One World Observatory: Alle Infos und Tickets

Du bist in New York und möchtest auf den höchsten Wolkenkratzer von allen? Verständlich! Vom One World Observatory hast du auch wirklich eine kilometerweite Aussicht. Was du bei deinem Besuch beachten musst und welche Tickets es gibt, zeigen wir dir in diesem Beitrag.

Wenn du schon mal in New York bist, dann solltest du auf jeden Fall auf mindestens einen der Wolkenkratzer in Manhattan. Wieso dann nicht gleich auf den höchsten von allen?

Zu den schönsten Aussichtspunkten in New York City

Das One World Trade Center wurde auf dem Standort des ehemaligen World Trade Centers, das bei dem Anschlag am 11. September 2001 komplett zerstört wurde, errichtet.

Mit 541 Metern ist das One World Trade Center das höchste Bauwerk New Yorks, der USA und Nordamerikas. Weltweit liegt es auf dem sechsten Rang.

Wie du am besten auf die gut besuchte Plattform kommst und was du alles beachten musst, zeigen wir dir in diesem Beitrag.

Allgemeine Infos zum One World Observatory

Das One World Observatory ist die Aussichtsplattform des One World Trade Centers in der 100. bis 102. Etage.

Von hier aus siehst du den Big Apple aus schwindelerregenden 380 Metern. Damit ist das die höchste Aussichtsplattform der westlichen Hemisphäre.

Vom One World Observatory überblickst du den gesamten südlichen Teil von Manhattan inklusive Brooklyn Bridge, bis zum Hafen von New York und der Freiheitsstatue.

Anders als auf dem Empire State Building oder dem Top of the Rock handelt es sich dabei aber um eine geschlossene Plattform, das heißt, du befindest dich hinter dicken Glasscheiben. Zum Fotografieren ist das ein bisschen blöd.

Der Vorteil: Du bist vor den starken und teils kalten Winden geschützt, die in dieser Höhenlage wehen können.

Nach oben kommst du mit Skypod-Aufzügen. Das sind super schnelle Lifts, die innerhalb von 47 Sekunden im 102. Stock sind. Unterwegs werden auf den Wänden des Fahrstuhls ein Film abgespielt, der die Entstehen von New York im Zeitraffer zeigt.

So sieht die Aussichtsplattform im One World Trade Center aus.
So sieht die Aussichtsplattform im One World Trade Center aus.

So kaufst du dein Ticket für das One World Observatory

Der übliche Weg, Tickets für das One World Observatory zu kaufen, ist online. Es gibt aber auch welche an der Tageskasse.

#1 Ticket online kaufen

Die meisten Eintrittskarten, die du online kaufst, sind an einen bestimmten Termin gebunden. Diesen gibst du beim Kauf an.

Wenn du deine Tickets auf der Homepage des One World Observatory kaufst, kommen zum Ticketpreis noch Steuern und die Bearbeitungsgebühr in Höhe von rund 20 Prozent dazu. Das Standard-Ticket ohne Anstehen kostet dann nicht 35 Dollar, sondern über 42 Dollar.

Deshalb kaufen wir unsere Tickets lieber auf Get Your Guide, wo die angegebene Preise in Euro auch die Endpreise sind. Hier kostet das Standard-Ticket ohne Anstehen 35 Euro, also aktuell rund 40 Dollar.

Bezahlen kannst du per Kreditkarte, auf Get Your Guide auch mit Paypal, Sofortüberweisung Google Pay oder Apple Pay.

Anschließend bekommst du das eVoucher zugeschickt. Das kannst du auf dein Smartphone laden und vorzeigen oder ausdrucken.

#2 Ticket vor Ort kaufen

Da die Eintrittskarten für das One World Observatory an Uhrzeiten gebunden sind, bekommst du an der Tageskasse nur Tickets für einzelne Termine.

Bei großem Andrang kann es sein, dass du nach dem Kauf einige Stunden warten musst, bis du auf die Plattform kannst. Die kannst du aber auch für andere Sehenswürdigkeiten in New York nutzen, oder zum Beispiel für den Besuch des 9/11 Memorial auf dem selben Areal.

Zum Ticket für das 9/11 Memorial

Die Ticketschalter für das One World Observatory befinden sich in der Eingangshalle. Dort kannst du dein Ticket in bar oder mit Kreditkarte bezahlen.

Die Tickets für das One World Observatory

Es sind verschiedene Tickets für das One World Observatory erhältlich, die unterschiedliche Leistungen beinhalten.

Hier zeigen wir dir, welche Eintrittskarten es gibt und wie viel sie kosten. Wie du sie kaufen kannst, erfährst du weiter unten.

Standard-Ticket

Das Standard-Ticket ist das günstigste. Für Erwachsene kostet es 35 Dollar, für Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren 29 Dollar und für Senioren ab 65 Jahren 33 Dollar.

