Headerbild Blick über NeapelHeaderbild Blick über Neapel

Neapel

Reisetipps und die besten Infos für deinen Städtetrip

Orientierung in Neapel

Wo liegt Neapel?

Neapel liegt in Süditalien direkt am Mittelmeer. Nach Mailand und Rom ist es sogar die drittgrößte Stadt Italiens.

Neapel ist aufgeteilt in 30 Stadtteile, die die Neapolitaner quartieri nennen. Jedes der Viertel hat seine eigenen Besonderheiten. Manchmal hast du sogar das Gefühl nicht mehr in der selben Stadt zu sein.

Einige der quartieri schließen sich zum Centro Storico, der wunderschönen Altstadt Neapels, zusammen. Er bildet das Zentrum der Stadt. Hier kannst du wunderbar durch die engen Gassen schlendern, die Lebensfreude der Stadt aufsaugen und auch die meisten Sehenswürdigkeiten besichtigen.

Die Umgebung von Neapel bietet auch sehr viele Highlights: Vom Vesuv über die uralten Ruinen von Pompeji bis hin zur Amalfiküste und den traumhaften Inseln Capri und Ischia gibt es viele schöne Ausflugsziele.

Die Top Sehenswürdigkeiten in Neapel

Neapel hat so viele schöne Kirchen, Museen und andere einzigartigen Sehenswürdigkeiten zu bieten, dass du wahrscheinlich gar nicht alles besichtigen kannst. Diese fünf Highlights solltest du aber auf jeden Fall gesehen haben:

Spaccanapoli in Neapel

Spaccanapoli

Die Straße, die die Stadt teilt

Die Spaccanapoli ist nicht nur irgendeine Straße mitten im Centro Storico. Spaccanapoli bedeutet so viel wie Neapel-Spalter. Wenn man sich Neapel von oben anschaut, sieht man die Linie, die die Straße quer durch die Altstadt zieht.

Auf der Spaccanapoli ist immer etwas los.

Es drängen sich zu jeder Tageszeit unzählige Touristen und Neapolitaner durch die schmale Straße und besuchen die vielen Kirchen, Modeboutiquen, Souvenirläden und Restaurants.

Die untere Ebene der San Gennaro Katakomben

Neapels Unterwelt

Abtauchen in Neapels Vergangenheit

Wenn man so durch die Straßen Neapels schlendert, ist es beinahe unvorstellbar, dass sich unter den Füßen noch eine komplett andere Welt verbirgt.

Einmal die Treppen in die Unterwelt hinabgestiegen, tut sich dir aber ein fast 80 Kilometer langes Labyrinth an gigantische Höhlen, schmalen Gängen und unterirdischen Brunnen auf. Bereits seit über 5.000 Jahren gibt es diese zweite Welt unter Neapel.

Zur Tour durch Neapels Unterwelt

Ausblick vom Castel Sant'Elmo in Neapel

Castel Sant' Elmo

Traumhafter Blick über Neapel

Das beeindruckende Bauwerk auf dem Vomero Hügel mit dem Museum für neapolitanische Kunst ist schon ein Hingucker an sich. Getoppt wird das Ganze aber noch von der sagenhaften Aussicht, die dir Castel Sant´ Elmo dir bietet.

Du kannst dort oben über die ganze Stadt, den majestätischen Vesuv und das tiefblaue Meer blicken.

Innenansicht der Cappella Sansevero in Neapel

Capella Sansevero

Gefüllt mit wunderschönen Skulpturen

Diese berühmte Kirche wirkt von außen gar nicht so besonders. Völlig egal, denn das Außergewöhnliche befindet sich im Inneren der kleinen Kapelle.

Dort reihen sich einige der berühmtesten Statuen überhaupt aneinander. In ihrer Mitte liegt der bekannte verhüllte Christus. Die unheimlichen Skulpturen und bunten Wandmalereien sorgen für eine besondere Atmosphäre in der Kirche.

