Unsere Reisetipps für Athen

Das erste, woran jeder bei Stichwort Athen denkt, ist wahrscheinlich die Akropolis. Die riesige Ausgrabungsstätte thront über der Stadt und zieht jährlich Millionen Besucher an. Und was gibt es noch in Athen?

Unglaublich viel!

Neben der Akropolis gibt es noch viele andere Ausgrabungsstätten und Museen, die mindestens genauso sehenswert sind.

Aber Athen ist noch viel mehr als antike Tempel: Griechenlands trubelige Hauptstadt hat unzählige leckere Restaurants, hippe Szeneviertel, allerlei Shoppingmöglichkeiten und tolle Aussichtspunkte.

Athen lohnt sich also definitiv für einen Städtetrip!

Auf dieser Seite findest du alle unsere Tipps für deine Reise nach Athen.

Springe direkt zu unseren Athen Reisetipps

Jenny und Basti von 22places

Hey! Wir sind Jenny & Basti

Weltenbummler, Reisefotografen, Vollzeit-Blogger und Sonnenkinder. Auf 22places berichten wir von unseren Reisen und geben dir einfach umsetzbare Tipps zum Fotografieren: Mit viel Liebe zum Detail, inspirierend, authentisch und vor allem: immer ehrlich. In unserem Online-Fotokurs zeigen wir dir, wie du selbst ganz einfach wunderschöne Fotos machen kannst.

Erfahre mehr über uns!

Die beste Reisezeit für Athen

Ich finde den März eine hervorragende Zeit für Athen. Es ist schon knapp 20 Grad warm, und somit perfektes Wetter für Sightseeing. Es wird aber spätestens nach Sonnenuntergang noch sehr kühl, eine Jacke brauchst du dann auf jeden Fall.

Die Hochsaison in Athen dauert von April bis Oktober. Während der Sommerferienzeit, also im Juli und August, ist allerdings nochmal mehr los als sonst.

Ab Ende November wird es dann langsam kälter und es kann oft regnen. Von Dezember bis Januar liegen die Temperaturen meistens zwischen 5 und 15 Grad. Ohne Sonne kann sich das sehr kalt anfühlen, in dieser Zeit solltest du tatsächlich deine Winterjacke mitnehmen.

Falls du Athen im Rahmen eines Badeurlaubs oder einer Kreuzfahrt besuchst, bist du wahrscheinlich automatisch zwischen April und Oktober dort. In dem Fall kann ich dir nur empfehlen, immer Wasser dabeizuhaben, dir nicht zu viel an einem Tag vorzunehmen und so viele Eintrittstickets wie möglich im Voraus online zu buchen.

Warteschlangen an Ticketkassen sind nicht nur lästig, sondern du stehst auch meistens in der prallen Sonne, was dann noch weniger Spaß macht.

Wenn du einfach eine Städtereise unternehmen möchtest, flieg am besten im März, April oder Oktober nach Athen. Über die Osterferien und während der Herbstferien ist zwar etwas mehr los, aber wesentlich weniger als im Sommer.

Mit Temperaturen um die 20 Grad sind das Frühjahr und der Spätherbst eine super Zeit für Sightseeing.

Wie viele Tage solltest du für Athen einplanen?

Schon an nur einem Tag kannst du dir einen guten Überblick über Athen verschaffen und ein oder zwei Highlights besuchen. Wenn du mehr Zeit hast: Umso besser, es gibt viel zu entdecken!

Um die wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Athen zu besuchen und ein paar Mal lecker essen zu gehen, sind vier Tage eine gute Zeit.

Falls du noch den einen oder anderen Ausflug nach Delphi oder Metéora oder eine Bootstour machen möchtest, plane besser sechs oder sieben Tage ein.

Anreise

Für Flüge nach Athen zum internationalen Flughafen Eleftherios Venizelos hast du zahlreiche Fluggesellschaften zur Auswahl.

