In dem Beitrag findet ihr meine ganz persönlichen Tipps für Friedrichshain. Als Berliner zieht man ja bekanntlich alle paar Jahre um.

Also dürfte es dich nicht wundern, dass ich auch mal ein paar Jahre in Friedrichshain gewohnt habe, bevor ich dann nach Neukölln gezogen bin. Viel Spaß also mit meinen Top 8 Insidertipps für Friedrichshain.

RAW Gelände

Graffiti, Ruinen, Street Food und Flohmarkt-Flair.

Das RAW-Gelände ist eine Oase für Leute, die verfallene Sachen mögen. Das RAW Gelände ist eine Industriebrache und war früher mal ein Reichsbahnausbesserunswerk (daher auch die Abkürzung RAW).

Es ist aber auch sehr beliebt bei Partygängern, da man dort mehrere Clubs auf einem Haufen findet. Das Astra Kulturhaus (übrigens eine der besten Konzert-Locations Berlins),  das Badehaus Szimpla (mehr Bar als Club), das Cassiopeia, das Suicide Circus, die Neue Heimat und das M.I.K.Z alles an einem Ort.

Street Art auf dem RAW-Gelände
Street Art auf dem RAW-Gelände

 

Wenn man den Eingang beim Cassiopeia weiter durch läuft, findet man auch einen relativ versteckten Biergarten mit einem Kletterturm. Super Ort im Sommer um ein leckeres Bier zu Trinken.

Jeden Sonntag ist auf dem Gelände auch Flohmarkt. Wer also Flohmärkte liebt, kommt Sonntags mit gleich zwei Flohmärkten (siehe Boxhagener Platz) in Friedrichshain ganz auf seine Kosten.

Seit kurzem gibt es außerdem den „Village Market“ jeden Sonntag (ab 12 Uhr) mit Street Food, Musik und Kunst in der Neuen Heimat. Den sollte man sich auch mal anschauen und ein bisschen Zeit mitbringen, da man ein bisschen braucht, um sich alles anzugucken.

Tipps zum Fotografieren in Friedrichshain

Wie oben schon erwähnt: Wer auf Graffiti und viele alte heruntergekommene Gebäude steht, sollte das RAW-Gelände ganz oben auf seiner Liste haben.

Die Wochentage eignen sich aber wohl besser zum Fotografieren, da sich gerade am Wochenende sehr viele Leute auf dem Gelände tummeln und es daher eher schwer sein könnte, ein Bild ohne einen Menschen drauf zu bekommen.

Eine andere Alternative ist mit einem guten Stativ Freitags oder Samstagsabends loszuziehen und das Gelände inklusive der Partygänger zu fotografieren.

Hier findet ihr noch mehr Informationen zum RAW-Gelände und vor allem Fotos: Foto-Location RAW-Gelände.

Wo & Wann?

Warschauer Straße – U1, S5, S7, S75, M10.  Adresse: Revaler Str. 99. Öffnungszeiten: das Gelände ist offen, d.h. es kann rund um die Uhr besucht werden. Nur die einzelnen Clubs und Bars haben natürlich alle unterschiedliche Öffnungszeiten.

Proviant

Der Feinkostladen mit den leckersten Ciabatta zum Selberbelegen.

Das Proviant ist ein südeuropäischer, mediterraner Feinkostladen an der Wühlischstraße in Friedrichshain.

Die Theken und Regale sind gefüllt mit Köstlichkeiten, die man am liebsten gleich alle einpacken würde. Noch lieber würde man sie alle direkt probieren. Mir geht das zumindest so.

Wir sind dort öfters mal am Wochenende zum Frühstücken. Es gibt super leckere Sandwichs, die man sich dann selbst zusammenstellen kann. Ein bisschen wie bei Subway, nur tausendmal leckerer.

Gestern Mittag war ich zum Lunch da und hatte ein halbes Ciabatta mit selbstgemachtem Pesto, getrockneten Tomaten, Ziegenkäse und scharfer Salami – alles frisch gemacht aus der Theke.

Ich hab euch auch direkt mal ein Foto gemacht (leider nur mit meiner Handykamera, da meine Spiegelreflex sich überlegt hat, mit dem Wechsel von Kalt zu Warm nicht ganz klar zu kommen und total beschlagen war).

