Unsere Reisetipps für die Kanarischen Inseln

Die Kanaren sind ein Traum – kilometerlange Strände, Vulkane, Wüsten, tiefe Wälder und Tapas. Wer kann sich da nicht begeistern?

Die Kanarischen Inseln sind außerdem das einzige europäische Reiseziel, wo es auch im Winter warm ist. Wir können sie für eine Flucht vor Graupelwetter und Winterjacken auf alle Fälle empfehlen!

Auf dieser Seite findest du alle unsere Kanaren Reisetipps.

Springe direkt zu unseren Kanaren Tipps

Playa de Sotavento auf Fuerteventura

Unsere Kanaren Reisetipps auf einen Blick

Kanaren Anreise

Für die Anreise auf die Kanaren hast du eigentlich nur eine Möglichkeit, nämlich das Flugzeug. Glücklicherweise gibt es aus allen Ecken Deutschlands Flugverbindungen auf die Kanarischen Inseln, teilweise auch ziemlich günstig.

Alternativ kannst du die Kanaren natürlich auch mit der Fähre aus dem Festland Spaniens erreichen. Ab Cadiz oder Huelva im Süden Spaniens dauert die Überfahrt circa 1,5 Tage.

Mit dem Flugzeug ist ab Deutschland kein oder maximal ein Zwischenstopp nötig.

Nur die beiden kleinsten Inseln, El Hierro und La Gomera, werden nicht direkt vom europäischen Festland angeflogen. Du kannst sie aber ganz einfach mit dem Flugzeug oder der Fähre von Teneriffa aus erreichen.

Wir suchen unsere Flüge immer auf Skyscanner. Hier findest du Verbindungen aller Airlines und kannst prima die Preise miteinander vergleichen.

Flüge finden auf Skyscanner

Playa Teresitas Teneriffa
Blick auf den goldenen Strand Playa Teresitas auf Teneriffa

Fortbewegung auf den Kanaren

Einmal auf den Kanaren angekommen stellt sich natürlich die Frage, wie du vor Ort weiterkommst. Dabei hast du verschiedene Möglichkeiten.

Mit dem Mietwagen

Zu unseren wichtigsten Kanaren Tipps gehört definitiv der Mietwagen-Verleih. Einen Mietwagen ist auf jeder Kanarischen Insenl unabdinglich und das aus mehreren Gründen.

Zuallererst weil Mietwagen auf den Kanaren extrem günstig sind. Auf Fuerteventura haben wir beispielsweise schon einen Seat Ibiza für 8 Euro pro Tag gemietet. Außerdem ist der Sprit mit etwa 1 Euro bis 1,10 Euro für Benzin sehr günstig, da du nur einen reduzierten Steuersatz auf den Kanaren zahlst.

Achtung: Seit Corona mussten einige Mietwagenfirmen ihren Fuhrpark stark verkleinern. Daher solltest du frühzeitig reservieren und mit höheren Preisen als sonst rechnen.

Der zweite Grund ist, dass du natürlich viel flexibler bist. Viele der schönen, abgelegenen Strände und Natur-Sehenswürdigkeiten kannst du nur mit dem Mietwagen erreichen.

Anbieter für Mietwagen gibt es auf den Kanaren viele. Wir vergleichen unsere Autos daher vorher beispielsweise auf Check24.

Mietwagenvergleich auf Check24

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln

Öffentliche Verkehrsmittel gibt es zwar theoretisch schon auf den Kanaren. Wie dicht das Netz ist hängt aber ziemlich stark davon ab, auf welcher Insel du dich befindest.

Innerhalb größerer Städte wie Las Palmas oder Santa Cruz kommst du durchaus gut mit den Öffis durch die Stadt.

Auf den kleineren Inseln und gerade bei längeren Strecken sind die Verbindungen manchmal etwas spärlich und so ganz zuverlässig kommt der Bus auch nicht immer.

Schienenverkehr gibt es auf den Kanarischen Inseln überhaupt nicht. es gibt lediglich eine Straßenbahn auf Teneriffa, die die Hauptstadt Santa Cruz de Tenerife mit dem angrenzenden Ort San Cristóbal de La Laguna verbindet.

