Diese Seite ist Teil unseres Guides zu den schönsten Foto-Locations. Die hier gezeigten Fotolocations und Sehenswürdigkeiten in Neuseeland stammen von verschiedenen Fotografen. Kennst du auch eine fotogene Sehenswürdigkeit in Neuseeland? Dann schick uns deine Location zu.

Fotolocations auf der Nordinsel

Cape Reinga

Diese Fotolocation wird vorgestellt von: Shootfever.

Cape Reinga ist der nördlichste Punkt von Neusseland. Dort trifft die Tasmansee und der Pazifische Ozean aufeinander. Die Aussicht, die Wellen die sich hinaus aufs Meer ausbreiten und der Leuchtturm machen ein Motiv einzigartig.

Tipps zum Fotografieren

Am besten auf dem Camping-Platz Tapotupotu übernachten und am nächsten Morgen ca. 2-3 Stunden zum Cape wandern. Der Weg geht an einer steilen Küstenline entlang und quert eine Strandbucht. Ab ca. der Mitte sieht man den Leuchtturm vom Cape Reinga. Bei gutem Wetter kann man ewig weit sehen.

Anfahrt & Lage

Mit dem Auto den State-Highway bis ganz in den Norden fahren. Ca. 2km vor dem Parkplatz des Cape Reingas, rechts in eine Gravelroad (recht guter Zustand) nochmal ein paar Kilometer bis zum Tapotupotu Camping Platz fahren. Dieser ist übrigens sehr schön und der nördlichstes von Neusseland.

Cape Reinga
Cape Reinga

Kauri Wald

Diese Fotolocation wird vorgestellt von: Shootfever.

Kauri-Bäume sind sehr alte und extrem dicke Bäume. An der Kauri-Küste kann man diese Giganten sehen und fotografieren.

Tipps zum Fotografieren

Im Januar und im Februar ist es ungünstig zu fotografieren. Zu viele Menschen stehen im Bild.

Anfahrt & Lage

Mit dem Auto den State-Highway 12 bis ca. 30km nördlich von Dargaville fahren. Es gibt mehrere Short-Walks zu mehreren Kauri-Bäumen, die steht’s gut an der Straße ausgeschildert sind.

Kauri Wald
Kauri Wald

Mount Eden

Diese Fotolocation wird vorgestellt von: Shootfever.

Der immer noch aktive Vulkan Mt. Eden liegt mitten in Auckland. Er ist allerdings schon seit einigen hundert Jahren nicht mehr aktiv gewesen. Wer den Münchner Olympiaberg kennt, kann sich den Mt. Eden gut vorstellen. Von oben hat man einen sehr schönen Blick auf Auckland und das Umland.

Tipps zum Fotografieren

Morgens oder Abends ist die Sicht am besten!

Anfahrt & Lage

Am besten mit dem Auto. Mit einem Auto oder mit einem Campervan kann man bis auf die Spitze fahren. Große Wohnmobile müssen unten stehen bleiben. Der Fußweg zum „Gipfel“ ist aber ein Spaziergang.

Mount Eden
Mount Eden

Cathedral Cove

Diese Fotolocation wird vorgestellt von: Steffen.

Cathedral Cove ist eine Höhle direkt am Strand der Coromandel Peninsula im Norden der Nordinsel von Neuseeland. Sie verbindet zwei Strände miteinander und hat eine kathedralenähnliche, spitz zulaufende Decke. In der Nähe der Höhle gibt es weitere, vom Meer geformte Steinsformationen.

Tipps zum Fotografieren

Neuseeland hat starke Flut und Ebbe Unterschiede. Bei Flut ist die Höhle durchspült mit Wasser, was das Fotografieren mit Stativ deutlich erschwert bzw. unmöglich macht. Kommt daher lieber bei Ebbe.

Anfahrt & Lage

Vom Parkplatz in der Nähe von Hahei geht man etwa 30 Minuten zu Fuß bis zur Cathedral Cove. Der Weg ist unkompliziert zu begehen.

