Memmingen: Die besten Insider-Tipps von einem Einheimischen

Mittelalterliche Prachtbauten, eine 850 Jahre alte Geschichte und das Allgäu vor der Tür - das ist Memmingen! Die Stadt in Südbayern ist zwar klein, eignet sich aber super für einen Zwischenstopp auf dem Weg ins Allgäu. Der waschechte Memminger Werner gibt uns in diesem Interview seine besten Tipps für Memmingen.

Memmingen ist eine kleine, aber unglaublich feine, historische Stadt im Süden von Bayern. „Klein aber oho“ passt hier bestens, denn Memmingen ist wirklich wunderschön!

Wir wollten unsere Reisetipps über Memmingen von einem Einheimischen erfahren, denn so jemand kennt sich einfach am besten aus.

Für unser Heimatliebe-Projekt haben wir also den waschechten Memminger Fotografen Werner unsere 22 Fragen über Memmingen gestellt.

Und Werner hat geantwortet – mit ganz vielen Tipps zu den schönsten Sehenswürdigkeiten und den besten Restaurants und Unterkünften der Stadt.

Wenn du also demnächst das Allgäu besuchen willst, solltest du unbedingt auch in Memmingen vorbeischauen.

Mit Werners Reisetipps bist du für deinen Besuch auch bestens ausgestattet. Und los geht’s!

#1 Wer bist du und wieso bist du Experte für Memmingen?

Memmingen Insider

Hallo zusammen, ich bin Werner und seit über 56 Jahren in meine Heimatstadt Memmingen verliebt. Seit Januar 2017 betreibe ich meinen Blog unter fokus-hobbyfotografie.de. Dort drehen sich die Themen rund um die Fotografie und das Wandern mit meiner Frau Tine und unserem Golden Retriever Hope.

Seit Mai 2019 bin ich außerdem als selbstständiger Fotograf mit der Internetseite Werners Fototräume unterwegs.

Wahrscheinlich ist auch die Fotografie der Grund, weshalb ich Memmingen und das Allgäu mit anderen Augen sehe. Ich kann meinen fotografischen Blick nicht ausschalten und so wird mir immer wieder bewusst, wie schön und sehenswert Memmingen am Tor zum Allgäu ist.

#2 Wenn du Memmingen in drei Worten beschreiben müsstest, welche wären das?

Charmant, spannend und lebenswert.

Wenn ich zum Fotografieren unterwegs bin, werde ich nicht selten von auswärtigen Gästen angesprochen und beglückwünscht, was wir doch für eine tolle Stadt haben. Dem Charme der Altstadt in den engen Gassen am Bach kann man sich kaum entziehen.

Spannend ist der Spaziergang durchs Zentrum immer wieder, denn hinter jeder Hausecke wartet schon die nächste sehenswerte Überraschung.

Gerade im Sommer kann man den vielen Menschen in der Fußgängerzone ansehen, wie glücklich sie hier sind und wie lebenswert diese Stadt für seine Einwohner ist.

#3 Warum sollte jeder unbedingt einmal nach Memmingen reisen?

Memmingen ist auf allen Wegen leicht zu erreichen. Mit dem Auto direkt am Autobahnkreuz der A7/A96 gelegen, kann man Memmingen aus allen Richtungen einfach nicht verfehlen.

Mit der Bahn ist es ähnlich. Auch hier kreuzen sich zwei wichtige Bahnlinien, Zürich – München und Ulm – Kempten. Wer also kein Auto hat, für den gibt es auch hier ausreichend Möglichkeiten am Bahnhof anzukommen.

Für Internationalität sorgt schließlich der Allgäu Airport – Deutschlands höchst gelegener Flughafen. Von überall aus Europa kann man hierher per Flugzeug anreisen und wird Willkommen geheißen.

Die malerische Altstadt mit vielen historischen Gebäuden im Zentrum ist weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt.

Zentral durchquert eine breite Fußgängerzone die Stadt – übrigens bis heute die einzige Bundesstraße in Deutschland, welche je in eine autofreie Flaniermeile umgestaltet wurde. Viele Plätze, Brunnen und Stadttore laden zum Verweilen ein.

#4 Was gibt es in Memmingen, was es nirgends sonst gibt?

