Blick auf Menara GardenBlick auf Menara Garden

Marrakesch Städtereise

Unsere besten Tipps für deinen Urlaub in Marrakesch

Warum sich eine Reise nach Marrakesch unbedingt lohnt

  • Marrakesch ist nur rund 4 Flugstunden aus Deutschland entfernt
  • In Marrakesch kannst du hervorragend und auch günstig essen
  • Du kannst für wenig Geld in sehr guten Hotels übernachten
  • In den Souks von Marrakesch kannst du wunderbar örtliche Handwerkskunst shoppen
  • Wenn bei uns Graupelwetter herrscht, ist es in Marrakesch angenehm warm

Die Top Sehenswürdigkeiten in Marrakesch

Blick von oben auf den Platz Djemaa El Fna bei Abenddämmerung

Djemaa El Fna

Pulsierender Haupttreffpunkt

Der Djemaa El Fna ist der Hauptplatz von Marrakesch und ein absolutes Must See.

Auf dem Platz tummeln Musiker und Akrobaten, Geschichtenerzähler und Schlangenbeschwörer. Hinzu kommen unzählige Garküchen, bei denen du die marokkanischen Küche kosten kannst.

Den besten Blick auf den Platz hast du abends auf einer der vielen Dachterrassen rund herum.

Medersa Ben Youssef mit Wasserbecken und Mosaiken in Marrakesch

Medersa Ben Youssef

Architektonisches Meisterwerk

Die Medersa Ben Youssef ist eine ehemalige Koranschule, die vom 14. Jahrhundert bis in die Sechzigerjahren gelehrt hat. Sie ist die bedeutendste Koranschule Nordafrikas.

Heute ist sie ein Museum und du kannst die prunkvollen Säle, mit ihren bunten Mosaik-Wänden und dem wunderschönen Innenhof mit blauschwarz gekacheltem Wasserbecken besichtigen.

Die Medersa Ben Youssef gilt als eins der besten Beispiele für marokkanische Handwerkskunst.

Innenhof des Bahia Palastes mit schachbrettartigem Boden

Bahia Palast

Meist besuchte Attraktion in Marrakesch

Der Bahia Palast war Ende des 19. Jahrhunderts Sitz des Großwesirs und seines Harems. Benannt wurde der Palast nach seiner Lieblingsfrau.

Das riesige Bauwerk ist rund 8.000 Quadratmeter groß und besteht aus rund 150 Zimmern, prachtvolle Innenhöfen und Gärten, die allesamt besichtigt werden können.

Kaktusse und Sträucher mit blauem Haus im Hintergrund im Jardin Majorelle

Jardin Majorelle

Der Künstlergarten

Der Jardin Majorelle ist der wohl bekannteste Park in Marrakesch und benannt nach seinem Schöpfer, dem Künstler Jacque Majorelle.

Hier findest du Pflanzen aus aller Welt, die mit ihrer Farbenpracht die Gebäude umgeben, von denen einige sein Atelier waren.

Heute gilt der Garten als einer der schönsten weltweit und kann mit dem dazugehörigen Museum für islamische Kunst besichtigt werden.

Handwerkskunst im Souk

Souks

Trubeliges Labyrinth in der Medina

Die Souks von Marrakesch sind die größten in Marokko. Du kannst dich hier stundenlang aufhalten und von Stand zu Stand ziehen.

Zum Kaufen gibt es hier vor allem marokkanische Handwerkskunst: Teppiche, Kleidung, Lederwaren oder Kunstgegenstände.

Feilschen gehört zum Souk absolut dazu und bei Touristen starten die Verkäufer gleich mit weit höheren Preisen.

Übernachten in Marrakesch

In Marrakesch kannst du in wunderschönen, traditionellen Riads übernachten. Wir haben einen Artikel speziell über die schönsten Riads in Marrakesch geschrieben.