Cathedral Cove Umgebung
Umgebung der Cathedral Cove

Cathedral Cove Strand
Strand bei der Cathedral Cove

Cathedral Cove außen
Cathedral Cove von außen

Cathedral Cove
Cathedral Cove

Lake Waikaremoana

Diese Fotolocation wird vorgestellt von: Shootfever.

Der Lake Waikaremoana liegt auf der Nordinsel von Neuseeland. Auf dem Great Walk passiert man die Panekire Hut. Diese liegt auf über 1100m und damit gute 500m über dem Lake Waikaremoana.

Tipps zum Fotografieren

Der Wanderweg des Great Walks geht entlang eines Grates. Immer wieder gibt es Aussichtspunkt von denen man eine geniale Sicht hat. Tipp: am Morgen oder am Abend am Bald Knob Lookout sein. Das ist ca. 1h von der Panekire Hut entfernt.

Anfahrt & Lage

Am besten mit dem eigenen Auto von Waiora. Von Taupo ist es 3-4 h Autofahrt. Die Panekire Hut ist die erst bzw. die letzte Hütte auf dem Great Walk.

Lake Waikaremoana
Lake Waikaremoana

Mount Ruapehu, Tongariro National Park

Diese Fotolocation wird vorgestellt von: Shootfever.

Der Tongariro National Park ist für das Tongariro Crossing bekannt. Bei gutem Wetter sieht man den ca. 150km entfernten Mt. Taranaki Vulkan. Ein guter Fotospot ist einfach mit dem Auto zu erreichen.

Tipps zum Fotografieren

Gutes Wetter und am besten abends. Zur rechten gibt es z.B. den Tongariro Vulkan und zu linken der weit entfernte Taranaki.

Anfahrt & Lage

Mit dem Auto vom Wakapapa Village die Straße weiter bergauf bis in den Skiort Iwikau folgen. Von dort kann man bereits den Taranaki sehen. Man kann aber auch zu Fuß oder mit dem Sessellift bis zur Bergstation gehen bzw. fahren.

Mount Ruapehu
Mount Ruapehu

Fotolocations auf der Südinsel

Queen Charlotte Drive

Diese Fotolocation wird vorgestellt von: Nina Herr Fotografie.

Mit dem Auto oder zum Wandern kann man die Marlborough Sounds über den Queen Charlotte Drive/Walk erkunden. Landschaftliche atemberaubend mit vielen Seen, fjordähnlichen Gebieten und Stränden. Es gibt Kajaktouren, Fahrradtouren, geführte Wanderungen oder man macht sich selbst zu Fuß oder mit dem Auto auf den Weg.

Tipps zum Fotografieren

An jeder Stelle anhalten und genießen – wenn man mit dem Auto fährt, genug Zeit für die Strecke einplanen! Zum einen dauert es aufgrund der extrem kurvigen Straße sehr lange, oftmals kann man nicht mehr als 25-40 km/h fahren. Zum anderen gibt es dauernd Haltebuchten mit tollem Blick auf die Sounds.

Queen Charlotte Drive
Landschaft am Queen Charlotte Drive

Picton

Diese Fotolocation wird vorgestellt von: Nina Herr Fotografie.

Die gemütliche und kleine, aber auch wunderschöne und idyllische Stadt Picton lebt nicht nur von der Fähre zur Nordinsel, sondern hat ihre eigenen Charme. Bei schönem Wetter ist der Hafen sowie das umliegende Gelände einfach traumhaft mit dem Blick auf die Marlborough Sounds.

Tipps zum Fotografieren

Am Hafen entlang gehen und auf die umliegenden Berge wandern/fahren – man hat einen grandiosen Blick auf die Marlborough Sounds.

Picton
Picton

Wale beoabachten in Kaikoura

Diese Fotolocation wird vorgestellt von: Shootfever.