Einige kurios aussehende Gebäude haben die vielen Jahre, auch dank aufwendiger Restauration, gut überdauert. So auch das Siebendächerhaus.

Der hohe Dachstuhl mit den vielen Fenstern diente den Gerbern ab dem 17. Jahrhundert zum Trocknen der Felle. Um den Durchzug der Luft optimal zu gestalten, wurden mehrere Lagen Fenster eingebaut, was jedes Mal ein eigenes kleines Dach bedeutete und in Summe zu den namensgebenden sieben Dächern führte.

siebendächerhaus memmingen
Das Siebendächerhaus ist eine von Memmingens interessantesten Sehenswürdigkeiten

Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten in Memmingen

#5 Welche Sehenswürdigkeiten muss man unbedingt gesehen haben, wenn man nach Memmingen kommt?

Natürlich ist das eigentliche Highlight der Stadt der Marktplatz mit dem imposanten Rathaus, aber auch mit den umliegenden Gebäuden, welche mehrheitlich von der Stadtverwaltung benutzt werden. So gibt es noch die Großzunft der Patrizier und das Steuerhaus mit seinen markanten Arkaden.

Insgesamt ist das Ensemble, welches den Marktplatz umgibt, bemerkenswert schön in Stand gesetzt und bildet einen würdigen Rahmen für das Zentrum der kreisfreien Stadt Memmingen.

Marktplatz bei Nacht
Der Marktplatz bei Nacht
Altstadt Memmingen
Der Marktplatz ist umgeben von historischen Gebäuden

#6 Was kann man in Memmingen machen, wenn es regnet?

Die Mewo Kunsthalle ist das städtische Ausstellungshaus für zeitgenössische Kunst in Memmingen. Sie befindet sich im denkmalgeschützten Bau der ehemaligen Hauptpost, gleich neben dem Bahnhof.

#7 Was kann man mit Kindern in Memmingen machen?

Das Memminger Marionettentheater am Schweizer Berg besteht heute aus sieben Puppenspielern und wird seit der Gründung im Jahr 2003 als Laientheater im Memminger Marionettentheater e.V. geführt. Das heißt, dass sämtliche Spieltechniken wie auch den Puppen- und Bühnenbau selbständig erlernt wurden. Manchmal durch Versuch und Irrtum, manchmal aber auch durch Abgucken beim “Profi”.

Beinahe alle Arbeiten des Theaters entstehen aus eigener Hand und mit viel Liebe zum Detail.

#8 Wenn du einmal den Drang verspürst, aus der Stadt hinauszufahren, wo fährst du hin?

Neben den unzähligen Sehenswürdigkeiten im Umland (hier beginnt schließlich das Allgäu!) finde ich dieses Unikum in Deutschland, die Tulpenbaumallee im Ortsteil Ferthofen, erwähnenswert.

Als Teil des Schlossgartens von Schloss Illerfeld wurde diese Allee im 19. Jahrhundert vom Schlossherrn Friedrich von Lupin angelegt. In den 80er Jahren des 20. Jahrhunderts wurde mit einer Neupflanzung von 30 Bäumen dieses sehenswerte Naturdenkmal wieder zum Leben erweckt. Im Frühsommer bilden die Bäume ein schattenspendendes Dach und die blühenden Kronen einen Augenschmaus der besonderen Art.

#9 Welchen Ort kannst du zum Durchatmen und einfach mal die Seele baumeln lassen empfehlen?

Eine weltweite Beachtung findet die Rarität im Brenninger Ried: Die Riednelke. Es gibt tatsächlich keinen weiteren Ort auf der ganzen Welt, an dem die Purpur-Grasnelke (Armeria maritima subsp. Purpurea) noch so häufig vorkommt wie im Bereich an der Grenze der Stadt Memmingen und der Gemeinde Benningen.

Die Moorlandschaft steht bereits seit 1939 unter Naturschutz, Blütezeit ist im Mai/Juni. Die einzigartige Riednelke kann auf den ausgeschilderten Wegen gut in Augenschein genommen werden.

#10 Wo ist der schönste Aussichtspunkt in Memmingen?

