Unsere Route durch den Südwesten von Australien: Highlights und Tipps

Du möchtest dir den Südwesten von Australien angucken? Gute Entscheidung! Wir verraten dir unsere Route, die Highlights auf der Strecke und geben dir unsere besten Tipps.

Der Südwesten von Australien steht bei Reisenden noch nicht so oft auf dem Programm. Zu Unrecht: Die Region hat einige richtig schöne Orte zu bieten und die stellen wir dir hier vor.

Wer nach Westaustralien reist, fährt von Perth aus in der Regel in Richtung Norden.

Dort befinden sich die bekannten Highlights von Western Australia, wie z. B. der Karijini Nationalpark oder das Ningaloo Reef.

Aber auch ein Abstecher in den Südwesten lohnt sich definitiv und auch wir haben auf unserer Tour durch Westaustralien zunächst den Südwesten bereist.

Hier zeigen wir dir unsere Route, die schönsten Sehenswürdigkeiten und geben dir wie immer praktische Tipps für deinen Roadtrip.

Highlights und Sehenswürdigkeiten im Südwesten von Australien

Genug der Vorrede. Jetzt kommen wir zu den schönsten Orten und Sehenswürdigkeiten im Südwesten Australiens. Wir haben die Orte der Reihe nach sortiert. Los geht’s in Perth und von dort aus die Küste entlang in Richtung Süden.

Perth

Für die meisten Reisenden beginnt die Reise durch den australischen Südwesten in Perth, der größten Stadt in Westaustralien und der einzigen Stadt mit einem internationalen Flughafen.

Perth ist vor allem für Streetart-Fans toll, denn hier gibt es unzählige Kunstwerke zu bestaunen. Ein bis zwei Tage reichen aber unserer Meinung nach völlig aus, um die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Perth zu sehen.

Einen ausführlichen Artikel über Perth mit unseren Tipps und den schönsten Sehenswürdigkeiten findest du hier:

Mehr lesen: Perth: Sehenswürdigkeiten und unsere besten Tipps

Unser Restaurant-Tipp: Market Grounds Leckere Gerichte aus regionalen Zutaten (Adresse: 10 Telethon Avenue, Kings Square)
Unser Hotel-Tipp: Alex Hotel Stylisches Hotel in perfekter Lage

Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Perth und unsere besten Tipps
Perth ist der Startpunkt unserer Reise durch Australiens Südwesten

Rottnest Island

Eines der Highlights in der Nähe von Perth ist die kleine Insel Rottnest Island, die du in einem Tagesausflug besuchen kannst.

Rottnest Island ist berühmt für seine kleinen, niedlichen Bewohner, die Quokkas.

Die zutraulichen, kleinen Tierchen leben nur im Westen Australiens und ihre größte Population ist auf Rottnest Island.

Daneben ist Rottnest Island aber auch landschaftlich sehr schön. Du kannst dir auf der Insel Fahrräder ausleihen und die tolle Natur erkunden.

Noch viel mehr Infos über Rottnest Island findest du in unserem ausführlichen Bericht:

Mehr lesen: Rottnest Island: Die Heimat der Quokkas

Quokka auf Rottnest Island
Die Quokkas sind doch einfach super süß, oder?

Fremantle

Fremantle ist eine kleine Hafenstadt südlich von Perth und nur wenige Minuten von der Hauptstadt Westaustraliens entfernt.

Fremantle, von den Einheimischen liebevoll Freo genannt, hat uns richtig gut gefallen. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten hat man zwar auch an einem Tag gesehen, aber die angenehme Atmosphäre in der Stadt hat uns gleich eine ganze Woche dort verweilen lassen.