In Kaikoura kannst du mit einer Bootstour Wale sehen. Die geographischen Gegebenheiten an der Küste vor Kaikoura haben dazu geführt, dass sich dort quasi immer und jeden Tag Wale aufhalten. Das lokale Tour-Unternehmen bietet eine Geld-Zurück-Garantie von 80% wenn man keinen Wal gesehen hat. Es gibt nur ein Unternehmen vor Ort, geführt von Maoris.

Tipps zum Fotografieren

Es gibt keine bestimmte Jahreszeit oder Tageszeit zu der du fahren solltest. Wale kannst du quasi immer sehen. Du solltest einen guten Zoom haben, deine Kamera auf Serienbild einstellen und nicht zu viel vorher essen. Das Meer kann manchmal recht unruhig sein.

Anfahrt & Lage

Das Tour-Unternehmen liegt direkt im Zentrum von Kaikoura am Bahnhof. Dort kann man kostenlos parken. Die Touren dauern ca. 3h und sind das Geld wert.

Walbeobachtung Neuseeland
Wale beoabachten in Kaikoura

Brücke bei Hanmer Springs

Diese Fotolocation wird vorgestellt von: Nina Herr Fotografie.

Fährt man nach Hanmer Springs muss man über diese Brücke. Kurz nach dem einspurigem Abenteuer geht es links auf einen Parkplatz – unbedingt anhalten, von hier aus hat man diesen grandiosen Blick auf das Flussbett, die Brücke und die Berge!

Hanmer Springs selbst ist ebenfalls ein sehr schönes Örtchen mit tollem Thermenangebot zum entspannen, sehr zu empfehlen!

Anfahrt & Lage

Von Christchurch oder aus dem Landesinneren nach Hanmer Springs, die Brücke kommt direkt nach der Abzweigung dorthin. Da man die Brücke selbst passieren muss, kann man sie gar nicht verfehlen!

Brücke bei Hanmer Springs
Brücke bei Hanmer Springs

Avalanche Peak

Diese Fotolocation wird vorgestellt von: Shootfever.

Der Avalanche Peak ist mit 1800m verhältnismäßig stark exponiert und liegt am Arthurs Pass (Südinsel). Diese Tatsache macht es vor allem für Fotografen interessant. Vor dort sieht man die höchsten Berge der Südalpen inkl. Gletscher. Bei schönen Wetter kann man auch den Mt. Cook sehen. Es sind meist nur wenige Leute auf dem Berg.

Tipps zum Fotografieren

Weil der Avalanche Peak an der Wetterscheide zwischen der feuchten Westküste und der trockeneren Ostküste liegt, solltest du vorher den Wetterbericht im DOC Office prüfen. Das Wetter kann sich schnell ändern. Ein 360° Panorama ist möglich. Die Hochlandpapageien „Kea’s“ sind neugierig und kommen oft ganz nah heran. Perfekt für ein schönes Portrait.

Anfahrt & Lage

Es gibt einen recht steilen Weg vom Arthurs Pass zum Gipfel (ca. 3h). Über einen zweiten Weg kann man absteigen und kommt relativ nah am Ausgangspunkt an. Du solltest eine Gesamtgehzeit von 8h einplanen. Es gibt keinerlei Versorgungsmöglichkeiten! Warme Sachen einpacken!

Avalanche Peak
Avalanche Peak

Avalanche Peak Vogel
Vogel auf dem Avalanche Peak

Mount Cavendish

Diese Fotolocation wird vorgestellt von: Shootfever.

Der Mt. Cavendish liegt südlich von Christchurch. Der Berg ist nicht sonderlich hoch, bietet aber einen fantastischen Blick über die umliegende Gegenden. Von oben kann man zur einen Seite die Banks Peninsula, auf der anderen Seite die Südalpenausläufer sehen.

Tipps zum Fotografieren

In den Übergangsjahreszeiten sind super Fotos mit schneebedeckten Bergspitzen möglich.

