Edmonton ist die Hauptstadt des kanadischen Bundesstaats Alberta und mit 800.000 Einwohnern die fünftgrößte Stadt in Kanada. Dennoch lassen viele Reisende Edmonton links liegen und besuchen auf ihrem Weg in die Nationalparks lieber das 300 Kilometer südlich gelegene Calgary. "

Wir haben uns davon nicht abschrecken lassen und trotzdem Edmonton als Start- und Endpunkt unseres Trips durch Alberta ausgewählt. Die ersten zwei Tage unseres Roadtrips haben wir also in Edmonton verbracht.

In diesem Artikel zeigen wir dir, welche Sehenswürdigkeiten Edmonton zu bieten hat. Neben den wichtigsten Sehenswürdigkeiten bekommst du von uns natürlich wie immer auch ein paar praktische Tipps für Edmonton.

Mehr Artikel von unserer Kanada-Rundreise:

Sehenswürdigkeiten in Edmonton

Edmonton ist keine Stadt, in der man sich nicht entscheiden kann, welche Sehenswürdigkeiten man unbedingt anschauen muss. So viele gibt es nämlich nicht. Ein paar Sehenswürdigkeiten hat Edmonton aber trotzdem zu bieten und die stellen wir dir hier vor.

Edmonton Downtown

Die Innenstadt von Edmonton ist eigentlich kein großes Highlight. Schmucklose Bürotürme, teilweise bis zu sechsspurige Straßen und kaum Menschen – das ist Edmonton Downtown.

Sehenswert ist das Alberta Legislature Building am südlichen Ende von Downtown. Ebenfalls ein echter Hingucker ist die Art Gallery of Alberta an der Ecke 102. Avenue / 99. Street. Das Gebäude sticht mit seiner auffälligen Architektur zwischen den tristen Bürotürmen hervor und im Inneren gibt es spannende, regelmäßig wechselnde Ausstellungen.

Durch Edmonton Downtown kannst du übrigens auch laufen ohne jemals die Straße betreten zu müssen. Das 13 Kilometer lange Pedway-System verbindet zahlreiche Gebäude durch Tunnel und geschlossene Fußgängerbrücken. Vielleicht ist das eine Erklärung, warum die Straßen der Downtown so ausgestorben wirken.

Die waschechte Edmontonerin Brittney Le Blanc hat uns einen halben Tag lang die schönsten Ecken ihrer Stadt gezeigt und uns auch an einen eher ungewöhnlichen Ort geführt. Im Park östlich des Alberta Legislature Building ist ein kleiner Kreis, der unscheinbar wirkt, aber besonders ist. Denn wenn man sich in den Kreis stellt und in die Hände klatscht, quiekt es. Klingt komisch, ist aber so. Falls du in Edmonton bist und Lust hast dort mal vorbei zu schauen, orientier dich einfach an unserem Foto und an diesen Koordinaten und klatsch in die Hände: 53,5328557, -113,5038459.

Skyline von Edminton
Skyline von Edmonton

 

Ort an dem es quiekt
Während unserer Tour durch Edmonton mit Brittney Le Blanc brachte sie uns auch zu diesem witzigen Ort. Wenn du dich in diesen Kreis stellst und in die Hände klatschst, quiekt es! Kein Witz.

 

Alberta Legislature Building
Alberta Legislature Building

 

Art Gallery
Alberta Art Gallery

 

Ein Spiel der Edmonton Oilers im Rogers Place

Alles andere als ausgestorben ist Edmonton Downtown bei einem Heimspiel der Edmonton Oilers. Eishockey ist in Edmonton nicht einfach nur ein Sport. Eishockey ist Religion!

Aber Stopp: Es heißt nicht Eishockey! Der Sport wird in Nordamerika einfach Hockey genannt und das, was wir in Deutschland unter Hockey verstehen, heißt hier Field Hockey. Wenn du in Kanada von Ice-Hockey sprichst, gucken dich die Leute komisch an.

