Nachdem wir zwei Wochen in Lissabon verbracht haben, wollten wir auch endlich mal das Meer sehen und ein Ausflugsziel war schnell gefunden: Es geht nach Cascais!

Cascais liegt nur etwa 25 Kilometer westlich von Lissabon und das Beste: Die Stadt liegt direkt am Meer.

Cascais ist aber nicht einfach irgendein Strandort in Portugal. Der ursprüngliche Fischerort wurde im 19. Jahrhundert von der High Society Lissabons entdeckt, die das angenehme Sommerklima als sehr angenehm empfand und den Vorteil der Nähe zur Stadt erkannte. Auch die königliche Familie reiste sehr gerne von ihrem Sommerschloss in Sintra an die Küste. Und so entwickelten sich die Städte Cascais und ihre Nachbarstadt Estoril zu einem Touristikort für gehobene Ansprüche und wurden die Heimat der portugiesischen und internationalen High Society.

Trotzdem hat es die Stadt geschafft, den ursprünglichen Charme eines alten Fischerorts zu bewahren. Und genau diese Mischung aus moderner Stadt und sympathischem Fischerdorf hat uns sehr gut gefallen – und das selbst bei schlechtem Wetter.

Was wir in Cascais erlebt und gesehen haben, erfährst du in diesem Bericht und wir haben natürlich wie immer auch eine Menge praktischer Tipps für dich.

Cascais Sehenswürdigkeiten

Cascais hat wirklich einiges fürs Auge und für die Kamera zu bieten. Wir hatten während unseres Besuchs leider richtiges Pech mit dem Wetter. Normalerweise herrschen Anfang Mai in dieser Gegend Portugals schon sommerliche Temperaturen und drei Tage vorher war das auch noch der Fall.

Pünktlich zu unserem Ausflug nach Cascais waren es dann nur noch 15 Grad und es regnete in Strömen. Wir haben aber wirklich jede trockene Minute genutzt, um uns die Gegend anzuschauen. Stell dir einfach alle Bilder mit blauem Himmel und Sonnenschein vor, denn normalerweise ist es hier höchstens im Januar so trübe.

Die Straßen von Cascais

Am besten erkundest du die Stadt zu Fuß. Die Entfernungen halten sich in Grenzen und außerdem macht es auch noch richtig Spaß, sich einfach durch die Straßen und Gassen der Stadt treiben zu lassen. Keine Sorge, die Straßen sind hier nicht so steil wie in Lissabon.

In Cascais findest du eigentlich alles, was du von einem Urlaubsort am Meer erwartest. Neben Strand und Meer bietet das Städtchen kleine charmante Boutiquen, traditionelle Restaurants, wunderbare Hotels (siehe unseren Hoteltipp weiter unter), tolle Parkanlagen, Streetart und vieles mehr.

Also, lass dich einfach treiben!

Cascais
Die Stadt Cascais ist eine gesunde Mischung aus einer modernen Küstenstadt und einem urigen Fischerdorf.

Streetart Cascais
Halte immer Ausschau nach den kleinen Details :).

Cascais
Schmuck, Kleidung, Souvenirs, kleine Boutiquen, traditionelle Restaurants und moderne Pubs und Bars. Cascais hat für jeden etwas zu bieten, ist aber mehr eine Genießerstadt, als eine Partytown.

Cascais
Da steht wohl jemand auf Häuser mit Herzen. Why not!

Cascais Restaurants und Cafés
Überall findest du Restaurants, Cafés und Bars, die zum Verweilen einladen. Leider war es ein wenig zu frisch und regnerisch, um draußen zu sitzen. Im Sommer muss es hier vor Leuten, die die Sonne und den Sommer genießen nur so wimmeln.

Cascais Innenstadt
Sehr kreativ! In diesen Buchladen geht man allein aus Neugierde rein.

Hafen von Cascais – Luxusjachten neben Fischerbooten

Der kleine Hafen von Cascais hat uns besonders gut gefallen. Dort kannst du wunderbar entlang spazieren und dir nicht nur tolle Segelschiffe und Jachten angucken, sondern auch kleine authentische Fischerboote.

Wie auch in Lissabon, findet man in Cascais sehr viel Streetart, so auch am Hafen. Was genau uns der Künstler mit „Sorry Mom, I couldn’t finish that stencil“ genau sagen möchte, werden wir wohl nie erfahren, aber gefallen hat es uns trotzdem. Am Hafen befindet sich auch die Festung Citadela, an deren Mauern du mit Blick auf das Meer entlang spazieren kannst.