Kinder unter sechs Jahren haben generell freien Eintritt.

Dieses Ticket bekommst du nur vor Ort, du musst dich dafür also in die Schlange an der Kasse stellen.

Standard-Ticket ohne Anstehen

Mit diesem Ticket kannst du die Warteschlange am Ticketschalter überspringen, musst aber an den Fahrstühlen und dem Sicherheitscheck trotzdem warten. Wenn du auch diese überspringen willst und wirklich ganz schnell hinauf willst, musst du die Priority-Option dazubuchen.

Das Standard-Ticket ohne Priority kostet 35 Euro pro Person.

Mit Priority kostet das Ticket 45 Euro pro Person, inklusive dem Explorer Guide verwenden. Das ist ein Tablet-Computer mit einem Virtual-Reality-Programm. Wenn du die Kamera auf die Skyline richtest, dann werden Namen und Standorte von 40 Sehenswürdigkeiten eingeblendet.

Die Priority-Option kannst du bei Get Your Guide nach der Auswahl des Datums einfach dazu wählen.

Zum Standard-Ticket ohne Anstehen

All-Inclusive Experience

Dieses Ticket gibt es nur auf der Homepage des One World Observatory. Es führt dich an den Warteschlangen vorbei und gewährt dir die kostenlose Nutzung des Explorer Guides.

Darüber hinaus fungiert das Ticket als 15-Dollar-Gutschein für die gastronomischen Einrichtungen und den Souvenirshop auf der Plattform.

Es kostet für Erwachsene 55 Dollar, für Kinder 49 Dollar und für Senioren 53 Dollar.

Für 20 Dollar mehr kannst du die Eintrittskarte zu einem All-Inclusive Flex Ticket upgraden. Damit musst du nicht einmal ein Datum für deinen Besuch festlegen.

Das All-Inclusive Flex Ticket kostet 75 Dollar für Erwachsene, 69 Dollar für Kinder und 73 Dollar für Senioren.

Zum All-Inclusive Experience-Ticket

Mastercard VIP Tour

Wie der Name schon verrät, ist hier ein Tour-Guide Teil des Eintrittspreises. Er führt dich 60 Minuten lang durch die Ausstellungen und auf die Plattform und verrät dir unterwegs allerhand Wissenswertes. Allerdings gibt es die Tour nur auf Englisch.

Du hast bevorzugten Einlass und bekommst einen 15-Dollar-Gutschein für Essen, Trinken oder Souvenirs. Außerdem kriegst du ein Geschenk als Erinnerung an deinen Besuch.

Die VIP-Tour kostet für Erwachsene 65 Dollar, für Kinder 59 Dollar und für Senioren 63 Dollar.

Zur Mastercard VIP Tour

Kombiticket für eine Tour über das 9/11 Memorial und das One World Observatory

Bei diesem Ticket buchst du eine geführte Tour über das Areal des 9/11 Memorial mit einem Führer, der eine persönliche Beziehung zu den Ereignissen des 11. Septembers hat.

Danach geht die Tour weiter ins One World Trade Center, mit bevorzugtem Einlass zu den Fahrstühlen. Das Ticket gibt es bei Get Your Guide und kostet rund 63 Euro pro Person.

Zum Kombiticket

Exklusiv-Ticket mit zwei Drinks

Mit diesem Ticket hast du bevorzugten Einlass, inklusive 2 Gläser Prosecco, Bier und Wein an der Bar der Aussichtsplattform. Du musst oben einfach dein Ticket vorzeigen und bekommst zwei Drinks mit Ausblick.

Das Ticket kostet rund 56 Euro pro Person und kann bei Get Your Guide gebucht werden.

Zum Exklusiv-Ticket inklusive 2 Drinks

Auf das One World Observatory mit einem New York Pass

Wenn du einen Sightseeing Pass oder einen FreeStyle Pass gekauft hast, dann ist der Besuch des One World Observatory im Preis inbegriffen.

So läuft der Besuch auf dem One World Observatory ab

Bevor du dein Ticket kaufst, solltest du unbedingt die Wettervorhersage überprüfen. Ist es allzu bewölkt und die Wolken hängen tief, kann es sein, dass du nicht viel von der Stadt siehst.

Unser Tipp: Solltest du deine Eintrittskarte haben, und der Himmel ist entgegen der Vorhersage doch bedeckt: Geh trotzdem hin.

Nicht selten ändern sich die Wetterverhältnisse binnen kurzer Zeit. Und wenn die Sicht so richtig schlecht ist, kannst du dich an die Mitarbeiter im Erdgeschoss wenden.

Sie stellen dir eventuell einen Gutschein aus, mit dem du innerhalb der kommenden 14 Tage einen neuen Anlauf nehmen kannst.