Von Mai bis Oktober findet täglich eine Führung auf den Martinsturm der Kirche St. Martin statt. Von dieser zentralen Position aus hat man einen traumhaften Blick über die Dächer der Altstadt und bei guter Fernsicht Richtung Süden bis in die Allgäuer Alpen.

Am Stimmungsvollsten ist der Blick auf den Marktplatz an einem der Adventssamstage, wenn man um 17 Uhr bei einbrechender Dunkelheit den erleuchteten Weihnachtsmarkt bestaunen kann.

Blick auf Marktplatz Memmingen
Vom Martinsturm hat man einen tollen Blick auf die Altstadt

#11 Ein Hobbyfotograf fragt dich nach coolen Orten zum Fotografieren in deiner Stadt, die er mithilfe eines Reiseführers niemals finden würde. Wo schickst du ihn hin?

Die schönsten Motive für mich befinden sich in dem Bereich rund um das Einlaß-Tor mit der Stadtmauer, entlang des ruhig dahinfließenden Baches. Stilvolle Leuchten setzten die Mauer und die Türme in ein schönes Licht, so dass die beste Zeit für einen Besuch hier zum Fotografieren definitiv die blaue Stunde ist.

Stadtmauer und Bach
Abends herrscht entlang des Baches an der Stadtmauer ein tolles Licht zum Fotografieren

#12 Welches ist die verrückteste Aktivität, die man in deiner Stadt machen kann? 

Kartfahren am Allgäu Airport ist definitiv das mit Spektakulärste in Memmingen. Auf der Freiluftanlage des AMC-Memmmingen e. V. kann man sich alles, was man für ein paar schnellen Runden braucht, ausleihen und auch Kurse für den Bahnsport besuchen.

Auf dem Gelände der Landesgartenschau 2000 wurde eine Wakeboardanlage installiert. Auch hier ist reichlich Action geboten – selbst wenn man nur als Zuschauer vorbeikommt und staunt.

#13 Welches ist das beste Event des Jahres? Wofür lohnt es sich, nach Memmingen zu kommen?

Es gibt viele Festivitäten das ganze Jahr über, von „Memmingen blüht“ im Mai, über das Stadtfest im Juni, bis zum Jahrmarkt im Oktober, ist immer wieder etwas geboten. Die meiste Tradition wird aber mit den jährlichen Festen „Kinderfest“ und „Fischertag“,sowie der alle vier Jahre stattfindenden Wallenstein-Woche Ende Juli verbunden.

Den Anfang der Festwoche macht jeweils am letzten Donnerstag vor der Zeugnisvergabe im Juli das Memminger Kinderfest. Es hat eine über 400-jährige Tradition, an der heute alle Grund- und Hauptschulkinder der Stadt teilnehmen.

Am Samstag darauf folgt dann der Fischertag. Bereits seit 1465 fischen die Memminger jährlich den Stadtbach aus, um anschließend das Wasser abzulassen und das Bachbett vom Unrat des Jahres zu befreien. Aus dieser Jahrhunderte alten Tradition ist heute ein jährliches Fest mit Gästen aus der ganzen Welt geworden.

Allerdings: Nur Männer dürfen an diesem Tag in den Stadtbach “jucken“ und die Fische mit dem “Bären“ aus dem Wasser holen. Die Statue auf dem Fischerbrunnen am Schrannenplatz veranschaulicht die benötigten Utensilien.

Alle vier Jahre kommt noch der Wallensteinsommer dazu. Am Sonntag nach dem Fischertag zieht Albrecht Wenzel Eusebius von Wallenstein mit samt seinem Gefolge in die Stadt ein und hält eine ganze Woche lang Hof.

Bereits seit 1980 wird dieser Aufenthalt aus dem dreißigjährigen Krieg gebührend gefeiert. Wallenstein half die freie Reichsstadt Memmingen gegen die marodierenden Schweden zu verteidigen.

Das Fest hat sich bis heute zum größten Historienfestspiel in Europa entwickelt und bietet mit seinen rund 4500 Mitwirkenden Unterhaltung für geschätzte 150.000 Besucher der Festspielwoche.

#14 Gibt es ein Museum in Memmingen, das man auf keinen Fall verpassen darf?

Das Stadtmuseum von Memmingen hat alles Wissens- und Sehenswerte rund um die Geschichte der Stadt in seinem Fundus. Seit 2019 ist der Besuch kostenlos!