Aussicht auf den Hafen von Cascai von der Rua Fernandes Thomas
Während wir durch Cascais gelaufen sind, zog es uns unbewusst immer wieder an die Küste. Überall gibt es kleine Aussichtspunkte von denen du eine tolle Aussicht auf den Hafen und das Meer hast.

Fischernetze im Hafen von Cascais
Fischernetze im Hafen von Cascais.

Cascais Hafen
Nicht nur wir haben den Blick aufs Meer und die Strände Cascais genossen.

Cascais Hafen
Wie auch in Lissabon, solltest du in Cascais immer Ausschau nach Streetart halten.

Cascais Hafen
Der Hafen von Cascais.

Cascais Hafen
Was will uns der Künstler wohl damit sagen?

Stadtstrände von Cascais

Cascais hat gleich mehrere Stadtstrände und wirkt so, selbst bei schlechtem Wetter, sehr idyllisch. Du bist in Cascais aber nicht nur auf die Stadtstrände beschränkt, sondern hast auf der 9 Kilometer langen in den Norden führenden Strandpromenade gleich mehrere tolle Strände außerhalb der Stadt zur Auswahl.

Praia da Ribeira de Cascais
Praia da Ribeira de Cascais

Praia da Duquesa
Praia da Duquesa

Strand Cascais
Praia da Conceicao in Cascais

Leuchtturm und Museum: Farol-Museu de Santa Marta

Am westlichen Ende von Cascais befindet sich der Farol de Santa Marta, ein Leuchtturm aus dem 19. Jahrhundert, der heute ein Museum ist.

Du kannst den Leuchtturm sogar besteigen und erfährst im Museum allerhand über Leuchttürme, ihre Geschichte und die Technik dahinter. Direkt neben dem Leuchtturm befindet sich das Casa de Santa Maria. Die prunkvolle Villa gehörte einst portugiesischen Industriellen und kann heute ebenfalls besichtigt werden.

Natürlich sind der Leuchtturm und die Villa auch tolle Fotomotive. Die beste Sicht auf den Leuchtturm hat man vom Ende des Jachthafens aus.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag: 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr (am Wochenende zwischen 13:00 Uhr und 14:00 Uhr geschlossen). Täglich geöffnet, außer montags und an Feiertagen.
Eintritt: frei

Farol de Santa Marta
Farol de Santa Marta

Farol de Santa Marta
Farol de Santa Marta und Casa de Santa Maria

Park und Museum: Condes de Castro Guimarães

Direkt auf der gegenüberliegenden Straßenseite des Leuchtturms befinden sich schon die nächsten Sehenswürdigkeiten von Cascais: Das Museum Condes de Castro Guimarães und der weitläufige Park, Parque Marechal Carmona, in dem sich das Museum befindet.

Das Museum ist eine alte Adelsvilla mit einer fulminanten Bibliothek und beeindruckenden, antiken Möbeln. Ein Besuch gibt einen sehr schönen Eindruck, wie die portugiesische Oberschicht hier einst gelebt hat.

Der zugehörige Park lädt zum Spazieren ein und bietet an heißen Sommertagen etwas Schatten.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag: 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr (am Wochenende zwischen 13:00 Uhr und 14:00 Uhr geschlossen)
Eintritt: frei

Museum Condes de Castro Guimaraes
Museum Condes de Castro Guimaraes

Strandpromenade von Cascais nach Estoril

Von Cascais nach Estoril führt eine etwa drei Kilometer lange Strandpromenade, an der du im Sommer wunderbar entlang schlendern kannst. In Estoril angekommen, kannst du im örtlichen Casino noch schnell 100 Euro auf Rot oder auf die Zahl 22 setzen und anschließend mit der Bahn zurück fahren, wenn die Füße dich nicht mehr tragen.

Bei Wind und Regen war die Promenade leider nicht besonders belebt, aber wir haben uns natürlich trotzdem sehr gefreut, endlich mal wieder am Meer entlang laufen zu können.

Strandpromenade von Cascais nach Estoril
Strandpromenade von Cascais nach Estoril. Wir waren froh, dass wir die Regenschirme nicht mehr brauchten. Es hatte an dem Tag definitiv schon genug geregnet und wir mussten bis 15:00 Uhr warten, bis der Himmel sich ausgeregnet hat.

Boca do Inferno

Übersetzt heißt Boca do Inferno Höllenmund. Klingt nicht nur aufregend, ist es auch! Leider haben wir den Höllenmund nicht live sehen können (Danke liebes Wetter), trotzdem möchten wir dir kurz davon erzählen.

