Mauritius genießt das ganze Jahr über ein super Klima. Es ist eigentlich immer warm und du kannst mit dem Einpacken von Sonnenbrille und Badesachen nie etwas falsch machen.

Trotzdem gibt es bestimmte Monate im Jahr, in denen es sich noch mehr lohnt, nach Mauritius zu fliegen. Es kommt auch darauf an, was du so unternehmen willst. Wann für dich die beste Reisezeit für Mauritius ist, erklären wir dir in diesem Artikel."

Lies auch diese Artikel:

 

Das Klima auf Mauritius

Mauritius liegt circa 1.800 Kilometer vom afrikanischen Festland entfernt, oberhalb des südlichen Wendekreises. Das bedeutet zwei Dinge:

  1. Es herrscht tropisch-ozeanisches Klima.
  2. Die Jahreszeiten sind unseren entgegengesetzt, das heißt unser Sommer ist auf Mauritius Winter. Allerdings kann man auf Mauritius nicht wie bei uns von einem klassischen Sommer und einem klassischen Winter sprechen, denn es ist eigentlich immer warm.

Die Temperaturen schwanken vom Sommer bis Winter immer so zwischen 25 und 30 Grad und es herrscht immer eine relativ hohe Luftfeuchtigkeit. Die Tropen halt.

Der einzige Unterschied zwischen Sommer und Winter ist, dass es im Sommer (Ja, im Sommer!) mehr Regentage gibt.

Sommer vs. Winter auf Mauritius

Wirklich kalt wird es auf Mauritius nie, weder im Sommer, noch im Winter.

In der Sommerzeit von November bis März herrschen Tagestemperaturen von durchschnittlich 30 Grad mit einer ziemlich hohen Luftfeuchtigkeit. Dazu kommen dann auch Regenschauer.

In den Wintermonaten von Mai bis Oktober sind es im Durchschnitt angenehme 25 Grad, wobei es im August am kühlsten ist. Regentage sind in dieser Zeit eher selten.

Zyklone im Sommer

Was, es regnet im Sommer auf Mauritius? Ja, es können sogar Zyklone kommen!

Ein Zyklon ist ein tropischer Wirbelsturm, der entsteht, wenn die Wassertemperatur ansteigt und die obere Wasserschicht des Ozeans schneller verdunstet, als die untere. Dies kann im Indischen Ozean in den Sommermonaten von November bis März vorkommen und das Resultat ist dann ein Wirbelsturm.

Die Menschen auf Mauritius haben da so einige Erfahrung mit. Trotzdem bedeutet das nicht, dass du im Sommer auf Mauritius überschwemmt oder weggeblasen wirst. Meistens ziehen die Zyklone an der Insel vorbei und bringen dann höchstens bedeckten Himmel und hohen Wellengang mit sich.

Regionale Unterschiede – Welche Küste wann bereisen?

Allgemein herrschen auf Mauritius ziemlich konstante Temperaturen, außer in den Bergen. Auf dem Piton de la Petite Rivière Noire, dem Pieter Both und dem Le Pouce ist es generell kühler als an den Küsten, durchschnittlich herrschen 5 Grad weniger. Falls du also Bergwanderungen geplant hast, halte dir lieber einen leichten Pulli parat und eventuell auch einen Regenschutz.

Hinzu kommt, dass das bergige Innenland die Regenwolken aufhält, die vom Ozean kommen. Dadurch regnet es beispielsweise an der Westküste deutlich weniger als an der Ostküste, wo der Passatwind das Klima beeinflusst.

An der Ostküste ist es im mauritischen Winter von April bis Oktober meistens noch etwas kühler und vor allem sehr windig. Die beste Reisezeit für die Ostküste von Mauritius sind daher die Monate November bis März.

Auch in diesen Monaten ist es an der Ostküste kühler als auf dem Rest der Insel, was aber in den heißen Monaten durchaus angenehm sein kann.

Wo du deine Unterkunft auf Mauritius je nach Monat am besten buchen solltest:

  • April bis Oktober: Nordküste und Westküste
  • November bis März: Alle Küsten

Baden kannst du auf Mauritius aber das ganze Jahr über, das Wasser ist immer angenehm warm.

