Föhr: Die besten Tipps eines echten Föhr-Insiders

Die Karibik ist dir zu weit weg? Kein Problem, so weit muss es gar nicht sein. Denn weiße Strände und blaues Wasser kriegst du auch hier in Deutschland, nämlich auf Föhr. In unserer Heimatliebe-Reihe teilt unser Insider Rolf seine besten Tipps für einen Besuch seiner Insel mit dir.

Neben Sylt und Rügen ist Föhr vielleicht nicht unbedingt die berühmteste deutsche Insel, aber wusstest du, dass Föhr tatsächlich die größte Insel ohne Landverbindung in Deutschland ist? Das heißt für uns: Viel Raum für coole Sehenswürdigkeiten und tolle Plätze zum Erholen!

Und das kann man auf Föhr ganz sicher, denn nicht umsonst wird die Insel in Schleswig-Holstein auch „friesische Karibik“ genannt.

Ob gemütlich im Strandkorb sitzend oder bei einer Radtour durch die niedlichen Dörfer mit ihren Reetdächern, wenn du dem städtischen Trubel mal entfliehen willst, bist du hier genau richtig!

Das hat auch unser Insider Rolf erkannt und kommt gerne immer wieder. In diesem Artikel aus unserer Heimatliebe-Serie teilt er mit dir seine besten Tipps für Sehenswürdigkeiten, Restaurants und mehr.

Bist du gerne in der Natur unterwegs? In unserem Artikel über Natur-Reiseziele findest du Deutschlands 11 schönste Natur-Reiseziele:

Zu den 11 schönsten Natur-Reisezielen in Deutschland

Tipps und Infos für einen Urlaub auf Föhr

Bevor wir zu unserem Interview kommen, haben wir dir die wichtigsten Infos zusammengestellt, die du vor einer Reise nach Föhr brauchst.

Unsere Hoteltipps für Föhr

Hier kommen unsere Hotel-Empfehlungen auf Föhr für jedes Budget:

Unsere Hoteltipps für Föhr

Ferienwohnungen auf Föhr

Auf Föhr findest du außerdem einige Angebote an Ferienwohnungen und Ferienhäusern, zum Beispiel bei Airbnb:

 Ferienwohnungen auf Föhr bei Airbnb

Reiseführer für Föhr

Klar, auch wenn Föhr die größte Insel ohne Landverbindung in Deutschland ist, ist sie trotzdem recht überschaubar. Dennoch wird Besuchern viel geboten und daher lohnt es sich, für die schönsten Sehenswürdigkeiten einen Blick in den Reiseführer zu werfen. Hier sind drei unserer Empfehlungen:

Reise Know-How Reiseführer Föhr: Die Reise Know-How Serie gehört sicher zu den Klassikern unter den Reiseführern. Aber das ja auch nicht ohne Grund. Kompakt und übersichtlich werden dir hier alle wichtigen Sehenswürdigkeiten auf Föhr beschrieben.

Marco Polo Reiseführer Föhr & Amrum: Wie wär es mit einem kleinen Abstecher auf die Nachbarinseln? Dieser Reiseführer hat gleich auch noch einige Tipps für andere nordfriesische Inseln in petto. Mit individuellen Erlebnistouren und einer App zur Orientierung kann da fast nichts mehr schief gehen. 

Föhr & Amrum (Michael Müller Verlag): Mal ein eher individuellerer Reiseführer, der dir eine gute Mischung aus bekannten und weniger bekannten Orten zeigt, egal ob in der Natur oder in den kleinen Gassen der Dörfer. Dazu gibt es außerdem viele Geschichten über die Friesische Lebensart.

Interview mit einem langjährigen Besucher: Die besten Insider-Tipps für Föhr

#1 Wer bist du und wieso bist du Experte für Föhr?

Föhr Experte Rolf

Ich bin Rolf Türner und genieße zurzeit meinen (Un-)Ruhestand. Seit fast 40 Jahren komme ich immer wieder mal nach Föhr und habe in der Zeit Land und Leute kennen und lieben gelernt.