Aber zurück zum Thema: Die Edmonton Oilers sind der ganze Stolz der Stadt. Fünfmal haben die Oilers zwischen 1984 und 1990 den Stanley Cup, also die NHL, gewonnen und allzu gerne möchten sie an diese glorreichen Zeiten anknüpfen. Der beste und bekannteste Hockeyspieler aller Zeiten, Wayne Gretzky, führte die Oilers damals zu den fünf Titeln und nach vielen Jahren ohne Titel ist jetzt endlich ein neuer Messias gefunden.

Connor McDavid gilt als das größte Hockey-Talent der Welt und soll die Edmonton Oilers endlich wieder zu Titeln führen. In Edmonton wird er übrigens ehrfürchtig McJesus genannt.

Der 2016 eröffnete Rogers Place mitten in Downtown gilt als eines der besten Hockeystadien der Welt und die mehr als 18.000 Plätze sind bei jedem Spiel der Oilers bestens gefüllt. Wir waren zum Saisonauftakt der NHL-Saison 2017/18 dort und haben einen 3:0-Heimsieg der Oilers gesehen. Dreifacher Torschütze: Connor McDavid.

Infos zu Tickets für die Spiele findest du auf der Webseite der Edmonton Oilers. Die NHL-Saison startet Anfang Oktober und geht bis in den Mai, zumindest wenn die Oilers die Play-Offs erreichen.

Eishockey in Edmonton
Eishockey in Edmonton

Streetart in Edmonton

2017 fand in Edmonton zum zweiten Mal das Street Mural Festival statt, bei dem Graffiti-Künstler riesige Kunstwerke an die Wände der Stadt zaubern.

Die Street Art bleibt natürlich nach dem Festival bestehen und so lohnt es sich mit offenen Augen durch Downtown zu laufen. Hinter jeder Ecke kann sich ein tolles Kunstwerk verstecken.

Edmonton Streetart
Edmonton Streetart

 

Edmonton Streetart
Edmonton Streetart

 

Edmonton Streetart
Edmonton Streetart

 

Streetart in der Central Station in Edmonton

Old Strathcona

Old Strathcona ist ein historischer Stadtteil etwa zwei Kilometer südlich von Edmonton Downtown. Entlang der 82. Avenue (Whyte Avenue) befinden sich viele individuelle Geschäfte, Galerien, Bars und Clubs.

Old Strathcona ist so etwas wie der Hipster-Stadtteil von Edmonton und hat uns wesentlich besser gefallen als Downtown. Trotzdem solltest du hier nicht zu viel erwarten. Verglichen mit vielen europäischen Städten ist Old Strathcona nicht so spannend. Dennoch ist es in Edmonton unsere erste Wahl.

Richtig cool fanden wir die Old Strathcona Antique Mall in der 78. Avenue / Ecke Gateway Boulevard. Auf zwei Etagen befindet sich hier ein riesiger Flohmarkt, auf dem es die tollsten Sachen zu durchaus vernünftigen Preisen gibt.

Old Strathcona
Old Strathcona

 

Old Strathcona Antique Mall
Old Strathcona Antique Mall

 

Old Strathcona
Old Strathcona

Edmonton River Valley

Entlang des North Saskatchewan Rivers verfügt Edmonton über die größte zusammenhängende Parkanlage in Nordamerika. Entlang des River Valley gibt es viele schöne Aussichtspunkte, von denen aus man einen tollen Blick über das Tal oder auch auf die Skyline von Edmonton hat.

Wir haben eine E-Bike-Tour entlang des River Valley gemacht, auf der wir Edmonton nochmal von einer ganz anderen Seite kennengelernt haben. Wenn du das River Valley erkunden willst, ist das definitiv die beste Option. Zu Fuß ist es einfach zu weitläufig und mit dem Auto kommt man in der Regel nicht nah genug an die schönsten Punkte heran.

Die Jungs von Revolution Cycle bieten verschiedene Touren entlang des River Valley an, die du hier buchen kannst.

Edmonton River Valley
Edmonton River Valley

 

Edmonton E-Bike Tour
Edmonton E-Bike Tour

Elk Island National Park

Nur eine gute halbe Stunde Autofahrt in Richtung Osten entfernt, befindet sich der Elk Island National Park. Der Park ist ein lohnenswertes Ausflugsziel von Edmonton aus.

