Ningaloo Reef, Walhaie und Traumstrände im Cape Range Nationalpark

Das Ningaloo Reef im Nordwesten Australiens ist eines der größten Korallenriffs der Welt. Hier gibt es nicht nur einige der besten Spots für Schnorchler und Taucher, sondern auch die Möglichkeit, mit Walhaien zu schnorcheln.

Die letzten Tage unserer vierwöchigen Reise durch Westaustralien haben wir am Ningaloo Reef verbracht.

Wir waren mit Walhaien schnorcheln, haben den Cape Range Nationalpark erkundet, waren in Coral Bay und sind an einem der schönsten Schnorchelspots Australiens geschwommen: Turquoise Bay.

In diesem Artikel haben wir alle unsere Tipps für die Gegend rund um das Ningaloo Reef zusammen gefasst: unsere liebsten Sehenswürdigkeiten, Hoteltipps, Restauranttipps und natürlich alle Infos über das Highlight schlechthin: dem Schnorcheln mit Walhaien.

Übernachtet haben wir in Exmouth ganz in der Nähe des Cape Range Nationalparks. Der Ort war für uns der ideale Ausgangspunkt für alle Ausflüge.

Lies alle unsere Artikel über Westaustralien

Schwimmen mit Walhaien

Walhaie sind die größten Fische auf unserem Planeten.

Wir hauen einfach mal ein paar Zahlen in die Runde, um zu verdeutlichen, wie eindrucksvoll diese Tiere sind: Walhaie werden bis zu 13 Meter lang, bis zu 12 Tonnen schwer und allein das Maul ist bis zu 1,50 Meter breit.

Wenn so ein Walhai möchte, könnte er uns glatt verschlucken. Gottseidank möchten sie das nicht, denn Walhaie ernähren sich ausschließlich von Plankton und kleinen Fischen.

Jedes Jahr zwischen März und Juli kommen die Walhaie vor die Küste des Cape Range Nationalparks. Die Gegend ist einer der wenigen Orte auf der Welt, an denen man mit Walhaien schnorcheln kann.

Natürlich haben wir uns dieses Erlebnis nicht entgehen lassen und möchten dir hier von unseren Erfahrungen beim Walhai-Schwimmen am Ningaloo Reef berichten.

Anbieter und Preise für das Schwimmen mit Walhaien

In Exmouth und Coral Bay gibt es zahlreiche Anbieter, mit denen du eine Tour zu den Walhaien machen kannst.

Wir haben unsere Tour mit dem Exmouth Diving Centre unternommen und können das Team sehr empfehlen. Die Crew war sehr nett und super professionell. Wir haben uns sehr gut aufgehoben gefühlt und man hat gemerkt, dass alle Guides die Natur und die Walhaie lieben.

Wir hatten nie das Gefühl, es geht hier nur um Geld und Business. Es ging um ein großartiges Erlebnis.

Wir haben die Guides vom Exmouth Diving Centre gefragt, was die verschiedenen Anbieter der Walhai-Touren denn unterscheidet. Die ehrliche Antwort: grundsätzlich nichts, außer ein paar Kleinigkeiten.

Alle Touranbieter müssen die gleichen strengen Regularien erfüllen. Es dürfen immer nur maximal 10 Personen im Wasser sein und es muss ein Sicherheitsabstand von mindestens 3 Metern zu den Walhaien eingehalten werden. Die Umsetzung wird sehr streng kontrolliert, weshalb sich auch alle Anbieter daran halten.

Beim Exmouth Diving Centre sind im Gegensatz zu vielen anderen Anbietern professionelle Foto- und Videoaufnahmen der Tour dabei. Eine Taucherin mit einer richtigen Unterwasserkamera (keine GoPro, sondern eine richtige Kamera) ist die ganze Zeit dabei und macht Fotos und Videos, die man anschließend ohne Aufpreis bekommt. Dafür schaust du direkt am nächsten Tag im Office vorbei und bringst einen USB-Stick (oder SD-Karte) mit.

