Neukölln ist, wenn wir nicht gerade in Südostasien unterwegs sind, unser Zuhause und ich würde Neukölln jedem anderen Bezirk in Berlin vorziehen.

Lustig eigentlich. Als ich vor 5 Jahren nach Berlin kam, hätten mich keine zehn Pferde nach Neukölln bekommen. Mein Vorwissen war: mega weit weg (ich hätte ja auch mal auf die Karte gucken können…), total gefährlich (ähm, warum eigentlich!?) und das macht mal einfach nicht (ist klar..).

Wir wohnen fast direkt am Tempelhofer Feld, mittlerweile haben es uns fast alle unsere Freunde gleich getan und wohnen auch in der Gegend und mittlerweile gibts auch viele nette kleine Bars und Restaurants in der Nähe.

Was will man mehr? Hier sind meine Top 7 Insidertipps für Neukölln. Viel Spaß damit.

Alle unsere Reiseberichte und Tipps zur Reiseplanung für Berlin, findest du auf unserer Übersichtsseite Berlin Reiseberichte.

Mehr über Berlin:

Klunkerkranich – Über den Dächern Neuköllns

Den Klunkerkranich findet ihr auf dem Dach der Neukölln Arkaden. Daher habt ihr dort auch eine geniale Aussicht über die Stadt. Den Ort zu beschreiben ist gar nicht so einfach.

Es ist irgendwas zwischen Café, Strandbar, Garten, Club und Aussichtsplattform. Um dorthin zu kommen, müsst ihr durch das Einkaufszentrum der Neukölln Arkaden mit dem Fahrstuhl in das 5. OG fahren und von dort in der Mitte des Parkhausdecks hoch auf die sechste Etage laufen.

Sonnenuntergang auf dem Klunkerkranich (Foto: Klunkerkranich)
Sonnenuntergang auf dem Klunkerkranich (Foto: Klunkerkranich)

 

Dort angekommen sieht man erst mal den Dachgarten und dahinter die Location mit Tischen und Stühlen und einem kleinen Sandkasten. An der Bar gibt es eigentlich alles was man braucht und man kann sogar eine leckere Pizza bestellen.

Tipps für Fotografen

Auf jeden Fall die Kamera mitnehmen! Zur Abenddämmerung kann man natürlich total schöne Fotos schießen. Ihr solltet aber euer Stativ nicht vergessen.

Man kann seine Kamera aber auch auf das Geländer legen kann, falls man mal kein Stativ mit auf Reisen hat. Mehr Informationen, tolle Bilder der Location und Tipps zum Fotografieren findest du hier: Foto-Location Klunkerkranich.

Wo & Wann?

U7-Rathaus Neukölln, Eingang Postbank/Bibliothek, Fahrstuhl bis ins 5. OG, dann bis ins 6. Geschoss laufen. Kranichsaison ist von März – Dezember (einschl. Silvester). Öffnungszeiten: Mo – Sa: 10 – 24 Uhr; Sonntag: 12 – 24 Uhr.

Die Freiheit genießen auf dem Tempelhofer Feld

Mein absoluter Lieblingsort in Neukölln.

Für diesen Satz wird man oft belächelt. Ja, ja – die Neuköllner und ihr Flughafen. Ja, unser Flughafen! Nirgendwo sonst in Berlin hat man so viel wunderbares „Nichts“.

Tempelhofer Feld
Tempelhofer Feld

Wenn einem das nicht reicht, kann man den Kitern zuschauen oder sich selbst sportlich betätigen oder einfach nur in die Sterne gucken, wenn es dunkel ist. Ja, Sterne gucken! Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich bin ein Landkind und ich liebe den Sternenhimmel.

In Berlin vergisst man oft, dass es tatsächlich einen Sternenhimmel gibt. Auf dem Tempelhofer Feld kann man selbst mitten in Berlin den Sternenhimmel genießen.

Wer noch nicht da war: Los, raus mit euch! Und wer bald in Berlin zu Besuch ist: kommt doch mal vorbei und erzählt mir dann, wie ihr den Flughafen der Neuköllner so fandet. Vielleicht habe ich auch Unrecht, und ich gehöre eben einfach nur zu der Gruppe „Die Neuköllner und ihr Flughafen“.

22places bei einem Spaziergang auf dem Tempelhofer Feld
22places bei einem Spaziergang auf dem Tempelhofer Feld

 

Tipps zum Fotografieren

Gerade zu später Stunde, also zum Sonnenuntergang, kann man wunderschöne Gegenlichtbilder machen. Startet dafür von der Ostseite (Herrfurthstr.) und lauft die Start/Landebahn entlang.

