Eckernförde: Die besten Tipps einer Einheimischen

Du suchst nach einer entspannten Kleinstadt an der Ostsee, um die Seele baumeln zu lassen? Dann ist Eckernförde genau richtig. Die Insidern Barbara teilt mit uns ihre Tipps für die besten Sehenswürdigkeiten, Restaurants und Unterkünfte in Eckernförde.

Du möchtest Urlaub an der Ostsee machen, aber auf die überfüllten Tourismushochburgen verzichten? Dann ist Eckernförde genau richtig.

Die kleine, aber feine Hafenstadt bietet nicht nur einen rund vier Kilometer langen Strand aus feinem Quarzsand, sondern hat auch in der Innenstadt und im Umland viel zu bieten.

In der Altstadt gibt es viele denkmalgeschützte Gebäude, um die Stadt herum gibt es eine wunderbare Landschaft zum Spazieren und für die regnerischen Tage gibt es auch einige interessante Indoor-Aktivitäten.

Wir haben im Rahmen unserer Heimatliebe-Reihe Barbara aus Eckernförde interviewt und sie nach ihren besten Insidertipps gefragt.

Tipps und Infos für einen Urlaub in Eckernförde

Bevor wir zu unserem Interview kommen, haben wir dir die wichtigsten Infos zusammengestellt, die du vor einer Reise nach Eckernförde brauchst.

Unsere Hoteltipps für Eckernförde

Eckernförde ist eine Kleinstadt, daher ist die Hotelauswahl nicht so groß. Trotzdem haben wir drei hübsche Hotels aus drei Preisklassen finden können.

Unsere Hoteltipps für Eckernförde
Gut und günstig

Gammelby

Besser

Hotel Seelust

Ferienwohnungen in Eckernförde

In Eckernförde und Umgebung findest du außerdem einige Angebote an Ferienwohnungen und Ferienhäusern, zum Beispiel bei Airbnb:

 Ferienwohnungen in Eckernförde bei Airbnb

Reiseführer für Eckernförde

Zugegeben, für Eckernförde selbst kennen wir auch keine Reiseführer. Wenn du dich aber für Ausflüge rund um die Ostsee-Region interessierst, können wir dir diese Bücher empfehlen:

52 kleine & große Eskapaden in Schleswig-Hollstein an der Ostsee: Ob Wandern, Radeln oder Paddeln – diese Serie gibt dir viele Tipps für Ausflüge ins Grüne. 

Reise Know-How Ostseeküste: Die Reise Know-How Bücher geben dir einen kurzen und kompakten Überblick über alle bekannten und weniger bekannten Sehenswürdigkeiten einer Region.

Interview mit einer Einheimischen: Die besten Insider-Tipps für Eckernförde

#1 Wer bist du und wieso bist du Experte für Eckernförde?

Mein Name ist Barbara und ich lebe mit meinem Mann und Kater Tommy seit 11 Jahren in Eckernförde. Ich bin ausgebildete Stadtführerin und leite seit 5 Jahren die AG FotoDokumentation Eckernförde und Umgebung.

In diesem Arbeitskreis haben sich acht erfahrene Hobby-Fotografen zusammengetan, die zudem Interesse an Kulturgeschichte und Denkmalpflege haben.

Unser Ziel ist es bedeutende und gefährdete Objekte fotografisch zu erfassen, zentral zu speichern und für nächste Generationen nutzbar zu machen.

#2 Wenn du Eckernförde in drei Worten beschreiben müsstest, welche wären das?

Gemütlich, beschaulich, lebenswert.

#3 Warum sollte jeder unbedingt einmal nach Eckernförde reisen?

Um diese Kleinstadt an der Ostseeküste Schleswig-Holsteins mit all ihren Facetten kennenzulernen.

4# Was gibt es in Eckernförde, was es nirgends sonst gibt?

Das jährliche Naturfilmfestival Green-Screen. Es ist das populärste Festival für Naturdokumentationen in Europa. 45.000 naturbegeisterte Filmfreunde sahen bei Green Screen 2019 Naturfilme aus aller Welt. Es findet seit 2007 immer in September in Eckernförde statt.

Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten

#5 Welche Sehenswürdigkeiten muss man unbedingt gesehen haben, wenn man nach Eckernförde kommt?

Den aus roten Ziegeln erbauten Rundspeicher mit seinem goldenen Engel direkt am Hafen, die hölzerne Klappbrücke und den Hafen mit seinen Fischerbooten, Traditionsseglern und seinen modernen Jachten.

Außerdem das Ostsee-Info-Center, die Eichhörnchen-Schutzstation, die Kirchen St. Nicolai mitten in der Stadt, sowie die Borbyer Kirche und das Windebyer Noor mit seinen vielen Wanderwegen.