Die Schlucht Boca do Inferno findest du in den Küstenklippen am westlichen Rand Cascais. Dort hat das Meer Zugang zum tiefen Grund der Schlucht, sodass du beobachten kannst, wie das Wasser aus den Felswänden ins Meer zurückfließt. Das soll wohl ein ganz schönes Spektakel sein. Wenn du es schon live miterleben durftest, erzähl uns doch mal, wie du es fandest!

Das Meeres-Museum

Leider hatten wir selbst keine Zeit das Meeres-Museum zu besuchen, haben aber sehr viel Schönes darüber gehört. Und ganz ehrlich: Ein Museum über das Meer kann nur super sein. Abgesehen von der Sammlung von Gegenständen, die etwas mit dem Meer zu tun haben, wie z. B. alte Fischerkleidung, verschiedene Bootsmodelle oder antike Kleidung, findest du auch Schätze, die aus gesunkenen Schiffen und aus der Tejomündung geborgen wurden. Klingt auf jeden Fall sehr spannend.

Öffnungszeiten:Dienstag bis Sonntag: 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr (am Wochenende zwischen 13:00 Uhr und 14:00 Uhr geschlossen)
Eintritt: 3 Euro

Praia do Guincho

Wenn du an der Küste von Cascais nach Norden fährst, kommst du nach 9 km an den tollen Strand Guincho. Der Strand liegt zwischen Cascais und Sintra und ist durch die dort relativ starken Winde und hohen Wellen bei Surfern beliebt.

Der Guincho-Strand war 1969 übrigens Drehort der Eingangssequenz von James Bond 007 – Im Geheimdienst Ihrer Majestät und ist seitdem ein beliebter Drehort in Portugal.

Die gesamte Küste ist kaum zugebaut, da sie zum Naturschutzgebiet Sintra-Cascais gehört und hinter dem Strand liegt direkt die Düne von Cresmina. Das macht die Landschaft um Cascais noch charmanter als sie eh schon ist.

Im Hintergrund siehst du übrigens Cabo da Roca, den westlichsten Punkt des europäischen Festlandes.

Extra Tipp

Cascais bietet seinen Gästen kostenlose Fahrräder an, mit denen du entweder die Stadt erkunden oder aber an der 9 Kilometer langen Promenade die Küste bis nach Guincho entlang fahren kannst. Diese Räder kannst du zwischen 8:00 und 19:00 Uhr an mehreren Stationen in Cascais ausleihen. Dafür darfst du aber deinen Ausweis nicht vergessen, denn den musst du vorlegen. Eine der Stationen ist direkt gegenüber vom Bahnhof und eine andere am Hotel Baia im Zentrum Cascais.

In der Hochsaison ist der Andrang aber relativ hoch. Sei also nicht traurig, wenn keine Fahrräder mehr da sind, wenn du in Cascais ankommst. Mehr Infos dazu bekommst du in der Touristen-Information in der Rua Visconde Luz, die zwischen dem Bahnhof und der Innenstadt liegt.

Es gibt natürlich auch andere Anbieter, bei denen du Fahrräder gegen eine Gebühr ausleihen kannst. Ein empfehlenswerter Verleiher ist SLAM. Der Laden befindet sich direkt im Jachthafen von Cascais und bietet neben normalen Fahrrädern auch E-Bikes und kleine Elektroautos zum Verleih an.

Praia Guincho
Am Ende der Promenade findest du den Praia Guincho. Nicht nur ein beliebter Badestrand, sondern auch sehr beliebt bei Surfern.

 

↑ Zurück nach oben

Anfahrt – Wie kommst du von Lissabon nach Cascais?

Cascais erreichst du von Lissabon aus am einfachsten und bequemsten mit dem Zug. Vom Bahnhof Cais do Sodre brauchst du genau 33 Minuten bis nach Cascais und die Fahrt kostet dich nur 2,15 Euro. Die Züge fahren in der Regel im 20 Minuten-Takt, zu den Stoßzeiten an Wochentagen morgens und abends sogar alle 12 Minuten.

Die Fahrt bezahlst du, genauso wie die Verkehrsmittel in Lissabon, mit der „Viva-Viagem“-Karte, die du z. B. am Automaten des Bahnhofs Cais de Sodre bekommst, aber auch an allen U-Bahn-Stationen. Für die Karte zahlst du eine einmalige Gebühr von 0,50 Cent und buchst dann einfach einen von dir gewünschten Betrag auf die Karte, z. B. 10 Euro. Dann hältst du einfach jedes Mal, wenn du in den Zug, den Bus oder die U-Bahn einsteigst, die Karte an den Kartenleser und schon kann es losgehen.

