Die 22 schönsten Sehenswürdigkeiten in Melbourne

Melbourne ist die Stadt in Australien, die uns mit Abstand am besten gefallen hat. Auch wenn die Stadt keine Sehenswürdigkeiten von Weltrang zu bieten hat, gibt es trotzdem einiges zu entdecken. Wir zeigen dir in diesem Artikel unsere 22 Highlights in Melbourne.

Melbourne ist die australische Hauptstadt in Sachen Kultur und Lifestyle.

Zu den gängigsten Hobbys der Einheimischen gehört es, in Cafés zu sitzen und das Leben zu genießen.

Schließ dich dem unbedingt an und lass dich vom entspannten Leben in Melbourne verzaubern.

Wir haben das so gemacht und in drei Wochen vor Ort die Stadt richtig in unser Herz geschlossen.

Nur rumhängen solltest du in Melbourne aber natürlich auch nicht, denn es gibt auch einiges zu sehen.

Welche Sehenswürdigkeiten du in der Hauptstadt Victorias nicht verpassen darfst, verraten wir dir in diesem Artikel.

Generelle Tipps: So besichtigst du Melbournes Sehenswürdigkeiten optimal

Bevor wir dir unsere 22 Top-Sehenswürdigkeiten in Melbourne vorstellen, haben wir noch ein paar generelle Tipps für dich.

#1 Die kostenlose City Circle Tram

Die Tram-Linie 35 bzw. die City Circle Tram in Melbourne ist eine unglaublich praktische Sache. Sie fährt – wie der Name schon sagt – im Kreis rund um das Zentrum.

Weil das Zentrum in Blocks angelegt ist, fährt die Tram zwar genau genommen eher ein Viereck, als einen Kreis, aber das Resultat ist dasselbe: Du kannst immer rund ums Zentrum fahren und kommst an vielen Sehenswürdigkeiten vorbei.

Und das Beste: Du kannst die Tram gratis nutzen. Du brauchst dich um kein Ticket zu kümmern, steig einfach ein und aus, wann immer du willst. Wenn du mal keine Lust mehr hast, zu Fuß unterwegs zu sein, aber trotzdem etwas sehen möchtest, dreh einfach eine Runde mit der 35.

Auf dieser Linie sind keine modernen Bahnen unterwegs, sondern die historischen Trams aus den Jahren 1923 bis 1956. Wenn das Mal nicht Sightseeing mit Stil ist!

Für eine volle Runde brauchst du übrigens ziemlich genau eine Stunde.

Übrigens: Auch alle anderen Straßenbahnen, die innerhalb des Quadrates fahren, um das die City Circle Tram herumfährt, sind gratis! Wenn du nur innerhalb des Central Business District unterwegs bist, kannst du einfach in jede Tram einfach so einsteigen, ohne zu bezahlen.

Nur wenn du den CBD verlässt, musst du beim Ein- und Aussteigen deine myki-Card scannen. An den Stationen steht immer dran, ob du dich in der sogenannten „Free Zone“ befindest und auch in der Tram findest du entsprechende Hinweise.

Alle Infos zum Nahverkehr in Melbourne und zur myki-Card haben wir dir in diesem Artikel aufgeschrieben:

Praktische Reisetipps für Melbourne

Tram 35 Melbourne
In den antiken Trams der Linie 35 kannst du gratis durchs Stadtzentrum tuckern und kommst an vielen von Melbournes Sehenswürdigkeiten vorbei

#2 Suche dir eine gut gelegene Unterkunft

Melbourne ist relativ weitläufig. Du erreichst zwar alle Ecken der Stadt mit der Tram, aber die sind teilweise doch recht lange unterwegs.

Achte bei der Unterkunftssuche also darauf, dass du dir eine zentral gelegene Unterkunft buchst bzw. eine Unterkunft mit einem guten Anschluss an den öffentlichen Nahverkehr.

Lies auch unsere Hoteltipps in Melbourne

#3 Checke die Wettervorhersage jeden Tag

Das Wetter in Melbourne ist bekannt für seine Eskapaden. Es kann durchaus vorkommen, dass es mittags 40 Grad sind und am Nachmittag auf unter 20 Grad abkühlt.

