Marburg: Die besten Sehenswürdigkeiten und Tipps einer Einheimischen

Universitätsstadt, Fachwerkhäuser und ganz viele Treppen - das ist Marburg! Unsere Insiderin Yvonne stellt uns ihre Heimat Marburg vor und hat ein paar coole Marburg Tipps zu Sehenswürdigkeiten, Aktivitäten und Restaurants für uns auf Lager.

Die Universitätsstadt Marburg steckt voller Kultur und Geschichte und in der Altstadt kannst du viele schöne Fachwerkhäusern bewundern. Was du sonst noch in Marburg erleben kannst, erfährst du hier!

Unsere Insiderin Yvonne beantwortet in unserem Artikel 22 Fragen zu ihrer Heimatstadt Marburg und gibt dir ihre ganz persönlichen Geheimtipps für die besten Sehenswürdigkeiten, Restaurants und Hotels in Marburg.

Tipps und Infos für einen Urlaub in Marburg

Bevor wir mit unseren Marburg Tipps beginnen, haben wir noch ein paar allgemeine Reisetipps für deinen Urlaub in Marburg.

Wo liegt Marburg in Deutschland?

Wo liegt Marburg in Deutschland?

Marburg liegt zentral in Deutschland im schönen Bundesland Hessen.

Von Frankfurt aus brauchst du eine gute Stunde mit dem Auto nach Marburg. Auch Wiesbaden und Mainz sind nur knapp 100 Kilometer Luftlinie entfernt.

Auch nach NRW in die Städte Köln und Bonn sind es nur circa zwei Stunden Fahrt.

Zieht es dich eher in die Natur empfehlen wir dir einen Abstecher in die schöne Bergregion das Sauerland oder in die Weinberge des Mittelrheintals. Beide Landschaften sind in etwa zwei Stunden von Marburg zu erreichen.

Hotel-Tipps für Marburg

Hier kommen unsere Hotel-Empfehlungen in Marburg für jeden Geldbeutel:

Interview mit einer Einheimischen: Die besten Marburg Insider-Tipps

#1 Wer bist du und wieso bist du Expertin für Marburg?

Heimatliebe Autorin Yvonne
Unsere Insiderin Yvonne aus Marburg

Ich heiße Yvonne und bin in Marburg geboren und aufgewachsen – eine waschechte Marburgerin also!
Obwohl ich aktuell in Frankfurt wohne, zieht es mich an den Wochenenden immer wieder in die Heimat zurück.

Auf meinem Instagram-Kanal teile ich gerne Bilder meiner Heimat und von meinen Reisen.

Wenn mich Leute fragen, warum ich so oft in Marburg bin dann sage ich: „Um meine Familie zu besuchen, mit Freunden durch die historische Altstadt zu schlendern oder schlichtweg weil Marburg einfach toll ist“. 

#2 Wenn du Marburg in drei Worten beschreiben müsstest, welche wären das?

Verwinkelt, historisch, wunderschön.

#3 Warum sollte jeder unbedingt einmal nach Marburg reisen?

Weil Marburg eine Stadt für jedermann ist! Sie bietet für Jung und Alt eine hübsche Mischung aus historischen Sehenswürdigkeiten, gemütlichen Kneipen und naturnahen Erholungsmöglichkeiten.

In der Oberstadt bzw. Altstadt reihen sich Kneipen, gemütliche Cafés und kleinere Geschäfte aneinander. Außerdem beeindruckt die Oberstadt mit ihren zahlreichen bunten – und teilweise schiefen – Fachwerkhäusern, in denen schon die Gebrüder Grimm gelebt haben.

Heute wohnen hier hauptsächlich Studierende. Diese machen übrigens etwa ein Viertel der Bewohner aus. Damit ist Marburg eine richtige Studierendenstadt.

Fachwerkhäuser Marburg Oberstadt
In der Oberstadt in Marburg kannst du viele schöne Fachwerkhäuser bewundern

#4 Was gibt es in Marburg, was es nirgends sonst gibt?

Treppen! Okay, ich gebe zu die gibt es auch anderswo. Aber nicht so viele wie bei uns. Manche sagen sogar, es gibt draußen in der Marburger Altstadt mehr Treppen als in den Häusern. Es sind sage und schreibe 400 Stufen, die die Oberstadt mit der Unterstadt verbinden.

Wem das Treppensteigen zu anstrengend ist, kann einen der beiden Aufzüge oder die Busverbindung vom Marktplatz zum Schloss nehmen. An bestimmten Tagen fährt auch eine historische Bimmelbahn auf zwei verschiedenen Routen entlang der Sehenswürdigkeiten.

