Alles zum Besuch im Louvre: Tickets, Preise & Highlights

Ein Besuch im Louvre gehört natürlich zu den Highlights eines jeden Paris-Trips. Der Louvre ist das meistbesuchte Museum der Welt und nicht nur für Kunstliebhaber ein absolutes Must-See in Paris. Unsere Paris-Expertin Meike verrät dir alle Tipps für einen entspannten Besuch im Louvre ohne lange Warteschlangen, Tickets & Preise und natürlich alle Highlights, die du im Louvre gesehen haben musst!

Der Louvre ist eines der absoluten Highlights in Paris. Neun Millionen Besucher jährlich können sich nicht irren.

Im Sommer und rund um Feiertage kann es deshalb leider zu langen Wartezeiten kommen.

Während der beliebtesten Zeiten ist es im Museum auch oft so voll, dass der Besuch nicht wirklich Spaß macht.

Um das zu vermeiden solltest du deinen Besuch im Louvre sorgfältig im Voraus planen.

Wie das geht, und was du beachten solltest, damit dein Louvre-Besuch viel Spaß macht, erfährst du in diesem Artikel.

Das Louvre Museum ist in allen Paris Pässen enthalten, beispielsweise im Paris Turbopass. Falls du dir also solch einen Pass gekauft hast, solltest du den Louvre auf jeden Fall mit in deine Pläne einbauen.

Was heißt eigentlich “Den Louvre besichtigen”?

Als ich in den 90er Jahren im Rahmen einer Klassenfahrt zum ersten Mal den Louvre besucht habe, war ich erstmal überrascht.

Ich hatte das Museum Louvre in einem x-beliebigen Gebäude erwartet. Dass der Louvre ein riesiger Palast ist, der jahrhundertelang das französische Königshaus beherbergte, war mir bis dahin gar nicht klar.

Allein das Gebäude ist schon eine Sehenswürdigkeit für sich. Ein absolut würdiges Zuhause für eines der bedeutendsten Museen der Welt und die Mona Lisa.

Neben den Ausstellungsstücken sind auch die ehemaligen Gemächer und die alten Gemäuer ein Highlight. Im Louvre sind also nicht nur die Kunstwerke die Stars, sondern auch der Palast selbst.

Um alle 35.000 ausgestellten Kunstwerke ausführlich zu betrachten, müsstest du etwa eine Woche im Louvre verbringen. Aber auch bei einem kurzen Besuch kannst du schon viel sehen und unzählige Eindrücke sammeln.

Welche Highlights du bei deinem Besuch auf keinen Fall auslassen solltest, verrate ich dir später in diesem Artikel.

Der heutige zentrale Punkt ist der vordere Innenhof „Carrousel du Louvre“ mit der Glaspyramide. Die Pyramide ist auch gleichzeitig einer der Eingänge zum Museum.

Es gibt vier verschiedene Zugänge an der Pyramide, die farblich gekennzeichnet sind:

Gelb: Besucher ohne Ticket
Orange: Besucher mit einem Paris-Pass
Grün: Besucher mit einem Ticket mit festgelegter Eintrittszeit
Blau: Besucher mit Behindertenausweis, Schwangere, Senioren oder Besucher mit kleinen Kindern in Kinderwagen. Die Begleitung darf natürlich jeweils mit.

Im unterirdischen Teil findest du eine Einkaufsgalerie mit vielen Geschäften und einem weiteren Eingang zum Museum. Um nach unten zu gelangen, musst du dich nicht in die Warteschlange an der Pyramide einreihen.

Du hast zwei Möglichkeiten, in die Einkaufsgalerie zu kommen:

  1. In der Rue de Rivoli, an der Außenseite des Gebäudes, findest du den Eingang „Le Carrousel du Louvre“.
  2. Rechts und links des kleinen Triumphbogens, den du von der Pyramide aus siehst, findest du einen weiteren Eingang.

Achtung: Den unterirdischen Eingang zum Museum kannst du nur nutzen, wenn du schon ein Ticket hast. Ohne Ticket führt leider kein Weg an dem gelben Zugang an der Pyramide vorbei. Die praktischen Ticketautomaten in der Einkaufsgalerie gibt es leider nicht mehr.

