Unsere besten Tipps für Budapest

Budapest gehört definitiv zu den Top 10 unserer Lieblingsstädte in Europa.

Es gibt hier tolle Sehenswürdigkeiten, eine große kreative Szene, ein aufregendes Nachtleben und gute Restaurants.

Jenny hat für einige Monate in Budapest studiert und kennt die Stadt sehr gut. In unseren Budapest Tipps zeigen wir dir, was du in Budapest alles sehen und unternehmen kannst.

Springe direkt zu unseren Budapest Tipps

Jenny und Basti von 22places

Hey! Wir sind Jenny & Basti

Wir sind die Gründer von 22places, dem 22places Online-Fotokurs und dem kameraliebe Online-Shop. 22places ist dein Anlaufpunkt für hilfreiche Reisetipps und leicht verständliche Fototipps – unabhängig und vor allem: immer ehrlich. Erfahre mehr über uns!

Unsere praktischen Tipps für Budapest

Die beste Reisezeit für Budapest

Das Wetter in Budapest ist im Wesentlichen nicht viel anders als in Deutschland. In der Regel wird es im Frühjahr etwas eher warm als in Deutschland und im Frühherbst ist es in Budapest auch oft noch angenehmer als zu Hause.

Die Winter in Budapest sind sehr kalt und im Sommer kann es hier sehr heiß werden. Das angenehmste Wetter herrscht von April bis Juni, sowie im September und Oktober. Wir waren in der letzten Maiwoche, sowie in der ersten Juniwoche in Budapest und hatten 14 Tage lang perfektes Wetter mit sommerlich warmen Temperaturen und Sonnenschein.

Wie viel Zeit solltest du für deinen Städtetrip nach Budapest einplanen?

Um die wichtigsten Sehenswürdigkeiten zu sehen, solltest du mindestens drei volle Tage einplanen. Mehr ist natürlich immer besser, weil du dann eventuell auch andere Sehenswürdigkeiten außerhalb der Stadt besichtigen kannst.

Das solltest du für deinen Budapest-Städtetrip einpacken

Spezielle Ausrüstung für Budapest brauchst du keine. Die deutschen Stecker passen auch in Budapest in die Steckdosen, sodass du keinen Adapter brauchst.

Welche Ausrüstung wir allgemein für eine Städtereise empfehlen, verraten wir dir in unserer Packliste Städtereise.

Anreise nach Budapest

Budapest erreichst du am schnellsten mit dem Flugzeug. Von Deutschland aus fliegen die Billig-Fluggesellschaften Ryanair, Easyjet und Wizzair von verschiedenen Städten direkt nach Budapest. Außerdem gibt es Verbindungen mit Eurowings und Lufthansa.

Flüge nach Budapest bekommst du mit etwas Glück schon ab 50 Euro hin und zurück. Wir nutzen für die Suche nach den günstigsten Preisen immer die Flugsuchmaschine Skyscanner.

Alternativ kannst du, zumindest aus den südlichen Bundesländern, auch mit dem Zug nach Budapest fahren. Die Fahrt von München dauert knapp 7 Stunden und geht direkt ohne Umsteigen. Es lohnt sich auf jeden Fall auf der Webseite der Bahn nach Sparpreisen in Richtung Budapest zu schauen. Mit etwas Glück kommst du mit dem Zug schon für 39 Euro von Deutschland nach Budapest.

Wir sind selbst mit dem Zug von Budapest nach Deutschland zurück gefahren und haben einen 1.Klasse-Sparpreis ergattert, der sogar günstiger war als ein 2.Klasse-Ticket.

Der beste Reiseführer für Budapest

Für Budapest gibt es von jedem der großen Reiseführer-Verlage ein Exemplar. Wir haben dir mal zwei Reiseführer rausgesucht, die wir für gut befunden haben:

DuMont Reiseführer Budapest
Ein sehr liebevoll zusammen gestellter Reiseführer ist der DuMont Reiseführer Budapest von Matthias Eickhoff. Der Reiseführer beinhaltet wirklich alle Infos, die du für deine Städtereise brauchst und viele persönliche Empfehlungen des Autors, der sich wirklich bestens in Budapest auskennt.