Die Insel habe ich viele Male umrundet – mal links rum, mal rechts rum und auch mal mittendurch. Ziele findest du hier immer, es wird einfach nie langweilig, täglich und zu jeder Tageszeit.

#2 Wenn du Föhr in drei Worten beschreiben müsstest, welche wären das?

Den Moment genießen!

#3 Warum sollte jeder unbedingt einmal nach Föhr reisen?

Gerade heutzutage könnten wahrscheinlich die meisten Menschen eine Auszeit vom Alltagsstress gebrauchen. Und Föhr ist dafür ideal.

Wer Ruhe mag, der findet sie hier. Fast überall.

#4 Was gibt es auf Föhr, das es nirgends sonst gibt?

Nach stürmischen Nächten ist schon der ein oder andere Strandspaziergänger zwar nicht auf Gold, dafür aber auf Bernstein gestoßen.

Das Harz treibt nur bei sehr kaltem Wasser an die Oberfläche. Wer sich also in den Herbst- und Wintermonaten auf die Suche macht, hat wahrscheinlich eher Glück und bekommt ein ganz besonderes Erinnerungsstück.

Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten auf Föhr

#5 Welche Sehenswürdigkeiten muss man unbedingt gesehen haben, wenn man nach Föhr kommt?

Eine besondere Sehenswürdigkeit sind auf jeden Fall die sprechenden Grabsteine. Die reden natürlich nicht wirklich, erzählen aber über kunstvoll gehämmerte Bilder die Geschichten der verstorbenen Seefahrer aus den umliegenden Dörfern.

Die Grabsteine findest du zum Beispiel vor der St. Johannis Kirche in Nieblum. Das ist die älteste und größte der mittelalterlichen Kirchen auf Föhr, sie stammt noch aus dem 11. Jahrhundert. Wegen ihrer typischen Bauweise wird sie auch als „Friesendom“ bezeichnet. Ein Abstecher lohnt sich nicht zuletzt auch, weil Nieblum mit seinen vielen Reetdächern sicher zu einem der schönsten Dörfer auf Föhr zählt.

Ein weiteres Highlight ist das kleine Friesendorf Borgsum mit der Lembecksburg und der Windmühle. Deck dich beim Café gegenüber der Mühle mit friesischen Leckereien ein und genieße bei einem Picknick die Aussicht über die grünen Weiten.

Für eine kleine Wanderung oder Radtour eignet sich ein Ausflug zum Goting Kliff. Das ist die einzige, aber dafür sehr massive Steilküste auf der Insel. Danach kannst du es dir im Kliff Café bei ein paar Waffeln gut gehen lassen.

Zu einem Besuch auf Föhr gehören außerdem unbedingt ein Abstecher zum Hafen von Wyk und eine kleine Verkostungstour im Weingut Waalem in Greveling.

Sprechende Grabsteine vor dem Friesendom
Sprechende Grabsteine klingt erst mal etwas gruselig, ist aber eine coole Sehenswürdigkeit am Friesendom.

#6 Was kann man auf Föhr machen, wenn es regnet?

Einkuscheln, ein gutes Buch lesen und mit Blick auf das tosende Meer bei einer „toten Tante“ (Kakao mit Schuss) mal so richtig die Seele baumeln lassen.

Wem das ein bisschen zu langweilig ist, könnte ein Besuch im Robbenzentrum gefallen. Das eignet sich insbesondere, wenn du mit Kindern unterwegs bist. Für Kunstliebhaber gibt es außerdem noch das Museum Kunst der Westküste, das wechselnde Ausstellungen zum Thema Meer und Küste bereit hält.

#7 Was kann man mit Kindern auf Föhr machen?

Das Wattenmeer bietet ein wahres Paradies für Aktivitäten mit Kindern. Eine geführte Wanderung durch das matschige Watt ist immer ein Riesenspaß für die Kleinen (und auch Großen). Für echte Wasserratten gibt es an einigen Stränden auch die Möglichkeit sich ein SUP oder Surfboard auszuleihen.

