Andalusien Rundreise: Die perfekte Route für 10 Tage & unsere Tipps

Du planst eine Andalusien Rundreise und fragst dich, was die beste Route ist? Wir zeigen dir unsere perfekte Andalusien Rundfahrt: in 10 Tagen zu den schönsten Sehenswürdigkeiten, inklusive Tipps zur Übernachtung.

Es gibt so viele Sehenswürdigkeiten und schöne Städte in Andalusien, dass sich die Region einfach perfekt für eine Rundreise eignet.

Wie planst du eine Andalusien Rundreise aber so, dass du möglichst viele Sehenswürdigkeiten siehst und gleichzeitig innerhalb eines gewissen Zeitrahmens bleibst? Wie lange brauchst du von einer Stadt zur anderen und wo lohnt es sich zu übernachten?

Wir zeigen dir die optimale Route für eine Andalusien Rundreise in zehn Tagen und geben dir hilfreiche Tipps für unterwegs.

Allgemeine Tipps für deine Andalusien Rundreise

Bevor wir gleich mit unserer Andalusien Rundfahrt starten, stellt sich erst einmal die Frage, wie du gerne reisen willst: in der Gruppe oder allein und mit welchem Transportmittel überhaupt? Wir zeigen dir, was sich wirklich lohnt.

Geführte Andalusien Rundreise vs. Selbstfahrer

Wir lieben Spontanität und Flexibilität und ändern auch gerne mal unsere Reisepläne. Deshalb wäre eine organisierte Andalusien Rundreise nichts für uns.

Wir wissen aber, dass eine geführte Andalusien Tour durchaus Vorteile haben kann: kein Organisationsaufwand, du profitierst vom Wissen deines Reiseleiters und du musst mit keinen, eventuell negativen, Überraschungen rechnen.

Ob eine geführte Rundreise zu dir passt, kannst am Ende nur du selbst beurteilen. Falls dir das Konzept zusagt, haben wir hier einen Vorschlag für eine geführte Andalusien Rundreise von Berge & Meer:

Zur Berge & Meer Andalusien Rundreise

Andalusien Rundreise mit dem Zug statt Mietwagen?

Wenn du gerne eine Andalusien Rundreise ohne Auto machen willst, dann bietet sich der Zug an. Damit erreichst du zumindest die großen Städte wie Málaga, Sevilla und Granada.

Wenn du das nötige Kleingeld hast, bietet sich auch der historische Luxuszug Al-Andalus an. Du machst Zwischenstopps in den wichtigsten Städten, übernachtest in den Luxuswaggons der 20er Jahre und für Unterhaltung und Verpflegung an Bord ist auch gesorgt.

Aber egal ob mit Luxuszug oder normalem Regionalzug: Das andalusische Schienennetz ist ziemlich schlecht ausgebaut und du erreichst viele Sehenswürdigkeiten einfach nicht.

Die schönen Badeorte Marbella und Nerja haben zum Beispiel gar keinen Bahnhof und die Tabernas Wüste oder Gibraltar würdest du auch verpassen.

Die beste Option für eine Rundreise durch Andalusien ist auf jeden Fall das Auto. Damit kommst du am schnellsten von A nach B und erreichst auch die entlegeneren Sehenswürdigkeiten.

Einen Mietwagen bekommst du an jedem Flughafen. Achte bei der Buchung sorgfältig darauf, welcher Versicherungsschutz, wie viele fahrbare Kilometer und welche Tankregelung im Preis enthalten sind, sonst kann es hinterher teuer werden. Wir nutzen dafür das Vergleichsportal Check24, da hier alles sehr übersichtlich ist.

Mietwagen buchen auf Check24

Autobahnen und Verkehrsregeln in Andalusien

Das Autobahnnetz in Andalusien ist gut ausgebaut und die Straßen sind meist in recht gutem Zustand. Einige wenige Autobahnen sind aber mautpflichtig; auf unserer Reiseroute ist das nur die AP-7 von Málaga nach Algeciras.

Die nimmst du, wenn du von Málaga nach Marbella fährst.

Übrigens: Parallel zur AP-7 führt die A-7, die gebührenfrei ist. Allerdings musst du hier mit mehr Verkehr rechnen und deine Fahrtzeit verlängert sich um circa eine halbe Stunde.

Wenn eine Autobahn mautpflichtig ist, dann ist sie mit den Buchstaben AP gekennzeichnet.

Der allergrößte Teil der Schnellstraßen und Autobahnen in Andalusien ist aber kostenfrei.

Während die Spanier staunen, dass es in Deutschland keine Geschwindigkeitsbegrenzung auf den Autobahnen gibt, darf man hier nur maximal 120 km/h fahren. Auf vielen Straßen sogar nur 100 km/h. Radarkontrollen gibt es immer wieder und Blitzer findest du auf so gut wie jeder Autobahn oder Schnellstraße.

Wie viel Zeit für einen Andalusien Roadtrip einplanen?

Unsere vorgestellte Route ist für 10 Tage. So viele brauchst du mindestens, damit du alle wichtigen Sehenswürdigkeiten in Andalusien siehst und auch etwas Zeit zum Entspannen und Bummeln hast.

Nach oben hin ist noch Spielraum: falls du mehr Zeit hast, zum Beispiel zwei oder drei ganze Wochen, gibt es definitiv auch für einen längeren Aufenthalt genügend Programm.

Zum Beispiel kannst du auf derselben Andalusien Rundfahrt in 14 Tagen auch ein paar Tage Strandurlaub in Nerja, Málaga oder Cádiz mit einplanen.

Hotels im Voraus buchen

Viele Städte in Andalusien gehören zu den beliebtesten Reisezielen in Europa und daher solltest du dich zumindest in der Hauptsaison ein paar Wochen im Voraus um Unterkünfte kümmern.

Auch für kleinere Orte lohnt es sich, frühzeitig nach Unterkünften zu gucken. Hier herrscht zwar kein Andrang wie in Städten wie Sevilla oder Granada. Allerdings ist das Hotelangebot auch wesentlich überschaubarer.

Wenn du deinen Andalusien Roadtrip mit dem Auto machst, solltest du unbedingt darauf achten, dass die Hotels auch Parkplätze anbieten. In den Altstädten ist es nämlich ziemlich schwierig einen Parkplatz zu finden, da die meisten für die Anwohner reserviert sind.

Tickets für Sehenswürdigkeiten in Andalusien im Voraus kaufen

Wie wir gerade schon geschrieben haben, ist Andalusien ein stets beliebtes Reiseziel und dementsprechend sind nicht nur die Hotels schnell ausgebucht, es bilden sich auch lange Schlangen vor den Top Attraktionen.

Ein sehr gut gemeinter Ratschlag ist daher, deine Tickets gerade für sehr bekannte Sehenswürdigkeiten vorab online zu kaufen.

Meist hast du damit den Vorteil, dein Ticket nicht nur sicher zu haben, sondern auch die Warteschlange überspringen zu können. Und selbst bei den weniger beliebten Sehenswürdigkeiten in Andalusien ist es einfach praktisch, schon ein paar Tickets online zu buchen. Da ist doch auch die Vorfreude gleich noch größer.

Hier ist eine Übersicht über alle Andalusien Sehenswürdigkeiten, für die du dein Ticket vorab online erwerben kannst.