111 Orte in Budapest, die man gesehen haben muss
Als Ergänzung zu einem klassischen Reiseführer empfehlen wir 111 Orte in Budapest, die man gesehen haben muss. In diesem Buch findest du sowohl bekannte Orte, als auch echte Geheimtipps. Wir lesen die Bücher der 111 Orte-Reihe sehr gerne vor einer Reise, da sie noch einmal einen anderen Blick, als den der klassischen Reiseführer, bieten.

Kosten für eine Städtereise nach Budapest und Geld abheben vor Ort

In Budapest zahlt man mit Forint (HUF). Der Umrechnungskurs ist nicht ganz einfach, denn 1 Euro sind etwa 350 Forint. Geldautomaten gibt es überall und wir haben, wie immer, mit unseren DKB-Kreditkarten Geld abgehoben.

Das Girokonto der DKB und die Kreditkarte sind kostenlos und du kannst damit in fast allen Ländern der Welt gebührenfrei Geld abheben – natürlich auch in Ungarn.

Hier findest du alle Infos zum DKB-Girokonto

Insgesamt ist Budapest ein relativ günstiges Reiseziel. Eine Übernachtung in einem sehr einfachen Hotel bekommst du schon ab etwa 40 Euro für ein Doppelzimmer. Für um die 100 Euro bekommst du in Budapest schon ein wirklich sehr schönes Hotel.

Essen gehen ist ebenfalls recht günstig, solange du dich aus den sehr touristischen Restaurants und Kaffeehäusern fern hältst.

Als kleiner Eindruck hier ein paar Preise:

  • Hauptspeise im Restaurant: 5 – 10 Euro
  • Bier im Restaurant (0,5 l): 1 – 2 Euro
  • Flasche Wasser (1,5 l): 0,20 – 0,50 Euro
  • Ticket für die Metro: 1,00 Euro
  • Baumstriezel (traditionelle ungarische Teigspezialität): 1,20 Euro

Empfehlenswerte Stadtführungen und Touren in Budapest

Wir haben an unserem ersten Tag in Budapest eine Führung gemacht und waren absolut begeistert. Wenn du eine Stadtführung planst, dann musst du dafür unbedingt Gábor engagieren.

Unser Tipp: Gábor ist seit mehr als 20 Jahren Guide in Budapest und weiß einfach alles über die Stadt. Und wenn wir sagen alles, dann meinen wir das auch so. An jeder Ecke kann dir Gábor eine kleine Geschichte erzählen und das hat er auch getan – ganze vier Stunden lang! Noch nie haben wir in so kurzer Zeit so viel über eine Stadt erfahren und noch nie hat eine Tour so viel Spaß gemacht.

Wir haben ihn gebeten, uns nicht zu den typischen Sehenswürdigkeiten zu führen, sondern uns eher versteckte Orte und tolle Fotospots zu zeigen und er hat das wirklich hervorragend gemacht.

Er hat uns in den vier Stunden so unheimlich viel erzählt, dass wir danach das Gefühl hatten, wir kennen Budapest selbst schon wie unsere Westentasche. Toll war vor allem, dass er nicht dieses typische Tourizeug erzählt hat und nur Namen und Daten runtergerattert hat. Gábor hat zu jedem Ort kleine Anekdoten und Geschichten parat und wir hätten noch ewig mit ihm durch Budapest ziehen können.

Wie du merkst, waren wir wirklich sehr begeistert und ohne Übertreibung können wir sagen: Gábor war bislang der beste Guide, den wir auf unseren Reisen hatten.

Gábor bietet verschiedene Touren an: Klassische Führungen zu den bekannten Budapest Sehenswürdigkeiten, spezielle Gourmet-Touren oder auch ganz individuelle Touren nach deinen persönlichen Wünschen.

Wir haben ihn auch gefragt, wie viele Stunden man minimal buchen sollte, damit der erste Eindruck der Stadt möglichst vollständig ist. Seine Antwort: 3 Stunden! Warte am besten nicht bis kurz vor deiner Reise mit der Buchung einer Tour, da Gábor in der Regel schnell ausgebucht ist.

Hier findest du seine Bestseller:

Im Laufe unserer Tour erzählte uns Gábor dann von einem Freund, der einen Original T1 VW Bus besitzt (mit offenem Dach!). Damit bietet er seit kurzem ebenfalls Touren an und so durften wir einige Tage später mit ihm eine Runde durch Budapest drehen.

