Hongkong ist eine unglaublich vielschichtige Stadt. Die meisten Touristen besuchen die typischen Sehenswürdigkeiten in Hongkong, wie den Victoria Peak oder den Big Buddha.

    Dabei hat Hongkong noch so viel mehr zu bieten und genau diese Orte möchten wir dir in diesem Artikel zeigen. Mit unseren Hongkong Insider-Tipps entdeckst du garantiert noch Ecken in der Stadt, die nicht jeder Besucher sieht.

    Wir zeigen dir spannende Orte in Hongkong abseits der Touristenströme und geben dir natürlich auch kulinarische Restaurant-Tipps, denn Hongkong ist auch ein Paradies für alle, die gerne essen.

    Wenn du auf der Suche nach einer Unterkunft bist, dann schau dir unseren Artikel über unsere Hongkong Hotel-Tipps an.

    Unsere Insider-Tipps – Hongkong abseits der Touristenmassen

    #1 Die Schönheit der Enge – Fotogene Wohnhäuser in Hongkong

    Die Wohnungsmieten in Hongkong gehören zu den teuersten der Welt. Eine monatliche Miete von umgerechnet 3.000 Euro und mehr für ein 40 bis 50 Quadratmeter großes Apartment sind hier absolut die Regel.

    Platz ist ein teures Gut in Hongkong und entsprechend hoch und eng wird hier gebaut. Wir sind täglich staunend durch die Straßen gelaufen und haben die riesigen Fassaden betrachtet, hinter denen oft Hunderte oder gar Tausende von Menschen leben.

    Für Fotografen bieten sich hier unglaublich viele Motive. Geh einfach mit offenen Augen durch Hongkong und schau auch immer mal nach oben. Du wirst überrascht sein, was man dort alles entdecken kann.

    Zwei besondere Häuser möchten wir dir aber auch noch genauer vorstellen, denn diese beiden Gebäude fanden wir besonders beeindruckend.

    Choi Hung Estate

    Das Choi Hung Estate ist eine große Wohnanlage, die aus zahlreichen Wohnblöcken, Geschäften, Sportplätzen und Schulen besteht.

    Sehr fotogen ist eine Sportanlage, die sich auf dem Dach eines Parkhauses zwischen den Gebäuden befindet. Vor allem die einheimischen Mädels haben diesen Fotospot für sich entdeckt und kommen in Scharen an diesen Ort, um zu posen und zu knipsen, was das Zeug hält.

    Das Choi Hung Estate ist riesig und der Sportplatz ist gar nicht so leicht zu finden. Er befindet sich auf dem Dach eines Parkhauses und ist über eine Treppe zu erreichen. Beim Finden behilflich ist die Satellitenansicht von Google Maps, denn dort erkennst du den Sportplatz sehr gut.

    Adresse: 2 Tse Wai Ave
    Anfahrt: Metrostation Choi Hung (Ausgang C3 oder C4)

    Choi Hung Estate
    Choi Hung Estate

    Montane Mansion

    Das Montane Mansion ist mit seiner Architektur absolut typisch für Hongkong. Um einen schmalen Innenhof herum, ragen an drei Seiten die Hauswände empor. Es ist eng, aus den Fenstern hängt die Wäsche der Bewohner und am Rand sitzen ältere Hongkonger, trinken Tee, spielen Mahjong oder unterhalten sich.

    Das Gebäude hat sogar schon internationale Berühmtheit erlangt, denn hier wurde im Jahr 2014 für den Film Transformers: Age of Extinction gedreht, wobei kaum ein Stein auf dem anderen blieb.

    Hinweis: Falls du typische Hongkonger Wohngebäude fotografieren möchtest, denk bitte daran, dass dort ganz normale Menschen leben und die Wohnhäuser keine Touristen-Attraktionen sind. Im Zweifel verzichten wir lieber auf ein Foto, als uns respektlos zu verhalten.

    Adresse: 1028 King’s Rd, Quarry Bay
    Anfahrt: Metrostation Tai Koo (Ausgang B). Außerdem hält die Tram fast direkt vor dem Gebäude an der Haltestelle Mount Parker Road.

    Montane Mansion
    Montane Mansion

     

    Montane Mansion
    Montane Mansion. Auch der Blick nach oben ist wirklich der Wahnsinn.

