Madrid: Die schönsten Sehenswürdigkeiten und unsere besten Tipps

Prachtvolle Häuserfassaden, Denkmäler, breite Straßen und viele Menschen, die von rechts nach links über die Plazas strömen: Das ist Madrid! Wir zeigen dir, welche Sehenswürdigkeiten Madrid zu bieten hat und geben dir unsere besten Tipps für die spanische Hauptstadt.

Madrid ist nach London und Berlin die drittgrößte Hauptstadt der Europäischen Union. Hier leben knapp 3,2 Millionen Menschen hier, 7 Millionen in der gesamten Metropolregion.

Du kannst Madrid hervorragend erkunden, in dem du durch die Straßen schlenderst und dich treiben lässt. Der historische Stadtkern ist nämlich trotz der Größe Madrids überschaubar.

Natürlich lohnt es sich trotzdem, vorher einen Überblick über die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Madrid zu haben und den bekommst du hier!

Neben den wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Madrid, geben wir dir natürlich auch unsere besten, praktischen Tipps für deinen Städtetrip!

Lies auch unsere anderen Artikel über Spanien

Gran Vía

Die Gran Vía ist ein 1,5 km langer Boulevard, der einmal quer durch Madrids Altstadt führt. Sie wurde in den zwanziger Jahren nach Pariser Vorbild gebaut, als man versuchte, Madrid zu einer modernen und mondänen Großstadt zu machen. Wenn du über die Gran Vía schlenderst, merkst du schnell, dass das den damaligen Stadtplanern sehr gut gelungen ist!

Du hast hier den absoluten Metropolen-Flair, es ist laut, bunt und hektisch. Die Straße ist voller Geschäfte, Theater, Kinos und Restaurants, links und rechts säumen prunkvolle Fassaden die Gran Vía.

In der Gran Vía landen die meisten Touristen zuerst, auch weil sich hier viele Hotels befinden. Das heißt, es ist eigentlich immer voll.

Unser Tipp: Biege ab und zu in eine der kleinen Nebenstraßen ein. Dort gibt es genauso viele Shoppingmöglichkeiten, aber es etwas weniger voll als auf der Gran Vía.

Gran Via
Gran Via

Triangula del Arte: Top-Museen in Madrid

Madrid hat nicht nur unter freiem Himmel viel zu bieten, sondern auch einige Museen der absoluten Extraklasse.

Es gibt offiziell 72 Museen in Madrid und da sind die vielen privaten Sammlungen und Ausstellungen noch nicht einberechnet.

Drei der Museen gehören zu den absoluten Highlights in Madrid. Sie werden deshalb auch als die drei Eckpunkte des goldenen Dreiecks „Triangulo del Arte“ bezeichnet. Das Dreieck befindet sich in der Gegend der Straße Paseo del Prado und ist eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Madrid.

Alle drei Museen sind von Weltrang und wenn du dich für Kunst interessierst, dann solltest du mindestens eins dieser Museen besuchen!

#1 Museo del Prado

Fangen wir gleich mit einem Schwergewicht an: Das Museo del Prado ist eins der wichtigsten und größten Kunstmuseen der Welt. Hier gibt es rund 8.000 verschiedene Kunstwerke in Form von Skulpturen, Gemälden, Kunstdrucken und Münzen. Zwar sind nur knapp ein Drittel davon ausgestellt, dennoch brauchst du viel Zeit, um dir alles anzusehen.

Der Eintritt zum Museo del Prado kostet 15 Euro. Für Studenten zwischen 18 und 25 Jahren und Jugendliche unter 18 ist der Eintritt frei! Ab 18:00 Uhr bzw. 17:00 Uhr am Sonntag ist der Eintritt frei.

Tickets ohne Anstehen: Das Museu del Prado ist sehr beliebt und teilweise kommt es vor, dass man tatsächlich mehrere Stunden für ein Ticket in der Schlange stehen muss. Wir empfehlen dir deshalb unbedingt, dein Ticket vorher online zu kaufen.

Prado Museum
Prado Museum

#2 Museo Reina Sofia

Im Reina Sofia dreht sich alles um die moderne Kunst: Es fängt mit Kunstwerken aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts an und endet mit Skulpturen und Multimedia-Projekten aus dem 21. Jahrhundert. Unter anderem siehst du hier Gemälde von Dalì, Mirò und Picasso, unter anderem sein vielleicht berühmtestes Werk „Guernica“.