Auch für Fremantle haben wir einen ausführlichen Artikel geschrieben:

Mehr lesen: Fremantle: Sehenswürdigkeiten und unsere besten Tipps

Unser Restaurant-Tipp: Little Creatures Brewery Leckeres Pub-Essen und hervorragendes selbstgebrautes Craft-Beer (Adresse: 221 Swanston Street)
Unser Hotel-Tipp: Port Mill Bed & Breakfast Familiäre Unterkunft in perfekter Lage

Cappuccino Strip
Auf dem sogenannten Cappuccino Strip in Fremantle befinden sich viele tolle Bars und Restaurants

Rockingham

Der erste richtige Stopp in Richtung Südwesten ist das kleine Örtchen Rockingham. Wir haben Rockingham in einem Tagesausflug von Fremantle aus besucht, du kannst es aber natürlich auch direkt in den Roadtrip integrieren.

Rockingham ist für zwei Attraktionen bekannt: Penguin Island und Delfinschwimmen.

Auf Penguin Island nisten Zwergpinguine, die kleinste Pinguin-Rasse der Welt. Die kleinen sind wirklich niedlich. Auf die Insel gelangst du mit einer kurzen Bootsfahrt, bei der du außerdem Seelöwen und meistens auch Delfine siehst.

Außerdem gibt es in Rockingham die Möglichkeit, mit wilden Delfinen schwimmen zu gehen.

Einen ausführlichen Erfahrungsbericht über Penguin Island und das Schwimmen mit Delfinen findest du in unserem Artikel:

Mehr lesen: Rockingham: Delfinschwimmen und Penguin Island

Unser Restaurant-Tipp in Rockingham: Bayside Barista komplett glutenfreies Restaurant, aber die Gerichte schmecken trotzdem hervorragend (Adresse: 10/62 Penguin Rd, Safety Bay WA 6169. Öffnungszeiten: Mo-Fr: 6:00 bis 15:00 Uhr, Sa-So: 7:00 bis 14:30 Uhr)

Penguin Island
Penguin Island

Mandurah und Bunbury

Der erste richtige Tag unseres Roadtrips (Perth und Fremantle haben noch nicht wirklich Roadtrip-Feeling aufkommen lassen) durch den Südwesten Australiens endete in Bunbury. Auf halbem Wege von Rockingham nach Bunbury liegt die Stadt Mandurah.

Sowohl Mandurah als auch Bunbury haben knapp 70.000 Einwohner und sind damit nach Perth die größten Städte in Westaustralien. Je weiter es dann nach Süden geht, desto dünner besiedelt wird das Land

Mandurah ist vor allem am Wochenende ein beliebtes Ausflugsziel für die Großstädter aus Perth.

Für Reisende sind beide Orte keine Must-Sees, aber für einen kurzen Zwischenstopp durchaus ok.

Unser Restaurant-Tipp in BunburyYours or Mine Hippes Restaurant in der Innenstadt von Bunbury. Es gibt sehr leckere und teils ausgefallene Gerichte mit Fisch, Fleisch und vegetarisch. Sehr lecker! (Adresse: 24 Victoria St, Bunbury WA 6230. Öffnungszeiten: Mo-Sa 12:00 bis 23:00 Uhr).

Unser Hotel-Tipp für Bunbury: Clifton Motel & Grittleton Lodge Zimmer in einem historischen Gebäude mit sehr gutem Preis-Leistungs-Verhältnis

Busselton Jetty & Cape Naturaliste

Das nächste Highlight auf unserer Tour durch Australiens Südwesten war der kleine Ort Busselton, der vor allem für seinen Pier bekannt ist.

Der Busselton Jetty wurde 1865 erbaut und ist mit fast zwei Kilometern länge der längste Steg der südlichsten Hemisphäre und für 4 Dollar darfst du ihn betreten. Was es nicht alles gibt!

Wer keine Lust hat, die zwei Kilometer bis zum Ende des Jetty zu laufen, kann für 13,50 Dollar auch die kleine Bimmelbahn nehmen, die regelmäßig hin und her fährt.

Am Ende des Stegs befindet sich ein Unterwasser-Aquarium. Für nochmal 18 Dollar Eintritt darfst du zwei Etagen nach unten gehen und durch Glasscheiben das Unterwasserleben rund um den Pier beobachten.