Ich ziehe aber meistens das Treppensteigen vor – da kommt an man so vielen schönen Stellen und Ausblicken vorbei.

Marburg Blick auf das Schloss
Die Altstadt von Marburg liegt an einem Hügel – bei der Stadterkundung musst du viele Treppen in Angriff nehmen

Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten in Marburg

#5 Welche Sehenswürdigkeiten in Marburg muss man unbedingt gesehen haben?

Die Elisabethkirche ist die älteste gotische Hallenkirche Deutschlands. Sie wurde innerhalb von fünf Jahren über dem Grab der heiligen Elisabeth gebaut. Sie ist Marburgs beliebteste Sehenswürdigkeit und Touristenmagnet Nummer 1 und auch wir Marburger statten der Kirche einfach gerne einen Besuch ab.

Der Eintritt ist übrigens kostenlos. Wenn du den hinteren Teil der Kirche mit seinen Kunstschätzen bestaunen möchtest, dann zahlst du eine geringe Gebühr.

Direkt gegenüber steht die St. Michaelis-Kapelle. Direkt vom Eingang der Elisabethkirche führt eine kleine Treppe – wie sollte es auch anders sein – zur Kapelle. Wir Marburger nennen sie übrigens liebenswürdig Michelchen.

Schon von weitem erblickst du das schöne Landgrafenschloss. Es thront über die Altstadt Marburg und ist ein echtes Wahrzeichen der Stadt. Einen Besuch in dem alten Gebäude kann ich nur empfehlen und auch der Schlossgarten drumherum ist absolut sehenswert.

Tipp: Da die Öffnungszeiten im Sommer anders sind als in den Wintermonaten, solltest du dich vor einem Besuch unbedingt nochmal vergewissern, dass das Schloss auch wirklich geöffnet ist. Montags ist übrigens Ruhetag.

Das Rathaus am schönen Marktplatz ist heute der Sitz der Stadtverwaltung und war – so ist es jedenfalls überliefert – Schauplatz der Gründung Hessens. Auf dem Marktplatz findet regelmäßig ein Wochenmarkt statt. Im Dezember lockt hier der Adventsmarkt mit süßen Buden und leckeren Bratwurstständen.

Harry-Potter-Fans aufgepasst: Wenn es dich nach Marburg verschlägt, solltest du dir die alte Universität auf keinen Fall entgehen lassen. Denn sie erinnert ein wenig an die Zauberschule Hogwarts. Das Gebäude ist ein beliebtes Fotomotiv Marburgs und kann im Rahmen einer Führung besichtigt werden.

Führungen in Marburg wie für die Universität oder das Landgrafenschloss kannst du am einfachsten online bei Marburg Tourismus buchen.

Marburger Schloss
Das Marburger Schloss ist das Wahrzeichen der Stadt
Kleine Kapelle Michelchen in Marburg
Die St. Michaelis Kapelle – von Marburgern liebevoll „Michelchen“ genannt

#6 Was kann man in Marburg machen, wenn es regnet?

Wenn du Kultur magst, kann ich dir einen Besuch im Universitätsmuseum für Kulturgeschichte empfehlen. Dieses befindet sich im Landgrafenschloss und es gibt immer wieder neue, spannende Ausstellung zu besichtigen.

Mehr über Marburgs Stadtgeschichte und berühmte Persönlichkeiten erfährst du bei einer Fahrt mit der Marburger Schlossbahn.

Du möchtest lieber selbst aktiv sein? Dann kannst du dich im städtischen Freizeitbad AquaMar austoben. Hier gibt es super viele coole Aktivitäten. Von einer Wasser-Climbing-Wand über eine Großwasserrutsche und einem einladenden Wellnessbereich.

#7 Was kann man mit Kindern in Marburg machen?

Auch Kinder kommen in Marburg ganz auf ihre Kosten. Da ist zum Beispiel der Grimm-dich-Pfad. Das ist ein cooler Erlebnispfad, der sich vom Alten Botanischen Garten aus bis hoch zum Schloss erstreckt. Er führt an 15 Stationen vorbei, die Figuren oder Accessoires der Märchen der Gebrüder Grimm zeigen.

Bei gutem Wetter lohnt sich auch ein Spaziergang entlang des Planetenlehrpfads. Er ist übrigens der erste seiner Art für Blinde und Sehende! Hier wird das Sonnensystem auf einer Strecke von insgesamt 6 Kilometern abgebildet.

Am Ufercafé Gischler gibt es zudem für Groß und Klein die Möglichkeit, Tret- oder Ruderboote auszuleihen.

