Die 22 besten Sehenswürdigkeiten in Barcelona: Alle wichtigen Tipps & Infos

Du willst ein Wochenende in Barcelona verbringen oder vielleicht sogar eine ganze Woche? Gute Entscheidung! Barcelona ist wunderbar und hat eine ganze Menge zu bieten. Unsere Barcelona-Expertin Nicole zeigt dir in diesem Artikel, welche Sehenswürdigkeiten in Barcelona du auf keinen Fall verpassen darfst.

Barcelona ist ohne Zweifel eine der spannendsten Städte in Europa.

Wenn du das erste Mal nach Barcelona kommst, steht sicher erst einmal Sightseeing auf deinem Programm.

Damit du einen Überblick erhältst, welche Sehenswürdigkeiten in Barcelona du unbedingt sehen musst, habe ich diesen Artikel geschrieben.

Hier findest du die 22 wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Barcelona.

Zu jeder Sehenswürdigkeit findest du alle wichtigen Infos für deinen Besuch, wie Eintrittspreise und Anfahrt. So bist du bestens für das Barcelona Sightseeing gewappnet.

Barcelona Sehenswürdigkeiten auf einer Karte

Für eine grobe Orientierung und einen ersten Überblick über die Stadt, findest du die wichtigsten Sehenswürdigkeiten übersichtlich auf einer Karte.

Du kannst die Karte auch als PDF herunterladen und speichern oder ausdrucken.

Barcelona Sehenswürdigkeiten Karte als PDF downloaden.

Barcelona Sehenswürdigkeiten Karte
Alle Barcelona Sehenswürdigkeiten & Highlights übersichtlich auf einer Karte.

Allgemeine Tipps zu den Sehenswürdigkeiten in Barcelona

Um deine Zeit nicht mit Schlange stehen oder umständlichen Wegen durch die Stadt zu vergeuden, helfe ich dir dabei, deine Sightseeing-Tour durch Barcelona perfekt vorzubereiten.

Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude und mit der richtigen Planung fängt deine Reise praktisch schon zu Hause an.

Tipp #1: Tickets vorher kaufen

Überlege dir, welche Sehenswürdigkeiten du auf jeden Fall sehen willst und besorge die Eintrittskarten vorab online.

Manchmal gibt es nämlich nur Eintrittskarten zu bestimmten Zeiten und wenn du die wichtigsten Sachen zuerst festlegst, kannst Du alles andere später noch drumherum bauen.

Es ist nicht für alle Sehenswürdigkeiten notwendig, vorher online Tickets zu kaufen. Wenn es günstiger ist oder du dabei Zeit sparst, habe ich dir das zur jeweiligen Sehenswürdigkeit immer dazu geschrieben

Tipp #2: Vermeide die Stoßzeiten

Besuche die beliebtesten Sehenswürdigkeiten zu Zeiten, zu denen die wenigsten Leute dort sind.

Es klingt vielleicht banal, kann aber wirklich entspannter sein, gegen den Strom zu schwimmen. Mach aus dem schönen Sonnenuntergang doch zum Beispiel einfach mal einen Sonnenaufgang.

Die meisten Touristen beginnen ihr Tagesprogramm gegen 10 Uhr am Vormittag und treffen sich abends an den lauschigen Plätzen.

Wenn Du kein Problem damit hast, früh aufzustehen, dann kannst du den Park Güell z. B. früh am Morgen fast für dich allein haben.

An vielen Sehenswürdigkeiten und Museen ist es hingegen abends oft ruhiger als am Vormittag.

Tipp #3: Probiere die „einfachen“ Restaurants

Die besten Restaurants sind oft die schlichtesten. Wahrscheinlich gerade weil sie nicht ein Vermögen in Styling und Deko stecken, findest du in den unauffälligen, ganz einfachen Bars mit Holz- oder Plastikstühlen oft das leckerste Essen.

Da wo die Mutti noch selbst am Herd steht und einfache traditionelle Gerichte kocht, gehen auch die Einheimischen essen. Trau dich also ruhig in die kleinen, unbekannten Läden.

Tipp #4: Kostenloser Eintritt in Museen

Am ersten Sonntag des Monats ist der Eintritt in viele Museen, wie das MNAC oder das Museu Picasso, gratis. Manche Museen bieten Sonntagnachmittags freien Eintritt an.

Jedes Jahr am 18. Mai gibt es außerdem einen Tag der offenen Tür, den „dia de los museus“. Neben kostenlosem Eintritt finden an diesem Tag oft besondere Veranstaltungen statt.

Tipp #5: Entdecke Barcelona zu Fuß

Barcelona ist recht klein und übersichtlich. Fast alle wichtigen Sehenswürdigkeiten kannst du gut zu Fuß erreichen.

Wenn Du gern läufst und die Stadt in deinen eigenen Rhythmus entdeckst, dann packe unbedingt gute Schuhe ein. Wenn du nicht gern läufst, kannst du aber natürlich auch auf die öffentlichen Verkehrsmittel zurückgreifen.

Tipp #6: Verzichte auf Fahrrad-Touren

Sightseeingtouren mit dem Rad sind in Barcelona nicht die beste Idee. In der Altstadt sind Fahrräder mega unpraktisch. Auf der Rambla ist Radfahren sogar komplett verboten.

