Die schönsten Strände Italiens 2022: Unsere Tipps für deinen Strandurlaub

Welche sind die schönsten Strände Italiens? Gute Frage, denn es gibt echt viele schöne Orte am Meer in Italien. Wir haben die schönsten Strände Italiens herausgesucht, inklusive Hotel-Tipps für deinen nächsten Italien Strandurlaub.

Wenn du im Sommer gerne am Strand liegst und zum Mittagessen in der Strandbar Italienisch essen möchtest, dann ist ein Strandurlaub in Italien auf jeden Fall die richtige Wahl.

Italien ist das perfekte Reiseziel für einen Urlaub am Strand. Bei einer Küstenlänge von rund 7900 Kilometern gibt es hier nämlich so einige Strände, aus denen du auswählen kannst.

Welche die schönsten Strände Italiens sind und wo du in der Nähe übernachten kannst, verraten wir dir in diesem Artikel. Los geht’s!

Unsere Top 3 schönsten Strände Italiens

Italien ist voller wunderschöner Strände und es ist wirklich schwer, die drei besten auszuwählen. Trotzdem haben wir hier drei tollen Italien Strände ausgesucht, die einfach perfekt für einen Sommerurlaub sind:

  • Der Strand von Otranto (Apulien): Hier gibt es viele kleine Strände mit flachem, kristallklarem Wasser. Hinzu kommen das weiße Städtchen Otranto, was im Sommer richtig belebt ist.
  • Die Strände auf Favignana (Sizilien): Die Insel Favignana hat einige der schönsten Strände Italiens. Perfekt zum Schnorcheln und Tauchen.
  • Der Strand von Villasimius (Sardinien): Weitläufiger, weißer Strand mit türkisfarbenen Wasser. Artenreiche Unterwasserwelt und genügend Infrastruktur im Städtchen Villasimius. Perfekt für Familien!

Unsere Karte mit den schönsten Italien Stränden

Damit du gleich weißt, wo sich jeder Strand aus diesem Artikel befindet, haben wir dir eine Italien Strand Karte erstellt.

Italien Strände Karte
Die schönsten Strände Italiens befinden sich im Süden und auf den Inseln

Die schönsten Strände in Norditalien

Die Strände in Norditalien sind vor allem beliebt, weil sie aus Deutschland schnell und gut zu erreichen sind.

Die Strände im Norden unterteilen sich in Strände an der Westküste, Strände am Gardasee oder Strände an der Ostküste. Die schönsten befinden sich auf jeden Fall an der Westküste in Ligurien und am Gardasee.

#1 Baia del Silenzio in Ligurien

Baia del Silenzio in Ligurien
Ein traumhaftes Postkartenmotiv: Die Baia del Silenzio mit den farbenfrohen Häusern von Sestri Lavante

Die Baia del Silenzio ist der wunderschöne Sandstrand des bunten Fischerdorfes Sestri Levante, in Ligurien.

Der Strand besteht aus feinem Sand und grenzt direkt an der mittelalterlichen Altstadt von Sestri Levante.

Rund um den Strand gibt es viele kleine Bars und Cafés, das Wasser ist wunderbar ruhig und wird nur langsam tief. Dadurch eignet sich die Baia del Silenzio auch gut für Urlaub mit kleinen Kindern.

Weil der Strand aber nicht besonders breit ist, füllt er sich in der Hochsaison sehr schnell und du musst früh kommen. Einige Teile des Strandes gehören außerdem zu den angrenzenden Hotels und sind daher für zahlende Hotelgäste reserviert.

Wenn du dir keine Gedanken darüber machen möchtest, ob du am Morgen Platz am Strand findest, lohnt es sich ein Hotel mit eigenem Strandabschnitt zu buchen.

So erreichst du die Baia del Silenzio:

Sestri Levante liegt circa 50 Minuten mit dem Auto südlich von Genua. Der nächstgelegene Flughafen ist allerdings der von Mailand, der 2 Stunden entfernt liegt.

Alternativ kannst du Sestri Levante auch aus Süddeutschland mit dem Auto erreichen: Aus München sind es circa 7 Stunden.

Unsere Hotel-Tipps für die Baia del Silenzio:

Das Suite Hotel Nettuno ist in einer Jugendstilvilla untergebracht und steht direkt am Strand mit eigenen Liegen.

