Diese Seite ist Teil unseres Guides zu den schönsten Foto-Locations. Die hier gezeigten Fotolocations und Sehenswürdigkeiten in Chile stammen von verschiedenen Fotografen. Kennst du auch eine fotogene Sehenswürdigkeit in Chile? Dann schick uns deine Location zu.

Salar de Tara

Diese Fotolocation wird vorgestellt von: Jenny Block.

Salar de Tara ist ein Teilgebiet der Atacamawüste im Norden Chiles, an der Grenze zu Bolivien. Das Gebiet ist sehenswert wegen seiner Felsformationen, aber auch wegen der tollen, weiten Wüstenlandschaften, durchsetzt mit (teils aktiven) Vulkankegeln und teils mit Salzseen.

Tipps zum Fotografieren

Am spannendsten fand ich die Felsformationen, zu sehen auf Bild 3. Hier lohnt sich auch der detailliertere Blick auf die Felsenbeschaffenheit selbst. Dort hat die Oxidation von Wasser über die Zeit sehr schöne Spuren und Muster hinterlassen. An den Seen gibt es zudem Flamingos zu sehen; hier lohnt sich der Einsatz eines Zoom-Objektivs.

Zu beachten ist zum einen die Höhe über dem Meeresspiegel, auf der man sich dort befindet. Es geht bis auf 4800m hoch, wo die Luft recht dünn ist. Eine gute Grundfitness sollte man also mitbringen, um sich dort ohne Probleme bzw. nur mit geringen Problemen bewegen zu können. Vor allen Dingen, wenn man die einzelnen Landschaften zu Fuß durchmessen und fotografisch erkundschaften will.

Zum anderen war die Sonnenstrahlung sehr intensiv; mein Eindruck war, dass sich dies auch auf die Bildqualität ausgewirkt hat. Die normalen Kameraeinstellungen, die ich bei Sonnenschein verwende, waren zu sensibel, so dass die ersten Bilder überbelichtet waren. Da muss man also ein wenig rumprobieren.

Anfahrt & Lage

Die Tagesausflüge finden klassischerweise von der Wüstenstadt San Pedro de Atacama aus statt. Der Ort ist durch und durch touristisch; zahlreiche Hostels und tour operators vor Ort machen die Planung da oben sehr einfach.

Man gelangt nach San Pedro de Atacama per Flugzeug nach Calama und dann per Shuttle-Taxi bzw. Fernbus weitere 1,5 Stunden nach San Pedro de Atacama. Es gibt auch Fernbusse von Santiago aus; die Fahrt dauert 20 Stunden.

Salar de TaraChile Sehenswürdigkeiten

 

Nationalpark Torres del Paine

Diese Fotolocation wird vorgestellt von: Jenny Block.

Der Nationalpark Torres del Paine im Süden Chiles bietet vielfältige Fotomotive. Allen voran tolle Landschaften (wie eine Mischung aus Schottland und Alpen und gleichzeitig ganz eigen und besonders), aber auch interessante Tiere. Die Motive auf den Fotos, die ich hier hochgeladen habe, sind auf dem W-Trek zu finden.

Tipps zum Fotografieren

Besonders spannend ist das Fotografieren dort, weil das Wetter mehrmals am Tag völlig umkippen kann und man dadurch vom blauen Himmel bis Schneesturm alles an Lichtstimmungen dabei haben kann.

Das schult dann vielleicht ganz gut den Umgang mit den technischen Einstellungen der Kamera. Zum Fotografieren bleibt zudem ausreichend Zeit, weil die Tagesdistanzen so wählbar sind, dass man sich mit viel Aufmerksamkeit durch den Park bewegen kann.

Woran man denken sollte, ist eine gute Befestigungstechnik für die Kamera, sofern man sie den ganzen Tag um den Hals tragen will. Da es leider vergleichsweise häufig regnet oder schneit (man kann auch Glück haben so wie wir und mehrere Tage in Folge wenig Regen/Schnee und viel Sonne haben) müsste es eine wasserabweisende Konstruktion sein, die es trotzdem erlaubt, schnell Zugriff auf die Kamera zu haben, wenn man spontan ein Foto schießen will.

Eine Befestigung ist deswegen nötig, weil es streckenweise über Stock und Stein, auch oft bergauf, geht und man idealerweise mit Wanderstöcken wandert (sehr zu empfehlen) und daher die Hände nicht frei hat zum Stabilisieren der Kamera.

Anfahrt & Lage

Die Anfahrt erfolgt auf schnellstem Wege mit dem Flugzeug nach Punta Arenas und von dort mit dem Fernbus nach Puerto Natales. Von dort kann man entweder über einen Tour Operator, die es vor Ort zahlreich gibt, anreisen (und bei Bedarf auch gleich einen guided hike buchen), oder mit einem Shuttle Service. Die Fahrt zum Nationalpark dauert circa 1,5 Stunden.

Nationalpark ChileTorres del Paine

 

Lascar Vulkan

Diese Fotolocation wird vorgestellt von: Shootfever.

Der Lascar Vulkan liegt im Norden von Chile in der Nähe von San Pedro de Atacama. Er ist noch aktiv aber relativ leicht zu besteigen. Mit 5600 m ist er sehr hoch und verlangt einige Zeit an Aklimatisierung. Die Atacama Wüste ist sehr trocken und ist ideal zum Fotografieren.

Tipps zum Fotografieren

Die Luft ist sehr trocken, so dass sich nur wenige Schleier-Wolken bilden. Diese und die Atacama-Wüste bilden ein ideales Fotomotiv. Für Zeitraffer-Freunde eine geniale Kulisse.

Anfahrt & Lage

Anreise über San Pedro de Atacama in Chile. Am besten einen Guide buchen, da es einen robusten Jeep für die Anfahrt benötigt und der Vulkan durch die Aktivität nicht ungefährlich ist. Ca. 3h Anfahrt. Zu Fuß geht es dann weitere 3 Stunden ca. 800 Meter hoch bis zum Kraterrand.

Lascar VulkanVulkan ChileCile Fototipps

Moais auf der Osterinsel

Diese Fotolocation wird vorgestellt von: Mark.

Die Osterinsel (Rapa Nui) ist bekannt für ihre zahlreichen Steinfiguren. Am Ahu Tongariki stehen 15 Moais nebeneineinander, es ist eine der imposantesten Anlagen auf der Osterinsel. Ein Moai ist durchschnittlich 4 m hoch und etwa 12 Tonnen schwer.

Tipps zum Fotografieren

Die gesamte Insel bildet einen Nationalpark. Zahlreiche Anlagen sind frei zugänglich, dürfen aber nicht berührt werden (was selbstverständlich sein sollte…). Am Ahu Tongariki lohnt sich sowohl der Sonnenuntergang als auch der Sonnenaufgang, wobei dieser aufgrund der hinter den Moais aufgehenden Sonne besonders imposant ist.

Anfahrt & Lage

So schön die Osterinsel auch ist, so weit ist sie auch entfernt: ostwärts sind es 3700 km bis nach Chile (politische Zugehörigkeit), westwärts sind es 4000 km bis nach Tahiti.

Von Santiago de Chile gibt es Flugverbindungen auf die Osterinsel.

Osterinsel

Teile deine Gedanken mit uns!

Please enter your comment!
Please enter your name here