Oldenburg: Die besten Tipps eines Einheimischen

Oldenburg klingt nach klein und nichts los? Denkste! Warum die Stadt einen Besuch wert ist, welche Sehenswürdigkeiten du in Oldenburg nicht verpassen solltest und wo du am besten ausgehen kannst, erzählt dir der Oldenburg-Insider Ralf.

Oldenburg ist eine Stadt in Niedersachsen, die immerhin ca. 170.000 Einwohner hat.

Nach Hannover und Braunschweig ist Oldenburg damit die drittgrößte Stadt in Niedersachsen.

Trotzdem hat kaum jemand Oldenburg so richtig auf dem Radar, wenn wir mal ganz ehrlich sind. Uns geht es da nicht anders.

Und doch hat die Stadt sicher einiges zu bieten und das wollten wir mal genauer wissen.

Dazu haben wir einen Einheimischen gefragt, was man denn so in Oldenburg sehen und erleben kann.

In diesem Artikel aus unserer Heimatliebe-Serie zeigt dir unser Experte Ralf die besten Sehenswürdigkeiten, Restaurants und mehr für eine Reise nach Oldenburg. Auf geht’s!

Tipps und Infos für einen Urlaub in Oldenburg

Bevor wir zu unserem Interview kommen, haben wir dir die wichtigsten Infos zusammengestellt, die du vor einer Reise nach Oldenburg brauchst.

Unsere Hoteltipps für Oldenburg

Hier kommen unsere Hotel-Empfehlungen in Oldenburg für jedes Budget:

Unsere Hoteltipps für Oldenburg

Ferienwohnungen in Oldenburg

In Oldenburg und Umgebung findest du außerdem einige Angebote an Ferienwohnungen und Ferienhäusern, zum Beispiel bei Airbnb:

 Ferienwohnungen in Oldenburg bei Airbnb

Reiseführer für Oldenburg

Möchtest du noch mehr Informationen für deinen Urlaub in Oldenburg und Umgebung? Dann können wir dir diese Reiseführer empfehlen:

Oldenburg an einem Tag – Ein Stadtrundgang: Du willst Oldenburg bei einem Kurztrip auf eigene Faust erkunden? Dann findest du in diesem Reiseführer hilfreiche Tipps zu den besten Sehenswürdigkeiten.

Glücksorte in Ostfriesland – fahr hin und werd glücklich: Wenn es dich auch in die umliegende Region Ostfriesland zieht, können wir dir diese Reihe wärmstens empfehlen. Ein Reiseführer für wahre Glückskinder.

Interview mit einem Einheimischen: Die besten Insider-Tipps für Oldenburg

#1 Wer bist du und wieso bist du Experte für Oldenburg?

Also, ich heiße Ralf und wohne jetzt schon seit unglaublichen 55 Jahren in Oldenburg. Trotzdem bin ich schon ein bisschen in Deutschland und Europa herumgekommen.

Außerdem arbeite ich seit vielen Jahren in Bremen. Nichts gegen unsere Nachbarstadt, aber jetzt weiß ich Oldenburg auch so richtig zu schätzen.

#2 Wenn du Oldenburg in drei Worten beschreiben müsstest, welche wären das?

Oldenburg ist freundlich.

#3 Warum sollte jeder unbedingt einmal nach Oldenburg reisen?

Nun, zum Beispiel liegt Oldenburg einfach abseits des ganz großen Tourismus. Hier geht es entspannt zu. Wo hat man das heutzutage schon noch?

#4 Was gibt es in Oldenburg, was es nirgends sonst gibt?

Als Erstes fällt mir das Theater Laboratorium ein. Ein ganz tolles Theater in einer alten Feuerwehrwache. Das Besondere ist, dass hier menschliche Schauspieler gemeinsam mit Puppen auf der Bühne stehen. Nach ein paar Minuten nimmt man das gar nicht mehr wahr. Die Puppen werden fast auch zu richtigen, menschlichen Schauspielern. Muss man mal erlebt haben.

Außerdem hat Oldenburg noch eine sehr lebendige, große Fußgängerzone mit vielen noch inhabergeführten Geschäften.

Oldenburg ist die drittgrößte Stadt in Niedersachen, eine Stadt mit 170.000 Einwohnern und einer großen Universität. Trotzdem ist man mit dem Fahrrad, dem Verkehrsmittel Nummer 1 in der Stadt, gefühlt in 10 Minuten mitten auf dem Land. Einfach ein spannender Mix aus Stadt und ländlichem Charme.

Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten in Oldenburg

#5 Welche Sehenswürdigkeiten muss man unbedingt gesehen haben, wenn man nach Oldenburg kommt?

Es gibt hier nicht die größte X oder das schönste Y. Oldenburg ist bescheiden, aber trotzdem oder gerade deshalb so angenehm.

Toll ist unser Staatstheater und auf jeden Fall der Schlossgarten – ein großer Park, nur 3 Minuten von der Fußgängerzone entfernt. Hier gibt es sogar Mammutbäume.

Dann auf jeden Fall das Schloß und die Lambertikirche. Die sollte man sich mal von innen ansehen. Von außen ahnt man nicht, dass sie rund ist.

Oldenburger Schloss
Oldenburger Schloss (Foto: Stadt Oldenburg)
Schlossgarten Oldenburg
Schlossgarten Oldenburg (Foto: Stadt Oldenburg)

#6 Was kann man in Oldenburg machen, wenn es regnet?

Mit dem Olantis gibt es eine tolle Sauna / Therme.

Das Stadtmuseum mit einer Dauerausstellung und zusätzlich wechselnden Ausstellungen ist wirklich interessant.

Es gibt außerdem gleich mehrere spannende kleine Theater und wir haben ein paar ganz nette Kneipen.

Wenn man Glück hat läuft gerade ein Basketballspiel. Die EWE Baskets Oldenburg sind ein Spitzenteam in der ersten Liga. Dort herrscht immer ein ganz tolle und dabei doch sehr familiäre Atmosphäre.

Staatstheater Oldenburg
Das Staatstheater ist nur eines von mehreren Theatern in Oldenburg (Foto: Stadt Oldenburg)

#7 Was kann man mit Kindern in Oldenburg machen?

Auf jeden Falls ins Naturkundemuseum am Damm gehen. Dort gibt es echte Moorleichen zu sehen – gruselig!

Bei schönen Wetter kann man mitten in der City eine Treetbootfahrt machen. Immer am Schlossgarten entlang, das ist für jung und alt sehr schön.

#8 Wenn du einmal den Drang verspürst, aus der Stadt hinauszufahren, wo fährst du hin?

Dann fahre ich mit dem Fahrrad an den Woltsee. Der liegt schon im schönen Ammerland. Überhaupt ist man mit dem Fahrrad  einfach am besten unterwegs, in und auch um Oldenburg. Es gibt ganz tolle Tourenmöglichkeiten. Und man darf sich freuen, hier ist alles Tellerflach. Da stören keine Berge beim radeln.

Wenn es mal eine Tagestour sein soll, ist die Nordsee nicht weit. Man kann prima auf die Inseln fahren. Norderney ist z.B. super einfach zu erreichen.

#9 Welchen Ort kannst du zum Durchatmen und einfach mal die Seele baumeln lassen empfehlen?

Wie schon erwähnt, der Schlossgarten ist wunderschön.

Mich zieht es auch oft an den Dobben. Dort ist unser ehemaliges Regierungsviertel mit Landtag. Romantisch/klassizistisch, irgendwie der Zeit entrückt. Oldenburg war eben lange Residenzstadt.

#10 Ein Hobbyfotograf fragt dich nach coolen Orten zum Fotografieren in deiner Stadt, die er mithilfe eines Reiseführers niemals finden würde. Wo schickst du ihn hin?

Hobbyfotografen würde ich an unseren Binnenhafen, den sogenannten Stau, schicken. Hier ist in den letzten Jahren ganz viel Neues entstanden. Es gibt eine kleine Uferpromenade und ein paar tolle Cafés.

Eines der Highlights ist eine uralte Eisenbahnbrücke, die regelmäßig für die Schiffe gehoben werden muss.

#11 Welches ist das beste Event des Jahres? Wofür lohnt es sich, nach Oldenburg zu kommen?

Das Oldenburg Filmfest ist bei Fans sehr bekannt. Erstaunlich, welche Stars durchaus auch schon mal aus Hollywood dann den Weg nach Oldenburg finden.

Der Kramermarkt, unser Jahrmarkt, ist ebenfalls sehr beliebt. Die meisten Exil-Oldenburger kommen aber auf jeden Fall zum Stadtfest nach Hause. Da ist auch immer viel Livemusik. Mein persönliches Highlight ist der Weihnachtsmarkt.

Weihnachtsmarkt in Oldenburg
Weihnachtsmarkt in Oldenburg (Foto: Stadt Oldenburg)

#12 Gibt es ein Museum in Oldenburg, das man auf keinen Fall verpassen darf?