Unter bestimmten Umständen und an bestimmten Tagen ist der Eintritt zum Louvre kostenlos:

  • Du bist maximal 25 Jahre alt und im Besitz eines EU-Personalausweises oder Reisepasses
  • Besucher mit Behindertenausweis und deren Begleitung
  • An jedem ersten Samstag im Monat ab 18 Uhr ist freier Eintritt für alle
  • Am 14. Juli (französischer Nationalfeiertag) ist ebenfalls freier Eintritt für alle

Falls nichts davon auf dich und deinen Besuch zutrifft, brauchst du ein Ticket.

Wenn du das Louvre Museum möglichst günstig besuchen möchtest und genug Zeit hast, dann kannst du dein Ticket am Louvre direkt kaufen. Die Wartezeiten sind aber gerade in der Hochsaison und am Wochenende enorm und du sparst dabei gerade mal zwei Euro.

Ich würde den Kauf vor Ort nur dann empfehlen, wenn du vorher noch gar nicht weißt, an welchem Tag du den Louvre besuchen möchtest.

Wenn du lieber mit möglichst wenig Wartezeit ins Museum möchtest, dann empfehle ich dir ein Ticket mit festgelegtem Datum und Uhrzeit online zu kaufen. Sie sind ein klein wenig teurer. Die Zeitersparnis, die du dadurch hast, ist aber oft enorm.

Achtung: Vielleicht hast du davon gehört, dass es auch einen Eingang namens Porte des Lions gibt, wo die Wartezeit kürzer sein soll. Das stimmt leider so nicht mehr. Dieser Eingang kann nur noch von angemeldeten Gruppen genutzt werden. Einzelbesucher haben an der Porte des Lions leider keinen Zutritt mehr.

Louvre Museum und die Glas-Pyramiden
Louvre Museum und die Glas-Pyramiden

Tickets kaufen

Tickets vor Ort kaufen

Wenn du dein Ticket vor Ort kaufen möchtest, musst du dich zunächst an der Pyramide in die gelbe Warteschlange einreihen.

Hier hast du leider meistens mit Abstand die längste Wartezeit. Im Juli und August, sowie an Wochenenden oder rund um Feiertage musst du mit Wartezeiten zwischen zwei bis vier Stunden rechnen.

An der Pyramide wird zuerst eine Sicherheitskontrolle durchgeführt.

Nach dieser Kontrolle gelangst du zur Ticketkasse (mit der nächsten Warteschlange). Die Tickets am Louvre kosten aktuell 15 Euro. Mit diesem Ticket kannst du dann ins Museum reingehen.

Achtung: Wenn du den seitlichen Eingang zum unterirdischen Teil genutzt hast, hast du keine Möglichkeit, Tickets zu kaufen. Die gibt es leider nur an der Pyramide.

Tickets online kaufen

Auf der Webseite des Louvre hast du die Möglichkeit für 17 Euro ein Ticket mit festgelegtem Datum und Uhrzeit zu kaufen. Zur gebuchten Zeit kannst du dann den grünen Eingang benutzen. Dadurch reduzierst du die Wartezeit erheblich.

Um dein Zeitfenster nicht zu verpassen, gehe etwa 45 Minuten vor der auf deinem Ticket angegebenen Zeit zum grünen Eingang.

Wenn du deine Zeit verpasst, verfällt dein Ticket zwar nicht, du musst dich dann aber in die böse gelbe Schlange einreihen. Für diesen Tag bleibt dein Ticket aber gültig.

Dein Ticket musst du in ausgedruckter Form vorzeigen.

Die Online-Tickets sind namensgebunden. Nimm einen Personalausweis oder Reisepass mit, eventuell musst du dich als Ticketinhaber ausweisen.

Die Webseite des Louvre ist auf Französisch, Englisch und Spanisch verfügbar.

Hier gehts zur Louvre Webseite

Wenn du dein Ticket lieber auf einer deutschsprachigen Webseite kaufen möchtest, ist das gegen eine Bearbeitungsgebühr von drei Euro hier möglich:

Hier gehts zur Louvre deutschen Buchungsmöglichkeit

Auch mit diesem Ticket kannst du zur angegebenen Zeit den grünen Eingang nutzen.

Mein Tipp: Unter 26-jährige (die ja kein Ticket benötigen) dürfen natürlich mit einer Begleitung mit Zeit-Ticket ebenfalls den grünen Eingang nutzen.