 Preis pro PersonStadtTickets
Alcazaba, Kathedrale + römisches Theater15 EuroMálagaZum Ticket
Fahrradtour Puerto Banús25 EuroMarbellaZum Ticket
Metropol Parasol15 EuroSevillaZum Ticket
Real Alcazar17 EuroSevillaZum Ticket
Kathedrale und Giralda15 EuroSevillaZum Ticket
Mezquita Catedral und Judería30 EuroCórdobaZum Ticket
Alcazar de los Reyes Cristianos18 EuroCórdobaZum Ticket
Alhambra39 EuroGranadaZum Ticket
Kathedrale und Capilla Real33 EuroGranadaZum Ticket
Mini Hollywood54 EuroTabernas WüsteZum Ticket

Deine Andalusien Rundreise auf einer Karte

Damit du dir erst einmal geographisch eine Vorstellung machen kannst, was dich auf deiner Andalusien Rundreise erwartet, haben wir dir die Route für deinen Roadtrip durch Andalusien auf einer Karte eingezeichnet.

Gleich erklären wir dir näher, wie viele Tage du in einer Stadt verbringst und geben dir hilfreiche Tipps für Sehenswürdigkeiten in Andalusien.

Karte der Andalusien Rundreise Route
Karte mit Routenvorschlag für eine Rundreise durch Andalusien

Tag 1: Ankunft in Málaga

Wir empfehlen dir, deine Andalusien Rundreise im schönen Málaga zu starten (und zu beenden). Málaga ist der am besten vernetzte Flughafen und du wirst direkte Verbindungen aus vielen deutschen Städten finden.

Da mit Flug, Gepäckausgabe, der Abholung vom Mietwagen, dem Transfer und dem Check-In im Hotel schon so einige Zeit vergeht, solltest du deinen Ankunftstag in Málaga ruhig angehen lassen und dich von der Anreise etwas erholen.

Und wo geht das natürlich besonders gut? Jap, am Strand zum Meeresrauschen. Ein Abstecher zum Stadtstrand Playa de la Malagueta zum Sonnenuntergang ist der perfekte Auftakt für deinen Andalusien Roadtrip. Außerdem findest du an der Promenade viele Chiringuitos, das sind Strandimbisse, wo du dich mit Tapas und Sangría auf die spanische Küche einstimmen kannst.

In Málaga buchst du am besten zwei Nächte, sodass du mindestens einen ganzen Tag für die Besichtigung der Altstadt hast.

Unsere Hoteltipps für Málaga

Hotel Molina Lario: Modernes Lusxushotel mit Rooftop Pool
Hotel Boutique Teatro Romano: Sehr zentrale Lage in der Altstadt
Gran Hotel Miramar: 5-Sterne Hotel direkt am Strand

Tag 2: Die Sehenswürdigkeiten von Málaga

Der 2. Tag ist komplett den Sehenswürdigkeiten von Málaga gewidmet.

Obwohl Málaga mit rund 570.000 Einwohnern nicht gerade eine Kleinstadt ist, ist die Altstadt aber recht überschaubar. Du kannst alles bequem zu Fuß erreichen und von einer Sehenswürdigkeit zur nächsten schlendern.

#1 Alcazaba

Die Festung steht auf einer Erhöhung mitten in der Altstadt und wurde von den islamischen Besetzern Andalusiens vor rund 1.000 Jahren erbaut.

Die schönen, bunt blühenden Gärten rund um die Alcazaba sind der perfekte Aussichtspunkt auf die Altstadt. Im Inneren befinden sich heute verschiedene Ausstellungen.

Wenn du schon bei der Alcazaba bist, lassen sich gleich zwei weitere Málaga Attraktionen anschließen, denn die Alcazaba ist durch einen (nicht öffentlich zugänglichen) Tunnel mit der Burg Gibralfaro auf der einen Seite verbunden und thront nur wenige Meter über dem römischen Theater auf der anderen Seite. Zu beiden daher gleich mehr.

Kombi Führung Alcazaba und Römisches Theater

Mauerfestung Alcazaba
Eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Málaga ist die Festung Alcazaba

#2 Burg Gibralfaro

Wenn du noch etwas höher steigst, gelangst du zum Castillo de Gibralfaro, eine Burg, die von den Christen nach der Rückeroberung Andalusiens gebaut wurde. Eine Burg wie aus dem Bilderbuch, wo du in eine andere Zeit eintauchen kannst.

Ein absolutes Must ist ein Spaziergang auf den Burgmauern, denn von 135 Metern Höhe hast du den besten Panoramablick über Málaga bis hin zu den Bergen und zum Meer.

Zum Castillo de Gibralfaro gelangst du entweder zu Fuß, mit dem Auto oder dem Bus.

Aussicht über Malaga von dem Castillo de Gibralfaro
Aussicht von dem Castillo de Gibralfaro auf Málaga

#3 Römisches Theater

Um römisches Architekturerbe zu sehen, musst du nicht unbedingt nach Rom reisen, denn in Málaga gibt es das römische Theater.

Das Theater geriet lange Zeit in Vergessenheit und tatsächlich wurden Teile davon während der arabischen Besatzung sogar für den Bau der Alcazaba benutzt. Davor war es aber so etwas wie der Versammlungsort der High Society, wo man sich antike Spektakel anschaute und es ein bisschen um das Sehen und gesehen werden ging.

Erst 1951 wurde die römische Stätte wiederentdeckt und heute kannst du dir das Theater kostenlos angucken.

Römisches Theater in Malaga
Ein Stück römisches Erbe in Málaga: das Römische Theater

#4 Kathedrale von Málaga

Die Kathedrale von Málaga wurde zum Nationaldenkmal erklärt, so schön und gewaltig ist sie. Und das ist besonders beeindruckend, wenn du bedenkst, dass die Kirche niemals fertiggestellt wurde. Die Kathedrale wird nämlich auch Manquita (die Einarmige) genannt, da der zweite Kirchturm aus Geldmangel nie erbaut wurde.

Macht nichts, einer reicht schon. Denn für 6 Euro kannst du den vorhandenen Turm über 200 Stufen erklimmen. Die Anstrengung lohnt sich: aus fast 90 Metern Höhe hast du eine fantastische Aussicht über Málagas Altstadt.

Im Inneren ist die Kathedrale sehr reich mit Edelsteinen, rötlichem Marmor und Gemälden verziert.

Kombi Führung Kathedrale, Alcazaba und römisches Theater

Kathedrale von Málaga
Die Kathedrale von Málaga ist das Wahrzeichen der Stadt

#5 Calle Larios

Wenn du in Málaga bist, musst du einfach einmal die Calle Larios entlang flanieren. Sie ist sozusagen das Herzstück Málagas und die Shoppingmeile schlechthin.

Aber nicht nur zum Einkaufen lohnt sich ein Besuch: hier reihen sich auch jede Menge nette Cafés und Restaurants aneinander. Außerdem gefällt uns einfach der Mix aus den historischen Altbauten und den modernen Boutiquen.

Calle Molina Lario
Calle Molina Lario

#6 Muelle Uno

Der Muelle Uno ist eine Promenade, die dich von der Altstadt Málagas bis hin zum Stadtstrand Playa de la Malagueta führt.

Dieser Teil der Stadt wurde erst 2011 frisch eingeweiht und ist sehr modern angelegt. Hier spazierst du neben Palmen und schicken Modeboutiquen am Meer entlang.