Viel zu sehen gibt es dort allerdings nicht, weshalb sich das Aquarium unserer Meinung nach nicht lohnt.

Von Busselton aus lohnt sich außerdem noch ein Abstecher zum Cape Naturaliste, eine malerische Landzuge mit einem hübschen Leuchtturm und rauen Klippen.

 Unser Restaurant-Tipp in Busselton: The Goose Restaurant Direkt am Pier bietet gute australische und internationale Küche mit Meerblick.

Busselton Jetty
Busselton Jetty

Margaret River

Margaret River ist wohl die bekannteste Region im Südwesten von Australien. Berühmt ist sie vor allem für ihren Wein und ihre bei Surfern legendären Wellen.

Es lohnt sich, in Margaret River etwas länger zu bleiben, da du von hier einige lohnenswerte Tagesausflüge unternehmen kannst.

Wir waren einige Tage in Margaret River und haben uns die Sehenswürdigkeiten entlang der Küste in Richtung Süden von dort aus angesehen.

Sehenswert ist zum Beispiel der Red Gate Beach, außerdem gibt es rund um Margaret River einige spannende Höhlen, z. B. die Lake Cave, Calgardup Cave und Giant Cave.

Unbedingt lohnenswert ist auch der Boranup Forest. Die sich durch die riesigen Bäume windende Straße ist ein tolles Fotomotiv.

Ein hübscher Zwischenstop ist außerdem Hamelin Bay, bevor du ganz im Südwesten den Leuchtturm von Cape Leeuwin erreichst. Südwestlicher geht es nicht mehr, denn hier bist du tatsächlich am südwestlichsten Punkt des australischen Festlandes.

All diese Sehenswürdigkeiten befinden sich südlich von der Ortschaft Margaret River und sind maximal 50 km. Der am weitesten entfernte Ort ist Cape Leeuwin, das etwas 50 km entfernt ist.

Unser Restaurant-Tipp: Morries Anytime Moderne australische Gerichte in Tapas-Größe zum Teilen. Sehr lecker. (Adresse: 2/149 Bussell Hwy, Margaret River)

Unser Hotel-Tipp: Studio Guest Suites Familiäre Unterkunft in einem tollen Haus im gregorianischen Stil im Zentrum von Margaret River.

Redgate Beach
Redgate Beach
Boranup Forest Viewpoint
Boranup Forest Viewpoint
Hamelin Bay
Hamelin Bay
Cape Leewin Lighthouse
Cape Leeuwin Lighthouse

Denmark und Umgebung

Nach einigen Tagen in Margaret River ging es weiter nach Denmark. Natürlich nicht nach Dänemark, sondern in den gleichnamigen Ort im Südwesten von Australien.

Denmark ist ebenfalls ein guter Ort, um einige Tage zu verweilen und von dort aus Tagesausflüge zu unternehmen.

Für besonders Wagemutige empfehlen wir einen Ausflug zum Diamond Tree, auf den man in schwindelerregende Höhe bis fast ganz nach oben klettern kann.

Wenn du zwischen Ende Mai und Anfang Oktober in die Region rund um Denmark reist, ist Ausflug zu den Conspicious Cliffs oder zum Ocean Beach ein absolutes Muss, wo du mit etwas Glück vom Land aus Wale beobachten kannst.

Eines unserer absoluten Highlights im Südwesten von Australien war der Greens Pool und Elephant Rock.

Die riesigen Felsformationen sind sehr beeindruckend und wir hatten dort einen wunderbaren Sonnenuntergang.

Unsere Restaurant-Tipps in Denmark: Das Yours or Mine (3/27 Strickland St, Denmark) ist ein nettes, kleines Weinrestaurant, in dem es ein paar Kleinigkeiten zu essen gibt und natürlich sehr viel, sehr leckeren Wein. Wer lieber Bier mag, ist im Yours or Mine etwas außerhalb von Denmark (678 South Coast Hwy, Hay) bestens aufgehoben. Hier gibt es hervorragende, selbst gebraute Craft-Biere und eine für australische Verhältnisse gute Pizza.