Ansonsten kannst das Wattenmeer natürlich auch einfach bei einem entspannten Badetag an einem der vielen Strände genießen. Vom Hafen in Wyk aus kannst du außerdem Bootstouren buchen, auf denen du zum Beispiel Fischfang ausprobieren oder Robben beobachten kannst.

Ein sehr gutes Ausflugsziel für Familien ist außerdem die Hinrichsen Farm in Dunsum. Neben einem Streichelzoo oder einer Heuwagenfahrt werden für Kinder verschiedene Aktivitäten, wie Fußballgolf oder Funballz, zum Austoben geboten. Währenddessen können Erwachsene im hauseigenen Hofladen stöbern oder im Hofcafé eine der süßen Verführungen probieren.

Bei Regen lohnt sich außerdem ein Besuch im Aquaföhr. Das Wellenbad bietet auf jeden Fall etwas für Groß und Klein.

Wattwanderung auf Föhr
Mal so richtig durch den Matsch stampfen: Wattwanderungen sind besonders bei Kindern ein richtiges Highlight.

#8 Kann man im Winter nach Föhr und was macht man da?

Ja, klar! Am besten du buchst eine schöne Ferienwohnung mit Kamin. Dann kannst du es dir nach einem Spaziergang entlang der wilden, winterlichen See mit einem guten Buch vor dem prasselnden Feuer gemütlich machen.

Und wenn das noch nicht reicht, kannst du dich noch bei einem Saunabesuch im Aquaföhr aufwärmen.

Föhr im Winter
Im Winter verwandelt sich die Insel in ein richtiges Zauberland: Coole Fotomotive sind garantiert.

#9 Welchen Ort kannst du zum Durchatmen und einfach mal die Seele baumeln lassen empfehlen?

Das geht auf Föhr wirklich überall! Ob im Strandkorb mit Blick aufs Meer, in einem der kleinen Dörfer oder mitten im Grünen: Föhr ist eine richtige Ruheoase.

#10 Wo ist der schönste Aussichtspunkt auf Föhr?

Da gibt es mehrere: Sehr empfehlenswert ist die Seebrücke in Utersum. Die ist nicht nur ein wunderschönes (fast kitschiges) Fotoobjekt, sondern bietet auch einen unglaublichen Blick in Richtung Amrum und Sylt.

Daneben ist auch der Blick vom Südstrand in Wyk wirklich lohnenswert. Bei guter Sicht kann man sogar die ein oder andere der 18 Warften auf Langeneß entdecken.

Für den Sonnenuntergang empfehle ich außerdem die Aussicht vom Deich in Dunsum. Hier hast du einen sehr romantischen Blick auf die Inseln Sylt und Amrum.

#11 Welcher Strand auf Föhr ist der schönste?

Der Klassiker ist sicher der Südstrand in Wyk. Hier lässt es sich gut entspannen, während man gleichzeitig auch von der Nähe zu den Geschäften und Strandbars profitiert. Allerdings ist es hier in der Regel auch immer recht voll.

Wer es also etwas einsamer mag, sollte ein paar Kilometer weiter an den Strand in Nieblum ziehen. Der ist zwar ein wenig wilder, dafür findet man beim Muschelnsuchen im Sand oder beim Beobachten der Surfer wirklich Ruhe.

Als dritte Option empfehle ich den Strand in Utersum. Das kleinste Seebad auf Föhr liegt ganz idyllisch zwischen Dünen und Kiefernwäldchen. Bei Ebbe kann man außerdem den Wattwanderern bei der Überquerung von Amrum nach Föhr zuschauen.

Alle Strände sind sehr sauber, flach und haben zum Teil eine eigene Strandaufsicht. Daher sind sie gerade auch für Familien mit kleineren Kindern ebenso gut geeignet.

Strand auf Föhr
Weißer Sand und azurblauer Himmel: Föhr wird nicht umsonst die friesische Karibik genannt.

#12 Ein Hobbyfotograf fragt dich nach coolen Orten zum Fotografieren in deiner Stadt, die er mithilfe eines Reiseführers niemals finden würde. Wo schickst du ihn hin?