Gleich daneben befindet sich der Hafen Málagas, wo du viele luxuriöse Jachten und Segelschiffe angucken kannst.

Hafen Malaga Muelle Uno
Muello Uno, die Hafenpromenade von Málaga

Tag 3: Marbella und Ronda

Am dritten Tag geht die Rundreise erst richtig los und du verlässt Málaga Richtung Westen. Dieser Tag ist zwei Orten gewidmet: Marbella und Ronda.

Marbellas Altstadt eignet sich mit seinen lebhaften Gassen und hübschen Boutiquen super für ein paar Stunden Bummeln.

Für Ronda brauchst du aber auf jeden Fall den ganzen Nachmittag und den Abend, da es hier mehrere wichtige Sehenswürdigkeiten gibt.

Deshalb sieht es unser Programm auch vor, dass du in Ronda übernachtest und am nächsten Tag deine Andalusien Rundreise fortsetzt. Dazu findest du weiter unten unsere Ronda Übernachtungstipps.

#1 Marbella Altstadt & Strandpromenade

Fahrtzeit Málaga – Marbella: 50 Minuten

Am besten verlässt du Málaga am frühen Morgen, damit du den ganzen Vormittag für Marbella hast.

Die Altstadt von Marbella ist voller lebhafter Gassen, in denen sich gemütliche Restaurants, Boutiquen und blumenbeschmückte Hauseingänge aneinanderreihen. Du kannst wunderbar durch Marbella schlendern, schlemmen und shoppen.

Das Herzstück der Altstadt ist die Plaza de los Naranjos, ein mit Orangenbäumen bepflanzter Platz mit vielen Cafés und dem Rathaus von Marbella. Sehenswert sind auch die Überreste der alten Stadtmauer, die sich ebenfalls in der Altstadt befinden.

Wenn du weiter Richtung Strand spazierst, durchquerst du auch die berühmte Avenida del Mar, eine von Palmen umgebene Spazierstraße, auf der originale Skulpturen von Salvador Dalí stehen.

An der Strandpromenade von Marbella gibt es viele Restaurants mit Blick auf das Meer. Hier kannst du gut zu Mittag essen, bevor es dann weitergeht nach Ronda.

Mögliche Zwischenstopps: La Bodega del Mar (Tapas Bar direkt an der Strandpromenade), The Harbour Bar & Restaurant (elegantes Restaurant mit Blick auf den Yachthafen), Bajamar (Strand-Restaurant mit Sonnenschirmverleih).

Altstadt von Marbella
In den wunderschönen Gässchen der Altstadt von Marbella findest du viele kleine, ausgefallen Geschäfte (© magone)

#2 Weiterfahrt nach Ronda und Besichtigung der Altstadt

Fahrtzeit Marbella – Ronda: 70 Minuten

Ronda ist eines der schönsten Weißen Dörfer in Andalusien. Das Städtchen sticht zwischen den Bergen der Serranía de Ronda hervor und bietet eine wirklich malerische Altstadt mit kleinen Gassen und blumengeschmückten Häuserfronten.

Die Hauptattraktion in Ronda ist die Puente Nuevo, eine Steinbrücke aus der Römerzeit, die sich in 120 Meter Höhe über die Schlucht El Tajo spannt. Bei dem Blick nach unten kann dir schon mal ein bisschen schwindelig werden!

Außerdem gibt es in Ronda auch noch eine der ältesten Stierkampfarenen (Plaza de Toros) in Spanien. Auch wenn du keinen Stierkampf ansehen willst, ist die Architektur und das Stück spanischer Tradition einfach sehr sehenswert.

Mögliche Zwischenstopps:

Aussicht: Zum Sonnenuntergang solltest du unbedingt zum Mirador del Puente Nuevo. Der liegt östlich von der Brücke und zur Goldenen Stunde hast du von hier den schönsten Blick auf das riesige Bauwerk.
Essen: Restaurante El Patio (spanisches Essen in einem mit bunten Kacheln und Blumen beschmückten Patio)

Unsere Hoteltipps für Ronda

Catalonia Ronda: 4-Sterne Hotel mit Blick auf die Plaza de Toros
Casa Clavero: Ruhige Pension in zentraler Altstadtlage

Blick auf Ronda mit der Puente Nuevo
Die Altstadt von Ronda steht direkt an der steil abfallenden Schlucht

Tag 4: Fels von Gibraltar, Tarifa und Playa de Bolonia

Am vierten Tag fährst du von Ronda nach Cádiz.

Der kürzeste Weg würde über das Innenland führen und rund 150 Kilometer lang sein. Allerdings würdest du dann einige wichtige Andalusien Highlights an der Küste verpassen.

Deshalb fährst du von Ronda einen Umweg entlang der Küste. Zwischenstopps sind am Fels von Gibraltar, im Surferort Tarifa und am spektakulären Strand Playa de Bolonia. Am Spätnachmittag oder Abend kommst du in Cádiz an und checkst in deinem nächsten Hotel ein.

#1 Von Ronda zum Fels von Gibraltar

Fahrtzeit Ronda – Gibraltar: 2 Stunden

Aus Ronda solltest du früh morgens aufbrechen, sodass du nicht später als 10 Uhr in der britischen Exklave Gibraltar bist. Für den Grenzübertritt musst du deinen Personalausweis oder Pass vorzeigen, da du hier nicht mehr im Schengen-Raum bist.

Damit du auf den Fels hinauf kommst, musst du die Seilbahn nehmen, die hier Cable Car genannt wird. Du bist hier schließlich in Großbritannien!

Die Seilbahnstation befindet sich neben dem Alameda Park und es gibt mehrere Parkplätze rundherum, wo du dein Auto abstellen kannst. Das Seilbahnticket für die Hin- und Rückfahrt kostet 17 Pfund, also circa 20 Euro pro Person.

Günstiger kommst du weg, wenn du nur die Hinfahrt zahlst und zu Fuß zurück runterläufst. Das dauert circa 30 Minuten.

Der Aufstieg auf die 412 Meter Höhe dauert mit dem Cable Car 6 Minuten. Oben angekommen hast du einen unglaublichen Ausblick auf gleich drei Länder und zwei Kontinente: Europa und Afrika, was von Gibraltar nur 14 Kilometer entfernt liegt.

Der Fels von Gibraltar ist die Heimat von rund 250 Berberaffen, die sich viel um die Cable Car Stationen tummeln, auf der Suche nach Fressen. Einheimisch sind sie nicht, wahrscheinlich wurden welche irgendwann aus Marokko hergebracht, worauf sie sich rasch vermehrt haben.

Achtung: Die Affen greifen ungeniert in Handtaschen und Rucksäcke und nehmen alles mit, was sie darin finden. Wenn du versuchst, sie wegzuscheuchen, beißen sie auch mal gerne zu. Beobachte die kleinen Wildtierchen also am besten nur aus sicherer Entfernung!

Mögliche Zwischenstopps: Oben auf dem Felsen gibt es das Top of the Rocks Café, wo du Essen und Getränke bekommst. Je nachdem, um wie viel Uhr du hier bist, kannst du entweder hier mit tollem Ausblick und etwas überhöhten Preisen zu Mittag essen, oder erst in Tarifa ins Restaurant.

Fels von Gibraltar in Andalusien
Der Fels von Gibraltar ist eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Andalusien

#2 Von Gibraltar nach Tarifa

Fahrtzeit Gibraltar – Tarifa: 50 Minuten

Tarifa ist der südlichste Punkt in Europa und tatsächlich kannst du von hier aus in gerade mal 35 Minuten den Kontinent wechseln. Verrückt!