Es ist wirklich super lecker. Also, ausprobieren!

Wir sind dort öfters mal am Wochenende zum Frühstücken. Es gibt super leckere Sandwichs, die man sich dann selbst zusammenstellen kann. Ein bisschen wie bei Subway, nur tausendmal leckerer.

Gestern Mittag war ich zum Lunch da und hatte ein halbes Ciabatta mit selbstgemachtem Pesto, getrockneten Tomaten, Ziegenkäse und scharfer Salami – alles frisch gemacht aus der Theke.

Ich hab euch auch direkt mal ein Foto gemacht (leider nur mit meiner Handykamera, da meine Spiegelreflex sich überlegt hat, mit dem Wechsel von Kalt zu Warm nicht ganz klar zu kommen und total beschlagen war).

Es ist wirklich super lecker. Also, ausprobieren!

Wo & Wann?

Das Proviant liegt auf der Wühlischstraße, Ecke Gärtnerstraße. Ihr könnte entweder von der  S+U Warschauer Straße die Wühlischstraße entlang laufen, fast direkt vor der Tür hält auch die M13, Haltestelle Wühlischstr./Gärtnerstraße. Adresse: Wühlischstraße 39a. Öffnungszeiten: Montag – Freitag: 9 – 20 Uhr, Samstag 9-18 Uhr und Sonntag 11 – 17 Uhr.  Für mehr Informationen schaut gerne auf die Webseite vom Proviant.

Boxhagener Platz

Die Mitte Friedrichshains

Der Boxhagener Platz in Friedrichshain liegt zwischen der Grünberger und der Krossener Straße.  Eigentlich kommt man zwangsweise immer irgendwann am „Boxi“ raus, wenn man durch Friedrichshain läuft.

Zumal nicht nur das Burgeramt direkt an dem Park liegt, sondern auch viele andere Restaurants, Cafés, Bars und Geschäfte. Dort ist auch immer relativ viel los.

Toilettenhäuschen am Boxhagener Platz
Toilettenhäuschen am Boxhagener Platz

 

Man könnte den Platz eigentlich gut als einer DER Treffpunkte in Friedrichshain bezeichnen. Dort tummeln sich Familien mit ihren Kindern (es gibt auch einen großen Spielplatz), Punks, Hipster, Studenten und auch Alkis (wenn man das so plump sagen darf).

An Samstagen gibt es dort einen Wochenmarkt und Sonntags einen der beliebtesten Flohmärkte in Berlin.

Tipps zum Fotografieren in Friedrichshain

Der Boxi und die umliegenden Straßen bieten haufenweise Potenzial. Sollte sich gerade eine Gruppe Alkis oder Punks dort aufhalten, wo du Fotos machen möchtest, sei ein wenig rücksichtsvoll. Die sehen sich nicht so gerne auf Fotos verewigt. Mehr zum Boxhagener Platz als Foto-Location findest du hier: Foto-Location Boxhagener Platz.

Wo & Wann?

Der Boxhagener Platz ist ein öffentlicher Platz, also jeder Zeit zugänglich. Er liegt zwischen der Krossenerstraße und der Grünbergerstraße (und Gabriel-Marx-Str. und Gärtnerstr.).

Eine Kiez-Tour durch Friedrichshain

Friedrichshain ist so vielfältig, dass man die vielen Veränderungen des Berliner Bezirks meist gar nicht alle mitbekommt. Wieso nicht also deinen Kiez mal auf eine andere Art und Weise kennenlernen?

Wir machen das sehr gerne und buchen oft Stadttouren oder eben Touren durch einen bestimmten Teil der Stadt. Wir können dir die Touren von rent a guide sehr empfehlen.

Unsere Touren Empfehlung für Friedrichshain: Eine private 3-stündige Stadtführung in der du bei einem „alternativen“ Stadtspaziergang Friedrichshain erkundest und den Wandel vom Arbeiterbezirk zum Trendviertel erlebst. Hier erfährst du mehr über die Tour.

Kino Intimes

Die bunteste Wand Friedrichshains

Die bunteste Wand in Friedrichshain findet man in der Niederbarnimstraße kurz vor der Boxhagener Straße direkt am Kino Intimes (wer mal ein Kino sucht, das Indie-Filme zeigt, ist hier ebenfalls richtig).