    #2 Pei Ho Street Market

    Der Pei Ho Street Market im Stadtteil Sham Shui Po ist ein echter Geheimtipp. Das Viertel gilt als das ärmste in Hong Kong, obwohl es gar nicht so weit entfernt ist von der Glitzerwelt der Shopping Malls und Hochhäuser.

    Bereits der Weg zur Markthalle ist ein Erlebnis für sich. Die Straßen in der Gegend sind ein riesiger Markt, auf dem alles verkauft wird von Nahrungsmitteln über Kleidung bis hin zu Trödel und Talismanen.

    Die Markthalle erstreckt sich über zwei Etagen. Unten gibt es Fleisch und Fisch und oben wird hauptsächlich Gemüse verkauft. Andere Touristen haben wir während unseres Besuch nicht gesehen.

    Der Pei Ho Street Markt ist definitiv nicht für sensible Gemüter zu empfehlen, denn hier werden nicht nur die Filetstücke zum Kauf angeboten. Vom Kopf über Innereien bis hin zum Schwanz kann man hier alle Einzelteile eines Tiers kaufen.

    In der Fischabteilung geht es richtig hart zur Sache zu. Die Fische werden hier vor Ort getötet und direkt ausgenommen. Das ist zwar nicht schön, aber eben authentisch.

    Adresse: 333 Ki Lung Street
    Anfahrt: Metrostation Sham Shui Po (Ausgang A2 oder C2)

    Pei Ho Street Market
    Pei Ho Street Market

     

    Pei Ho Street Market
    Pei Ho Street Market

    #3 Chungking Mansions

    Das Chungking Mansions ist ein 1962 erbautes Gebäude. An kaum einem anderen Ort in Hongkong findet man einen solchen Schmelztiegel verschiedener Kulturen und Menschen. In den engen Fluren werden Zimmer an Reisende vermietet, Speisen aus aller Welt serviert und vor allem mit allem gehandelt, was man sich nur vorstellen kann – legal und illegal.

    Geschäftsleute aus Asien und Afrika treffen sich hier, um mit Elektronik und anderen Waren zu handeln. Gordon Matthews von der Uni in Hongkong erforscht das Gebäude seit vielen Jahren. Seinen Schätzungen zufolge wurden z. B. 20 % aller Mobiltelefone im südlichen Afrika in den Chungking Mansions gehandelt.

    Für Besucher ist das Gebäude interessant, um einfach mal einen Blick in das Hongkong hinter den Fassaden zu bekommen. Man kann durch die Gänge schlendern, ein leckeres indisches Curry essen und dem Treiben zusehen.

    Außerdem gibt es im Chungking Mansions eine Vielzahl einfacher Übernachtungsmöglichkeiten zu relativ günstigen Preisen. Die Unterkünfte sind sehr einfach, aber in der Regel durchaus in Ordnung.

    Adresse: 36-44 Nathan Rd
    Anfahrt: Metrostation Tsim Sha Tsui (Ausgang E)

    Chungking Mansion
    Chungking Mansion

    #4 Shek O – Ein verschlafenes Fischerdorf am Strand

    Wenn du dem hektischen Treiben der Metropole entkommen möchtest, dann ist Shek O genau der richtige Tipp für dich. In dem kleinen Fischerdorf am südöstlichen Zipfel von Hong Kong Island fühlt man sich tatsächlich wie in einer anderen Welt.

    Alles ist hier plötzlich ganz klein: Die Häuser sind klein und die Straßen sind hier eher Gassen. Ab und zu tuckert mal ein Auto vorbei, ansonsten läuft vielleicht ab und zu mal Fußgänger vorbei. Das mehr als 200 Jahre alte Dörfchen ist das genaue Gegenteil der Stadt. Dennoch ist es ein Teil von Hongkong.

    Es gibt hier auch einen Sandstrand, an den vor allem am Wochenende die Einheimischen zum Baden hingehen. Wenn du für deinen Städtetrip nach Hong Kong keine Badesachsen eingepackt hast, ist das kein Problem. Vor Ort kannst du alles zu humanen Preisen kaufen und dich auch in die Fluten stürzen.

    Anfahrt: Mit der Island Line (Blaue Linie) der MTR fährst du zunächst bis zur Station Shau Kei Wan. Dort steigst du um in den Bus der Linie 9 und fährst bis zur Endstation Shek O.