#2 Die Strände von Sirmione am Gardasee

Strand am Gardasee in Sirmione
An den Stränden von Sirmione kannst du den Panoramablick auf die Berge genießen (© bloodua)

Die Strände von Sirmione gehören zu den schönsten Stränden des Gardasees und liegen rund um die Halbinsel Sirmione, ganz im Süden des Sees.

Es gibt Liegewiesen und Kieselstrände, Tretboot- und Liegestuhlverleihe und zahlreiche Strandbars und Restaurants. Dazu kommt natürlich der tolle Blick auf die umliegenden Berglandschaften.

In Sirmione kombinierst du Strandurlaub mit Sightseeing, denn der Ort hat einige sehr schöne Sehenswürdigkeiten: die mittelalterliche Scaligerburg, die direkt am Wasser steht, verwinkelte kleine Gassen und ganz viele Restaurants und Boutiquen.

Rund um den Gardasee gibt es natürlich auch eine Vielzahl von Ausflugsmöglichkeiten in die Alpen oder nach Mailand, Verona oder Venedig.

So erreichst du Sirimione:

Aus dem Süden Deutschlands erreichst du Sirmione auch mit dem Auto. Aus München sind es circa 5 Autostunden. Die nächstgelegenen Flughäfen sind die von Verona und Bergamo, die jeweils eine halbe Stunde und eine Autostunde entfernt liegen.

Unsere Hotel-Tipps für Sirmione:

In und um Sirmione gibt es viele schöne Hotels. Das Hotel Ocelle ist ein Adults Only 4-Sterne-Hotel mit Pool, dessen Garten direkt am Seeufer endet. Hier gibt es einen privaten Steg, von dem du dich die Fluten des Gardasees stürzen kannst.

#3 Cala Violina in der Toskana

Cala Violina in der Toskana
Mitten im Grünen findest du den Strand Cala Violina mit seinem türkisfarbenen Wasser

Die Cala Violina ist unter Toskana-Insidern als der schönste Strand des toskanischen Festlandes bekannt.

Der Strand liegt im Süden der Toskana innerhalb eines Naturschutzgebietes und kann nur zu Fuß oder mit dem Boot erreicht werden.

Der Fußmarsch ist nicht ganz ohne und du brauchst vom nächstgelegenen Parkplatz circa eine halbe Stunde durch den Wald.

Aber es lohnt sich: das Wasser ist wunderbar seicht und kristallklar, der Sand ist unfassbar fein und weich.

Vom Sand rührt übrigens der Name: Weil er aus winzig kleinen Quarzstückchen besteht, erzeugen sie bei Wind ein Geräusch, dass an Violinenklang erinnert.

Die Cala Violina ist ein komplett kostenfreier Strand, es gibt also keinen Sonnenschirmverleih und keine Toiletten. Lediglich ein Foodtruck steht hier während der Badesaison, bei dem du dich mit Snacks versorgen kannst.

So erreichst du Cala Violina:

Cala Violina liegt ziemlich abgelegen an der südlichen Küste der Toskana. Der nächstgelegene Flughafen ist der von Pisa, der etwa 1,5 Autostunden entfernt liegt.

Unsere Hotel-Tipps für die Cala Violina:

Da der Strand in einem Naturschutzgebiet liegt, gibt es hier auch keine Hotels in unmittelbarer Strandnähe. Die nächstgelegene Unterkunft ist das Agriturismo Il Cerrosughero mit Pool, was 7 Kilometer von der Cala Violina entfernt liegt.

Ein Stück weiter die Küste hoch, wo das Naturschutzgebiet endet, gibt es aber mit dem Marina di Scarlino Resort ein sehr schönes Resort mit Privatstrand.

Die schönsten Strände im Süden Italiens

Im Süden findest du mediterrane Strände wie aus dem Bilderbuch.

Kristallklares Wasser, weißer Sandstrand und vor allem weniger Touristen als im Norden.

Die Strände im Süden Italiens sind außerdem auch ein Eldorado zum Schnorcheln und Tauchen.

