Italien Blick auf FlorenzItalien Blick auf Florenz

Urlaub in Italien

Die schönsten Reiseziele und Tipps für deinen Italien-Urlaub

Orientierung

Italien Karte

Italien Karte: Wo den Italien Urlaub verbringen?

Italien erstreckt sich von den Alpen bis hin zum Mittelmeer. Der Nordteil grenzt an Österreich und die Schweiz an, der westliche Teil an Frankreich. Im Osten grenzt Italien an Slowenien.

Mitten im Staatsgebiet liegen außerdem noch die zwei Kleinstaaten Vatikanstadt und San Marino. Neben zahlreichen kleineren Inseln gehört auch Sardinien zu Italien.

Italien besteht aus 21 Regionen, die Hauptstadt ist Rom.

Dazwischen liegen viele wunderschöne Städte, Landschaften und Strände. Und so lang wie Italien (circa 1600 Kilometer) ist, so groß sind auch die kulturellen Unterschiede zwischen Norden und Süden.

Die Küche Mailands unterscheidet sich sehr von der Küche Roms und selbst in der Sprache und den Traditionen gibt es große Unterschiede zwischen den einzelnen Regionen.

Auch klimatisch sind die Unterschiede groß: Während du in den Alpen im April noch Skilaufen kannst, werden auf den Strände von Sizilien die ersten Badetücher ausgebreitet.

Die schönsten Städte in Italien

Aussicht auf den Petersplatz von der Kuppel des Petersdoms

Rom

Muss jeder einmal gesehen haben

Die Hauptstadt ist Italiens ist ungefähr 3000 Jahre alt. Kein Wunder also, dass du in Rom unzählige Top Sehenswürdigkeiten besichtigen kannst.

Ob Kolosseum, Petersdom oder Vatikanstadt – in Rom kannst du locker eine Woche verbringen und hast trotzdem noch nicht alle Highlights gesehen.

Unsere Tipps für Rom
Florenz Aussicht

Florenz

Die Hauptstadt der Toskana

Florenz ist als Wiege der Renaissance berühmt für Kunst, unzählige Museen und beeindruckende Architektur.

Die Top Sehenswürdigkeiten von Florenz sind die Ponte Veccio, die Uffizien oder der Dom von Florenz, einer der größten Kirchen der Welt.

Unsere Tipps für Florenz
Rialtobrücke

Venedig

Die Lagunenstadt am Canale Grande

Venedig ist eine der beliebtesten Städte Europas und gehört für uns zu den Städten in Europa, die man unbedingt einmal gesehen haben muss.

Auch wenn du dir die Stadt mit einer Vielzahl anderer Touristen teilen musst, ist Venedig wirklich immer eine Reise wert.

Unsere Tipps für Venedig
Mailand Domplatz

Mailand

Italiens Modemetropole

Zu Mailand fallen uns spontan drei Begriffe ein: Mode, Kunst und Nachtleben!

Mailand ist voll von besonderen Sehenswürdigkeiten, Ausgehmöglichkeiten und ein Paradies für Modeliebhaber.

Zu den Top Sehenswürdigkeiten Mailands gehören der Dom und die Galleria Vittoria Emanuele.

Unsere Tipps für Mailand
Blcik auf Vesuv in Neapel

Neapel

Die Stadt am Fuße des Vesuvs

Neapel ist mit circa 1 Million Einwohner die größte Stadt Süditaliens und voll von historischen Bauwerken und Sehenswürdigkeiten.

Doch nicht alle finden die Metropole am Fuße des Vesuvs besonders schön. Wir finden aber, dass Neapel einen ganz besonderen Charme und eine tolle Atmosphäre hat und das du Neapel unbedingt auf deine Reise-Wunschliste packen solltest.

Die schönsten Urlaubsregionen in Italien

Val d'Orcia

Toskana

Traumhafte Landschaft und der Duft von Zypressen

In der Toskana kannst du viele Naturwunder und sogar gleich acht UNESCO-Weltkulturerbestätten besuchen.

Besonders gut eignet sich eine Rundreise durch die Toskana, so bekommst du einen besten Eindruck über die Vielfältigkeit der Region und erlebst die Landschaft mit den grünen Hügeln ganz besonders intensiv.

Unsere Tipps für die Toskana
Taormina

Sizilien

Urlaubsinsel im Süden Italiens

Sizilien ist nur nicht bekannt für tolle Strände und leckeres Essen, die Insel hat mit ihrer Hauptstadt Palermo auch jede Menge Top Sehenswürdigkeiten zu bieten.

Und entlang der Küste warten immer wieder verwinkelte Altstädte und beeindruckende Landschaften auf dich.