Der Besuch lohnt sich allein schon für dieses Riesenbild.

Hinweis: Guernica ist das einzige Werk, welches nicht fotografiert werden darf. Das Museumspersonal passt da auch sehr genau drauf auf!

Der Eintritt zum Museum kostet 10 Euro. Freien Eintritt bekommen alle unter 18 und über 65 Jahre, sowie Studenten zwischen 18 und 25 Jahren. Außerdem ist der Eintritt ab 19:00 Uhr und sonntags ab 13:30 Uhr kostenlos.

Tickets ohne Anstehen: Auch das Museu Reina Sofia ist sehr beliebt, weshalb du auch hier deine Eintrittskarten am besten vorher online kaufen solltest.

Reina Sofia
Reina Sofia

#3 Museo Thyssen – Bornemisza

Viele finden ja, dass das Thyssen-Bornemisza das schönste der drei Museen ist. Es ist eine Art Kombination der beiden anderen, mit rund 1000 Kunstwerken aus dem 13. bis 20. Jahrhundert.

Darunter sind 800 Gemälde aus der privaten Thyssensammlung, weshalb das Museum auch den Namen trägt.

Du machst praktisch einen chronologischen Spaziergang durch die Kunstgeschichte. Es geht los im 2. Stock mit Bildern aus dem späten italienischen und holländischen Mittelalter und endet im Erdgeschoss mit Kubismus, Surrealismus und Pop Art. Auch für dieses Museum solltest du genügend Zeit mitbringen – wenn du alles sehen willst, ohne durch die Säle zu rennen, brauchst du mindestens einen halben Tag.

Der Eintritt kostet 12 Euro, ermäßigt 8 Euro. Montags zwischen 12:00 und 16:00 Uhr ist der Eintritt kostenfrei.

Tickets ohne Anstehen: Auch im Museu Thyssen sind die Schlangen sehr lang und die Wartezeit kann durchaus auch mal eine Stunde und mehr betragen. Deshalb empfehlen wir dir auch hier, dein Ticket vorher online zu kaufen.

Palacio Real & Almudena Kathedrale

Der Königspalast von Madrid und die Almudena Kathedrale stehen sich direkt gegenüber, weshalb du beide sehr gut zusammen besuchen kannst. Zwischen den beiden sehr sehenswerten und sehr prunkvollen Bauwerken liegt die riesige Plaza de la Armerìa, daneben wunderschöne Parkanlagen.

Die Königsfamilie lässt es sich hier an nichts fehlen! In Wirklichkeit wohnt sie hier aber gar nicht, sondern im Palacio de la Zarzuela, außerhalb der Stadt. Trotzdem nutzt der König den Palacio Real für Staatsbesuche und sonstige öffentliche Anlässe.

Das Gebäude ist knapp 135.000 Quadratmeter groß, mit insgesamt mehr als 2.000 Sälen und Salons. Damit ist es eins der größten Schlösser der Welt.

Besuchen kannst du knapp 50 Räume und die darin enthaltenen edlen Möbel, Gemälde, Wandteppiche, Rüstungen, Gewehre und was es sonst noch so in einem königlichen Schloss gibt, bewundern. Der Eintritt kostet 10 Euro pro Person.

Unser Tipp: Unbedingt die Tickets online bestellen, so kannst du dir die Warterei an der Kasse vor Ort sparen.

Wenn du mit dem Rücken zum Palacio Real stehst, hast du die Almudena Kathedrale am anderen Ende des Platzes direkt vor dir.

Auch diese ist sehr beeindruckend und kunstvoll gestaltet, allerdings ist sie im Vergleich zu anderen Bauwerken Madrids ziemlich neu – erst 1993 wurde sie fertiggestellt. Sieht man ihr von Außen aber gar nicht an, dafür aber im Inneren.

Vom Vorplatz der Kathedrale hast du übrigens einen tollen Blick über die tiefer gelegenen Stadtteile von Madrid. Der Eintritt ist kostenlos, geht aber nur außerhalb des Gottesdienstes.