Zur Tour durch die Spaccanapoli und die Capella Sansevero

Pompeji

Ausflüge rund um Neapel

Der Vesuv und das alte Pompeji

Die tragische Geschichte vom Vulkanausbruch in Pompeji ist weitläufig bekannt. Die freigelegten Ruinen der antiken Stadt sind ein absolutes Muss bei einem Urlaub in Neapel.

Ein Ausflug auf Pompejis Gegenspieler, den Vesuv, solltest du auch nicht verpassen. Nach dem etwas anstrengenden Aufstieg hast du vom Krater des Vulkans einen traumhaften Blick über Neapel und das Meer.

Zum Ticket für Pompeji
Zur Tour zum Vesuv

Die U-Bahn-Haltestelle Toledo

Weitere Sehenswürdigkeiten in Neapel

Bauwerke, Museen und eine U-Bahn Station

Natürlich gibt es in Neapel noch viel mehr zu sehen. Hast du Lust, in der Krippenstraße kleine Krippenfiguren zu kaufen, dich in einem wunderschönen Klostergarten zu entspannen oder eine der schönsten U-Bahn Haltestellen zu entdecken?

Dann lass dich in unserem Artikel über die besten Sehenswürdigkeiten in Neapel inspirieren.

Die besten Sehenswürdigkeiten in Neapel

Neapel ist neben Rom, Florenz und Venedig noch nahezu ein Geheimtipp. Die Hotels in der Stadt sind deswegen günstiger als in den touristischen Hochburgen Italiens. Das solltest du unbedingt ausnutzen und einen Städtetrip nach Neapel planen.

Um dir bei der Suche nach der perfekten Unterkunft und der passenden Lage zu helfen, haben wir dir unsere Hotel-Tipps für Neapel und die besten Viertel zum Übernachten zusammengeschrieben:

Anreise nach Neapel

Neapel ist ziemlich einfach und günstig aus Deutschland zu erreichen. Alle großen Flughäfen wie Frankfurt am Main, MünchenKölnBerlin und Hamburg bieten mehrmals wöchentlich Direktflüge in die italienische Stadt an.

Bei Skyscanner kannst du ganz bequem Flüge nach Neapel miteinander vergleichen.

Die Preise liegen meist zwischen 40 und 90 Euro pro Person für einen Hin- und Rückflug aus Deutschland. Der Flug dauert circa 1,5 bis 2,5 Stunden.

Wie komme ich vom Flughafen in die Stadt?

Der internationale Flughafen von Neapel heißt Capodichino und befindet sich circa 7 Kilometer von der Stadt entfernt. Du kommst also relativ schnell und unkompliziert vom Flughafen in die Stadt.

Mit dem Shuttlebus

Der Shuttlebus Alibus fährt vom Flughafen aus alle 15 bis 20 Minuten zum Hauptbahnhof und zum Hafen von Neapel.

Bis zum Hauptbahnhof dauert die Fahrt circa 20 Minuten, zum Hafen sind es circa 30. Die einfache Fahrt kostet 5 Euro und kann im Kiosk Sun Store Tabacchi am Flughafen, direkt beim Busfahrer oder auch online gekauft werden. Abfahrt vom Flughafen ist täglich ab 6:00 Uhr bis 23:45 Uhr.

Mit dem Taxi

Mit dem Taxi geht es etwas schneller und du hast auch den Vorteil, dass du bis zu deiner Unterkunft gebracht werden kannst. Dabei gelten für die verschiedenen Bereiche der Stadt feste Fahrpreise.

Zum Hauptbahnhof kostet die Fahrt zum Beispiel 18 Euro, zum Hafen sind es 21 Euro. Frage den Taxifahrer am besten vor Fahrtantritt, was deine Route zum Hotel kosten wird. Der Taxistand befindet sich gleich am Ausgang des Terminals.

