Brooklyn: Sehenswürdigkeiten und unsere besten Tipps

Die meisten New York-Besucher beschränken sich auf ihrer Reise auf Manhattan. Dabei hat New York noch so viel mehr zu bieten: Brooklyn zum Beispiel. Wir zeigen dir, was es in Brooklyn alles zu entdecken gibt.

Brooklyn ist einer von 5 Boroughs (Bezirke) in New York und nach Manhattan wahrscheinlich der bekannteste Bezirk.

Auch wenn Brooklyn nicht die ganz großen Sehenswürdigkeiten New Yorks zu bieten hast, ist es für uns trotzdem der spannendste Bezirk in New York. Brooklyn ist kreativ, Brooklyn ist aufregend, Brooklyn ist anders.

Wir zeigen dir in diesem Artikel unsere persönlichen Highlights in Brooklyn und geben dir natürlich wie immer viele praktische Tipps, damit du dich in Brooklyn zurecht findest.

Bevor es los geht, haben wir aber noch ein paar spannende Fakten für dich:

Brooklyn erstreckt sich südöstlich von Manhattan. Beide Bezirke werden durch den East River voneinander getrennt.

In Brooklyn leben 2,5 Millionen Menschen, fast eine Million mehr als in Manhattan. Damit wäre Brooklyn nach New York, Los Angeles und Chicago die viertgrößte Stadt der USA, wenn es denn eine eigene Stadt wäre. Außerdem ist Brooklyn flächenmäßig dreimal so groß wie Manhattan.

So, nun weißt du Bescheid und wir können uns den besten Sehenswürdigkeiten in Brooklyn und unseren Tipps widmen.

Lies auch unseren Artikel 1 Woche in New York für unseren ausführlichen Programmvorschlag für einen Tagesausflug nach Brooklyn
Hier findest du alle unseren New York Artikel

Brooklyn Bridge

Die Brooklyn Bridge ist für viele New York-Besucher der einzige Berührungspunkt mit dem Bezirk. Die Brücke verbindet Manhattan und Brooklyn miteinander und war zu ihrer Eröffnung im Jahr 1883 eine technische Sensation.

Die damals größte Hängebrücke der Welt war die erste Brücke, die beide Bezirke miteinander verbunden hat. Auch wenn es heute noch andere Brücken über den East River gibt, verkehren täglich mehr als 100.000 Autos und Tausende Fußgänger über die Brooklyn Bridge.

Ein Spaziergang über die Brooklyn Bridge gehört für uns zu jedem New York-Besuch einfach dazu und kann der perfekte Abschluss oder auch Auftakt für einen Tag in Brooklyn sein.

Der Fuß- und Radweg befindet sich auf der zweiten Ebene über den Fahrspuren für die Autos. Teilweise sind die Wege recht eng, sodass sich Fußgänger und Radfahrer nicht selten in die Quere kommen. Pass also auf, dass du nicht aus Versehen auf dem Radweg stehst, um ein Foto zu machen. Das mögen die New Yorker Radfahrer nämlich gar nicht und werden dich lautstark darauf hinweisen.

Die Brooklyn Bridge kommt in Brooklyn genau zwischen den beiden Stadtteilen Brooklyn Heights und Dumbo raus, die wir dir in den nächsten beiden Abschnitten vorstellen.

Anfahrt zur Brooklyn Bridge

Manhattan-Seite:

Wenn du von Manhattan aus auf die Brooklyn Bridge laufen willst, fährst du mit der Linie 4 oder 5 bis zur Station Brooklyn Bridge / City Hall. Alternativ kannst du die Linie J bis Chambers Street nehmen.

Brooklyn-Seite:

In Brooklyn ist die nächstgelegene Station High Street / Brooklyn Bridge. Dort kommst du mit der Linie A hin.

Die Brooklyn Bridge
Die Brooklyn Bridge

Brooklyn Heights

Brooklyn Heights liegt direkt gegenüber der Südspitze Manhattans und ist heute eines der beliebtesten und teuersten Viertel in Brooklyn.

Sehenswürdigkeiten in Brooklyn Heights

Brooklyn Bridge Park

Besonders sehenswert ist hier der Brooklyn Bridge Park. Auf den ehemaligen Piers befinden sich heute Sportanlagen und an den Ufern stehen teure Townhäuser mit bester Aussicht auf Manhattan.

