Luzern: Die besten Tipps eines Einheimischen

Du suchst nach den besten Tipps für Luzern? Perfekt! In unserer Heimatliebe-Reihe haben wir Einheimische interviewt und nach Insider-Tipps für ihre Stadt gefragt. In diesem Artikel zeigt dir Pascal die besten Sehenswürdigkeiten, Aktivitäten, Restaurants und vieles mehr in Luzern.

Als „kitschig schöne Märchenstadt“ bezeichnet Pascal seine Heimat Luzern. Wir finden: damit liegt er genau richtig!

Mit knapp 81.000 Einwohnern ist die Schweizer Stadt Luzern wunderbar überschaubar und doch gibt es einiges zu sehen. Die zwischen Bergen und Seen gelegene Stadt vereint alles für einen gelungenen Wochenendtrip.

Du kannst hier zahlreiche Sehenswürdigkeiten anschauen, in den Bergen oder am See wandern oder einfach nur die Seele baumeln lassen.

Hast du schon mal die typischen Birnenweggen probiert? Nein, na dann wird es definitiv Zeit für einen Trip nach Luzern. Denn auch sonst hat die Stadt kulinarisch einiges zu bieten.

Pascal kennt sich in seiner Heimatstadt Luzern bestens aus und gibt dir in diesem Artikel aus unserer Heimatliebe-Serie Tipps für eine gelungene Zeit in Luzern.

Tipps und Infos für einen Urlaub in Luzern

Bevor wir zu unserem Interview kommen, haben wir dir die wichtigsten Infos zusammengestellt, die du vor einer Reise nach Luzern brauchst.

Unsere Hoteltipps für Luzern

Hier kommen unsere Hotel-Empfehlungen in Luzern für jedes Budget:

Ferienwohnungen in Luzern

In Luzern und Umgebung findest du außerdem ein großes Angebot an Ferienwohnungen und Ferienhäusern, zum Beispiel bei Airbnb:

 Ferienwohnungen in Luzern bei Airbnb

Reiseführer für Luzern

Möchtest du noch mehr Informationen für deinen Urlaub in Luzern und Umgebung? Dann können wir dir zum Beispiel diesen Reiseführer empfehlen:

111 Orte in Luzern und am Vierwaldstättersee, die man gesehen haben muss: Die Bücher aus dieser Reihe geben einen schönen Überblick über bekannte und weniger bekannte Orte einer Region.

Interview mit einem Einheimischen: Die besten Insider-Tipps für Luzern

1. Wer bist du und wieso bist du Experte für Luzern?

Luzern-Insider Pascal

Ich bin Pascal und wohne in Luzern. Aufgewachsen bin ich zwar nicht hier, aber das ist definitiv kein Nachteil.

Ich habe mich vor etwa sieben Jahren in Luzern niedergelassen und entdecke die Stadt und die Umgebung seither jeden Tag etwas mehr.

Oft hat man als “Zugezogener” einen ganz anderen Blick auf einen Ort, als die Leute, die dort aufgewachsen sind. Mittlerweile kenne ich den Ort so gut, dass ich selbst Einheimischen schon den einen oder anderen Tipp geben konnte.

Auf meinem Blog pascalfertiglos.ch beschäftige ich mit Smartphones und vor allem mit der Smartphone-Fotografie.

2. Wenn du Luzern in drei Worten beschreiben müsstest, welche wären das?

Kitschig schöne Märchenstadt.

3. Warum sollte jeder unbedingt einmal nach Luzern reisen?

Luzern ist eine richtig gemütliche, überschaubare Stadt, die mitten in die Berg- und Wasserwelt der Schweiz eingebettet ist.

Hier findest du Trendcafés, Hipsterläden und bekannte Markenshops und du bist dennoch innerhalb kurzer Zeit mitten in der alpinen Bergwelt, um abzuschalten.

Luzern ist einfach ein richtig guter Ausgangspunkt, um diverse Orte zu erkunden. Innerhalb einer Stunde erreichst du berühmte Touri-Hotspots wie die Rigibahn oder den Pilatus.

Auch wer einen Tagesausflug nach Zürich oder Bern machen will, erreicht beide Städte mit der Bahn innerhalb einer Stunde.

Selbst nach St. Gallen gibt es mit dem Voralpenexpress eine Direktverbindung. Da erlebst du nicht nur eine wundervolle Panoramastrecke, sondern kannst in St. Gallen, eine der ältesten Städte der Schweiz, besichtigen. Und am Abend kühlst du eure Füsse am Luzerner Seeufer ab.