Aus Deutschland gibt es viele Direktverbindungen mit der griechischen Aegean, mit Lufthansa, Eurowings, Easy Jet und Ryanair. In der Schweiz gibt es auch Flüge mit der Swiss und aus Wien kommst du mit Lauda direkt nach Athen.

Ich bin von Düsseldorf mit Aegean nach Athen geflogen und kann die Airline nur empfehlen. Der Flug war ziemlich günstig, der Service war hervorragend. Im Gegensatz zu den Billigfliegern sind bei Aegean auch Essen und Getränke während des Fluges im Preis enthalten.

Starte einfach mal einen Flugpreisvergleich bei Skyscanner und schau nach, welche Optionen du für Flüge nach Athen hast. Falls Aegean zur Auswahl steht, würde ich diese Airline auf jeden Fall bevorzugen.

Versuche einen frühen Flug zu erwischen. Der Flug von Düsseldorf nach Athen dauert ziemlich genau drei Stunden, sodass du mit einem frühen Flug auch gleich noch etwas vom Anreisetag in Athen hast.

Von Flughafen von Athen in die Stadt

Der Athener Flughafen Eleftherios Venizelos liegt etwas außerhalb von Athen. Um nach der Ankunft in die Innenstadt zu kommen, hast du die Wahl zwischen Metro, Bus, Taxi und Privattransfer.

Mit der Metro

Mit der Metro kommst du in etwa 40 Minuten in die Innenstadt von Athen. Wenn du dein Gepäck am Band abgeholt hast, geh aus dem Flughafen raus und wende dich nach links.

Du siehst dann schon das Hotel Sofitel. Direkt neben dem Sofitel findest du den Übergang zur Metrostation des Flughafens. Diesen Übergang kannst du gar nicht verfehlen.

Bevor du in der Station runter zu den Gleisen gehst, musst du dir links in der Halle dein Ticket kaufen. Das kannst du entweder am Automaten machen oder am Ticketschalter. Die Automaten sprechen Deutsch und nehmen Bargeld oder auch Karten. Du brauchst das Ticket Athen Region und Flughafen 90 Minuten.

Die Tickets kosten 10 Euro, ganz egal, wo genau in Athen du aussteigen möchtest.

Wenn du dein Ticket hast, geh links vom Ticketschalter runter zum Gleis. Es fahren nur zwei Züge vom Flughafen ab, daher ist es nicht allzu schwierig, den richtigen zu finden.

Auf der einen Seite fährt ein Regionalzug und auf der anderen Seite fährt deine Metro, die mit der Endhaltestelle Aghia Marina oder „Ag Marina“ angezeigt wird.

Im Zentrum von Athen hält diese Linie 3 an den Stationen Syntagma und Monastiraki.

Mit dem Express-Bus

Der günstigste Weg vom Flughafen in die Stadt ist der Express-Bus. Damit kommst du in etwa 1 Stunde zum Syntagma Platz.

Der Bus fährt direkt vor dem Ankunftsbereich ab. Wenn du vom Gepäckband kommst, geh aus dem Flughafen raus und ganz nach rechts. Halte Ausschau nach dem Syntagma Express. Tickets bekommst du direkt beim Fahrer und kosten 6 Euro pro Person.

Mit dem Taxi

Schneller und bequemer, aber natürlich auch teurer, ist ein Taxi. Die Taxis stehen ebenfalls direkt vor dem Ankunftsbereich. Für die Fahrt ins Zentrum zu deinem Hotel musst du mit 40 bis 45 Euro rechnen und circa einer halben Stunde Fahrtzeit.

Privaten Transfer im Voraus buchen

Noch bequemer ist ein privater Transfer. Wenn du mindestens 24 Stunden im Voraus buchst, wirst du im Ankunftsbereich von einem Fahrer erwartet, der dich mit einem Schild mit deinem Namen empfängt und dich direkt zu deinem Hotel bringt.

Oft gibt es online Rabatte, sodass diese Option manchmal sogar günstiger als ein normales Taxi ist.