Mehr Informationen und Tipps zum Fotografieren findest du hier: Foto-Location Tempelhofer Feld.

Wo & Wann?

U8 bis Boddinstr. und dann die Hermannstraße bis zur Ecke Herrfurthstraße laufen. Dort rechts abbiegen und einfach immer geradeaus, um die Kirche herum und nach ca. 5 Minuten seid ihr auch schon am Eingang. Öffnungszeiten: Der Park schließt immer ca. 30-60 Minuten nachdem es dunkel ist, dh. für jeden Monat sind die Öffnungszeiten auch unterschiedlich. Diese findet ihr hier.

Erste Sahne Eis

Ein kleiner relativ unsichtbarer Eisladen in der Kienitzer Straße, fast an der Ecke zur Schillerpromenade. Dort gibt es ganz ausgefallene Sorten wie z. B. Eis aus Olivenöl – ein Traum für Laktoseintolerante und natürlich Veganer und natürlich erst recht für alle Anderen.

Erste Sahne. Eis- und Kuchenladen in der Kienitzer Straße
Erste Sahne. Eis- und Kuchenladen in der Kienitzer Straße

 

Die Besitzer führen den Laden mit sehr viel Liebe, machen Eis und Kuchen alles selbst. Nachdem ich dem netten Besitzer bei unserem letzten Besuch erzählt habe, dass er einen der besten Espressos macht, die ich je getrunken habe, erzählte er uns mit sehr viel Stolz, dass sie sehr darauf achten, dass sie ihren Kunden nur das anbieten was ihnen selbst am besten schmeckt. Sehr tolle Einstellung, wie wir finden.

Wenn ihr in der Nähe seid, solltet ihr auf jeden Fall mal vorbeischauen. Unsere Lieblingssorten sind: Kakao Fondant (Schokoeis auf Basis von Olivenöl, ohne Milch) und Crock (Stracciatella mit Amarena-Kirsche und Haselnuss- und Mandelstückchen). Wer gerne Espresso trinkt, sollte den definitiv auch probieren.

Wo & Wann?

U8 Boddinstraße. Adresse: Kienitzer Straße 116. Öffnungszeiten: 13 – 19 Uhr. Während den Wintermonaten allerdings nur an den Wochenenden.

Körnerpark – ein Schlossgarten ohne Schloss

Den Körnerpark habe ich mal durch Zufall entdeckt, als ich mich auf dem Weg zu einer Freundin verfahren hatte. Plötzlich stand ich an einem Geländer, das schon von weitem irgendwie nicht nach Neukölln passte. Als ich dann sah was sich dahinter versteckt, war ich tatsächlich kurz verwirrt.

Körnerpark
Körnerpark

Man rechnet in der Gegend einfach nicht mit so viel Schönheit.

Der Körnerpark ist eine 2,4 Hektar große Parkanlage die eher an einen Schlossgarten erinnert. Gepflegte Blumenbeete, eine Orangerie und ein Springbrunnen haben mich dann schon ein wenig überrascht.

Hier solltet ihr definitiv mal vorbeischauen, wenn ihr in der Nähe seid. Auf der Terrasse der Orangerie finden im Sommer an verschiedenen Abenden sogar kostenlose Konzerte statt.

Tipps zum Fotografieren

Der Park ist natürlich im Frühling am schönsten, weil alles blüht. Wenn ihr Fotos ohne Menschen im Hintergrund bevorzugt, müsst ihr schon relativ früh morgens da sein. Wobei selbst bei wirklich schönem Wetter meistens nur die Wiese in der Mitte des Parks belegt ist.

Wo & Wann?

S+U Neukölln, U7 Karl-Marx-Straße oder U8 Hermannstraße. Der Park liegt zwischen Hermannstraße  und Karl-Marx-Straße zwischen der Jonasstraße und der Schierker Straße.

Eine Kiez-Tour durch Neukölln

Der Bezirk ist nicht nur vielfältig, sondern auch riesig, sodass du viele Teile entweder nicht kennst oder viele Veränderungen gar nicht mitbekommst. Wieso nicht also deinen Kiez mal auf eine andere Art und Weise kennenlernen?

Wir machen das sehr gerne und buchen oft Stadttouren oder eben Touren durch einen bestimmten Teil der Stadt. Wir können dir die Touren von rent a guide sehr empfehlen. Da die Auswahl an Touren für Berlin sehr groß ist, stellen wir dir unsere vier Empfehlungen für den Bezirk Neukölln hier vor. Jede Tour führt dich durch einen anderen Kiez des Bezirks.