Unser Fototipp: Wenn du den Palacio Real nachmittags besuchst und gegen Spätnachmittag die Kathedrale, hast du, gegen Sonnenuntergang, ein tolles Licht zum Fotografieren beider Bauwerke.

Palacia Real
Palacio Real

Berühmte Plätze

Die Plazas (Plätze), gehören zum allgemeinen Stadtbild einer jeden Stadt in Spanien. Da ist Madrid natürlich keine Ausnahme. Sie sind für die Spanier die „alma“, die Seele eines jeden Viertels, wo man sich trifft, wo es Bars und Cafés gibt, wo Märkte und öffentliche Veranstaltungen stattfinden.

Egal wo du in der Stadt gerade bist, die nächste Plaza ist bestimmt nicht weit. Die folgenden sind die wichtigsten Plazas von Madrid.

Plaza Mayor

Wer nach Madrid reist, kommt früher oder später an der Plaza Mayor vorbei. Der Hauptplatz von Madrid ist ein großer Platz im Herzen der Altstadt und komplett von Gebäuden umgeben. Hier reiht sich ein Café neben dem anderen und alle möglichen Straßenkünstler spielen, malen oder tanzen verteilt über dem Platz.

Die Preise für ein Bier oder einen Kaffee sind ziemlich hoch, trotzdem lohnt es sich, hier mal eine Weile zu sitzen und die Atmosphäre des Platzes auf sich wirken zu lassen. Wir empfehlen besonders zum Sonnenuntergang oder abends einen Besuch: Dann ist es besonders lebhaft und so richtig spanisch!

Puerta del Sol

Der Platz Puerta del Sol ist auch so ein Platz mit vielen Cafés und Boutiquen, an dem jeder in der Innenstadt von Madrid vorbeikommt. Allerdings ist die Puerta del Sol kein Platz, an dem du entspannt einen Nachmittag verbringst, sondern eher einer dieser Orte, wo du dich mit jemandem verabredest und dann weiterziehst.

Trotzdem finden sich auch hier viele Straßenkünstler und es ist rund um die Uhr immer etwas los. Das liegt zum Teil an der zentralen Lage und auch an der U-Bahnstation, die unter dem Platz liegt.

Unser Tipp: Unbedingt das historische Café Mallorquina hier ausprobieren, eine traditionelle Konditorei, in der es schon seit 1894 Kaffee und super leckeres Gebäck gibt.

Puerta del Sol
Puerta del Sol

Plaza de Colón

Die Plaza de Colón ist ein großer und sehr lauter Platz, an dem sich wichtige Verkehrsstraßen von Madrid kreuzen. Interessant ist der Platz vor allem, weil er Christoph Kolumbus gewidmet ist, dessen Statue auf einer hohen Säule aus der Mitte eines Brunnens ragt. Leider kreist der Verkehr um den Brunnen, was wir ein bisschen schade finden.

Zum Platz gehören auch die Jardines del Descubrimiento, die Gärten der Entdeckung, mit verschiedenen Skulpturen, die der Entdeckung Amerikas gewidmet sind.

Plaza de Oriente

Die Plaza de Oriente ist wieder ein sehr prunkvoller und sehr vornehmer Platz in Madrid und liegt in unmittelbarer Nachbarschaft zum königlichen Palast. Insgesamt 20 Statuen von spanischen Königen stehen auf dem Platz und es gibt zwei öffentliche, kunsthistorische Gärten: Die Cabo Noval Gärten und die Lepanto Gärten.

Beide sind wunderschön und sehr gepflegt und bieten sich perfekt für eine Verschnaufpause an. Zur Plaza de Oriente gehören auch verschiedene historische Cafés und Restaurants, unter anderem das literarische Café de Oriente.

Die Preise sind hier höher als im Rest der Stadt, sind aber durch die Lage und den monumentalen Wert gerechtfertigt.

Place de Oriente
Place de Oriente

Puerta de Alcalá am Plaza de la Independencia

Die Puerta de Alcalá ist ein Monument auf der Plaza de la Independencia. Es ist ein großes Steintor mit fünf Öffnungen und circa 45 Meter breit. Früher war hier die Stadtgrenze von Madrid und hier begann auch die Landstraße nach Alcalá de Henares, daher kommt auch der Name.