Wenn du unbedingt mit dem Fahrrad fahren willst, leihe dir einfach selbst ein Rad und radle durch die anderen Stadtteile, in denen die Straßen breit genug sind.

Das waren meine generellen Tipps für deinen Barcelona-Besuch und jetzt zeige ich dir die Top-Sehenswürdigkeiten in Barcelona.

#1 Sagrada Familia

Die Sagrada Familia ist eine der ungewöhnlichsten Kirchen der Welt. Vor über hundert Jahren übernahm der Architekt Antoni Gaudí die Leitung der Bauarbeiten. Mit seinem ganz eigenen Stil machte er diese Kirche zum Wahrzeichen der Stadt.

Gaudí ließ sich von der Natur inspirieren. Die von ihm entworfene Fassade hat keine geraden Linien. Alles wirkt organisch und irgendwie lebendig, weshalb die Fassade auch die Geburtsfassade genannt wird.

Es braucht Zeit, um so eine Kathedrale fertigzustellen und tatsächlich ist die Kirche bis heute noch nicht fertig.

Ganz allmählich wuchsen die bizarren Türme immer höher. In den achtziger Jahren übernahm der katalanische Künstler Subirachs die Leitung.

Von ihm stammt der Entwurf der Passionsfassade. Ganz anders als Gaudís organischer Modernismus ist diese Seite der Sagrada Familia eher abstrakt und gradlinig gehalten.

Ob man sie nun schön findet oder nicht, die Sagrada Familia ist auf jeden Fall etwas Besonderes. Ihre Türme überragen jetzt schon die Dächer der Stadt, dabei ist sie noch immer unvollendet.

Mein Tipp: Kauf deine Tickets vorher online

Die Sagrada Familia ist eine der am meisten besuchten Sehenswürdigkeiten in Barcelona und entsprechend voll ist es dort.

Wenn du deine Zeit nicht in einer langen Warteschlange verbringen willst, kauf dir am besten vorher ein Ticket mit Schnelleinlass. So kannst du ganz entspannt am Ticketschalter vorbei gehen und bist schnell in der Sagrada Familia.

Es gibt Tickets mit und ohne Audioguide. Du wählst bei der Buchung direkt aus, ob du einen Audioguide möchtest oder nicht.

Bei den Standard-Tickets ist die Besichtigung der Türme leider nicht dabei. Es gibt aber auch Tickets, bei denen du einen der Türme besichtigen kannst.

Tickets für die Sagrada Familia ohne Anstehen
Ticket inklusive Turmbesichtigung

Sagrada Familia
Die Sagrada Familia ist ein echter Hingucker. An den Kränen im Hintergrund erkennst du, dass sie auch nach über 100 Jahren Bauzeit noch nicht fertig ist.
Infos
Öffnungszeiten

Nov - Feb: 9:00 bis 18:00 Uhr
März, Okt: 9:00 bis 19:00 Uhr
Apr - Sept: 9:00 bis 20:00 Uhr

Eintritt

18 Euro (Vorverkauf: 15 Euro)

Adresse

Carrer de Mallorca, 401

Metro

Sagrada Familia (L2, L5)

Webseite

Sagrada Familia

#2 Kathedrale

Die Kathedrale von Barcelona ist die wohl einzige Kathedrale Europas, in der schnatternde Gänse geduldet sind.

Dreizehn dieser weißen Vögel erinnern im Kreuzgang der Kirche an die Schutzheilige Santa Eulàlia. Die Gänsehirtin starb mit nur dreizehn Jahren den Märtyrertod.

Obwohl die Grundmauern der Kathedrale aus dem 13. Jahrhundert stammen, ist die Fassade in Wahrheit noch relativ neu.

Erst während einer Restaurierung im neunzehnten Jahrhundert wurde die ursprünglich schlichte Fassade durch die so üppig verzierte Version ersetzt.

Was du dir nicht entgehen lassen solltest, ist ein Besuch auf dem Dach der Kathedrale. Die Aussicht von dort oben entschädigt für das Warten in der Schlange am Fahrstuhl.

Spar-Tipp: Zwischen 8:00 und 12:00 Uhr, sowie ab 18:00 Uhr ist der Eintritt frei. Zu dieser Zeit kannst du Kirche und Kreuzgang gratis besuchen. Auf das Dach kommst du allerdings nur mit einer Eintrittskarte.

Kathedrale Barcelona
Die Kathedrale von Barcelona ist im Gegensatz zur Sagrada Familia eine sehr klassische Kirche, aber trotzdem sehr sehenswert.
Infos
Öffnungszeiten

Mo - Sa: 8:00 bis 19:45 Uhr
Sonn- und Feiertage: 8:30 bis 20:00 Uhr

Eintritt

7 Euro

Adresse

Pla de la Seu

Metro

Jaume I (L4)

#3 Casa Milà

Das abgerundete Gebäude an der Straßenecke des Passeig de Gràcia nennen die Einwohner Barcelonas „Pedrera“, was so viel bedeutet wie Steinbruch.

Dieser spöttisch-liebevolle Spitzname der Casa Milà erinnert noch heute an die Streitereien um den Entwurf des Gebäudes.

Die reiche Witwe Milà hatte den angesagten Architekten Antoni Gaudí beauftragt, einen Palast zu bauen. Sie wollte ein prunkvolles Anwesen, um bei den wohlhabenden Bürgern der Stadt Eindruck zu schinden.