Audioguides sind für fünf Euro zusätzlich erhältlich. Leider kann ich den Audioguide des Louvre nicht wirklich empfehlen. Die Handhabung ist unübersichtlich aufgebaut und ich empfinde ihn allgemein als ziemlich konfus.

Wenn du deinen Louvre Besuch intensiver gestalten möchtest, empfehle ich dir daher dich einer geführten Tour anzuschließen.

Hier noch mal die Ticket-Optionen im Überblick:

 PreisBevorzugter Einlass
Tickets vor Ort
15 EuroNein
Tickets im Louvre Onlineshop (en, fr & es)
17 Euro
Ja
Tickets im deutschsprachigen Onlineshop
20 Euro
Ja

Führungen im Louvre

Bei einer geführten Tour durch den Louvre musst du nicht nur weniger anstehen, du erfährst natürlich auch jede Menge interessante Informationen und Geschichten zum Louvre selbst und den Ausstellungsstücken.

Auch für Kunst-Einsteiger hervorragend geeignet!

Ich kann drei Touren besonders empfehlen:

 SprachePreisOnline-Tickets
Ohne Anstehen: Louvre-Museum Ticket & FührungDeutsch79 EuroHier kaufen
Louvre für Kinder – Tickets und private Familien-TourDeutsch299 Euro / 4 P.Hier kaufen
Louvre: 2-stündige Führung ohne AnstehenEnglisch65 EuroHier kaufen

Die Highlights: Das solltest du gesehen haben

Schon seit dem 14. Jahrhundert wurde im Louvre Kunst gesammelt. Über die letzten 600 Jahre ist so eine der größten und bedeutsamsten Sammlungen der Welt entstanden.

Hier findest du eine schnelle Übersicht über die Highlights, die du bei deinem Besuch nicht auslassen solltest.

Kunstwerke

Die Mona Lisa – La Cioconda

Mona Lisa
Die Mona Lisa ist das berühmteste Kunstwerk im Louvre und wahrscheinlich auf der ganzen Welt.

Das mit Abstand bekannteste Stück im Louvre ist die Mona Lisa von Leonardo da Vinci. Dabei ist die Mona Lisa mit gerade mal 77×55 cm eigentlich sehr klein.

Verfehlen kannst du sie trotzdem nicht. Die Menschentraube und das Blitzlichtgewitter sind nicht zu übersehen.

Eigentlich ist fotografieren mit Blitz im Louvre verboten. Da sich aber kaum jemand daran hält, wird die Mona Lisa hinter einem speziellen Glas vor dem übermäßigen Lichteinfall geschützt.

Überall im Museum ist der Weg zur Mona Lisa ausgeschildert, da viele Besucher nur wegen der lächelnden Dame ins Museum kommen.

Die Venus von Milo

Die berühmte Skulptur zeigt die griechische Göttin Aphrodite. Man vermutet, dass sie aus dem zweiten Jahrhundert vor Christus stammt, jedoch ist der Urheber unbekannt.

Nike von Samothrake

Nike von Samothrake
Nike von Samothrake

Die dramatisch wirkende Statue der Siegesgöttin Nike wurde vor 150 Jahren in Einzelteilen auf der griechischen Insel Samothrake gefunden.

Kopf und Arme bleiben leider bis heute verschwunden, der Rest wurde zusammengesetzt und hat ein neues Zuhause im Louvre gefunden.

Die Freiheit führt das Volk

Das Gemälde von Eugene Delacroix stellt die Barrikadenkämpfe der Pariser Julirevolution von 1830 dar.

Die Krönung in Notre Dame

Das Bild hält fest, wie Napoleon Bonaparte sich im Jahr 1804 in der Kathedrale Notre Dame in Paris zum Kaiser krönt.

Traditionell wurden Kaiser eigentlich vom Papst gekrönt, Napoleon ließ den Papst aber nur großzügig daneben sitzen, während er die Krönung selbst übernahm.

Die historischen Räumlichkeiten

Nicht nur die ausgestellten Kunstwerke, sondern auch die aus vergangenen Jahrhunderten erhaltenen königlichen Räume des Palastes sind ein Erlebnis.

Achte also bei deinem Besuch nicht nur auf die Exponate, sondern schau dich auch immer mal wieder um. Es gibt viel zu sehen!