Zum privaten Transfer von Flughafen von Athen zu deinem Hotel

Vom Kreuzfahrtschiff ins Zentrum von Athen

Wenn du mit einem Kreuzfahrtschiff in Piräus anlegst, kommst du vom Hafen ziemlich fix in die Innenstadt. Die Metro braucht von Piräus nach Monastiraki im Zentrum von Athen gerade mal 17 Minuten. Alternativ kannst du auch am Kreuzfahrtterminal in einen Hop-on/Hop-off-Bus steigen, der direkt zur Akropolis fährt.

Mit der Metro von Piräus nach Athen

Die Metrostation in Piräus ist leider nicht allzu gut ausgeschildert. Wenn du vom Schiff kommst und aus dem Sicherheitsbereich des Hafens rausgehst, wende dich nach links und geh einfach immer am Ufer entlang. Wenn du am Gate 7/8 vorbeigekommen bist, siehst du eine Fußgängerbrücke über die Straße. In dem Gebäude neben diesem Übergang ist die Metrostation.

Als ich Anfang März 2020 dort war, war diese Fußgängerbrücke zwar noch im Bau, aber als Anhaltspunkt schon gut geeignet.

Vom Cruise Terminal A brauchst du etwa 20 Minuten zu Fuß bis zur Metrostation.

Tickets bekommst du direkt im Eingangsbereich. Dort gibt es sowohl Automaten als auch einen Ticketschalter. Nach Athen brauchst du ein 90-Minuten-Ticket für 1,40 Euro. Du kannst aber auch direkt zwei Fahrten für 2,70 Euro kaufen, und hast gleich dein Rückfahrtticket in der Tasche.

Falls du direkt zur Akropolis oder zur Antiken Agora möchtest, steig in Athen an der Station Thissio aus. Du stehst dort direkt vor der Agora, und nach links kannst du einfach dem Weg folgen bis zum Nordeingang der Akropolis.

Für alle anderen Ziele in Athen fahr eine Station weiter nach Monastiraki.

Der Hop-on/Hop-off Bus ab Piräus

Der Hop-on/Hop-off Bus hält in Piräus immer vor dem Cruise Terminal A, während der Kreuzfahrtsaison auch am Terminal B.

Der blaue Hop-on/Hop-off Bus von Sights of Athens eignet sich sowohl für einen Abstecher nach Athen als auch dafür, um nach der Kreuzfahrt nach Athen zu kommen und direkt die Sehenswürdigkeiten abzuklappern.

Mit 16 Euro für 2 Tage Hop-on/Hop-off ist Sights of Athens extrem günstig. Wenn du online im Voraus buchst, kostet das Ticket oft nur 13 Euro für 2 Tage.

Vom Cruise Terminal kommst du mit dem blauen Hop-on/Hop-off Bus in etwa 45 Minuten direkt zum Nordeingang der Akropolis. Dort treffen sich die Linien, sodass du einfach in die Innenstadtlinie umsteigen kannst.

Im Bus bekommst du Kopfhörer für den deutschsprachigen Audiokommentar. Platz, um eventuelles Gepäck unterzubringen, gibt es im Bus auch.

Zum Ticket für den Hop-on/Hop-off-Bus

Fortbewegung in Athen

In Athen gibt es eine Metro, die Tram und Busse. Allerdings habe ich die Busse und die Tram gar nicht genutzt, und die Metro nur, um ins Umland von Athen zu fahren. In der Stadt selbst war ich ausschließlich zu Fuß unterwegs.

Das Zentrum von Athen, wo du alle Sehenswürdigkeiten findest, ist nämlich wirklich winzig. Dort kannst du ganz bequem alles fußläufig erreichen.

Mein Tipp: Schließ dich für eine erste Orientierung einem Rundgang oder einer Rundfahrt mit dem Fahrrad an. Hier sind einige interessante Rundgänge mit deutschsprachigem Führer:

Private Tour mit einem Einheimischen

Die Highlights mit dem Fahrrad

Metro und Tram

Falls du doch mal Metro fährst, vielleicht nach Piräus, oder mit der Tram an den Strand, sind die Tickets dafür sehr günstig. Auch das Ticketsystem ist ziemlich leicht zu durchschauen.