Als die Handwerker begannen, an der Fassade zu arbeiteten, erinnerte das die Einwohner Barcelonas an einen Steinbruch.

Dieser Spitzname und Gaudís Entwurf gefielen der Witwe gar nicht. Sie verklagte den berühmten Architekten sogar, verlor aber den Prozess.

Heute zählt Gaudís Bauwerk längst zum Weltkulturerbe. Auch wenn die Warteschlangen hier recht lang sind und der Eintritt nicht ganz günstig ist, lohnt sich der Besuch der Casa Milà.

Nach der Besichtigung der Wohnung im modernistischen Stil kannst du dir die Dachterrasse ansehen. Obwohl die oberste Etage damals höchstens zum Wäschetrocknen genutzt wurden, hat Gaudí auch hier alles bis ins letzte Detail gestaltet.

Sein Entwurf der Schornsteine beflügelt jedenfalls die Fantasie. Sie sehen aus wie grimmige Krieger. Mich persönlich erinnern sie immer ein bisschen an Krieg der Sterne, oder was meinst du?

Tickets für die Casa Milà ohne Anstehen kaufen

Infos
Öffnungszeiten

März – Okt: 9:00 bis 20:30 Uhr
Nov – Feb: 9:00 bis 18:30 Uhr

Eintritt

25 Euro

Adresse

Provença, 261-265

Anfahrt

Diagonal (L3, L5)

Webseite

Casa Mila

Casa Mila
Die Casa Mila ist eines der berühmtesten Bauwerke Gaudis in Barcelona

#4 Casa Batlló

Und weiter geht es direkt mit dem nächsten berühmten Bauwerk des genialen Architekten Gaudi: die Casa Batllo.

Weil die Casa Batlló am Passeig de Gràcia mit ihren grauen Säulen an ein Skelett erinnert, wird sie auch Haus der Knochen genannt. Am besten siehst du dir die Fassade von der gegenüberliegenden Straßenseite an.

Wenn die Sonne auf die Kacheln scheint, kannst du nämlich erkennen, wie auf dem Dach die Schuppen eines zusammengekrümmten Drachen glitzern. Aus seinem Rücken ragt das Schwert des Drachentöters Sant Jordi.

In Wirklichkeit ist es natürlich kein Schwert, sondern der Schornstein, der von Gaudi genial platziert wurde.

Wusstest du, dass dieser Häuserblock am Passeig de Gràcia auch „Manzana de la Discordia“, zu Deutsch Zankapfel, genannt wird?

Der Grund dafür ist, dass zu Beginn des 20. Jahrhunderts nur wenige Meter voneinander entfernt, gleich drei bedeutende Architekten fast zeitgleich gearbeitet haben.

Domènech i Montaner baute die Casa Lleó Morera, Puig i Cadafalch arbeitete an der Casa Amatller und Gaudí gestaltete die Fassade der Casa Batlló.

Tickets für die Casa Batllo ohne Anstehen kaufen

Infos
Öffnungszeiten

9:00 bis 21:00 Uhr

Eintritt

ab 24 Euro

Adresse

Passeig de Gràcia, 43

Metro

Passeig de Gracia (L2, L3, L4)

Webseite

Casa Batllo

Casa Batllo
Die Fassade der Casa Batllo ist wunderbar verspielt, wie schon dieser kleine Ausschnitt zeigt.

#5 Park Güell

Der Architekt Gaudí träumte davon, eine Arbeitersiedlung im Grünen, vor den Toren der Stadt zu errichten. Sein Freund uns Sponsor Eusebi Güell unterstützte ihn bei diesem ambitionierten Plan.

Die Bauarbeiten zum Park Güell begannen, eine Markthalle und ein paar Häuser wurden errichtet. Doch letzten Endes reichten die finanziellen Mittel nicht. Das Projekt musste aufgegeben werden und blieb unvollendet.

Trotzdem ist der Park Güell absolut sehenswert, weshalb es hier auch zu fast jeder Tageszeit sehr voll ist. Der Park selbst kostet keinen Eintritt, lediglich für die von Gaudí gestalteten Bereiche benötigst du ein Ticket.

Wenn du von der Terrasse mit den bunten Mosaikbänken einen Blick auf Barcelona werfen willst, solltest du das sehr früh am Morgen machen. Nur wenn du schon um acht Uhr hier bist, kannst für ein paar Minuten die Aussicht in Ruhe genießen.

Ticket für den Park Güell ohne Anstehen kaufen

Infos
Öffnungszeiten

Winter: 8:30 bis 18:00 Uhr
Sommer: 8:00 bis 21:30 Uhr

Eintritt

10 Euro

Adresse

Carrer D'Olot

Metro

Lesseps oder Vallcarca (L3)

Webseite

Park Güell

Park Güell
Blick über den Park Güell zum Sonnenaufgang. Um diese Zeit ist es hier noch herrlich menschenleer.

#6 Palau de la Música Catalana

Palau Musica Catalana
Das bunte Dachfenster ist eines der Highlights des Palau Musica Catalana

Der Palau de la Música Catalana ist eines der wenigen modernistischen Gebäude in der historischen Altstadt Barcelonas.