Die Tour kostet pro Person ca. 400 AUD (ca. 250 Euro). Mit dabei ist der Transfer vom und zum Hotel, Mittagessen an Bord, Schnorchelausrüstung inklusive Neoprenanzug für den Ausflug, Kaffee und Tee auf dem Boot und natürlich die Foto- und Videoaufnahmen.

Wenn doch mal keine Walhaie zu sehen sind, kannst du die Tour kostenlos wiederholen.

Unser Tipp: Plan das Schwimmen mit dem Walhaien an deinem ersten Tag im Cape Nationalpark ein. Wenn du keine Walhaie zu Gesicht bekommst, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass du noch mal aufs Wasser kannst.

Hier kannst du die Tour buchen

Unsere Erlebnisse beim Walhai-Schnorcheln

Wie so oft in Westaustralien startet der Tag früh morgens. 7:00 Uhr werden wir vom Hotel abgeholt und gegen 8:00 Uhr sitzen wir schon alle auf einem Boot.

Wir bekommen unsere Neoprenanzüge, Schnorchel und Taucherbrille. Nach einer Erklärung, wie wir uns beim Schnorcheln und den Walhaien gegenüber verhalten sollen, geht es direkt ins Wasser.

In zwei Gruppen von je 10 Personen geht es in der ersten Runde erst einmal darum, ein Gefühl für das Schnorcheln zu bekommen und die Ausrüstung auszuprobieren. Wäre ja blöd, wenn die Brille nicht passt und man deshalb den Walhai verpasst.

Zurück auf dem Boot bekommen wir die Info, dass die Spähflugzeuge jetzt in der Luft sind und wir jederzeit damit rechnen sollen, dass wir gleich einen Walhai zu Gesicht bekommen.

Die Flugzeuge schauen von oben, wo sich die Walhaie befinden und geben dann per Funk die Koordinaten an die Boote weiter. Manchmal dauert es nur 10 Minuten bis zur ersten Sichtung, manchmal aber auch drei Stunden.

Wir haben Glück und schon nach einer knappen Viertel Stunde heißt es das erste Mal: „Whale Sharks!“.

Also schnell bereit machen und ab geht’s ins Wasser. Was dann kommt, lässt sich nur schwer beschreiben. Ganz gemächlich schwimmt der riesige Walhai auf uns zu. Wir weichen zur Seite, lassen ihn an uns vorbeiziehen und schwimmen noch eine Weile mit ihm mit.

Ein wahnsinnig tolles Erlebnis!

Nach einigen Minuten im Wasser geht es zurück aufs Boot. In den kommenden 2-3 Stunden geht es dann immer wieder Schlag auf Schlag: „Whale Shark!“, „Get ready!“, „Go, Go, Go, Go, Go!“. Wir haben am Ende gar nicht mehr mitgezählt, wie oft wir im Wasser waren, aber bestimmt 7 oder 8 Mal. Einfach großartig!

Alle sind glücklich, es gibt Mittagessen und wer möchte, kann zum Abschluss noch einmal für 20 Minuten im Ningaloo Reef schnorcheln. Zum Ende stoßen wir mit Bier, Sekt oder Cola an und freuen uns über einen großartigen Tag.

Wenn du zum Ningaloo Reef kommst, lass dir dieses Erlebnis auf keinen Fall entgehen. Einen Walhai sieht man nicht alle Tage. Das ist eines dieser Erlebnisse, an die man sich auch in vielen Jahren noch erinnern wird.

Unser Tipp: Bitte sei respektvoll. Halte Abstand vom Walhai und denk immer daran, dass du bei ihm zu Besuch bist – nicht umgekehrt. Der Anbieter macht Foto- und Videoaufnahmen, die du nachher benutzen kannst – wenn du möchtest, macht die Fotografin auch ein Selfie von dir und dem Walhai. Achte also bewusst darauf, dass du dieses wunderschöne Erlebnis nicht nur durch deine eigene Unterwasserkamera erlebst, sondern genieße einfach den Moment – ohne Display, Hektik und ohne Technik.