Genau diese Aussicht solltest du dir hier auf keinen Fall entgehen lassen. Vor allem abends rund um den Sonnenuntergang sieht die Skyline Manhattans einfach großartig aus. Nicht umsonst gehört der Brooklyn Bridge Park zu den beliebtesten Fotospots in New York.

Den wohl beliebtesten Fotospot, vor allem zum Sonnenuntergang, findest du hier auf Google Maps.

Brooklyn Bridge Park
Die Skyline von Manhattan zum Sonnenuntergang – fotografiert vom Brooklyn Bridge Park.

Brooklyn Heights Promenade

Oberhalb des Highways, der zwischen East River und Brooklyn Heights entlang führt, findest du die Brooklyn Heights Promenade von der du ebenfalls eine tolle Aussicht auf Manhattan hast.

Squibb Bridge

Dort wo die Brookyln Heights Promenade auf die Middagh Street trifft, solltest du mal in den Weg Richtung East River einbiegen. Auf den ersten Blick siehst du nur den Squibb Park (der uninteressant ist), aber von dort kannst über die Squibb Bridge zum Brooklyn Bridge Park laufen. Die kleine Fußgängerbrücke ist noch ein Geheimtipp und ebenfalls ein hübscher Fotospot.

Squibb Bridge
Squibb Bridge

Anfahrt nach Brooklyn Heights

Nach Brooklyn Heights geht es mit der Linie A. Die Station heißt High Street / Brooklyn Bridge.

Das Viertel Brooklyn Heights befindet sich direkt am East River und grenzt südlich an den Zugang zur Brooklyn Bridge.

Dumbo

Nördlich an Brooklyn Heights grenzt das kleine Viertel Dumbo. Der lustige Name ist eigentlich eine Abkürzung und bedeutet Down under Manhattan Bridge Overpass.

Dumbo ist ein winziges Viertel, das aus nicht viel mehr als neun Straßen besteht. Trotzdem ist Dumbo eine der begehrtesten und teuersten Wohngegenden in Brooklyn.

In den Straßen von Dumbo findest du viele tolle Restaurants, Cafés und Geschäfte, sodass sich ein kleiner Bummel durch Dumbo auf jeden Fall lohnt.

Sehenswürdigkeiten in Dumbo

Fotomotiv von der Manhattan Bridge

Das spektakulärste Fotomotiv in Dumbo findest du an der Main Street, Ecke Water Street (hier auf Google Maps).

Am Ende der Straßenschlucht ragt einer der riesigen Pfeiler der Manhattan Bridge empor. Und als wäre das nicht schon spektakulär genug, sieht man bei gutem Wetter auch noch das Empire State Building durch den Bogen der Pfeiler hervorragen.

Das wohl bekannteste Fotomotiv in Dumbo - das Foto der Washington Bridge
Das wohl bekannteste Fotomotiv in Dumbo – die Mannhattan Bridge

Flohmarkt in Dumbo

Jeden Sonntag von 10:00 bis 17:00 Uhr kannst du an dieser Location über den Brooklyn Flea in Dumbo flanieren. Alle Infos dazu findest du hier.

Main Street Park & Pebble Beach

Sehenswert ist auch der kleine Main Street Park am Ufer des East River. Von hier bieten sich tolle Aussichten auf die Skyline von Manhattan und die Brooklyn Bridge.

Direkt daneben findest du den Pebble Beach, von dem du ebenfalls eine tolle Aussicht auf Jane’s Carousel, die Brooklyn Bridge und die Skyline von Manhattan hast.

Aussicht auf die Brooklyn Bridge und Manhattan vom Main Street Park in Dumbo
Aussicht auf die Brooklyn Bridge und Manhattan vom Main Street Park in Dumbo

Direkt vor der Brooklyn Bridge steht das berühmte Jane’s Carousel, ein reich verziertes und aufwendig restauriertes Karussell aus dem Jahr 1922. Zwischen 11:00 und 19:00 kann man mit dem Karussell fahren. Eine Fahrt kostet $2.