Das Grundstück im mittelalterlichen Teil Barcelonas war damals einfach sehr viel billiger, als eines in den angesagten neuen Stadtteilen der Eixample.

Star-Architekt Domènech i Montaner entwarf diesen Konzertsaal für den Volkschor Orfeó Català. Das Ergebnis ist ein bunter Traumpalast, der nicht nur Musikfreunde staunen lässt.

Der Palau de la Música sieht aus, als sei er aus einem Märchen entsprungen und versehentlich in den engen dunklen Gassen des Sant Pere Viertels gelandet.

Längst schon treten neben dem einheimischen Chor auch internationale Künstler hier auf. Wenn du den Palau von innen besichtigst, wirst du über die farbenfrohe Bühne staunen.

Herzstück des Konzertsaals ist aber das riesige Fenster aus Buntglas unter der Decke. Es wirkt wie eine Sonne, die mit ihrem Licht den Saal erleuchtet.

Mein Lieblingsplatz der Besichtigungstour ist der kleine Balkon mit den bunten Säulen. Da hast du wirklich das Gefühl in einer Zauberwelt zu wandeln.

Tickets für den Palau de la Musica online kaufen

Infos
Öffnungszeiten

Täglich 10:00 bis 15:30 Uhr
Juli und August bis 18:00 Uhr

Eintritt

20 Euro

Adresse

C/ Palau de la Música, 4-6

Anfahrt

Urquinaona (L1, L4)

Webseite

Palau Musica

#7 Casa de les Punxes

Wenn du mitten in Barcelona plötzlich vor einem Haus mit vielen Türmchen stehst, dann befindest du dich vor der Casa de les Punxes. Das Gebäude erinnert entfernt an das Märchen von Dornröschen oder Schloss Neuschwanstein.

Der modernistische Architekt Puig i Cadafalch baute das dreigeteilte Haus für drei Schwestern.

In der Casa de les Punxes gibt es eine Ausstellung über den Nationalheiligen und Drachentöter Sant Jordi, auf den du in Barcelona immer wieder stoßen wirst.

Im April ist ihm sogar ein besonderer Tag gewidmet. Dann schenken sich die Leute in Barcelona Rosen und Bücher.

Die Legende des berühmten Drachentöters ist in Barcelona wirklich allgegenwärtig. In der Casa de les Punxes wird die Geschichte wunderbar interaktiv mit Filmen und Bildern erzählt.

Mein Tipp: Wenn du gleich zu Anfang des Barcelonatrips einen Besuch in der Casa de les Punxes einplanst, wirst du überall in der Stadt Drachen entdecken. (Je mehr du weißt, umso mehr siehst du auch. Echt wahr!)

Infos
Öffnungszeiten

Täglich 10:00 bis 19:00 Uhr

Eintritt

ab 13,50 Euro

Adresse

Avinguda Diagonal, 420

Anfahrt

Verdaguer (L4, L5), Diagonal (L3)

Casa de lex Punxes
Die Casa de lex Punxes wirkt mitten in der Stadt fast wie ein Fremdkörper.

#8 Palau Güell

Recht unauffällig liegt dieser Palast im Viertel Raval versteckt. Den Auftrag zu diesem Bau erhielt der junge Antoni Gaudí gegen Ende des neunzehnten Jahrhunderts.

Zu diesem Zeitpunkt tummelte sich die feine Gesellschaft Barcelonas eigentlich in den neuen Stadtvierteln.

Doch der reiche Industrielle Güell beauftragte den jungen Architekten mit dem Umbau des Hauses in der Altstadt.

Die Fassade des Palau Güell wirkt recht kühl. Gaudís typischer Stil, den er später erst entwickelt, kannst du hier noch nicht erkennen.

Doch sobald du das Haus betrittst, spürst du die Hand des Modernisten.

Über die elegante Eingangstreppe, die Orgel im Musikraum oder den Keller für die Pferdekutschen wirst du einfach staunen.

Spätestens auf dem Dach des Palau Güell kannst du Gaudís exzentrische Kreativität wiederfinden.

Zwischen den bunten Schornsteinen hindurch kannst du bis zum Montjuïc blicken.

Infos
Öffnungszeiten

Sommer: 10:00 bis 20:00 Uhr
Winter: 10:00 bis 17:30 Uhr

Eintritt

12 Euro

Adresse

Carrer Nou de la Rambla, 3-5

Anfahrt

Liceu (L3)

Webseite

Palau Güell

Palau Güell
Der Gewölbekeller des Palau Güell

#9 Hospital de la Santa Creu i Sant Pau

Ein Krankenhaus als Sehenswürdigkeit gibt es auch nicht überall.

Als das mittelalterliche Hospital de la Santa Creu im Viertel Raval zu klein für Barcelona wurde, musste ein neues Krankenhaus her.

Frische, saubere Luft und viel Platz sollten bei der Genesung der Kranken helfen und so erhielt Domènech i Montaner 1902 die Aufgabe, ein neues Gebäude im Grünen zu planen.

Sein Entwurf war eine freundliche Anlage, mit viel Licht und fröhlichen Farben. Diese schöne Umgebung sollte dazu beitragen, dass die Patienten schnell wieder gesund wurden.

Die großzügige Spende des reichen Stifters Pau Gil half dabei, diese Pläne umzusetzen. So entstand das schönste Krankenhaus Barcelonas und vielleicht sogar weltweit.