    Shek-O, Hongkong
    Aussicht auf das Städtchen Shek-O vom Drachenrücken.

     

    Shek-O, Hongkong
    Shek-O, Hongkong

    #5 Pferderennen in Hongkong

    Von den Pferderennen in Hongkong haben wir ganz zufällig erfahren und dachten uns, das schauen wir uns doch mal an. Mitten zwischen Hochhäusern befinden sich der Happy Valley Race Course. Jeden Mittwoch (außer im August) wird die Pferderennbahn ab 19:00 Uhr zum Schauplatz eines riesigen Spektakels.

    Hier treffen sich vor allem Bewohner des chinesischen Festlandes und in der Region lebende Ausländer, um ihr Geld zu verjubeln. Denn während auf dem Festland das Wetten verboten ist, ist es in Hongkong erlaubt und die Chinesen lieben es, zu wetten.

    In der Rennsaison 2016/17 wurden hier insgesamt 115,8 Milliarden Dollar gesetzt. Das sieht ausgeschrieben so aus: 115.800.000.000. Wahnsinn!

    Aber auch mit einem kleinen Geldbeutel kannst du hier deinen Spaß haben, denn Wetten sind schon ab 20 HKD (ca. 2 Euro) möglich.

    Die Rennen selbst sind sehr schnell vorbei, aber es ist trotzdem sehr interessant, die Atmosphäre aufzusaugen.

    Der Eintritt kostet übrigens nur symbolische 10 Dollar (ca. 1 Euro) für einen Stehplatz.

    Adresse: Wong Nai Chung Rd
    Anfahrt: Tram (Station: Colonial Cemetery), Bus oder Taxi.

    Pferderennen in Hongkong
    Pferderennen in Hongkong

    #6 Cattle Depot Artist Village

    Das Cattle Depot ist ein ehemaliges Schlachthaus, dass heute von Künstlern genutzt wird. Die flachen Backsteingebäude wirken in Hongkong irgendwie komplett fehl am Platze. Orte wie diese würde man viel eher in Berlin oder London erwarten, aber nicht in einem typischen Hong Konger Wohngebiet.

    Verglichen mit ähnlichen Orten in Europa, ist das Cattle Depot Artist Village auch wenig spektakulär. Es gibt ein paar Ateliers, ab und zu finden Ausstellungen oder Theater-Vorführungen statt.

    Man muss nicht extra durch die halbe Stadt fahren, um diesen Ort zu sehen. Wenn du aber in der Nähe bist oder einfach schon alles gesehen hast, dann ist das Cattle Depot sicher noch ein lohnenswerter Geheimtipp.

    Adresse: 63 Ma Tau Kok Road
    Anfahrt: Der Kowloon City Ferry Pier befindet sich ganz in der Nähe. Außerdem fahren ca. 20 Buslinien zur Station H.K and China Gas, die sich direkt am Cattle Depot befindet.

    Cattle Depot Artist Village
    Cattle Depot Artist Village

     

    Cattle Depot Artist Village
    Cattle Depot Artist Village

    Unsere Insider-Tipps zum Essen und Trinken in Hongkong

    Essen war eine unserer Lieblingsbeschäftigungen in Hong Kong. Hier gibt es wirklich alles, was das Herz begehrt. Von relativ günstig bis unverschämt teuer ist für jeden Geldbeutel etwas dabei.

    #7 Die besten Dim Sum in Hongkong

    Die Frage nach dem besten Dim Sum in Hongkong ist vor allem eine Glaubensfrage und so ähnlich wie die Frage nach dem besten Wiener Schnitzel in Wien.

    Dim Sum sind eine Spezialität der chinesischen Küche. Die gedämpften oder manchmal auch angebraten Teigtaschen sind verschieden gefüllt. Am beliebtesten sind Füllungen mit Schweinefleisch oder mit Garnelen.

    Viele empfehlen das mit einem Michelin-Stern prämierte Tim Ho Wan, von dem es in Hongkong vier Filialen gibt. Das Restaurant hat sogar einen Michelin-Stern, hat uns aber nicht überzeugt. Die Atmosphäre ist sehr steril und man fühlt sich eher wie in einer Kantine und auch geschmacklich haben uns die Dim Sums dort nicht so richtig überzeugt.