Die Wand macht einfach Spaß. Also mir zumindest. Als ich noch in Friedrichshain wohnte, bin ich dort öfters mal vorbei gelaufen. Jetzt komme ich dort nicht mehr ganz so oft vorbei.

Kino intimes

Aber das tollste ist, jedes Mal wenn ich dort vorbei gehe, sieht die Wand komplett anders aus und es steht meistens auch irgendein Müll davor. Dieses Mal habe ich ein altes Faxgerät, einen Sessel mit zwei Büchern drauf und einen Schreibtischstuhl entdeckt. Ich finde, das kann sich schon sehen lassen.

Ok, nicht jeder freut sich wahrscheinlich so über ein altes Faxgerät und einen zerschundenen Sessel wie ich. Trotzdem, geht hier mal vorbei und wer weiß, vielleicht steht dort dann sogar etwas rum, dass euch interessiert.

Tipps zum Fotografieren in Friedrichshain

Definitiv die Kamera im Gepäck haben.  Und am besten hingehen, wenn es noch hell ist. Im Winter also vor 16 Uhr. Mehr Fotos findet ihr hier: Foto-Location Kino Intimes in Friedrichshain.

Wo & Wann

Niederbarnimstraße, Ecke Boxhagener Straße. Öffnungszeiten: Gibt es keine. Die Hauswand steht dir und deiner Kamera rund um die Uhr zur Verfügung.

Karl Marx Allee

Die Prunkstraße der DDR.

Die Karl-Marx-Allee mit ihren Wohnblöcken aus den 50er Jahren und den sogenannten Stalinbauten war eine der bekanntesten Straßen in der DDR. Die Straße ist wirklich beeindruckend und die Gebäude an den Straßenseiten vom Straußberger Platz bis zum Frankfurter Tor sind wirklich phänomenal.

Ich finde, der Straße wird heute zu wenig Beachtung geschenkt. Meistens fährt man eigentlich nur mit der U-Bahnlinie 5 drunter durch.

Café Moskau
Café Moskau

Mein Tipp: Startet am Alexanderplatz und lauft doch einfach mal an der kompletten Straße entlang bis nach Friedrichshain. Es gibt nämlich sehr viel zu entdecken.

Alte Werbeschilder aus den sechziger Jahren, z.B. „Tatra LKW Motokov“, das Kino International in dem der Flair des Ostens auch noch erhalten ist (ein Besuch lohnt sich!), das Café Moskau und vieles vieles mehr.

Tipps zum Fotografieren in Friedrichshain

Lasst euch einfach treiben. Vergesst nicht, nach den Werbeschildern (es gibt noch zwei) auf den Dächern Aussicht zu halten und geht auch ruhig mal in die Hinterhöfe oder Hauseingänge der Stalinbauten.

Man findet wirklich überall tolle Motive.

Stellt euch auch mal auf den Grünstreifen in der Mitte der Straße (ab Straußberger Platz bis zum Frankfurter Tor) und dreht euch in beide Richtungen. Wenn es dunkel ist, kann man auch dadurch, das die Straße relativ stark befahren ist, tolle Langzeitbelichtungsbilder mit den Scheinwerfern und Rücklichtern der Autos machen.

Es wird euch auf keinen Fall an Motiven mangeln. Da bin ich mir sicher. Mehr Fotos findet ihr hier: Foto-Location Karl-Marx-Allee.

Wo & Wann

Karl-Marx-Allee – vom Alexanderplatz bis zum Frankfurter Tor.

Burgeramt

Die zweitleckersten Burger in Berlin

Richtig, Burger – nicht Bürger. Wenn jemand sagt „Lass heute Abend mal zum Burgeramt“, denkt man sich wahrscheinlich: Bitte wohin? Das Burgeramt gibt es schon relativ lange.

Anfangs gab es nur die kleine Imbissbude am Boxhagener Platz, vor der sich immer eine Menschentraube bildete. Man musste dann auch schon mal 40 Minuten auf seinen Burger warten, aber man wartete gerne. Mittlerweile gibt es fast direkt nebenan das Burgeramt Restaurant – getrennt voneinander sind die beiden nur durch einen Spätkauf.