Essen & Trinken

Teekanne und Gläser mit Minztee auf Terrasse in Marrakesch

Minztee

Alltägliche Zeremonie

Zu einem Marrakesch-Besuch gehört unbedingt auch der traditionelle Minztee dazu. Die frische Minze wird im kleinen Glas direkt mit heißem Wasser übergossen.

Die Zeremonie ist eine wahre Kunst, in der die Teekanne immer weiter vom Glas weggeführt wird. 

Das Getränk gibt es überall in kleinen und größeren Cafés. Besonders toll sind die vielen Dachterrassen, von denen du dem Treiben der Medina zuschauen kannst.

Garküche in Marrakesch mit bunt bemalten Tajine

Tajine

Schmorgericht im Tontopf

Die Tajine ist der typische Tontopf mit dem spitzen Deckel und du findest sie in vielen Restaurants und Garküchen in Marrakesch. 

In der Tajine werden Gemüse, Fisch oder Fleisch mehrere Stunden lang geschmort und dann direkt aus dem Tontopf gegessen. 

Auch süße Gerichte mit Obst werden in der Tajine zubereitet.

Nahaufnahme con Teller mit gelben Couscous und Minzblatt

Couscous

Das Nationalgericht

Couscous ist das Nationalgericht in Marokko und wird traditionell freitags zubereitet. In den Restaurants von Marrakesch kannst du es aber eigentlich jeden Tag bestellen.

Der Couscous gart über einem Eintopf in ganz unterschiedlichen Varianten mit Fleisch und Gemüse oder auch pur. Nicht fehlen dürfen darin die charakteristischen Kichererbsen.

Die beste Reisezeit für Marrakesch

Eine Reise nach Marrakesch ist es besonders im Frühjahr und Herbst angenehm. In diesen Jahreszeiten wird es mit etwa 25 Grad schön warm, aber nicht zu heiß.

Die Hauptsaison für Marrakesch ist März bis Mai sowie September bis November. Da kann es in der Medina und an den zentralen Sehenswürdigkeiten schon recht voll werden und auch die Hotels ziehen ihre Preise an.

Im Sommer wird es heiß in der Stadt. In den wärmsten Monaten Juli und August überschreitet das Thermometer nicht selten die 40 Grad.

Im Schatten bleibt die trockene Hitze einigermaßen erträglich. Reist du im Sommer nach Marrakesch, kannst du die Mittagsstunden am besten am Pool im kühlen Riad verbringen.

Marrakesch im Winter ist weniger voll und bei etwa 20 Grad dennoch recht warm. Nur nachts wird es mit unter zehn Grad frisch. In dieser Jahreszeit solltest du bei der Buchung darauf achten, dass dein Riad oder Hotel eine Heizung hat.

Reisen im Ramadan

Nach Marrakesch kannst du auch während des Ramadans reisen. In der Fastenzeit der Muslime ist das Leben tagsüber zwar etwas träge und langsamer als gewöhnlich, aber dafür abends umso intensiver.

Während des Ramadans musst du dich einfach darauf einstellen, dass das öffentliche Leben auf Sparflamme läuft. Einige Sehenswürdigkeiten verkürzen ihre Öffnungszeiten und einige öffentliche Schalter sind erst am Nachmittag besetzt.

Die kleinen arabischen Lokale bieten tagsüber keine Speisen an, aber in Marrakesch findest du genügend Alternativen. In den Gaststätten rund um den Djemaa el Fna wird Essen zum Beispiel in den oberen Etagen serviert.

Anreise nach Marrakesch

Der internationale Flughafen von Marrakesch heißt Marrakesch-Menara.

Verschiedene Fluggesellschaften fliegen den Flughafen von Marrakesch direkt aus Deutschland an, unter anderem aus München, Düsseldorf, Köln und auch Wien.

Je nach Abflugort bist du nach drei bis vier Stunden schon in Marrakesch.

Besonders günstig bringen dich Ryanair, easyJet und die österreichische Fluggesellschaft Laudamotion in die Stadt. Vor allem bei Ryanair und Laudamotion bekommst du schon Hin- und Rückflüge für rund 70 Euro.