#4 Die Strände von Tropea in Kalabrien

Ein Strand in Tropea
Weißer Sand, kristallklares Wasser und malerische Klippen erwarten dich an den Stränden von Tropea

Tropea ist auch deutschen Urlaubern nicht ganz unbekannt. Kein Wunder, denn die Strände von Tropea, ganz im Süden des Stiefels, sind mit ihrem türkisfarbenen Wasser und den emporragenden Felsen einfach malerisch.

Markenzeichen von Tropea ist die Wallfahrtskirche Santa Maria dell’Isola di Tropea, die auf einer steilen Klippe direkt über dem Meer steht.

Links und rechts von der Klippe verteilen sich die Strände von Tropea: die Spiaggia della Rotonda, mit weißem Sand und rund herum steil abfallenden Klippen, die Spiaggia del Convento, wo man wunderbar schnorcheln oder tauchen kann oder die versteckte Spiaggia del Cannone.

Tropea ist perfekt, wenn du schnorcheln oder tauchen möchtest. Besonders familientauglich sind die Strände aber nicht, da das Wasser schnell tief wird.

So erreichst du Tropea:

Tropea liegt keine Autostunde vom Flughafen von Lamezia Terme entfernt. Den erreichst du ganz leicht mit einem Direktflug aus vielen deutschen Flughäfen.

Unsere Hotel-Tipps in Tropea:

Tropea ist schon lange ein beliebtes Ziel für Strandurlauber, daher gibt es auch genügend Hotels. Weil die Stadt aber hoch über den Stränden thront, liegt keins der Hotels direkt am Strand. Dafür aber darüber und du blickst aus deinem Hotelzimmer direkt auf den Strand runter. Ein besonders schönes Hotel mit umwerfendem Ausblick ist das Palazzo Mottola.

#5 Der Strand von Positano an der Amalfiküste

Der Strand von Positano
Ein absolutes Postkartenmotiv: Der Strand von Positano

Der Strand von Positano liegt südlich von Neapel an der berühmten Amalfiküste und heißt Spiaggia Grande. Er liegt tief unterhalb von Positano und bildet mit der umliegenden steil abfallenden Küste und den bunten Häusern einfach das ultimative Postkartenmotiv.

Kein Wunder dass der Strand schon als Kulisse für verschiedene Hollywood-Filme gedient hat und mit der gesamte Amalfiküste zum Unesco Weltkulturerbe gehört.

Dabei handelt es sich um einen Kieselstrand, der fast komplett kostenpflichtig ist. Lediglich im nördlichen Teil gibt es einen kleinen freien Abschnitt.

Die Preise für Strandliegen haben es in sich: Im August zahlst du für einen Sonnenschirm mit zwei Liegestühlen an die 30 Euro pro Tag, im Juni 25 Euro. Dafür gibt es aber Toiletten, Duschen und Umkleidekabinen und vielleicht auch die eine oder andere Promi-Sichtung.

So erreichst du Positano:

Positano liegt etwa eine Autostunde südlich von Neapel. Allein schon die Fahrt auf der Küstenstraße ist eine Sehenswürdigkeit für sich: links ragt der Berg empor, rechts geht es steil runter bis ins Meer, vorbei an zauberhaften Dörfern und Zitronenbäumen.

Unsere Hotel-Tipps in Positano:

Wenn du eine Unterkunft in Positano in Strandnähe suchst, können wir dir das Hotel Covo dei Saraceni empfehlen.

#6 Die Strände von Otranto in Apulien

Strände von Otranto
Die Strände von Otranto sind einfach ein Traum

Im tiefsten Süden Italiens, quasi am Ende der Hacke des Stiefels, befindet sich das traumhafte Städtchen Otranto mit seinen weißen Häuschen und azurblauen Meer. Der Ort hat keine 6000 Einwohner, trotzdem ist er wegen seiner Schönheit und den umliegenden Traumstränden landesweit bekannt.

Und im Sommer ist hier einiges los: Die schmalen Strände, die sich zwischen bizarren Felsformationen verstecken, füllen sich dann schnell mit Urlaubern aus ganz Italien. Trotzdem ist Otranto ideal für einen Strandurlaub, denn neben Sonnenbaden und Schnorcheln kannst du hier auch wunderbar Sightseeing-Touren machen.