Walhaie Einweisung auf dem Boot
Zuerst geht es zum Schnorcheln ins Wasser, um die Ausrüstung zu testen und sich zu akklimatisieren. Danach wurde uns erklärt, wie wir uns im Umgang mit den Walhaien zu verhalten haben!
Mit Walhaien schwimmen
Walhai – ein Walhai schwimmt nie alleine, sondern mit ganz vielen kleinen und größeren Fischen.
Schwimmen mit Walhaien
Schwimmen mit Walhaien

Cape Range Nationalpark

Der Cape Range Nationalpark erstreckt sich südwestlich von Exmouth entlang der Küste.

Luftlinie ist der Park nur etwa 2 Kilometer von Exmouth entfernt, trotzdem dauert die Anfahrt etwa 30 Minuten. Das liegt daran, dass es keine direkte Zufahrtsstraße gibt. Man muss immer einen Umweg über die nördliche Küste nehmen. Das ist aber nicht schlimm, denn die Strecke ist richtig schön.

Der Cape Range Nationalpark besteht überwiegend aus Buschland und umfasst einige der schönsten Schnorchelplätze in Westaustralien: Turquouise Bay und Oyster Stacks.

An beiden Stellen kannst du direkt vom Strand aus im Ningaloo Reef schnorcheln gehen. Wir waren in der Turquoise Bay schnorcheln und hätten dort stundenlang bleiben können.

Info: Was du über das Schnorcheln in der Turquoise Bay wissen solltest: Wenn du auf den Parkplatz zur Bay abbiegst, sieht du ein Schild mit der Aufschrift „Drift Bay“ (oder so ähnlich). Diesem Schild folgst du einfach und stellst dich auf den Parkplatz. Dann kommst du direkt an dem Teil der Bay heraus, an dem du deinen Schnorchelgang beginnen kannst.

Die Strömung treibt dich von ganz alleine an der Küste entlang, bis zum Ende des Strandes, der in einer kleinen Sandspitze endet. Wenn du vor Ort bist, siehst du direkt was wir meinen! Dort steigst du dann wieder aus dem Wasser und läufst du ca. 100 Meter am Strand zurück zum Ausgangspunkt.

Wir haben einen großen Rochen gesehen, riesige Fischschwärme und vieles mehr. Mit etwas Glück sieht man sogar (ungefährliche) Riffhaie.

In den Oyster Stacks konnten wir leider nicht schnorcheln. Das ist nur bei einer Wasserhöhe von mindestens 1,20 Meter möglich, da es sonst zu flach zum Schnorcheln ist.

Jeden Monat gibt es 4 Tage, an denen das Wasser den gesamten Tag zu niedrig ist und leider haben wir genau diese Zeiten erwischt. Wie der Wasserstand zu den jeweiligen Uhrzeiten ist, kannst du hier überprüfen:

Wasserstand Cape Range Nationalpark.

Der Cape Range Nationalpark ist auch ein perfekter Ort, um Kängurus zu sehen. Auf verschiedenen Wanderwegen hast du gute Chancen, Kängurus zu entdecken, aber auch aus dem Auto raus hast du am frühen Morgen oder am späten Nachmittag sehr gute Chancen.

Unser Tipp: Das Schnorchel-Equipment kannst du in Exmouth in mehreren Geschäften leihen (z. B. am Exmouth Diving Centre für 15 AUD leihen). Alternativ kannst du dir auch einfach ein Set mit Brille, Schnorchel und Flossen kaufen.

Kangaroos im Cape Range Nationalpark
Kangaroos im Cape Range Nationalpark

Exmouth und Umgebung

Der kleine Ort Exmouth hat selbst nichts zu bieten. Hier findest du Unterkünfte, Geschäfte, Restaurants und Tankstellen. Alles also, was man so zum Leben und Reisen braucht.

Exmouth eignet sich perfekt, um Ausflüge in den Cape Range Nationalpark zu unternehmen.

Nördlich des Ortes gibt es aber auch noch einige Sehenswürdigkeiten, die nicht zum Nationalpark gehören.

Definitiv lohnenswert ist ein Abstecher zum Leuchtturm nördlich von Exmouth. Der kleine Hügel mit dem Leuchtturm ist einer der beliebtesten Orte, um den Sonnenuntergang zu beobachten. Außerdem gibt es dort oben einige interessante Schautafeln zur Geschichte des Ortes.