Der mittelalterliche Gebäudeteil

Der Louvre wurde nach und nach, über Jahrhunderte hinweg immer wieder erweitert und ausgebaut. Im Untergeschoss findest du die Mauern der ursprünglichen Festung Louvre aus dem 13. Jahrhundert.

Salle des Caryatides – Karyatidensaal

Im Karytidensaal fanden zu Zeiten des Sonnenkönigs Empfänge, Feste und Gerichtsverhandlungen statt. Auf der von Karyatiden gestützten Tribüne spielte Molière zum Beispiel den „Verliebten Arzt“ für Ludwig XIV.

Appartements Napoleon III

Die Gemächer, in denen Mitte des 19. Jahrhunderts Napoleon III lebte sind der Inbegriff der Belle Époque! Unbedingt ansehen!

Wichtige Tipps für deinen Louvre-Besuch

Öffnungszeiten des Louvre Museums

Montag: 9:00 bis 18:00 Uhr
Dienstag: geschlossen
Mittwoch: 9:00 bis 21:45 Uhr
Donnerstag: 9:00 bis 18:00 Uhr
Freitag: 9:00 bis 21:45 Uhr
Samstag: 9:00 bis 18:00 Uhr (1. Samstag im Monat bis 21:45 Uhr – Ab 18:00 Uhr freier Eintritt)
Sonntag: 9:00 bis 18:00 Uhr

Was darf ich in den Louvre mitnehmen und was nicht?

Geh am besten mit so wenig Ballast wie möglich zum Louvre. Ein Museumsbesuch bepackt mit Jacke und Rucksack macht nur halb so viel Spaß.

Ein großer Raum mit Schließfächern bietet dir die Möglichkeit, deine Sachen während des Besuchs zu verstauen.

Mein Tipp: Falls du einen Besuch von länger als zwei Stunden planst, nimm dir Getränke (in Plastikflaschen!) und vielleicht ein Sandwich mit. Zwar gibt es im Louvre die Möglichkeit Essen und Getränke zu kaufen, jedoch ist das sehr teuer.

Achtung: Taschen und Rucksäcke, die größer als Handgepäckmaße (55x35x20cm) sind, sind im Louvre nicht erlaubt. Du kannst sie auch nicht in den Schließfächern einschließen, du wirst einfach damit nicht reingelassen.

Diese Dinge darfst du nicht mit in den Louvre mitnehmen:

  • Explosives oder entflammbares Material (ein Feuerzeug pro Person ist in Ordnung)
  • Messer oder Taschenmesser
  • Waffen und Munition
  • Werkzeuge
  • Große Mengen Essen oder Getränke (Essen & Trinken zum Eigenbedarf ist erlaubt)
  • Nagelschere und Feile
  • Pakete, Koffer oder große Taschen (größer als 55x35x20cm)
  • Dosen, Glasflaschen oder Gläser
  • Tiere (außer Blindenhunde mit entsprechendem Ausweis)

Für den Familienbesuch: Kinderwagen sind im Louvre erlaubt.

Mein Tipp: Falls du mit Kind, aber ohne Kinderwagen unterwegs bist und nicht sicher bist, ob Junior von der vielen Lauferei nicht schnell die Nase voll hat: Im Eingangsbereich, am Schalter „Assistance“ kannst du einen Buggy ausleihen.

Wieviel Zeit solltest du für den Louvre einplanen?

In etwa zwei Stunden kannst du im Louvre schon viel sehen – vor allem natürlich die Highlights. Da du im Schnitt mit etwa einer bis zwei Stunden Wartezeit am Eingang rechnen solltest, plane mindestens vier Stunden insgesamt für den Louvre ein.

Falls du dich intensiver mit den Werken im Louvre auseinandersetzen möchtest, solltest du mindestens vier Stunden plus ein bis zwei Stunden Wartezeit einplanen.

Wann solltest du den Louvre besuchen?

An Wochenenden, rund um Feiertage und im Juli und August ist es im Louvre besonders voll. Versuche, wenn möglich, diese Zeiten zu meiden.

Falls du nun mal während dieser Zeiten in Paris bist, steh am besten so früh auf, dass du schon um 8:30 Uhr am Morgen am Louvre bist.

Im Idealfall natürlich mit einem vorher online gekauften Ticket für 9:00 Uhr oder einem Paris-Pass. So bist du als einer der Ersten im Museum und wirst noch nicht von den Massen herumgeschoben.