Das Städtchen liegt an einem Hang und von Gasse zu Gasse arbeitest du dich weiter zum Meer hinunter. Hinter jeder Ecke entdeckst du ein hübsches Café oder einen Handwerksladen und immer wieder erhaschst du zwischen den weißen Häuschen einen Blick auf das Meer.

Außerdem ist die Stadt noch für was anderes bekannt: Tarifa ist das Surf-Mekka in Europa. Kitesurfen, Windsurfen, Wellenreiten – Tarifa hat sie alle und egal für welches Level. Du kannst dich also für eine kurze Session auf deinem Andalusien Roadtrip selbst in die Fluten stürzen oder am Strand relaxen und den Surfern zugucken.

Mögliche Zwischenstopps: Wenn du nicht schon in Gibraltar zu Mittag gegessen hast, solltest du in Tarifa unbedingt frischen Thunfisch probieren. Ein tolles Fischrestaurant ist das Restaurante La Pescadería mit Außenterrasse.

Tarifa Strand
Tarifa gilt als Surf-Hotspot in Europa, so kannst du am Strand immer viele Kitesurfer oder Windsurfer beobachten

#3 Playa de Bolonia

Fahrtzeit Tarifa – Playa de Bolonia: 25 Minuten

Weiter geht es in Richtung Cádiz, aber auf dem Weg darfst du diesen Strand auf keinen Fall auslassen: den kilometerlangen, einsamen Strand Playa de Bolonia. Der lange Strand liegt inmitten von grünen Hügeln und Windrädern, abseits von allen Städten.

Es sind also meistens kaum Leute da und du kannst wunderbar mit Blick auf Afrika entspannen.

Apropos besonders: das Highlight an diesem Strand sind tatsächlich in der Sonne faulenzende Kühe. Ja, du hast richtig gelesen, hier liegen Kühe im Sand! Die Vierbeiner wollen eben auch einen Strandtag einlegen.

Hinter den Dünen gibt es übrigens ein paar gute Chiringuitos, wo du auch gleich zu Abend essen oder dir einen Snack vor dem nächsten Streckenabschnitt, der dich nach Cádiz führt, gönnen kannst.

Möglicher Zwischenstopp: Chiringuito Sirocco (Strandbar mit Tischen und Liegestühlen mit Blick aufs Meer)

Playa de Bolinia in Andalusien
Die Playa de Bolonia gehört zu den schönsten Stränden in Spanien und trotzdem ist hier von Massentourismus noch keine Spur

#4 Ankunft in Cádiz

Fahrtzeit Tarifa – Cádiz: 1 Stunde 40 Minuten

In der Altstadt von Cádiz bieten nur wenige Hotels einen Parkplatz. Es gibt aber einen großen öffentlichen Parkplatz direkt am Rande der Altstadt, der Muelle Reina Sofía. Das Parken kostet rund 8 Euro für 24 Stunden.

Da du nach unserem Programm erst abends in Cádiz ankommst, checkst du am besten gemütlich in dein Hotel ein und lässt den Abend ruhig ausklingen. Dann kannst du am nächsten Tag mit voller Energie ins Cádiz Sightseeing starten.

Unsere Hoteltipps für Cádiz

Palacete de la Alameda: Historisches Hotel in Altstadt Lage
Parador de Cádiz: 4-Sterne Hotel mit Spa, Pool und Dachterrasse 
Hotel Boutique Convento Cádiz (ohne Parkplatz): Kleines, aber feines Boutique Hotel

Tag 5: Cádiz Altstadt und Ankunft in Sevilla

Früh aufstehen ist angesagt, denn vor dir liegt ein Tag, an dem du gleich zwei der schönsten Städte in Andalusien erkunden wirst: Cádiz und Sevilla.

Cádiz ist wunderschön und du solltest die Altstadt auf keinen Fall verpassen. Allerdings ist Sevilla die Top Sehenswürdigkeit in Andalusien und daher empfehlen wir dir, dir Zeit für Sevilla zu nehmen. Am besten verbringst du den Vormittag in Cádiz und gehst gemütlich einen Happen zu Mittag essen, dann kannst du dich am frühen Nachmittag gemütlich nach Sevilla aufmachen.

Genug der Vorrede, schauen wir uns an, was es in Cádiz und Sevilla zu sehen gibt!

#1 Cádiz Altstadt

Die Altstadt von Cádiz ist bis auf ein kleines Verbindungsstück gänzlich vom Meer umschlossen, sodass du hier das Flair von Städtereise und Urlaub am Meer gleichzeitig bekommst.

Hättest du gewusst, dass Cádiz die älteste Stadt in Europa ist? Die reiche Geschichte der Stadt steckt in allen Ecken und am besten unternimmst du einfach einen ausgedehnten Spaziergang durch die Gassen, um die Stadt zu erkunden.

Barrio El Pópulo in Cádiz
Barrio El Pópulo ist das älteste Viertel in Cádiz

#2 Kathedrale von Cádiz

Die Kathedrale musst du gesehen haben, wenn du Cádiz besuchst. Ihre Kuppel glänzt in den Abendstunden gold-gelb und ist ein echtes Postkartenmotiv.

Außerdem ist die Kirche auch ein guter Aussichtspunkt, denn auf einen der beiden Türme kannst du über eine stufenlose Wendeltreppe hinaufsteigen. Oben erwartet dich ein tolles Panorama über die Altstadt und das Meer. Der Eintritt kostet 5 Euro für Erwachsene.

Stadtrundgang und Kathedrale in Cádiz

Altstadt von Cádiz
Das Highlight in der Altstadt von Cádiz ist die Kathedrale mit der goldenen Kuppel

#3 Playa de la Caleta

Da es am Nachmittag wieder landeinwärts nach Sevilla geht, könntest du bestimmt noch einen Abstecher an den Strand vertragen. Und dafür eignet sich die Playa de la Caleta perfekt, denn die liegt direkt vor der Altstadt von Cádiz.

Mach es dir im feinen goldenen Sand gemütlich und tank ein bisschen Sonne, bevor dein nächster Roadtrip durch Andalusien startet. Das Wasser ist übrigens ganz seicht, sodass auch Kinder hier prima plantschen können.

Möglicher Zwischenstopp: Rund um den Strand gibt es zahlreiche Tapasbars und Restaurants, perfekt, um noch ein Mittagessen mit Meerblick in Cádiz zu genießen.

Playa la Caleta in Cádiz
Playa la Caleta ist einer der beliebtesten Stadtstrände in Cádiz

#4 Weiterfahrt nach Sevilla

Fahrtzeit Cádiz – Sevilla: 90 Minuten

Und weiter geht es nach Sevilla. Bis du ankommst, ist es wahrscheinlich schon Nachmittag und du kannst in Ruhe im Hotel einchecken und dich ein bisschen frisch machen. Aber nicht zu viel der Ruhe, denn Sevilla hat viele tolle Sehenswürdigkeiten zu bieten.