Zur Tour: Klassische Rigi-Rundfahrt
Zur Tour: Luzerns berühmter Berg: Ausflug zum Pilatus

Luzern Reusswehr
Luzern verbindet Berge, Wasser und Stadt

4. Was gibt es in Luzern, was es nirgends sonst gibt?

Die Kapellbrücke mit dem Wasserturm. Die Brücke ist aus Holz und komplett überdacht. Sie ist mit beinahe 700 Jahren die älteste Holzbrücke Europas – auch wenn sie nach einem Brand 1993 fast komplett neu aufgebaut werden musste.

Falls man das jetzt als Betrug anschaut, gibt es sonst auch noch die Spreuerbrücke. Diese wurde 1408 erbaut und ist seither erhalten geblieben. Beide Brücken sind wirklich schöne Bauwerke und bieten wunderbare Fotomotive.

Kapellbrücke Luzern
Die Kapellbrücke ist die älteste Holzbrücke Europas

Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten in Luzern

5. Welche Sehenswürdigkeiten muss man unbedingt gesehen haben, wenn man nach Luzern kommt?

Löwendenkmal
Das in Stein eingelassene Löwendenkmal

Wie schon erwähnt, die Kapell- und Spreuerbrücke.

Wer Skulpturen liebt, wird am Löwendenkmal gefallen finden. Es ist über 200 Jahre alt und zeigt einen Löwen, der wegen eines Speeres im Rücken, im Sterben liegt. Es soll an die gefallenen Schweizer Gardisten während der französischen Revolution erinnern.

Ansonsten kann ich nur empfehlen, durch die Altstadt in Luzern zu schlendern. Vor allem, wer alte Architektur mag, wird da wohl nicht mehr aus dem Staunen herauskommen.

Aber auch wer damit nicht viel anfangen kann, wird in den teilweise engen Gassen sicher das eine oder andere nette Café oder spannende Fachgeschäft entdecken.

Kaufe aber bloß nichts in den ganzen Touristenläden, die man immer wieder findet. Man erkennt sie sehr einfach daran, dass sie mit Schweizerkreuzen zugekleistert sind. Sie verkaufen nur Klischeeprodukte, die kaum jemand aus der Schweiz bei sich zu Hause hat.

Tour-Tipp: Rundgang zur Kapellbrücke & Altstadt

6. Was kann man in Luzern machen, wenn es regnet?

Es gibt diverse Museen, Cafés und auch einige Kinos. Wer Arthouse-Kino mag, geht ins Bourbaki. Das Gebäude ist kreisrund und war früher ein drehbares Parkhaus. In der mittleren Etage ist jetzt ein Restaurant drin, das sich dank des noch vorhandenen Drehmechanismus ab und zu dreht.

Wem Gemälde gefallen, findet im oberen Stock des Bourbaki ein riesiges 360-Grad-Panoramagemälde aus dem 19. Jahrhundert. Es ist zehn Meter hoch und hat einen Umfang von 112 Metern.

Wer Flugzeuge, Züge, Baumaschinen, Autos, Schiffe oder die Raumfahrt mag, sollte unbedingt ins Verkehrshaus Luzern gehen. Der englische Begriff ist hier vielleicht etwas verständlicher: Museum of Transport.

Hier findest du einfach alles, also wirklich alles, rund um das Transportwesen der Schweiz, aber auch der Welt. Es hat viele Unikate da, die begehbar sind. Beispielsweise ein U-Boot, das einmal im Genfersee fuhr oder diverse Helikopter und Kampfjets.

Als kleinen Bonus gibt es im Verkehrshaus auch noch einen IMAX-Kinosaal mit einer kleinen Ausstellung zur Filmgeschichte. Während des Tages laufen wundervolle Dokumentationen, während am Abend hauptsächlich Spielfilme zu sehen sind. Den Eintritt zum Verkehrshaus kannst du auch bequem vorab online buchen.

Tickets zum Verkehrshaus Luzern online buchen

Ansonsten gibt es in Luzern und der näheren Umgebung auch noch sehr viele Adventure-Rooms. In den letzten Jahren sind sie hier regelrecht wie Pilze aus dem Boden geschossen.