Nicht umsonst sagt man, dass man in Melbourne alle vier Jahreszeiten an einem Tag erleben kann.

In der Regel sind die Schwankungen aber nicht so unerwartet und die Wettervorhersagen relativ zuverlässig. Checke also jeden Morgen, ob es sich lohnt etwas zum Überziehen oder einen Regenschirm einzupacken, auch wenn gerade schönster Sonnenschein herrscht.

Das waren unsere allgemeinen Tipps für das Sightseeing in Melbourne. Jetzt kommen unsere 22 liebsten Sehenswürdigkeiten.

Melbourne Sehenswürdigkeiten auf einer Karte

Für einen ersten Überblick über die Stadt, haben wir dir unsere Highlights und Sehenswürdigkeiten in Melbourne auf einer Karte eingezeichnet.

Du kannst dir die Karte auch auf deinem Computer oder Handy abspeichern:

Klicke hier um unsere Melbourne Sehenswürdigkeiten Karte als PDF herunterzuladen

Melbourne Sehenswürdigkeiten Karte
Die wichtigsten Melbourne Sehenswürdigkeiten auf einer Karte.

#1 Eureka Skydeck

Der Eureka Tower ist mit kapp 300 Metern Höhe das höchste Gebäude Melbournes und das zweithöchste auf der Südhalbkugel.

Fast ganz oben, in der 88. Etage, gibt es eine Aussichtsplattform, von der aus du einen wunderbaren Blick über Melbourne hast. Der Besuch lohnt sich wirklich und war eines unserer absoluten Highlights in Melbourne.

Mit dem Fahrstuhl, natürlich dem schnellsten auf der Südhalbkugel, bist du in weniger als 40 Sekunden ganz oben und genießt einen fantastischen 360-Grad-Blick auf die Stadt, das Meer und die Dandenong Berge.

Und falls du von Superlativen noch nicht genug hast, nimm am besten noch die Ansichtskarten für deine Lieben Zuhause mit auf das Eureka Skydeck, denn oben kannst du sie in den höchst gelegenen Briefkasten Australiens einwerfen.

Unser Tipp: Kauf dein Ticket vorher online. Dann kostet es nur 22 AUD. Direkt vor Ort zahlst du 25 AUD und musst eventuell noch anstehen.

Zu den Tickets für das Eureka Skydeck

Falls du testen willst, wie schwindelfrei du bist, kannst du dich auch mit dem Glaswürfel „The Edge“ ein Stück aus dem Gebäude herausfahren lassen. In 285 Metern Höhe blickst du dann durch den Glasboden des Würfels in die Tiefe.

Das kostet nochmal 8 AUD extra und kann direkt vor Ort bezahlt werden.

Eureka Skydeck
Die Aussicht vom Eureka Tower war eines unserer Highlights in Melbourne

#2 Shrine of Remembrance

Auf einer kleinen Anhöhe am Rande des königlichen Botanischen Gartens steht das Kriegsdenkmal Shrine of Rememberance.

Das Denkmal selbst ist einen Besuch wert und erinnert an die Gefallenen der vielen Kriege, in die Australien involviert war. Vor allem der breite Weg, der zum Schrein hinführt, ist sehr beeindruckend.

Noch schöner ist aber die Aussicht über Melbourne, die du von dort hast. Neben der Aussicht vom Eureka Skydeck fanden wir den Ausblick vom Shrine of Remembrance am schönsten.

Das Bauwerk selbst kannst du gratis besichtigen, Spenden sind aber gerne gesehen.

Jedes Jahr am 25. April, am ANZAC Day, findet hier die Parade zu Ehren der gefallenen Soldaten statt. Dann ist es vorbei mit der Ruhe im Park, am diesem Tag ist dort richtig viel los.

Der Shrine of Remembrance ist einer der schönsten Aussichtspunkte in Melbourne

#3 Melbourne Star Observation Wheel

Wenn du nicht genug bekommen kannst von der Aussicht über Melbourne, drehnoch  eine Runde mit dem Riesenrad Melbourne Star.