Interessant sind auch die riesigen Funkmasten, die man vom Leuchtturm aus sieht. Insgesamt 13 dieser Masten stehen dort, teilweise sind sie höher als der Eiffelturm oder das Empire State Buildung. Die Masten wurden im Jahr 1963 errichtet und dienen den Amerikanern zur Kommunikation mit ihren U-Booten in der südlichen Hemisphäre.

Unser Tipp: Wenn du am Leuchtturm parkst, schau auf dem Weg zu den Infotafeln mal nach links. Das was dort nach Steinen aussieht, sind liegengebliebene Sandsäcke aus dem 2. Weltkrieg.

Vlaming Head Lighthouse
Vlaming Head Lighthouse

Coral Bay

Etwa zwei Autostunden südlich von Exmouth liegt der kleine Ort Coral Bay, einer der beliebtesten Strandorte an der australischen Westküste.

Es gibt hier nicht viel zu tun, außer am Strand liegen, schnorcheln und Sonnenuntergänge zu betrachten. Aber was will man auch mehr?

Es lohnt sich definitiv, auf einem Roadtrip durch Westaustralien ein paar Tage in Coral Bay zu verweilen und einfach mal zu entspannen.

Coral Bay
Coral Bay

Restaurant-Tipps in Exmouth

Insgesamt waren wir vier Tage in Exmouth und hatten in dieser Zeit ausgiebig Gelegenheit, die Restaurants und Cafés vor Ort auszuprobieren. Hier kommen unsere Favoriten:

Froth Craft Brewery

Würden wir in Exmouth wohnen, dann wäre das definitiv unser Stammlokal. Hier stimmt einfach alles: gemütliche Location, mehrere hervorragende selbstgebraute Biere und richtig gutes Essen.

Die Froth Craft Brewery war eines der wenigen Restaurants in Australien, in denen es einen richtig guten Burger gab. Für Vegetarier ist hier natürlich auch einiges dabei.

Wir haben die Froth Craft Brewery erst an unserem vorletzten Tag entdeckt und sind am nächsten Tag gleich nochmal hingegangen. Also: unbedingt ausprobieren!

The Social Society

The Social Society ist ein Café mit einem angeschlossenen Laden, in dem es Klamotten und Schmuck gibt. Das Café wird von einem deutschen Pärchen betrieben und ist wirklich hervorragend.

Wir hatten hier einen der besten Kaffees in Australien, super leckere Smoothies und großartige Brownies und Cookies. Viele Sachen sind hier sogar vegan und glutenfrei.

Auch hier gilt: unbedingt ausprobieren.

See Salt Restaurant

Direkt neben der Social Society liegt das See Salt Restaurant. Hier gibt es Gerichte aus aller Welt: Burger (allerdings nur mittelmäßig), hawaiianische Poke mit Lachs, vietnamesische Pho, indisches Curry und deutsches Schnitzel (ja, richtig gelesen).

The Whalers Restaurant

Das Whalers Restaurant ist die erste Adresse in Exmouth wenn es um Fisch und Seafood geht. Sehr empfehlenswert ist das Seafood Medley für zwei Personen mit Austern, Fisch, Scampis und das alles in rauen Mengen.

Unser Tipp: Alle Restaurants waren abends immer recht voll. Am besten du rufst einfach kurz vorher dort an und reservierst einen Tisch.

Übernachten am Ningaloo Reef

Entlang des Ningaloo Reefs gibt es zwei kleine Orte, die sich als Basis für Ausflüge lohnen: Coral Bay und Exmouth. Wenn du die Küste von Süden nach Norden abfährst, kannst du erst ein paar Tage in Coral Bay übernachten und anschließend einige Tage in Exmouth verbringen.

Hier findest du Unterkünfte in Exmouth

Alternativ ist auch eine Übernachtung in Coral Bay möglich. Auch dort gibt es einige Hotels.

Zu den Hotels in Coral Bay

Hast du noch Fragen an uns? Warst du selbst schon einmal am Ningaloo Reef? Warst du schon einmal mit Walhaien schwimmen? Wir freuen uns über deinen Kommentar!