    Unser Lieblingsrestaurant in Hongkong ist definitiv der DimDim Sum Specialty Store. Die Dim Sums sind dort so großartig, dass wir insgesamt drei mal dort essen waren. Man kreuzt auf einem Zettel an, welche Dim Sums man möchte. Die Preise liegen zwischen 15 und 25 HKD pro Portion, die jeweils 3 bis 4 Dim Sums umfasst. Für umgerechnet 20 Euro kann man sich dort zu zweit richtig satt essen.

    Du darfst allerdings kein gemütliches Restaurant erwarten. Wie so viele Restaurants in Hong Kong geht hier alles sehr schnell und effizient. Du kommst, bestellst, isst, zahlst und gehst. Aber du wirst glücklich sein.

    Unsere Favoriten waren übrigens die Rice Rolls mit Shitake Pilzen und schwarzen Trüffeln, die Shanghai Soup Dumplings mit schwarzem Trüffel und die Traditional Siu Mai mit einem Wachtelei.

    Adresse: Es gibt mehrere Filialen des DimDim Sum in Hong Kong. Wir waren immer im Restaurant in der 26-28 Man Wui Street.
    Anfahrt: Metro-Station Austin (Ausgang B5 oder A)
    Öffnungszeiten: Täglich 10:00 bis 1:00 Uhr

    Dim Sum
    Unsere Lieblingsadresse für Dim Sum in Hongkong

    #8 Die besten Rice Rolls in Hongkong

    Rice Rolls sind ebenfalls ein typisch chinesisches Gericht. Die etwas glibberigen Rollen aus Reisnudeln sind verschieden gefüllt und werden mit Sojasoße, Chillisoße und einer süßen Soße serviert.

    Der kleine, unscheinbare Laden Hop Yick Tai ist für seine Rice Rolls berühmt und wird ebenfalls vom Michelin Guide empfohlen. Für weniger als einen Euro bekommt man eine Portion Reisrollen und kann sie entweder unterwegs oder an einem der klapprigen Metalltische im Laden essen.

    Adresse: 121 Kweilin Street
    Anfahrt: Metrostation Sham Shui Po (Ausgang C2)
    Öffnungszeiten: Täglich 6:30 bis 20:00 Uhr

    * Anzeige

    Wir sind mit Cathay Pacific in der Premium Economy Class nach Hongkong geflogen und können das nur wärmstens empfehlen!

    Cathay Pacific bringt dich täglich auf direktem Wege u.a. von Frankfurt, Düsseldorf und Zürich nach Hongkong. Wir freuen uns schon auf unsere nächste Reise in diese aufregende Stadt. Mehr Infos findest du hier: Webseite von Cathay Pacific.

    Cathay Pacific Logo

    Reisnudeln in Hongkong
    Sieht nicht besonders appetitlich aus, ist aber richtig lecker!

    #9 Internationale Restaurants in Hongkong – Unsere Tipps

    Das Tolle an Hongkong ist, dass hier so viele Nationen miteinander leben und alle ihre eigenen Spezialitäten mit ins Land bringen. Wir haben nicht nur die chinesische Küche ausprobiert, sondern auch sehr lecker vietnamesisch, japanisch und indisch gegessen.

    Hätten wir es gewollt, hätten wir auch eine Schweinshaxe mit Sauerkraut essen können. Wollten wir aber nicht.

    Folgende internationale Restaurants in Hongkong können wir empfehlen:

    Ichitora Ramen – In diesem kleinen Restaurant gibt es sehr leckere und authentische Ramen, die typische Nudelsuppe aus Japan. Wir haben sie auf unserer Japan-Reise lieben gelernt und hier hat sie wirklich genau wie in Japan geschmeckt. Der kleine Laden befindet sich in einer Seitengasse des Midlevel-Escalator. Wenn du mit der Rolltreppe nach oben fährst, ist das Restaurant auf der rechten Seite.

    Adresse: Tsung Wing Lane, Soho
    Öffnungszeiten: Montag bis Samstag, 12:00 bis 15:00 Uhr und 18:00 bis 22:00 Uhr.

    BEP Vietnamese Kitchen – Wir sind auch große Fans der vietnamesischen Nudelsuppe Pho, die man wohl nirgends besser bekommt, als auf den Straßen von Saigon. Im BEP Vietnamese Kitchen war sie aber ganz nah dran und vor allem das sehr hochwertige und zarte Fleisch in der Pho Fillet Hanoi war sogar deutlich besser, als man es in Vietnam selbst bekommt.

