Diese Seite ist Teil unseres Guides zu den schönsten Foto-Locations. Die hier gezeigten Fotolocations und Sehenswürdigkeiten in den USA stammen von verschiedenen Fotografen. Kennst du auch eine fotogene Sehenswürdigkeit in den USA? Dann schick uns deine Location zu.

Fotolocations in den USA

Die USA sind natürlich riesig. Auf dieser Seite findest du daher Fotospots in den Bundesstaaaten, in denen wir noch nicht so viele Fotolocations gesammelt haben.

Für einige Orte haben wir allerdings schon deutlich mehr Spots zusammen. Diese findest du auf separaten Seiten:

Arizona

The Wave

Diese Fotolocation wird vorgestellt von: Lux Crevit.

The Wave ist eine sagenhafte Sandsteinformation in Arizona, die die Natur geschaffen hat. Eine wunderbare Location, mit einer ebenso tollen Wanderung dort hin. Die Wave befindet sich im Vermillion Cliffs National Monument im Grenzgebiet von Utah/Arizona.

Man muss vor dem Besuch einen Permit beantragen (https://www.blm.gov/az/paria/index.cfm?usearea=CB). Es dürfen pro Tag maximal 20 Personen in das Gebiet (Coyote Buttes North). 10 werden 3 Monate vorher im Internet verlost, die anderen 10 Tag vorher in der Ranger Station an der Route 89 kurz vor der Abfahrt zum Trailhead.

Denkt daran, das ist Wüste! Also ausreichend Wasser einpacken. Geeignetes Schuhwerk und Kleidung (das Wetter kann schneller umschlagen, als man wieder raus ist) sind natürlich Pflicht.

Tipps zum Fotografieren

Mit einem Weitwinkel lassen sich die Strukturen des Sandsteins richtig herausarbeiten, ansonsten ist die übliche Ausrüstung für Landschaftsaufnahmen erforderlich.

Am besten wandert man vor Sonnenaufgang (ca. 6:00 Ortszeit) am Trailhead los. Die Wanderung dauert ca. 1,5-2 Stunden (je nachdem, wieviel man unterwegs fotografiert). Am Vormittag ist die Wave in der vollen Sonne.

In der Gegend kann man den ganzen Tag verbringen, es gibt da sehr viele Motive und sollte sich am späten Nachmittag, wenn die Sonne untergeht an der sogenannten Second Wave einfinden, die dann in wunderbaren gelben Tönen erscheint.

Achtung, es kann teilweise sehr windig dort sein, also solltet ihr euer Objektiv mit einem Filter schützen, sonst macht der Sand euch Kratzer in die Linse.

Anfahrt & Lage

Von Page, AZ fährt man den Hwy 89 Richtung Kanab. Nach ca 36 Meilen, geht es in einer scharfen Rechtskurve links ab in die House Rock Valley Road, ab hier ist ein Allrad und etwas Dirt Road Erfahrung absolut notwendig. Nach Regen kann die Strasse dann auch nur schwerst passierbar sein (vorher beim Ranger informieren ist Pflicht). Nach 4,5 Meilen ist auf der rechten Seite ein Parkplatz für den Trailhead. Dort muss man sich in einer Box eintragen und schon kann es los gehen.

Wenn man zu den Glücklichen gehört, einen PErmit zu ergattern, bekommt man vom Ranger entsprechende Infos zu der Wanderung zugeschickt (8 Fotos mit Landmarks und eingezeichnetem Weg), der Weg ist an der Strecke nicht markiert!

Ein GPS ist hilfreich, auch dass man den Rückweg wieder gut findet. Stirnlampe ist auch gut, da man unter Umständen bei Dunkelheit zurück läuft.

Koordinaten:
The Wave: N36° 59′ 45.4″ – W112° 00′ 22.0″
Second Wave: N36° 59′ 36.6″ – W112° 00′ 29.3″

The Wave
The Wave

The Wave
The Wave

Lower Antelope Canyon

Diese Fotolocation wird vorgestellt von: Andreas.

Lower Antelope CanyonDer Lower Antelope Canyon befindet sich in Artizona, im Westen der USA. Er ist relativ unbekannt, obwohl er oft in Bildbänden und Kalendern abgebildet wird.