Unsere Tour Empfehlung für Neukölln Nr. 1 – Eine 2,5-stündige Tour durch Rixdorf. mit Tobias. 15 Euro/ Person. Hier erfährst du mehr über die Tour.

Unsere Tour Empfehlung für Neukölln Nr. 2 – Eine private 1,5-stündige Tour durch den Körnerkiez und den Körnerpark mit Reinhold. 60 Euro für bis zu 6 Personen. Hier erfährst du mehr über die Tour.

Unsere Tour Empfehlung für Neukölln Nr. 3 – Eine private 1,5-stündige Tour durch den Reuterkiez mit Reinhold. 60 Euro für bis zu 6 Personen. Hier erfährst du mehr über die Tour.

Unsere Tour Empfehlung für Neukölln Nr. 4 – Eine private 1,5-stündige Tour durch den Schillerkiez (Basti und mein Kiez ;)) und das Rollbergviertel mit Reinhold. 60 Euro für bis zu 6 Personen. Hier erfährst du mehr über die Tour.

Korean Street Food

Ban Ban Kitchen ist ein kleiner super leckerer, koreanischer Street Food Imbiss.

Im Sommer versammeln sich dort alle zum Essen auf kleinen Hockern, Bänken und Stühlen vor dem Laden. Im Winter gibt es drinnen nur ein paar wenige Plätze auf Barhockern. Wenn es kalt wird, empfiehlt es sich das Essen mitzunehmen.

ban ban kitchen. Korean Street Food an der Hermannstraße
ban ban kitchen. Korean Street Food an der Hermannstraße

 

Tipps zum Fotografieren in Neukölln

Die Location ist auf jeden Fall ein Foto wert. Der Innenbereich ist vor allem so klein, weil mittendrin ein riesiger Baumstamm empor ragt. Der war halt eben vorher da und der Imbiss wurder kurzerhand drum herum gebaut.

Wo & Wann?

Zwischen U8 Leinestraße und U8 Boddinstraße. Adresse: Hermannstr. 205. Öffnungszeiten. 17:00-23:00 Uhr (mittwochs geschlossen)

Frollein Langner – Rundstück Warm

Die gemütlichste Nichtraucherbar & der Laden mit den leckersten Burgern Berlins.

 

Ja, ich bin Nichtraucher und ich finde Raucherkneipen doof. Allerdings sind leider die schönsten und gemütlichsten Kneipen in Berlin Raucherparadise. Vielleicht habe ich deswegen das Frollein Langner so ins Herz geschlossen.

Damit Raucher sich aber jetzt nicht ausgeschlossen fühlen. Es gibt dort auch einen Raucherraum – sogar mit Kicker. Die Bar ist einfach super gemütlich, so dass man sich sehr schnell zuhause fühlt. Ich bin dort auch gerne abends mal unter der Woche mit meinem Laptop oder mit einem Buch. Probiert es einfach aus.

Und wenn ihr schon mal da seid, müsst ihr im benachbarten Rundstück unbedingt den besten Burger Berlins probieren. Ich bin mir darüber bewusst, dass da die Meinungen stark auseinander gehen, aber mein absoluter Lieblingsburger ist der Goatcheeseburger im Rundstück.

Rundstück und Frollein Langner gehören zusammen, sodass ihr euren Burger auch nebenan in der Bar essen könnt. Wenn im Rundstück nicht so viel los ist, bringen Sie euch den sogar rüber, wenn ihr nett fragt. Natürlich könnt ihr ihn auch einfach direkt im Rundstück essen.

Tipps zum Fotografieren in Neukölln

Wer auf Food-Fotografie steht, der sollte definitiv seine Kamera nicht zuhause lassen. Die Burger sind wirklich ein Foto wert!

Wann & Wo?

U8 Leinestraße und dann in die Okerstraße abbiegen. Frollein Langner – Adresse: Weisestr. 34, 12049 Berlin. Für die Öffnungszeiten schaust du am besten auf den Facebook Seiten vorbei. Die Öffnungszeiten ändern sind oft: Facebook – Frollein Langner & Facebook – Rundstück Warm.

Unsere Tipps für Berlin im Überblick

Reiseführer-Tipp: Berlin für Berliner & Marco Polo Berlin.

Hotel-Tipp: 25hours Hotel – Design-Hotel in Wilmersdorf – in perfekter Lage zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten & Hüttenpalast – ein außergewöhnliches Hotel in Kreuzkölln, das Spaß macht. In der angesagtesten Gegend Berlins.

Stadtführungs-Tipp: Lerne die Stadt unbedingt mit einem Insider kennen! Hier findest du unsere 9 Lieblingstouren durch Berlin: Alternative Stadtführungen in Berlin.

