Die besten Fotospots in New York und unsere besten Fototipps

New York ist ein großartiges Reiseziel für Fotografen. Wir zeigen dir die schönsten Fotospots in New York und geben dir unsere besten Tipps zum Fotografieren in einer der aufregendsten Städte der Welt.

New York ist eine der fotogensten Städte der Welt.

Kein Wunder, dass unsere Speicherkarten regelmäßig glühen, wenn wir in New York sind.

Neben den bekannten Sehenswürdigkeiten in New York gibt es natürlich eine ganze Menge Fotomotive, die noch nicht jeder kennt.

Fotografierst du auch gerne und fährst bald nach New York? Perfekt!

Eine Auswahl unserer liebsten Fotospots in New York zeigen wir dir in diesem Artikel.

Außerdem geben wir dir praktische Fototipps und verraten dir, welche Fotoausrüstung du in New York brauchst und was du sonst noch so beim Fotografieren in New York beachten musst.

Lies auch unsere anderen Artikel über New York

Die Skyline von New York fotografieren

Eines der beliebtesten Fotomotive in New York ist die Skyline. Kein Kalender und kein Bildband über New York kommt ohne ein Skyline-Foto aus und das natürlich völlig zu Recht.

Unser Lieblings-Fotospot: Brooklyn Bridge Park

Es gibt unzählige Fotospots, an denen du die New Yorker Skyline fotografieren kannst. Unser absoluter Favorit ist aber die Aussicht vom Brooklyn Bridge Park.

An diesem Fotospot stehen zahlreiche Holzpfähle im East River und bieten einen tollen Vordergrund für dein Foto. Vor allem zum Sonnenuntergang ist diese Fotolocation ein super Tipp.

Die Stelle ist bei Fotografen sehr beliebt, sodass du am besten schon ein bisschen früher dorthin fährst.

Den genauen Ort findest du hier auf Google Maps: Fotospot für die Skyline.

Brooklyn Bridge Park
Aussicht auf die Skyline Manhattans vom Brooklyn Bridge Park

Weitere Fotospots für die Skyline von New York

Natürlich gibt es noch eine ganze Menge weiterer Locations, an denen du die Skyline von New York fotografieren kannst. Viele tolle Fotospots findest du in Brooklyn entlang des East Rivers.

Aber auch in New Jersey auf der anderen Seite von Manhattan gibt es ein paar sehr gute Fotospots. Ein toller Ort, um die Skyline im Sonnenaufgang zu fotografieren, ist der Old Glory Park in Union City, New Jersey.

Manhattanhenge: Ein ganz besonderer Sonnenuntergang

Sonnenuntergänge sind immer ein ganz besonderes Motiv für Fotografen, natürlich auch in New York.

Wenn du gerne Sonnenuntergänge fotografierst und bei deiner Reiseplanung zeitlich flexibel bist, solltest du dir zwei Termine ganz dick in den Kalender eintragen.

Zweimal im Jahr spielt sich in New York nämlich ein ganz besonderes Spektakel ab. Die Sonne geht dann exakt zwischen den Hochhausschluchten entlang der schnurgerade von Osten nach Westen führenden Straßen unter.

In Anlehnung an das britische Stonehenge wird dieses Phänomen in New York Manhattanhenge genannt.

Wann ist Manhattanhenge?

Manhattanhenge tritt zweimal im Jahr auf, jeweils drei Wochen vor und drei Wochen nach der Sommersonnenwende, also etwa am 29. Mai und am 12. Juli. Die exakten Daten variieren jedes Jahr geringfügig, aber als Anhaltspunkt kannst du sie dir auf jeden Fall so merken.

Meistens sind auch die Tage vor und nach dem exakten Datum schon fotografisch sehr interessant. Die Sonne geht dann zwar noch nicht exakt zwischen den Hochhäusern unter, aber zumindest schon teilweise.

Übrigens gibt es Manhattanhenge auch zum Sonnenaufgang. Jeweils ca. zwei Wochen vor und nach der Wintersonnenwende geht die Sonne morgens zwischen den Straßen auf. Wenn du also für ein gutes Foto gerne früh aufstehst, dann solltest du dir den 5. Dezember und den 8. Januar im Kalender eintragen.

Wo fotografiert man Manhattanhenge am besten?