Tipps zum Fotografieren

Meine Informationen sind schon sehr alt (2004) und ich hoffe noch aktuell:

Es gibt einen Upper- und einen Lower Canyon. Für Beide muß man an Indianer etwas für den Besuch bezahlen. Auf die Warnungen daß diese (auch bei schönstem Wetter) voll Wasser laufen können sollte man Folge leisten, denn es kann sehr viele KM entfernt regnen und sich dann hier bündeln (es gibt immer wieder uneinsichtige Tote!).

Lower Antelope Canyon
Lower Antelope Canyon

Nur zur Mittagszeit um 12 scheint die Sonne senkrecht in den schmalen lower Canyon. Dann kommen die Sandsteinfarben erst recht zur Geltung. Stativ ist empfehlenswert jedoch nicht einfach gegen die doch recht zahlreichen Tousristen zu verteidigen.

Meine Bilder sind noch auf Film mit Anfängerausrüstung erstellt worden, aber den Reiz der Location zeigen sie allemal.

Hackberry, Route 6

Diese Fotolocation wird vorgestellt von: Tina.

Hackberry (Arizona) ist ein „Örtchen“ auf der alten Route 66. „Örtchen“ weil es eigentlich nur aus dem Hackberry General Store besteht. Es liegt knapp 30 Meilen nord-östlich von Kingman und 135 Meilen nord-westlich von Flagstaff.

Hier gibt es viel zu entdecken, sowohl im General Store als auch auf dem Grundstück. Mittagssonne ist natürlich ungünstig.

Hackberry
Hackberry

Hackberry
Hackberry

Truxton, Route 66

Diese Fotolocation wird vorgestellt von: Tina.

ruxton ist ein nahezu verlassenes „Örtchen“ auf der Route 66, gelegen knapp 42 Meilen von Kingman in Richtung Nord-Ost, von Flagstaff 121 Meilen Richtung Nord-West.. Es besteht aus genau einem Motel, das aber zumindest bei unserem Besuch um Mai 2014 geschlossen war.

Hier kann man getrost etwas weniger Zeit einplanen, da es nur ein Gebäude gibt.

Truxton
Truxton

Connecticut

Gillette Castle State Park

Diese Fotolocation wird vorgestellt von: Jenny Block Photography.

Gillette Castle
Gillette Castle

Das Haus des bereits verstorbenen Schauspielers William Gillette zeichnet sich durch viele gewitzte und kreative Details aus, die zum Fotografieren einladen:

Eine Sammlung von Katzenfiguren, bewegliche, verschnörkelte Konstruktionen an den Türen, die sich mit Betätigen der Klinke mitbewegen, eine Bar mit Geheimverschluss, ein Geheimgang, über den man vor unliebsamen Gästen flüchten konnte – ein sehr schönes Fleckchen Erde, dieses Haus und der Park drum herum!

William Gillette lebte von 1853 bis 1937 und ist berühmt geworden durch seine Arbeit an der Figur des Sherlock Holmes. Er war derjenige, der auf der Bühne über viele Jahre hinweg diese Figur zu der gemacht hat, wie wir sie heute kennen. In dem Haus waren auch Albert Einstein und andere berühmte Menschen zu Gast.

Tipps zum Fotografieren

Im Haus ist es relativ lichtarm. Es bietet sich entweder eine lichtstarke Festbrennweite an oder man muss es mit Langzeitbelichtung versuchen und dafür ein Stativ dabei haben. Es gibt viele interessante Details zu fotografieren.

Hawaii

Blick auf Waikiki-Beach

Diese Fotolocation wird vorgestellt von: Heike.

Einen tollen Blick auf Waikiki Beach bietet sich Fotografen vom Diamond Head Krater aus.

Der Ausblick ist nur bei gutem Wetter wirklich lohnenswert. Der Diamond Head öffnet erst um 6 Uhr morgens.

Der öffentliche Bus fährt ab Waikiki bis zum Diamond Head.

Waikiki-Beach
Waikiki-Beach

Big Island Hafen
Big Island Hafen

Big Island Hafen

Diese Fotolocation wird vorgestellt von: Heike.