Es gibt ein 90-Minuten-Ticket, das für alle Ziele gilt, die du mit der Metro oder der Tram in 90 Minuten erreichen kannst.

Natürlich gibt es von dieser Regel eine Ausnahme: Das Ticket gilt nicht für den Flughafen! Dafür brauchst du das Ticket Athen Region und Flughafen 90 Minuten.

Tickets bekommst du in jeder Metrostation am Automaten oder am Ticketschalter. Die Mitarbeiter am Ticketschalter sprechen Griechisch und Englisch, an den Automaten kannst du auch Deutsch auswählen.

Diese Tickets gibt es in Athen:

Einfache Fahrt: 1,40 Euro
2 Fahrten: 2,70 Euro
5 Fahrten: 6,50 Euro
10+1 Fahrten: 13,50 Euro

Am Automaten wählst du am Touchscreen zuerst die Sprache aus, tippst dann auf „Ticket kaufen“ und danach auf 90 Minuten. Im nächsten Schritt kannst du auswählen, wie viele Fahrten du auf dem Ticket haben möchtest. Im Anschluss entscheidest du, wie viele solcher Tickets du benötigst.

Du bekommst immer nur ein Ticket, auf dem die Anzahl der Fahrten drauf ist, die du ausgewählt hast. Du benutzt also dasselbe Ticket jedes Mal wieder.

Wenn du zum Gleis gehst, musst du dein Ticket scannen. Wenn du die Metro an deiner Zielstation wieder verlässt, scannst du es nochmal.

Achte vor dem Scannen darauf, dass du zum richtigen Gleis unterwegs bist. Nicht bei allen Metrostationen kannst du ohne ein neues Ticket das Gleis wechseln, wenn du falsch reingegangen bist.

Neben diesen Tickets mit einzelnen Fahrten gibt es noch ein Tagesticket für 4,50 Euro und ein 5-Tage-Ticket für 9 Euro.

Falls du aus irgendeinem Grund planst, öfter mit der Metro oder Tram zu fahren, sind das sicher günstige Optionen. In der Innenstadt von Athen machen diese Tickets aber für Besucher wenig Sinn, so viel fährst du sicher nicht.

Hop-on/Hop-off-Bus in Athen oder zum Strand

Der blaue Hop-on/Hop-off-Bus fährt praktischerweise nicht nur in Athen herum, sondern es gibt auch eine Linie an die Küste zum Yachthafen Flisvos Marina und zu den Stränden in Glyfada und Vouliagmeni.

Das Ticket gilt immer automatisch für zwei Tage. Fahr einen Tag in Athen herum und mach am zweiten Tag einen Abstecher zum Strand.

Mehr Infos zu den Stränden, die von Athen aus gut erreichbar sind, findest du in meinem Artikel Die schönsten Strände rund um Athen.

Zum Ticket für den blauen Hop-on/Hop-off-Bus Sights of Athens

Bezahlen und Geld abheben

In den größeren Geschäften und bei den Sehenswürdigkeiten kannst du mit Karte zahlen. Bei vielen Restaurants oder kleineren Shops ist das allerdings nicht möglich. Bargeldlos solltest du in Athen nicht unterwegs sein.

Geldautomaten findest du nahezu überall. Achte aber darauf, an einem offiziellen Automaten einer Bank Geld abzuheben. Einige der Automaten, die zu keiner Bank gehören, berechnen teils horrende Gebühren fürs Abheben.

So kannst du in Griechenland kostenlos Geld abheben

Bei den Bankautomaten zahlst du zwar auch Gebühren, aber die sind nicht allzu hoch. Ich habe mit der EC-Karte an einem Automaten der Piräus Bank Geld abgehoben und 2,50 Euro Gebühren gezahlt.