ÖPNV in Neapel

Neapel hat ein riesiges Verkehrsproblem. Nicht nur, weil die Neapolitaner ohne jegliche Verkehrsregeln durch die Stadt flitzen, sondern auch, weil so viele Autos und Roller unterwegs sind.

Am besten ist es, wenn du deine Unterkunft direkt in der Altstadt buchst. Viele der Sehenswürdigkeiten befinden sich nämlich in der Altstadt und können zu Fuß besichtigt werden.

Alternativ gibt es in Neapel ein riesiges Busnetz und ein kleines U-Bahn-Netz mit nur zwei Linien: Linie 1 und Linie 6. Dazu kommt noch die Seilbahn, die auf den Hügel Vomero führt. Damit erreichst du zum Beispiel die Festung Sant‘ Elmo.

Tickets für die öffentlichen Verkehrsmittel

Es gibt zwei Arten von Tickets: das TIC-Ticket und das Azendiale-Ticket. Das TIC-Ticket gilt für alle Verkehrsmittel und ist besser geeignet, wenn du viel mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs bist. Ein Azendiale-Ticket lohnt sich vor allem, wenn du nur eine Fahrt machen möchtest.

Das sind die Preise der Tickets:

  • TIC-Einzelticket: 1,60 Euro (90 Minuten, alle Verkehrsmittel)
  • TIC-Tagesticket: 4,50 Euro (alle Verkehrsmittel)
  • TIC-Wochenticket: 16 Euro (alle Verkehrsmittel)
  • Azendiale-Einzelticket: 1,10 Euro (eine Fahrt, Verkehrsmittel der ANM, also Bus, U-Bahn und Seilbahn)
  • Azendiale-Tagesticket: 3,50 Euro (Verkehrsmittel der ANM)
  • Azendiale-Wochenticket: 12,50 Euro (Verkehrsmittel der ANM)

Achtung: In Neapel nimmt man es mit der Pünktlichkeit nicht so ernst und Busse lassen gerne mal länger auf sich warten. Lass dir also auf jeden Fall ein bisschen Puffer, wenn du zu einer bestimmten Zeit irgendwo sein musst.

Neapolitanische Küche

Hach, Essen und Trinken in Neapel! Neapel ist die Königin des guten Essens in Italien. Überall durftet es in den Straßen von Neapel nach frisch gebackenem Brot, süßen Desserts und frischem Obst und Gemüse.

Das Essen in Neapel ist überhaupt immer frisch und mit den besten Zutaten hergestellt. Gutes Essen ist für Neapolitaner nämlich das Wichtigste überhaupt.

Deswegen solltest du unbedingt diese neapolitanischen Spezialitäten probieren:

Pizza

Die Pizza wurde in Neapel erfunden. In ganz Italien ist man sich einig, dass die neapolitanische Pizza die beste des Landes ist und somit natürlich auch die beste der Welt.

Traditionell wird die neapolitanische Pizza ausschließlich im Holzofen gebacken und besteht aus dünnem, weichem Teig mit hohem Rand.

Auf deiner Pizza kannst du auch gleich den berühmten neapolitanischen Büffelmozzarella zerschmelzen lassen. Der Mozzarella muss ausschließlich frisch sein, genauso die Tomatensoße. Seit 2017 gehört die neapolitanische Pizza sogar zum UNESCO Weltkulturerbe.

Spaghetti Puttanesca

Die Puttanesca-Soße ist eine vollkommen vegetarische Pasta-Soße und ganz typisch für Neapel. Die Soße besteht aus Tomaten, schwarzen Oliven, Knoblauch, Kapern und Oregano.

Traditionell wird sie auf Spaghetti serviert, aber mittlerweile gibt es sie auch auf anderen Pasta-Sorten. Wenn du also in Neapel bist und Lust hast auf einen ganz traditionellen Teller Pasta, dann solltest du diesen unbedingt probieren.

