Essen: Die besten Sehenswürdigkeiten und Tipps einer Einheimischen

In unserer Heimatliebe-Serie stellen uns echte Insider die Geheimtipps ihrer Heimat vor. Für die Stadt Essen verrät uns Insiderin Sherin ihre besten Insider-Tipps für Sehenswürdigkeiten, Restaurants, Cafés und Aktivitäten.

Planst du einen Trip nach Essen und suchst noch die richtigen Tipps für deinen Urlaub im Herzen des Ruhrgebiets? Perfekt! Wir haben eine Einheimische nach ihren besten Geheimtipps für Essen gefragt.

Neben bekannten Sehenswürdigkeiten wie UNESCO-Welterbe Zeche Zollverein oder Villa Hügel bekommst du auch die besten Insidertipps für deinen Urlaub in Essen empfohlen.

Dazu gibt es hilfreiche Tipps für deinen Aufenthalt in der Stadt – tolle Restaurants und Cafés, empfehlenswerte Unterkünfte und viele praktische Infos, die dir bei der Reiseplanung helfen.

Tipps und Infos für deinen Urlaub in Essen

Bevor wir zu unserem Interview kommen, haben wir dir die wichtigsten Infos zusammengestellt. die du vor der Reise nach Essen brauchst.

Wo liegt Essen?Wo liegt Essen in Deutschland?

Essen liegt im Westen Deutschlands im Bundesland Nordrhein-Westfalen, mitten im Zentrum des Ruhrgebiets.

Nach Köln, Düsseldorf und Dortmund ist Essen die viertgrößte Stadt in NRW und gehört zur Metropoleregion Rhein-Ruhr.

Von Essen ist es nie weit weg in die nächstgelegene Stadt: Düsseldorf und Dortmund sind circa 35 Kilometer entfernt, Duisburg 20 Minuten mit dem Auto und Gelsenkirchen liegt direkt um die Ecke.

Unsere Hoteltipps für Essen

Hier kommen unsere Hotel-Empfehlungen für Essen für jedes Budget:

Unsere Hoteltipps für Essen
Gut und günstig

McDreams

Ferienwohnungen in Essen

In Essen und Umgebung findest du außerdem ein großes Angebot an Ferienwohnungen und Ferienhäusern:

Ferienwohungen in Essen bei FeWo-direkt

Reiseführer für Essen

Du reist gerne mit etwas handfestem in der Tasche? Für Essen gibt es eine große Auswahl an Reiseführern. Wir stellen dir unsere Favoriten der Reiseführer für Essen vor:

Essen erleben ReiseführerDieser Reiseführer gibt dir einen Überblick über die klassischen Sehenswürdigkeiten, Hotels und Restaurants in Essen. Außerdem findest du viele Insider-Tipps, Fahrradrouten und kulinarische Tipps.

Essen erleben

Glücksorte in EssenIm Glücks-Reiseführer werden dir trendige Restaurants und Cafés vorgestellt und Spaziergänge in den zahlreichen Parkanlagen oder entlang der Ruhr empfohlen. In Essen ist das Glück eben immer „umme Ecke“.

Glücksorte in Essen

Urbane Steige in EssenWenn du gerne wandern oder klettern gehst, dann ist der BaldeneySteig und der Kettwiger Panoramasteig vielleicht das richtige für dich. Dieser Wanderführer gibt dir Tipps zu Einkehrmöglichkeiten und Übernachtungen sowie Sehenswürdigkeiten entlang diverser Rundwanderwege.

Urbane Steige in Essen

Interview mit einer Einheimischen: Die besten Insidertipps für die Stadt Essen

Autorin Sherin#1 Wer bist du und wieso bist du Expertin für Essen?

Hey, ich bin Sherin und 2013 von Hamburg nach Essen gezogen – und seitdem geblieben.

Von der schönen Hansestadt in den Pott? Ist ja verrückt, denken vielleicht einige. Aber hier wartete so viel Schönes auf mich.

Ganz unbekannt war mir Essen auch nicht: Ich bin umme Ecke aufgewachsen – zwischen Düsseldorf im Rheinland und Essen im Ruhrgebiet.