#15 Durch welches Stadtviertel schlenderst du am liebsten und warum?

Am Stadtbach entlang durch die Altstadt von der Frauenkirche bis zum Kuhberg – das ist mein Revier. Hier gibt es immer wieder soviel zu entdecken, wie z. B. das Haus, durch das der Stadtbach einfach hindurchfließt.

Essen und Trinken in Memmingen

#16 Welche kulinarische Spezialität muss man in Memmingen unbedingt mal probiert haben?

Das klare Muss im Allgäu sind echte Allgäuer Kässpatzen und dazu als Beilage ein Zwiebelrostbraten. Für Vegetarier eignet sich das ganze auch mit einem grünen Salat als Zugabe.

#17 Welches sind deine drei Lieblingsrestaurants und was sollte man dort unbedingt probiert haben?

Als erstes fällt mir da das Pasta Fresca ein. In der Krautstraße 6 1⁄2 befindet sich dieses kleine, feine Ristorante, bei dem eine Reservierung auf Grund der beschränkten Plätze notwendig ist. Jede Pasta wird frisch zubereitet und der Gaumen wird mit der ganzen Fülle gehobener italienischer Gastronomie verwöhnt.

Im Klösterle befindet sich das gleichnamige Lokal Klösterle. Lokale und saisonale Küche sind hier Trumpf, so dass zu jeder Jahreszeit eine ganz eigens kreierte Speisekarte existiert.

Ein mehrmaliger Besuch lohnt sich also, denn man weiß ja nie, was nächste Woche im Angebot ist.

Gut bürgerliche, heimische Küche bietet das Restaurant Engelkeller. In den Sommermonaten bietet es sich an im originalen, von Kastanienbäumen beschatteten Biergarten eine Erfrischung zu sich zu nehmen.

#18 Wo gibt es den besten Burger der Stadt?

Beim Burgermeister-Terminal 23, ca. 10 Minuten vom Zentrum entfernt, in Memmingerberg am Allgäu Airport ist man genau richtig. Eine große Auswahl an frisch zubereiteten Burger und Beilagen stillt den kleinen und auch den großen Hunger der Reisenden.

#19 Wo gibt es das beste Eis der Stadt?

Natürlich bei Mr. Eis am Weinmarkt. Dieser hat eine fast schon überbordende Anzahl an Eissorten im Angebot, so dass es uns jedes Mal wieder schwerfällt, die richtige Auswahl zu treffen. Und alle sind nach bester italienischer Tradition produziert.

#20 Wo kann man am besten frühstücken?

Im Café Martin am Rossmarkt gibt es eine reichhaltige Karte, nicht nur zum Frühstück. Auch Gerichte für den schnellen Mittagstisch sind vertreten. Was wir jedoch am häufigsten Verkosten sind die Kuchenstücke aus der hauseigenen Konditorei. Jedes Mal ein Genuss.

#21 Wo kann man am besten abends ausgehen?

Rund um das Landestheater Schwaben (LTS) und die Gastronomie am Theaterplatz dürfte kulturell und kulinarisch für jeden etwas dabei sein.

Das ehemalige Cafe Weinsiegel an der Bahnhofstraße beherbergt heute den M1 Club, so dass auch die Tanzwütigen voll auf ihre Kosten kommen sollten.

Übernachten in Memmingen

#22 Welches Hotel empfiehlst du Besuchern in Memmingen?

Die „RiKu“ Hotels am Hallhof und Schweizer Berg sind beide relativ frisch renoviert und somit uneingeschränkt zu empfehlen. Dank der zentralen Lage sind von hier aus alle benannten Sehenswürdigkeiten im Bereich der Innenstadt fußläufig schnell zu erreichen.

Hoteltipps von 22places in Memmingen

Das sind unsere Hoteltipps in Memmingen. Die Stadt ist recht klein, also gibt es auch kein großes Angebot an Hotels. Dafür sind die meisten Hotels richtig hübsch und gut gelegen!

Unsere Hoteltipps für Memmingen
 

Das waren die Insider-Tipps von Werner aus Memmingen. Kennst du dich in Memmingen auch aus und kannst noch mehr Tipps geben? Wir freuen uns auf deinen Kommentar!