    Adresse: Tsung Wing Lane, Central
    Öffnungszeiten: Täglich 12:00 bis 16:30 und 18:00 bis 23:00 Uhr

    #10 Sky Bar ohne Dresscode und teure Getränke

    Hong Kong ist bekannt für seine unzähligen Rooftop-Bars und Dachterrassen. Meistens sind die Bars sehr exklusiv, es besteht eine recht strenge Kleiderordnung und für die Drinks legt man ein kleines Vermögen auf die Theke.

    Es gibt aber eine tolle Alternative: Auf dem Dach der IFC Mall befindet sich eine riesige, frei zugängliche Dachterrasse. Dort gibt es die Red Bar, in der man bei einem bezahlbaren Drink die tolle Aussicht auf Kowloon genießen kannst.

    Aber auch die ganz sparsamen Reisenden kommen hier auf ihre Kosten, denn ein Großteil der Dachterrasse ist öffentlicher Bereich. Man kann sich dort einfach hinsetzen, sein mitgebrachtes Bier aus dem Supermarkt trinken und die Aussicht genießen.

    Von der Aussicht her gibt es in Hong Kong definitiv spektakulärere Dachterrassen, aber mit Sicherheit kaum günstigere. Die IFC Mall ist also ein echter Geheimtipp unter den Skybars in Hong Kong.

    Adresse: 8 Finance Street, Central
    Anfahrt: Die Mall liegt direkt am Central Ferry Pier

    Das waren unsere 10 Geheimtipps für Hongkong. Hast du auch noch einen guten Tipp für uns? Dann freuen wir uns über deinen Kommentar.

    Transparenz ist uns wichtig: In diesem Artikel haben wir unsere besten Tipps aufgeschrieben, die wir in zwei Aufenthalten in Hongkong gesammelt haben. Das erste Mal waren wir komplett auf eigene Faust unterwegs, beim zweiten Mal im Rahmen einer bezahlten Kooperation mit Cathay Pacific. Wie ihr das gewohnt seid, ist unsere Meinung nicht käuflich und alle Tipps in diesem Artikel sind unvoreingenommen und ehrlich.

    12 Kommentare - Wir freuen uns auch über deinen netten Kommentar!

    1. Bin durch Zufall auf Euren Blog gestoßen, schön gemacht. Werde in 4 Wochen in Hong Kong sein und kann Euch dann bestimmt ein paar Tipps geben :-) Gut finde ich den Hinweis mit dem Tempel der 1000 Buddhas, das werde ich mir mal anschauen.
      Übrigens: ich fotografiere auch mit einer Sony A6000 :-)
      Und interessant das Jenny aus Traben-Trarbach kommt, ich wohne in Kirchberg :-D

      LG Olli

      • Hallo Oli,

        wie klein die Welt doch ist :). Wenigstens kennt tatsächlich jemand mal den Ort Traben-Trarbach. Das passiert mir selten – aber das kennst du wahrscheinlich! Eigentlich komme ich auch noch nicht mal aus Traben-Trarbach, sondern aus Wolf – aber damit fang ich erst gar nicht an ;).

        Der Tempel der 1000 Buddhas ist bestimmt mega spannend. Wir waren ja schon ein bisschen traurig, dass wir keine Zeit mehr dafür hatten. Du musst unbedingt in den Dim Sum laden. Wenn ich an die leckeren Dim Sums denke, bekomme ich gleich Lust drauf!

        Wir freuen uns auf jeden Fall auch über deine Tipps für unseren nächsten Trip nach Hong Kong!

        Liebe Grüße aus den Philippinen in die Heimat, Jenny

        • Hi Jenny,

          tja…tatsächlich kenne ich Wolf! Ich fahre ab und zu nach Wittlich zum bouldern und fahre dabei jedes mal durch Wolf :-)
          Die Dim Sums werde ich auf jeden fall probieren, der Laden steht schon seit langem auf meiner HK-To Do Liste. Du kanns mir bestimmt erkären wie das mit dem Tee trinken dort funktioniert? Bisher konnte mir diesbezüglich keiner weiterhelfen und im Internet habe ich auch nichts gefunden…nur das man irgendwie die Stäbchen mit dem 1. Aufguss reinigt? Wie funktioniert das?
          Viel Spaß auf den Philippinen :-)