Föhr eignet sich vor allem gut für Landschaftsfotografie, zum Beispiel vom Deich in Dunsum aus. Eine beeindruckende Szenerie bekommt man auf Föhr jedoch fast überall vor die Linse, einfach überraschen lassen – manchmal steht man darauf und merkt es gar nicht.

#13 Welches ist die verrückteste Aktivität, die man auf Föhr machen kann?

Löcher in die Luft starren und einfach mal wirklich nichts tun. Das geht heutzutage einfach nur noch viel zu selten.

#14 Welches ist das beste Event des Jahres? Wofür lohnt es sich, nach Föhr zu kommen?

Ein jährliches Highlight ist das Hafenfestival „Föhr on Fire“, das immer am zweiten Augustwochenende stattfindet. Nicht ohne Grund lockt das Fest über 10.000 Besucher an: Mit seinen über 60 Ständen wird hier für jeden etwas geboten – egal ob Kunsthandwerk, leckeres Essen, Straßenshows oder Attraktionen für Kinder.

Musikfans sollten unbedingt mal beim Festival „Jazz goes Föhr“ vorbeischauen. Fünf Tage lang treten in Wyk im Juli verschiedene, hochkarätige Jazzkünstler auf und gestalten ein abwechslungsreiches Abendprogramm.

Du solltest dir aber bewusst sein, dass Festivals in Föhr eher einen beschaulichen Charakter haben im Vergleich zu großen Events in Städten. Wem das gefällt, wird hier auf jeden Fall eine wunderbare Zeit haben.

#15 Was ist die beste Route für eine Radtour?

Am besten einmal um die ganze Insel! Föhr ist tatsächlich klein genug, dass das in einer Tagestour auf jeden Fall möglich ist.

Dafür gibt es natürlich etliche Strecken, wie zum Beispiel die Eilun-Tour. Über 42 Kilometer fährst du durch kleine, friesische Dörfer und pittoreske Felder. Da es eine Rundtour ist, kannst du an jedem Punkt starten.

Wenn du dich nach dieser Anstrengung etwas belohnen willst, gibt es eigentlich an jeder Ecke ein nettes Café.

Mein Tipp: Das Café Im Apfelgarten in Oldsum.

Wiesen auf Föhr
Eine Radtour um die ganze Insel führt dich an idyllischen Dörfern und Wiesen vorbei.

#16 Welcher Ort ist der beste für einen gemütlichen Bummel?

Dafür eignet sich der Sandwall super, das ist die Uferpromenade in Wyk. Sie gilt als eine der schönsten Seepromenaden in ganz Deutschland.

Hier kannst du dich einfach treiben lassen, durch die angrenzenden Gassen schlendern und dich vom Charme eines typisch nordfriesischen Dörfchens verzaubern lassen.

Essen und Trinken auf Föhr

#17 Welche kulinarische Spezialität muss man auf Föhr unbedingt mal probiert haben?

Friesentorte FohrEine typische Leckerei auf Föhr ist natürlich die Friesentorte, eine geschichtete Torte mit mehreren Lagen aus Schlagsahne, Pflaumenmus und Blätterteig. Nicht unbedingt die leichteste Kost, aber Friesentorte auf Föhr muss einfach sein.

An kalten Tagen wärmt man sich auf Föhr außerdem gerne mit einem Lumumba auf, der heißt hier allerdings „Tote Tante“. Kakao mit einem Schuss Rum und Schlagsahne – so lässt es sich aushalten.

#18 Welches sind deine drei Lieblingsrestaurants und was sollte man dort unbedingt probiert haben?

Einer meiner Favoriten ist ganz klar Saimons kleines Restaurant in Nieblum. Saimons ist ein sehr originelles, familiengeführtes Fischrestaurant. Hier werden wirklich alle Fischgerichte geboten, die man sich so vorstellen kann und darüber hinaus. Und dabei wird vor allem darauf geachtet, möglichst ohne Chemie und mit regionalen Zutaten zu kochen. Aber auch Fleischgerichte sind hier klasse.