Parmigiana

Es wird immer heiß diskutiert, ob die Parmigiana aus Neapel oder aus Sizilien kommt. Fakt ist aber, dass sie einfach super lecker ist.

Es handelt sich dabei um einen Auberginen-Auflauf, mit frittierten oder gegrillten Auberginen, Basilikum, Mozzarella, Tomatensoße und Parmesankäse. Die Parmigiana wird lauwarm serviert, sowohl als Hauptspeise, als auch als kleine Vorspeise.

Babà

Wenn du in Neapel in eine Konditorei spazierst, wirst du regelrecht von der Hülle und Fülle an Torten, Törtchen, Keksen und allen möglichen Desserts erschlagen. Was aber nie fehlt, ist der Babà. Du erkennst einen Babà an seiner typischen Form einer Küchenmütze.

Das Gebäck gibt es in verschiedenen Größen und ist aus locker-flockigem Teig mit Nutella-, Marmeladen- oder Cremefüllung. Die ganz kleinen Babàs haben überhaupt keine Füllung, sind aber dafür in Limoncello oder Rum getränkt. Unbedingt probieren!

Reisekosten in Neapel

Neapel ist eine rundum günstige Stadt. Der Eintritt für Museen oder andere Sehenswürdigkeiten ist generell billiger als in anderen italienischen Städten wie Mailand oder Rom. Gleiches gilt für Verpflegung und Unterkünfte.

Ferienwohnungen sind sogar besonders günstig: Eine gut bewertete Ferienwohnung für zwei Personen mitten in der Altstadt bekommst du schon ab 70 Euro pro Nacht. Schöne Hotelzimmer mit eigenem Bad gibt es ab circa 80 Euro pro Nacht.

Hier kommen die durchschnittlichen Preise, mit denen du in Neapel rechnen kannst:

  • Ein Cappuccino: 1 bis 1,50 Euro
  • 0,5 Liter Wasser: 0,50 Euro
  • Ein einfaches Metroticket: 1,10 Euro
  • Übernachtung in zentralem Hotel: 80 bis 200 Euro pro Zimmer
  • Neapolitanische Pizza: 4 bis 7 Euro
  • Abendessen in lokalem Restaurant: 15 bis 25 Euro
  • Eintritt für Sehenswürdigkeiten: 5 bis 10 Euro pro Person

FAQ

Wann ist die beste Reisezeit für Neapel?

Neapel hat das ganze Jahr über viele Sonnentage und kann daher eigentlich immer gut besucht werden. Wirklich kalt wird es auch im Winter nie. Du kannst mit Temperaturen um die 10 bis 15 Grad rechnen.

Im Sommer regnet es so gut wie gar nicht, dafür kann es aber vor allem im Juli und August mit über 35 Grad sehr heiß werden. Die besten Monate des Jahres um Neapel zu besuchen, sind also die Monate April bis Juni und September bis Oktober.

Wenn du besonders günstig in Neapel übernachten willst, lohnt sich auch die Adventszeit. Jede Ecke der Stadt ist dann bunt geschmückt und die Menschen sind noch mehr in Feierlaune als sonst.

Vermeide unbedingt Silvester. Die Silvesternacht gleicht in Neapel einer Kriegsnacht, denn die Neapolitaner nutzen vor allem illegale Böller und Feuerwerkskörper. Außerdem gibt es in Neapel die Tradition, in der Silvesternacht Altes gegen Neues einzutauschen und aus dem Fenster zu werfen. Das sind dann auch gerne Möbel und Elektrogeräte.

Wie viel Zeit sollte man für Neapel einplanen?

Allein für die Besichtigung von Neapel solltest du mindestens zwei volle Tage zur Verfügung haben, besser noch drei.

Viele Sehenswürdigkeiten sind zwar zentral und nahe beieinander, aber es gibt auch einige in anderen Stadtteilen, die genauso sehenswert sind. Dafür brauchst du dann ein bisschen mehr Zeit.