Bekannt ist der Elk Island National Park vor allem für seine Bisonherden, die dort an vielen Stellen beobachtet werden können. Mit etwas Glück sieht man auch Elche, wir haben aber leider keine gesehen.

Bisons, Elk Island
Bisons im Elk Island National Park

West Edmonton Mall

Die West Edmonton Mall gehört in eine Aufzählung der Sehenswürdigkeiten in Edmonton einfach dazu. Mit mehr als 800 Geschäften ist die Mall die größte in Nordamerika und die sechstgrößte der Welt.

In der Mall findest du neben den Geschäften allerhand Superlative:

  • den weltgrößten Indoor-Freizeitpark
  • die größte Dreifach-Indoor-Looping-Achterbahn der Welt
  • den größten Indoor-Fluss
  • den weltgrößten Indoor-Bungeejumping-Turm
  • das weltgrößte Wellenbad
  • den größten Parkplatz der Welt.

Toll, oder? Unser Ding sind Shopping Malls nicht, weshalb wir auch nicht dort waren. Trotzdem ist es definitiv eins der Highlights in Edmonton, weshalb wir es dir auch nicht vorenthalten möchten.

Unsere Hoteltipps – Wo übernachten in Edmonton?

Wo du in Edmonton am besten übernachtest, hängt davon ab, was du in der Stadt machen möchtest. Wenn du nur für ein Eishockeyspiel dort bist, dann empfehlen wir ein Hotel in Downtown, da du dann fußläufig zum Spiel und wieder zurück kommst.

Wir haben im Chateau Lacombe übernachtet. Das Hotel ist ganz ok, aber doch schon ziemlich in die Jahre gekommen. Das Frühstück ist für kanadische Verhältnisse aber recht gut.

Eine gute Wahl sind diese Hotels in Edmonton Downtown:

  • The Fairmont Hotel Macdonald – Das bekannteste und luxuriöseste Hotel in Edmonton in einem Gebäude, das einem Schloss nachempfunden wurde.
  • Matrix Hotel  – Das Matrix Hotel ist ein modernes und komfortables Hotels in bester Downtown-Lage.
  • Crash Hotel – Das Crash Hotel ist ein unkonventionelles und relativ günstiges Hotel mit individuellen Themenzimmern. Sehr cool!

Wenn du lieber ein etwas alternativeres Viertel bevorzugst und gerne abends noch ein paar tolle Restaurants und Bars ausprobieren möchtest, dann empfehlen wir dir Old Strathcona. Wir würden dort das nächste Mal auch übernachten.

  • Metterra Hotel on Whyte – Stylishes und modernes Boutique Hotel direkt auf der lebendigen Whyte Avenue in Old Strathcona.
  • Varscona Hotel on Whyte – Nur einen Block weiter befindet sich dieses ebenfalls sehr moderne Hotel auf der Whyte Avenue.
  • HI-Edmonton – Das HI-Edmonton ist die beste Wahl in der Stadt für preisbewusste Reisende. Ein modernes Hostel mit Einzel- und Mehrbettzimmern.

Unsere Restaurant-Tipps für Edmonton

Eine echte Entdeckung war für uns das ‚Ono Poke Co. in der 104. Straße in Downtown. Poke ist eine Art Salat und das Nationalgericht auf Hawaii. Es gibt verschiedene Varianten, die alle sehr lecker sind. Basis ist oft roher Lachs oder Thunfisch. Nicht nur deshalb erinnert Poke auch ein bisschen an die japanische Küche.

Ein leckeres koreanisches Restaurant haben wir in Old Strathcona entdeckt. Die NongBu Eatery findest du in der 104. Straße, eine Querstraße der Whyte Avenue.

Die Fish and Chips im The Common in der 109 St NW / Ecke 99 Ave waren auch sehr lecker.

Sehr leckeren Kaffee gibt es im District Cafe and Bakery in der 109. Straße / Ecke 100. Avenue. Hier solltest du unbedingt auch den Marshmallow-Kuchen probieren.