Unsere Hoteltipps für Sevilla

Soho Boutique Sevilla: Boutique Hotel im Herzen Sevillas
Hotel Mercer Sevilla: 5-Sterne Luxushotel mit Rooftop Pool
Hotel Gravina 51: Schickes Altstadt Hotel im andalusischen Style

#5 Metropol Parasol

Am besten verschaffst du dir erst einmal einen Überblick über Sevilla und das geht nirgends besser als auf dem Metropol Parasol. Was hinter diesem merkwürdigen Namen steckt, ist eine riesige und sehr moderne Kunstinstallation. Wie gigantische Pilze oder Sonnenschirme sprießen diese Holzgiganten aus dem Boden.

Das Highlight an der Konstruktion ist der Panoramaweg, der in 26 Metern Höhe über die Schirme führt. Von hier aus genießt du einen tollen Ausblick auf Sevilla und kannst dir einen ersten Eindruck von der Stadt machen. Am schönsten ist die Aussicht natürlich am späten Nachmittag zur Golden Hour.

Ticket zum Metropol Parasol mit VR-Tour

Mögliche Zwischenstopps: Das Restaurant Los Coloniales liegt nur einen Steinwurf vom Metropol Parasol entfernt. Es gibt sowohl einen Innen- als auch Außenbereich und die Tapas sind hier richtig lecker.

Metropol Parasol in Sevilla
Metropol Parasol in Sevilla

#6 Flamenco Show im Viertel Triana

Flamenco gehört einfach zu einem Sevilla Urlaub wie das Colosseum zu Rom und eine Vorstellung des traditionell spanischen Tanzes ist der perfekte Ausklang für deinen ersten Abend in Sevilla.

Flamenco ist eigentlich viel mehr als ein simpler Tanz, Flamenco erzählt immer eine Geschichte, ist Leidenschaft pur und untrennbar verknüpft damit sind die tollen Outfits der Tänzer. Was bei so einem Abend natürlich nicht fehlen darf, sind leckere Tapas und das ein oder andere Gläschen Sangría.

Am besten guckst du dir eine Vorstellung im Stadtviertel Triana an. Triana ist nicht der typische Stadtteil für Sightseeing, dafür ein sehr authentisches Viertel in Sevilla, das eher in die Kategorie Arbeiterviertel fällt.

Am besten flanierst du vor oder nach der Show ein bisschen durch Triana, so lernst du Sevilla auch abseits der klassischen Touristenpfade kennen.

Flamenco Show in Triana

Tag 6: Sightseeing in Sevilla

Nachdem du dich am fünften Tag schon etwas auf die Stadt einstimmen konntest, geht es heute richtig mit dem Sightseeing in Sevilla los. Sevilla kannst du prima zu Fuß erkunden, denn die meisten Sehenswürdigkeiten sind nah beieinander.

Am besten machst du dich früh auf, denn es gibt nicht nur viel zu sehen. Sevilla ist das Top Reiseziel in Andalusien und je früher du dran bist, desto besser kannst du die Ströme an Touristen vermeiden. Weil Sevilla so beliebt ist, solltest du hier unbedingt alle Tickets im Voraus online kaufen, sonst kann es sein, dass du lange anstehen musst oder gar keinen Eintritt mehr bekommst.

#1 Real Alcázar

Die wichtigste Sevilla Sehenswürdigkeit kommt natürlich zuerst und das ist zweifelsohne der Königspalast Real Alcázar. Seine Geschichte reicht bis in die Zeit der Mauren zurück und du kannst hier prima den für Andalusien typischen Mudejar Stil sehen.

Mit den reich verzierten Patios, bunten Azulejo Fliesen und von Blumen duftenden Gärten gehört der Real Alcázar zu den schönsten Gebäuden in ganz Spanien. Das führt leider auch dazu, dass es hier eigentlich immer entsprechend voll mit Touristen ist. Dennoch ist ein Besuch ein echtes Must!

Ticket für den Real Alcázar mit Vorzugseinlass

Real Alcázar
Real Alcázar in Sevilla

#2 Kathedrale von Sevilla

Wenn du schon am Alcázar Real bist, solltest du gleich einen Besuch der Kathedrale von Sevilla nur wenige hundert Meter weiter anschließen. Die Kathedrale ist das zweite Wahrzeichen der Stadt und mindestens genauso schön wie der Königspalast.

Mal abgesehen davon, dass die Kirche einfach ein echtes Prunkstück ist, gibt es einige Besonderheiten. Wusstest du beispielsweise, dass der berühmte Seefahrer Christoph Kolumbus hier begraben liegt?

Außerdem solltest du unbedingt auf den Glockenturm La Giralda hinaufsteigen, von da hast du einen tollen Ausblick. Der war übrigens früher ein Minarett, denn die Kathedrale wurde nach der christlichen Eroberung einfach auf die alte Moschee gebaut.

Ticket ohne Anstehen für die Kathedrale und Giralda

Blick auf die Kathedrale in Sevilla
Die Kathedrale in Sevilla in ihrer ganzen Pracht

#3 Plaza de Toros

Stierkampf ist definitiv ein schwieriges Thema und wir selbst sind keine Fans. Allerdings gehören Stierkämpfe fest zur andalusischen Kultur und daher darf die Plaza de Toros nicht bei einem Sevilla Besuch fehlen.

Außerdem kannst du die Stierkampfarena auch erkunden, ohne einen Stierkampf anzusehen. Allein architektonisch ist das Gebäude nämlich sehr sehenswert. Bei einer Führung erfährst du zudem vieles über die Geschichte des Stierkampfes und kannst selbst in der Arena stehen wie ein Matador.

Führung in der Plaza de Toros

Stierkampfarena in Sevilla
Stierkampfarena in Sevilla

#4 Paseo del Rio Guadalquivir

Nach dem Turbo-Sightseeing am Vormittag sollst du auch Zeit haben, dich etwas durch die Stadt treiben zu lassen. Und das geht an der Uferpromenade des Guadalquivir ganz prima.

Von der Mauer am Fluss hast du einen tollen Ausblick über den Guadalquivir, die Brücke Puente Isabel II. und die bunten Häuser des gegenüber liegenden Viertels Triana.

In den Straßen entlang und hinter der Promenade gibt es übrigens zahlreiche Restaurants. Du kannst also einen kleinen Spaziergang einlegen und dir dabei ein passendes Restaurant für einen Mittagssnack suchen.

Paseo del Rio Guadalquivir
Paseo del Rio Guadalquivir

#5 Torre de Oro

Der Torre de Oro liegt ebenfalls am Guadalquivir und so kannst du einen Abstecher zum Turm sehr gut an einen Bummel an der Promenade anschließen.

Der Name bedeutet so viel wie Turm des Goldes und ist natürlich nicht grundlos gewählt. Nach der Entdeckung von Amerika lagerten Schiffe, die von ihren Expeditionen zurückkamen, das erbeutete Gold hier ein.

Für 3 Euro kannst du auf den Turm hinaufsteigen und genießt einen schönen Blick über den Guadalquivir und Sevillas Altstadt.

Torro de Oro
Torre de Oro

#6 Plaza de España

Da du Sevilla bestimmt auch etwas auf eigene Faust erkunden willst, haben wir für den späten Nachmittag und Abend nur eine weitere Sevilla Sehenswürdigkeit vorgesehen. Die Plaza de España gilt als einer der schönsten Plätze in Spanien und uns wundert es auch nicht.

Der Platz ist so konstruiert, dass er ganz Spanien geographisch und geschichtlich widerspiegelt. Besonders schön sind die andalusischen Azulejo Fließen, die die 48 Provinzen Spaniens abbilden. Umrahmt ist der Platz von einem schönen Altbau, wo du zum Beispiel das Militärmuseum findest, und dem Parque de María Luisa.