Erst 2009 zogen die Patienten in einen modernen Komplex um und der modernistische Teil des Krankenhauses wurde für Besucher geöffnet.

Es ist schon spannend, wenn du durch die unterirdischen Gänge wandelst. Die Verbindungen zwischen den Gebäuden sind nämlich alle unterirdisch angelegt.

Sehr spannend ist es auch, wenn du in dem alten Operationssaal stehst, in dem noch bis vor ein paar Jahren gearbeitet wurde.

Infos
Öffnungszeiten

Montag - Samstag: 9:30 bis 19:00 Uhr (Winter bis 17:30 Uhr)
Sonntag: 9:30 bis 15:00 Uhr

Eintritt

ab 17 Euro

Anfahrt

Guinardó | Hospital de Sant Pau (L4), Sant Pau | Dos de Maig (L5)

Adresse

Carrer de Sant Quintí, 89

Hospital de la Santa Creu i Sant Pau
Auf den ersten Blick erinnert das Hospital de la Santa Creu i Sant Pau nicht an ein Krankenhaus und auch auf den zweiten Blick ist es eigentlich kaum zu glauben.

#10 Gran Teatre de Liceu

Das Opernhaus „Gran Teatre de Liceu“ an der Rambla hat bewegte Zeiten erlebt. Zweimal brannte es ab und musste wieder aufgebaut werden.

Trotz allem hebt sich der Vorhang in diesem altehrwürdigen Theater noch immer und die elegante Eingangshalle lässt Glanz und Glamour des letzten Jahrhunderts erahnen.

Auch wenn du nicht gleich eine ganze Oper ansehen willst, lohnt es sich, einen Blick hinter die Kulissen des Liceus zu werfen und an einer Besichtigungstour teilzunehmen.

Bei einer Führung kannst du auch den Bereich des privaten Opernclubs Cercle del Liceu besichtigen.

In den eleganten Räumen des Privatclubs kannst du Gemälde des Modernisten Ramon Casas bewundern. Die sind normalerweise nämlich gar nicht für die Öffentlichkeit zugänglich.

Infos
Öffnungszeiten

Zeitplan für Touren

Eintritt

ab 9 Euro

Adresse

La Rambla, 51

Anfahrt

Liceu (L3)

Webseite

Liceu Barcelona

Liceu Barcelona
Der Konzertsaal des Liceu ist sehr beeindruckend.

#11 La Rambla

Die Rambla ist eine breite Allee, die von der Plaça Catalunya bis hinunter zum Hafen führt. Als Besucher Barcelonas wirst du immer wieder hier vorbeikommen.

Ganz oben, in der Nähe des Plaça Catalunya, befindet sich die Font de Canaletes. Der kleine Brunnen ist der Treffpunkt der Barça Fans. Hier wird nach einem siegreichen Spiel des FC Barcelona ordentlich gefeiert.

Unten am Hafen endet die Rambla am Kolumbusdenkmal. Dort stehen meist schräge und schrille Pantomimen, die um die Gunst und das Geld der Passanten wetteifern.

Achtung: Passe hier unbedingt gut auf deine Tasche auf – genau hier sind gern Taschendiebe unterwegs!

Da die Rambla auf ihren rund 1.200 Metern Länge mehrmals den Namen ändert, sind es eigentlich mehrere Ramblas. Mal heißt sie Rambla Santa Mònica, dann Rambla de les Flors oder Rambla de Canaletes.

Bevor die mittelalterliche Stadtmauer eingerissen wurde und die neueren Stadtteile der Eixample entstanden, war die Rambla die Flaniermeile der Reichen und Schönen.

Noch bis in die achtziger Jahre boten hier viele Händler an kleinen Ständen Singvögel, Hamster und bunte Blumen zum Verkauf an.

Heute gibt es keine Tiere mehr und die wohlhabenden Einwohner der Stadt haben sich längst in andere Stadtteile verzogen. Aber bunt und lebendig ist es hier dank der Musiker und Straßenkünstler immer noch.

La Rambla
Auf der Rambla ist immer eine Menge los

#12 Barri gòtic – Das gotische Viertel

In den engen Gassen des gotischen Viertels konzentriert sich Barcelonas mittelalterliche Geschichte. Über viele Jahrhunderte hinweg spielte sich hier das gesamte Leben der Stadt ab.

Erst im neunzehnten Jahrhundert fiel endlich die verhasste Stadtmauer, die Barcelona viel zu lange eingeengt hatte und rund um das Barri gotic konnte sich die Stadt nun ausbreiten.

Historische Sehenswürdigkeiten reihen sich in diesem Viertel nur so aneinander. Bei einem gemütlichen Bummel zu Fuß kannst du viel entdecken.

Im königlichen Palast, dem Palau Reial Major neben der Kathedrale, lebten zum Beispiel die Grafen von Barcelona und Könige von Aragón.

Zwischen den Ruinen aus der Römerzeit und mittelalterlichen Mauern findest du heute immer wieder nette Designerläden und kleine Bars.

Mein Tipp: Bummle einfach durch die Gassen und verlauf dich ruhig. Irgendwann kommst du immer wieder auf einen Platz oder eine größere Straße. Das ist wesentlicher stressfreier, als mit dem Stadtplan eine bestimmte Gasse zu suchen. Wenn du dich einfach mal treiben lässt, kannst du außerdem den Menschenmengen einen Moment lang entkommen.