Mit dem Rad

In den Städten wie beispielsweise in Las Palmas auf Gran Canaria oder auch in Playas de las Americas bist du mit einem Rad gut beraten. Die Strecken in der Stadt sind kurz und mit dem Auto durch die mit Touristen gefüllten Straßen zu fahren macht keinen Spaß.

Leihräder kriegst du quasi an jeder Ecke. Sogar viele der kleineren Orte haben richtige Bikeshops, wo du auch hochwertige Mountainbikes leihen kannst. In den Städten gibt es oft auch einfach Stationen auf der Straße, die per App funktionieren.

Kanaren Inselhopping

Für Island Hopping zwischen den Kanarischen Inseln hast du zwei Möglichkeiten.

Die erste ist das Flugzeug und definitiv die schnellere Variante. Alle Inseln verfügen mindestens über einen kleinen Flughafen und für Trips zwischen den Inseln gibt es viele Verbindungen mit kleinen Maschinen. In der Regel ist auch das Prozedere für Check-In und Sicherheit einfacher als bei einem langen Flug.

Preislich kommst du sogar oft besser weg als mit der Fähre. Außerdem kommst du sehr schnell von A nach B. Von Fuerteventura nach Gran Canaria bist du beispielsweise gerade mal 40 Minuten unterwegs. Auch diese Flüge suche wir über Skyscanner.

Flüge finden auf Skyscanner

Die zweite Variante ist die Fähre. Fährefahren über das offene Meer ist echt schön. Deinen Mietwagen kannst du übrigens von Insel zu Insel mitnehmen.

Je nach Reiseroute kann die Fahrt aber schnell mal einen ganzen Tag dauern oder du musst sogar die Nacht auf der Fähre verbringen. Auch die Verbindungen sind deutlich spärlicher als bei einem Flug und häufig musst du zwischen den Inseln die Fähre wechseln. Gerade mit dem Auto ist das nicht besonders spaßig.

Für die Überfahrt mit der Fähre gibt es zwei Anbieter, Fred Olsen und Navierra Armas.

Cotillo Aussicht Fuerteventura
Aussicht entlang der Nordwestküste auf Fuerteventura

Unsere Hoteltipps für die Kanaren

Die Kanaren bieten tolle Übernachtungsmöglichkeiten von der Ökolodge bis zum großen Luxushotel. Für einige Inseln haben wir daher eigene Hotelartikel. Wenn du gerade nicht so viel Zeit hast oder mehrere Inseln bereisen willst, findest du hier kurz und knapp einen Hoteltipp für jede Kanarische Insel.

InselHotelZur Buchung
FuerteventuraSurfescapehier entlang
LanzarotePalacio Icohier entlang
Gran CanariaEmblemático Algadarhier entlang
TeneriffaHotel Rural Ohanahier entlang
La PalmaHacienda San Jorgehier entlang
La GomeraHotel Puntagrandehier entlang
El HierroHotel Playa Calerahier entlang

Noch mehr Hoteltipps findest du in unseren Hotel-Artikel für die Kanarischen Inseln:

Fuerteventura Hoteltipps
Teneriffa Hoteltipps

Sehenswürdigkeiten auf den Kanaren

Wie wir schon am Anfang erwähnt haben, sind die Kanaren extrem vielfältig und daher gibt es eine Menge zu sehen. Hier kommen unsere Top 5 Sehenswürdigkeiten auf allen Kanarischen Inseln.

#1 Teide Nationalpark (Teneriffa): Park mit einer beeindruckenden Kraterlandschaft. In der Mitte steht der Teide, der größte Berg Spaniens.

#2 Playa de la Pared (Fuerteventura): Einer der atemberaubendsten Strände auf den Kanaren. Goldener Sand, tiefblaues Wasser, raue Klippen und einfach eine magische Atmosphäre.

#3 Dünen von Maspalomas (Gran Canaria): Riesige Dünenlandschaft, die sich perfekt für coole Fotos oder auch zum Sternebeobachten eignet.

#4 Caldera de Taburiente (La Palma): Nationalpark im Zentrum La Palmas mit beeindruckenden Felsformationen, versteckten Stränden und dem Wahrzeichen Roque Idafe

#5 Nationalpark Timanfaya (Lanzarote): Das Must-See auf Lanazarote, insbesondere bekannt für die sogenannten Feuerberge, riesige Lavafelder und spuckende Geysire.