Denn während allein schon Otranto mit seiner mittelalterlichen Festung, der weißen Kathedrale und den lebhaften Gassen schon eine Sehenswürdigkeit für sich ist, kannst du von hier viele Tagesausflüge machen, zum Beispiel nach Lecce oder Matera.

So erreichst du Otranto:

Otranto liegt circa 2 Autostunden südlich von Bari, wo sich der nächstgelegene Flughafen befindet. Bari erreichst du aus den meisten deutschen Flughäfen mit Direktflügen.

Unsere Hotel-Tipps in Otranto:

Direkt an der Strandpromenade von Otranto steht das hübsche Bed & Breakfast Lungomare Otranto, mit Balkons zum Strand.

Die schönsten Strände auf den italienischen Inseln

Auf den italienischen Inseln ist die höchste Konzentration an tollen Stränden. Von der bunten Unterwasserwelt Sardiniens bis hin zum schönsten Strand der Welt auf Lampedusa, ist die Wahl gar nicht mal so einfach.

#7 Der Strand von San Vito Lo Capo auf Sizilien

Strand San Vito lo Capo
Die Bucht von San Vito Lo Capo ist perfekt für einen Strandurlaub

Der Strand von San Vito Lo Capo befindet sich an der nordwestlichen Küste von Sizilien, circa eine 1,5 Autostunden aus Palermo entfernt.

San Vito Lo Capo ist ein beliebtes Sommerreiseziel der Italiener, weil der Strand einfach so schön ist: kristallklares Wasser in dem du meterweit reinlaufen kannst, bevor es erst tief wird.

Das macht San Vito Lo Capo auch bei Familien sehr beliebt. Der Strand ist außerdem sehr weitläufig und überwiegend frei und in der Stadt gibt es viele Restaurants, Unterhaltung und Übernachtungsmöglichkeiten.

Sonnenschirme mit Liegen kosten zwischen 10 und 15 Euro pro Tag. Das ist für italienische Standards recht günstig.

So erreichst du San Vito Lo Capo:

Um nach San Vito Lo Capo zu kommen musst du erst nach Palermo fliegen. Vom Flughafen von Palermo ist es dann circa eine Stunde mit dem Auto.

Unsere Hotel-Tipps in San Vito Lo Capo:

San Vito lo Capo ist eine Kleinstadt und hat dementsprechend kein riesiges Angebot an Hotels. Ein kleines, hübsches Boutique Hotel, was nur einen Steinwurf entfernt vom Strand liegt, ist das Hotel Perla Gaia.

#8 Die Strände von Favignana auf Sizilien

Cala Rossa in Favignana
Auf der Insel Favignana findest du einige der schönsten Strände Italiens

Favignana ist immer noch ein Insider Tipp der Italiener. Die kleine, im Sommer fast autofreie Insel liegt westlich von Sizilien und ist circa in 20 Minuten mit der Fähre aus Trapani zu erreichen.

Ein großer Teil der Küste von Favignana ist felsig, aber es gibt hier und da auch einige Strandabschnitte mit Sand, die du mit dem Fahrrad aus dem Ort erreichst. Das Meer ist hier ein Traum: seichtes, kristallklares Wasser, bunte Fische in Strandnähe und viele Möglichkeiten zum Tauchen und Schnorcheln.

Der berühmteste Strand von Favignana ist Cala Azzurra, der komplett aus Felsen besteht. Du erreichst ihn am besten mit dem Boot oder wenn du sehr gut zu Fuß bist. Aber es lohnt sich: Die Cala Azzurra wird immer wieder als einer der schönsten Strände Italiens gezählt.

Favignana eignet sich super für einen Familienurlaub, weil die Insel sehr entspannt ist. Es gibt kaum Verkehr, das meistgenutzte Fortbewegungsmittel ist das Fahrrad. Das kannst du übrigens in jedem Hotel leihen.

So erreichst du Favignana:
Favignana erreichst du mit der Fähre aus Trapani, im Westen von Sizilien, circa 2 Autostunden von Palermo entfernt. Die Überfahrt dauert 20 Minuten. Dein Mietauto kannst du am Hafen in einem Parkhaus stehen lassen, denn auf der Insel brauchst du es so gut wie gar nicht. In der Hochsaison dürfen sowieso nur die Inselbewohner das Auto mit auf die Insel nehmen.