Anfahrt & Lage

Von Christchurch kann man einfach mit dem Bus hinfahren. Am Fuße des Berges gibt es einen Weg hinauf und eine Seilbahn. Zu Fuß benötigt man ca. 1 Stunde hinauf. Oben kann man auf der Summit Road entlanglaufen und das Panorama genießen. Leider ist diese Straße seit dem Erdbeben für Autos gesperrt.

Mount Cavendish
Mount Cavendish

Gillespies Beach

Diese Fotolocation wird vorgestellt von: Shootfever.

Der Gillespies Beach liegt an der Westküste der neuseeländischen Südinsel. Mit einem kleinen Abstecher vom Fox-Gletscher ist dieser zu erreichen. Dort gibt es einen kostenlosen DOC Campingplatz, direkt am Meer. Du kannst vom Strand den Fox-Gletscher in voller Größe sehen!

Tipps zum Fotografieren

Du solltest mindestens eine Nacht auf dem Gillespies Beach Camping Platz verbringen. Dieser ist kostenlos, aber recht klein. First-come, first-serve. Besonders in den Abendstunden sehr zu empfehlen.

Du siehst auf der Westseite den Sonnenuntergang und auf der Ostseite die Alpen, den Fox-Gletscher und den Mt. Cook!

Anfahrt & Lage

Von der Ortschaft Fox Gletscher die Cook Flat Rd Richtung Westen nehmen (es gibt quasi nur eine Kreuzung). Diese bis zum Ende der Asphaltierung fahren, dann weiter 12km einer Gravel-Road folgen. Die Straße kannst du auch mit einem Wohnmobil oder einem Capervan befahren. Am Ende liegt der Gillespies Beach Campingplatz.

Gillespies Beach
Gillespies Beach

Mount Cook

Diese Fotolocation wird vorgestellt von: Nina Herr Fotografie.

Mt. Cook National Park ist eine abgelegen Gegend am Fuß des Lake Pukaki. Am besten gönnt man sich etwas Zeit im Mt. Cook National Park Village (vorher einkaufen gehen! Es gibt nur Hotels, Restaurants und eine Tankstelle). Dort gibt es zahlreiche Wanderwege mit wunderschönen Landschaften, man kann direkt zum Fuß des Gletschers zum Gletschersee laufen.

Tipps zum Fotografieren

Je nach Jahreszeit ist es dort recht voll, auch die Wanderwege sind sehr beliebt. Daher gerne auch früh morgens oder gegen Abend. Durch die hohen Berge, von denen man umgeben ist, geht die Sonne aber auch schnell weg!

Anfahrt & Lage

Etwas abgelegen, aber es lohnt sich! Viel schöner als die anderen Seite des Gletschers von der Küste aus.

Mount Cook
Mount Cook

Mount Cook
Mount Cook

Lake Tekapo

Diese Fotolocation wird vorgestellt von: Nina Herr Fotografie.

Der Lake Tekapo ist wohl einer der berühmtesten Seen Neuseelands mit einer kleinen Kapelle direkt am Flussufer. Wunderschöne Gegend und einzigartig blaues Wasser! Leider sind hier auch viele Touristen, die anhalten, viel Zivilisation gibt es allerdings nicht, nur ein winziger Ort mit wenigen Übernachtungsmöglichkeiten.

Tipps zum Fotografieren

Sonnenaufgang und -untergang muss richtig toll sein! Man kann auch ein ganzes Stück um den See laufen. Ideal auch für Nacht- und Sternenfotogrfie, da man dort sehr abseits von Städten und Lichtern ist, die Luftverschmutzung ist gleich null, da man auf einer Art Hochebene ist. perfekte Voraussetzungen also! Von dort gibt es auch zahlreiche Fotos schon dazu.

Lake Tekapo
Lake Tekapo

Lake Pukaki

Diese Fotolocation wird vorgestellt von: Nina Herr Fotografie.