Unser Hotel-Tipp in DenmarkDenmark Waters B&B Herzliche, kleine Unterkunft direkt am See.

Greens Pool
Greens Pool
Diamond Tree
Diamond Tree

Albany

Albany liegt etwa 60 km östlich von Denmark und ist mit knapp 30.000 Einwohnern die größte Stadt der Region. Wenn du also mal wieder ein Hauch von Urbanität schnuppern willst, bist du hier richtig.

Albany ist eine typische australische Kleinstadt mit einem netten Flair, aber ohne große Sehenswürdigkeiten.

Wie auch Denmark ist die Stadt ein guter Ausgangspunkt für Ausflüge in die Umgebung.

Unser Restaurant-Tipp: The Alkaline Café Das Restaurant hat sich komplett auf basische Ernährung spezialisiert. Das klingt vielleicht etwas schräg, aber es gibt dort wirklich sehr gesundes und vor allem sehr leckeres Essen. (Adresse: 1/90 Frederick Street, Albany)

Unser Hoteltipp für AlbanyDunmoylen House Schönes Bed and Breakfast mit sehr gutem Frühstück ganz in der Nähe des Jachthafens von Albany.

Albany
Albany
Tree in rock
Eine bekannte Sehenswürdigkeit in der Nähe von Albany ist der Tree in the Rock, ein Baum auf einem Felsen. Nun gut, da haben wir schon Spektakuläreres gesehen in Australien.

Bremer Bay

Der letzte Stopp auf unserem kleinen Roadtrip durch den Südwesten von Australien war Bremer Bay.

Von Januar bis März ist Bremer Bay ein beliebter Ausgangspunkt für Whale Watching, da zu dieser Zeit Orcas vor der Küste zu sehen sind.

Wir waren Ende April dort und hatten deshalb leider kein Glück, aber die Gegend ist trotzdem sehr schön.

Es gibt endlose, fast menschenleere Strände, wir haben riesige Pelikan-Kolonien gesehen und einfach nur die Seele baumeln lassen.

Pelikane in Bremer Bay
Pelikane in Bremer Bay
Walkway to Rocks
Walkway to Rocks – Aufgenommen mit unserer Reisedrohne Yuneec Breeze
Hinter dem Strand von Bremer Bay, fängt der Nationalpark an.
Hinter dem Strand von Bremer Bay, fängt der Nationalpark an.

Esperance

Esperance ist das Strandparadies schlechthin im Südwesten Australiens.

Mit seinen weißen Stränden und dem türkisen Meer kommt hier fast ein bisschen Karibik-Feeling auf, wären da nicht überall die Kängurus.

Wir haben es aus Zeitgründen leider nicht mehr bis Esperance geschafft, aber das holen wir beim nächsten Mal bestimmt nach.

Unsere Route durch Australiens Südwesten

Damit du eine Vorstellung von den Entfernungen bekommst, haben wir dir mal die einzelnen Stopps unserer Route aufgeschrieben:

  1. Perth – Fremantle: 20 km
  2. Fremantle – Rockingham: 40 km
  3. Rockingham – Mandurah: 70 km
  4. Mandurah – Bunbury: 110 km
  5. Bunbury – Busselton: 60 km
  6. Busselton – Cape Naturaliste: 40 km
  7. Cape Naturaliste – Margaret River: 60 km
  8. Margaret River – Denmark: 320 km
  9. Denmark- Albany: 60 km
  10. Albany – Bremer Bay: 170 km
  11. Bremer Bay – Perth 500 km

Normalerweise wäre unser Roadtrip noch bis Esperance weiter gegangen, das sich nochmal 400 Kilometer östlich von Bremer Bay befindet. Das haben wir aus Zeitgründen leider nicht mehr geschafft, da wir anschließend von Perth aus weiter in Richtung Norden fahren wollten.

