Nara Sehenswürdigkeiten

Die besten Highlights in Nara und unsere Tipps

Todai-ji, Nara

Kurz und knackig

  • Nara hat so viel zu bieten und es ist gar nicht so einfach einen Überblick zu bekommen. Wir waren da und verraten dir, was du sehen musst und was weniger wichtig ist.
  • Wir haben keine langweilige Sehenswürdigkeiten-Liste, sondern die 7 Nara Highlights, die du auf keinen Fall verpassen solltest.
  • Zu jeder Sehenswürdigkeit verraten wir dir unsere persönlichen Tipps für den Besuch.
  • Außerdem zeigen wir dir noch ein paar Sehenswürdigkeiten, die du zusätzlich besichtigen kannst und geben dir unsere Tipps zum Übernachten, zum Fortbewegen und für die Anreise.

So und jetzt zeigen wir dir unsere besten Sehenswürdigkeiten in Nara, die du nicht verpassen darfst.

Alle Nara Sehenswürdigkeiten auf einer Karte

Zuallererst haben wir dir auf einer Karte alle unsere Highlights in Nara eingezeichnet. So kannst du dir direkt einen kleinen Überblick machen.

Die Sehenswürdigkeiten in Nara sind relativ weit voneinander entfernt, die meisten Attraktionen kannst du aber trotzdem zu Fuß erreichen.

Auf der Karte siehst du die besten Sehenswürdigkeiten in Nara

Todaiji Tempel

Todai-ji, Nara
Das absolute Highlight in Nara: der Todaiji Tempel

Fangen wir mal direkt mit dem Highlight schlechthin an: dem Todaiji Tempel. Viele Touristen kommen nur für diesen Tempel nach Nara.

Sie haben aber auch Recht. Der Todaiji Tempel ist einfach extrem beeindruckend mit dem großen Eingangstor und der Holzkonstruktion der Haupthalle.

Im Tempel sitzt ein riesiger Bronzebuddha. Er ist 15 Meter hoch und ist damit der größte Bronze-Buddha in ganz Japan. Er ist sogar noch etwas höher als der Buddha in Kamakura.

Der Eintritt kostet 600 Yen.

Nara Park und die Hirsche von Nara

Hirsche in Nara
Die Nara-Hirsche machen dem Todaiji Tempel ganz schön Konkurrenz

Rund um den Todaiji Tempel liegt der Nara Park. Hier findest du die berühmten Nara-Hirsche. Über 1.500 von ihnen leben seit vielen Jahrhunderten hier.

Die Hirsche sind zahm und lassen sich gerne von dir füttern. Überall im Park werden dafür spezielle Cracker verkauft. Aber Vorsicht: Die Hirsche können auch gerne mal etwas fordernder werden, wenn sie sehen, dass du was zu Futtern dabeihast.

Zum Teil triffst du die Hirsche auch an den Tempeln, sie sind in Nara einfach überall!

Kofukuji Tempel

Konfuku-ji, Nara
Die fünfstöckige Pagode im Konfukuji Tempel ist eine der beliebtesten Nara Sehenswürdigkeiten
Konfuku-ji, Nara
Die Gebäude in der Tempelanlage sind ein tolles Fotomotiv

Direkt am Eingang zum Nara-Park steht der Kofukuji Tempel. Der Tempel ist unglaublich alt. Er wurde schon im Jahr 710 gegründet.

Das Highlight ist definitiv die fünfstöckige Pagode, die total beeindruckend aussieht.

Wenn dich Geschichte und Kultur interessieren, ist der Kofukuji Tempel auf jeden Fall einen Besuch wert. Drei der Gebäude kosten etwas. Mit dem Kombiticket für 900 Yen kannst du dir alle drei anschauen.

Gangoji Tempel

Gango-ji, Nara
Hier ist es ruhiger als an den anderen Sehenswürdigkeiten in Nara: der Gangoji Tempel

Der Gangoji Tempel liegt nicht auf der Standardroute der meisten Besucher und war deshalb bei unserem Besuch auch angenehm leer.

Der Gangoji wurde im 6. Jahrhundert erbaut und ist damit der älteste buddhistische Tempel in Japan.

Er ist zwar nicht besonders groß, aber die kleine Tempelanlage ist trotzdem sehr sehenswert.