Direkt am Hafen von Kona bieten sich viele Fotomotive. Die Location bietet tolle Möglichkeiten, den Menschen beim Schwimmen und relaxen zu zu sehen und das Strandleben fotografisch einzufangen.

 

Waimea Canyon, Kauai

Diese Fotolocation wird vorgestellt von: Heike.

Der Waimea Canyon im Westen von Hawaii ist 16 km lang und bis zu 900 Meter tief. Am Morgen und am Abend ist der Canyon mit seinen Farben wunderschön.

Waimea Canyon
Waimea Canyon

Kaanapali Beach

Diese Fotolocation wird vorgestellt von: Heike.

Der Kaanapali Beach auf Hawaii ist ein wunderschöner langer Sandstrand mit traumhaft schönem Wasser. Vor allem die Sonnenuntergänge sind immer wieder schön und anders.

Kaanapali Beach
Kaanapali Beach

Maine

Moosehead Lake

Diese Fotolocation wird vorgestellt von: Michael Falter.

Wenn man „aussteigen“ will, sollte man am Moosehead Lake eine Woche – besser noch – einen Monat – campen. Strom gibt es durch einen Generator von morgens 7 – 10 Uhr und abends von 19-22 Uhr. Wasser nur ein einzelnen Stellen und Handy Empfang … ca. 20 km in der nächsten Stadt. Hier hört man die absolute Stille der Natur!

Moosehead Lake
Moosehead Lake

Moosehead Lake
Moosehead Lake

Nevada

Virginia City

Diese Fotolocation wird vorgestellt von: Tina.

Virginia City ist eine Geisterstadt in Storey County, Nevada, Vereinigte Staaten. Sie liegt in der Region Reno-Tahoe. Die Stadt ist ein Touristenmagnet und das Image als Geisterstadt wird hier regelrecht zelebriert.

Tipps zum Fotografieren

Am besten früh morgens (gegen 8:00 Uhr) nach Virginia City fahren. Auch wenn um diese Uhrzeit die kleinen Läden noch geschlossen sind, ist man wenigstens vor den Touristenmassen dort und die Hauptstraße ist noch nicht mit Autos gesäumt, was den ursprünglichen Eindruck doch sehr trübt.

Anfahrt & Lage

Von der U.S. 395 von Reno kommend nach Osten auf die Geiger Grade Rd. (341) abbiegen. Von Carson City aus erst auf die die U.S. 50 abbiegen, dann auf die 341.

Virginia City
Virginia City

Virginia City
Virginia City

Reno Arch

Diese Fotolocation wird vorgestellt von: Tina.

Reno, die viertgrößte Stadt in Nevada, die wie auch Las Vegas hauptsächlich vom Glücksspiel lebt. Dass hier alles eine Nummer kleiner ist, spiegelt sich am Reno Arch wider, der sich mit dem Spruch „The Biggest Little City In The World“ („Die größte Kleinstadt der Welt“) über die Virgina Street spannt.

Ähnlich wie in Las Vegas, erstrahlt auch Reno erst in der Dunkelheit.

Reno Arch
Reno Arch

Rhyolite

Diese Fotolocation wird vorgestellt von: Tina.

Rhyolite ist eine Geisterstadt im Nye County des US-Bundesstaates Nevada, die in den Zeiten des Goldrausches entstand. Heute existieren noch einige steinerne Gebäude, wie Banken, Hotels, das Gefängnis sowie der Bahnhof. Die alten Holzhäuser sind allesamt der Zeit zum Opfer gefallen.

Der Besuch ist kostenlos, auch Parkplätze stehen kostenlos zur Verfügung.

Rhyolite liegt nordwestlich von Las Vegas auf dem Weg ins Death Valley nahe Beatty, etwa 3 km nördlich der Nevada State Route 374.

Rhyolite
Rhyolite

Rhyolite

Rhyolite
Rhyolite

Supreme Court of Nevada

Diese Fotolocation wird vorgestellt von: Tina.

Als Hauptstadt von Nevada beherberg Carson City einige offizielle Gebäude, wie den Supreme Court of Nevada.

Das Gebäude ist uneingeschränkt betretbar. Zumindest bei uns fanden nicht einmal Taschenkontrollen statt. Der Sitzungssaal ist eigentlich abgeschlossen. Der Wachtmann hat uns aber angeboten, ihn aufzuschließen. Fotos sind erlaubt.