Jane's Carousel in Brooklyn
Jane’s Carousel

Anfahrt nach Dumbo

Nach Dumbo kommst du mit der Linie F. Die Station heißt York Street. Auch Dumbo befindet sich direkt am East River und liegt direkt nördlich am Zugang zur Brooklyn Bridge.

Williamsburg

Williamsburg ist der hippste Stadtteil Brooklyns, Manhattans und vielleicht sogar der Welt. Hier werden Trends geboren, die wenig später im ganzen Land und noch etwas später in Europa allgegenwärtig sind. Unter anderem sollen die langen Hipster-Bärte ihren Ursprung in Williamsburg haben.

Einst war das Viertel ein eher düsterer Ort, geprägt von Industrie und zwielichtigen Gestalten, aber diese Zeiten sind lange vorbei. Ein Spaziergang durch Williamsburg gehört für uns zu einem New York-Besuch einfach dazu.

Sehenswürdigkeiten in Williamsburg

Domino Park

Sehr sehenswert ist der Domino Park, der entlang des East River verläuft. Im Hintergrund stehen die Überreste einer alten Zuckerfabrik, die zu den größten der Welt gehörte.

Davor liegen heute an sonnigen Tagen die New Yorker auf der Wiese und genießen das Leben.

Der Domino Park in Williamsburg
Der Domino Park in Williamsburg liegt direkt am East River

Smorgasburg Food Market

Jeden Samstag von 11:00 bis 18:00 Uhr (April bis Oktober) findet in Williamsburg der Smorgasburg Food Market statt.

Mehr als 100 Food Trucks und Essensstände servieren auf der großen Freifläche am East River State Park leckeres Essen. Ein Besuch lohnt sich, auch wenn es gerade bei schönem Wetter auch immer sehr voll ist. Sonntags findet der Smorgasburg Food Market übrigens im Prospect Park, ebenfalls in Brooklyn, statt.

Smorgasburg Williamsburg
Wenn du dich bei einem der vielen Essensstände eingedeckt hast, kannst du die Leckereien bei dieser Aussicht genießen.

Artists & Fleas

Jeden Samstag und Sonntag von 10:00 bis 19:00 Uhr findet in Williamsburg Artists and Fleas statt, ein Designflohmarkt auf dem du Kunst, Design, Vintage, Kleidung von lokalen Künstlern und Designern findest.

Artists and Fleas in Williamsburg
Artists and Fleas in Williamsburg

Bedford Avenue

Neben diesen Sehenswürdigkeiten empfehlen wir dir, dich einfach durch die Straßen rund um die Bedford Avenue treiben zu lassen. Hier findest du viele kleine Geschäfte, Cafés und nette Restaurants.

Bummeln in Williamsburg
Bummeln in Williamsburg

Unsere Restaurant- und Essenstipps in Williamsburg

Van Leeuwen Artisan Ice Cream

Unheimlich leckeres Eis mit vielen veganen Sorten wie Choc Chip Cookie Dough, Cookie Crumble Strawberry Jam und Peanut Butter Choc Chip. Die veganen Sorten werden mit Cashew, Kokosnuss und Kakaobutter gemacht. Das muss man mögen, manche lieben es. Jenny zum Beispiel.

Es gibt übrigens nicht nur die eine Filiale in Williamsburg. Mehr Infos und Locations findest du auf der Van Leuuwen Artisan Ice Cream Webseite.

Little Choc Apothecary

Little Choc Apothecary
Little Choc Apothecary

Auch die komplett vegane (und glutenfreie!) Creperie war für Jenny ein Schlaraffenland. Es gibt super leckere herzhafte und süße Crepes und die Smoothes and Juices können wir auch wärmstens empfehlen.

Auf den ersten Blick sieht der Laden eher aus wie ein Imbiss, aber der Schein trügt. Im 1. OG gibt es Tische in gemütlicher Atmosphäre. Mehr Infos findest du auf der Little Choc Apothecary Webseite.

Sunday in Brooklyn

Sunday in Brooklyn
Sunday in Brooklyn

Ein super trendiges, hübsches Restaurant, dass wir wärmstens empfehlen können – egal ob Frühstück, Mittag- oder Abendessen. Es gibt unter anderem sehr leckere Burger.

Mehr Infos findest du auf der Webseite von Sunday in Brookyln.