Außerhalb dieser Zeiten ist unter der Woche grundsätzlich wesentlich weniger los, als am Wochenende. Gleich morgens um 9:00 Uhr ist das Museum noch relativ leer.

Ab 10:00 Uhr bis etwa 14:00 Uhr ist dann am meisten los. Nachmittags wird es wieder etwas ruhiger.

Meine Empfehlung: Ein Mittwoch (kein Feiertag!) im Frühjahr oder Herbst um 15:30 Uhr. Da am Mittwoch die verlängerten Öffnungszeiten gelten, kannst du bis zu sechs Stunden im Museum verbringen.

Orientierung – Die drei Flügel des Louvre Museums

Wenn du unter der Glaspyramide stehst, musst du dich entscheiden in welchen der drei Flügel du zuerst gehst: Die Flügel heißen Richelieu, Sully und Denon. Alle drei Flügel haben mehrere Etagen und sind thematisch aufgeteilt.

Die Flügel sind auf jedem Stockwerk miteinander verbunden, daher ist es letztendlich egal in welchem Flügel du startest. Du kannst vom Untergeschoss aus (wo der Eingang ist) Etage für Etage abgehen.

Wenn du schnell zur Mona Lisa möchtest, dann geh in den Denon Flügel. Dort findest du die Mona Lisa im ersten Stock.

Mein Tipp: Ebenfalls im ersten Stock des Denon Flügels gibt es ein Café mit einer Terrasse. Der Kaffee ist hier definitiv kein Schnäppchen, aber in dieser königlichen Umgebung ganz sicher ein Erlebnis. Die Aussicht auf den Innenhof mit der Pyramide gibt es noch dazu.

In der unmittelbaren Nähe der der Mona Lisa findest du außerdem das Floß der Medusa, die Freiheit führt das Volk und die Krönung Napoleons. Ein paar Meter weiter, am Eingang zum Sully Flügel findest du die Nike von Samothrake.

Ebenfalls auf der ersten Etage, auf der anderen Seite im Richelieu Flügel, erwarten dich dann die Gemächer Napoleons III.

Eine Etage darunter, im Erdgeschoss findest du weitere Highlights: Amor & Psyche, Michelangelos rebellischer Sklave, Christus der Auferstehung, den Karyatidensaal und die Venus von Milo.

Mein Tipp: Starte im Untergeschoss in den Sully Flügel. Dort findest du den mittelalterlichen Teil des Louvre. Geh dann im Untergeschoss weiter in den Richelieu Flügel durch die beiden ins Museum integrierten Innenhöfe. Danach kannst du dich über das Erdgeschoss in die erste Etage raufarbeiten.

Einen interaktiven Plan des Museums mit den Highlights findest du hier

Vorsicht vor Taschendieben und falschen Ticketverkäufern!

Die Warteschlangen vor dem Louvre sind leider ein Paradies für Taschendiebe. Die Besucher stehen dichtgedrängt und sind abgelenkt von der Pyramide, dem historischen Gebäude oder sind mit fotografieren beschäftigt.

Da hat der Taschendieb leider oft leichtes Spiel. Also gilt auch hier: Rucksack nach vorne vor den Körper holen und aufmerksam bleiben!

Außerdem kann es vorkommen, dass plötzlich jemand vor dir steht und dir ein Ticket verkaufen will. Natürlich ein Super-Ticket zu einem Schnäppchenpreis. Auch wenn sich der vermeintliche Verkäufer eine gute Geschichte zu diesem Ticket ausgedacht hat, lass die Finger davon!

Apps & Reiseführer für den Louvre

Das Louvre Museum in den allgemeinen Paris Reiseführern

Im Vis-á-Vis Paris (meinem Favoriten), sowie im grünen Reiseführer Paris von Michelin findest du viele Informationen über den Louvre und einzelne Werke. Im Marco Polo Reiseführer wird der Louvre nur sehr rudimentär angeschnitten.

Louvre Kunst & Architektur

Falls du dich mit den einzelnen Werken gerne näher beschäftigen möchtest, empfehle ich dir den Kunst & Architekturführer Louvre mitzunehmen.

Er bietet dir nicht nur eine vollständige Beschreibung der einzelnen Werke, sondern auch viele Essays zu kulturellen und historischen Themen. Außerdem findest du darin sehr gute Museumspläne, die dir helfen, dich zu orientieren.