Teneriffa: Blick auf den Teide Vulkan

Welche Kanarische Insel ist die beste?

Eine beste Kanarische Insel gibt es nicht, aber für bestimmte Urlaubstypen eignet sich eine Insel ein bisschen besser als eine andere. Du willst mehr darüber erfahren, welche Kanarische Insel zu dir passt? Dann schau doch gleich mal in diesen Artikel rein.

Welche Kanarische Insel ist die richtige für dich?

Du hast gerade keine Zeit, dich lange einzulesen? Dann kommt hier unser Überblick in aller Kürze.

Fuerteventura: Ein Paradies für alle Wassersportler, egal ob Wellenreiten, Windsurfen Kiten, Tauch und mehr

Lanzarote: Die wärmste der Kanarischen Inseln mit der vielleicht größten Dichte an Vulkanen, von denen einige noch aktiv sind

Gran Canaria: Der Allrounder unter den Kanaren, für alle die eine gute Mischung aus Städtereise, Strandurlaub und Wandern wollen

Teneriffa: Die Insel mit den stärksten Kontrasten – verwunschene Natur im Norden, sehr touristischer Süden und im Zentrum der riesige Vulkan Teide

La Palma: Die grünste unter allen Kanarischen Inseln und ein Paradies für Outdoorsportler wie Mountainbiker, Wanderer oder Kletterer

El Hierro: Klein, aber oho! Große Touristenmassen und Trubel gibt es auf El Hierro nicht, dafür viel Ruhe und Entspannung

La Gomera: Hippie-Vibes und alternativer Tourismus, perfekt wenn du gerne mal in eine unkonventionellere und relaxte Lebensart eintauchen willst

Achtung: 2021 ist es auf La Palma zu einem großen Vulkanausbruch gekommen. Dabei wurden einige Orte und Sehenswürdigkeiten auf der Insel zerstört. Hier kannst du dich über den aktuellen Stand informieren.

Wie lange solltest du auf den Kanaren bleiben?

Da du auf jeden Fall mit dem Flugzeug anreisen musst, empfehlen wir dir, mindestens eine Woche auf den Kanaren zu verbringen.

Nach oben gibt es eigentlich kein Ende und gerade wenn du mehrere Inseln bereisen möchtest, solltest du mehr als eine Woche bleiben, da der Transfer durchaus einen Reisetag in Anspruch nehmen kann.

Playa de Sotavento auf Fuerteventura
Die seichten Lagunen in Sotavento auf Fuerteventura locken viele Kitesurfer an

Touren auf den Kanaren

Wunderbare Natur gleich tolle Ausflugsziele und Aktivitäten, so einfach ist das für uns. Wir stellen dir hier unsere fünf Favoriten der Touren auf den Kanaren vor.

Teneriffa: Whale Watching Tour Eine Bootstour, um Delfine und Wale zu entdecken ist quasi ein Must auf den Kanaren. Eine idyllischere Variante als mit dem Motorboot wird dir bei dieser Tour mit dem Katamaran geboten.

Fuerteventura: Wanderung auf einen Vulkangipfel Wenn du auf Inseln vulkanischen Ursprungs reist wie die Kanaren, gehört eine Vulkanwanderung natürlich ins Urlaubsprogramm z.B. auf die Montaña de Escanfraga auf Fuerteventura.

La Palma: Seekajaktour Begib dich auf Entdeckungstour zu mystischen Höhlen und genieß‘ eine entspannte Paddeltour über türkis blaues Wasser.

Gran Canaria: Canyoning Tour Du könntest einen ordentlichen Adrenalinkick vertragen? Von Klippen springen, an Felsen entlang klettern und an Wasserfällen abseilen – diese Tour ist genau die richtige für dich!

Teneriffa: Teide Tour bei Mondschein Der Teide ist ja schon bei Tag beeindruckend, aber bei Nacht umso mehr. Einen besseren Ort zum Sternebeobachten wirst du kaum finden!

Beste Reisezeit für die Kanaren

Eine beste Reisezeit gibt es unserer Meinung nach nicht für die Kanaren, denn hier herrscht ganzjährig ein angenehm mildes Klima. Wind gibt es hier eigentlich immer, mal mehr, mal weniger.