Und die Stadt Essen habe ich ins Herz geschlossen. Von Heimatliebe zu sprechen ist also nicht übertrieben und ich freue mich, dir viele Tipps für deinen Besuch in Essen mit auf den Weg zu geben.

#2 Wenn du Essen in drei Worten beschreiben müsstest, welche wären das?

Bunt, herzlich, städtisch und dörflich zugleich (gut, nicht ganz drei Worte, hihi)

#3 Warum sollte jeder unbedingt einmal nach Essen reisen?

Der Ruf vom Pott hat sich sicher gewandelt in den letzten zwei Jahrzehnten. Aber immer noch treffe ich Menschen, die noch nie dort waren und denken, wir sehen die Sonne kaum vor lauter Qualm, der aus den großen Schloten der Steinkohleindustrie steigt.

Das Ende der Zechen im Ruhrgebiet ist zwar noch nicht so lange her – im Dezember 2018 schloss die letzte –, aber natürlich bestimmt die Industrie das Stadtbild längst nicht mehr. Die Erinnerung daran aber lebt in jeder Menge Kulturstätten weiter.

Warum du also unbedingt nach Essen reisen solltest? Mach einen Städtetrip in die Ruhr-Metropole und ich verspreche: Du fährst mit einem ganz anderen Bild wieder nach Hause!

UNESCO-Welterbe Zeche Zollverein
Das Ende der Zechen im Ruhrgebiet ist noch gar nicht lange her (© Zeche Zollverein)

#4 Was gibt es in Essen, was es nirgends sonst gibt?

Programmkino hat in Essen Tradition. In der Innenstadt findest du die Lichtburg, Deutschlands größten und historisch wertvollen Filmpalast.

Und auch die Galerie Cinema in Essen-Rüttenscheid hat etwas Einzigartiges: Sie ist nicht nur das kleinste, sondern auch das älteste Programmkino des Ruhrgebiets mit gerade einmal 45 Plätzen.

Industriekultur satt mit UNESCO-Welterbe Status wartet im Zeche Zollverein auf dich.

Kultstatus wie die Spätis in Berlin genießen im ganzen Ruhrgebiet die meist kleinen Verkaufsläden – sie heißen Trinkhalle, Stehcafé, Kiosk, Bude, Büdchen.

Fußballkult gibts in der Bar „11 Freunde“, die du vielleicht aus dem TV kennst: Sport 1 hat von dort bis 2018 den Fantalk mit Thomas Helmer ausgestrahlt.

Noch mehr Kult und Geschichte? In Essen-Holsterhausen kannst du die älteste Tankstelle Deutschlands von 1924 anschauen und vielleicht bald auch wieder dort tanken.

UNESCO-Welterbe Zeche Zollverein
Das UNESCO-Welterbe Zeche Zollverein (© Zeche Zollverein)
UNESCO-Welterbe Zeche Zollverein
Industrieromantik in der Zeche Zollverein  (© Zeche Zollverein)

Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten in Essen

#5 Welche Sehenswürdigkeiten muss man unbedingt gesehen haben, wenn man nach Essen kommt?

Das ist ganz sicher kein Geheimtipp, aber: Das UNESCO-Welterbe Zeche Zollverein muss man einfach gesehen haben.

Es ist ein riesiges Gelände, über das du einen ganzen Tag lang schlendern kannst. Neben dem imposanten Förderturm gibt es Museen, Galerien, Führungen, Restaurants, Spielplätze, Konzerte, Tanztheater und Street-Food-Festivals.

Checke auf jeden Fall den Veranstaltungskalender der Zeche Zollverein in Essen.

UNESCO-Welterbe Zeche Zollverein
Bei Führungen durch die Zeche bekommst du auch neue Blinkwinkel vor die Linse (© Zeche Zollverein)

#6 Was kann man in Essen machen, wenn es regnet?

Wenn es regnet, mach dir einfach einen gemütlichen Kinotag mit Premiere und Promis in der Lichtburg. Im großen Saal finden 1250 Menschen auf roten samtüberzogenen Sesseln Platz.

Oder du sitzt mit maximal 44 anderen Gästen im kleinsten Ruhrgebietskino in Essen-Rüttenscheid in der Galerie Cinema.