Unsere Hotel-Tipps aus Favignana:

Die Auswahl an Hotels ist auf Favignana ziemlich begrenzt, da die Insel auch nicht besonders groß ist. Ein sehr schönes Aparthotel ist das Nido del Pellegrino, mit eigenem Strand.

#9 Der Strand von Villasimius auf Sardinien

Der Strand von Villasimius
An den Stränden von Villasimius auf Sardinien fühlst du dich wie in der Karibik

Die höchste Dichte an schönen Stränden in Italien hat definitiv Sardinien. Auf Sardinien kannst du eigentlich kaum etwas falsch machen: einfach jeder Strand ist ein Traum. Weißer Sand, türkisfarbenes Wasser, flach abfallende Strände. Perfekt zum Tauchen und Schnorcheln.

Es ist aber nicht so einfach auf Sardinien einen Strand zu finden, der auch genügend Übernachtungsmöglichkeiten bietet. Die meisten Ortschaften von Sardinien, und damit die Infrastruktur, liegen weiter im Landesinneren. Aber nicht alle: Der kleine Ort Villasimius, ganz im Süden von Sardinien, liegt direkt an der Küste und hat zufällig eine Vielzahl an wunderschönen Stränden.

Hier wechseln sich kilometerlange, kostenfreie Sandstrände mit Felsabschnitten. So kannst du sehr gut am Strand liegen, wie auch die artenreiche Unterwasserwelt rund um die Felsen erkunden.

Besonders berühmt ist der lange Strand Porto Giunco, der quasi ein schmaler Sandstreifen zwischen offenem Meer und dem Lagunensee Notteri ist. Der See ist die Heimat von hunderten rosa Flamingos sowie anderen Vogelarten.

So erreichst du Villasimius:

Villasimius liegt circa eine Autostunde von Flughafen von Cagliari entfernt, den du mit einem Direktflug aus vielen Flughäfen Deutschlands erreichst, unter anderem aus Stuttgart, Düsseldorf und Hannover.

Unsere Hotel-Tipps in Villasimius:

Villasimius bietet mehr Ferienhäuser als Hotels. Ein paar sehr schöne Strandhotels gibt es aber, zum Beispiel das Hotel Simius Playa mit Garten und Pool.

#10 Cala Capriccioli auf Sardinien

Der Strand Cala Capriccioli auf Sardinien
Am Strand Cala Capriccioli kannst du entspannt

Im Nordosten von Sardinien gelegen, ist der Strand Cala Capriccioli umgeben von wilder Landschaft aus Pinienwäldern, bizarren Felsformationen und winzigen, unbewohnten Inseln. Der Strand eignet sich also bestens, wenn du in der freien Natur entspannen willst.

Cala Capriccioli wird von rundlichen, gelbrosa Granitfelsen in drei Strandabschnitte unterteilt:

  • Spiaggia del Pirata mit Bootssteg und Liegestühlen,
  • Spiaggia dei Capriccioli ovest, der komplett kostenfrei ist und
  • Spiaggia dei Capriccioli est, der der größte Strandabschnitt ist. Hier gibt es Strandbars und es geht etwas lebhafter zu.

Das Wasser rund um den Strand ist typisch Sardinien: glasklar, flach abfallend und mit weißem Sand. Von hier aus hast du einen schönen Blick auf die unbewohnten Inseln Soffi und Le Camere, die Brutstätten für Meeresschildkröten und seltenen Vogelarten sind.

So erreichst du Cala Capriccioli:

Der Strand Cala Capriccioli liegt circa eine halbe Stunde Autofahrt nördlich von Olbia, im Norden von Sardinien. Olbia erreichst du gut mit Direktflügen aus Deutschland, zum Beispiel aus Köln, Berlin und Frankfurt.

Unsere Hotel-Tipps in der Nähe der Cala Capriccioli:

Die Cala Capriccioli liegt mitten in der Natur. Ein schönes Aparthotel in Strandnähe ist das Residenza Capriccioli, nur wenige Gehminuten vom Strand entfernt.

Wenn du lieber irgendwo wohnst, wo ein bisschen mehr los ist, dann solltest du ins schicke Porto Cervo, circa 10 Minuten weiter nördlich. Ein hübsches Boutique Hotel in Porto Cervo ist das Valesmeralda.

