Durdle Door Beach England

Großbritannien

Die schönsten Reiseziele und unsere besten Reisetipps

Orientierung

Was gehört alles zu Großbritannien?

Großbritannien Karte

Großbritannien liegt im Nordwesten Europas und besteht aus vier Teilen: England, Wales, Schottland und Nordirland. Du solltest dir also auf jeden Fall merken: Großbritannien ist nicht gleich England.

Die Hauptstadt von Großbritannien ist aber trotzdem London.

Umgeben vom Atlantik grenzt Großbritannien nur im Südwesten an Irland, das im Gegensatz zu Nordirland ein eigener Staat ist und nicht zu Großbritannien gehört.

Die vier Landesteile Großbritanniens sind alle auf ihre eigene Weise wunderschön und haben beeindruckende Natur und schöne Städte zu bieten.

Wir zeigen dir hier, was den Charme der einzelnen Regionen ausmacht und welche drei Sehenswürdigkeiten wir dir jeweils unbedingt ans Herz legen würden.

 

London

Wer an Großbritannien denkt, kommt an der Millionenmetropole London nicht vorbei.

Zu den Highlights gehören auf jeden Fall der Glockenturm Big Ben, das Riesenrad London Eye, der Buckingham Palace, die Tower Bridge und das House of Parliament.

Oxford Street

England

England ist der wohl berühmteste Landesteil Großbritanniens und das vor allem wegen der Hauptstadt London.

England hat aber noch viel mehr zu bieten, wir denken da beispielsweise an die beeindruckende Steilküste, die Strände von Cornwall und andere Großstädte wie Liverpool und Manchester mit dem typisch viktorianischen Baustil. Dann sind da natürlich noch die vielen Burgen wie die Windsor Castle, die berühmten Englischen Gärten und Geschichte, die bis zu den Römern zurückreicht.

Bei „typisch England“ denken wir an…

  • die Queen,
  • rote Telefonzellen und
  • die Tea Time mit leckeren Scones.

Liverpool

Heimat der Beatles

Bei Liverpool denken die meisten sofort an die Beatles oder vielleicht den FC Liverpool? Doch Liverpool lohnt sich auch aus vielen anderen Gründen für einen Städtetrip!

Die Docks prägen das Stadtbild von Liverpool. Den lange vor den Beatles war Liverpool eine bedeutende Hafenstadt. Davon ist noch heute sehr viel in der Stadt zu sehen.

Unsere Reisetipps für Liverpool
Stonehenge in England

Stonehenge

Mysteriöser Steinkreis

Mitten in Südengland stehen gut 80 riesige Steine in einem Kreis. Was das ist? Stonehenge! Was das bedeutet? Darüber ist man sich immer noch nicht so ganz einig.

Stonehenge ist schon vor mehr als 4.000 Jahren entstanden und ist eine echtes Wunderwerk der Menschheit, da es immer noch ein Rätsel ist, wie die Steine hierher geschafft wurden.

Durdle Door Beach England

Durdle Door

Traumstrand in Cornwall

Durdle Door ist ein wunderschöner Sandstrand in Cornwall. Namensgeber ist der gigantische Steinbogen, der sogar zum UNESCO Weltnaturerbe gehört.

Umgeben ist der Strand von grünen Wiesen und der steil abfallenden, strahlend weißen Kreidefelsen. Damit hat es Durdle Door sogar in unsere Top 22 der schönsten Strände Europas geschafft.

Wales

Wales ist das Land der Mythen und Legenden, die von Merlin und König Arthur erzählen. Hier gibt es mehr Burgen als irgendwo sonst in Europa.

Und die Landschaften sind einfach die reinste Idylle: einsame Strände mit goldgelbem Sand und Wiesen auf denen Wildpferde grasen. Wales ist außerdem ein echter Geheimtipp für Surfer, die leere Wellen suchen.

Bei „typisch Wales“ denken wir an…

  • rote Drachen (das walisische Nationalsymbol),
  • Rugby und
  • super leckere Welsh Cakes.
Berglandschaft im Snowdonia Nationalpark in Wales

Snowdonia Nationalpark

Paradies für Aktivurlauber

Snowdonia ist ein Naturschutzgebiet, das den größten Berg Wales beherbergt – den Snowdon. Der Nationalpark eignet sich perfekt zum Wandern, Mountainbiken und für Wassersport.

Selbst extreme Bergsteiger kommen auf ihre Kosten. Und richtige Adrenalinjunkies sollten eine der Ziplines ausprobieren.

Wer es ruhiger angehen will, nimmt die Snowdon Mountain Railway zum Gipfel und genießt die Aussicht.