Barri Gotic
Überdachte Brücke im Barri Gotic. Lass dich einfach durch die Gassen treiben und du wirst viele dieser sehenswerten Orte entdecken.

#13 Plaça Reial

Unweit der Rambla, mitten im gotischen Viertel, liegt die Plaça Reial – einer der wenige Plätze, der Licht und Luft in die dunklen Gassen der Altstadt bringt.

Angelegt wurde der Platz erst relativ spät, in der Mitte des 19. Jahrhunderts. Unter den Arkaden locken zahlreiche Tische und Stühle und laden dich zu einer kleinen Pause ein.

Um den Brunnen in der Mitte verteilen sich grüne Palmen und ein paar Laternen. Zwei dieser Laternen leuchten mit roten Streben und tragen helmartige Abdeckungen auf den Lampen.

Es sind die von Antoni Gaudí entworfenen fanals de la plaça reial. Mit dem geflügelten Helm in der Mitte erinnern sie an den römischen Gott Merkur.

Tipp: An der Plaça Reial liegen ein paar angesagte Clubs – eine gute Adresse, wenn du am Abend ausgehen willst.

Placa Reial
Der Placa Reial im Herzen Barcelonas

#14 Der Strand von Barceloneta

Barcelona ist nicht nur wunderschön, Barcelona liegt auch noch direkt am Strand.

An der Barceloneta wird geplanscht und gepaddelt, Muskeln werden trainiert und Figur gezeigt. Hier kannst du baden, im Sand chillen, laufen, Sport treiben oder einfach Spaß haben.

Dabei wurden die an das Meer grenzenden Viertel erst zur Olympiade 1992 renoviert und schön gemacht. Vorher war die Gegend um die Barceloneta eher das Schmuddelkind der Stadt.

Seit der nicht ganz unumstrittenen Säuberungsaktion hat sich diese Strandmeile jedoch zu einem der Hauptanziehungspunkte Barcelonas entwickelt.

Falls du dich wunderst, warum an der Barceloneta mehrere schräg aufeinandergestapelte Quadrate stehen, das ist die Skulptur „Estel Ferit“, auf Deutsch „Verletzter Stern“.

Die Skulptur der deutschen Künstlerin Rebecca Horn erinnert an die ärmlichen Bretterbuden der Fischer und Zuwanderer von einst.

Infos
Anfahrt

Barceloneta (L4)

#15 Montjuïc

Der 173 Meter hohe Montjuïc ist einer von zwei Hügeln in Barcelona und einen Ausflug absolut wert.

In den Gartenanlagen und kleinen Parks des Montjuïc grünt und blüht es. Falls du einen Moment Ruhe oder Natur suchst, dann ist der Montjuïc der perfekte Ort für ein kleines Picknick.

Während du auf einer grünen Wiese liegst, kannst du zusehen, wie die Seilbahn über deinem Kopf hinweg zieht.

Neben dem Olympiastadion ragt der ebenfalls für die Olympischen Spiele 1992 gebaute Turm des Architekten Calatrava in den Himmel. Auf dem höchsten Punkt des Montjuïc hast du eine wunderschöne Aussicht auf den Hafen und das Meer.

Wenn du gut zu Fuß bist, lohnt sich der Besuch der mächtigen Festung, die zu Zeiten der Diktatur Militärkaserne und berüchtigtes Gefängnis war.

Wenn du nicht ganz so weit hinauf willst, lohnt sich der Besuch des Palau Nacional, in dem ein beeindruckendes Kunstmuseum untergebracht ist.

Direkt davor sprudelt die Font Mágica und wenige Meter weiter liegt der Deutsche Pavillon. Es ist der Nachbau des Pavillons, den der Bauhausdirektor Mies van der Rohe zur Weltausstellung 1928 entworfen hatte.

Der Berg ist relativ einfach fußläufig zu besteigen. Alternativ kannst du aber auch die Seilbahn nehmen. Die Fahrt kostet 12,70 Euro hin und zurück.

Tickets für die Seilbahn kaufen

Infos
Anfahrt

Plaça Espanya (L3)

Montjuic Aussicht
Ausblick vom Montjuic auf Barcelona

#16 Kolumbussäule

Das „Monument a Cristóbal Colom“ haben die Katalanen zum Anlass der Weltausstellung 1888 errichtet.

Der ausgestreckte Arm des weltberühmten Entdeckers zeigt allerdings nach Osten und nicht nach Westen in Richtung Amerika.

Manche sagen, Kolumbus zeige aufs Meer hinaus, weil er ja eigentlich den Seeweg nach Indien gesucht habe.

Andere meinen, es wäre schlicht und einfach verwirrend gewesen, wenn er landeinwärts auf die Ramblas zeigen würde und dem Meer den Rücken zugewandt hätte.

Seit ein paar Jahren kannst du mit einem kleinen, etwas klapprigen Fahrstuhl wieder ganz nach oben fahren in die Kugel, die sich zu Füßen des großen Seefahrers Kolumbus befindet.

Der Ausblick von oben ist wirklich klasse, allerdings ist es sehr eng. Du kommst nicht auf eine freie Terrasse, sondern nur in eine Etage mit Fenstern. Zum Fotografieren ist es daher nicht so ideal.