#11 Kaninchenstrand auf Lampedusa

Der Kaninchenstrand auf Lampedusa
Ein Traum für jeden Sonnenanbeter: Der Kaninchenstrand auf Lampedusa

2013 wurde dieser Strand von Tripadvisor als der schönste Strand der Welt ernannt. Der Kaninchenstrand befindet sich an der südlichen Küste der Insel Lampedusa, die circa 200 Kilometer südlich von Sizilien liegt und geologisch schon zu Afrika gehört.

Der Strand ist einfach wunderschön: eine breite Bucht aus weißem Sand, kristallklarem Wasser, dass langsam türkis und dann tiefblau wird. Das Wasser ist so klar, dass Boote, die auf dem Wasser schwimmen, förmlich aussehen als würden sie schweben.

Die dem Strand gegenüberliegende Kanincheninsel steht unter Naturschutz, denn sie ist Brutstätte der bedrohten Unechten Karettschildkröte.

Lampedusa ist die perfekte Insel, wenn du entspannten Urlaub abseits der Touristenströme machen willst. Auf der Insel gibt es einige hübsche Hotels und Pensionen, einige auch in der Nähe des Kaninchenstrandes.

Auf Lampedusa gibt es auch noch weitere wunderschöne Strände, wie die schmaleren Cala Croce oder Cala Pisana.

So erreichst du Lampedusa:

Nach Lampedusa fliegen keine Direktflüge aus Deutschland. Du musst in Italien in Palermo, Mailand oder Venedig umsteigen.

Unsere Hotel-Tipps auf Lampedusa:

Direkt am Kaninchenstrand gibt es keine Bebauung. Das nächstgelegene Hotel ist das sehr hübsche Hotel Macondo, auf halben Wege zwischen Kaninchenstrand und Lampedusa Stadt.

Falls du lieber in der Stadt übernachten und Restaurants und Unterhaltung in der Nähe haben möchtest, dann empfehlen wir das Bed & Breakfast Giro di Boa.

Allgemeine Infos über Strände in Italien

Vorab noch einige wichtige Infos, die du vor dem Antritt deines Strandurlaubs in Italien wissen solltest.

#1 Kostenpflichtige Strände in Italien: Wo zahlst du für das Sonnenbaden und was sind die Vor- und Nachteile?

Circa ein Drittel der italienischen Strände sind kostenpflichtig. Das ist vor allem bei den Stränden der Adria der Fall. Aber auch in Ligurien und der Toskana gibt es viele kostenpflichtige Strandabschnitte.

Das ist aber nicht unbedingt ein Nachteil: kostenpflichtige Strände werden von den Betreibern täglich gepflegt und gereinigt, es gibt immer eine Strandbar, Umkleidekabinen, Duschen und Rettungsschwimmer. Natürlich bekommst du für die Strandgebühr auch einen Sonnenschirm, einen Strandstuhl und eine Liege.

Im Mai, Juni und September sind die Preise am niedrigsten, im Juli und August am höchsten. In den beliebtesten Badeorten zahlst du in der Hochsaison dann circa 25 bis 30 Euro für einen ganzen Tag. Es gibt aber auch Wochenrabatte oder reduzierte Preise für Gäste aus nahegelegenen Hotels.

Je weiter du in den Süden von Italien reist, desto günstiger wird es aber: Wenn du in der Toskana in der Hochsaison 30 Euro pro Sonnenschirm zahlst, sind es auf Sizilien dann nur noch 15 Euro.

Kostenfreie Strände findest du hauptsächlich im Süden, auf Sizilien und Sardinien, aber auch die Toskana bietet einige freie Strände. Die haben dann allerdings keine Toiletten oder Duschen und du musst deinen Sonnenschirm selbst mitbringen.

#2 Wo sind was für Strände in Italien? Die Unterschiede von Norden bis Süden

Strandurlaub im Norden ist nicht gleich Strandurlaub im Süden. Unterschiede gibt es sowohl beim Klima als auch bei den Preisen. Hier stellen wir dir grob die beliebtesten Teile Italiens für einen Strandurlaub vor.

Strände in Norditalien

Die Strände in Norditalien sind vor allem bei deutschen und österreichischen Touristen beliebt. Bekannte Badeorte sind zum Beispiel Bibione, Jesolo und Grado.