Das Horst Janssen Museum. Janssen war Zeichner und Radierer und hat echt tolle Plakate entworfen. Das Museum ist echt interessant.

Horst Janssen Museum
Horst Janssen Museum (Foto: Stadt Oldenburg)

#13 Durch welches Stadtviertel schlenderst du am liebsten und warum?

Da würde ich wohl das Dobbenviertel nennen. Hier stehen alte Villen und es gibt einen Park mit großer Fußballwiese.

Essen und Trinken in Oldenburg

#14 Welche kulinarische Spezialität muss man in Oldenburg unbedingt mal probiert haben?

Auf jeden Fall Grünkohl mit Pinkel (keine Sorge, mit „Pinkel“ ist eine Wurst gemeint).

Absoluter Kult bei uns sind Kohlfahrten. Diverse Gruppen von Freunden oder aus der Familie treffen sich zu einer kleinen Wandertour. Am besten ist es schön kalt. Marschverpflegung, insbesondere flüssige, muss dabei sein. Ziel ist ein Lokal, meistens vor den Toren der Stadt.

Wenn alle Gruppen angekommen sind, wird unser Nationalgericht gemeinsam “vernichtet“. Anschließend gibt es dann Musik und Tanz. Und es wird natürlich der Kohlkönig ernannt.

#15 Welches sind deine drei Lieblingsrestaurants und was sollte man dort unbedingt probiert haben?

Zum Drögen Hasen: Das ist in der Nähe der Uni. Und allein der Weg lohnt sich schon, zum Beispiel als tolle Radtour mitten durch ganz viel Grün. Die haben einen ganz tollen Garten und das Essen ist lecker. Vom Filetsteak bis zur Currywurst.

Safran: Äußerlich eigentlich eher ein Imbiss als ein Restaurant. Aber das Essen ist einfach nur toll. Persische Spezialitäten, alles frisch und mit Liebe zubereitet, dass schmeckt man einfach. Ist übrigens mitten in der Fußgängerzone.

Moto Kitchen: Hier gibt es leckeres Sushi.

#16 Wo gibt es den besten Burger in Oldenburg?

Für meine Geschmacksknospen eindeutig bei Biggie B mitten in der City.

#17 Wo gibt es das beste Eis der Stadt?

In der Fußgängerzone bei Krauss, gleich bei der Lambertikirche. Oder etwas außerhalb bei Stuckenberg. Aber bei San Marco ist es auch lecker. Habe ich es schon erwähnt? Ich esse echt gerne Eis!

#18 Wo kann man am besten frühstücken?

Ganz eindeutig im Café Klinge, das hat echt Atmosphäre. Das Café gibt es schon seit über 125 Jahren, es ist also eine echte Institution in Oldenburg.

Das Großherzogliche Frühstück ist toll. Ich finde es auch schön, dass es serviert wird, mal kein Buffet. Die haben übrigens auch leckere Torten.

Ansonsten bietet das Café Merlin hat auch ein tolles Frühstück.

#19 Wo kann man am besten abends ausgehen? 

Ich gehe gerne in Charlys Musikkneipe. Super Musik. Da laufen nicht die Charts, sondern da kommt Qualität auf die Ohren. Vom Alter her übrigens ein sehr gemischtes Publikum.

Am Stau, dem Binnenhafen, gibt es mehrere nette Kneipen. Ein kleines Stück außerhalb der Fußgängerzone gibt es den Lindenkroog. Eigentlich eine echte Pinte. Aber mit einer riesigen Auswahl an Single Malts und Zigarren. Würde man nie drauf kommen wenn man das Gebäude so sieht.

Wer sich lieber auf der Tanzfläche bewegen will, dürfte im Between the Sheets gut aufgehoben sein.

Ihr merkt schon, es ist für jeden was dabei. Oldenburg ist nicht so klein und wir sind eine Studentenstadt.

Übernachten in Oldenburg

#20 Welches Hotel empfiehlst du Besuchern in Oldenburg?

Das B&B Hotel ist glaube ich ganz gut. Und liegt auf jeden Fall prima. Man kann samstags z.B. mit einem Besuch auf dem Wochenmarkt starten.

Da kommt die ländliche Prägung der Stadt voll durch, toll was hier alles an lokalen Produkten angeboten wird.

Der Markt Ist übrigens auch eine tolle Location für Fotos. Dann fällt mir noch das Hotel Wieting ein. Ist auch sehr citynah.

Das waren Ralfs Insidertipps für Oldenburg! Kennst du auch Oldenburg und hast noch mehr Tipps? Oder fährst du bald hin? Hinterlasse uns gerne einen Kommentar!