Der Goldene Felsen in Myanmar ist eines der wichtigsten Heiligtümer des Landes. Jährlich pilgern Hunderttausende Buddhisten an diesen Ort und zunehmend mehr Touristen.

Der Goldene Fels bzw. Golden Rock ist definitiv eines der schönsten Fotomotive in Myanmar und allein deshalb eine Reise wert.

Der Legende nach sind es nur zwei Haare von Buddha persönlich, die den goldenen Felsen im Gleichgewicht halten. Ob das wirklich stimmt, wollten wir natürlich überprüfen und haben uns auf den Weg nach Kyaikto gemacht.

In diesem Artikel berichten wir von unserer abenteuerlichen Fahrt auf den Felsen und geben dir Tipps für deinen Besuch dort.

 

Anreise zum Goldenen Fels – Von Yangon über Bago nach Kinpun

Der Goldene Fels liegt südöstlich von Yangon und ist am besten per Bus zu erreichen. Am Fuße des Berges, auf dem der Felsen thront befindet sich der kleine Ort Kinpun, der als Basislager für die Pilger dient.

Die Busfahrt von Yangon nach Kinpun dauert etwa 5 Stunden. Wir empfehlen auf dem Weg unbedingt einen Zwischenstopp in Bago zu machen. Der Ort hat unglaublich viele Sehenswürdigkeiten und alle Busse fahren ohnehin über Bago.

Wir haben auf unserem Weg noch eine Nacht in Bago übernachtet, aber prinzipiell reicht es auch aus, dort für einen halben Tag zu stoppen und am Abend nach Kinpun weiterzufahren.

Goldener Fels Panorama
Kurz vor dem Goldenen Felsen hat uns dieses wunderschöne Panorama in seinen Bann gezogen

Selfie vor dem Goldenen Felsen
Nass, aber glücklich haben wir es bis zum Goldenen Felsen geschafft.

Wo übernachten am Goldenen Felsen?

Das Basislager in Kinpun

Der kleine Ort am Fuße des Berges, auf dem der Goldene Fels thront, bietet nicht viel. Viele Hotels und Restaurants für Touristen und Pilger – mehr gibt es nicht zu sehen.

Vieles ist hier noch auf einheimische Pilger ausgerichtet, aber nach und nach entstehen in Kinpun immer mehr Unterkünfte, die einen höheren Standard bieten.

Wir haben im Eternity Resort übernachtet. Es liegt am Ortsrand an der Straße zum Goldenen Felsen. Es ist ruhig gelegen, hat saubere und große Zimmer und bietet ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Link: The Eternity Resort in Kinpun.

Direkt am Goldenen Felsen übernachten

Den Goldenen Felsen zum Sonnenaufgang und Sonnenuntergang zu sehen, muss ein ganz besonderes Erlebnis sein. Leider bleibt das nur denjenigen vorbehalten, die auf dem Gipfel übernachten.

Eine Übernachtungsmöglichkeit auf dem Gipfel bietet das Kyaik Hto Hotel. Hier zahlt man vor allem für die Lage. Vom Komfort her solltest du dir von diesem Hotel nicht so viel versprechen.

Link: Kyaik Hto Hotel.

The Eternity Resort
The Eternity Resort

Der Weg zum Golden Rock

Vom Basislager in Kinpun sieht man den Goldenen Felsen in 1.100 Metern Höhe schon. Jetzt musst du dich entscheiden: Willst du zu Fuß nach oben gehen oder auf der Ladefläche eines der legendären Trucks?

Wir sind mit einem Truck auf den Gipfel gefahren. Basti war vor einigen Jahren schon einmal dort und ist damals gelaufen. Wir können dir also zu beiden Varianten etwas erzählen.

Mit dem Truck zum Goldenen Felsen

Die Art des Transports auf den Gipfel ist etwas gewöhnungsbedürftig, aber definitiv ein Abenteuer. Die Pilger werden auf die Ladefläche von kleinen Trucks gequetscht und dann geht es in rasanter Fahrt den Berg hinauf.

Insgesamt passen 48 Personen auf die Ladefläche und die Fahrt geht auch erst los, wenn der letzte Platz besetzt ist. Das kann je nach Uhrzeit und Saison auch schon mal eine halbe Stunde dauern.

Bequem ist die Fahrt definitiv nicht. Insgesamt dauert es etwa eine Stunde bis zum Gipfel. Die einfache Fahrt kostet pro Person 2.500 Kyat oder 3.000 Kyat wenn du auf der Ladefläche weiter vorn sitzen willst. Es ist auch möglich in der Fahrerkabine mitzufahren. Dafür muss man allerdings 15.000 Kyat hinlegen und kann dann mit bis zu 5 Personen vorne mitfahren. Bequemer ist es aber wohl, wenn man nur zu zweit vorne sitzt.

Bei unserem Besuch hat es in Strömen geregnet. Nicht nur leichte Tropfen, sondern ein richtiger Schauer. Findige Händlerinnen haben an der Truck-Station Regenponchos verkauft, sodass wir trotzdem einigermaßen trocken oben angekommen sind.

Mittlerweile fahren die Trucks auch bis ganz nach oben, früher musste man am Schluss noch eine knappe Stunde laufen.

Große Schilder an der Truck-Station weisen übrigens darauf hin, dass der Fahrtpreis eine Lebensversicherung beinhaltet. Das hat uns natürlich unendlich beruhigt und wir sind direkt mit einem viel besseren Gefühl auf die Ladefläche gestiegen.