So ein VW-Bus war ja schon immer ein Traum und damit durch Budapest zu fahren, war wirklich ein Highlight unserer kleinen Städtereise. Wenn du unsere Liebe zu VW Bussen nachvollziehen kannst, solltest du dir die Chance mit einem T1 Samba durch Budapest zu fahren, nicht entgehen lassen.

Zur Tour: Deutschsprachige Stadtrundfahrt im VW-Bulli durch Budapest

Mit dem T1 durch Budapest
Mit dem T1 durch Budapest

Hotels in Budapest

An Hotels besteht in Budapest kein Mangel und es ist wirklich für jeden Anspruch etwas dabei. Es gibt herausragende 5-Sterne-Hotels mit einer langen Tradition, günstige Hostels für Partytouristen und alles zwischen drin.

Budapest teilt sich in die zwei großen Bezirke Buda und Pest, die durch die Donau getrennt werden. Wir empfehlen dir, ein Hotel auf der Pest-Seite zu nehmen. Zwar liegen viele bekannte Sehenswürdigkeiten in Buda, aber in Pest ist einfach viel mehr Leben. Hier findest du zahlreiche Restaurants, Kneipen und Einkaufsmöglichkeiten und bist mit den öffentlichen Verkehrsmitteln auch sehr schnell auf der anderen Seite.

Einen ausführlichen Artikel über unsere Empfehlungen zum Übernachten in Budapest findest du hier: Budapest Hotel-Tipps.

Essen und Trinken in Budapest: Unsere Tipps

Die ungarische Küche gehört nicht gerade zu den leichten Küchen dieser Welt. Zu jedem Budapestbesuch gehört definitiv eine Gulaschsuppe dazu, die in vielen Restaurants in einem kleinen Topf serviert wird.

Wenn es noch etwas deftiger sein darf, solltest du Langos (ein in Fett gebackener Hefefladen mit Käse, Speck und Sauerrahm) probieren.

Für die Leckermäulchen gibt es auch viel leckeren Süßkram in Budapest. An jeder Straßenecke gibt es zum Beispiel Baumstriezel (Kürtőskalács) für etwas mehr als 1 Euro. Dabei handelt es sich um einen auf einem Spieß gedrehten Hefekuchen.

Unsere Restaurant-Tipps in Budapest

In Budapest kannst du sehr lecker und relativ günstig essen. Wir stellen dir ein paar Restaurants vor, die wir gut fanden und wirklich empfehlen können.

Unser Tipp: Ein wirklich uriges Lokal ist das Kádár Étkezde am kleinen Platz Klauzál Tér im Jüdischen Viertel. Der Laden ist so unscheinbar, dass du wahrscheinlich direkt vorbei gehst. Die Einrichtung wirkt wie aus der Zeit gefallen: Karierte Tischdecken, kein Schnickschnack, billige Papierservietten. Dafür gibt es leckere ungarische Küche zu günstigen Preisen. Authentischer geht es nicht. Auch die Öffnungszeiten sind etwas eigenwillig, denn das Restaurant hat nur von Dienstag bis Samstag von 10:00 Uhr bis 15:00 Uhr geöffnet. Leider ist das Restaurant mittlerweile geschlossen und steht zum Verkauf. Ob es noch einmal öffnet, ist derzeit ungewiss.

Das beste Eis der Stadt gibt es im Levendula. Das Eis ist wirklich großartig und gehört jetzt offiziell zu unseren Top 5-Eisdielen weltweit. Wir waren fast jeden Tag dort und unsere Lieblingssorten waren Schokolade-Lavendel (laktosefrei!), Holunder-Minze, Karamell und das Mohneis. Hmmmmm, lecker.

Der kleine Eisladen aus der Vorstadt expandiert in letzter Zeit ganz groß und hat mittlerweile mehrere Filialen in Budapest. Schau einfach bei Google Maps und suche nach „Levendula Budapest“, um die nächst gelegene Filiale zu finden. Es lohnt sich!

Direkt neben dem Szimpla Kert in der Kazinczy utca findest du den Karavan Streetfood Market. Hier gibt es u.a. den Zing Burger (sehr lecker!) und viele verschiedene Stände mit ungarischen und internationelen Leckereien.