Unweit des Lake Tekapo liegt Lake Pukaki, ein noch einsamer und ruhiger See, der sich sehr weit bis fast zum Mt. Cook Gletscher zieht. Diese Verbindung ist einzigartig wie ich finde, das Gras im Vordergrund, der unglaublich blau-türkise See und am Horizont die Gletscher mit ihren weißen Bergspitzen. Hier ist kein Ort oder Unterkunft, man muss also davor oder in Twizel/Mt.Cook übernachten.

Tipps zum Fotografieren

Auch hier perfekt für Nacht- und Sternenfotografie aufgrund der abgeschiedenen Lage.
Des weiteren blühen im Frühling hier lila und rosa Blumen, was ich leider verpasst habe, aber Bilder davon sahen richtig toll aus!

Lake Pukaki
Lake Pukaki

Milford Sound

Diese Fotolocation wird vorgestellt von: Nina Herr Fotografie.

Milford Sound ist wohl der am meisten beworbene Ausflug Neuseelands, Bilder ähnlich dem ersten hier sieht man auf zahlreichen Reiseführer. Die Fjordlandschaft von Neuseeland ist einzigartig und wunderschön, aber meiner Meinung nach nicht DAS Highlight. Mit dem Schiff kann man eine kleine Tour machen und fährt durch den bekanntesten Sound.

Tipps zum Fotografieren

Das Wetter ist hier fast immer sehr schlecht, es regnet sehr viel. Mittags sind die ganzen Reisebusse da, empfehlenswert ist es daher morgens oder abends (wenn man selbst fahren kann). Auch auf dem Weg dorthin gibt es zahlreiche Fotomotive! Zum Sonnenaufgang und Sonnenuntergang muss es besonders beeindruckend sein!

Anfahrt & Lage

Von Queenstown oder Te Anau gibt es Tagesausflüge, man kann auch selbst mit dem Auto fahren (bitte genügen Zeit einplanen und genügen Stopps machen, einfach überall schön!)

Milford Sound
Milford Sound

Milford Sound
Milford Sound

Queenstown

Diese Fotolocation wird vorgestellt von: Nina Herr Fotografie.

Queenstown – Stadt des Adrenalins und der Hobbits. In der Gegend wurde viel Herr der Ringe gedreht. Überall drum herum kommt man nicht raus aus dem Staunen, der Blick vom Berg direkt über Queenstown und den See gibt einen kleinen Einblick.

Anfahrt & Lage

Wanderwege von der Stadt aus hoch auf den Berg zur Skyline Gondola – oder mit der Gondel nach oben.

Queenstown
Queenstown

Curio Bay – The Catlins

Diese Fotolocation wird vorgestellt von: Shootfever.

The Catlins ist ein sehr dünn besiedelter Bereich im Süd-Osten der neuseeländischen Südinsel. Auf einer Fahrt von Dunedin nach Invercargill kannst du The Catlins sehen. Es gibt dort besonders viele Tierarten zu sehen. Kostenlos und meistens zum Greifen nah!

Tipps zum Fotografieren

Wenn du die seltenen Gelb-Augen-Pinguine fotografieren willst, solltest du am Strand sein, wenn es dunkel wird. Die Pinguine kommen dann aus dem Wasser um ihre Jungen zu füttern. Bitte nutze keinen Blitz und halte einen entsprechenden Abstand. Die Pinguine sind sehr scheu und gehen sonst wieder zurück in das Wasser. Die Jungen müssen dann hungern.

Anfahrt & Lage

Entweder von Invergargill oder von Dunedin mit dem Auto. Der Curio Bay liegt in der Nähe des kleinen Dorfes Waikawa. Dort gibt es einen kostenlosen Campingplatz. Am Curio Bay gibt es einen bezahlten (günstigen) Campingplatz 10min vom den Gelb-Augen-Pinguin Strand entfernt.

Curio Bay
Curio Bay

Curio Bay
Curio Bay

1 Kommentar - Wir freuen uns auch über deinen netten Kommentar!

Teile deine Gedanken mit uns!

Please enter your comment!
Please enter your name here