Truck Goldener Felsen
An der Truckstation in Kinpun heißt es warten. Erst wenn alle Sitze besetzt sind, geht die Fahrt los.

Der Weg ist das Ziel – Zu Fuß zum Goldenen Fels

Wenn du dir ganz besondere Verdienste für dein nächstes Leben erwerben willst oder einfach keine Lust auf die rasante Fahrt nach oben hast, dann solltest du zu Fuß zum Goldenen Felsen gehen. Der Weg ist etwa 10 Kilometer lang und es geht permanent leicht nach oben.

Besonders schwer ist die Wanderung dennoch nicht und ein durchschnittlich fitter Mensch sollte das ohne Probleme in 5 bis 6 Stunden schaffen. Auf dem Weg geht es immer wieder vorbei an Verkaufs- und Essensständen, sodass du unterwegs auch nicht verhungern musst.

Wenn du an einem Tag hoch und wieder runter laufen willst, solltest du aber wirklich fit sein und direkt zum Sonnenaufgang starten. Wirklich empfehlenswert ist das aber nicht und wir empfehlen, bergab lieber einen der Trucks zu nehmen oder am Gipfel zu übernachten.

Der Goldene Felsen

Wir hatten uns schon auf das Schlimmste eingestellt. Die Sicht auf der Fahrt nach oben betrug stellenweise nicht viel mehr als 5 Meter und wir waren schon darauf vorbereitet, den Golden Rock nur schemenhaft hinter einem Wolkenschleier zu sehen.

Als wir aber auf dem Gipfel ankamen passierte es: Die Wolkendecke riss auf, der Regen stoppte und der Fels leuchtete golden vor einem dramatischen Himmel. Da haben wir wirklich riesiges Glück gehabt.

Für Frauen ist der Zugang direkt zum Fels und das Anfassen leider verboten. Auch im Buddhismus ist scheinbar nicht alles gold was glänzt.

Basti hat aber Ausschau nach Buddhas Haaren gehalten, konnte sie aber nicht entdecken. Er hat auch leicht gegen den Felsen gedrückt, aber er hält wirklich bombenfest.

Da wir leider sehr spät oben waren, hatten wir nicht viel Zeit am Gipfel. Der letzte Truck nach unten fährt pünktlich 18:00 Uhr und den wollten wir natürlich nicht verpassen.

So ging es in rasanter Fahrt wieder bergab. Glücklicherweise mussten wir auch dieses Mal unsere Lebensversicherung nicht in Anspruch nehmen und sind wohlbehalten wieder unten angekommen. Am nächsten Tag ging die Reise direkt weiter. Unser nächstes Ziel: Hpa-an.

Golden Rock
Der goldene Felsen.

Ausblick vom Goldenen Felsen
Was für ein Ausblick.

Goldener Felsen im Nebel
Goldener Felsen. Noch liegt er ein wenig im Nebel.

Goldener Fels Mönche
Die kleinen Mönche lassen sich vom Regen nicht unterkriegen und spielen fröhlich Fußball. Die Rutschpartie hat ihnen sichtlich Spaß gemacht.

Video – Unsere Fahrt zum Goldenen Felsen

Ein kurzes Video haben wir auch noch für dich. Komm mit auf unsere nasse und rasante Fahrt zum Goldenen Fels:

Wie war dein Besuch beim Goldenen Felsen?

Warst du auch schon einmal auf dem Goldenen Felsen? Wie hat es dir gefallen? Bist du zu Fuß gegangen oder auch gefahren? Wir freuen uns auf deinen Kommentar.

Mehr Myanmar-Tipps: 

Hinweis: Die erste Version des Artikel erschien im November 2014. Im November 2016 haben wir ihn komplett aktualisiert.

Wir sind Jenny und Basti - Reiseblogger, Reisefotografen und Weltenbummler aus Leidenschaft! Seit 2015 leben und arbeiten wir ortsunabhängig.Auf unserem Blog teilen wir unsere besten Reisetipps mit dir und verraten dir, wie du ganz einfach selbst atemberaubende Reisefotos machen kannst.

3 Kommentare - Wir freuen uns auch über deinen netten Kommentar!

  1. Ich gehörte auch zu den lauffaulen Touristen ;) Im März war an einen fünfstündigen Aufstieg aufgrund der Hitze aus meiner Sicht auch überhaupt nicht zu denken. Stelle ich mir aber sehr schön vor. Im LKW geht es nicht nur halsbrecherisch nach unten, sondern auch den Berg hoch. Als einzige Touristin an diesem frühen Morgen, war ich auf dem LKW auch eine kleine Attraktion. Das Mädchen neben mir streichelte mir immer wieder aufmunternd über den Rücken, weil ich meine leichte Panik angesichts des Fahrstils auch nicht gut verstecken konnte. Ich war wohl auch während einer der Hauptpilgerzeiten dort und es gab soviel zu sehen, beobachten und zu fotografieren auf dem Goldenen Rock. Definitiv einen Trip wert!

    • Ach was, Hitze. Das sind doch nur Ausreden. ;) Der Aufstieg ist eigentlich wirklich nicht schwer, er zieht sich halt nur eine ganze Weile. Steil ist es aber nicht. Und bei der Fahrweise der LKW-Fahrer ist es auf jeden Fall die sicherere Variante. :)

Teile deine Gedanken mit uns!