Lies auch unseren Artikel über unsere Lieblings-Restaurants in Manhattan

Anfahrt nach Williamsburg

Von Manhattan aus gelangst du am schnellsten mit der Linie L nach Williamsburg. Die Bahnen starten in Manhattan Downtown an verschiedenen Stationen entlang der 14. Straße. Die Station in Williamsburg heißt Bedford Avenue.

Von Dumbo bzw. Brooklyn Heights aus kommst du am besten mit der Fähre nach Williamsburg. Mit der Linie ER fährst du vom Dumbo Pier in Richtung East 34th Street. Nach zwei Stationen steigst du an der Station North Williamsburg aus.

Die New York Metrocard gilt auf den Fähren nicht. Tickets werden aber direkt am Pier für $2,75 verkauft. Halte dafür einfach nach dem kleinen Verkaufsstand am Pier Ausschau. Alternativ kannst du dein Ticket auch einfach an den Automaten dort selbst kaufen.

Bushwick

Mit Trends ist das ja immer so eine Sache. Für die einen ist Williamsburg das trendigste Viertel in Brooklyn überhaupt, für andere ist es schon wieder Schnee von gestern.

Der ganz neue Hotspot in Brooklyn ist für diese Leute nämlich Bushwick. Genauso wie Williamsburg war Bushwick früher eine eher zwielichtige Gegend mit vielen Gewerbeflächen und wenigen Gründen, dort freiwillig hinzufahren.

Mittlerweile entstehen hier viele neue Restaurants und Cafés. Bushwick ist auf dem besten Weg, das neue Williamsburg zu werden.

Streetart in Bushwick

Wenn du dich nicht so sehr für Hipster Cafés begeistern kannst, gibt es aber noch einen anderen Grund, nach Bushwick zu fahren: die beste Street Art in New York!

Verantwortlich dafür ist Joe Ficalora, der in Bushwick aufgewachsen ist und Gründer des Bushwick Collective ist. Seit 2014 sind die Straßen von Bushwick eine riesige Kunstgalerie.

Die weltbesten Street Artists schaffen hier großartige Kunstwerke. Jedes Bild ist durchschnittlich nur 12 Monate lang zu sehen, bevor es einem neuen Kunstwerk weichen muss.

Es lohnt sich also, immer wieder nach Bushwick zu kommen, denn es gibt definitiv immer was Neues zu sehen. Wir waren absolut begeistert von der Street Art in Bushwick. So viel gute Street Art haben wir sonst noch nie an einem Ort gesehen.

Einmal jährlich im Juni findet die Bushwick Collective Block Party statt. An einem Wochenende entstehen dann geballt viele neue Kunstwerke, dazu gibt es Musik, Performances und natürlich leckere Getränke.

Die meiste Street Art findest du rund um die Flushing Avenue zwischen der Cyprus und der Irving Avenue. Hier findest du eine Karte, auf der viele Streetart-Spots eingezeichnet sind:

Zur Street Art Karte

Unser Tipp: Für ca. 18 Euro pro Person kannst du auch eine 2-stündige Streetart-Tour buchen. Du besuchst die Outdoor-Galerie des Bushwick Collectives, triffst einen echten Graffiti Künstler aus New York und erfährst viel über die Künstler und das Viertel. Die Führung ist auf Englisch und hier kannst du dir ein Ticket reservieren.

Anfahrt nach Bushwick

Die Metro-Station Jefferson Street befindet sich mitten im Zentrum der Street Art von Bushwick. Hier kommst du mit der Linie L von Manhattan Downtown über Williamsburg hin.

Streetart in Bushwick
Streetart in Bushwick

Coney Island

Coney Island ist die Südspitze von Brooklyn. Hier kommen vor allem New Yorker selbst hin, um dem Trubel der Großstadt etwas zu entfliehen und an den Stränden und Vergnügungsparks von Coney Island etwas Entspannung zu finden.

Sehenswürdigkeiten auf Coney Island

Einige New York-Reisende fahren einen ganzen Tag nach Coney Island, um dort den Luna Park zu besuchen. Der klassische Vergnügungspark hat zahlreiche Achterbahnen und Fahrgeschäfte zu bieten.