Green onion cake
Green onion cake

Apropos probieren: eine Art Nationalgericht Edmontons ist Green Onion Cake. Das haben wir natürlich auch probiert. Dabei handelt es sich um eine Art fettigen Blätterteig mit einer Füllung aus Frühlingszwiebeln. Eigentlich stammt Green Onion Cake aus der chinesischen Küche und wurde durch chinesische Einwanderer in der Stadt populär. So richtig vom Hocker hat es uns aber nicht gehauen.

‚Ono Poke

 

The Common
The Common

 

District Cafe and Bakery
District Cafe and Bakery

Anreise nach Edmonton

Wir sind mit Icelandair nach Edmonton geflogen. Icelandair bietet von verschiedenen deutschen Flughäfen preislich und vor allem auch von der Flugzeit her günstige Flüge mit einem Zwischenstopp in Reykjavik an.

Das Tolle an Icelandair ist: Du kannst ohne Aufpreis einen bis zu 7 Tage langen Zwischenstopp in Island machen und so Island und Kanada auf einer Reise entdecken. 7 Tage reichen auf jeden Fall um die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Island zu sehen.

Weitere Optionen sind Condor via Seattle, Air Canada via verschiedene kanadische Städte oder KLM via Amsterdam. Direktflüge nach Edmonton gibt es aus Deutschland leider nicht.

Für die Suche nach dem günstigsten Flug nutzen wir immer die Flugsuchmaschine Skyscanner.

Unterwegs vor Ort in Edmonton und Weiterreise

Edmonton ist eine absolute Autostadt. Öffentlicher Nahverkehr existiert nur sehr rudimentär, weshalb es am besten ist, mit einem Mietwagen die Stadt zu erkunden. Der Verkehr ist für eine Großstadt relativ angenehm, was wohl auch an den breiten Straßen liegt. Im Stau standen wir jedenfalls nie.

Am besten mietest du dir direkt nach deiner Ankunft am Edmonton Airport einen Mietwagen. Vom Flughafen in die Stadt brauchst du dann etwa 20 bis 30 Minuten.

Wir buchen in der Regel online über billiger-mietwagen.de, wo alle Anbieter verglichen werden.

Edmonton ist für die meisten nur eine Station einer Rundreise durch Alberta bzw. den Westen Kanadas. In gut drei Stunden erreichst du in südlicher Richtung Calgary. In Richtung Westen bist du mit dem Auto in etwas vier Stunden im Jasper Nationalpark.

Unser Fazit zu Edmonton

So richtig vom Hocker gehauen hat uns Edmonton nicht. Wir mögen ja gerne Städte, in denen man durch die Straßen spazieren kann und an jeder Ecke etwas neues entdeckt. Das bietet Edmonton leider nicht.

Als Fußgänger fühl man sich zwischen den breiten Straßen immer ein wenig verloren, sodass man ohne Auto hier nicht viel Spaß hat.

Für einen eintägigen Zwischenstopp im Rahmen eines Roadtrips ist die Stadt trotzdem kein schlechter Ausgangspunkt. Die ein oder andere Sehenswürdigkeit hat Edmonton ja doch zu bieten.

Also unser Fazit kurz und knapp: Edmonton kann man machen, muss man aber auch nicht unbedingt gesehen haben.

Noch mehr Tipps für Edmonton?
Das waren die wichtigsten Sehenswürdigeiten und unsere Tipps für Edmonton. Hast du auch noch einen Tipp für uns oder eine Frage? Dann freuen wir uns über deinen Kommentar!

Offenlegung: Wir wurden auf unserer Reise nach Kanada von Travel Alberta unterstützt. Travel Alberta hat unsere Flüge, einen Teil unserer Hotels, sowie unseren Mietwagen bezahlt und das Beste: Wir durften in der Lounge von Edmonton Tourism das Spiel der Edmonton Oilers bestaunen. Unsere Meinung ist natürlich wie immer unsere eigene.

1 Kommentar - Wir freuen uns auch über deinen netten Kommentar!

Teile deine Gedanken mit uns!

Please enter your comment!
Please enter your name here