Aber Vorsicht: Nur ein ungenutztes Ticket wird gegen einen Gutschein getauscht. Wenn du schon auf dem One World Observatory bist oder warst, hast du mit dem verbrauchten Ticket in keinem Fall einen Anspruch auf einen weiteren Besuch.

Den Eingang zum One World Observatory findest du in der West Street. Nach dem Einlass musst du zunächst durch die Sicherheitskontrolle. Dahinter zeigt eine Ausstellung, wie das neue One World Trade Center errichtet wurde.

Anschließend kannst du dich für den Lift anstellen, der dich in 47 Sekunden nach oben bringt.

Der Lift kommt im 102. Stockwerk an. Dort gibt es zunächst einen 3D-Film über die Vielfalt von New York zu sehen.

Dahinter befindet sich die Aussichtsplattform mit ihren bodentiefen Fenstern, von der du aus mehr als 360 Metern Höhe über die Stadt blickst.

Unser Tipp: Fotos machen ist durch Glasscheiben schwieriger. Willst du Spiegelungen vermeiden, dann trag am besten dunkle Kleidung. Helle Klamotten sind in den Scheiben besser zu sehen.

Achte außerdem darauf, dass keine Fingerabdrücke auf dem Glas sind, und schalte den Blitz deiner Kamera aus. So dürftest du akzeptable Fotos machen können.

Noch ein Tipp: Wenn du in alle Himmelsrichtungen gute Bilder machen willst, dann komm am besten in der Mittagszeit auf die Plattform. Dann steht die Sonne über dem One World Trade Center und fällt nicht auf die Fenster.

Die 101. Etage ist dem Essen und Trinken vorbehalten. Dort findest du das Restaurant „One Dine“, die Bar „One Mix“, wo du auch kleinere Mahlzeiten bekommst, sowie das „One Café“.

Passend zur Location sind die Preise für Speisen und Drinks recht hoch. Wenn du einen freien Platz am Fenster kriegen kannst, lohnt es sich aber durchaus, ein Getränk zu bestellen und ein bisschen die Aussicht zu genießen.

Im 100. Stockwerk erwarten dich erneut Fenster, die vom Boden bis zur Decke reichen. Interaktive Präsentationen informieren dich auf unterhaltsame Weise über das Bauwerk und die Stadt.

Die Umgebung des One World Trade Centers

Zunächst einmal ist das One World Trade Center von den weiteren Gebäuden umgeben, die sich auf dem Grundstück des ehemaligen World Trade Centers befinden.

Dazu gehören das 329 Meter hohe 3 World Trade Center und das 297 Meter hohe 4 World Trade Center.

Ein besonderer Anlaufpunkt ist aber das National September 11 Memorial and Museum. Es liegt im Zentrum des Komplexes.

Die Gedenkstätte besteht unter anderem aus zwei Wasserbecken. Sie befinden sich an der Stelle, wo bis 2011 die beiden Haupttürme des World Trade Centers standen.

Auf den Umrandungen der Wasserbecken sind die Namen aller Opfer des Anschlags vom 11. September 2011 sowie der verstorbenen Helfer eingraviert. Außerdem stehen dort die Namen der sechs Menschen, die beim Bombenanschlag im Februar 1993 auf das World Trade Center gestorben sind.

Zur Gedenkstätte gehört auch ein Pavillon, der ein Museum beherbergt. Dort werden mehr als 40.000 Fotos, 14.000 Ausstellungsstücke und zahlreiche Videos gezeigt, die an die Anschläge vom 11. September 2011 erinnern.

Du kannst auch ein Ticket kaufen, mit dem du sowohl das 9/11 Museum als auch das One World Observatory besuchen kannst. Erwachsene zahlen dafür 46 Dollar, Kinder 36 Dollar und Senioren 40 Dollar.

Südlich vom One World Trade Center ist die Trinity Church nicht weit entfernt. Sie gehört zu den bekanntesten Kirchen New Yorks.

Sie steht zudem an einem Ende der Wall Street, wo du unter anderem die Federal Hall besichtigen kannst. Dort leistete George Washington 1789 seinen Amtseid als erster Präsident der USA.

Noch weiter südlich von der Trinity Church erreichst du den Battery Park und damit den südlichsten Zipfel von Manhattan. Hier kannst du zum Beispiel eine Fähre zur Freiheitsstatue nehmen.

Zwei Blöcke östlich vom One World Trade Center zieht sich der Broadway durch Manhattan. Folge einfach der Fulton Street, bis du die St. Paul’s Chapel erreichst. Das ist eine der ältesten Kirchen der Stadt.

Von dort aus kannst du auch die New York City Hall erreichen. Das Gebäude dient seit 1811 als Rathaus der Stadt und ist damit das älteste Rathaus der USA.