Am besten kommst du zur Golden Hour zur Plaza de España, dann ist das Licht am schönsten. Danach kannst du noch in eines der vielen Restaurants gehen, die sich in der Gegend rund um den Platz befinden.

Plaza de España in Sevilla
Die Plaza de España gehört mit zu den schönsten Plätzen in Spanien

Tag 7: Weiterfahrt nach Córdoba

Fahrtzeit Sevilla – Córdoba: 1 Stunde 40 Minuten

Neuer Tag, neue Stadt: Nach dem Aufstehen geht es gleich weiter über die A4 und E-5 nach Córdoba. Córdoba ist eine wunderschöne Stadt und wird wegen ihres reichen kulturellen Erbes auch als Konstantinopel des Westens bezeichnet.

Berühmt für die bunten Blumenpatios und mit gleich vier Unesco Weltkulturerbestätten kannst du in Córdoba prima einen ganzen Tag verbringen und dann in einem der schönen Altstadt Hotels übernachten.

Viele sehenswerte Orte in Córdoba, wie das Stadtviertel Judería oder die Blumenpatios, kannst du durchaus auf eigene Faust erkunden. Gerade bei solchen Sehenswürdigkeiten gefällt es uns aber an einer Tour teilzunehmen, da du so auch etwas über die Geschichte hinter den Sehenswürdigkeiten erfährst.

Unsere Hoteltipps für Córdoba mit Parkplatz

Patio del Posadero: Modernes Boutique Hotel in der Altstadt
Hospes Palacio del Bailio: 5-Sterne Hotel im historischen Stil
Carpe Diem Hotel: Preisgünstiges und hippes Hotel im Herzen Córdobas

#1 Mezquita Catedral

Die wichtigste Sehenswürdigkeit in Córdoba zuerst: die Mezquita Catedral. Wie du es auf deiner Andalusien Rundfahrt schon mal in der Kathedrale von Cádiz gesehen hast, ist auch die Mezquita eine Kirche, die aus einer Moschee entstanden ist.

Kirchen können ja durchaus etwas karg aussehen, nicht aber in der Mezquita, denn hier stehen gut 800 rot-weiß gestreifte Rundbögen und geben der Kirche einen interessanten Look.

Außerdem gibt es einen Glockenturm, den Torre Campanario, der genau wie in Cádiz auch ursprünglich ein Minarett war. Gut 54 Meter hoch führen dich die Stufen und oben erwartet dich ein toller Ausblick auf die Altstadt Córdobas. Der perfekte Auftakt, um einen ersten Eindruck von der Stadt zu bekommen.

Führung durch die Mezquita ohne Anstehen

Möglicher Zwischenstopp: La Posada del Caballo Andaluz (normale Gerichte, keine Tapas), Casa Qurtubah (sehr gutes, marokkanisches Restaurant).

Córdoba in Andalusien
Die Mezquita Catedral ist das Wahrzeichen von Córdoba

#2 Calleja de las Flores

Wenn Córdoba für eines super bekannt ist, dann sind es die bunten Blumenpatios. Geranien in allen Farben und Formen hängen in den weiß getünchten Hinterhöfen von den Wänden und betören dir die Sinne. Eine der schönsten Gassen für dieses Spektakel ist die Calleja de las Flores – der Name ist nicht grundlos gewählt.

Einige der Patios sind frei zugänglich, andere sind Privatgrund. Achte also auf einen respektvollen Umgang, viele der stolzen Patio Besitzer zeigen dir aber auch gerne mehr von ihren Innenhöfen, wenn du fragst.

Unser Tipp: Im Mai findet einmal jährlich das Festival de los Patios Cordobeses statt, das die schönsten Blumenpatios kürt. Patios, die schon einmal gewonnen haben, weisen die Auszeichnung an den Hauswänden aus.

Córdoba
Córdobas Blumenpatios

#3 Puente Romano

Auf dem Weg zur nächsten Sehenswürdigkeit kannst du noch einen Zwischenstopp auf der Puente Romano einlegen. Die Steinbrücke stammt noch aus der Zeit der römischen Besatzung und führt aus dem jüdischen Viertel über den Guadalquivir. Auf der gegenüberliegenden Seite befindet sich der Torre de la Calahorra.

Puente Romano Córdoba
Die Puente Romano mit Blick auf die Mezquita Catedral ist das Postkartenmotiv von Córdoba

#4 San Basilio

Von der Puente Romano geht es weiter am Ufer des Guadalquivir entlang zu dem Viertel San Basilio. Hier kannst du deine Tour durch die Blumenpatios gleich fortsetzen, denn San Basilio ist neben der Calleja de las Flores der beste Ort, um die Innenhöfe zu besichtigen.

Aber auch wenn du das authentische Córdoba kennenlernen willst, bist du in San Basilio richtig. Von Studenten über Rentner leben hier Einheimische aller Altersgruppen. Außerdem gibt es in den Gassen tolle Bodegas und Restaurants.

Geführte Tour durch die Blumenhöfe von San Basilio

Patios Cordobeses in San Basilio Córdoba
Im Viertel San Basilio kannst du die wunderschönen Blumenpatios von Córdoba in ihrer ganzen Pracht bewundern

#5 Alcázar de los Reyes Cristianos

Eine Burg hat Córdoba auch: die Alcázar de los Reyes Cristianos, mit traumhaften Gärten und Terrassen.

Eigentlich verwunderlich, dass die Festung heute weniger bekannt ist als die Mezquita, denn der Palast hat eine sehr reiche Geschichte: Römer, Mauren, Christen, die Alcázar war schon Residenz für Herrscher der unterschiedlichsten Kulturen. Christoph Kolumbus stellte in der Alcázar übrigens erstmals seine Pläne vor, auf einer neuen Route nach Indien zu segeln.

In der Burg ist eine Ausstellung über archäologische Funde aus dem Mittelalter und du kannst auch auf die beiden Wachtürme steigen. Von oben hast du einen super Blick auf die Gartenanlagen und Córdoba.

Der Eintritt ist frei, du musst dich aber vorher online registrieren. Eine geführte Tour kannst du auch machen:

Geführte Tour durch die Alcázar de los Reyes Cristianos

Alcazar de los Reyes Cristianos Cordoba
Die Alcázar de los Reyes Cristianos mit seinen schönen Gärten ist eine Top Sehenswürdigkeit in Córdoba

#6 Judería

Vom Alcázar de los Reyes Cristianos geht es weiter ins jüdische Viertel von Córdoba. Dessen Wurzeln reichen nicht nur bis in das antike Rom zurück, es beherbergt auch einige der schönsten Ecken Córdobas. Am besten flanierst du einfach durch die Gassen und genießt das Flair.

Ein Abstecher zur Synagoge ist dagegen ein echtes Must, denn die Synagoge von Córdoba ist eine der letzten in ganz Spanien. Von außen kann die Synagoge nicht mit der schönen Mezquita mithalten. Aber lass dich davon nicht täuschen, denn von innen ist die Synagoge ein Traum.