Unsere Tipps für Sizilien
Jamaica Beach

Gardasee

Badeurlaub mit Bergpanorama

Der Gardasee in Norditalien ist eines der beliebtesten Reiseziele der Deutschen.

Die Berge, tiefblaues Wasser und malerische Städtchen machen den Gardasee zu einem hervorragenden Urlaubsziel.

Rund um den Gardasee gibt es viele Möglichkeiten zum Wandern, Biken oder Wassersport.

Unsere Tipps für den Gardasee
Ausflug zur Seiser Alm bei Bozen

Südtirol

Beeindruckende Bergkulisse

Südtirol ist eine sehr vielseitige Region: von hohen Gipfeln und Weinbergen über mediterrane Städte bis zu luxuriösen Wellnesshotels.

Die Region rund um die Dolomiten eignet sich hervorragend für einen Wanderurlaub.

In Bozen oder Meran kannst du entspanntes Dolce Vita genießen.

Wann ist die beste Reisezeit für Italien?

Weil Italien geographisch ziemlich lang ist, unterscheidet sich das Klima zwischen Norden und Süden sehr.

Die beste Reisezeit hängt also davon ab, wohin du nach Italien möchtest.

Schloss Rametz Meran

Norditalien

Mailand, Gardasee, Venedig & Bologna

In der Alpenregion herrschen schneereiche Winter und nicht allzu heiße Sommer. Viele Italiener machen hier gerne Sommerurlaub, um der Hitze des Südens zu entfliehen.

Die Po-Ebene, die gleich an den Füßen der Alpen beginnt, ist im Winter kühl, feucht und vor allem nebelig. Die Sommer kann man gut mit einem süddeutschen Sommer vergleichen, also warm aber mit gelegentlichen Schauern.

Norditalien besuchst du also am besten von April bis September.

Aufstieg mit Rathaus von Rom oben

Die Mitte Italiens

Florenz & Toskana, Rom

Die Mitte Italiens hat heiße Sommer und feuchte Winter, allerdings mit mehr Sonnentagen als der Norden. Schnee gibt es nur selten, außer in den Bergregionen.

Städte wie Florenz oder Rom sind im Hochsommer ziemlich heiß, mit Temperaturen um die 35° Grad. Städtereisen lohnen sich hier also eher im Frühling oder Herbst, also in den Monaten April bis Juni und September bis Oktober.

Im Mai öffnen die Sonnenschirmverleihe an der Adria und der toskanischen Küste, dann beginnt die Badesaison.

Zingaro Sizilien

Süditalien

Neapel, Apulien, Sizilien & Sardinien

Der Süden Italiens hat lange, trockene Sommer und milde Winter. Es wird selten kälter als 10 Grad und auch im Januar gibt es reichlich Sonnentage.

Auf Sizilien, Sardinien oder in Apulien kannst du von Mai bis Oktober problemlos Badeurlaub machen.

Städtetrips nach Neapel oder Palermo lohnen sich eigentlich das ganze Jahr über, außer im Juli und August. Dann ist Süditalien viel zu heiß zum Sightseeing, mit Temperaturen ab 35°C.

Hotels in Italien

Italien ist seit jeher ein Urlaubsland und es gibt Unterkünfte für jedes Budget. Selbst in touristischen Städten wie Florenz oder Rom, wo die Übernachtungspreise etwas höher sind, lassen sich trotzdem auch günstige Hotelzimmer finden.

Unsere Artikel mit Hoteltipps für die schönsten Städte in Italien:

Dos & Don'ts in Italien

So outest du dich in Italien nicht sofort als Tourist

pastateller
  1. Spaghetti Bolognese ist eine deutsche Erfindung. In Italien isst man Tagliatelle al Ragù.
  2. Cappuccino trinkt man nur zum Frühstück. Wer nach 11 Uhr noch einen Cappuccino bestellt, ist ganz sicher ein Tourist.
  3. Parmesan auf Pasta mit Fisch oder Meeresfrüchten ist ein Sakrileg.
  4. Pizza mit angebranntem Pizzaboden wird nicht zurückgegeben, sondern so gegessen.
  5. Im Restaurant gibt es eine Rechnung pro Tisch, die dann gleichermaßen aufgeteilt wird.
Italien-Knigge: Unsere 22 Tipps

Anreise und Fortbewegung

Anreise nach Italien

Wenn du in Bayern oder Baden-Württemberg wohnst und nach Norditalien reist, lohnt sich die Anreise mit dem Auto. Aus München sind es zum Gardasee zum Beispiel nur 4 Stunden.