Im Zug nach Cascais kommt dann auch noch mal ein Kontrolleur vorbei, der anhand deiner Karte checkt, ob du bezahlt hast. Pro Person brauchst du übrigens eine Viva-Viagem Karte.

Die Fahrt selbst ist auch sehr schön und führt direkt an der Küste entlang bis nach Cascais. Da du mit dem Zug in Richtung Westen fährst, ist die Küste in Fahrtrichtung links. Setzt dich also am besten auch auf die linke Seite, damit du die Aussicht voll genießen kannst.

Wie kommst du vom Flughafen Lissabon nach Cascais?

Am Flughafen steigst du in die rote U-Bahn-Linie und fährst bis zur Station Alameda. Dort steigst du in die grüne Linie Richtung Cais do Sodre um und fährst damit auch bis zur Endstation Cais do Sodre. Von dort nimmst du dann wie oben beschrieben den Zug.

Alternativ kannst du auch am Flughafen in den Aero Bus steigen, der von 7:00 bis 21:00 Uhr alle 20 Minuten und von 21:00 bis 23:00 Uhr alle 30 Minuten am Flughafen abfährt. Die Endstation des Aero-Bus ist dann ebenfalls Cais do Sodre.

Wie kommst du von Cascais zu den Sehenswürdigkeiten in der Nähe?

Rund um Cascais gibt es auch noch eine Menge zu sehen, u. a. die historische Stadt Sintra und den westlichsten Punkt des europäischen Festlandes. Nicht zu vergessen natürlich unzählige, tolle Strände.

Entweder du nimmst dir einen Mietwagen oder einen der öffentlichen Busse, die zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten in der Nähe von Cascais fahren. Gerade in den kleinen Gassen von Sintra empfehlen wir dir nicht mit einem Mietauto unterwegs zu sein. Die Parkplatzsuche wird dich dort wahnsinnig machen.

Diese Busse bringen dich alternativ ans Ziel:

  • Bus Nr. 418: Richtung Sintra vom Bahnhof Estoril
  • Bus Nr. 417: Richtung Sintra vom Busbahnhof Cascais im unteren Stock des Einkaufszentrums Cascais Villa
  • Bus Nr. 403 Richtung Sintra und Cabo da Roca vom Busbahnhof Cascais, ebenfalls im unteren Stockwerk des Einkaufszentrums.

Mit Bus 418 und 417 fährst du ungefähr 30 Minuten bis nach Sintra, Bus Nr. 403 fährt ca. 1 Stunde, hält dafür aber am Cabo da Roca, dem westlichsten Punkt Europas. Mehr Infos zu den Busverbindungen findest du hier: Scotturb.

↑ Zurück nach oben

Übernachten in Cascais

Cascais lohnt sich nicht nur für einen kurzen Abstecher von Lissabon, man kann hier durchaus auch einige Tage verbringen. Wir haben im wunderbaren Charm of Cascais übernachtet.

Das Hotel ist ein paar Fußminuten außerhalb vom Zentrum. Seinem Namen macht das kleine Hotel alle Ehre. Die Villa war früher das Zuhause des Botschafters aus Zypern. Vor einigen Jahren haben Ruy und seine Frau Susana mit ganz viel Liebe ein Hotel mit 8 Zimmern aus dem Haus gezaubert und das ist ihnen hervorragend gelungen.

Man merkt einfach, dass hier zwei Personen ihr persönliches Lebenswerk geschaffen haben. Mit ganz viel Liebe zum Detail haben sie hier etwas ganz Wunderbares aufgebaut. Das merkst du schon, wenn du durch die Tür trittst – denn du fühlst dich nicht wie in einem Hotel, sondern hast das Gefühl nach Hause zu kommen. Selbst beim Frühstück hatten wir das Gefühl mit Freunden in den Tag zu starten!

Susana hat übrigens teilweise deutsche Wurzeln und spricht sehr gut Deutsch. Ruy spricht fließend Englisch, Französisch, Italienisch und Spanisch, sodass die beiden wirklich mit fast jedem Gast in deren Sprache kommunizieren können.

Wenn du einen Aufenthalt in Cascais planst, musst du unbedingt bei den beiden übernachten!

Link: Charm of Cascais Hotel.

Charm of Cascais Hotel
Unser Schlafzimmer im Charm of Cascais Hotel – Vom Zimmer hatten wir auch einen tollen Blick auf den hauseigenen Pool. Hätte doch bloß die Sonne geschienen.

Charm of Cascais Hotel
Charm of Cascais Hotel – die Tür führt übrigens in einen kleinen Vorraum mit einem Kleiderschrank so groß, dass man sich mit 30 Mann dort verstecken könnte!