Sonderlich spektakulär ist das nicht, weshalb sich das unserer Meinung nach beim ersten New York-Besuch nicht unbedingt lohnt. Da gibt es in New York viele spannendere Sachen zu entdecken.

Bei einem zweiten oder dritten Besuch und natürlich mit Kindern kann sich ein Besuch im Luna Park aber durchaus lohnen.

Die Tickets kosten $69. Bei einigen New York Pässen ist der Eintritt aber mit dabei. Wenn du in den Luna Park möchtest, kann sich das durchaus lohnen. Mehr zu den New York Pässen erfährst du in unserem großen Vergleich:

Zum New York Pass Vergleich

Sehenswert ist außerdem das Viertel Brighton Beach, das auch Little Odessa genannt wird. Hier leben viele russische Einwohner, es gibt russisches Essen und überall russische Schilder. Das Viertel ist ein wenig wie Chinatown, nur eben auf Russisch.

Unsere Tipps, um Brooklyn zu erkunden

Wir lieben Brooklyn und möchten, dass du aus deinem Besuch in Brooklyn das meiste herausholst. Deshalb haben wir in diesem Abschnitt nochmal kompakt alle wichtigen Infos und unsere Tipps für Brooklyn zusammengefasst.

Für wen eignet sich Brooklyn?

Für uns ist ein Besuch in Brooklyn ein absolutes Muss. Das heißt natürlich nicht, dass es für dich genauso sein muss.

Wenn du mehr von New York sehen möchtest, als die üblichen Highlights in Manhattan, dann ist Brooklyn einen Ausflug wert.

Wenn du gerne durch die Szene-Viertel einer Stadt schlenderst, dann ist Brooklyn auch etwas für dich.

Wenn du die coolsten Bars und Cafés in New York besuchen willst und individuelle Geschäfte magst, dann kommst du an Brooklyn ebenfalls nicht vorbei.

Überzeugt? Sehr gut!

Ist Brooklyn gefährlich?

Wahrscheinlich kommt es durch die vielen Filme und Serien, die in New York spielen, dass Brooklyn oft direkt mit Kriminalität in Verbindung gebracht wird. Lange Zeit war das auch tatsächlich so, aber das ist längst vorbei.

Die meisten Teile Brooklyns, u. a. die hier vorgestellten Viertel, sind nahezu genauso sicher wie Manhattan. Wir haben uns in Brooklyn nicht unsicherer gefühlt als in anderen Städten auch.

Fazit: Brooklyn ist sicher!

Brooklyn an einem Tag: Unser Vorschlag

Natürlich kann man gut und gerne eine ganze Woche auf Entdeckungstour durch Brooklyn gehen, aber wir wissen ja auch, dass die meisten nur relativ begrenzte Zeit in New York haben.

Deshalb haben wir dir einen kleinen Programmvorschlag für den perfekten Tag in Brooklyn zusammengestellt:

#1 Bushwick

Los geht es mit der Linie L in Manhattan in Richtung Haltestelle Jefferson Street.

Dort erkundest du als erstes die Street Art in Bushwick. Für einen Spaziergang durch das Viertel solltest du etwa eine Stunde einplanen.

#2 Williamsburg

Im Anschluss geht es mit der Linie L wieder ein paar Stationen zurück bis zur Haltestelle Bedford Avenue.

Dort erkundest du die Gegend und findest mit Sicherheit ein tolles Restaurant zum Lunch, z. B. das Sunday in Brooklyn.

Wenn du an einem Samstag zwischen April und Oktober kommst, dann solltest du unbedingt etwas auf dem Smorgasburg Food Market essen.

Danach gehst du entlang des East River durch den Domino Park in Richtung Süden bis zur Fährstation South Williamsburg.

#3 Mit der Fähre nach Dumbo

Du nimmst die Fähre in Richtung Wall Street / Pier 11 und steigst nach einer Station direkt wieder aus. Geh bei gutem Wetter auf jeden Fall auf das Oberdeck der Fähre, es gibt eine ganze Menge zu sehen.

Der Ticket-Automat an der Station South Williamsburg ist etwas versteckt. Du musst etwa 100 Meter in Richtung Straße zurück laufen, dort steht dann auf der rechten Seite der Automat. Du kannst die Tickets aber auch an Bord kaufen.