Nicht alle Straßen in Manhattan eignen sich gleich gut, um den Manhattanhenge zu fotografieren. Besonders gut eignen sich die breiteren Straßen, u.a. die 14th, 23rd, 34th, 42nd und 57th Street.

Du solltest darauf achten, nicht zu weit westlich zu stehen. Empfehlenswert ist auch ein etwas erhöhter Standpunkt.

Wir haben an der 57th Street zwischen der 5th und 6th Avenue fotografiert. Wenn du das perfekte Manhattanhenge-Foto machen willst, solltest du dich an den Tagen davor auf jeden Fall schon nach einem perfekten Fotospot umschauen.

Manhattanhenge Fotospot
Dieses Foto von Manhattanhenge haben wir auf der 57. Straße an der Ecke 6. Avenue aufgenommen

Fotospots für Liebhaber moderner Architektur

New York hat auch architektonisch eine ganze Menge zu bieten. Wenn du gerne abstrakte Formen und moderne Architektur fotografierst, kommst du in New York voll auf deine Kosten.

In diesem Abschnitt stellen wir dir unsere liebsten Architektur-Fotospots in New York vor.

The Oculus

Oculus ist der Name der neuen Haupthalle des World Trade Center-Bahnhofs. Nachdem der alte Bahnhof am 11. September 2001 schwer beschädigt wurde, entstand eine neue Bahnhofshalle, die im Jahr 2016 eröffnet wurde.

Von Außen ist der Oculus schon ein echter Hingucker. Besonders fotogen ist er aber von Innen.

Eine besonders schöne Perspektive bietet sich an den Kopfenden der großen Halle, an denen du eine tolle Sicht über das gesamte Bauwerk hast.

Ob Stative im Oculus erlaubt sind, darüber gibt es unterschiedliche Meinungen.

Wir haben keine offiziellen Infos zu einem Verbot gefunden. Teilweise soll es aber schon vorgekommen sein, dass Wachleute vor Ort das Fotografieren mit Stativ verboten haben.

Oculus
The Oculus

Guggenheim Museum

Das Guggenheim Museum in New York ist eines der bekanntesten Bauwerke der modernen Architektur in New York. Die spiralförmige Architektur des Gebäudes ist nicht nur ziemlich beeindruckend, sondern auch ein tolles Fotomotiv.

Stative sind im Gebäude verboten. Außerdem ist es nicht erlaubt, die Kamera weit über die Brüstung zu halten, um nach unten zu fotografieren.

Die Sicherheitsleute achten da ziemlich genau drauf, da die Gefahr einfach zu groß ist, dass eine Kamera mal nach unten fällt.

Guggenheim Museum in New York
Guggenheim Museum in New York

Fotospots für Liebhaber historischer Architektur

Public Library

Die Public Library ist eine von drei öffentlichen Bibliotheken in New York City. Das imposante Gebäude ist in der Großstadthektik eine echte Ruheinsel und durchaus auch ein interessanter Fotospot.

Es gibt im Gebäude Räume, in denen das Fotografieren erlaubt ist und Räume, in denen es verboten ist. Das Fotografieren mit Blitz ist grundsätzlich nicht erlaubt.

Fotospot Public Library
Lesesaal der Public Library New York

Grand Central Station

Die Grand Central Station ist der weltberühmte Bahnhof mitten in Manhattan. Insbesondere die riesige Terminalhalle war in unzähligen Filmen zu sehen und ist auch für jeden Fotografen ein beliebtes Motiv.

In der Grand Central Station geht es eigentlich rund um die Uhr sehr hektisch zu und es ist oftmals sehr voll.

Grundsätzlich ist das Fotografieren innerhalb des Bahnhofs erlaubt.

Für die Nutzung von professionellem Equipment (z.B. ein Stativ) benötigt man allerdings eine Genehmigung des Metro-North’s Corporate & Public Affairs Department (Meredith Conti, Tel. (212) 340-4825, Mail: mconti@mnr.org).

Die Genehmigung sollte man so früh wie möglich beantragen, mindestens aber eine Woche vorher. Die Genehmigung ist kostenlos und gilt in der Regel für eine Stunde.

Unser Tipp: Man braucht aber auch nicht unbedingt ein großes Stativ, um in der Halle zu fotografieren. Auf der Empore am Ende der Halle gibt es ein sehr breites Geländer, auf dem du die Kamera bequem ablegen kannst. Von dort haben wir auch unsere Fotos gemacht, da wir nicht aufwendig eine Genehmigung beantragen wollten.