Während der halbstündigen Runde kannst du tolle Fotos von Melbourne und den Docklands aus der Vogelperspektive schießen.

In den Gondeln, in denen bis zu 20 Personen Platz finden, ist auch ein Audiokommentar zu hören, der dir erklärt was du jeweils grade um dich herum siehst.

Die Online Tickets sind etwas günstiger, als an der Kasse vor Ort und kosten 36 AUD pro Person. Für 40 AUD bekommst du auch noch ein Glas Wein dazu, das ist auf jeden Fall ein guter Deal.

Wenn du eine ganze Kabine für dich haben willst, geht das auch. Dann musst du für die Fahrt aber 350 AUD auf den Tisch legen.

Zum Standard-Ticket
Zum Ticket inkl. Getränk
Zum Ticket für die Privatkabine

Melbourne Star
Zwischen den Hochhäusern blitzt das Riesenrad hervor. Wir sind nicht damit gefahren, da uns die Aussicht vom Eureka Skydeck gereicht hat.

#4 Streetart-Laneways im Central Business District (CBD)

Wenn du dich für Streetart interessierst, wirst du in Melbourne voll auf deine Kosten kommen. Hier haben sich viele großartige Künstler so richtig ausgetobt.

Erstaunlicherweise befinden sich viele der Streetart-Hotspots im Geschäftsviertel Central Business District und zwar in den Seitengassen.

Die Lanes, oder Laneways gehören zu den Dingen, die Melbourne einzigartig machen. Die kleinen Seitengassen, die du immer wieder zwischen den Hauptstraßen findest, haben jede Menge Street Art, Cafés, Pubs und auch immer wieder leicht zwielichtige Gestalten zu bieten.

Während viele andere Städte versuchen solche Gassen zu verschönern, oder zu verändern, legt man in Melbourne großen Wert darauf, sie als genau das zu erhalten wie sie sind: Straßen mit einem ausgeprägten Charakter.

Einige der schönsten Lanes wollen wir dir hier vostellen.

Hosier Lane

Die Hosier Lane liegt nur ein paar Meter entfernt vom Federation Square und ist quasi eine Outdoor Street Art Gallery.

Das ist allerdings kein allzu großes Geheimnis mehr. Für Fotos einer menschenleeren Hosier Lane musst du ziemlich früh aufstehen, um vor den vielen Touristen dort zu sein, die über die Gasse in ihrem Reiseführer gelesen haben.

Hosier Lane
Die Hosier Lane ist mittlerweile eine der Top-Sehenswürdigkeiten in Melbourne und deshalb oft recht voll

AC/DC Lane

Alleine schon wegen des Namens ist diese Gasse einen Besuch wert. Neben dem Straßenschild der den Aussie-Rockern gewidmeten Gasse, bietet die AC/DC Lane aber auch noch viel Graffiti als Fotomotiv.

Die AC/DC Lane war unser persönlicher Favorit unter den Streetart Lanes und hat uns noch besser gefallen als die Hosier Lane.

AC/DC Lane Mural
Riesiges Mural in der AC/DC Lane

Centre Place und Degraves Street

Centre Place ist eine schmale, und meistens sehr dunkle Gasse mit viel Flair, Street Art, Restaurants, Pubs und Shops. Geh durch die Centreway Arcade einfach geradeaus durch, so kommst du automatische in die versteckte Straße.

Am Ende der Centre Place geht es in der Degraves Street direkt weiter mit der Schlemmerei und dem Shopping.

Degraves Street
Degraves Street

Meyers Place

Diese Laneway sieht auf den ersten Blick sehr unspektakulär aus. Aber hier versteckt sich ein Schmuckstück namens Loop Roof. Die Dachterrassenbar ist bei schönem Wetter der beste Ort für einen Drink!

Meyers Place
Meyers Place

Unser Tipp: Nimm an einer Walking Tour durch die Laneways teil. Die gibt es in ganz verschiedenen Versionen. Je nachdem, ob du die schönsten Gassen sehen willst, oder in die coolsten Pubs einkehren möchtest, können wir diese Touren empfehlen:

Walking Tour durch die Melbournes Laneways
Tour durch versteckte Bars in Melbourne
Schnaps macht Geschichte besser Tour (Klingt vernünftig, oder?)

