Japan Reiseführer
Pin mich!

Für eine Reise in das Land der aufgehenden Sonne ist ein Reiseführer einfach Pflicht. Finden wir zumindest!></p><p>Der japanischen Kultur, den vielen Traditionen und der Jahrtausende alten Geschichte kannst du nicht unvorbereitet entgegentreten, ganz besonders, weil dort vieles so komplett anders ist, als bei uns.</p><p>Wir hatten auf unserer Reise den <a title=Stefan Loose Reiseführer Japan und das Heft Labyrinth Tokyo – 38 Touren dabei. Zwar hat uns die Kombination nicht vollkommen überzeugt, trotzdem waren wir froh, sie überhaupt dabei zu haben.

Leider gibt es momentan online eine ziemlich begrenzte Auswahl an deutschsprachigen Reiseführern für Japan. Noch schwieriger ist es, Reiseführer speziell für einzelne Städte zu finden.Trotzdem haben wir die besten und aktuellsten Reiseführer auf Amazon herausgesucht und für dich hier aufgelistet.

Über alle von uns bereisten Orte und Städte, findest du auf 22places ausführliche Artikel mit hilfreichen Tipps und Infos. Alle unsere Reiseberichte und Tipps zur Reiseplanung für Japan, findest du auf unserer Übersichtsseite Japan Reiseberichte.

Mehr über Japan lesen:

Japan Reiseführer – das ganze Land

Zu den meisten hier genannten Reiseführern gibt es sowohl eine Kindle, als auch eine Taschenbuch Version. Welche lohnt sich eher? Wir blättern zum Beispiel gerne in einem Buch herum, kritzeln mal was rein und stellen es gerne nach unserer Reise als Andenken ins Bücherregal.

Aber klar, Kindle Versionen wiegen nichts, nehmen wenig Platz im Rucksack und kosten auch ein paar Euro weniger. Es bleibt also ganz dir überlassen!

Stefan Loose Reiseführer Japan

Obwohl dieser Führer über 600 Seiten hat, wiegt er relativ wenig. Auf jeden Fall ein Pluspunkt!

Leider ist die aktuelle Version etwas veraltet, weshalb zum Beispiel einige Restaurants oder Hotels nicht aufgelistet sind beziehungsweise, nicht mehr existieren.

Trotzdem ist der Führer ideal für Individualreisende, da es viele Infos zu Fortbewegungsmitteln und Reiserouten gibt, sowie Reisetipps und Praxistipps für den Alltag in Japan.

Leider haben die Stefan Loose Reiseführer grundsätzlich keine große Karte, sondern mehrere kleine Ausschnitte. Wenn du dir aber eine Offline-Karte für das Smartphone zulegst, solltest du trotzdem gut klarkommen.

Lonely Planet Reiseführer Japan

Der Lonely Planet ist ein wenig dicker als der Stefan Loose, mit über 900 Seiten. Nicht gerade ein Fliegengewicht im Reisegepäck, dafür ist er sehr umfangreich.

Es gibt zahlreiche Tipps, Karten, Adressen für Hostels, Hotels, Museen oder Restaurants, sowie Infos zu Eintrittspreisen, Fahrplänen- und Uhrzeiten, die meistens auch noch aktuell sind.

Ganz praktisch sind die circa 70 Seiten, wo alles Wichtige zusammengefasst ist. Alles in einem also ein sehr guter Reiseführer, mit einzelnen Kapiteln zu Tokio und Kyoto. Bloß etwas schwer, aber es gibt ja die Kindle Version!

Marco Polo Reiseführer Japan

Der Marco Polo Reiseführer wird von Angela Köhler geschrieben, die schon seit circa 30 Jahren in Japan lebt. Inklusive mit dem Taschenbuch gibt es eine gratis Touren-App mit vorteilhafter Offline-Karte, sodass du auch ohne WLAN-Verbindung immer weißt, wo du gerade bist.

Allerdings ist der Führer mit nur 164 Seiten sehr kompakt und Sehenswürdigkeiten oder Hintergrundinformationen werden ziemlich oberflächig beschrieben.

Wenn du dich also für diesen Führer entscheidest, würden wir dir raten, dir einen umfangreicheren dazu zu kaufen, den du gegebenenfalls im Hotel durchblättern kannst.

Der Marco Polo lohnt sich dann wegen seines Fliegengewichts in der Jackentasche auf deinen einzelnen Ausflügen!

Baedeker Reiseführer Japan

Dieser Reiseführer ist mit seinen circa 600 Seiten ein ganz guter Kompromiss zwischen Informationsreichtum und Gewicht.

Es gibt genügend Infos zu Japans Geschichte, Kunst und Kultur, sowie Infos zu Events, Shopping und Essensgewohnheiten der Japaner. Dazu kommt eine große, herausnehmbare Reisekarte.