Fischerdorf Tenby in Wales

Tenby

Pittoreske Kleinstadt für Badeurlauber

Tenby ist ein wirklich malerisches Fischerdorf an der walisischen Küste. Hier schaukeln kleine Boote im Hafen und Touristen bummeln durch die mittelalterlichen Gassen mit lauter bunten Häusern.

Viele Sehenswürdigkeiten gibt es hier definitiv nicht! Wenn du aber einen Ort zum Seele baumeln lassen suchst, dann ist Tenby ein richtiges Paradies.

Strand auf der Gower Halbinsel in Wales

Gower Halbinsel

Walisische Traumstrände

Die Halbinsel Gower beherbergt einige der schönsten Strände in ganz Großbritannien und die meisten eignen sich auch prima für Familien mit Kindern. Und besonders im Vergleich zu Italien oder Spanien musst du dir hier keine Sorgen machen, ob du noch Platz für dein Handtuch bekommst.

Auch Wassersportler kommen hier ganz auf ihre Kosten ganz egal ob zum Kajakfahren, Surfen oder Stand Up Paddeln.

Schottland

Schottlands wildromantische Landschaften sind einfach ein Traum für Roadtrips oder zum Wandern. In den Highlands ziehen sich sattgrüne Wiesen schier endlos über Berge und dazwischen liegen spiegelglatte Seen und mystische Burgruinen.

Von Massentourismus keine Spur – du triffst in Schottland maximal ein paar Schafe auf der Straße. Und wenn dir doch mal nach etwas mehr Trubel ist, kannst du einen Abstecher nach Glasgow oder Edinburgh unternehmen.

Bei „typisch Schottland“ denken wir an…

  • Männer mit Kilt und Dudelsack,
  • richtig leckeren Whisky
  • und ganz viele Schafe.
Edinburgh in Schottland

Edinburgh

Großstadt mit ganz viel Historie

Edinburgh ist die Hauptstadt Schottlands und Teile der historischen Altstadt gehören sogar zum UNESCO Weltkulturerbe. In der Innenstadt findest du dagegen zahlreiche Shopping Möglichkeiten, Pubs und Cafés.

Hoch über der Stadt thront die Edinburgh Castle. Die Aussicht von hier wird nur vom Arthur’s Seat übertroffen.

Besonders berühmt ist Edinburgh übrigens für die zahlreichen Festivals, die ab dem Sommer stattfinden.

Old Man of Storr auf der Isle of Skye

Isle of Skye

Eine Insel wie aus dem Märchen

Schottland hat mehr asl 700 Inseln, von denen die Isle of Skye sicher zu den schönsten gehört. Schon die Anreise über die riesige Skye Bridge ist ein Erlebnis.

Die Natur ist einfach der Wahnsinn: am Old Man of Storr ragen riesige Felsen wie Nadeln empor, vom Neist Point kannst du Wale und Delfine beobachten und in den Fairy Pools zwischen plätschernden Wasserfällen baden.

Loch Ness und Burgruine Urquhart in Schottland

Loch Ness

Vom mysteriösen Seemonster Nessie

Nessie ist der wohl bekannteste Schotte, nämlich das Seemonster, das in dem See Loch Ness leben soll. Gesehen wurde Nessie noch nie, aber immerhin ist Loch Ness mit 230 Metern Tiefe auch nicht gerade eine kleine Pfütze.

So oder so, wie der riesige See mit der Burgruine Urquhart zwischen den Highlands liegt, ist er auf jeden Fall eine schottische Bilderbuch Kulisse.

Nordirland

Sattgrünere Wiesen als in Nordirland gibt es wahrscheinlich nur im Teletubby Land. Nordirland bietet tolle Naturphänomene wie den Giants Causeway und bei einem Roadtrip auf der Causeway Coastal Route kannst du so richtig die Freiheit schnuppern.

Neben der Hauptstaft Belfast gibt es viele kleine, historische Städte wie Armagh oder Londonderry, die echte Kulturschätze bereithalten.

Game-of-Throne Fans aufgepasst: Viele Burgen und Landschaften in Nordirland dienten als Drehort für den Fantasy Epos.

Bei „typisch Nordirland“ denken wir an…

  • den St. Patrick’s Day,
  • eine gewisse Trinkfestigkeit
  • und den herzlichen Irischen Humor.
Giant's Causeway in Nordirland

Giant's Causeway

Auf den Spuren eines Riesen

Nordirlands berühmteste Sehenswürdigkeit ist eine Landschaft aus Tausenden von sechseckigen Basaltsäulen, die bis zu zwölf Meter in die Höhe ragen. Die seltsame Landschaft gehört sogar zum UNESCO Welterbe.