#5 Royal Botanic Gardens

Am südlichen Ufer des Yarra River liegen die Royal Botanic Gardens. Wenn du genug vom Trubel des Stadtzentrums hast, mach einen Streifzug durch den 36 Hektar großen Park. Du begegnest dabei etwa 50.000 verschiedenen Pflanzenarten, und vielleicht auch dem einen oder anderen Possum.

Wenn du dich für Pflanzen interessierst, kannst du locker ein paar Stunden in dieser grünen Oase verbringen, aber auch wenn du kein Hobbybotaniker bist, ist der Botanische Garten absolut sehenswert.

Mitten im Park steht außerdem das Government House, in dem die Gouverneurin des Bundesstaates Victoria in ihrem Büro sitzt. Rundherum gibt es einen kleinen See, Pavillons, im Sommer ein Open Air Kino und natürlich auch Cafés.

Royal Botanic Gardens
Die Royal Botanic Gardens sind eine grüne Oase mitten in der Stadt

#6 Carlton Gardens

Die Carlton Gardens gehören der schönsten Parks in Melbourne. Es gibt zahlreiche Bänke im Park, die sich ausgezeichnet für ein Sandwich zwischendurch eignen.

Mitten zwischen den Hochhäusern bist du hier in einer Oase der Ruhe und kannst kurz durchschnaufen.

Im Park findest du auch das Royal Exhibition Building, das bei seiner Fertigstellung 1880 das größte Gebäude Australiens war. Der viktorianische Bau, mit einem Hauch italienischer Renaissance ist extrem fotogen und gehört zum UNESCO Weltkulturerbe.

Carlton Gardens
Die Carlton Gardens gehören zu den schönsten Parks in Melbourne

#7 Fitzroy Gardens

Und noch ein schöner Park hat es in unsere Sehenswürdigkeiten-Liste geschafft: Fitzroy Gardens. Ja, Melbourne ist wirklich sehr grün.

In dem wunderschönen, viktorianischen Park wirst du früher oder später über ein Steincottage stolpern, das irgendwie nicht ganz ins Bild passt.

Das ist auch nicht weiter verwunderlich, denn das Cottage gehörte dem berühmten, und in Australien verehrten Captain James Cook. Weil James Cook ja Brite war, stand das Haus ursprünglich in England. Es wurde dort 1933 Stein für Stein abgebaut, und nach Australien verfrachtet. In den Fitzroy Gardens wurde Cook’s Cottage wieder aufgebaut.

Das Haus kannst du für 6,90 AUD besichtigen und wenn dir danach ist, kannst du dich am Eingang mit viktorianischer Kleidung ausstatten und ein paar ganz besondere Erinnerungsfotos machen.

Ein Abstecher lohnt sich aber nicht nur wegen Cook’s Cottages, sondern auch wegen der Parkanlage selbst, und dem Gewächshaus The Conservatory. Schau auch beim Fairies Tree und beim Tudor-Miniatur-Dorf vorbei.

Cooks Cottage
Bei unserem Besuch war Cook’s Cottage vor allem bei asiatischen Touristen eine absolute Top-Attraktion

#8 Birrarung Marr

Birrarung Marr bedeutet „nebliger Fluss“, oder „Flussufer“ in der Sprache des Stammes Wirrungeri, die vor der weißen Besiedelung in der Gegend von Melbourne lebten. Der Name wurde für den kleinen, aber sehr coolen Park übernommen, der zwischen dem Federation Square und den Australian Open Tennis Courts liegt.

Tagsüber ist Birrarung Marr einigermaßen unspektakulär, aber zum Sonnenuntergang und nach Einbruch der Dunkelheit hast du eine tolle Aussicht in einem super chilligen Ambiente.

Mitten im Park stehen die Federation Bells. Die 39 Bronzeglocken auf Stelzen, die 2001 anlässlich der 200-Jahrfeier Australiens eingerichtet wurden, sind digitalisierte, musikalische Multitalente. Sie können nahezu alles spielen.

Auf der Webseite der Federation Bells kannst du sogar selbst Lieder für die Glocken komponieren. Ein klein wenig musikalischer Background kann dafür natürlich nicht schaden.