Reisekosten

Athen ist ein ziemlich günstiges Pflaster, nur ein paar Museen und die Akropolis sind preisliche Ausreißer nach oben. Hier habe ich einen Überblick für dich, mit welchen Kosten du in Athen rechnen musst:

Flug nach Athen und zurück: 150 bis 500 Euro
Übernachtung in einem guten Mittelklasse-Hotel: 80 bis 170 Euro
1-Liter-Flasche Wasser am Kiosk: 1 Euro
Espresso an der Kaffeebude: 1 Euro
Cappuccino im Café: 4 Euro
Koulouri (Sesamring): 0,50 bis 1 Euro
Abendessen im Restaurant: 8 bis 20 Euro
Gyros Pita an der Bude: 3 Euro
Glas Wein: 3 bis 5 Euro
0,4-Liter Bier: 2,50 bis 5 Euro
Akropolis: Im Sommer 20 Euro, im Winter 10 Euro
Sonstige Sehenswürdigkeiten und Museen: 5 bis 12 Euro
Metro-Ticket: 1,40 Euro

Was einpacken für Athen?

Auch wenn es im Sommer in Athen sehr heiß werden kann, solltest du auf jeden Fall festes Schuhwerk dabei haben. Die Akropolis ist definitiv nicht für Flip-Flops geeignet. Auch die verschiedenen Hügel, von denen du eine bombastische Aussicht hast, sind mehr was für Turnschuhe.

Sonnencreme und eine Kopfbedeckung dürfen ebenfalls in deinem Gepäck nicht fehlen. Ich habe bei meiner Erkundung der Akropolis die März-Sonne sehr unterschätzt und mir direkt einen Sonnenbrand eingefangen. Im Sommer solltest du lieber nicht ohne Hut auf die Akropolis steigen, es gibt dort oben nicht ein einziges Fleckchen Schatten.

Ansonsten musst du beim Packen nicht allzu viel bedenken. Falls du was vergisst, bekommst du in Athen eigentlich alles, was es in Deutschland auch gibt. Ich war im Supermarkt ziemlich überrascht, wie extrem ähnlich das griechische Sortiment dem meines Edekas in Düsseldorf ist.

Auch einen Adapter brauchst du nicht, alle deutschen Stecker passen in Athener Steckdosen.

Zu unserer Packliste für Städtereisen

Reiseführer für Athen

Für Sightseeing ist ein Reiseführer für Athen wirklich praktisch. Es gibt so viele Hintergründe und Geschichten, die dir ein Reiseführer erzählen kann, die dir sonst wahrscheinlich entgehen würden.

Athen verändert sich allerdings täglich. Die Wirtschaftskrise ist noch nicht vom Tisch und so kommt es immer wieder vor, dass zum Beispiel Restaurants schließen und andere Restaurants neu öffnen. Das kann leider auch mit dem aktuellsten Reiseführer passieren. Wenn dir ein Restaurant oder etwas anderes aus dem Reiseführer besonders gut gefällt, schau einfach kurz bei Google Maps nach, ob es auch wirklich noch dort ist, wo es sein soll.

Der Kompakte: Marco Polo Athen

Für einen kurzen Aufenthalt in Athen geeignet. Wenn du nur die wichtigsten Sehenswürdigkeiten abgrasen möchtest, ist der Marco Polo für die Jackentasche praktisch.
Zum Reiseführer

Ausführlicher: Vis-à-Vis Griechenland Athen & Festland

Für Städtereisen ist der Vis-à-Vis mein Dauerfavorit. Im Vis-à-Vis werden die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Athen ausführlich behandelt, wie immer anschaulich mit vielen 3D-Zeichnungen.

Darüber hinaus wird die bewegte Geschichte Griechenlands anschaulich und kompakt rübergebracht und bietet jede Menge interessanten Lesestoff für den Flug.

Weil im Vis-á-Vis nicht nur Athen, sondern auch das restliche griechische Festland drin ist, bietet er sich für eine Rundreise oder einen Badeurlaub auf dem Festland mit einem Abstecher nach Athen an.
Zum Reiseführer

Das ganze Land in einem Buch: Baedeker Griechenland

Im Baedeker Griechenland ist wirklich das ganze Land drin. Wenn du nach einem Reiseführer suchst, der dir auch einen Überblick für den nächsten Urlaub auf Kreta oder Santorini verschafft, ist der Baedeker prima geeignet.