#8 Wenn du einmal den Drang verspürst, aus der Stadt hinauszufahren, wo fährst du hin?

Am liebsten raus in die Natur. Ganz egal ob zum Wandern, Rad fahren oder Kanu fahren – Marburgs Umgebung ist total vielseitig.

Zum Wandern eignet sich der Burgwald mit seinen Premiumwanderwegen oder das Amöneburger Becken. Dies ist übrigens auch zum Radfahren toll.

Von Marburg aus kannst du auf gut ausgebauten Fahrradwegen nach Gießen, Frankenberg oder Bad Laasphe radeln.

Alternativ lohnt sich auch eine Kanutour auf der Lahn. Der Fluss gehört zu den schönsten Deutschlands überhaupt, um eine Fahrt mit dem Kanu zu unternehmen.

#9 Welchen Ort kannst du zum Durchatmen und einfach mal die Seele baumeln lassen empfehlen?

Die Seele baumeln lassen kannst du super in den verschiedenen gemütlichen Kneipen oder Cafés, die sich entlang der Altstadt erstrecken.

Alternativ empfehle ich dir einen Abstecher in den Alten Botanischen Garten. Im Frühling blühen die Krokusse und verwandeln die Wiesen in ein weiß-lilanes Blumenmeer.

Auch entlang der Lahn lässt es sich auf den Lahnwiesen herrlich entspannen. Im Sommer kannst du hier Grillen oder genüsslich ein Kaltgetränk verzehren.

Alter Botanischer Garten Marburg
Im Frühling blühen viele Krokusse im Alten Botanischen Garten von Marburg

#10 Wo ist der schönste Aussichtspunkt in Marburg?

Die beste Sicht hat man sicherlich vom Spiegelslustturm aus. Von dort kannst du ganz Marburg überblicken. Bei gutem Wetter und mit etwas Glück kannst du bis zum Großen Feldberg im Taunus, zum Kahlen Asten im Sauerland oder zur Wasserkuppe in der Rhön sehen.

#11 Ein Hobbyfotograf fragt dich nach coolen Orten zum Fotografieren in deiner Stadt, die er mithilfe eines Reiseführers niemals finden würde. Wo schickst du ihn hin?

Der schönste Fotospots Marburgs ist ganz klar die Stresemannstraße, wenn die Kirschbäume blühen!

Möchtest du alle Sehenswürdigkeiten Marburgs auf einem Foto haben, dann gehst du am besten zum Trojedamm oder dem Hirsefeldsteg. Hier bekommst du alles was Marburg so zauberhaft macht, auf ein Foto: die Lahn, die Altstadt und das Schloss.

Ansonsten lohnt sich ein Abstecher in die verwinkelten Gassen der Oberstadt. Beim Schlendern wirst du deine ganz persönlichen, besonderen Blickwinkel entdecken, die dein Herz höherschlagen lassen werden.

Marburg Kirschblüte
Die Stresemannstraße ist vor allem zur Kirschblüte einer der schönsten Fotospots von Marburg

#12 Welches ist die verrückteste Aktivität, die man in deiner Stadt machen kann?

Ich würde sagen eine Bootstour mit dem solarbetriebenen Boot „Elisabeth II“ über die Lahn. Oder eine Nachtwächterführung mit abschließender Verköstigung des gleichnamigen Likörs.

Wer hoch hinaus will, kann im Rahmen einer Gästeführung den Dachstuhl der Elisabethkirche besuchen.

#13 Welches ist das beste Event des Jahres? Wofür lohnt es sich, nach Marburg zu kommen?

Jedes Jahr findet am ersten Juli-Wochenende das Stadtfest 3 Tage Marburg statt. In ganz Marburg wird dann ein buntes Programm aus Kulinarik, sportlichen Wettkämpfen und Unterhaltung geboten. Ein echter Marburg Insider-Tipp von mir ist das Drachenbootrennen.

Traditionell wird das Stadtfest freitags ab 23 Uhr mit einem riesigen Feuerwerk über dem Landgrafenschloss eröffnet.

#14 Gibt es ein Museum in Marburg, das man auf keinen Fall verpassen darf?

Ein persönlicher Tipp von mir ist das Kulturhistorische Museum im Landgrafenschloss. Auf 5 Ebenen gibt es Ausstellungen zu den Themen Archäologie, Landesherrschaft, Kirchliche Kunst, Bürgerliches Wohnen und Volkskunde.

Darüber hinaus gibt es in Marburg noch ein Museum für Kunst und ein Mineralogisches Museum.

#15 Durch welches Stadtviertel schlenderst du am liebsten und warum?