Charm of Cascais Hotel
Unser Badezimmer mit eigenem Whirlpool im Charm of Cascais Hotel. Schade, dass wir keine Zeit hatten, es zu nutzen.

Charm of Cascais Hotel
Wir mussten uns auch nicht um ein Waschbecken streiten, denn wir hatten gleich zwei! Beide mit einem riesigen Spiegel, so dass wir keine Chance hatten, unsere Kamera zu verstecken :). Jenny ist aber immerhin noch schnell aus der Badewanne gesprungen.

 

Wenn es im Charm of Cascais nichts mehr gibt oder du lieber direkt im Zentrum sein möchtest, findest du hier noch genügend andere Hotels: Hotels in Cascais.

↑ Zurück nach oben

Essen und Trinken in Cascais

An Restaurants mangelt es in Cascais nicht und auch Bars und Pubs gibt es im Zentrum der Stadt zuhauf.

Da wir nur zwei Tage da waren und leider nicht die ganze Zeit Essen und Trinken konnten, haben wir nur ein Restaurant in Cascais getestet. Das können wir aber definitiv empfehlen.

Das O Pescador ist ein traditionelles Fischrestaurant, das mittlerweile in der dritten Generation geführt wird. Die Fischgerichte sind einfach großartig und die Atmosphäre ist wirklich urig. Das O Pescador liegt etwas versteckt in der Rua das Flores 10B.

↑ Zurück nach oben

Cascais ist eine Reise wert

Auch wenn wir nur einen Tag in Cascais verbracht haben, hat es uns sehr gut gefallen. Wenn du einen Ausflug von Lissabon ans Meer planst, dann ist Cascais eine sehr gute Option.

Aber auch andersrum funktioniert es sehr gut. Wenn du einen Ort am Meer suchst, von dem aus du immer mal wieder Ausflüge nach Lissabon machen kannst, dann ist Cascais mit der sehr guten Zugverbindung ein perfekter Ort.

Warst du auch schon mal in Cascais oder an einem anderen Ort Portugals Küste?

Warst du auch schon mal in dem schönsten Ort an der Küste? Wie hat dir Cascais gefallen? Welchen Ort an der der Küste Portugals kannst du außerdem empfehlen? Wir freuen uns auf deinen Kommentar!

Vielen Dank an das Cascais Tourism Board, die uns bei unserem Ausflug nach Cascais unterstützt haben.

Wir sind Jenny und Basti - Reiseblogger, Reisefotografen und Weltenbummler aus Leidenschaft! Seit 2015 leben und arbeiten wir ortsunabhängig.Auf unserem Blog teilen wir unsere besten Reisetipps mit dir und verraten dir, wie du ganz einfach selbst atemberaubende Reisefotos machen kannst.

4 Kommentare - Wir freuen uns auch über deinen netten Kommentar!

  1. Hi Jenny und Basti,

    immer wieder lese ich wie toll Lissabon ist, deshalb steht die Stadt ganz weit oben auf meiner Liste. Am besten bleibe ich dann gleich einige Tage länger, um auch die Umgebung zu entdecken. Cascais klingt toll, ich liebe Fischerorte! Ich werde euren Artikel im Hinterkopf behalten, damit ich, wenn es soweit ist, von euren Tipps profitieren kann :-) Danke!

    Liebe Grüße
    Norah

    • Hallo Norah,

      alle, die schreiben, wie tolle Lissabon ist, haben Recht. Wir waren jetzt über vier Wochen hier und könnten noch länger hierbleiben. Berichte aus Lissabon folgen dann natürlich auch in Kürze. ;)

      Aber auch die Gegen hat wirklich viel zu bieten. Das war uns vorher gar nicht so bewusst. Wenn nur das Wetter etwas mehr mitgespielt hätte…

      Viele Grüße
      Sebastian

  2. wirklich super Tipps, Cascais und Sintra möchte ich auch irgendwann mal besuchen, als ich im Februar ein paar Tage in Lissabon war hat die Zeit dafür leider nicht gereicht
    aber vor ein paar Jahren war ich schonmal an der Algarve und die Küste dort ist auch total schön, zb in Lagos, Praia da Rocha oder Cavoeiro
    lg

    • Hallo Melli,

      nach Sintra möchten wir auch nochmal. Wir sind nur kurz mit dem Auto durchgefahren, weil es wirklich die ganze Zeit wie aus Gieskannen geschüttet hat. Das sah schon sehr beeindruckend aus.

      Viele Grüße
      Sebastian

Teile deine Gedanken mit uns!