Unsere Lieblings-Suchmaschine für Flüge ist Skyscanner, wo du einen guten Überblick über die verschiedenen Flugpreise und Flughäfen bekommen kannst.

Vom Flughafen in die Stadt

Der Flughafen Marrakesch-Menara liegt sehr zentral nur 6 Kilometer von der Innenstadt entfernt. Am günstigsten kommst du von hier mit dem Bus in die City.

Mit dem Shuttlebus

Die Haltstelle des Shuttlebusses Nr. 19 befindet sich am Flughafenparkplatz. Vom Flughafen bis zum Djamaa el Fna, dem zentralen Platz in Marrakesch, verkehrt der Bus jede halbe Stunde zwischen 6:30 und 21:00 Uhr. Das Ticket kostet für die einfache Fahrt 30 Dh (ca. 3 Euro).

Mit dem Linienbus

Verlässt du das Flughafengebäude, findest du an der Hauptstraße in etwa 300 Metern die Haltestelle des Linienbusses Nr. 18. Das ist noch günstiger, gerade einmal für 4 Dh (ca. 0,50 Euro) fährst du bis ins Stadtzentrum.

Mit dem Taxi

Du kannst vom Flughafen aber auch ein Taxi zum Hotel nehmen. Das geht sowohl mit einem kleinen (petit) als auch einem großen (grand) Taxi. Der Preis liegt bei etwa 150 Dh (ca. 14 Euro) für das große und 100 Dh (ca. 9 Euro) für das kleine Taxi.

Mit dem Hotelshuttle

Viele Hotels und Riads bieten eine Abholung am Flughafen für etwa 150 Dh (ca. 14 Euro) an. Frage einfach bei der Hotelbuchung nach dem Airportshuttle.

Gerade am Abend und wenn du das erste Mal nach Marrakesch reist, ist das sehr praktisch. Denn die Riads sind in der Medina, der Altstadt von Marrakesch, oft ziemlich versteckt und auf eigene Faust schwer zu finden.

Mit privatem Transfer

Alternativ kannst du auch direkt online über GetYourGuide einen privaten Transfer buchen. Dabei wartet der Fahrer am Flughafen mit einem Schild auf dich und bringt dich direkt zu deiner Unterkunft. Das ist oft sogar ein paar Euro günstiger als mit dem Hotelshuttle.

Zum privaten Transfer

Dokumente & Einfuhrbestimmungen für Marrakesch

Für die Einreise nach Marokko benötigst du einen gültigen Reisepass, der zum Zeitpunkt der Ankunft noch mindestens sechs Monate gültig sein muss.

Nach Einreise kannst du dich bis zu 90 Tage in Marokko aufhalten. Das sollte für deinen Stadtbesuch allemal reichen. Du brauchst für die Einreise nach Marokko auch kein Visum.

Als Tourist darfst du maximal 2.000 MAD ein- oder ausführen, das entspricht circa 200 Euro.

Das Einführen von Drohnen, Pflanzen und Samen ist streng verboten.

Verhaltensregeln in Marrakesch

Trotz Einzug der Moderne sind die Gepflogenheiten und Umgangsformen in Marrakesch stark von Religion und traditionellen Werten geprägt. Um nicht in jedes Fettnäpfchen zu treten, haben wir dir hier ein paar Verhaltenstipps zusammengefasst.

Fotografieren

Marrakesch hat mit seinen bunten Farben, den prachtvollen Riads und dem orientalischen Leben tausende tolle Fotomotive.

Doch nicht jeder Marokkaner möchte abgelichtet werden. Andere lassen sich dagegen gern gegen eine kleine Spende fotografieren. Frage einfach vorher, dann gibt es später keine bösen Überraschungen.

Grundsätzlich verboten ist das Fotografieren vom Militär. Dazu gehören nicht nur Beamte in Uniform, auch Stadtmauern zählen zum Beispiel dazu.