Weil Griechenland ein ziemlich großes Land mit sehr viel Abwechslung ist, kann der Reiseführer nicht so in die Tiefe gehen, wie manch anderer, regional begrenzte Reiseführer.
Die Highlights in Athen werden aber natürlich ausführlich behandelt.
Zum Reiseführer

Meine Empfehlung: Viele Infos, Hintergründe und Klischees, oft zum Schmunzeln, findest du in der Gebrauchsanweisung für Griechenland.
Zum Reiseführer

Hörbuch für Kinder: GEOlino – Das alte Griechenland

Wenn du mit Kindern nach Athen fährst, kann ich dir dieses GEOlino Hörbuch empfehlen. Ehrlich gesagt fand ich es auch selbst ziemlich interessant. Ich habe mir mehr daraus gemerkt als aus meinem Reiseführer.
Zum Hörbuch

Essen & Trinken

An nahezu jeder Ecke in Athen kannst du ganz ausgezeichnet essen. Egal, ob günstig an der Gyrosbude oder mit Vorspeisen und Desserts im Restaurant, das Essen ist fantastisch. Die griechische Küche ist ziemlich fleischlastig, aber auch Vegetarier finden auf jeder Speisekarte etwas.

Natürlich gibt es in Athen jede Menge Gyros Pitas auf die Hand. Die sehen zwar gar nicht so groß aus, machen mit dem Brot und Fleisch aber supersatt.

Sobald du dich irgendwo hinsetzt, sei es im Café für einen Espresso oder im Restaurant, bekommst du immer zuerst gratis Wasser serviert. Im Sommer ist das Gold wert.

Die Portionen in Restaurants sind oft riesengroß, immer gut gewürzt, meistens mit Knoblauch und dazu gibt es Zitrone.

Die Vorspeisen eignen sich prima zum Teilen, weil es meiner Meinung nach unmöglich ist, eine Vorspeise und einen Hauptgang alleine zu verputzen.

In vielen Restaurants bekommst du die sogenannten Meze. Das ist quasi die griechische Version von Tapas, also kleinere Teller zum Snacken. Wobei “klein“ an dieser Stelle wirklich relativ ist. Von meinem Meze im Restaurant Nikitas in Psyrri bin ich ganz locker satt geworden.

Zu zweit oder mit mehreren Leuten bieten sich Meze gut zum Teilen an. Bestell einfach alles, was dir gefällt, und dann isst jeder von allem etwas.
Die allerwichtigsten kulinarischen Restaurant-Vokabeln:

Souvlaki: Fleischspieß, meistens Schwein oder Hähnchen
Saganaki: Gebackener Feta-Käse im Teigmantel
Moussaka: Auflauf mit Aubergine und Hackfleisch
Bifteki: Hackfleischröllchen
Soutzoukakia: Hackfleischbällchen, meistens in Tomatensauce
Loukaniko: Griechische Bauernwurst (stark gewürzt, superlecker!)
Dolma oder Dolmadakia: Gefüllte Weinblätter

Der klassische Frühstückssnack auf die Hand ist in Athen der Koulouri. Diese leckeren Sesamringe bekommst du in Athen vormittags für 50 Cent an kleinen gelben Ständen, die fast überall im Zentrum stehen. Wenn du es lieber süß magst, gibt es den Koulouri auch mit Zuckerguss oder Schokoladenfüllung.

Falls du zu den Koffeinjunkies zählst, musst du den Eleniko, den griechischen Kaffee, probieren. Der wird aus einem sehr feinen Mokka zubereitet. Es gibt ihn in einer einfachen Version und als Double Greek Coffee. Trink ihn vorsichtig, am Boden liegt der Mokkasatz.

Auch Eiskaffee ist in Athen immer im Trend. Im Hochsommer ist der leckere Frappé eine erfrischende Alternative zum Cappuccino.