Falls die Fedration Bells grade dasselbe Lied wieder und wieder spielen, fand wahrscheinlich grade ein Footie oder Rugby Spiel im MCG statt. Die Hymne der siegreichen Mannschaft wird nämlich im Anschluss an jedes Spiel etwa eine halbe Stunde lang in Dauerschleife gespielt.

Birrarung Marr
Skulptur in Birrarung Marr

#9 Queen Victoria Market

Den Queen Victoria Market ist eine echte Institution in Melbourne. Schon seit dem 19. Jahrhundert gibt es diesen Markt, der heute zwischen großen Hochhäusern steht und bei Einheimischen und Besuchern beliebter ist, als je zuvor.

Auf dem Queen Victoria Market gibt es alles zu kaufen: Obst, Gemüse, Fleisch, Fisch, Delikatessen aller Art, Kleidung, Stoffe, Ramsch. Der Markt zieht sich über zwei Blocks, du solltest also nicht nur Hunger, sondern auch etwas Zeit mitbringen.

Uns hat vor allem die Delikatessen-Halle sehr gut gefallen. Die Preise für die Leckereien sind übrigens gar nicht so hoch und teilweise sogar geringer als im Supermarkt.

Unser Tipp: Falls du mehr über den Markt, die Gegend und die australische Küche erfahren möchtest, schließ dich der Queen Victoria Market Feinschmecker Tour an.

Zur Tour über den Queen Victoria Markt

Queen Victoria Market
Im Queen Victoria Market kaufen nicht nur Touristen, sondern vor allem auch Einheimische ein

#10 Federation Square

Der Federation Square befindet sich direkt gegenüber der Station Flinders Street, einem der beiden Verkehrsknotenpunkte in Melbourne.

Hinter dem Namen Federation Square verbirgt sich aber nicht einfach ein normaler Platz, es ist vielmehr ein Ensemble moderner Architektur, in dem es eine Menge zu erleben gibt.

Das sehr fotogene Gebäude beherbergt ein Kulturzentrum mit Galerien, Ausstellungen, Events, Restaurants, Cafés und die einzige Eisbar Australiens.

Falls es dir im Sommer zu heiß in der Stadt wird, kannst du dir ein wenig Abkühlung in der Eisbar gönnen.

Tickets für die Eisbar kaufen

Vom Federation Square gelangst du außerdem direkt auf die Princes Bridge. Mach mindestens einen kurzen Abstecher auf die Brücke, der Blick auf die Skyline von Melbourne ist wirklich toll.

Wirf auch einen Blick in die St. Paul’s Cathedral, die auf der anderen Seite, in der Flinders Street, an den Federation Square grenzt. Sie zählt zu Australiens schönsten Kathedralen und ist ein echtes Kontrastprogramm zu den modernen Gebäuden am Platz.

Federation Square
Der Federation Square ist ein architektonischer Hingucker mitten in Melbourne

#11 State Library of Victoria

Die Staatsbibliothek von Victoria ist ein echtes Highlight, nicht nur für Bücherwürmer. Das Gebäude sieht von Außen noch recht unscheinbar aus, ist aber von Innen wirklich wunderschön und einen Besuch absolut wert.

In der 1856 eröffneten State Library of Victoria gibt es etwa zwei Millionen Bücher. Viele bedeutende Werke, wie zum Beispiel die Aufzeichnungen von James Cook, oder die Tagebücher der Stadtgründer Melbournes John Batman und John Pascoe Fawkner werden hier ausgestellt.

Darüber hinaus ist die Bibliothek aber auch für viele Studenten ein Platz zum Arbeiten. In der riesigen Lesehalle La Trobe Reading Room lässt es sich scheinbar ganz hervorragend arbeiten, obwohl hier auch immer wieder Besucher durchlaufen, die das prachtvolle Bauwerk bestaunen.

Der Eintritt zur Bibliothek ist frei. Der La Trobe Reading Room und auch der Aussichtsbalkon, von dem man von oben in den Raum schauen kann, sind gut ausgeschildert und leicht zu finden.