Feilschen und Handeln

In den Souks von Marrakesch kommst du ums Handeln nicht herum. Gerade in den touristischen Vierteln setzen die Händler unverschämt überzogene Preise an.

Oft kannst du bis zu 50 Prozent des zunächst genannten Preises runterhandeln. Als Faustformel fange lieber direkt 75 Prozent unter dem genannten Preis mit deinem ersten Gebot an. Nach mehrmaligem Hin und Her kann sich der Preis so auf den Mittelwert einpendeln.

Um das Anfangsgebot nicht zu hoch zu treiben ist es auch hilfreich, wenn du dich nicht als Marokko-Anfänger outest. Wenn du vorgibst, bereits einige Wochen im Land unterwegs zu sein, sind die Händler vorsichtiger und der Preisvorschlag etwas angemessener.

An eine Anstandsregel solltest du dich beim Feilschen immer halten: Handel um nichts, was du nicht wirklich kaufen willst.

Umgang mit Bettlern

Almosen geben ist eine islamische Pflicht. Auch du kannst mit ein paar Dirham an einen Bedürftigen eine gute Tat vollbringen.

Allerdings versuchen in Marrakesch zahllose Menschen ein paar Münzen von Touristen zu ergattern. Rund um den Djemaa el Fna und an anderen zentralen Sehenswürdigkeiten wird immer wieder versucht, für eine kleine Gegenleistung Geld zu bekommen.

Auch Süßigkeiten oder Kulis für Kinder sind vielleicht gut gemeint, aber leider nicht gut gemacht. Wenn Kinder anstatt in die Schule lieber auf die Straße betteln gehen, ist ihnen für die Zukunft sicherlich wenig geholfen.

Fortbewegung in Marrakesch

Viele Wege kannst du in Marrakesch zu Fuß zurücklegen. Zum einen ist es nicht nur sehr viel schöner, weil du auf diese Weise erst richtig in das orientalische Leben eintauchen kannst.

In den Souks, den bunten Bazaren der Altstadt, geht es zum anderen häufig auch gar nicht anders, da die Gassen in der Medina für jegliche andere Arten der Fortbewegung zu eng oder zu voll sind.

Gängige Verkehrsmittel für längere Wege außerhalb der Souks sind in Marrakesch Taxen oder Busse.

Mit dem Taxi

In Marrakesch gibt es sowohl kleine (petit) als auch große (grand) Taxen. Für Stadtfahrten nimmst du ein kleines Taxi, indem bis zu drei Leute mitfahren dürfen.

Du erkennst die kleinen Taxen in Marrakesch an ihrer beigen Farbe. Theoretisch gibt es in den Taxen ein Taxameter und die Preise sind an der Windschutzscheibe angeschlagen. Theoretisch, denn in der Praxis sieht das anders aus.

Es ist in Marrakesch schon fast zum Standard geworden, dass Fahrer behaupten, das Taxameter funktioniere nicht. Dann musst du unbedingt den Preis mit dem Fahrer aushandeln bevor du einsteigst.

Für eine Fahrt in der City sind etwa 30 Dh (bis zu 3 Euro) in Ordnung. Beharrt der Fahrer auf einem deutlich höheren Preis, suchst du dir am besten gleich ein anderes Taxi. Oft lenkt der Taxifahrer spätestens beim Wegdrehen ein.

Die großen Taxen sind oft alte Mercedes-Limousinen. Sie sind etwas teurer als die kleinen Taxen, dafür kannst du mit ihnen zu Zielen außerhalb der Stadt fahren.

Du findest die großen Taxen im Süden der Medina und am großen Busbahnhof. Normalerweise fährst du gemeinsam mit bis zu sechs Personen in einem Taxi.

Du kannst aber auch einen Preis, max. 1000 Dh (ca. 90 Euro) pro Tag, für eine private Fahrt verhandeln.