Trinkgeld

In Cafés oder im Restaurant bekommst du in Athen zusammen mit deiner Bestellung immer auch gleich die Rechnung. Wenn du dann noch ein weiteres Getränk oder etwas zu essen bestellst, kriegst du dafür wieder eine Rechnung. Am Ende werden alle deine Rechnungen einfach zusammengezählt.

Ein Trinkgeld von 10 Prozent ist üblich. In welcher Form das Trinkgeld übergeben wird, ist ziemlich egal, da ist der griechische Kellner flexibel. Du kannst einfach aufrunden oder auch erstmal das Wechselgeld annehmen und dann auf dem Tisch liegenlassen, was du als Trinkgeld geben möchtest.

Ein Trinkgeld in eine Kartenzahlung zu integrieren ist eher unüblich. Wenn du im Restaurant mit Karte zahlst, gib das Trinkgeld trotzdem lieber in bar direkt an deinen Kellner.

Musik und Unterhaltung in Athen

Musik findest du in Athen an jeder Ecke. In vielen Tavernen bekommst du am Abend zum Essen Live-Musik zu hören. In einem Restaurant ganz oben an den Plaka-Treppen, kannst du zum Beispiel zwischen den Gängen auch mal eine Runde Sirtaki mittanzen.

Daneben gibt es noch den Rebetico, der ist etwas spezieller.

Rebetico entstand Anfang des 20. Jahrhunderts in den Arbeitervierteln in Athen. Christliche Flüchtlinge aus Kleinasien betrauerten in diesem Musikstil ihre verlorene Heimat.

Vermischt mit den damals einheimischen Klängen entstand der „griechische Blues“. Heute gehört der Rebetico zur modernen griechischen Kultur.

Um dem echten Rebetico in Athen zu lauschen, musst du nach einem Rebetadiko Ausschau halten. In diesen Lokalen, in denen es oft auch Essen, aber auf jeden Fall immer viel Wein gibt, finden die Rebetico-Aufführungen statt.

Eine Rebetico-Nacht folgt einem Ritual, das meistens gegen 22:00 Uhr beginnt und oft erst gegen 4:00 Uhr morgens endet. Das solltest du bei deiner Planung für den nächsten Tag unbedingt bedenken!

In Exarchia habe ich folgende Läden gefunden, die ich unbedingt empfehlen muss. Sie verstecken sich jeweils im ersten Stock des Hauses, halte also die Augen gut offen:

O Kavvouras: Über der Gyros Bude, Themistokleous 64, Exarchia

Aggelos: Erster Stock in einem bunten Haus, gegenüber La Cantina Street Food, Zoodochou Pigis 19, Exarchia

In beiden Läden gibt es jeweils freitags und samstags Rebetico-Abende.

Falls du dich für Musik interessierst und gerne mehr über den Rebetico erfahren möchtest, kann ich dir das Buch „Rebetico: Die Musik der städtischen Subkultur Griechenlands“ empfehlen!

Sprache und Verständigung

Ich habe in Athen keinen Griechen getroffen, der nicht zumindest ein wenig Englisch verstanden hat. Mit Englisch kommst du ganz locker zurecht.

Ab und zu habe ich auch Griechen getroffen, die ein wenig Deutsch sprechen, aber die sind eher selten. Irgendwie kommst du aber immer klar, ich habe ausschließlich nette und hilfsbereite Leute in Athen kennengelernt. Wenn mich mal jemand nicht verstanden hat, hat er schnell jemanden herbeigerufen, der weiterhelfen konnte.

Ist Athen eine sichere Stadt?

Kurz und knapp: Athen ist ein sicherer Ort.

Dort, wo sich viele Menschen herumtreiben, wie zum Beispiel an der Akropolis, in der Metro, in Cafés oder auf größeren Plätzen, solltest du natürlich genauso auf deine Tasche aufpassen wie vor dem Dom in Köln oder auf dem Grand Place in Brüssel.

Ich habe mich in Athen zu keinem Zeitpunkt in irgendeiner Form unsicher gefühlt, ganz im Gegenteil.