Binnenhafen von Eckernförde
Blick auf den Binnenhafen mit dem sehenswerden Rundsilo und dem Siemensspeicher

#6 Was kann man in Eckernförde machen, wenn es regnet?

Wenn es regnet, kann man sich im Ostsee-Info-Center über das Leben in der Ostsee informieren und in einem besonderen Becken Seesterne und Fische streicheln.

Außerdem gibt es noch das Meerwasser-Wellenbad mit großer Saunalandschaft und Blick auf den Strand und die See.

Im Stadtmuseum kann man neben wechselnden Kunstausstellungen auch viel über das Leben der Menschen in der Stadt erfahren und sich die historische Modellbahnanlage der Eckernförder Eisenbahnfreunde ansehen.

Ostsee Info Center Eckernfoerde
Das Ostsee Info Center ist perfekt für Regenwetter

#7 Was kann man mit Kindern in Eckernförde machen?

Für Kinder ist es toll die Eichhörnchen-Schutzstation im Hans-Christian-Andersen-Weg 7 zu besuchen. Das 50 qm große Auswilderungsgehege bietet viel Platz für aufgepäppelte Findelkinder, die auf die Freiheit vorbereitet werden. Es finden Führungen durchs Gelände statt.

Dann gibt es viel Strand, flach abfallendes Wasser zur Ostsee und einen großen Spielplatz mit einem Spielschiff und genügend Platz auf Holztreppen für Mamas, Papas und Großeltern.

Alle, ob klein oder groß, machen gerne einen Besuch in der Bonbonfabrik in der Frau-Clara-Straße. Hier kann man zuschauen, wie Bonbons hergestellt werden und natürlich auch probieren und einkaufen.

Eckernförde Strand
Flach abfallendes Wasser und Tretboote mit Rutschen sind perfekt für den Familienurlaub.

#8 Wenn du einmal den Drang verspürst, aus der Stadt hinauszufahren, wo fährst du hin?

Eckernförde Steilküste
Die Steilküste lädt zum Spazieren gehen und Fotografieren ein

Ich fahre zur Steilküste nach Langholz, das zur Ortschaft Waabs gehört, ca. 20 Minuten von Eckernförde entfernt.

Es gibt einen großen, kostenlosen Parkplatz, von dem man am Strand entlang über eine Holztreppe zur Steilküste kommt.

Auf der einen Seite Felder, auf der anderen Seite das Meer mit seinen vielen Schattierungen. Wunderbar zum Spazieren, zum Fotografieren und auch zum Malen.

Ich laufe diesen Weg zu jeder Jahreszeit und es ist einfach nur traumhaft. Auf dem Weg zurück gibt es im Sommer einen Kiosk und Toiletten.

#9 Welchen Ort kannst du zum Durchatmen und einfach mal die Seele baumeln lassen empfehlen?

In den Brekendorfer Forst nach Brekendorf. Dort gibt es gut ausgeschilderte Wanderwege von unterschiedlicher Länge (3,5 bis 8 km) durch dieses schöne Waldgebiet mit seinem Mischwald. Von vier verschiedenen Parkplätzen kann man diese Wege gehen. Gut beschriebene Infobroschüren weisen den Weg.

Selbst in der Hochsaison, wenn Stadt und Strand voll sind, ist man hier fast alleine unterwegs. Das Gebiet ist leicht hügelig (für Norddeutsche!!!), hat schönen Waldboden und auch einen kleinen See mit zwei Badestegen. Der Brekendorfer Forst ist ca. 30 Minuten von Eckernförde entfernt.

Brekendorfer Forst bei Eckernförde
Im Brekendorfer Forst kann man einfach mal die Seele baumeln lassen.

#10 Wo ist der schönste Aussichtspunkt in Eckernförde?

Unterhalb der Kirche zu Borby befindet sich der Petersberg, nördlich des Innenhafens von Eckernförde. Von dort hat man einen tollen Rundumblick auf die Stadt, den Hafen und die Eckernförder Bucht.

#11 Ein Hobbyfotograf fragt dich nach coolen Orten zum Fotografieren in deiner Stadt, die er mithilfe eines Reiseführers niemals finden würde. Wo schickst du ihn hin?

Etwas abseits vom Noorwanderweg sind heute noch Fundamentreste einer alten Wassermühle zu erkennen. Dort stehen uralte, ineinander verschlungene, mit Moos bewachsene Bäume.

Der ehemalige Mühlenbach schlängelt sich durch das Gehölz und es entstehen kleine Wasserfälle. Hier lohnt es sich ein kleines Stativ für Langzeitbelichtung mitzunehmen. Für Naturfotografen einfach toll. Schön ist es besonders im Herbst wenn sich die Buchenblätter verfärben.