Oder du machst eine spezielle Schifffahrt, die auch bei schlechtem Wetter möglich ist: Da gibt es zum Beispiel Weinverkostungen auf einem alten Dampfschiff oder auch ein Krimidinner. Allerdings muss man da meist vorher reservieren.

Gourmet-Bootsfahrt auf dem Vierwaldstättersee

Altstadt Luzern
In der Altstadt gibt es schöne Bauwerke

7. Was kann man mit Kindern in Luzern machen?

Ins Verkehrshaus gehen. Glaubt mir: Sie werden es lieben.

Wer mit seinen Kindern die Stadt entdecken möchte, kann auch einen Foxtrail, eine Schnitzeljagt, machen. Es gibt extra solche für Kinder. So kann man beispielsweise auch die alten Stadtmauern von Luzern erkunden.

Verkehrshaus Luzern
Besonders bei Kindern beliebt: das Verkehrshaus

8. Wenn du einmal den Drang verspürst, aus der Stadt hinauszufahren, wo fährst du hin?

Nicht auf die Rigi oder den Pilatus. Da ist es zwar sehr schön, aber auch meist sehr voll. Ausserdem kostet das so viel, da mit der Bahn hochzufahren, dass selbst uns Schweizern kurz das Herz stehen bleibt.

Eine sehr einfache Tour zu Fuß führt auf den Sonnenberg. Das ist auch eher ein Hügel, als ein Berg, aber die Aussicht ist wunderbar. Wer nicht hochlaufen möchte, kann auch nach Kriens fahren und dort mit der Sonnenbergbahn hochfahren.

Auch sehr schön ist es in den kleineren Orten Meggen oder Vitznau. Wenn du aber wirklich mitten in die Natur willst, gibt es unzählige Orte in der Nähe. Auf fast jeden Berg führt eine Seilbahn, du musst nur auswählen.

Aussicht vom Sonnenbergweg
Aussicht vom Sonnenbergweg

9. Welchen Ort kannst du zum Durchatmen und einfach mal die Seele baumeln lassen empfehlen?

Wenn du ein bisschen früher aufstehen magst, empfehle ich dir Melchsee-Frutt. Die Anfahrt dauert ein bisschen, ist aber auch mit dem ÖPNV problemlos machbar.

Ein sehr schöner Ort, bei dem man ausgiebig wandern kann oder einfach nur den ganzen Tag die Seele an diversen kleinen Seen baumeln lassen kann.

Bergsee Melchsee-Frutt
Der Bergsee Melchsee-Frutt

10. Wo ist der schönste Aussichtspunkt in Luzern?

Das kommt etwas darauf an. Wenn du über die Stadt Luzern gucken möchtest, mit der charakteristischen Holzbrücke, musst du zum Schloss Gütsch hoch.

Wenn du lieber Natur und den See bevorzugt, musst du von Luzern aus in den Bireggwald und ihn dann einmal durchqueren, damit du Richtung Bürgenstock blickst. Dort hast du ein wunderbares Panorama.

Ebenfalls sehr schöne Ausblicke bietet der sehr einfache Wanderweg von Luzern auf den Sonnenberg oder der Dietschiberg.

Bireggwald
Die malerische Landschaft beim Bireggwald

11. Ein Hobbyfotograf fragt dich nach coolen Orten zum Fotografieren in deiner Stadt, die er mithilfe eines Reiseführers niemals finden würde. Wo schickst du ihn hin?

Ja, dass kommt natürlich immer ein bisschen darauf an, was man gerne fotografiert. Für Architekturfotografen dürfte die Fassade der Universität Luzern spannend sein. Sie ist praktischerweise direkt am Bahnhof.

Ansonsten empfehle ich die Steinenstrasse. Diese besteht aus diversen farbigen Häusserfassaden. Am Ende der Sackgasse ist eine Wand. Diese ist mit einem riesigen Wandbild so bemalt, dass es aussieht, als würde die Strasse mit seinen Häusern noch weiter gehen.

12. Welches ist die verrückteste Aktivität, die man in deiner Stadt machen kann?

Puh, wie soll ich das beantworten, ohne zu wissen, was man als verrückt empfindet?

Es gibt eine historische Nachtwächter-Stadtführung. Die beginnt dann auch tatsächlich bei Einbruch der Dunkelheit. Womöglich ist das für einige schon verrückt genug.

Ebenfalls gibt es jemanden, der einem mit einer Rikscha durch Luzern und die Umgebung fährt. Definitiv ein Gefährt, dass in Luzern nicht zum Alltag gehört.