Essen hat außerdem einige schöne Museen oder historische Orte wie die Villa Hügel, die du an Regentagen prima besuchen kannst.

#7 Was kann man mit Kindern in Essen machen?

Rudern oder Tretbootfahren auf der Ruhr oder im Gruga-Park jede Menge Spielplätze unsicher machen.

Die Gruga ist ein riesiges Gelände mitten in Essen-Rüttenscheid. Seit Ende der 1920er-Jahre wurde der Park mehrfach für Gartenschauen genutzt.

Im Gruga-Park steht auch das letzte von Friedensreich Hundertwasser entworfene Haus. Das Hundertwasserhaus mit goldenem Turm kannst du bestens von der Brücke zwischen Orangerie und Botanischem Garten fotografieren.

Für Kinder gibt es Spielplätze, kleine und große Tiere, die Grugabahn und viele Angebote rund ums Thema „Natur“.

Wenn es regnet ist das Phänomania Erfahrungsfeld in Essen-Schonnebeck eine prima Adresse: ein Kindermuseum zum selbst Experimentieren.

Drinnen musst du starke Nerven haben, weil es schon ziemlich lebendig zugeht und der Geräuschpegel beachtlich ist. Aber sogar als erwachsene Person kannst du riesig Spaß haben, weil es so viel zum Anfassen und Ausprobieren gibt.

Gruga Park Essen
Der Gruga-Park in Essen ist genau der richtige Ort zum Entspannen.

#8 Wenn du einmal den Drang verspürst, aus der Stadt hinauszufahren, wo fährst du hin?

Dann empfehle ich dir das Gelände rund um den Baldeneysee, der sich über mehrere Stadtteile von Essen erstreckt. Dort kannst du spazieren, wandern, mit einem Ausflugsschiff der Weißen Flotte fahren, selbst rudern oder Cocktails am Strand trinken. Auch Stand-Up-Paddling und Windsurfing sind möglich.

Rund um die Regattabahn findest du Restaurants, einen kleinen Hochseilgarten und einen aufgeschütteten Strand, den Seaside Beach.

Mein Tipp: Nimm dir eigene Verpflegung mit und nutze die Wiesen oder Bänke direkt am See, dort kannst du die Seele baumeln lassen.

#9 Welchen Ort kannst du zum Durchatmen und einfach mal die Seele baumeln lassen empfehlen?

Dafür suchst du dir auch am besten einen Platz rund um den Baldeneysee oder an der Ruhr. Wenn du es ruhig haben möchtest, meide den Teil rund um die Regattabahn.

Im Stadtteil Essen-Heisingen ist es am Baldeneysee wesentlich ruhiger. Die Ruhr ist in viele Richtungen schön und ruhig. Wer nicht mit dem Auto unterwegs ist, nimmt die S-Bahn 6 oder eine Buslinie, um ans Ziel rund um See und zur Ruhr zu kommen.

Im Essener Nord-Osten kannst du den Landschaftspark Mechtenberg besuchen und dabei gleich über drei Stadtgrenzen laufen: Die Felder, Wälder und Hügel erstrecken sich über die Ruhrgebietsstädte Essen, Bochum und Gelsenkirchen.

Bei Bauer Budde kannst du einkehren im Café, im Hofladen einkaufen und den Streichelzoo besuchen.

#10 Wo ist der schönste Aussichtspunkt in Essen?

Ganz klar: eine Halde! Denn davon gibts im Ruhrgebiet jede Menge. Halden sind aus dem aufgeschütteten Abfall vom Steinkohlebergbau entstanden.

Im Norden von Essen findest du im Stadtteil Altenessen die Schurenbachhalde. Auf ihr, wie auf fast jeder Halde im Pott, steht oben ein Kunstobjekt. In diesem Fall die „Bramme für das Ruhrgebiet“ – ein 15 Meter hoher rostiger Monolith. Noch imposanter ist allerdings der wirklich gute Blick über Essens Skyline.

Außerdem knubbeln sich einige Hochhäuser rund um den Hauptbahnhof im Essener Zentrum. Nur einige hundert Meter entfernt kannst du zum Beispiel im neuen Rathaus auf die 22. Etage fahren und den Blick von oben genießen.