Eintritt

500 Yen

Isuien Garten

Usien Garten, Nara
Im japanischen Isuien Garten kannst du nach dem Sightseeing in Nara ein bisschen entspannen

Der Isuien Garten ist ein typischer japanischer Garten mit kleinen Wegen, zwei Seen und hübschen Pflanzen. Der Garten ist nicht besonders groß und in zehn Minuten bist du locker durchgelaufen.

Bei unserem Besuch war es auch nicht besonders voll, sodass wir sehr gut fotografieren konnten. Wenn du japanische Gärten magst, dann lohnt sich der Besuch definitiv.

Das Ticket für den Garten gilt auch für das benachbarte Neiraku Museum, in dem die Kunst- und Antiquitätensammlung der Familie Nakamura ausgestellt ist.

Öffnungszeiten

Dienstags geschlossen

Eintritt

1200 Yen

Horyuji Tempel

Horyuji Tempel in Nara
Der Horyuji Tempel ist der älteste Tempel in Japan und steht schon seit dem Jahr 607

Der Horyuji Tempel gehört zu den Sehenswürdigkeiten, die wir leider nicht geschafft haben. Dieser Tempel liegt einige Kilometer außerhalb von Nara und ist deshalb etwas schwieriger zu erreichen.

Auf dem Gelände des Horyuji findest du die ältesten Holzbauwerke der Welt. Wie auch die Tempel in Nara gehört auch der Horyuji zum Unesco-Weltkulturerbe.

Der Eintritt kostet 1.500 Yen.

Einkaufsstraßen in Nara

Einkaufsstraße Higashimuki in Nara
In der Straße Higashimuki sind super viele Restaurants (© tupungato)

Eine der besten Straßen für einen kleinen Einkaufsbummel ist Naramachi.

An der Straße entlang stehen viele traditionelle Häuschen, die Verschiedenes anbieten: Manche brauen Sake, andere verkaufen dir Tee. Wenn du vom Bahnhof zum Gangoji Tempel läufst, kommst du hier direkt vorbei.

In der Nähe der Naramachi-Straße liegt die Einkaufsstraße Higashimuki. Hier findest du neben vielen Souvenierläden auch jede Menge Restaurants. Wir können dir vor allem das Tonkatsu-Lokal empfehlen. Hier kannst du für wenig Geld ein leckeres Essen bekommen.

Weitere Sehenswürdigkeiten in Nara

Wenn du auf deiner Rundreise durch Japan länger als einen Tag in Nara bleibst, haben wir noch ein paar Sehenswürdigkeiten mehr für dich.

Todoshodaiji Tempel und Yakushiji Tempel

Schau dir zum Beispiel den Toshodaiji Tempel und den Yakushiji Tempel an, die liegen beide etwa 4 Kilometer vom Bahnhof entfernt. Von dort aus kannst du auch noch direkt beim Heijo Palast vorbeischauen. Das war der kaiserliche Palast, als Nara noch die Hauptstadt Japans war. In die Gegend kommst du am besten mit den Buslinien 70 und 97.

Erdbebensimulator im Okumura Commemorative Museum

Okumura Commemorativ Museum in Nara
Der Erdbebensimulator im Okumura Commemorativ Museum ist defintiv ein interessantes und besonderes Erlbenis

Außerdem haben wir noch einen etwas anderen Tipp für dich: den Erdbebensimulator im Okumura Commemorative Museum. In das Foyer mit dem Simulator kommst du kostenlos.

Der Simulator besteht aus einem Stuhl mit Sicherheitsgurt. Er simuliert drei große Erdbeben der jüngeren Geschichte Japans, u.a. das Beben, das die Katastrophe von Fukushima ausgelöst hat. Das ist auf jeden Fall mal eine sehr interessante Erfahrung.

Extra: Mochi von Nakatanidou

Mochi-Geschäft in Nara
Hier kannst du die beliebte japanische Süßigkeit probieren

Zum Schluss haben wir noch ein kleines Extra für dich: einen der berühmtesten Mochi-Läden in Japan.

Mochi ist in Japan super beliebt. Das ist eine glibberige Masse aus gedämpftem Klebreis, gefüllt mit einer süßen Bohnenpaste. Im kleinen Shop Nakatanidou kannst du die japanische Süßigkeit probieren.

Unser Fazit: Die Dinger sind sicher Geschmackssache, aber schlecht sind sie nicht. Am besten du probierst es einfach selber und machst dir dein eigenes Bild. Wenn du Glück hast, kannst du dem Mochi-Meister persönlich bei der Zubereitung zuschauen.