Mit dem Stadtbus

Für sehr wenig Geld (unter 0,50 Euro) fährst du in Marrakesch mit dem öffentlichen Stadtbus. Es gibt mehrere Linien und du kommst damit zum Beispiel zum Jardin Majorelle, zum Bahnhof oder in die Menarar-Gärten.

Klingt erst einmal gut, oder? Ganz so einfach ist es aber leider nicht. Die Routen und auch die Abfahrzeiten hängen nirgends aus und sind schwer durchschaubar. Auch Schilder für die Haltestellen fehlen oft.

Möchtest du vom Platz Djemaa el Fna abfahren, hast du Glück. Denn hier steht häufig ein Angestellter in blauer Uniform, den du mit deinen Fragen löchern kannst.

Für die Fahrt von anderen Haltestellen erkundigst du dich am besten vorher in deinem Riad nach der gewünschten Verbindung.

Mit dem Hop-on/Hop-off-Bus

In der Stadt verkehren rote Hop-on/Hop-off Doppeldeckerbusse auf zwei Linien. Die rote Linie führt dich zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Mit der grünen Linie gelangst du in den Norden der Stadt, zum Beispiel zum Jardin Majorelle.

Für den Hop-on/Hop-off Bus kaufst du dir einfach ein Ticket für ca. 18 Euro. Damit kannst du 48 Stunden auf beiden Linien fahren und so oft ein- und aussteigen wie du möchtest.

Mit der Pferdekutsche

In Marrakesch kannst du durch die Medina auch mit einer Pferdekutsche fahren. Das ist nicht nur romantisch, es ist auch eine alte Tradition. Du findest die Kutschen zwischen Djemaa el Fna und der Koutoubia Moschee.

Den Preis handelst du, wie üblich, vor Fahrtbeginn aus. Für eine kurze Fahrt zwischen einer halben und einer dreiviertel Stunde werden etwa 80 Dh (ca. 7,50 Euro) verlangt.

Der Preis versteht sich für eine Kutsche und nicht pro Person. Da bis zu fünf Personen in einer Kutsche Platz haben, muss eine Kutschfahrt für jeden einzelnen also gar nicht teuer sein.

Häufige Fragen zum Reisen nach Marrakesch

Ist Marrakesch gefährlich?

Wie in jeder Großstadt gibt es auch in Marrakesch Taschendiebe und Kleinkriminelle. Negativ bekannt ist Marrakesch vor allem für seine Abzocker und Kleinbetrüger. Allerdings ist die Polizei sehr präsent und man fühlt sich relativ sicher.

Am besten informierst du dich für aktuelle Sicherheitshinweise auf der Webseite des Auswärtigen Amts.

Muss man bestimmte Gesundheitsvorkehrungen für Marrakesch treffen?

In Marrakesch solltest du kein Leitungswasser trinken und auf Eiswürfel verzichten, um Durchfallerkrankungen zu vermeiden. Die können auch durch vom Essen auf der Straße hervorgerufen werden.

Da du Streetfood in Marrakesch aber unbedingt probieren solltest, empfehlen wir dir das in den Garküchen des Djemaa el Fna, hier werden regelmäßig die Hygienebedingungen kontrolliert.

Wie teuer ist Marrakesch?

In Marrakesch kannst du sehr günstig reisen, aber auch teurer. Es hängt ganz davon ab, wie viel Wert du auf Komfort legst und was du unternehmen möchtest.

Gerade was die Preise der Hotels angeht, macht es auch einen Unterschied, ob du in der Hauptsaison oder außerhalb der Saison nach Marrakesch fliegst. Die Übernachtung in einem zentralen Riad kostet ab 60 Euro pro Nacht, kann aber auch mehrere hundert Euro kosten.

Das Essen im Restaurant oder in den Garküchen ist dagegen sehr günstig und mit rund 20 Euro kannst du im Restaurant ein komplettes Abendessen genießen.

Nach deiner Marrakesch Reise, vielleicht noch nach ...