Diese Stelle kennen nur wenige, obwohl es nur ein paar Meter vom festen Wanderweg entfernt ist. Es gibt ein Messtischblatt “1524 Hütten” von 1955, auf dem die ehemalige Mühle noch eingezeichnet ist.

#12 Welches ist die verrückteste Aktivität, die man in deiner Stadt machen kann?

Der Hochseilklettergarten Altenhof. Er befindet sich in einem sehr schönen Buchenwald direkt an der Ostsee gelegen. Im Cafè Schmerhörn gibt es sehr leckeren Kuchen und Kaffee wird immer frisch aufgebrüht.

#13 Welches ist das beste Event des Jahres? Wofür lohnt es sich, nach Eckernförde zu kommen?

Strand-Open-Air am Südstrand. 2020 sollten Silbermond und Max Giesinger auftreten. Corona bedingt auf 2021 verschoben.

#14 Gibt es ein Museum in Eckernförde, das man auf keinen Fall verpassen darf?

Museum Alte Fischräucherei, Gudewerdtstr. 71 in der Altstadt. Dieses Museum soll an die Geschichte Eckernfördes als bedeutenden Standort des Fischräucherei-Gewerbes und als Herstellungsort der Kieler Sprotte erinnern.

Essen und Trinken

#15 Welche kulinarische Spezialität muss man in Eckernförde unbedingt mal probiert haben?

Natürlich die Kieler Sprotten, die in Eckernförde gefangen und geräuchert werden. Bevor E`förde einen eigenen Bahnhof bekam, wurden die Sprotten von Kiel in die ganze Welt versendet. Die Kisten bekamen als Absender “Kieler Bahnhof” und so entstand der Irrtum, die Sprotten kämen aus Kiel.

#16 Welches sind deine drei Lieblingsrestaurants und was sollte man dort unbedingt probiert haben?

Die Fischdeel, Kattsund 22 in der Altstadt. Hier schmeckt eigentlich alles sehr gut, aber der fangfrische Dorsch in Senfsauce mit Petersilienkartoffeln und Gurkensalat ist unübertroffen.

Steakhouse im Domkrug, direkt neben St. Nicolai ist für alle, die Fleisch mögen, eine sehr beliebte Adresse.

Sri Tai in der Sehestedter St. 3 ist eine sehr gute Adresse für thailändische Küche.

#17 Wo gibt es den besten Burger der Stadt?

Wenn ich einen richtig guten Burger essen möchte, fahre ich zum Strandrestaurant nach Karlsminde, ca. 20 Min. von Eckernförde Richtung Waabs. Erst kommt ein großer Campingplatz mit kostenlosen Parkmöglichkeiten und dann Richtung Strand. Immer wieder sehr lecker.

#18 Wo gibt es das beste Eis der Stadt?

Für mich ist es das Eis von La Gondola, in der Kieler Str. 74. Meine Favoriten: Schokolade, Amarena und Jogurt Eis. Besonders bei den Milchspeiseeissorten macht sich die gute Qualität bemerkbar.

#19 Wo kann man am besten frühstücken?

Café Adele direkt an der Hafenspitze. Da das Café immer gut besucht ist, solltest du besser reservieren.

Eckernförde Hafenspitze
An der Hafenspitze gibt es das Café Adele mit dem besten Frühstück der Stadt.

#20 Wo kann man am besten abends ausgehen?

Eckernförde Spieker
Der Spieker bietet Abends immer eine tolle Atmosphäre

Der Spieker, direkt am Innenhafen in einem ehemaligen Getreidespeicher ist schon etwas Besonderes.

Er ist zwar recht klein, bietet aber ein vielseitiges Programm, wie Fresh Folk und Salsa Classica.

Der Eintritt ist kostenlos, für die Künstler geht der Hut rum. Die Atmosphäre ist immer super!

Dann noch Römer & Wein, in der Frau-Clara-Straße nähe Hafen.

Schöner Innenhof, tolle Weine, sehr gute Kleinigkeiten zum Essen, nette und kompetente Bedienung bei gutem Preis-Leistungsverhältnis.

Übernachten

#21 Welches Hotel empfiehlst du Besuchern in Eckernförde?

Zeit in Eckernförde, in der Nicolaistraße 17. Weil Eckernförde eine Kleinstadt ist, ist das Hotel trotz zentraler Lage sehr ruhig. Es gibt vier Zimmer, die alle sehr liebevoll eingerichtet sind und ein tolles Frühstück. Alle unsere Gäste gehen immer wieder dort hin.

Das waren Barbaras beste Tipps für ihre Heimatstadt Eckernförde! Kennst du auch Eckernförde und hast noch mehr interessante Tipps? Dann schreib uns gerne einen Kommentar!