Supreme Court of Nevada
Supreme Court of Nevada

Las Vegas Strip

Diese Fotolocation wird vorgestellt von: Tina.

Über den Las Vegas Strip muss man wohl nichts sagen – wer kennt die Bilder nicht… überall blinkt es! Bunte Lichter, Seen, Wasserfälle, Vulkanausbruch etc. Wer den Sternenhimmel sehen will ist hier falsch!

Am besten – wenn man Zeit hat – in der Dämmerung losziehen und bis zur Dunkelheit bleiben. Es gibt überall etwas zu entdecken – auch in den Casinos. Stativ ist Pflicht.

Las Vegas Strip
Las Vegas Strip

Las Vegas Strip
Las Vegas Strip

Bonsai Rock, Lake Tahoe

Diese Fotolocation wird vorgestellt von: Florian Westermann.

Der Lake Tahoe zwischen Kalifornien und Nevada bietet Fotografen einige absolut fantastische Spots. Einer meiner Lieblingspunkte ist der sogenannte Bonsai Rock. Geparkt wird auf der Straße, dann geht es ein Stück das recht steile Ufer nach unten. Und schon steht man vor diesem kleinen Wunder. Vor allem am Abend hat man hier allerbestes Licht.

Die genauen Koordinaten sind 39°11’4.86″N 119°55’40.94″W

Bonsai Rock
Bonsai Rock

Utah

Angels Landing

Diese Fotolocation wird vorgestellt von: Andreas.

Angels Landing ist ein schmaler weitgehend freistehender Felsen im Zion-Nationalpark in Utah, der nach 3 Seiten senkrecht abfällt. Der Aufstieg ist vor der Mittagshitze zwar anstrengend aber machbar und lohnenswert. Die letzen 100 Meter geht es über einen sehr schmalen Grat der nur Schwindelfreien zu empfehlen ist. Belohnt wird man durch eine grandiosen Blick ins Tal. GPS: 37°16’09.2″N 112°56’49.0″W

Tipps zum Fotografieren

Die Mittagssonne hat sehr grelles Licht also bietet es sich mal wieder am Vor- oder Nachmittag an. Kommt man jedoch zu spät liegen weite Teile des Tales schon im Schatten. Neben weitwinkligen Aufnahmen, sollte man ruhig das Tele mitschleppen, da so mancher Greifvogel seine Kreise unter und über einem zieht.

Angels Landing
Angels Landing

Wyoming

Morning Glory Pool

Diese Fotolocation wird vorgestellt von: Hardy Kindler.

Der Morning Glory Pool liegt im Yellowstone National Park in der OLD FAITHFUL AREA, USA.

Die besten Foto-Ergebnisse erzielt mann mit einem Weitwinkelobjektiv (hier 17 mm) und einem Pol-Filter.

Der Yellowstone National Park ist am Besten mit dem Auto von Salt-Lake-City oder Denver aus erreichbar. Einen Flughafen in unmittelbarer Nähe gibt es nicht.

Morning Glory Pool
Morning Glory Pool

Yellowstone Nationalpark

Diese Fotolocation wird vorgestellt von: Andreas.

Der Yellowstone Nationalpark ist der älteste Nationalpark der Welt und liegt etwas abseits der „normalen“ West-USA Tour im Norden. Man erreicht Ihn mit dem Auto.

Da er auf einem Supervulkan liegt hat er viele noch heute aktive Geysire zu bieten. Er ist wie für die USA üblich, erschlossen und an den Hauptattraktionen schon fast überlaufen. Dies kann aber die Schönheit der Natur nicht schmälern.

Der Yellowstone Nationalpark liegt in der nordwestlichen Ecke von Wyoming im Westen der USA.

Fotomotive gibt es Massenweise: Mammoth Hot Springs, Old Faithful Geysir, zahlreiche heiße Quellen mit wunderbaren Farbspielen. Außerdem viele Tiere wie Bisons, Wölfe und Bären.

Yellowstone Nationalpark
Yellowstone Nationalpark

Yellowstone Nationalpark
Yellowstone Nationalpark

Teile deine Gedanken mit uns!

Please enter your comment!
Please enter your name here