Und falls ihr euch jetzt fragt, ob wir unsere Kamera ganz alleine auf dem Geländer haben liegen lassen, die Antwort ist: Nein, natürlich nicht! Wir hatten Besuch von Bastis Eltern, die für uns Wache gestanden haben!

Die Grand Central Station in New York
Grand Central Station

New York von oben

New York ist aus allen Perspektiven fotogen, natürlich auch von oben. In diesem Abschnitt zeigen wir dir, wo du New York am besten aus der Vogelperspektive fotografieren kannst.

Aussichtsplattformen für Fotografen

Es gibt drei bekannte Aussichtspunkte in New York, die natürlich auch bei Fotografen hoch im Kurs stehen: Top of the Rock, das Empire State Building und das One World Observatory.

Wir haben natürlich alle drei Aussichtsplattformen ausprobiert und unser absoluter Favorit ist das Top of the Rock.

Das Top of the Rock bietet einen tollen Ausblick auf den Central Park im Norden und das Empire State Building im Süden. Besonders toll zum Fotografieren ist das Top of the Rock, da hier keine störenden Glasscheiben im Weg sind und du eine tolle Sicht auf das Empire State Building hast.

Auch auf dem Empire State Building kannst du ohne Glasscheiben fotografieren. Allerdings ist es dort oben deutlich voller und enger und somit etwas schwieriger zum Fotografieren. Dafür hast du vom Empire State Building einen sehr schönen Blick auf das Flatiron Building.

Das One World Observatory hat uns aus fotografischer Sicht am wenigsten überzeugt. Zum einen ist die Aussicht weniger spektakulär als von den anderen beiden Aussichtsplattformen. Zum anderen kannst du die Aussicht nur hinter Glasscheiben genießen, was das Fotografieren sehr schwer macht.

Wenn du einen Besuch auf einer oder mehrerer dieser Aussichtsplattformen planst, schau dir unbedingt auch unseren ausführlichen Bericht mit allen wichtigen Infos zu den einzelnen Orten an:

New York Aussichtsplattformen: Alle Infos

Helikopterflüge für Fotografen

Das absolute Nonplusultra ist natürlich ein Helikopterflug über New York.

Die meisten Rundflüge führen allerdings nicht direkt über Manhattan hinweg, sondern nur entlang der Flüsse. Außerdem musst du immer durch die Scheiben des Hubschraubers fotografieren und mit etwas Pech erwischst du sogar einen Mittelplatz.

Es gibt aber auch spezielle Helikopter-Rundflüge für Fotografen. Dabei fliegst du ohne Fenster und Türen und die Anbieter haben außerdem die Erlaubnis, direkt über Manhattan zu fliegen.

Das ganze hat natürlich seinen Preis, aber es ist auch ein absolut einmaliges Erlebnis. Wir haben so einen Flug bei unserer letzten New York-Reise gemacht und es war der absolute Hammer.

Alle Infos und Fotos von unserem Flug findest du in unserem Bericht:

Unser Helikopter-Rundflug über New York

Der Central Park von oben. Fotografiert aus einem Helikopter.
Der Central Park von oben, fotografiert aus dem Helikopter

Besondere Fotospots

In diesem Abschnitt haben wir für dich noch ein paar besondere Fotospots zusammen gestellt.

Dumbo

Down Under Manhattan Bridge Overpass ist ein kleines Viertel in Brooklyn, das vor allem unter seiner Abkürzung Dumbo bekannt ist.

In Dumbo findest du eines der wohl berühmtesten Fotomotive in New York. An der Ecke Washington Street / Water Street ragt ein Pfeiler der Manhattan Bridge zwischen den roten Backsteinhäusern empor.

Durch den unteren Bogen der Brücke sieht man übrigens sogar das Empire State Building.

Das wohl bekannteste Fotomotiv in Dumbo - das Foto der Washington Bridge
Das wohl bekannteste Fotomotiv in Dumbo – das Foto der Washington Bridge

Coney Island

Dieser Fotospots wird von unserer Leserin Tina vorgestellt. Wenn du auch einen tollen Fotospot in New York kennst und ihn hier zeigen möchtest, freuen wir uns über eine Nachricht

Die Halbinsel Coney Island liegt am äußersten, südliche Zipfel von Brooklyn, direkt an der Atlantikküste.