Eine schöne Aussicht auf Feld, Fluss und Wald genießt du von der Korte Klippe am Baldeneysee in Essen-Heisingen.

#11 Ein Hobbyfotograf fragt dich nach coolen Orten zum Fotografieren in deiner Stadt, die er mithilfe eines Reiseführers niemals finden würde. Wo schickst du ihn hin?

Wirklich schwierig. Denn inzwischen stehen ja sämtliche Secret Places und Lost Places auch in Reiseführern und auf Blogs.

Ich liefere dir mal zwei Ideen:

Mit ein bisschen Fantasie bekommst du in Essen ein Central-Park-Feeling wie in New York City. Im Stadtpark am Ufer des Teichs mit Blick übers Wasser Richtung Opernplatz grünt und blüht es um dich herum und am Horizont spiegelt sich der blaue Himmel im Fensterglas der Wolkenkratzer. Ein super Motiv.

Ansonsten ist das gesamte Gelände der Zeche Zollverein eine wahre Fundgrube für Hobbyfotografen. Vermutlich wurde dort jeder Stein schon einmal zum Fotomotiv. Wenn du also mehr sehen möchtest als der schlichte Besucher, kostet das leider Geld. Aber es lohnt sich! Beim Fotospaziergang auf Zeche Zollverein zeigt dir ein Guide Orte, die dir sonst verborgen blieben.

Stadtgarten Essen im Winter
Postkartenmotiv im Stadtpark Essen
UNESCO-Welterbe Zeche Zollverein
Ein Paradies für Fotografen (© Zeche Zollverein)

#12 Welches ist die verrückteste Aktivität, die man in deiner Stadt machen kann?

Hatte ich die Zeche Zollverein schon erwähnt? Ja, sorry. Aber Schlittschuhlaufen im Winter und Sonnenbaden am Pool im Sommer zwischen Förderturm und Kokerei ist schon ziemlich beeindruckend, oder?

Und vom Hören-Sagen – denn mitgelaufen bin ich nicht – hat der Essener City Trail durchaus etwas Verrücktes: Der Sightseeing-Run führt die Teilnehmer nicht nur an Essens Highlights vorbei, sondern mitten durch sie hindurch.

Ob Popcorn-Pause im Filmpalast Lichtburg oder Selfie mit dem Oberbürgermeister von Essen im Rathaus – die Veranstalter denken sich immer wieder etwas Neues aus.

UNESCO-Welterbe Zeche Zollverein
Das UNSESCO-Welterbe Zeche Zollverein ist eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Essen (© Zeche Zollverein)

#13 Welches ist das beste Event des Jahres? Wofür lohnt es sich, nach Essen zu kommen?

Essen hat jedes Jahr an Pfingstmontag ein traditionsreiches Umsonst-und-draußen-Event: Das Werden Open-Air. Hier sind schon Künstler aufgetreten wie die Mighty Oaks, The Whitest Boy Alive, Biffy Clyro oder Die Orsens.

Musikalisch, wenn auch irgendwie anders, geht es ein paar Mal im Jahr in der Bar „Banditen wie wir“ in Essen-Rüttenscheid zu: Bei der Banditen-Playbackshow und beim Adventssingen dürfen alle mal auf die große, glitzernde Bühne. Tolle Leute und tolle Stimmung.

Zum Schluss noch etwas Kulturelles: Die „ExtraSchicht – Nacht der Industriekultur“ verbindet einmal im Jahr die großen Industriedenkmäler im ganzen Ruhrgebiet, immer am letzten Samstag im Juni.

Mit Shuttlebussen kannst du von Spot zu Spot fahren und dir ganz unterschiedliche Events an einzigartigen Orten wie der Jahrhunderthalle in Bochum, dem Duisburger Binnenhafen oder der Zeche Carl in Essen mit nur einem Ticket anschauen.

#14 Gibt es ein Museum in Essen, das man auf keinen Fall verpassen darf?

Wenn du kunstinteressiert bist, dann ist das Museum Folkwang, eines der renommiertesten Kunstmuseen Deutschlands, das richtige für dich. Dort findest du eine große Kunstsammlung und wechselnde Ausstellungen namhafter Künstler.