Zum Louvre-Führer: Louvre: Kunst & Architektur 

Einmal durch den Louvre

Nicht wirklich ein Reiseführer, aber falls du noch nach Lektüre für deine Paris Reise schaust, ist das Buch „Einmal durch den Louvre“ wirklich empfehlenswert. Auf witzige Art werden hier die Betrachter der Kunstwerke eingefangen.

Zum Buch: Einmal durch den Louvre

Apps für den Louvre Besuch

Vom Louvre Museum selbst gibt es eine App namens „Louvre: Mein Besuch“, die aber in den Bewertungen sehr schlecht abschneidet. Ich selbst habe sie noch nicht ausprobiert.

Die App ist gratis, daher ist es vielleicht einen Versuch wert. Du solltest dich aber scheinbar nicht auf die App als nützliche Unterstützung oder Informationsquelle verlassen.

Die App „Louvre Guided Tours“ wird zwar nicht vom Museum selbst zur Verfügung gestellt, schneidet aber in den Bewertungen wesentlich besser ab. Auch diese App ist gratis. Leider ist sie nicht auf Deutsch verfügbar.

Im Android App Store
Im Apple App Store 

Museumspläne am Eingang

Am Eingang liegen Pläne des Museums aus. Schnapp dir beim Reingehen einen davon, so behältst du die Orientierung.

Anfahrt zum Louvre

Da der Louvre zentral in der Stadt und direkt an der Seine liegt, ist er nur schwer zu verfehlen. Mit der Metro oder mit dem Bus hast du viele Linien zur Auswahl. Auch die Hop On / Hop Off Busse und der Batobus halten natürlich am Louvre.

Metro

Die dem Eingang am nächsten gelegene Metrostation ist Palais Royal – Musée du Louvre.

Wenn du zur Metrostation Concorde fährst, kannst du durch die Tuileriengärten entspannt zum Louvre schlendern.

Bus

Die Busse 27, 39, 68, 69 und 95 halten direkt vor der Pyramide. Auch die Hop On / Hop Off Busse halten hier.

Batobus

Das Hop On / Hop Off Boot hält am Ufer direkt vor dem Louvre.

Der Louvre in 22 Zahlen

  1. 1190 wurde mit dem Bau des mittelalterlichen Teils des Louvre begonnen.
  2. 1682 verließ Ludwig XIV den Louvre. Das Königshaus zog nach Versailles.
  3. Bereits 1793 eröffnete das Louvre Museum.
  4. 5.000 neue Kunstwerke brachte Napoleon Bonaparte von seinen Feldzügen mit in den Louvre.
  5. 3 Jahre lang war die Mona Lisa verschwunden. Sie wurde gestohlen und ist seither umso berühmter.
  6. In 40 Lastwagen wurden die Kunstwerke des Louvre im zweiten Weltkrieg vor den Nazis in Sicherheit gebracht.
  7. 1988 wurde das renovierte Museum mit der neuen Glaspyramide eröffnet.
  8. Die Pyramide besteht aus 603 rautenförmigen…
  9. …und 70 dreieckigen Glasteilen.
  10. Sie ist 21 Meter hoch
  11. und 35 Meter breit,
  12. bei einem Gewicht von 180 Tonnen.
  13. 60.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche.
  14. 9 Millionen Besucher jährlich (im Schnitt etwa 28.000 pro Tag).
  15. 35.000 Ausstellungsstücke.
  16. Die 35.000 Ausstellungsstücke sind nur 10% der gesamten Sammlung.
  17. Etwa 345.000 weitere Kunstwerke werden in Depots gelagert.
  18. Der Wert der Mona Lisa wurde 2018 auf 793 Millionen US Dollar geschätzt.
  19. 2.000 Mitarbeiter…
  20. …in 40 verschiedenen Berufen sind im und um den Louvre beschäftigt.
  21. 2 weitere Louvre Museen gibt es: In Lens und seit 2017 auch in Abu Dhabi.
  22. Der Pariser Louvre belegt weltweit Platz 1 der am meisten besuchten Museen der Welt.
Das waren meine Tipps und alle wichtigen Infos für deinen Besuch im Louvre. Hast du noch eine Frage oder Anmerkungen? Dann hinterlasse einfach einen Kommentar unter diesem Artikel.