Dann habe ich mal noch von einer Biertour gehört. Da zeigt einem jemand die geheimen Plätze in Luzern und sorgt dafür, dass man jederzeit ein kühles Bier in der Hand hat. Hab’s zwar selber noch nie ausprobiert, soll aber witzig sein.

Zum Nachtwächter-Rundgang

13. Welches ist das beste Event des Jahres? Wofür lohnt es sich, nach Luzern zu kommen?

Das Lucerne Festival. Da gibt es in der ganzen Stadt Musik. Bei gewissen Bühnen muss man Eintritt bezahlen, aber es gibt auch dutzende Orte, an denen (noch eher unbekannte) Musiker spielen. Meist ist das dann gleich bei Cafés, so dass man gemütlich einen Kaffee oder etwas anderes trinken und der Musik zuhören kann.

Wer Jahrmarktsatmosphäre mag, sollte kommen, wenn in Luzern die “Määs” ist. Nebst einem grossen Riesenrad direkt am Seeufer, gibt es unzählige andere Fahrgeschäfte und natürlich jede Menge Marktstände.

14. Gibt es ein Museum in Luzern, das man auf keinen Fall verpassen darf?

Ja, das Verkehrshaus. Aber darüber habe ich mich ja schon zuvor ausführlich ausgelassen.

Wer moderne Kunst mag, sollte mal das KKL etwas genauer anschauen. Das ist aber wirklich nur etwas für Kenner*innen und Kunstliebhaber.

Viel spannender ist der Konzertsaal im KKL, da werden jeweils Filmklassiker gezeigt. Das Spezielle daran: Die gesamte Filmmusik wird von einem Orchester live gespielt. Das ist ziemlich einzigartig und beeindruckend. Spontan vorbeischauen ist aber eher schwierig. Da solltest du deinen Urlaub besser nach den Vorstellungszeiten richten und unbedingt vorher dein Ticket kaufen.

Programm und Online Tickets für das KKL findest du hier

15. Durch welches Stadtviertel schlenderst du am liebsten und warum?

Schwierig. Ich mag die Altstadt sehr. Es ist einfach schön gemütlich da. Kopfsteinpflaster, enge Gassen, die Seepromenade, das Reussufer (der Fluss, der durch Luzern fliesst), mit seinen Cafés. Es ist sehr schön da.

Ich mag aber auch die Neustadt. Dort ist es weniger touristisch und es gibt viele interessante Cafés und Geschäfte. Dort herrscht ein jugendlicher Spirit und Aufbruchstimmung.

Seepromenade Luzern
An der Seepromenade kannst du wunderbar spazieren gehen

Essen und Trinken in Luzern

16. Welche kulinarische Spezialität muss man in Luzern unbedingt mal probiert haben?

Den Birewegge. Ein süsses Gebäck. Kriegt man hier eigentlich überall. Ich könnte es den ganzen Tag essen. Kauf es aber in einer Bäckerei und nicht in einem Supermarkt.

Kleiner Hinweis: In Luzern wirst du gefühlt alle paar Meter eine Konditorei finden, die selbstgemachte Schokolade anbietet. Die sind dann oft als riesige Tafeln in den Schaufenstern gestapelt. Das ist aber fast nur Show für die Touristen. Klar, die Schokolade ist lecker und sieht super aus – aber Einheimische kaufen die kaum.

Wenn du typische Schweizer Schokolade willst, die auch in Schweizer Haushalten zu finden ist, geh einfach in die Migros oder in den Coop. Selbst in den kleinen Supermärkten ist das Schokoladenregal riesig. Typische Schweizer Marken sind natürlich Lindt und Toblerone. Hierzulande sehr beliebt sind aber auch Frey, Cailler (Frigor) und Ovomaltine-Schokolade.

Mein persönlicher Tipp: Kauf dir ein Ragusa. Beste Schokolade ever!

Ragusa Schokolade
Pascals absolute Lieblingsschokolade: Ragusa

17. Welches sind deine drei Lieblingsrestaurants und was sollte man dort unbedingt probiert haben?

Das Wolf – die Burger dort sind ungeschlagen. Wenn du gefragt wirst, ob du ein helles oder ein dunkles Brötchen möchtest, nimm unbedingt ein dunkles – du wirst dann wortwörtlich einen Burger mit dunklem (also schwarzem) Brötchen erhalten. Das sieht super aus.