Ansonsten solltest du das Ruhr Museum auf dem Gelände der Zeche Zollverein nicht verpassen. Hier gibt es die Natur- und Kulturgeschichte des Ruhrgebiets in einer modernen, gar nicht angestaubten Dauerausstellung. Das gehört meiner Meinung nach bei einem Städtetrip nach Essen einfach dazu.

Viel kleiner, aber sehr außergewöhnlich ist das Museum Soul of Africa in Essen-Rüttenscheid. Hier lernst du alles über den afrikanischen Kontinent, seine Menschen, Kultur und Historie. Ein besonderes Augenmerk legt das Museum auf den Vodu-Kult.

#15 Durch welches Stadtviertel schlenderst du am liebsten und warum?

Essen Werder
In Essen-Werden kannst du richtig schön schlendern.

Durch die historischen Stadtkerne von Essen-Werden oder Essen-Kettwig kannst du gemütlich schlendern – immer in der Nähe der Ruhr.

Zwar nicht am Wasser, aber dafür Essens Stadtviertel mit Hipsterflair, sind Essen-Rüttenscheid und Essen-Süd. Dort kannst du essen gehen, ausgehen und in kleinen Läden shoppen.

Das Mädchenviertel ist mit seinen vielen bunten Altbauten einfach hübsch anzuschauen.

Essen und Trinken in Essen

#16 Welche kulinarische Spezialität muss man in Essen unbedingt mal probiert haben?

Eine gemischte Tüte vonner Bude solltest du dir gönnen. Mit süßen und auch sauren Bömskes. Ansonsten ist die Gastroauswahl wirklich groß und vielfältig.

Eine besondere und besonders leckere Pizza bekommst du im Zodiac in Essen Süd: Tomatensauce auf Vollkorn-Dinkelteig und nur vegetarischen oder veganen Belag.

Und dazu noch ein echtes Essener Pils, das Stauder Bierchen. Schmeckt super! Ganz, ganz ehrlich!

#17 Welche sind deine drei Lieblingsrestaurants und was sollte man dort unbedingt probiert haben?

Ein echtes Unikat ist Pottsalat. Unabhängig von Kette und Lieferservice hat sich der Laden einen Namen gemacht. Einziger Haken: Es gibt kein Restaurant. Du kannst dein Essen liefern lassen oder abholen. Probier auf jeden Fall „Frank sein Salat“ – entwickelt mit dem Fernsehkoch Frank Rosin. Darin findest du Süßkartoffel-Tahini-Bällchen, rote Linsen und Hirtenkäse.

Erst vor Kurzem entdeckt habe ich das Curry Masala in Essen-Frohnhausen. Wie der Name schon sagt, findest du dort asiatische Currys auf der Speisekarte. Und zwar jede Menge nach unterschiedlichen Arten der Zubereitung. Probiert doch mal das Kathmandu Nepali Curry!

Und dann lege ich dir noch das Moji in Essen-Werden mit tollen vegetarischen und veganen Speisen ans Herz sowie die Karawane mit orientalischen Köstlichkeiten und das PAN’s Bebop mit dem wahrscheinlich bestgelauntesten Servicepersonal der Stadt und den leckersten herzhaften Waffeln mit ordentlich was drauf.

#18 Wo gibt es den besten Burger der Stadt?

Wie in jeder anderen Großstadt sind auch hier die Burgerbuden wie Pilze aus dem Boden geschossen.

Die Auswahl ist riesig, aber wenn ich mich für den besten Burger der Stadt entscheiden muss, nenne ich dir diese zwei Restaurants:

Zum einen empfehle ich dir das 200g Grill & Bar in Essen-Holsterhausen, mit einer richtig guten Auswahl an veganen und vegetarischen Burgern.

Ansonsten kann ich dir noch das Tofino in Essen-Süd ans Herz legen.

#19 Wo gibt es das beste Eis der Stadt?

In Essen-Rüttenscheid kann ich dir gleich drei Eisdielen empfehlen.

Ein klassisches Spaghetti-Eis oder Bananensplit gibt es bei Mörchens Eis.