Das Monument ist ein super Fotomotiv, besonders zum Sonnenuntergang. Leider kreist aber auch hier der Verkehr um den Platz, wie auch bei vielen anderen Denkmälern in Madrid.

Der Besuch lohnt sich, wenn du zum Beispiel auf dem Weg zum Retiro Park bist und dich auf der nur 200 Meter entfernten Plaza de Cibeles befindest.

Puerta de Alcala
Puerta de Alcala

Plaza de Cibeles

Und noch ein wunderschöner, monumentaler Platz, der leider vom Verkehr durchzogen ist. Auf der Plaza de Cibeles treffen sich die zwölfspurige Calle de Alcalá, der zwölfspurigen Paseo de Recoletos und der Paseo del Prado. Entsprechend laut ist es dort auch.

Der Platz ist aber trotzdem besonders für Fotobegeisterte einen Besuch wert, mit dem monumentalen Brunnen Fuente de la Cibeles und dem prunkvollen Palacio de Comunicaciones. Wenn du gut bist, bekommst du auch die Puerta de Alcalá auf dem Bild mit drauf.

Interessant für Fußball-Fans: Die Plaza de Cibeles ist der Hotspot, wenn Real Madrid seine Siege feiert.

Märkte in Madrid

Wir finden ja, dass ein Besuch auf dem Markt nicht fehlen darf, um so richtig in das Leben einer Stadt einzutauchen. Frische Lebensmittel, schnatternde Leute, Farben und Gerüche – du erlebst die Einwohner Madrids auf den Märkten in ihrem Element!

Madrid bietet eine ganze Reihe an Märkten und eigentlich ist an so gut wie jedem Wochentag irgendwo Markttag. Wir konnten natürlich nicht alle besuchen – die beiden folgenden befinden sich aber in der Innenstadt und sind wahre Schlemmer-Tempel.

Mercado San Anton

Ganz in der Nähe der Plaza de Cibeles befindet sich dieser Markt, ein modernes Bauwerk aus drei Stockwerken. Im Erdgeschoss kannst du Lebensmittel einkaufen: Obst, Gemüse, Wurst und die ganze Palette an spanischen Spezialitäten. Markt eben.

Im ersten Stock befindet sich dann der interessante Teil: Tapas Bars, Wein Bars, Show Cooking, Süßwarengeschäfte – eine wahre Schlemmeroase!

Auf dem Dach gibt es das Restaurant La Cocina de San Antón, wo du dir auf Wunsch die Zutaten, die du im Erdgeschoss gekauft hast, gegen eine Gebühr von 4 Euro zubereiten lassen kannst. Es gibt aber auch eine ganz normale Speisekarte mit typisch spanischem Essen. Dazu hast du auch einen schönen Ausblick über das Viertel Chueca.

Das Erdgeschoss hat von 10:00 bis 22:00 Uhr geöffnet, die 2. Und 3. Etage haben bis Mitternacht auf.

Mercado San Anton
Mercado San Anton

Mercado San Miguel

Der Mercado San Miguel befindet sich in einer denkmalgeschützten Markthalle. Hier dreht sich alles nur um spanisches Essen. Klar, dass wir da nicht nein sagen konnten! Es gibt insgesamt 33 Stände, an denen du Obst, Gemüse, Fleisch, Fisch und Käse aus allen Ecken des Landes bekommst, dazu mehrere Stehbars und Cafés, wo du auch noch abends schlemmen kannst.

Der Mercado San Miguel hat bis Mitternacht auf und neben Austern oder Tapas gibt es auch Cocktails oder Paella to go. Der Mercado liegt direkt neben der Plaza Mayor und ist daher auch immer voll, ziemlich touristisch und nicht gerade günstig.

Aber wenn du mal was richtig Frisches essen willst oder eine Alternative zum Hotelfrühstück suchst, dann lohnt es, sich hier auch mal ein paar Euro mehr zu lassen.

Mercado San Miguel
Mercado San Miguel

El Rastro Flohmarkt in Madrid

Madrids berühmtester Flohmarkt findet jeden Sonntag an der Plaza de Cascorro statt. Eigentlich ist es aber kein klassischer Flohmarkt, denn es gibt wirklich alles: Neues, Altes, Modernes, Trendiges.