Ansonsten erreichst du alle Ecken Italiens gut mit dem Flugzeug. Lediglich der Süden ist etwas schlechter vernetzt, aber es gibt aus allen deutschen Flughäfen Direktflüge nach Bari, Neapel oder Palermo.

Wenn dein Endziel in Süditalien nicht unmittelbar in Flughafennähe ist, lohnt es sich am Flughafen einen Mietwagen zu nehmen, was in der Regel auch nicht teuer ist.

Das Schienennetz ist in Süditalien nämlich ziemlich schlecht ausgebaut und ohne Auto erreichst du viele Ziele nur schwer.

Flüge nach Italien auf Skyscanner finden

Fortbewegung in Italien: Wie kommst du von A nach B?

Wenn dein Ankunftsflughafen in Italien nicht direkt an deinem Endreiseziel ist oder du mehrere Städte besuchen willst, brauchst du ein weiteres Fortbewegungsmittel.

Je nachdem, in welchem Teil Italiens du ankommst, gibt es unterschiedliche Möglichkeiten.

Mit dem Mietwagen

Mietwagen bekommst du an jedem Flughafen. Die Preise schwanken stark nach Saison, nach Flughafen und wie weit im Voraus du dein Auto buchst.

Autovermieter, die ihre Autos direkt am Terminal haben, sind oft teurer als diejenigen, die etwas abseits des Flughafens liegen.

Für die Autoverleihe, die weiter weg sind, stellen die entsprechenden Autovermieter gratis Shuttlebusse zur Verfügung.

Das ist vielleicht ein bisschen umständlicher, aber dafür bekommst du den Mietwagen günstiger als am Flughafen.

Zum Mietwagen-Preisvergleich bei Check24

Mit dem Zug

Mit dem Zug lässt es sich in Italien ganz gut reisen, außer du musst in den Süden oder in ländliche Regionen.

Wenn du aber von einer Großstadt zur anderen reisen musst, dann geht das sehr gut, günstig und auch sehr schnell. In Italien gibt es nämlich mehrere Schnellfahrstrecken, auf denen ausschließlich Hochgeschwindigkeitszüge fahren.

So kommst du beispielsweise von Mailand nach Rom innerhalb von rund 3 Stunden, obwohl fast 600 Kilometer zwischen den beiden Städten liegen.

Tickets für Hochgeschwindigkeitszüge findest du auf der Webseite Italo, welches ein Privatunternehmen ist.

Der staatliche Schienenverkehr, wo es sowohl Tickets für Hochgeschwindigkeitszüge wie auch Regionalzüge gibt, ist Trenitalia.

Es lohnt sich immer, zwischen Italo und Trenitalia die Ticketpreise zu vergleichen, da beide Unternehmen zum Teil dieselben Strecken fahren.

Mit dem Bus

In Italien sind Busse auch für Langstrecken immer noch sehr beliebt. Vor allem, wenn jemand in den Süden reisen will, wo der Schienenverkehr nicht so gut ausgebaut ist.

Tickets für Langstreckenbusse gibt es auf den Webseiten der Busunternehmen, oder direkt am Busbahnhof der Stadt. Die größten Busunternehmen sind Itabus und Flixbus.

FAQ

Wie reist man am besten in Italien?

Am flexibelsten bist du immer mit dem Auto. Dann erreichst du problemlos auch ländliche Regionen. Vor allem in Süditalien und auf Sizilien und Sardinien sind die ÖPNV ziemlich schlecht ausgebaut.

Wenn du innerhalb von Großstädten reisen möchtest, geht das aber auch sehr gut mit dem Zug.

Wo ist in Italien wenig los?

In ländlichen Orten oder im Süden abseits der Urlaubszeit. Wenn du im April, Mai oder Juni nach Apulien, Sardinien oder Sizilien reist, wirst du nur wenige andere Touristen antreffen und trotzdem schon Sommerurlaub machen können.

Das gesamte Jahr über wenig besuchte Regionen sind allgemein Umbrien, Basilikata, Abruzzen und Molise, die aber auch sehr schön sind.

Wo ist das Meer in Italien am schönsten?

Definitiv im Süden und auf Sizilien und Sardinien. Vor allem auf Sardinien kannst du eigentlich an keinem Strand etwas falsch machen.

Wo ist es am günstigsten in Italien?

In Süditalien sind Urlaubskosten wie Übernachtungen, Fortbewegungsmittel und Restaurants auf jeden Fall am günstigsten. Auf Sizilien kannst du mit 20 Euro pro Kopf im Restaurant schon sehr gut essen, in Mailand kostet es dagegen rund das Doppelte.