Der Eintritt kostet 6 Euro.

Tickets für die Kolumbus-Säule online kaufen

Infos
Öffnungszeiten

Täglich 8:30 bis 20:30 Uhr

Eintritt

6 Euro

Adresse

Plaça Portal de la pau

Anfahrt

Liceu (L3)

Kolumbus Denkmal
Das Kolumbusdenkmal in Barcelona. In der Kugel befindet sich ein Aussichtspunkt

#17 Picasso Museum

In einer engen Gasse des Born Viertels liegt das Picasso Museum. Allein schon der mittelalterliche Innenhof ist wunderschön und erinnert an Barcelonas bewegte Vergangenheit.

Das heutige Museum wurde in den sechziger Jahren als Privatsammlung gegründet und erstreckt sich mittlerweile auf drei nebeneinander liegende Paläste.

Der aus Malaga stammende Picasso kam 1895 mit seinem Vater, der selbst Maler war und an der Kunstakademie Bellas Artes lehrte, nach Barcelona.

Der junge Picasso verbrachte ein paar Jahre seiner Jugend in der Stadt und freundete sich mit älteren Künstlern wie Santiago Rusiñol und Ramon Casas an.

Die Ausstellung zeigt vorwiegend Werke aus Picassos Anfangszeit, als er seinen ganz eigenen Stil suchte. Außer den Gemälden werden auch Keramiken gezeigt.

Ganz persönlicher Tipp: Da die Arbeiten aus der Anfangszeit Picassos stammen, wirst du hier, anders als in den Picasso Museen in Paris und Malaga, keine der bekannten Werke finden. Wenn du ein echter Picasso Fan bist, lohnt sich der Besuch natürlich dennoch. Falls nicht, würde ich mir die Zeit und das Geld sparen und ein anderes Museum besuchen.

Die Tickets für das Picasso-Museum kosten 12 Euro und es empfiehlt sich, sie vorher online zu kaufen. Das ist nur direkt auf der Webseite des Museums möglich, die leider nicht besonders übersichtlich ist.

Zum Ticketshop des Picasso Museums

Mein Tipp für Museums-Liebhaber: Wenn du mehrere Museen in Barcelona besuchen willst, kann ich dir das Articket empfehlen. Für 30 Euro erhältst du Einlass in 6 Kunstmuseen ohne Anstehen.

Zum Articket Barcelona

Infos
Öffnungszeiten

Montag: 10:00 bis 17:00 Uhr
Dienstag - Sonntag: 9:00 bis 20:30 Uhr
Donnerstag bis 21:30 Uhr

Eintritt

12 Euro

Adresse

Carrer Montcada, 15-23

Anfahrt

Jaume I (L4)

Webseite

Picasso Museum

Picasso Museum
Innenhof des Picasso Museums in Barcelona

#18 Mirò Museum

Im Mirò Museum auf dem Montjuïc kannst du überdimensionale Gemälde, Teppiche und Skulpturen des katalanischen Künstlers bewundern.

Sehr spannend und dazu auch noch kostenlos ist auch ein anderes Projekt des in Barcelona geborenen Künstlers:

Drei seiner Kunstwerke empfangen nämlich die Besucher seiner Heimatstadt. Egal auf welchem Wege du nach Barcelona kommst, überall begrüßt dich ein bunter Mirò.

Am Flughafen ist das Terminal 2 mit einem überdimensionalen Wandgemälde Miròs verziert.

Wenn du über das Wasser kommst, empfängt dich ein Mirò in der Nähe des Hafens. Vor dem Liceu hat der Künstler auf dem Boden der Rambla ein buntes Mosaik hinterlassen.

Falls du auf dem Landweg nach Barcelona kommst, findest du in der Nähe des Hauptbahnhofs einen Platz mit der farbenfrohen Figur Dona i Ocell, Frau und Vogel.

Infos
Öffnungszeiten

Dienstag - Samstag: 10:00 bis 20:00 Uhr (im Winter bis 18:00 Uhr)
Sonntag: 10:00 bis 18:00 Uhr (im Winter bis 15:00 Uhr)

Eintritt

13 Euro

Adresse

Parc de Montjuïc

Anfahrt

Poble Sec (L3)

Webseite

Miro Museum

Miro Museum
Miro Museum in Barcelona

#19 Camp Nou – FC Barcelona

Manche behaupten ja, das Camp Nou sei die wichtigste Sehenswürdigkeit Barcelonas. Wenn du ein echter Fußballfan bist, siehst du das vielleicht genauso.

Das Stadion des FC Barcelona ist definitiv ein absolutes Highlight und du hast bei einer Stadionführung sogar die Möglichkeit, selbst auf dem heiligen Rasen zu stehen, auf dem sonst Messi & Co. zaubern.

Da es gerade bei den wichtigen Spielen nicht leicht ist, an bezahlbare Eintrittskarten zu kommen, ist eine Stadiontour durch das Camp Nou eine gute Alternative.

Zu einem Besuch gehört auch das Camp Nou Museum dazu. Dort kannst du legendäre Trikots, goldene Fußballschuhe und andere Trophäen bestaunen.