Falls du vorhast, auch auf den Vesuv zu steigen oder nach Pompeji zu fahren, brauchst du mindestens vier Tage. Für beide Touren brauchst du jeweils für die Hin- und Rückfahrt sowie die Besichtigung mindestens einen halben Tag.

Ist Neapel gefährlich?

Neapel ist mittlerweile kaum gefährlicher als andere europäische Großstädte.

An jeder größeren Piazza und in der Nähe aller Sehenswürdigkeiten parken auch den ganzen Tag Polizeistreifen, sodass es Taschendiebe und Betrüger viel schwerer haben. Trotzdem gehört Kleinkriminalität zum Alltag und du solltest möglichst die Augen offenhalten.

Lass deine Wertsachen niemals unbeaufsichtigt und trage keinen auffälligen Schmuck. Wenn du eine hochwertige Kamera dabei hast, pass gut auf sie auf.

Es gibt aber trotzdem einige Viertel, die für Touristen nicht geeignet sind. Das sind zum Beispiel die nördlichen Bezirke Secondigliano oder Scampia. Hier haben die Mafia und kriminelle Gangs das Sagen.

Worauf du sonst noch achten solltest, ist der absolut verrückte Verkehr. In Neapel haben Straßenschilder und Geschwindigkeitsbegrenzungen praktisch keine Bedeutung.

Was sollte ich unbedingt für meinen Neapel Urlaub einpacken?

Zusätzlich zu unserer Packliste für Städtereisen, gibt es noch ein paar spezielle Tipps für Neapel:

Eine Jacke oder einen Pulli: Auch wenn du Neapel mitten im Sommer besuchst, solltest du am besten etwas Langärmliges einpacken, damit du bei deinem Besuch im Untergrund der Stadt nicht frierst. Außerdem darfst du bei der Besichtigung von Kirchen keine unbedeckten Schultern haben.

Feste Schuhe: Falls du vorhast, den Vesuv zu erklimmen, brauchst du auf jeden Fall feste Schuhe. Der Weg zum Krater ist sehr steinig und nicht geteert. Dasselbe gilt auch für die Besichtigung von Pompeji oder anderen Ausgrabungsstätten rund um Neapel.

Eine Hüfttasche: In Neapel wird leider sehr viel gestohlen, vor allem in Bussen und überall da, wo sich Menschen ansammeln. Da kann dir auch mal im Vorbeifahren die Handtaschen von der Schulter gerissen werden. Deshalb ist es absolut wichtig, deine Wertsachen in einer Hüfttasche zu verstauen.

Wie kann ich mich in Neapel verständigen?

In Neapel spricht man Neapolitanisch, ein Dialekt, der auch für andere Italiener kaum zu verstehen ist.

Der durchschnittliche Neapolitaner, den du auf der Straße triffst, spricht sehr selten Englisch. Es ist sogar wahrscheinlicher, dass jemand Deutsch spricht. Viele Neapolitaner haben nämlich schon mal in Deutschland gearbeitet und können daher gebrochenes Deutsch sprechen.

Aber keine Angst: Hotelpersonal oder Museumsangestellte sprechen immer zumindest etwas Englisch.

Für deinen Aufenthalt lohnt es sich aber definitiv ein Smartphone zum Übersetzen oder ein italienisches Wörterbuch dabeizuhaben. Das kann besonders in kleinen Cafés, im Restaurant oder beim Shoppen nützlich sein.

Kann man in Neapel Leitungswasser trinken?

Wir würden es nicht empfehlen, in Neapel Leitungswasser zu trinken.

Zwar garantieren die Behörden, dass das Leitungswasser der Stadt unbedenklich ist, aber es gibt immer wieder unabhängige Studien, die das Gegenteil sagen. Um also auf der sicheren Seite zu sein, solltest du lieber abgefülltes Mineralwasser trinken.