Das La Bestia – Eine Pizzeria, die erst ein Jahr alt ist und trotzdem schon zu den allerbesten der Schweiz gehört. Der dortige Pizzabäcker wurde 2018 Pizzaback-Weltmeister in Rom. Und die Leser der grössten Tageszeitung der Schweiz haben das La Bestia 2019 zur besten Pizzeria des Landes gekürt.

Da wird alles von Grund auf von Hand gemacht. Selbst beim Teig kannst du zwischen verschiedenen Mehlsorten wählen. Und nein, es gibt keine Pizza Hawaii. Die beste Pizza ist wohl die Hauspizza “La Bestia”. Sie ist aber mit 32 Franken (etwa 30 Euro) auch verdammt teuer.

Dann wäre da noch das “Drei Könige” – Da habe ich keinen speziellen Tipp, da die Karte, wenn ich mich recht erinnere, auch immer mal wieder wechselt. Aber ich muss euch auch gar keinen Tipp geben, denn es ist einfach immer gut, wenn man da isst.

Bei allen drei Restaurants solltest du vorher reservieren.

PS: Falls du mal sowas wie ein “Schweizer Starbucks” besuchen wollt, geh ins JACS. Das ist richtig cool. Dort kriegst du beispielsweise einen Milchshake mit Crème-brûlée-Geschmack. Klingt etwas seltsam, ist aber superlecker.

Coffeeshop JACS
JACS ist das Schweizer Starbucks

18. Wo gibt es den besten Burger der Stadt?

Das habe ich mit meiner Antwort zur vorherigen Frage bereits beantwortet. Den gibt es definitiv im Wolf.

19. Wo gibt es das beste Eis der Stadt?

Das geschmacklich beste Eis gibt es gleich neben dem Wolf. Es ist nur eine ganz kleine Eistheke namens Gellateria dell’ Alpi.

Hier gibts superleckeres, hausgemachtes Eis. Nebst normalen Sorten, gibt es für Mutige auch ziemlich kurios anmutende Geschmacksrichtungen. Ich hab da schon Randeneis oder Ananas-Basilikum gesehen.

Alternativ könnt ihr auch ins Amorino in der Altstadt in der nähe der Seepromenade gehen. Das Eis dort ist gut, wenn auch nicht so gut wie das von dell’ Alpi. Allerdings ist das Eis dort sowas von stylisch, dass man es nur schon fast deswegen kaufen möchte. Amorino ist allerdings eine Kette, die es mittlerweile fast überall in Europa gibt. Aber trotzdem sehr lecker.

20. Wo kann man am besten frühstücken?

Ein schöner Ort, bei dem es auch lecker ist, ist das Mill’Feuille direkt am Fluss Reuss. Am schönsten ist es, wenn man gleich draußen direkt am Fluss einen Platz ergattert. Das ist aber äußerst schwierig. Am besten reservierst du vorher, denn es ist immer sehr voll dort.

21. Wo kann man am besten abends ausgehen?

Ganz ehrlich: Ich bin nicht so der Ausgehtyp, von daher kann ich da nicht wirklich behilflich sein. In Luzern sind die Clubs eher verstreut – es gibt also nicht so eine grosse, typische Clubmeile.

Am besten startest du am Bahnhof und schlenderst mal die Pilatusstrasse hoch. Da gibt es einige Clubs, Bars und ein Kino.

Hotels in Luzern

22. Welches Hotel empfiehlst du Besuchern in Luzern?

Eigentlich eine ziemlich schwierige Frage – immerhin musste ich als Einheimischer noch nie ein Hotel in Luzern buchen. Wie soll ich da also einen guten Tipp abgeben können?

Soviel kann ich sagen: Wenn du Budgeturlaub machen möchtest, kannst du schon mal alle Hotels am Reussufer und der Seepromenade vergessen. Die sind ziemlich teuer, selbst für uns Schweizer.

Soweit ich weiß, gibt es in Luzern einige sehr schöne Airbnbs. Das hören die Hotelbetreiber jetzt sicher nicht gerne, aber hey, ich bin nur ehrlich: Ich würde zuerst gucken, weil es wohl am preiswertesten ist.

Unterkünfte in Luzern bei Airbnb

Das waren Pascals Tipps für seine Heimatstadt Luzern. Warst du bereits in Luzern und hast weitere Tipps? Was hat dir besonders gefallen? Wir freuen uns über deinen Kommentar!