Burgeramt - der kleine Laden
Burgeramt – der kleine Laden

 

Ich habe mich ja bereits in meinem Beitrag Insidertipps Neukölln zu einem anderen Burgerladen bekannt. Und dabei bleibe ich auch. Auch, wenn das beim anderen Redaktionsmitglied – Ja, Sebastian, genau du! – immer nicht gut ankommt (er ist bekennender Burgeramt- Anhänger).

Aber, Burgeramt kommt für mich nicht an die Burger vom „Rundstück Warm“ heran. Trotzdem steht das Burgeramt in meiner Liste ganz weit oben.

Wenn man in Friedrichshain ist und Hunger hat, dann sollte es einen definitiv dorthin verschlagen. Keine Frage!

Modersohnbrücke

Ein toller Blick auf Berlin.

Die Modernsohnbrücke ist eine kleine Autobrücke, die über eine Masse an Bahngleisen führt und so den hippen Teil Friedrichshains mit dem eher ruhigeren Teil verbindet.

Die Brücke ist vor allem toll zum Sonnenuntergang und wenn es dunkel ist, da man eine tolle Sicht auf die beleuchtete S-Bahnstation der Warschauer Straße und die Stadt dahinter (inklusive Fernsehturm) hat.

Aussicht von der Modersohnbrücke auf Berlin (Foto: mit Handy)
Aussicht von der Modersohnbrücke auf Berlin (Foto: mit Handy)

 

Die Brücke ist bei den Einheimischen und wahrscheinlich mittlerweile auch einigen Touristen relativ beliebt und du wirst dort nicht der einzige sein, der die eher schroffe, aber deswegen sehr berlinerische Aussicht genießt.

Aber genau das ist es eigentlich, was das ganze noch schöner macht. Man sitzt dort zusammen mit einigen anderen, trinkt ein Bier oder eine Flasche Wein und guckt zusammen den Zügen und S-Bahnen hinterher, die in die Stadt reinfahren.

Tipps zum Fotografieren

Hier ohne Kamera hinzugehen wäre grob fahrlässig. Also, in deinem Gepäck sollte sein: deine Kamera und ein gutes Stativ. Mehr über die Modersohnbrücke und Bilder hier: Foto-Location Modersohnbrücke.

Wo & Wann

Die Modersohnbrücke befindet sich zwischen den Bahnhöfen Warschauer Straße (U1, S5. S7, S75) und Ostkreuz (Ringbahn). Zu Fuß sind es jeweils ca. 10 Minuten. Du kannst aber auch mit der M13 bis zur Station Wühlischstraße/Gärtnerstraße fahren und dann die Modersohnstraße entlang laufen.

Welches sind deine Tipps für Friedrichshain?

Hast du auch einen Tipp für Friedrichshain? Verrate ihn uns und hinterlasse uns einen Kommentar.

Unsere Tipps für Berlin im Überblick

Reiseführer-Tipp: Berlin für Berliner & Marco Polo Berlin.

Hotel-Tipp: 25hours Hotel – Design-Hotel in Wilmersdorf – in perfekter Lage zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten & Hüttenpalast – ein außergewöhnliches Hotel in Kreuzkölln, das Spaß macht. In der angesagtesten Gegend Berlins.

Stadtführungs-Tipp: Lerne die Stadt unbedingt mit einem Insider kennen! Hier findest du unsere 9 Lieblingstouren durch Berlin: Alternative Stadtführungen in Berlin.

1 Kommentar - Wir freuen uns auch über deinen netten Kommentar!

  1. Danke für die tollen Tipps in Berlin. Davon wird einiges vorgemerkt fürs nächste Mal.
    Ich hab auch noch einen Tipp für Euch… unbedingt die etwas andere Sightseeingtour mit „Hotrods Tours“ mal ausprobieren. DIe befinden sich ebenfalls auf dem RAW Gelände. Man fährt mit kleinen Autos , die etwas an Seifenkisten erinnern , und begleitet von einen, Guide , die Berliner Sehenswürdigkeiten an. Ich hatte zwar ordentlich Bammel vor der Fahrt durch den Berliner Strassenverkjehr, es hat aber einen Riesen Spaß gemacht.

Teile deine Gedanken mit uns!

Please enter your comment!
Please enter your name here