Etwas Besonderes sind die Strände aber nicht, sondern eher kilometerlange, flache Strandabschnitte, auf denen sich die Badeanstalten und Hotels aneinander reihen.

Der typische Italiener würde für den Strandurlaub auch eher nicht nach Norditalien reisen.

Es gibt aber auch Ausnahmen: Die Strände des Gardasees sind traumhaft schön. Auch Ligurien hat viele sehr schöne Strände, allerdings sind die größtenteils schmal und kurz, weshalb sie sich im Sommer ruckzuck füllen.

Strände an der Adria

Die Adriaküste, also die östliche Küste Italiens, ist von kilometerlangen, nur sehr leicht abfallenden Sandstränden geprägt. Hier reiht sich auch ein Badeort an den nächsten und es gibt unzählige Hotels. Ein Großteil der Strände ist kostenpflichtig, dafür aber eben sehr gepflegt und bestens ausgestattet.

Die Adriaküste zwischen Milano Marittima, Rimini und Cattolica gilt in Italien als die Strand-Partymeile schlechthin. Hier gibt es große Diskos und an den Strandbars wird bis tief in die Nacht gefeiert.

Die Strände auf den Inseln und im Süden von Italien

Die allerschönsten Strände Italiens befinden sich auf Sardinien, Sizilien und in Apulien.

Die Strände auf Sardinien sind zum Beispiel nahezu unwirklich schön und erinnern eher an die Karibik: schneeweißer Sand, seichtes Wasser in allen Blautönen und ein riesige Artenvielfalt an Unterwasserlebewesen.

Das liegt letztendlich auch daran, dass die Küste Sardiniens nicht mit Hotelbunkern und Städten zugebaut und die Natur rund um die Strände geschützt ist.

Auch Sizilien bietet wunderschöne Strände, mit einem Mix aus Sandstränden und Felsstränden. Im Westen und Osten von Sizilien kannst du zudem auch super kite- oder windsurfen.

Lies auch: Die schönsten Strände von Sizilien

Wenn du mediterrane Strände wie aus dem Bilderbuch suchst mit möglichst wenigen ausländischen Touristen, dann solltest du definitiv in den Süden von Italien reisen.

Deutsche Touristen peilen immer noch lieber den Norden, die Adriaküste oder die Toskana an und verirren sich kaum in den Süden. Dabei sind die Strände und das Meer hier weitaus schöner als im Norden.

Übrigens kannst du in Italien auch perfekt Strandurlaub mit Sightseeing verbinden. Wenn du zum Beispiel einen Städtetrip nach Rom geplant hast, solltest du direkt ein paar Tage dranhängen, denn in der Nähe von Rom findest du einige schöne Strände, die sich für einen Tagesausflug oder Kurztrip ans Meer lohnen.

Lies auch: Die schönsten Strände in der Nähe von Rom

#3 Was kostet ein Strandurlaub in Italien?

Die Frage ist gar nicht so einfach zu beantworten, denn Region, Saison und Unterkunft spielen dabei eine entscheidende Rolle.

Das beste Preis-Leistungsverhältnis hast du in Süditalien. Die Strände sind wunderschön, meist kostenfrei und auch die Übernachtungspreise sind niedriger als im Norden. Auf Sizilien bekommst du in der Hochsaison ein Hotelzimmer in Strandnähe für 100 bis 150 Euro die Nacht.

Im Norden sind die Strände in Ligurien und am Gardasee am teuersten: in Ligurien bekommst du im August nichts unter 200 Euro die Nacht.

Dazu musst du im Norden wahrscheinlich auch für den Strand bezahlen, es sei denn, du nimmst dir ein Hotel mit Privatstrand.

Wenn du möglichst günstigen Strandurlaub in Italien machen willst, du keine hohen Ansprüche hast und dir Massentourismus nichts ausmacht, dann solltest du an die Adria. Dort findest du Hotelzimmer in der Hochsaison auch schon ab 80 Euro die Nacht.

Das waren unsere Tipps für die schönsten Strände Italiens!

Hast du auch schonmal einen Italien Strandurlaub gemacht und kannst etwas empfehlen? Schreib es uns gerne in die Kommentare!