State Library von Victoria
Die State Library von Victoria ist von innen sehr sehenswert

#12 Royal Arcade und die Block Arcade

In allen australischen Städten, in denen wir bislang waren, haben wir wunderschöne, alte Einkaufspassagen aus dem 19. Jahrhundert bestaunen dürfen und auch in Melbourne gibt es davon einige Exemplare.

Die Royal Arcade und die Block Arcade liegen fast direkt nebeneinander im Central Business District.

Von außen sehen sie aus, wie ganz normale Passagen. Wenn du reingehst, offenbart sich dann aber ihre ganze Schönheit. Das gewölbte Glasdach und die schwarz weißen Mosaikfliesen sind ein echter Hingucker.

In erhabenem, viktorianischen Ambiente findest du Cafés, Boutiquen und Vintage Shops – ein Besuch in den beiden Arkaden lohnt sich also auch, wenn du shoppen möchtest.

Unser Tipp: Wirf über dem Eingang zur Royal Arcade von der Little Collins Street einen Blick nach oben. Dort wachen neben einer über einhundert Jahre alten Uhr die mythischen Giganten Gog und Magog über das Einkaufszentrum. Versuch zur vollen Stunde da zu sein, dann schlagen die Beiden ihre Glocken.

#13 Yarra River Promenade

Die Yarra River Promenade ist das perfekte Ziel für einen Spaziergang am Abend, wenn die Sonne untergegangen ist. Am Südufer des Flusses schlenderst du entlang der vielen Bars und Restaurants, mit dem besten Blick auf das nächtlich funkelnde CBD am anderen Ufer.

Pass aber auf, dass du dich nicht mit einem der schwarzen Schwäne anlegst. Die sind auf der Promenade zuhause, sie dulden dich nur als Gast.

Unser Tipp: Dieser Spaziergang bietet sich hervorragend im Anschluss an einen Besuch auf dem Eureka Skydeck an. Wenn du von dem Hochhaus runterkommst, geh einfach am Fluss nach links. So kommst du automatisch zur Promenade.

Yarra River
Blick auf den Yarra River. Am linken Flussufer verläuft die Promenade.

Die National Gallery of Victoria (NGV) ist das älteste und größte Kunstmuseum Australiens. Gezeigt werden vor allem Werke der modernen Kunst und des Produktdesigns.

Die Dauerausstellung ist kostenfrei zugänglich. Daneben gibt es regelmäßig Sonderausstellungen, für die du Eintritt zahlen musst.

Im futuristischen Gebäude des Federation Square gibt es seit 2003 ein zweites Gebäude der NGV: das Ian Potter Centre. Dort werden ebenfalls wechselnde Kunst- und Fotografie-Ausstellungen gezeigt.

Ian Potter Centre
Fotografie-Ausstellung im Ian Potter Centre

#15 Melbourne Museum

Das Melbourne Museum ist riesig groß und beschäftigt sich mit der Geschichte, Kultur und vor allem der Naturgeschichte Australiens.

Wenn du mit Kindern unterwegs bist, ist das Museum auf jeden Fall eine der Top-Sehenswürdigkeiten in Melbourne. Es gibt zum Beispiel ein riesiges Blauwalskelett zu sehen, mehrere Dinosaurier-Skelette und zudem noch einen richtig tollen Indoor-Spielplatz. Gerade an heißen Tagen ist das Melbourne Museum daher ein perfekter Anlaufpunkt.

Das Melbourne Museum befindet sich übrigens in den Carlton Gardens. Das ist einer der schönsten Parks in Melbourne, den wir in diesem Artikel auch als eine unserer 22 Top-Sehenswürdigkeiten in Melbourne vorstellen.

Die Tickets kosten 15 AUD. Du kannst sie zwar online buchen, musst dann aber noch eine zusätzliche Gebühr von 4 AUD zahlen. Bei unserem Besuch war an der Kasse nicht viel los, sodass sich das eher nicht lohnt.