Mittlerweile kein Geheimtipp mehr, aber dennoch einen Besuch wert ist der For Sale Pub ganz in der Nähe der Großen Markthalle in der Vámház krt. 2. Der ganze Laden ist vollgestopft mit Zetteln. Selbst wenn du keinen Platz ergatterst, was leider sehr wahrscheinlich ist, wirf einfach mal einen kurzen Blick in das Restaurant. Es lohnt sich.

Kaffeehäuser gibt es in Budapest gefühlt fast so viele wie in Wien. Die Preise in den von Touristen stark frequentierten Kaffeehäusern sind teilweise deftig. Eine sehr gute und nicht so teure Alternative ist das Szamos Gourmet Ház in der Váci utca 1. Die Auswahl an leckeren Torten ist riesig!

Unsere liebe Reiseblogger-Kollegin Tanja hat auf ihrer Budapest-Reise übrigens noch viel mehr Cafés ausprobiert. Hier findest du ihre Lieblingscafés in Budapest.

Streetfood Karavan
Streetfood Karavan

Shopping in Budapest

Unser Tipp: Natürlich findest du in Budapest die üblichen Läden, die du in jeder Fußgängerzone Europas findest. Dafür brauchst du aber nicht nach Budapest zu fahren, deshalb möchten wir dir ein paar alternative Shopping-Tipps für Budapest zeigen.

In der Kossuth Lajos utca 14-16 findest du in einem Hinterhof ein kleines Designer-Kollektiv namens Paloma. In den kleinen Läden verkaufen einheimische Designer vor allem Klamotten und ein Besuch lohnt sich schon wegen der sehenswerten Location.

Wenn du ein Fan antiquarischer Bücher bist, dann musst du unbedingt die Múzeum körüt entlang laufen.

Hier reiht sich ein Antiquariat an das nächste. Nahezu alle Geschäfte haben auch viele deutsche und englischsprachige Titel im Angebot.

Ein toller Klamottenladen mit bezahlbarer Designerkleidung von ungarischen Labels ist das Mono Fashion in der Kossuth Lajos utca 20.

Viele kleine Klamottenläden lokaler Labels, sowie Einrichtungsläden findest du außerdem in der Király utca.

Paloma Budapest
Paloma Budapest

Öffentliche Verkehrsmittel in Budapest

Der Öffentliche Nahverkehr in Budapest ist sehr gut ausgebaut. Es gibt vier U-Bahnlinien, sowie Straßenbahnen und zahlreiche Busse.

Beim Ticketkauf wartet eine kleine Tücke: Außer zwischen zwei U-Bahnen ist das Umsteigen mit einem Einzelticket nicht erlaubt. Wenn du zum Beispiel vom Bus in die U-Bahn umsteigst, musst du entweder zwei Einzeltickets kaufen, oder ein sogenanntes Transferticket.

Die folgenden Ticketarten gibt es in Budapest:

  • Single ticket: 350 HUF (1,20 Euro)
  • Transfer ticket: 530 HUF (1,70 Euro)
  • Short section metro ticket für 3 Stationen: 300 HUF (0,95 Euro)
  • 10er-Ticket: 3.000 HUF (9,50 Euro)
  • 24h Budapest Travelcard: 1.650 HUF (5,25 Euro)
  • 24h Budapest Group Travelcard (2-5 Personen): 3.300 HUF (10,50 Euro)
  • 72h Budapest Travelcard: 4.150 HUF (13 Euro)
  • 7 Tage Budapest Travelcard: 4.950 HUF (16 Euro)

Wenn du in einer Gruppe von 3-5 Personen reist, dann ist die 24h Group Travelcard für umgerechnet 10,50 Euro die günstigste Option.

Das 24h-Ticket für eine Person lohnt sich erst ab der fünften Fahrt innerhalb von 24 Stunden.

Wir sind selbst nicht besonders viel mit den öffentlichen Verkehrsmitteln gefahren. Prinzipiell sind fast alle Sehenswürdigkeiten fußläufig zu erreichen, zumindest wenn du gerne läufst.

Ticketautomaten gibt es in allen Metro-Stationen. In Bussen kannst du Tickets direkt beim Fahrer kaufen. Allerdings sind sie etwas teurer und du solltest das Geld passend haben. Leider gibt es nicht an jeder Straßenbahnhaltestelle einen Ticketautomaten. In der Tram kann man zwar theoretisch Tickets kaufen, allerdings sind die Budapester Straßenbahnfahrer oft etwas unwillig, Fahrkarten an Touristen zu verkaufen. Wenn du also weißt, dass du mit der Straßenbahn fahren willst, deck dich am besten vorher mit Tickets ein.