Je nachdem was du für deinen Urlaub auf den Kanaren planst, eignen sich allerdings manche Monate besser als andere.

Für Badeurlauber: Du willst faul in der Sonne braten und dich ab und zu ins kühle Wasser rollen? Dann solltest du in den Monaten Juni bis August auf die Kanaren reisen. Es erwarten dich Temperaturen von bis zu 30 Grad und die Regenwahrscheinlichkeit liegt quasi bei 0 Prozent. Auch am Abend ist es im T-Shirt noch angenehm draußen.

Für Wellenreiter: Du willst cleane und große Wellen surfen? Gerade für etwas fortgeschrittenere Surfer eignen sich die Wintermonaten von November bis etwa Februar prima. Denn da kommt ordentlich Swell auf die Kanaren und an irgendeiner Küste wirst du immer tolle Wellen finden.

Für Windsportler: Für Wind- und Kitesurfer eignen sich hingegen die Sommermonate am besten. Während Winter Wellenzeit ist, ist der Sommer durch besonders viel und starken Wind geprägt. Im Winter kannst du dagegen auch über mehrere Wochen keine guten Bedingungen für Windsportarten erwischen.

Surfen bei El Cotillo
Die Kanaren sind eines der beliebtesten Reiseziele zum Surfen in Europa

Was solltest du für deinen Urlaub auf den Kanaren einpacken?

Ins Gepäck müssen auf jeden Fall Badekleidung für den Strand und bequeme Schuhe für Wanderungen.

Ab September bis etwa März solltest du außerdem einen warmen Hoodie oder noch besser eine Windstopperjacke einpacken. Abends wird es gerne kühl und in den Wintermonaten ist der Wind etwas unangenehm. Wir setzen da ganz auf den klassischen Zwiebellook.

Wie teuer sind die Kanaren?

Die Kanaren sind bei den alltäglichen Kosten im Urlaub ziemlich vergleichbar mit dem spanischen Festland und mit Deutschland. Einige Produkte sind hier besonders günstig und das kannst du voll auskosten.

Besonders Kaffee und Wein sind hier sehr preiswert. Einen Café con Leche bekommst du oft für nur 1,50 Euro und eine 0,33 Flasche Bier auch für unter 2 Euro.

Wie wir oben schon erwähnt haben sind außerdem Mietwagen (oder waren es zumindest vor Corona) extrem günstig. Zudem profitierst du von extrem geringen Spritkosten, da es auf den Kanaren einen reduzierten Steuersatz gibt.

Reiseführer für die Kanaren

Du hast noch nicht genug oder fühlst dich sicherer mit einem gedruckten Reiseführer in der Tasche? Kennen wir! Dann guck dir gleich mal diese beiden Reiseführer für die Kanaren an.

Lonely Planet Kanarische Inseln ReiseführerDer Kanaren Reiseführer von Lonely Planet zeigt dir auf mehr als 300 Seiten alle wichtigen Sehenswürdigkeiten, Nationalparks und Ausflüge auf allen Kanarischen Inseln. Obendrein gibt es noch Tipps zum Übernachten und Essen und jede Menge Infos zu Land und Leuten. Alles in allem ein ausführlicher und dennoch übersichtlicher Kanaren Reiseführer.

Zum Lonely Planet Kanarische Inseln

Marco Polo Kanaren Kreuzfahrt ReiseführerWenn du nicht mehr so viel Platz im Reisegepäck hast, können wir dir den Marco Polo Reiseführer empfehlen. Der hat nämlich nur gut 150 Seiten und enthält trotzdem alle Top Highlights auf den Kanaren. Eigentlich ist er für Kreuzfahrten entlang der Kanaren geschrieben, aber wir finden er eignet sich auch prima für einen „normalen“ Urlaub auf den Kanaren.

Zum Marco Polo Reiseführer Kanaren Kreuzfahrt

Hast du noch mehr Tipps für die Kanarischen Inseln?

Das waren unsere Reisetipps für die Kanaren. Aber jetzt bist du dran! Warst du auch schon mal auf einer oder vielleicht schon mehreren der Inseln? Welche hat dir am besten gefallen und kannst du noch einen Geheimtipp mit uns teilen? Erzähl uns gerne mehr in den Kommentaren, wir freuen uns riesig!