Wir sind deshalb am Schluss in einem Rutsch die 500 km lange Strecke von Bremer Bay nach Perth durchs Landesinnere zurückgefahren.

Die Hintour von Perth bis hinunter nach Bremer Bay sind wir entlang der Küste gefahren, was natürlich deutlich schöner war.

Die beste Reisezeit für den Südwesten von Australien

Die Jahreszeiten in Australien sind genau andersherum als bei uns. Wenn bei uns Winter herrscht, ist in Australien Sommer.

Im Südwesten herrscht verglichen mit vielen anderen Regionen Australiens ein eher mildes Klima.

Am wärmsten ist es im australischen Sommer zwischen Oktober und März. Dann kann kann es tagsüber auch schonmal Temperaturen von deutlich über 30 Grad haben.

Ab April wird es deutlich kühler und es regnet sehr viel.

Wir waren selbst im April im Südwesten unterwegs und hatten in dieser Zeit leider kein perfektes Wetter. Tagsüber waren es maximal 20 Grad, es hat viel geregnet und abends wurde es teilweise schon recht kühl.

Dafür ist es zu dieser Zeit natürlich deutlich leerer. Noch kälter und regenreicher wird es zwischen Mai und September. Wenn dir Regen und kühle Luft nicht viel ausmacht, hast du zu dieser Zeit einige der Highlights der Region fast für dich allein.

Campervan oder Mietwagen?

Wir waren in Australien sowohl mit einem Campervan als auch mit einem normalen Mietwagen unterwegs. Beides hat seine Vor- und Nachteile und letztendlich ist die Wahl am ehesten Geschmacksache.

Der Südwesten von Australien ist mit Camping-Plätzen gut ausgestattet, außerdem gibt es an allen größeren Orten eine gute Auswahl an Hotels, Bed and Breakfasts und Ferienhäusern.

Du kommst also sowohl mit dem Campervan als auch mit einem normalen Mietwagen gut voran.

In Australien gilt Linksverkehr. Daran gewöhnt man sich aber sehr schnell. Je weiter südlich du kommst, desto weniger Autos wirst du auf deiner Fahrt sehen.

Besonder vorsichtig solltest du ab Einbruch der Dämmerung sein, denn dann werden die Kängurus besonders aktiv und die Gefahr, eins mit dem Auto zu erwischen, wird deutlich größer.

Unser Tipp: Um das beste Mietwagen-Angebot zu finden, nutzen wir am liebsten den Mietwagenvergleich von Check24.

Reiseführer für Australiens Südwesten

Die Auswahl an Reiseführern für die Region ist sehr übersichtlich. Nur für den Südwesten selbst, gibt es gar keinen Reiseführer.

Es gibt aber zwei Reiseführer für Westaustralien, in denen natürlich auch der Südwesten nicht zu kurz kommt.

Der einzige deutschsprachige Reiseführer ist der Reise Know-How für Australiens Westen und das Zentrum. Hier findest du auch etwa 100 Seiten über den Südwesten.

Die neue Auflage ist von 2018, sodass auch alles auf einem relativ neuen Stand ist.

Zum Reise Know-How Reiseführer

Natürlich gibt es für Westaustralien auch einen Lonely Planet, den Klassiker unter den Reiseführer. Leider gibt es den Führer aber nur auf Englisch.

Insgesamt ist der Lonely Planet nicht so umfangreich wie der Reise Know-How, aber das muss ja auch nicht unbedingt schlecht sein. Über den Südwesten findest du im Lonely Planet etwa 50 Seiten.

Zum Lonely Planet

Das waren unsere Tipps für den Südwesten von Australien. Warst du auch schon in der Region unterwegs? Was hat dir am besten gefallen? Hast du noch Fragen an uns? Dann freuen wir uns über deinen Kommentar.