#4 Dumbo und Sonnenuntergang am Brooklyn Bridge Park

In Dumbo angekommen, schlenderst du ein bisschen durch die Straßen des Viertels und machst natürlich das legendäre Foto der Manhattan Bridge.

Wenn du gerne fotografierst, solltest du dir die Skyline von Manhattan im Sonnenuntergang nicht entgehen lassen. Den besten Blick hast du vom Brooklyn Bridge Park und die wohl beliebteste Location für ein Foto auf die Skyline Manhattans findest du hier auf Google Maps.

#5 Über die Brooklyn Bridge zurück nach Manhattan

Zum Abschluss gehst du über die legendäre Brooklyn Bridge zu Fuß nach Manhattan zurück. Wahrscheinlich werden deine Füße nach dem Tag etwas weh tun, aber das ist in New York ganz normal.

Prinzipiell kannst du die Tour auch genau andersrum machen. Dann fällt aber der Sonnenuntergang im Brooklyn Bridge Park weg.

Insider-Tipps für Brooklyn

Wenn du mehr als einen Tag in Brooklyn verbringen möchtest, haben wir noch einen Buchtipp für dich.

Unsere liebe Blogger-Kollegin Ina Bohse hat mehrere Jahre in Brooklyn gelebt und einen tollen Reiseführer über den Bezirk geschrieben. In ihrem Brooklyn Neighborhood Guide findest du Erklärungen zu den verschiedenen Stadtvierteln Brooklyns und eine ganze Menge Tipps für Restaurants und Geschäfte.

Zum Brooklyn Neighborhood Guide

Übernachten in Brooklyn

Natürlich dürfen auch unsere Tipps zum Übernachten in Brooklyn hier nicht fehlen.

Lohnt sich ein Hotel in Brooklyn?

Oft liest man die Empfehlung, in Brooklyn zu übernachten, da das deutlich günstiger wäre, als in Manhattan.

Das ist unserer Erfahrung nach Quatsch. Die Preise in Brooklyn sind vielleicht etwas günstiger als in Manhattan, aber nicht so viel, dass sich deshalb ein Hotel in Brooklyn lohnt.

Gerade für Erstbesucher eignet sich ein Hotel in Brooklyn unserer Meinung nach nicht, da der Weg zu den bekannten Sehenswürdigkeiten in Manhattan doch recht weit und zeitraubend ist.

Wenn du für dein Hotel in New York weniger zahlen möchtest, empfehlen wir dir deshalb, lieber nach Queens zu gehen. Das ist wirklich günstiger als Manhattan und besser angebunden als Brooklyn.

Mehr dazu und unsere Hoteltipps für New York findest du in unserem ausführlichen Übernachtungs-Guide:

Wo übernachten in New York? Unsere Hoteltipps!

Unsere Hoteltipps für Brooklyn

Für New York-Neulinge ist ein Hotel in Brooklyn unserer Meinung nach nichts. Wenn du aber zum zweiten oder dritten Mal nach New York kommst oder planst, den Großteil deiner Reise in Brooklyn zu verbringen, dann ist ein Hotel in Brooklyn aber absolut sinnvoll.

Je nachdem, wo du dich häufiger aufhältst, macht ein Hotel entweder in Williamsburg oder in Brooklyn Downtown bzw. Brooklyn Heights Sinn für dich.

Unsere Hoteltipps in Brooklyn Downtown:

EVEN Hotel Brooklyn Sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
New York Marriott at the Brooklyn Bridge Klassiker in toller Lage

Unsere Hoteltipps in Williamsburg:

Pod Brooklyn Sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
Wythe Hotel Tolles Hotel in einem alten Industrie-Gebäude
The William Vale Luxus pur mit Wahnsinns-Aussicht

Unser Fazit

Brooklyn ist einfach großartig. Wir kommen immer wieder gerne auf die andere Seite des East River. Fernab der touristischen Hotspots kannst du hier New York nochmal von einer ganz anderen Seite kennen lernen.

Wenn wir irgendwann mal nach New York ziehen werden, dann werden wir bestimmt in Brooklyn wohnen. Das sagt doch eigentlich alles, oder?

Hast du auch noch Tipps für Brooklyn? Oder hast du vielleicht eine Frage an uns? Wir freuen uns über deinen Kommentar!