Sehr empfehlenswert ist auch das Namine Witt, Bistro & Restaurant in Nieblum. Mittags kann man gemütlich im Bistro sitzen und wenn es abends ein bisschen schicker sein soll, gibt es zusätzlich noch das Restaurant. Mein bester Tipp ist wirklich, einfach ein bisschen von allem zu probieren.

Liebhaber uriger Gastronomie sollten unbedingt mal beim Restaurant Zum Glücklichen Matthias in Wyk vorbeischauen. Hier gibt es alles, was das Herz eines wahren Grill-Meisters begehrt – von frischem Fisch, über Steak bis hin zu Spanferkel.

Mein Tipp: Durch die Touristenströme lohnt es sich eigentlich bei jedem der Restaurants vorher zu reservieren. Ansonsten kann es sein, dass man ein wenig warten muss.

#19 Wo gibt es das beste Eis der Stadt?

In Nieblum, in der Jens-Jacob-Eschel Straße 20, gibt es eine kleine Eisdiele, das „Cappuccino“, die wirklich tolle Eiskreationen anbietet. Am besten du kombinierst die Kugel Eis mit ein paar hausgemachten Waffeln. Mhh!

In Wyk sollte man bei Glenngelato vorbeischauen, direkt am Sandwall gelegen. Glenngelato ist ein modernes Café mit Blick auf das Meer. Bei der hauseigenen Produktion wird sehr großer Wert auf Nachhaltigkeit und natürliche Zutaten gelegt – und das schmeckt man auch.

Das Cappuccino auf Föhr
Beim Cappuccino gibt es nicht nur Eis zum Dahinschmelzen, sondern auch super leckere Waffeln.

#20 Wo kann man am besten frühstücken?

Das Café Klein Helgoland beim Hafen in Wyk ist super für einen ausgedehnten Brunch. Dort kannst du während des Frühstücks nicht nur stundenlang den Wellen zusehen. Es gibt vor allem auch eine Riesenauswahl an Leckereien von Räucherlachs bis hin zu ganz exotischen Kaffeekreationen.

Mein Tipp: Unbedingt Platz für ein Stück Kuchen lassen. Hier hast du zwar die Qual der Wahl, aber den solltest du dir auf keinen Fall entgehen lassen!

#21 Wo kann man am besten abends ausgehen?

Föhr ist sicher kein Paradies für Partygänger. Dafür gibt es aber wunderbare Möglichkeiten den Abend entspannt bei einem Bier oder Wein ausklingen zu lassen.

Für einen Abend bei Cocktails bietet sich zum Beispiel die Barfuß Bar direkt am Sandwall in Wyk an. Eine breite Getränkeauswahl und angenehme Atmosphäre garantieren einen schönen Abend.

Wenn es etwas rustikaler sein darf, kann ich außerdem empfehlen, den Sandwall hinunter zu schlendern und es sich mit einer Flasche Wein zum Sonnenuntergang gemütlich zu machen. Bei den vielen Ständen am unteren Sandwall gibt es dazu noch viele Leckerbissen für unterwegs.

Hotels auf Föhr

#22 Welches Hotel empfiehlst du Besuchern auf Föhr?

Das Hotel Duus liegt in unmittelbarer Nähe sowohl zum Strand als auch zur Innenstadt von Wyk. Das Hotel wurde frisch renoviert und hat ein modernes, nordisches Design. Außerdem lässt das Frühstück wirklich keine Wünsche offen. Nach einem langen Strandspaziergang kann man sich in der hoteleigenen Sauna entspannen.

Wer es etwas größer mag, fühlt sich im Upstalsboom Wellness Resort sicher wohl. Das liegt direkt am Wyker Südstrand und bietet vom Spa-Bereich über Fitnesskurse allerhand Möglichkeiten. Ein Muss ist dann auch ein Besuch in der Strandbar Sydbar, die Streetfood-Spezialitäten aus der ganzen Welt bereithält.

Das waren Rolfs Tipps für sein Lieblingsreiseziel Föhr. Warst du vielleicht auch schon mal auf der friesischen Insel? Wie hat es dir dort gefallen und hast du noch eine Empfehlung, die hier auf gar keinen Fall fehlen soll? Dann freuen wir uns über deinen Kommentar!