Hoteltipps für Nara

Wenn du die Zeit hast, lohnt es sich wirklich für ein oder zwei Nächte in Nara zu bleiben. Es gibt viele kleine Gästehäuser und einige größere Hotels. Wir haben drei coole Hotels in top Lage für dich herausgesucht:

Super Hotel Lohas: Die Super Hotels sind eine sehr beliebte Hotelkette in Japan, bekannt für ihr tolles Preis-Leistungs-Verhältnis. Die Lage direkt am Bahnhof ist perfekt.

Daiwa Roynet Hotel: Eine gute Option, wenn du ein bisschen mehr Entspannung willst. Das Hotel hat ein eigenes Thermalbad.

Nara Hotel: Das Hotel gibt es schon über 100 Jahre. Die Zimmer sind sehr schön und perfekt für alle, die es ein bisschen komfortabler mögen.

Coole Stadtführungen durch Nara

Du willst nicht einfach nur die besten Sehenswürdigkeiten in Nara abklappern, sondern wirklich etwas über die Highlights erfahren? Dann solltest du eine geführte Tour durch Nara machen. Wir haben dir drei coole Stadtführungen herausgesucht.

Nara wie ein Einheimischer: Ein lokaler Guide führt dich zu den Highlights oder zeigt dir die besten Restaurants und Geschäfte in deinem Viertel. Die Tour passt sich komplett an deine Wünsche an.

Fahrradtour durch Nara: Du bist auf Fahrrädern unterwegs und fährst zu den besten Sehenswürdigkeiten in Nara.

Craft Beer, Sake und Food Walking Tour: Du hast das Wichtigste in Nara schon gesehen und hast Lust auf was Besonderes? Dann kannst du es dir bei dieser Tour so richtig gut gehen lassen: leckeres Sushi, Mochi, Sake, Craft Beer und Ramen in coolen Restaurants.

Praktische Tipps für Nara

Bevor du jetzt direkt nach Nara reist, haben wir noch ein paar praktische Tipps für dich.

Wie viel Zeit für Nara einplanen?

Wir waren einen Tag lang in Nara und haben uns die absoluten Highlights angeschaut. Bei einem Tagesausflug von Osaka oder Kyoto aus schaffst du also das Wichtigste.

Wir sind aber ehrlich: Wir wären gerne noch länger geblieben. Die Zeit ging so schnell vorbei und es gibt so viele Tempel und Museen zu sehen, dass du locker zwei bis drei Tage bleiben kannst.

Außerdem schließen die Tempel alle schon spätestens um 17 Uhr. Die letzten Tickets werden oft eine halbe Stunde vor Schluss verkauft.

Anfahrt nach Nara

Nara erreichst du mit dem Zug in einer guten halben Stunde sowohl von Osaka als auch von Kyoto aus.

Von Osaka aus kannst du mit zwei verschiedenen Linien nach Nara fahren.

Wenn du den Japan Rail Pass hast, nimmst du am besten die Yamatoji Line. Die ist im Pass enthalten.

Ansonsten kannst du auch einen Zug von Kintetsu Railways nehmen. Das beste Preis-Leistungs-Verhältnis hat hier der Express-Zug.

Von Kyoto aus ist es das gleiche Spiel: Du hast zwei Linien zur Auswahl.

Mit dem Rail Pass fährst du am besten mit der Miyakoji Line.

Hast du keinen Pass, kannst du auch hier wieder mit einem Express-Zug von Kintetsu Railways fahren.

Fortbewegung in Nara

Zu Fuß musst du in Nara mit relativ langen Strecken rechnen.

Alternativ gibt es verschiedene Fahrrad-Verleihe rund um die beiden Bahnhöfe in Nara und ein gut ausgebautes Busnetz.

Für 500 Yen kannst du ein Tagesticket (Nara Bus Pass) kaufen, mit dem du alle Busse im Stadtgebiet nutzen kannst.

Für 1.000 Yen gibt es auch ein Ticket, mit dem du zusätzlich noch bis zum Horyuji Tempel fahren kannst. Die Tickets kannst du an einem Schalter direkt in der Bahnhofshalle kaufen.

Der wichtigste Bus ist die City Loop Line (Linie 1 und 2), die im Kreis rund um die Innenstadt fährt und an den wichtigsten Tempeln hält.

Das waren unsere Top Sehenswürdigkeiten in Nara!

Warst du schon mal in Nara? Was war dein Highlight? Lass es uns gerne in einem Kommentar wissen.