Kombi Führung Judería und Mezquita

Juderia - Jüdisches Viertel Córdoba
Ein typisches Bild in der Judería: Blumenpracht an den Häuserfassaden des Jüdischen Viertels in Córdoba

#7 Viana Palace

Für unsere nächste Córdoba Sehenswürdigkeit musst du einen kleinen Fußmarsch von 20 Minuten durch die Stadt unternehmen. Aber es lohnt sich, denn der Palacio de la Viana gehört zu den schönsten Gebäuden in ganz Córdoba – bei einer Bauzeit von mehr als 500 Jahren wundert uns das auch nicht.

Über 100 kunstvoll eingerichtete Räume, zwölf schöne Blumenpatios und zahlreiche Ausstellungsstücke zu alten Waffen und Kunst erwarten dich im Viana Palace.

Tour durch den Viana Palace

Viana Palace Córdoba
Der Viana Palace mit den bunten Blumenpatios gehört zu den schönsten Sehenswürdigkeiten von Córdoba

#8 Plaza de la Corredera

Für dein Abendprogramm in Córdoba empfehlen wir dir die Plaza de la Corredera. Mit 113 Metern Länge gehört sie zu den letzten Plazas Mayores in ganz Spanien.

Der Platz ist zu drei Seiten von schönen Altbauten mit unzähligen Rundbögen gesäumt, der Großteil sind Wohnungen von wohlhabenden Einheimischen.

Rund um den Platz findest du viele Cafés, Bars und Restaurants und ab dem Abend erwacht der Platz so richtig zum Leben. Hier kannst du zu Abend essen und noch das ein oder andere Glas Vino zu der Musik von Straßenkünstlern trinken.

Plaza de la Corredera Córdoba
Die Plaza de la Corredera in Córdoba ist sogar einer der größten Plätze Andalusiens

Tag 8: Weiterfahrt nach Granada & Alhambra Besichtigung

Fahrzeit Córdoba – Granada: 2 Stunden 15 Minuten

Der 8. Tag deiner Andalusien Rundreise ist ganz Granada und der Alhambra gewidmet.

Aus Córdoba solltest du aber möglichst früh aufbrechen, damit du noch am frühen Vormittag in Granada bist.

Granada ist ein Highlight in Andalusien, daher solltest du dich auf viele Touristen einstellen. Und das heißt natürlich: Warteschlangen! Für die Sehenswürdigkeiten in Granada solltest du daher dein Ticket auch unbedingt vorab online kaufen.

Eigentlich ist die Alhambra am Nachmittag oder Spätnachmittag am schönsten, denn die meisten Besucher kommen am Vormittag und dann kann es recht voll werden.

Allerdings kann die Besichtigung recht kräftezehrend sein, da es einfach sehr viel zu sehen gibt. Deshalb macht es mehr Sinn, wenn du aus Córdoba gleich als erstes die Alhambra ansteuerst. Am Haupteingang gibt es einen großen Parkplatz, wo du dein Auto abstellen kannst.

Nach deinem Besuch kannst du dann zu Mittag essen und in deinem Hotel einchecken.

Unsere Hoteltipps für Granada mit Parkplatz

Àurea Catedral by Eurostars: 4-Sterne Luxushotel mit Fitnessstudio
Hotel Casa Morisca: Boutique Hotel im traditionell andalusischen Stil
Hostal Rodri: Schlichtes, aber liebevoll eingerichtetes und zentrales Hotel 

#1 Alhambra

Die Alhambra ist die wohl berühmteste Sehenswürdigkeit in Andalusien und gehört nicht ohne Grund zum UNESCO Weltkulturerbe. Die riesige Festung ist zur Zeit der islamischen Besatzung entstanden und diente als Residenz der Sultane.

Die wichtigsten Gebäudeteile sind die Alcazaba, die mit ihren Wachtürmen der Verteidigung diente, die kunstvoll verzierten Nasridenpaläste und der Generalife Palast mit seinen traumhaft schönen Gärten.

Für die gesamte Besichtigung der Alhambra solltest du um die 3 Stunden einplanen. Restaurants gibt es innerhalb der Alhambra nicht, deshalb solltest du dir entweder Brote einpacken, oder erst nach deinem Besuch zu Mittag essen.

Für die Alhambra gibt es zahlreiche Optionen für Tickets und Führungen. Da du hier schnell den Überblick verlieren kannst, haben wir dir einen eigenen Artikel über alle Alhambra Tickets vorbereitet.

Alle Tickets für die Alhambra im Vergleich

Wir empfehlen auf jeden Fall das Ticket mit Schnelleinlass, inklusive Nasridenpaläste.

Mögliche Zwischenstopps: Glücklicherweise gibt es gleich gegenüber vom Haupteingang ein sehr leckeres Restaurant, das Jardines Alberto. Nach deinem Alhambra Rundgang kannst du hier mit tollem Ausblick essen.

Alhambra in Granada
Die berühmte Alhambra: das Wahrzeichen in Granada

#2 Granada Kathedrale und Capilla Real

Mit der Alhambra kann es zwar kein Gebäude in Granada aufnehmen, trotzdem ist die Kathedrale von Granada sehr sehenswert. Die Kathedrale befindet sich wieder im Herzen der Altstadt. Es lohnt sich also, dein Auto im Parkplatz des Hotels abzustellen und dann zur Kathedrale zu spazieren.

Wie schon in Cádiz und Córdoba wurde auch diese Kirche auf den Resten einer Moschee aufgebaut, nachdem die Mauren aus Andalusien vertrieben worden waren.

Direkt neben der Kathedrale befindet sich die Königskapelle, Capilla Real. Hier liegen Königin Isabella und ihr Mann begraben. Tatsächlich wurde die Kapelle noch vor der Kathedrale erbaut.

Tour durch die Kathedrale und die Capilla Real

Capilla Real Granada
Capilla Real ist die königliche Grabkammer von Granada

#3 Albaicín

Nur ein paar Straßen weiter in nördlicher Richtung befindet sich das Stadtviertel Albaicín. Albaicín ist der schönste Stadtteil in Granada: verwinkelte Gassen, süße Altbauten mit geschmückten Balkonen, kleine Boutiquen und die dahinter aufragenden weiß gezuckerten Gipfel der Sierra Nevada machen den Charme dieses Viertels aus.

In Albaicín haben sich unterschiedliche Kulturen miteinander vermischt und besonders das arabische Erbe ist spürbar. Aber du findest auch einige Kirchen wie zum Beispiel die Iglesia de San Cristóbal.

Lass dich einfach durch die Straßen treiben, um das Viertel ein wenig zu erkunden.

Granada Albaicin in Andalusien
Das Stadtviertel Albaicín, die Altstadt von Granada, ist mindestens genauso sehenswert wie die berühmte Alhambra in Granada

#4 Mirador de San Nicolás

Wir bleiben erst einmal im schönen Viertel Albaicín und zwar geht es zu einem der schönsten Aussichtspunkte in ganz Granada: der Mirador de San Nicolás.

Der Aussichtspunkt liegt vor der gleichnamigen Kirche San Nicolás am höchsten Punkt von Albaicín und bietet einen fantastischen Blick auf die gegenüber liegende Alhambra. Am Nachmittag schimmert die im Licht der Sonne orange und rot – halte dir also Platz auf deiner Speicherkarte frei.

Fast schon kitschig wird es, wenn Straßenkünstler an der Plaza de San Nicolás die passende Hintergrundmusik spielen.