 

8 Kommentare - Wir freuen uns auch über deinen netten Kommentar!

  1. das sind wirkliche insidertipps in einen stadtteil der so oft fälschlicherweise als unschön, heruntergekommen oder sogar gefährlich bezeichnet wird! danke dafür – und zu ban ban kitchen sowie erste sahne eis war ich noch nie und sind sicherlich ein weiterer grund nach neukölln zu kommen! ;)

  2. Hallo Lena, danke für deinen Kommentar! Ja, leider hört man tatsächlich ab und zu noch negatives über Neukölln. Es gibt aber so viele tolle Ecken und Orte zum Entdecken. Man sollte überhaupt einfach mal mehr durch seinen eigenen Kiez spazieren oder besser sich einfach mal jedes Wochenende einen anderen Kiez vornehmen. Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie dir Erste Sahne und ban ban kitchen gefällt. Vielleicht kannst du ja dann auch einfach noch mal Bescheid sagen. Würde mich sehr freuen. Jenny.

  3. Die Aussage, dass Rundstück Warm bietet den besten Burger in Berlin an, gibt übrigens nicht die Meinung der gesamten Redaktion wieder. Den gibt es immer noch im Burgeramt in Friedrichshain. Das Rundstück hat aber den besten Burger in Neukölln. :)

  4. Es fehlt ein Artikel über den Wedding! :D
    Der hat mit dem „Weddingweiser“ zwar seinen eigenen Blog… aber wenn ihr mal einen Artikel haben wollen würdet, würde ich gern unterstützen… bin seit 5 Jahren überzeugte Weddingerin.

    • Hallo Miku,

      das hast du Recht. Wir kennen uns beide leider nicht so gut im Wedding aus, da wir dort einfach zu selten sind. Wenn du Lust hast, kannst du aber gern mal einen Gastbeitrag darüber schreiben. Wir würden uns auf jeden Fall freuen.

      Viele Grüße
      Sebastian

  5. Es gibt nicht nur eine tolle Eisdiele, ein toller Koreaner in Neukölln.

    Direkt in der Nähe vom „Erste Sahne“ gibt es ein Französisches Lokal namens „Le Renard“.

    Wenn man dort draußen auf den verschnörkelten Stühlchen sitzt und den Schillerallee entlsng schaut, könnte man sich on Paris wahnen.

    Dorr gibt es direkt ums Eck auch das „Pig and Cow“. Ein hipper Koreaner.

    Ich wohne im Körnerkiez ;-)

    Dort gibt es, in der Emserstrasse, das Café „Fellfish“. Ein sehr schöne eingerichteted Café annex Goldschmiede. Qualitativ hochwertiges und komplett selbst zubereitete Gerichte und Kuchen.

    Wurde mit dem Lob „Bestes Frühstück Neuköllns“ dotiert.

    Msn kann im Sommer wunderbar unter den Bäumen draussen im Schatten sitzen.

    Dann gibt es, direkt gegenüber, das „Ungeheuer“. Ein grungy aber schickes, nicht überkandideltes Café/Restaurant/Bar mit schöne Terrasse unter eine große Markise.

    Es gibt seit Kurzem ein Boutique eines Jungdesigners mit „black Fashion“ für die Ladies und viele Studentenkneipen, die friedlich mit den Türkischen Sisha Bars nebeneinander existieren.

    Wir haben sogar mittlerweile eine Sushi Bar und eine gute Pizzeria ;-)

    Schiller Burger gibt es sogar zwei Mal (Karl-Marx-Strasse & Herfurthstrasse) und direkt an der Sonnenallee (wer hätte das vor ein paar Jahren gedacht!) ein wirklich schickes und hervorragendes Restaurant. Das „Industrial Standard“

    Ein zweites Restaurant, das ich (noch) nicht besucht und versucht habe aber was einen hervorragenden Ruf hat, ist das „Eins44“ direkt bei der Sonnenallee in der Elbestrasse.

    Alte Industrielle Möbel aus dem letzten Jahrhundert in eine alte Destillerie aus der Jahrhundertwende.

    Als ich mein Mann in 2001 kennenlernte (über das Internet. Damals avangardistisch :-) ) habe ich mich erschrocken als ich sah, wo er lebt (ich war Chalottenburger).

    Und wenn man damals auf die Frage „Wo wohnst du?“ mit“ In Neukölln“ geantwortet hat, kamen leicht herablassende Blicke.

    Mittlerweile reagiert man mit einem „Ach? Schick!“ :-)

    Ich als Niederländer aus Amsterdam liebe die Diversität Neuköllns heiß und innig.

Teile deine Gedanken mit uns!

Please enter your comment!
Please enter your name here