Besonders gerne bin ich im Südviertel unterwegs – hier gibt es total schöne Häuser mit stilvollen Balkonen oder Gärten. Der Besuch lohnt sich besonders im Frühling, wenn in der Stresemannallee die Kirschbäume blühen.

Essen und Trinken in Marburg

#16 Welche kulinarische Spezialität muss man in Marburg unbedingt mal probiert haben?

Marburg ist bekannt für den Marburger Nachtwächter Kräuterlikör. Der gehört zu einem Besuch einfach dazu.

Ein typisches Gericht aus Hessen ist Handkäs mit Musik (sehr reifer Käse in einer Marinade mit rohen Zwiebeln) oder ein mit Schmand und Käse überbackenes Schnitzel.

Zudem gibt es insbesondere im Frühling viele saisonale, regionale Spezialitäten wie die Frankfurter Grüne Soße mit Eiern, Kartoffeln und Spargel – sehr lecker!

#17 Welches sind deine drei Lieblingsrestaurants und was sollte man dort unbedingt probiert haben?

Café Großartig in Marburg
Im Café Großartig kannst du sehr gut frühstücken

Das Café Großartig wird seinem Namen auf jeden Fall gerecht! Es bietet ein hervorragendes Frühstück: selbst gemachte Pancakes, eine große Auswahl an veganen Produkten und viele leckere Torten und Kuchen.

Auch das Café Barfuß kann ich dir nur ans Herz legen: Die Kneipe gehört zu den ältesten Restaurants Marburgs. Hier esse ich am liebsten Fetizza – das ist eine Fladenbrotpizza. Aber auch der hausgemachten Flammkuchen und die zahlreichen Aufläufe sind köstlich.

Der Bückingsgarten liegt direkt unterhalb des Landgrafenschlosses. Ich liebe ihn insbesondere für seine unschlagbare Aussicht. Aber auch die Gerichte aus verschiedenen europäischen Ländern sind ein echter Gaumenschmauß. Das Restaurant ist etwas kostenspieliger.

#18 Wo gibt es den besten Burger der Stadt?

Im Chevy gibt es seeeehr leckere Burger im passenden American-Diner Ambiente. Das Restaurant befindet sich im Gebäude einer ehemaligen Tankstelle und ist auch ein beliebter Treffpunkt für Oldtimerfans oder Motorradfahrer.

#19 Wo gibt es das beste Eis der Stadt?

In der Eisbar Aroma gibt es wie in Italien Spachtel statt Kugeln. Hier werden klassische hausgemachte Sorten, aber auch ausgefallene Kreationen wie Erdbeer-Mohn oder schwarze Vanille angeboten. Sehr zu empfehlen!

#20 Wo kann man am besten frühstücken?

Ich gehe am liebsten in das bereits erwähnte Café Großartig. Hier gibt es Frühstück zum Ankreuzen. Du kannst dir also alles frei Schnauze zusammenstellen.

Das Café Vetter gibt es schon seit über 100 Jahren in Marburg. Hier kannst du nicht nur lecker frühstücken, sondern dich auch an eigens hergestellten Pralinen und Torten erfreuen. Ein Highlight ist die große Außenterrasse, von der du an warmen Tagen das Frühstück mit Blick über die Stadt genießen kannst.

#21 Wo kann man am besten abends ausgehen?

Das Nachtleben in Marburg findet vor allem in der Oberstadt statt. Hier reihen sich Kneipen, Bars, Bistros und Cafés aneinander. Was Clubs und Diskos betrifft, ist die Auswahl deutlich geringer. Die meisten Partys finden vor allem während des Semesters statt, wenn die meisten Studierenden vor Ort sind.

Wenn du also richtig die Sau rauslassen möchtest, solltest du lieber einen Abstecher nach Frankfurt machen.

Übernachten in Marburg

#22 Welches Hotel empfiehlst du Besuchern in Marburg?

Das Hotel und Ristorante del Castello liegt direkt am Marktplatz und befindet sich in einem der ältesten Fachwerkhäuser Marburgs.

Das Hotel-Restaurant Dammmühle liegt etwas außerhalb von Marburg im Stadtteil Wehrshausen. Die Preise sind etwas gehobener. Ein Vorteil ist die direkte Nähe zur Natur und der angrenzende Klettergarten.

Hast du noch mehr Marburg Tipps parat?

Das waren Yvonnes Geheimtipps für ihre Heimat Marburg. Wenn du noch Fragen hast oder weitere Marburg Insidertipps loswerden willst, hinterlasse uns ein Kommentar. Wir freuen uns!