Fotografisch gibt es auf Coney Island eine Menge zu entdecken. Neben langen Stränden gibt es den alten Vergnügungspark Luna Park und das russische Viertel Little Odessa.

Für den Ausflug nach Coney Island solltest du dir allerdings etwas Zeit mitnehmen, denn schon die Anfahrt dauert relativ lang. Mit den Subway-Linien D oder Q fährst du bis zur Station Stillwell Avenue.

Streetfotografie in New York

Was wir in New York am liebsten machen? Wir laufen mit unseren Kameras einfach durch die Straßen, lassen uns treiben und fotografieren das typische New Yorker Leben.

Wir können dir nur wärmstens empfehlen, einfach mit deiner Kamera loszuziehen und die bekannten Sehenswürdigkeiten mal bewusst links liegen zu lassen. Du wirst sehen, es gibt überall tolle Fotomotive.

Besonders gut für einen kleinen Fotospaziergang eignen sich Chinatown, Harlem, das East Village oder Soho. Hier gibt es überall was zu entdecken und zu fotografieren.

Harlem
Eine typische Straßenszene in Harlem

Streetart in New York

Wenn du gerne Streetart fotografierst, dann wirst du New York lieben. Die Stadt ist definitiv einer der besten Orte weltweit, um Streetart anzusehen und natürlich zu fotografieren.

Der absolute Hotspot für Streetart ist das Viertel Bushwick in Brooklyn. Aber auch das East Village, Soho oder Williamsburg sind tolle Orte für Streetart-Fotos.

Streetart in Bushwick
Streetart in Bushwick

Fotoausrüstung für New York

Was du in New York fotografieren kannst, weißt du ja jetzt. Jetzt schauen wir uns noch kurz an, was du für deine Fototour in New York auf jeden Fall dabei haben solltest.

Die richtigen Objektive

Die Häuser in New York sind riesig und die Straßen oft eng. Deshalb empfehlen wir dir, auf jeden Fall ein Objektiv mit möglichst viel Weitwinkel mitzunehmen. Nur so bekommst du auch wirklich alles von den riesigen Wolkenkratzern auf dein Bild.

Teleobjektive und lange Brennweiten wirst du in New York hingegen kaum brauchen. New York eignet sich auch super, um einfach mal mit einer Festbrennweite loszuziehen.

Mehr Infos zur Wahl des richtigen Objektivs findest du in unserer ausführlichen Objektiv-Beratung:

Unsere Objektiv-Beratung

Stativ: Ja oder nein?

Einige Fotospots in New York eignen sich sehr gut für Langzeitbelichtungen, für die du in der Regel ein Stativ benötigst. Allerdings macht es auch nicht wirklich Spaß, den ganzen Tag ein Stativ durch New York zu schleppen.

Wir empfehlen dir daher, dich für eine leichte Variante zu entscheiden. Wir hatten unser Reisestativ von Rollei dabei, das leicht genug ist, um es tatsächlich den ganzen Tag zu tragen.

An vielen Fotospots wirst du allerdings kaum Gelegenheit haben, dein Stativ aufzubauen, weil es entweder verboten ist oder einfach viel zu voll.

Es ist daher keine schlechte Idee, einfach ein kleines Gorillapod-Stativ einzupacken. Das kannst du oft auch an Orten aufstellen, an denen größere Stative verboten sind und musst nicht den ganzen Tag ein großes Stativ mit dir rumschleppen.

Zubehör

Neben Akkus und genügend Speicherkarten brauchst du für New York definitiv etwas, um deine Objektive zu reinigen.

Wir haben immer unseren Objektivpinsel dabei, mit dem wir jederzeit kleine Staub- und Schmutzpartikel von der Linse entfernen können.

Außerdem ist ein Polfilter empfehlenswert, um vor allem bei Fotos mit Wasser im Vordergrund die Spiegelungen zu reduzieren. Wir nutzen die Nano Slim-Polfilter von Haida, die vom Preis-Leistungs-Verhältnis wirklich gut sind.

Für Langzeitbelichtungen brauchst du außerdem einen ND-Filter. Auch hier haben wir mit den ND 1000-Filtern von Haida gute Erfahrungen gemacht.

Das waren unsere Fototipps und liebsten Fotospots in New York. Natürlich ist das nur eine kleine Auswahl und es gibt noch viele, viele andere tolle Orte.

Kennst du auch einen guten Fotospot in New York? Dann freuen wir uns riesig über deinen Kommentar.