Den Irischen Legenden zufolge soll ein Riese die Säulen aufgestellt habe, daher auch der Name. Wissenschaftler führen die Entstehung auf auskühlende Lava zurück – eines von beidem eben.

Belfast in Nordirland

Belfast

Geburtsstätte der Titanic

Belfast ist die Hauptstadt Nordirlands. Besonders schön ist das Cathedral Quarter mit seinen gemütlichen Pubs, der Künstlerszene und den bunten Häusern.

Erfahre mehr über den Irland-Konflikt an den Peace Walls. Oder besuche das Titanic Quarter, wo das berühmte „Schiff der Träume“ entstanden ist.

Steilküste Nordirlands

Gobbins Cliff Path

Spazieren an der Steilklippe

The Gobbins ist eine Attraktion, die in Nordirland wirklich einmalig ist.

Eine stählerner Weg führt dich direkt an den Klippen entlang und Brücken verlaufen direkt über dem tosenden Meer.

Der Gobbins Pfad führt dich an Orte, wo sonst wahrscheinlich nur Extremkletterer hingelangen und trotzdem bist du vollkommen sicher.

Die beste Reisezeit für Großbritannien

Das es in Großbritannien viel regnet, ist wirklich kein Geheimnis mehr. Allerdings sind auch in Großbritannien die Sommermonate von Juni bis September relativ trocken und es erreicht Temperaturen über 20 Grad.

Der Nachteil: im Sommer kommen auch wesentlich mehr Touristen nach Großbritannien. Wenn dir der Regen nicht so viel ausmacht, sind Frühling und Herbst tolle Alternativen. Gerade wenn du die Englischen Gärten besuchen willst, ist der Frühling die schönste Jahreszeit.

Einreise nach Großbritannien

Der Brexit hat für viele Fragezeichen beim Urlaub in Großbritannien gesorgt.

Bis lang gilt folgendes: für touristische Reisen unter sechs Monaten brauchst du kein Visum. Allerdings kannst du nicht mehr nur mit deinem Personalausweis einreisen, sondern brauchst deinen Reisepass.

Für die Einreise nach Nordirland gibt es eine Ausnahme. Wenn du nämlich direkt von der Republik Irland in das Britische Nordirland einreist, reicht auch der Personalausweis.

Flüge nach Großbritannien auf Skyscanner buchen

FAQ

Mit was bezahlt man in Großbritannien?

In Großbritannien bezahlst du mit dem Britischen Pfund. Für einen Euro bekommst du in etwa 0,86 Pfund.

In Schottland gibt es noch speziell das Schottische Pfund. Es gilt genau der gleiche Wechselkurs und du kannst in Schottland auch mit dem normalen Britischen Pfund bezahlen. Umgekehrt kannst du in den anderen Landesteilen Britanniens aber nicht mit dem Schottischen Pfund bezahlen.

Wenn du dein Geld in Großbritannien wechselst, erhältst du meist übrigens einen besseren Wechselkurs als in Deutschland.

Ist Großbritannien teuer?

Im Vergleich zu vielen südeuropäischen Reisedestinationen wie Italien oder Spanien ist Großbritannien relativ teuer.

Seit dem Brexit ist der Kurs des Britischen Pfunds stark eingebrochen, was für den Urlaub in Großbritannien für Länder der Eurozone wiederum deutlich günstiger gemacht hat.

Ist Großbritannien gefährlich?

Großbritannien ist im Allgemeinen nicht gefährlich.

Allerdings solltest du an den touristischen Hotspots wie London besonders Acht auf deine Wertsachen geben, da hier gerne mal Taschendiebe unterwegs sind.

Wie viel Zeit brauchst du für Großbritannien?

Für einen Städtetrip wie z. B. nach London, Edinburgh oder Belfast reicht schon ein verlängertes Wochenende.

Wenn du mehr von der britischen Natur sehen willst, beispielsweise bei einem Roadtrip durch die Highlands, solltest du mindestens eine Woche einplanen.

Was spricht man in Großbritannien?

In Großbritannien wird natürlich Englisch gesprochen. Die verschiedenen Landesteile haben aber ihre eigenen (und manchmal eigentümlichen) Dialekte, die oftmals gar nicht so leicht zu verstehen sind.

Sind England und Großbritannien dasselbe?

Nein, England ist nur einer von vier Landesteilen Großbritanniens. Die anderen sind Wales, Schottland und Nordirland.