Zu den Tickets für das Melbourne Museum

Melbourne Museum
Das Melbourne Museum ist eine der Sehenswürdigkeiten, die perfekt für einen der vielen heißen Tage im Sommer sind

#16 St. Kilda

St. Kilda ist das lässige Beach-Viertel in Melbourne. In den Straßen von St. Kilda findest etliche gute Restaurants und Cafés, am Strand kannst du über die Promenade schlendern und am Abend zur Dämmerung kannst du am Pier mit etwas Glück sogar Zwergpinguine sehen.

Gönn dir ein Stück Kuchen oder einen Burger am St. Kilda Pier Kiosk. Von dem kleinen Restaurant mitten auf dem Pier hast du eine tolle Aussicht auf die Skyline der Stadt.

Vom Zentrum aus kommst du mit den Trams 16 und 96 direkt zum St. Kilda Pier. Eine weitere gute Möglichkeit ist der Zug der Sandringham Line bis zur Station Balaclava. Das dauert von der Flinders Street nur gute 10 Minuten. Balaclava ist zwar noch ca. eine Viertel Stunde Fußweg vom Pier entfernt, aber der Fußweg durch das alternative Viertel ist wirklich nett.

Ein echte Sehenswürdigkeit in St. Kilda ist der Lunapark, ein Freizeitpark aus dem Jahr 1912. Hier kannst du mit einigen richtig alten, aber auch neuen Fahrgeschäften fahren. Eines der Highlights ist die zweitälteste Achterbahn der Welt „The Scenic Railway“, die seit der Eröffnung des Parks in Betrieb ist und bei der sogar noch jemand mitfährt, der manuell bremst.

Luna Park Melbourne
Der Luna Park St. Kilda mit der zweitältesten Achterbahn der Welt

#17 Brighton Beach

Brighton Beach mit seinen bunten Strandhäusern ist einer dieser Orte, der durch Instagram so richtig bekannt geworden ist.

Am Strand von Brighton stehen die bunten, über 100 Jahre alten Umkleidehäuschen und scheinen nur darauf zu warten fotografiert zu werden. Das hat sich mittlerweile so rumgesprochen, dass teilweise ganze Busladungen dort hingekarrt werden.

Schön sind die Beach Houses natürlich trotzdem. Ob man dort nur wegen eines Fotos hinfahren muss, ist natürlich die andere Frage. Die Anfahrt mit der Sandringham Line bis zur Station Middle Brighton dauert ca. 20 Minuten.

Wenn du den Besuch mit einem Tag am Strand verbindest, lohnt es sich schon eher.

Brighton Beach Houses
Wir haben einfach ein Foto hinter den Häusern geschossen. Dort stand keiner, da alle lieber ein Foto von vorne haben wollten.

#18 Australien Open

In den letzten beiden Januarwochen ist Melbourne der Nabel der Tenniswelt und die ganze Stadt ist im Tennisfieber.

Denn dann finden in Melbourne die Australian Open statt, eines von vier Grand Slam Turnieren. Wenn du in dieser Zeit in Melbourne bist und dich auch nur ein kleines bisschen für Tennis interessierst, geh unbedingt einen Tag dorthin. Es lohnt sich!

Du kannst für jeden Tag einen sogenannten Ground Pass erwerben, mit dem du Zugang zum Turniergelände bekommst. Außer die beiden großen Plätze Rod Laver Arena und Margaret Court Arena kannst du mit dem Ground Pass auf alle Plätze und kannst dir dort die Spiele ansehen.

Bei den Australian Open hat der Ground Pass 54 AUD (ca. 33 Euro) gekostet.

Vor allem in der ersten Turnierwoche lohnt sich das, denn in den ersten drei Runden sind jeden Tag noch sehr viele Spieler und auch viele bekannte Spieler spielen dann auch mal auf den kleineren Plätzen.

Rund um das Turnier gibt es außerdem eine ganze Menge Programm, unter anderem eine Live Stage, auf der durchaus auch bekannte Bands auftreten.

#19 National Sports Museum im Melbourne Cricket Ground

Der Melbourne Cricket Ground, oder kurz MCG, ist mit 100.000 Plätzen das größte Stadion Australiens. Hier wird Cricket gespielt, Rugby und Footie.