Ein Minuspunkt dieses Japanführers ist aber die Tatsache, dass die Reiseziele nicht nach empfehlenswerten Reiserouten geordnet sind, sondern alphabetisch. Daher kann es besonders für Japan Neulinge umständlich sein, sich eine sinnvolle Route zusammenzustellen.

Wir empfehlen dir diesen Führer also eher, wenn du schon mal in Japan gewesen bist und dich ein wenig geographisch auskennst.

Japan für die Hosentasche: Was Reiseführer verschweigen

Ein humorvoll geschriebenes und sehr interessantes Büchlein zu Japan. Die Autorin Françoise Hauser erzählt in 15 Kapiteln von kuriosen Geschichten und typisch japanischen Eigenheiten, die es sich lohnt, zu erfahren.

Das Büchlein eignet sich aber nicht als Reiseführer, vielmehr als Begleiter eines Reiseführers. Kann also sehr gut schon Zuhause durchstöbert werden, damit du dich schon mal in die japanische Kultur und ihren Besonderheiten einlesen kannst.

Reiseführer zu einzelnen Städten in Japan

Die Auswahl an Reiseführern für das ganze Land ist schon begrenzt, da wird es dich nicht wundern, dass das Angebot zu einzelnen Städten noch kleiner ist.

Generell findest du in den oben aufgeführten Reiseführern einzelne Kapitel zu Städten wie Hiroshima, Tokio und Kyoto, wir haben aber nochmal einzelne Reiseführer dazu ausfindig gemacht.

DuMont Reiseführer Tokio

Dieser Führer gibt auf 120 Seiten recht interessante Tipps und Infos speziell zu Tokio, Tokios Stadtvierteln, Museen und Sehenswürdigkeiten mit Bildern und kleinen Übersichtskarten. Dazu kommt auch ein faltbarer Stadtplan.

Sehr handlich, wenn du zum ersten Mal in Tokio bist und dir einen guten Überblick verschaffen willst. Man merkt schnell, dass der Autor, der Tokio seit über 20 Jahren regelmäßig besucht, sich gut auskennt.

Die neue Auflage ist von Anfang 2017, also recht up to date!

Tokio mit Kyoto: Reiseführer von Iwanowski

Falls auf deinem Japantrip Tokio und Kyoto im Mittelpunkt stehen, dann lohnt sich dieser Führer allemal.

Auf über 300 Seiten werden beide Städte ausführlich beschrieben, mit vielen Infos zu Sehenswürdigkeiten, Transportmitteln, Restaurant-Tipps sowie noch sehr aktuellen Eintrittspreisen zu Events, Tempelanlagen und Museen.

Dazu gibt es faltbare Stadtpläne und kostenlosem Download von rund 30 Detailkarten auf das Handy. Die neuste Auflage wurde auch um die Stadt Yokohama erweitert.

Labyrinth Tokio – 38 Touren in und um Japans Hauptstadt

Ein ganz hilfreicher Führer für die Entdeckung von Tokio, mit verschiedenen Tagesrouten jeder Art. Der Autor hilft dir dabei, deine Ausflüge passend für deine Bedürfnisse zu gestalten, zum Beispiel, wenn du verschiedenen Touren kombinieren willst oder du bestimmte Events oder Straßenfeste besuchen möchtest.

Es gibt genügend Infos zum öffentlichen Verkehrsnetz oder auch untypischen Sehenswürdigkeiten. Das Buch hat viele Bilder und Karten, aber alles ist in Schwarz-Weiß.

Wir haben diesen Führer selber in Tokio gehabt und würden ihn aber nur zusammen mit einem ausführlicheren empfehlen, wo du zum Beispiel auch Infos zur Kultur, Geschichte oder Politik Tokios bekommst.

Hiroshima – Der kleine Reiseführer

Soweit der einzige Reiseführer zu Hiroshima und nur als Kindle-Version erhältlich. Dafür enttäuscht er aber nicht, denn es sind alle hilfreichen Tipps und Infos dabei, die man für einen Tag in Hiroshima gebrauchen kann. Geschrieben ist es von Tessa von Wanderweib.de, die schon seit 2013 in Japan lebt.

Im Buch wird eine grundlegende Tour für Hiroshima herausgearbeitet, die dich zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten führt und die du gut übernehmen kannst. Einige Restaurant-Tipps entlang der Route sind auch dabei.

Dein Japan-Reiseführer Tipp?

Welchen Reiseführer hattest du für deine Japanreise dabei? Kannst du ihn weiterempfehlen oder würdest du zukünftigen Japanreisenden eher zu einem anderen Reiseführer raten? Wir freuen uns auf deinen Kommentar.

2 Kommentare - Wir freuen uns auch über deinen netten Kommentar!

Teile deine Gedanken mit uns!

Please enter your comment!
Please enter your name here