Eis auf die Hand gibts bei I am Love auf der Moltkestraße in Essen-Süd. Das kommt ursprünglich aus Bochum und ist mein Favorit – Yummy. Eissorten wie Schwarzer Sesam, Teheran, Salz-Karamell oder Dattel musst du probiert haben.

Mein Tipp: Mit dem Eis auf der Hand etwa 1,5 Minuten um die Ecke auf den Isenbergplatz zur Goldbar laufen. Dort darfst du dich mit deinem Eis in den Strandkorb setzen und einen Cappuccino dazu bestellen.

#20 Wo kann man am besten frühstücken?

Oh, ich liebe es, frühstücken zu gehen und kann mich auch hier kaum entscheiden. Auch hier gebe ich euch gerne drei Empfehlungen mit auf den Weg.

Café Livres in Essen-Süd – probier dort unbedingt die Scones. Sie werden frisch zubereitet und du musst 20 Minuten Geduld aufbringen. Das Warten lohnt sich, versprochen.

In der Zweibar empfehle ich dir den Frühstücksburger. Jede Menge leckere Sachen im Laugenbrötchen. Auch vegetarisch möglich.

Das Le Chat Noir ist eigentlich Weinbar und französisches Bistro, das erst ab 18 Uhr öffnet. Sonntags gibts auch wunderbares Frühstück – Reservierung empfohlen.

Die Zweibar und das Le Chat Noir lege ich dir auch für deinen gemütlichen Tagesausklang ans Herz.

#21 Wo kann man am besten abends ausgehen?

In der Innenstadt von Essen und in den Vierteln Rüttenscheid und Süd findest du die meisten Bars, Kneipen und Diskotheken.

In die Temple Bar gehst du zu „The Banquet“, um Indie-Klassiker zu hören, oder Disco, Funk und Wave auf den 80er-Jahre-Partys.

Die Bar Banditen wie wir hat den Ruf Künstlertreff zu sein. Ich finds nett dort, auch ohne Künstlerin zu sein. Das Spirituosen-Angebot ist riesig.

In der Zweibar kannst du nicht nur lecker frühstücken und essen gehen, sondern auch tanzen während der Soul Squad.

Wer es eher rockig mag, wird im Süd-Rock in Essen-Süd, im Café Nord oder im Turock in der Innenstadt glücklich.

Elektroliebhaber kommen im Goethebunker in Essen-Rüttenscheid auf ihre Kosten.

Wer einfach gern etwas trinken gehen möchte, kann in Rüttenscheid stündlich die Location wechseln – von der ältesten Gaststätte in Essen Ampütte bis in die Szene-Cocktailbar Fcuk Yoga.

Übernachten in Essen

#22 Welches Hotel empfiehlst du Besuchern in Essen?

Die Lage vom Unperfekthotel direkt gegenüber des Einkaufszentrums Limbecker Platz mit U-Bahnstation, ist für deinen Städtetrip nach Essen nicht verkehrt. Hier findest du Einzel- und Doppelzimmer und ein WG-Hotel mit Platz für 6 bis 14 Personen in einem Apartment. Von der Dachterrasse hast du auch einen schönen Blick über die Stadt Essen.

Ende 2020 hat das Moxy City Hotel in Essen eröffnet. Die Lage in direkter Nähe zum Hauptbahnhof ist prima, über die Qualität kann ich aktuell noch nichts sagen.

Campen und Zelten an der Ruhr kannst du auf verschiedenen Plätzen. Ruhrcamping ist einer der größten und bietet ein Bauwagenhotel, einen restaurierten Kleinbus mit Dachzelt und Ferienwohnungen an.

Mein Tipp zum Schluss: In Essen kannst du wunderbar Fahrradfahren. Kilometerlang über alte Bahntrassen oder auf immer mehr Fahrradstraßen. Also, komm nach Essen, bring dein Fahrrad, ordentlich Hunger und Lust auf (Industrie)Kultur mit!

Warst du schon einmal in Essen und hast noch mehr Tipps?

Das waren Sherins persönliche Highlights und Insidertipps in Essen. Wenn du auch schon einmal in Essen warst und gerne noch weitere Tipps ergänzen möchtest, dann hinterlasse uns einen Kommentar.