Alternative: Die Budapest Card

Wenn du viel mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs bist und vor hast, verschiedene Museen zu besuchen, dann solltest du dir die Budapest Card anschauen.

Mit der Karte kannst du nicht nur Bus und Bahn nutzen, du erhältst außerdem kostenlosen Eintritt in 12 Museen, sowie in das St. Lukach Thermalbad. Außerdem bekommst du in vielen anderen Einrichtungen Rabatte. Die Karte gibt es für 24, 48 oder 72 Stunden und du kannst sie online buchen:

Zur Budapest Card

So kommst du vom Flughafen in die Stadt

Der Flughafen ist leider nicht wirklich gut an die Stadt angebunden. Du kannst zwischen öffentlichen Verkehrsmitteln, Taxi oder einem privaten Transfer wählen.

Option #1: Bus und Bahn

Um vom Budapester Flughafen in die Innenstadt zu kommen, musst du zunächst mit dem Bus 200E bis zur Metrostation Kõbánya-Kispest fahren. Von dort geht es weiter mit der M3, die dich u.a. an die zentralen Metro-Stationen Kálvin Tér und Deák Ferenc Tér bringt.

Für die Fahrt mit Bus und U-Bahn solltest du mindestens eine Stunde einplanen. Im Flughafen gibt es einen Ticketschalter, an dem du Fahrkarten kaufen kannst. Du kaufst dir am besten ein Transfer-Ticket für 530 HUF (1,70 Euro).

Wenn du schon weißt, dass du die öffentlichen Verkehrsmittel viel nutzen wirst, kannst du dir natürlich auch gleich ein 24h-Ticket oder ein anderes Zeitticket kaufen. Mehr Informationen zu den verschiedenen Ticketarten findest du im Abschnitt oben drüber.

Leider ist am Ticketschalter im Flughafen oft eine ziemlich lange Schlange. Alternativ gibt es Tickets auch am Relay-Kiosk neben dem offiziellen Ticketschalter. Dort gibt es aber nur normale Einzeltickets für 350 HUF (1,20 Euro), von denen du dann aber jeweils eins für den Bus und eins für die Metro brauchst.

Beim Busfahrer gibt es auch Einzeltickets für 450 HUF (1,50 Euro), die du aber passend zahlen solltest.

Option #2: Bus

Mittlerweile gibt es auch einen direkten Bus vom Flughafen in die Stadt. Der Bus 100E fährt direkt vom Terminal ab und fährt dann mit nur zwei Zwischenstopps zum Deák Ferenc Tér. Das dauert je nach Verkehr zwischen 30 und 40 Minuten.

Das Ticket für den Bus 100E kostet 900 HUF (ca. 3 Euro).

Option #3: Transport mit dem Taxi

Vor dem Terminal warten natürlich auch Taxis. Eine Fahrt in die Innenstadt kostet je nach genauem Ziel etwa 20 Euro. Wie immer solltest du darauf achten, dass der Taxameter angeschaltet ist und dich nicht auf überteuerte Fixpreise einlassen.

Option #4: Privater Transfer

Am bequemsten ist der Transfer mit einem privaten Fahrer. Du wirst mit einem Schild am Flughafen empfangen und dann auf direktem Wege zu deiner Unterkunft gefahren.

Der private Transfer kostet ab etwa 30 Euro und du kannst ihn hier buchen.

Reisewortschatz: Diese Wörter solltest du kennen

Ungarisch gilt als eine der schwierigsten Sprachen der Welt. Die Sprache hat kaum Verwandtschaft mit anderen Sprachen, außer mit Finnisch lustigerweise.

Die jüngeren Leute in Budapest sprechen relativ gut Englisch. Die Älteren können meistens kaum ein Wort Englisch, da könntest du mit Deutsch manchmal sogar mehr Glück haben.

Auch wenn die Sprache unheimlich kompliziert ist, haben wir einige hilfreiche Wörter gelernt:

Hallo – Szia (Das gleiche kann man auch als Tschüß sagen)
Guten Tag – Jo napot
Danke – Köszönöm (Kurzform: Köszi)
Ja – Igen
Nein – Nem
Prost – Egészségedre