Tickets für eine Stadiontour online kaufen

Infos
Öffnungszeiten

Täglich außer an Spieltagen und teilweise auch am Tag vor Spieltagen

Eintritt

ab 26 Euro

Adresse

C. d'Arístides Maillol, 12

Metro

Collblanc (L5), Les Corts (L3)

Webseite

Camp Nou

Camp Nou
Das Camp Nou ist eines der bekanntesten Stadien der Welt und für Fußballfans ein absolutes Highlight

#20 La Boqueria

Einer der bekanntesten Märkte Barcelonas ist der Mercat de la Boqueria direkt an der Rambla. Bunte Obst- und Gemüsekisten stapeln sich schon im Eingang. Frische Säfte locken die Besucher an.

Im hinteren Teil des Marktes findest du Fisch, Fleisch, Käse und alles, was du auf einem Markt eben so kaufen kannst.

Wenn du nicht selber kochen kannst, aber trotzdem die traditionellen katalanischen Spezialitäten probieren willst, dann suche dir einen Platz an einer der Bars. Am Rande des Markttrubels kannst du direkt vor Ort kleine Köstlichkeiten und regionale Spezialitäten probieren.

Mein Tipp: Es gibt in jedem Stadtteil Barcelonas solche überdachten Märkte. Wenn du einen authentischen Markt erleben willst, versuche es mit einem anderen Markt. Die Boqueria ist zwar wirklich schön, aber leider meist sehr voll.

Infos
Öffnungszeiten

Dienstag - Donnerstag: 8:00 bis 15:00 Uhr
Freitag - Samstag: 8:00 bis 17:00 Uhr

Eintritt

frei

Adresse

La Rambla 91

Anfahrt

Liceu (L3)

Webseite

La Boqueria

La Boqueria
Frische Früchte dürfen auf dem Boqueria Markt natürlich nicht fehlen

#21 Aquarium

Das Aquarium in Barcelona ist nicht nur für Kinder spannend. Auf mehreren Stockwerken zeigen viele kleine Aquarien, wie es sich im Wasser so lebt.

Von Nemo über Seepferdchen bis hin zu Haien kannst du im Aquarium eine Vielzahl von Meeresbewohnern bestaunen.

Das absolute Highlight des Aquariums ist der Glastunnel. Auf einem Laufband wirst du langsam durch ein riesiges Becken transportiert. Neben dir schwimmen Mondfische, Rochen und echte Haie.

Langsam ziehen sie über den Köpfen der Besucher ihre Kreise. Diesen imposanten Tieren so nahe zu kommen, ist echt beeindruckend.

Vermeide am besten Wochenenden und Feiertage, wenn du das Aquarium besuchen willst, denn dann sind neben den Touristen auch viele Einheimische dort und es ist besonders voll.

Tickets für das Aquarium ohne Anstehen

Aquarium Barcelona
Im Aquarium von Barcelona kannst du unter anderem Haie und Rochen sehen
Infos
Öffnungszeiten

Sommer: 10:00 bis 21:00 Uhr
Winter: 10:00 bis 19:30 Uhr

Eintritt

21 Euro

Adresse

Moll d'Espanya

Anfahrt

Barceloneta (L4)

#22 Tibidabo

Der Tibidabo ist neben dem Montjuic der zweite größere Berg Barcelonas. Dort oben gibt es unter anderem einen Freizeitpark und eine hübsche Kirche zu entdecken.

Zugegebenermaßen ist er etwas kitschig, der Freizeitpark auf dem Tibidabo. Die Fahrgeschäfte sind in die Jahre gekommen und können nicht mit modernen Vergnügungsparks mithalten.

Doch wenn du dich auf Kitsch und unfreiwilligen Vintage-Charme einlassen kannst, wird dir der kleine Park mit der fantastischen Aussicht sicher gefallen.

Ein Flugzeugkarussell dreht gemütlich seine Kreise und ein buntes Riesenrad wartet auf Besucher.

Die Krönung des Tibidabo ist die weithin sichtbare Kirche „Temple Expiatori del Sagrat Cor“ mit einer Christusstatue auf der Kirchturmspitze.

Stilecht kannst du den Ausflug auf den Tibidabo mit der Retro-Straßenbahn, der tramvia blau beginnen. Im Sommer kämpft sie sich stöhnend und ratternd den Berg hinauf.

Tibidabo Kirche
Die Kirche auf dem Tibidabo ist auf jeden Fall sehr ungewöhnlich
Infos
Öffnungszeiten

Montag - Samstag: 9:30 bis 19:00 Uhr (Winter bis 17:30 Uhr)
Sonntag: 9:30 bis 15:00 Uhr

Eintritt

ab 17 Euro

Anfahrt

Guinardó | Hospital de Sant Pau (L4), Sant Pau | Dos de Maig (L5)

Adresse

Carrer de Sant Quintí, 89

Das waren meine Top 22 Sehenswürdigkeiten und Highlights in Barcelona.

Was sind deine Favoriten? Welche Sehenswürdigkeiten in Barcelona sollte man auf keinen Fall verpassen? Wir freuen uns auf deinen Kommentar!

Bildnachweise: Sagrada Familia: ggfoto; Casa Batllo: SvetlanaSF; Casa de les Punxes: Ferran Nadeu (Creative Commons BY-SA 4.0); Liceu: Josep Renalias (CC BY-SA 3.0); La Rambla: Carlos Cunha (CC BY-SA 3.0).