Ausblick vom Mirador San Nicolas in Granada
Vom Mirador San Nicolás hast du einen wunderbaren Blick auf Alhambra und die Berge der Sierra Nevada im Hintergrund

#5 Mueseo Cuevas del Sacromonte

Nur einen 15-minütigen Spaziergang entfernt, gelangst du zur nächsten Granada Sehenswürdigkeit, nämlich dem Höhlenmuseum von Sacromonte.

Sacromonte ist bekannt als das Zigeunerviertel Granadas. Wo heute feuriger Flamenco in den lebhaften Straßen getanzt wird, lebten die Bewohner früher ganz einfach in Höhlenwohnungen. Einige der originalen Höhlen von früher kannst du heute besichtigen.

Wir empfehlen dir, danach noch durch Sacromonte zu spazieren. Gerade abends ist hier einiges los und die Dichte an Bars und Lokalen ist wahrscheinlich höher als die der Einwohner.

Eintritt zum Museo Cuevas del Sacromonte

Tag 9: Guadix, Tabernas Wüste und Nerja

Dein letzter richtiger Urlaubstag auf deiner Andalusien Rundreise ist nochmal ein Tag mit mehreren Etappen.

Aus Granada geht es ein Stück Richtung Osten in eine entlegenere und weniger besiedelte Region Andalusiens. In dieser trockenen, felsigen Landschaft findest du den skurrilen Ort Guadix, wo die Menschen in Höhlen leben, und die einzige echte Wüste Europas, die Tabernas Wüste.

Beide Highlights kannst du gut am Vormittag besichtigen, bevor es am Nachmittag zurück ans Meer geht, in den lebhaften Badeort Nerja.

Nerja ist rund 55 Kilometer von Málaga entfernt, wo deine Andalusien Rundfahrt endet.

Je nachdem, wann dein Rückflug am 10. Tag geht, kannst du entweder nochmal in der Altstadt von Málaga übernachten, oder im Hotel Málaga Picasso, was nur 2,5 Kilometer vom Flughafen entfernt liegt.

#1 Guadix

Fahrtzeit Granada – Guadix: 45 Minuten

Deine erste Etappe heute ist der Ort Guadix und der ist alles andere als ein gewöhnliches Dorf, denn der Ort besteht aus gut 2.000 Höhlenwohnungen. Die Schornsteine der Wohnungen sprießen einfach so aus den Felsen heraus, was einfach eine surreale Kulisse hergibt.

Höhlenwohnungen hast du schon einmal in Sacromonte in Granada gesehen, allerdings nicht in dieser Vielzahl und noch interessanter: es leben immer noch mehr als 4.000 Menschen in den Höhlen von Guadix.

Es gibt auch ein Museum zu den Höhlenwohnungen, das Centro de Interpretación Cuevas de Guadix. Hier erfährst du alles über die traditionelle Lebensweise der Höhlenbewohner und wie sich das Leben heute davon unterscheidet.

Höhlenwohnungen von Guadix in Andalusien
Noch heute leben mehr als 4.000 Menschen in den Höhlenwohnungen von Guadix

#2 Tabernas Wüste

Fahrtzeit Guadix – Tabernas Wüste: 45 Minuten

Bei deinem nächsten Zwischenstopp wirst du denken, in einen alten Western aus den 60er Jahren gefallen zu sein und ganz falsch ist das nicht.

Die Tabernas Wüste ist die einzige Wüste auf dem europäischen Festland und als solche hatte die spektakuläre Landschaft schon Auftritte in Blockbustern wie Spiel mir das Lied vom Tod oder Indiana Jones.

Du solltest die Gegend unbedingt erst mal mit dem Auto erkunden und dabei jede Menge Stopps einlegen, um coole Fotos vor dieser außergewöhnlichen Kulisse zu schießen.

Es gibt aber noch mehr zu sehen, denn gerade weil in der Tabernas Wüste zahlreiche Western gedreht wurden, gibt es einige – inzwischen ziemlich verfallene – Westernstädte, die inzwischen als Filmkulisse ausgedient haben.

Zwei davon haben aber eine neue Verwendung als Freizeitpark gefunden. In Mini-Hollywood kannst du dich bei einem Ausritt oder einer nachgestellten Schießerei wie ein Cowboy fühlen. Gerade für Kinder ein tolles Ausflugsziel in Andalusien.

Ticket für Mini-Hollywood in der Tabernas Wüste

Möglicher Zwischenstopp: In der Wüste gibt es keine Restaurants, aber auf der Weiterfahrt nach Nerja kannst du gut im Restaurante Casa Rafael Rincón Almería Halt machen. Das liegt direkt an der Landstraße Richtung Küste.

Tabernas Wüste in Andalusien
Die Tabernas Wüste ist die einzige Wüste auf dem europäischen Festland

#3 Nerja

Fahrtzeit Tabernas Wüste – Nerja: 2 Stunden

Dein Roadtrip führt dich an der wunderschönen andalusischen Küste entlang und allein die Aussicht über das Meer und die Klippen sind schon eine Attraktion für sich. Bestimmt willst du den ein oder anderen Zwischenstopp für ein Foto einlegen. Aber lass dir nicht zu viel Zeit, denn wir haben noch mehr für dich geplant.

Dein nächster Stopp ist der Ort Nerja. Was einmal eines der typischen Weißen Dörfer, also klein und beschaulich war, ist heute einer der beliebtesten Ferienorte in Andalusien.

Besonders bekannt ist Nerja für eine Tropfsteinhöhle ein paar Kilometer vor der Stadt. Wenn du für die Besichtigung genug Zeit hast, solltest du unbedingt die Höhle besuchen.

Ansonsten empfehlen wir dir, direkt in die Altstadt von Nerja zu fahren. Hier kannst du zwischen den weiß getünchten Häusern zum Strand runter flanieren.

Wenn du der Promenade folgst, gelangst du zu Nerjas Top Attraktion: dem Aussichtspunkt Balcón de Europa. Von hier aus genießt du ein unglaubliches Panorama über das Meer. Besonders schön ist das natürlich zum Sonnenuntergang oder zur Golden Hour.

Küstendorf Nerja
Das kleine Dorf Nerja ist einfach malerisch

#4 Rückkehr nach Málaga

Fahrtzeit Nerja – Málaga: 45 Minuten

Der Kreis schließt sich und du erreichst Málaga, die letzte Station auf deiner Andalusien Rundreise.

Falls du nicht allzu spät abends ankommst und deinen letzten Abend in Andalusien noch mit einem echten Highlight abschließen willst, können wir dir eine Food- und Weintour durch Málaga empfehlen. Lass dich noch mal mit den besten spanischen Tapas verwöhnen. Mhh!

Wein und Tapas Tour durch Málaga am Abend

Tag 10: Rückreise ab Málaga

Der letzte Tag deiner Andalusien Rückreise steht an und nun heißt es Packen und zurück zum Flughafen. Da du noch zum Flughafen fahren, dein Mietauto zurückgeben und einchecken musst, haben wir für den Vormittag kein Programm mehr geplant.

Genieße die letzte Tasse Kaffee in Andalusien und lass die schönsten Momente deiner Andalusien Rundreise Revue passieren.

Hast du noch mehr Tipps für eine Andalusien Rundreise?

Das war unsere beste Reiseroute für einen Andalusien Roadtrip. Hast du schon eine Rundreise durch Andalusien unternommen und was hast du dir dort angeguckt? Berichte uns mehr von deinen Erfahrungen in den Kommentaren, wir freuen uns riesig!