Die Preise sind gut, die Qualität aber nicht immer der Hit. Trotzdem lohnt sich ein Abstecher, denn es gibt wirklich viel zu sehen!

Unser Tipp: Am besten morgens gegen 10:00 Uhr kommen. Dann sind schon alle Stände aufgebaut, aber es ist noch nicht so voll. Um 15:00 Uhr wird wieder abgebaut.

Parks & Gärten

Eigentlich hat jedes Viertel von Madrid einen mehr oder weniger großen, grünen Fleck, wo du dich wunderbar von deinem Stadtbummel erholen kannst.

Die Parks der Innenstadt sind schön gepflegt, mit vielen Wiesen und Bänken, teilweise sogar mit prunkvollen Denkmälern, Schildkrötenteichen und kleinen Cafés.

Park El Retiro

Der Retiro Park ist der wahrscheinlich berühmteste Stadtpark von Madrid und befindet sich mitten im Zentrum.

Er ist 125 Hektar groß und besitzt über 15.000 Bäume. Unter anderem steht hier auch der älteste Baum von Madrid, eine 400 Jahre alte Zypresse.

Es gibt einen großen See mit Bootsverleih, verschiedene Statuen und Brunnen sowie den Velázquez- und den Glaspalast.

Der Retiro Park liegt ganz in der Nähe des Museumsdreiecks. Nachdem du also stundenlang durch den Prado geirrt bist, kannst du hier wunderbar wieder Energie tanken.

Palacio de Cristal im Retiro Park
Palacio de Cristal im Retiro Park

Casa de Campo

Dieser Park liegt etwas außerhalb, kann aber super gut mit der Seilbahn aus der Innenstadt erreicht werden. Er ist ziemlich groß und weitläufig und insgesamt der größte Park von Madrid.

Früher war der Park Jagdrevier für die Königsfamilie, heute gibt es hier einen Freizeitpark, einen großen See, einen Zoo, sowieso die Seilbahn, Sportanlagen und ein Teil des IFEMA Messegeländes. Wenn du also mal vom Madrider Stadttrubel abschalten willst, bietet sich der Casa de Campo super an.

Unser Fototipp: Wir empfehlen einen Besuch besonders im Herbst – dann erstrahlt der Park so richtig im Herbstlaub. Beste Fotomotive! Im Sommer kann er dagegen ziemlich ausgedörrt sein.

Botanischer Garten

Gleich neben dem Prado Museum befindet sich der Botanische Garten von Madrid. Den gibt es schon seit Ende des 18. Jahrhunderts und er ist wirklich ein Hingucker. Du kannst hier nicht nur wunderbar entspannen, sondern dir auch Pflanzen in allen Formen und Größen anschauen.

Du kannst geführte Touren durch den Garten machen und dir alles zur Geschichte, Anwendung und Pflege von verschiedenen Pflanzenarten erklären lassen oder du schlenderst einfach allein durch die Anlagen.

Unser Tipp: Im Sommer ist der Garten nicht so toll, weil dann viele Blumen schon verblüht sind und die Pflanzen generell eher gelb sind als grün. Am schönsten ist ein Besuch im Frühling!

Der Eintritt kostet 4 Euro, mit Studentenausweis kostet es nur die Hälfte.

Botanischer Garten
Botanischer Garten

Atocha Bahnhof

Hä, ein Bahnhof unter besten Madrid-Sehenswürdigkeiten? Ja!

Der Atocha Bahnhof ist nicht einfach nur ein Bahnhof, sondern besteht aus zwei Teilen: einem neuen Bahnhof, von dem aus wirklich Züge fahren und ein alter Teil ganz im Jugendstil, viel schöner und prunkvoller.

Hier ist ein tropischer Garten untergebracht, in dem über 7.000 Pflanzen verschiedener Arten wachsen. Du kommst dir vor,wie in einem Dschungel unter einem Glasdach. Dazu gibt es auch einen Teich mit Schildkröten und Fischen.

Der Eintritt ist natürlich frei, es ist ja immer noch ein Bahnhof.

Atocha Madrid
Atocha Madrid

Stadion Bernabéu von Real Madrid

Für Fußballfans ist das Estadio Santiago Bernebéu ein absolutes Must-See. Mit mehr als 81.000 Plätzen ist es eines der größten Stadien in Europa und die Heimat eines der berühmtesten Vereine der Welt: Real Madrid.