          LG Olli

          • Yeayy! Es gibt tatsächlich Menschen (keine Holländer, die regelmäßig zum Straßenfest einfallen), die Wolf kennen! Ich bin begeistert! ;) Mit dem Tee trinken kann ich dir irgendwie auch nicht weiterhelfen. Irgendwie klingelt etwas im Hinterkopf. Den ersten Teeaufguss trinkt man nicht, sondern erst den zweiten oder so? Wenn du es rausfindest, sag mal Bescheid ;). Wir sind mittlerweile wieder in Bangkok angekommen – daher nun auch endlich meine verspätete Antwort. Philiipinen & Internet sind zwei Wörter die sich nicht vertragen!

            Für dich geht es ja auch bald los nach HongKong. Wir sind gespannt auf deinen Bericht! Sonnige Grüße aus Bangkok! Jenny

            • Hey Jenny, bin wieder zurück von meiner 5 Tages Reise nach HK und ich uss sagen, die Stadt ist uuuuunglaublich faszinierend. Erst mal hat es mich erschlagen als ich das erste mal aus der MTR rausgegangen bin und mitten zwichen den Hochhäuser gestanden habe.
              Wie das mit dem Tee funktioniert habe ich rausgefunden: Stäbchen, Tasse und Schüssel mit Tee reinigen (aber nur wenn man eine extra Schüssel bekommt) :-)
              Als Tip kann ich Euch empfehlen: Den ganzen typischen Touri-Kram vergessen, das ist das langweiligste der Welt und reine Zeitverschwendung. Der Peak mit der Tram ist ja noch OK, aber niemals auf die Besucher-Terrasse gehen, lieber der Lugar Rd. folgen, dort hat man einen viel bessern Ausblick.
              Auch *Symphonie of Light* ist ein reiner Touri-Kitsch…
              Das beste fand ich sind die Wet-Markets…habe so einige besucht und stundenlang durch die Strassen gestreift…aber das habt ihr ja schon schön beschrieben.
              Was auch gar nicht geht, sind die Märkte die man den Touris so ans Herz legt, wie Temple Street Night Market oder Ladys Market….da gibts nur billigen Ramsch zu kaufen.
              Was das Essen angeht hatte ich einen sehr leckeren, kleinen, 24h DimSum Laden (121 Electric Rd, Noth Point) direkt um die Ecke und einen kleinen Strassenstand mit Nudelsuppe (zum Frühstück) den es schon seit 50 Jahren gibt (Ormsby St.14B). Dann war ich noch im Sher Wong Yip, einem Schlangenrestaurant. Der Besitzer Gibson ist sehr nett. (G/F, 139 Nam Cheong Street, Sham Shui Po)

    2. Hallo ihr beiden,
      dank der Aktion von Heldenwetter auf Facebook, habe ich es jetzt endlich auch mal auf euren Blog geschafft. Eure Insider-Tipps für Hong Kong sind toll und die Bilder großartig. Ich werde mir das auf jeden Fall merken, falls es mich mal in diese Wahnsinns-Stadt verschlägt.
      Liebe Grüße
      Lu

    3. Hi Olli, voll schön, dass dich Hong Kong auch fasziniert hat. Und super vielen Dank für deine Tipps. Wir freuen uns schon darauf während unseres nächsten Besuchs in der Stadt die ganzen Essentipps auszuprobieren. Liebe Grüße aus Hamburg

    4. Hallo Ihr beiden, hier der Olli wieder.
      Habe per Zufall gesehen dass Ihr wieder in Hong Kong gewesen seit, für 5 Tage. Gibt es darüber einen Blogeintrag?
      Hatte vor kurzem eine Ausstellung über Hong Kong mit einer Audio-Visuellen-Installation.
      Gerne könnt Ihr Euch mal melden falls Ihr in der Nähe seit.
      Viel Spaß bei Euren Reisen.
      LG Olli

      • Hallo Olli,

        klar, wie sitzen gerade an den neuen Artikel. Dieser Beitrag wird auch komplett überarbeitet und es kommen noch ein paar neue dazu. Im Laufe der nächsten Woche sollte alles online sein.

        Liebe Grüße
        Sebastian & Jenny

    Teile deine Gedanken mit uns!

    Please enter your comment!
    Please enter your name here