Footie ist übrigens weder Fußball, noch Rugby, noch Football, sondern ein ganz eigenes Spiel. Mit vollem Namen heißt es Australian Rules Football und bedeutet für Down Under in etwa das, was Fußball in Deutschland bedeutet. Es ist die Nationalsportart Nummer 1 und Melbourne ist sowas wie die Hauptstadt des Footie.

Wenn du dich für Sport interessierst, dann ist ein Besuch im Sportmuseum sicher sehr spannend. Das Museum befindet sich im Cricket Stadium. Darin findest du alles zur Geschichte der für Australien wichtigen Sportarten. Allen voran natürlich Footie, Cricket und Rugby.

Unser Tipp: Für Sportfans gibt es eine spezielle Sightseeing-Tour für Sportbegeisterte. Dabei siehst du nicht nur den MCG, sondern auch die Rod Laver Arena, das größte Tennisstadion der Australian Open.

Zur Sportführung durch Melbourne

National Cricket Ground
National Cricket Ground und Sportmuseum

#20 Fitzroy

Fitzroy ist der wohl trendigste Stadtteil von Melbourne. Obwohl Fitzroy direkt an den CBD und die Carlton Gardens angrenzt, geht es hier wesentlich hipper und alternativer zu.

Etliche kleine und oft alternative Cafés und Restaurants reihen sich zwischen Kunstgalerien und Graffitis aneinander. Dazwischen findest du einige der besten individuellen Klamottenläden in Melbourne.

Die meisten Läden findest du in der Smith Street und der Brunswick Street. Falls du abends in Feierlaunce bist, kannst du durch die Bars entlang der Brunswick Street und in den umliegenden Straßen ziehen.

Unser Tipp: Wenn du dich für Street Art interessierst, schließ dich einer Tour durch Fitzroy und Collingwood an.

Zur Streetart Tour durch Fitzroy

Fitzroy Melbourne
Fitzroy ist einer der Streetart-Hotspots in Melbourne

#21 Docklands

Die Docklands sind ein modernes Wohn- und Geschäftsviertel in Melbourne. Wenn du dich für moderne Architektur interessierst, wirst du hier voll auf deine Kosten kommen.

Allerdings ist die Gegend ziemlich ausgestorben. Es ist ja oft schwer, in solche neuen Viertel Leben zu bekommen. Hier ist es bislang leider noch nicht gelungen, aber vielleicht wird das ja noch was.

Docklands
Moderne Architektur an den Docklands

#22 Prahran und Richmond

Die Stadtteile Prahran und Richmond befinden sich südöstlich vom Stadtzentrum und haben uns beide sehr gut gefallen.

Klassische Sehenswürdigkeiten sind Prahran und Richmond eigentlich nicht, aber wenn du gerne mal das typische Melbourne abseits der Touristenrouten kennenlernen willst, dann spazier eine Runde durch diese beiden Viertel.

Was gibt es dort nun zu sehen?

In Prahran hat uns besonders der Prahran Market gefallen. In der Markthalle werden schon seit über 125 Jahren frische Lebensmittel gehandelt und natürlich gibt es dort auch einige kleine Restaurants, in denen du gut essen kannst.

Richmond ist vor allem für seine günstigen Shoppingmöglichkeiten und die zahlreichen, günstigen Restaurants bekannt.

In der Bridge Road findest du verschiedene namenhafte Outlets. Die Victoria Street wird gerne als Little Saigon bezeichnet. Hier kriegst du das beste Bánh mì in ganz Melbourne und das authentischste vietnamesische Essen überhaupt!

Auch Richmonds Nightlife-Szene ist nicht zu verachten. In vielen der Hotels aus dem 19. Jahrhundert sind heute Kneipen untergebracht, und es finden Konzerte oder Partys statt. Das Royal Hotel auf der Punt Road gilt als eine Institution in dieser Pub-Welt. Regelmäßige Konzerte gibt es im Corner Hotel in der Swan Street.

Prahran Market
Der Prahran Market ist einer der schönsten Märkte in Melbourne

Das waren unsere liebsten Sehenswürdigkeiten in Melbourne. Hast du Fragen oder fehlt dir ein Highlight in unserem Artikel? Dann freuen wir uns über deinen Kommentar.