Du kannst das außerhalb der Spieltage besuchen. Dabei kannst du die von ganz oben ins riesige Rund hinabblicken und darfst sogar den heiligen Rasen betreten. Auch die Vip-Logen, den Spielertunnel und die Trophäensammlung von Real Madrid kannst du dir anschauen.

Für Fußballfans ist das auf jeden Fall ein einmaliges Erlebnis. Der Eintritt ist allerdings nicht ganz günstig und kostet 25 Euro.

Tickets für das Estadio Santiago Bernebéu kaufen

Sehenswerte Stadtiertel in Madrid

Neben den typischen Sehenswürdigkeiten in Madrid, sind auch die einzelnen Viertel sehr lohnenswert.

Hier gibt es zwar nicht die ganz großen Highlights, aber es macht unheimlich Spaß durch die Straßen zu laufen und sich an den kleinen Schönheiten dieser Stadt zu erfreuen.

Buchstabenviertel

Hier traf sich eins Madrids Literaturprominenz, daher der Name „Barrio de las Letras“. Das Buchstabenviertel ist ein buntes Gassengewirr mit im Boden eingelassenen Zitaten verschiedener Dichter, rund um die Plaza de Santa Ana.

Es ist eins der beliebtesten Ausgehviertel von Madrid voller Bars, Restaurants und Nachtclubs. Bis 6 oder 7 Uhr morgens geht hier die Post ab.

Das Buchstabenviertel in Madrid
Das Buchstabenviertel in Madrid[gallery columns="2" link="none" size="minor" ids="43553,43552"]

Malasana

Madrid hat ja viele Ausgehviertel, aber Malasana ist wahrscheinlich das beliebteste. Es ist voller Bars, Cafés und Restaurants und der Besuch lohnt sich sowohl tagsüber, als auch abends zum Feiern.

Die Gegend ist sehr alternativ und sehr Bohemien, mit viel Street Art, kleinen Boutiquen und Künstlerateliers. Super zum Shoppen, Essen und Ausgehen. Und natürlich zum Fotos machen!

Malasana
Malasana

Salesas & Chueca

Wenn du in Madrid Mode shoppen willst, dann bist du in diesen beiden Barrios genau richtig. Salesas und Chueca liegen direkt nebeneinander entlang der Calle Barquillo und beherbergen eine große Bandbreite an Shops von Avantgarde-Modedesignern und Boutiquen internationaler Labels.

Die Preise sind natürlich nicht so günstig wie bei Zara & Co., dafür gibt es auch nachhaltige Produkte und Mode aus recycelten Materialien. Finden wir gut!

Unser Tipp: Mehrmals im Jahr findet in der Plaza de las Salesas das Salesas Village statt, ein Modemarkt für unabhängige Labels. Am besten online informieren, wann der nächste stattfindet!

Unsere Hoteltipps für Madrid

In Madrid findest du eine riesige Auswahl an Hotels in allen Preiskategorien.

Wir empfehlen dir, direkt im Zentrum zu wohnen. Das ist zwar etwas teurer als ein Hotel etwas außerhalb, aber so kannst du Madrid wirklich am besten erleben.

Richtig spannend ist die Stadt nämlich vor allem am Abend, wenn die Restaurants und Bars voll sind und auf den Straßen richtig Trubel ist. Da wäre es doch schade, nicht mittendrin zu sein.

Wie immer haben wir eine Auswahl empfehlenswerter Hotels für dich. Für jeden Geldbeutel ist hier die richtige Unterkunft dabei.

Das waren unsere Tipps und die besten Sehenswürdigkeiten in Madrid. Auch wenn uns Barcelona noch besser gefallen hat, ist Madrid definitiv eine Reise wert.

Hast du noch Fragen oder auch noch einen tollen Tipp für uns, was wir uns das nächste Mal unbedingt ansehen müssen? Dann freuen wir uns über deinen Kommentar!

Lies unbedingt auch unsere anderen Artikel über Spanien:

Málaga Reise-Tipps: Die besten Tipps für deine Städtereise nach Málaga
9 Sehenswürdigkeiten in Palma de Mallorca und unsere besten Restaurant-Tipps