Belle Mare
Der Strand Belle Mare an der Ostküste – direkt vor unserem Hotel The Residence, in dem wir die ersten drei Tage übernachtet haben.

 

Der Strand von Le Morne
Der Strand von Le Morne liegt im Südwesten der Insel.

Regen auf Mauritius

Die Sommermonate haben auf Mauritius die meisten Regentage, wobei diese kaum mit unseren Regentagen zu vergleichen sind! Dass es den ganzen Tag lang durchregnet, kommt sehr selten vor.

Ein Regentag auf Mauritius sieht ungefähr so aus:
Sonne, Sonne, Sonne, Regenschauer, Sonne. Und das bei Temperaturen um die 30°C. Da kommt ein erfrischender Regenschauer auch mal ganz gelegen.

Und man muss es auch mal so sehen: Dank der kurzen, aber heftigen Schauer ist die Insel das ganze Jahr über und besonders im Sommer, so wunderbar grün!

Aussicht vom Trou aux Cerfs
Aussicht vom Trou aux Cerfs – Von hier oben konnten wir die Regenwand beobachten.

Optimale Reisezeit nach Aktivitäten

Wenn du nicht nur am Strand rumliegen willst, sondern auch mal etwas unternehmen möchtest, dann findest du auf Mauritius ein weitreichendes Angebot.

Vom Schnorcheln bis Windsurfen oder Wandern gibt es so einiges auf Mauritius zu tun. Für welche Aktivität wann die beste Reisezeit auf Mauritius ist, verraten wir dir in diesem Abschnitt.

Die beste Zeit zum Wandern im Black River Gorges Nationalpark

Der riesige Nationalpark im Südwesten von Mauritius lohnt sich am meisten von September bis Januar. Zu dieser Zeit ist die bunte Pflanzenwelt in voller Blüte. Außerdem sind die Temperaturen noch schön angenehm und du schwitzt dir beim Hiken nicht einen ab.

Black River Gorges National Park
Black River Gorges National Park

Die beste Zeit zum Schnorcheln und Tauchen

Die unglaublich facettenreiche Unterwasserwelt von Mauritius kannst du eigentlich wunderbar das ganze Jahr über erkunden. Die Nord-und Westküste ist aber eher zu empfehlen, da es an der Ostküste vermehrt zu hohem Wellengang und gefährlichen Strömungen kommen kann.

Die beste Zeit zum Buckelwale beobachten

An der Insel Coin de Mire im Norden von Mauritius ziehen in den Monaten Juli und August ganze Schulen an Buckelwale vorbei.

Die beste Zeit zum Windsurfen und Kiten

Windsurfen und Kiten kann man besonders gut im Süden von Mauritius, besonders am bekannten Windsurfspot Le Morne. Windsurfen und Kiten kannst du hier das ganze Jahr über, aber die idealen Winde bekommst du von Juni bis Oktober.

Der Strand von Le Morne
Der Strand von Le Morne

Wann ist also die beste Reisezeit für Mauritius?

Wie so oft in den Tropen ist es auch für Mauritius schwierig zu sagen, wann die beste Reisezeit ist. Am angenehmsten ist die Zeit im Mai und Juni, sowie von September bis November. Zu dieser Zeit herrscht auf Mauritius das angenehmste Klima. Es ist nicht zu heiß und nicht zu kalt und die Niederschläge halten sich in Grenzen.

Die meisten Reisenden fahren trotzdem in den deutschen Wintermonaten nach Mauritius. Zu dieser Zeit kann es teilweise schon sehr heiß und feucht werden, aber immer noch besser als eiskalt und feucht wie in Deutschland zu dieser Zeit.

Fazit: Mauritius ist das ganze Jahr über eine Reise wert. Das Wetter ist nie wirklich schlecht, weshalb man sich nicht unbedingt nach einer bestimmten Saison richten muss. Wie überall in den Tropen sind Voraussagen auch auf Mauritius mit Vorsicht zu genießen. Das Wetter spielt in diesen Regionen gerne mal verrückt und eine Garantie für das beste Reisewetter gibt es hier definitiv nicht.

Teile deine Gedanken mit uns!

Please enter your comment!
Please enter your name here