Das One World Trade Center, fotografiert während des Heliflugs
Das One World Trade Center aus dem Helikopter aus gesehen

Häufige Fragen zum Aufstieg auf dem One World Observatory

Das sind die häufigsten Fragen, die im Zusammenhang mit einem Besuch des One World Observatory aufkommen können.

Wann ist das One World Observatory geöffnet?

Die Öffnungszeiten des One World Observatorys richten sich nach dem Datum. Hier ein Überblick:

2. Januar bis 5. Januar: 8:00 Uhr bis 22:00 Uhr
6. und 7. Januar: 9:00 Uhr bis 19:00 Uhr
8. Januar bis 28. Januar: 9:00 Uhr bis 20:00 Uhr
29. Januar bis 13. Februar: 9:00 Uhr bis 21:00 Uhr
14. und 15. Februar: 9:00 Uhr bis 20:45 Uhr
16. Februar bis 4. Mai: 9:00 Uhr bis 21:00 Uhr
5. Mai bis 7. September: 8:00 Uhr bis 22:00 Uhr
8. September bis 17. Dezember: 9:00 Uhr bis 21:00 Uhr
18. Dezember bis 3. Januar: 8:00 Uhr bis 22:00 Uhr

Die letzten Tickets werden jeweils 45 Minuten vor Schließung verkauft.

An Feiertagen weichen die Öffnungszeiten von den oben genannten ab. Am Independence Day am 4. Juli wird die Plattform zum Beispiel schon um 18:00 Uhr geschlossen.

Unser Tipp: Informiere dich kurzfristig auf der Homepage des One World Observatorys, ob sich die Öffnungszeiten geändert haben.

Wie viel Zeit sollte ich für das One World Observatory einplanen?

Eine Begrenzung, wie viel Zeit du auf der Aussichtsplattform verbringen darfst, gibt es nicht. Wenn du willst, kannst du also bis zum Ende der Öffnungszeiten dortbleiben.

Mindestens 1 Stunde solltest du für deinen Besuch einplanen – und noch länger, wenn du nach der Zeit ankommst, die auf deinem Ticket angegeben ist. Dann musst du nämlich auf das nächste freie Zeitfenster warten.

Auch die Warteschlangen vor der Security und an den Aufzügen könnten deinen Aufenthalt verlängern.

Zudem solltest du dir genug Zeit nehmen, den Ausblick von der höchsten Plattform New Yorks ausgiebig zu genießen.

Wann ist die beste Zeit, das One World Observatory zu besuchen?

Die wenigsten Besucher hat die Aussichtsplattform am Morgen. Kommst du also gleich zu Beginn der Öffnungszeiten, dann triffst du auf relativ wenig andere Besucher.

Auch am frühen Nachmittag lässt der Besucherstrom nach. Vor Sonnenuntergang nimmt er dann wieder zu.

Unser Tipp: Wenn du den Sonnenuntergang vom One World Observatory aus sehen willst, dann solltest du mindestens 1 Stunde vorher am Haupteingang sein. Es gibt nämlich zahlreiche Besucher, die sich diesen Anblick nicht entgehen lassen wollen.

Gibt es auf der Plattform Toiletten?

Es gibt in jeder Etage der Aussichtsplattform des One World Observatorys Toiletten. Außerdem findest du welche, wenn du nach deinem Besuch wieder im Erdgeschoss angekommen bist.

Was darf ich nicht mit aufs One World Observatory nehmen?

Zahlreiche Gegenstände sind auf der Aussichtsplattform nicht erlaubt. Dazu gehören natürlich Schuss- und Stichwaffen sowie Objekte, die als Waffen genutzt werden können.

Taschen und Rucksäcke dürfen maximal 63,5 Zentimeter lang und 43,2 Zentimeter breit sein. Das One World Observatory hat keine Schließfächer.

Deine Kamera darfst du selbstverständlich mit auf die Plattform nehmen. Damit darfst du aber nur Fotos zur persönlichen Verwendung machen.

Stative sind grundsätzlich verboten. Willst du eine professionelle Fotoausrüstung mit auf die Plattform nehmen, dann brauchst du dafür eine Genehmigung. Die musst du mindestens 4 Wochen vor deinem Besuch schriftlich bei der Marketingabteilung des One World Observatorys beantragen.

Einen Kinderwagen darfst du mit auf die Plattform nehmen. Allerdings musst du diesen zusammenklappen, wenn du die Aufzüge und Rolltreppen benutzt.

Auf eigene Speisen und Getränke musst du auf dem One World Observatory verzichten. Allerdings gibt es ja oben ein Restaurant, eine Bar und ein Café.

Wie komme ich zum One World Trade Center?

Im März 2016 wurde der Zugbahnhof World Trade Center eröffnet. Er ist unterirdisch, seinen Haupteingang findest du zwischen dem 2 World Trade Center und dem 3 World Trade Center.

Vom Bahnhof gibt es aber auch einen direkten unterirdischen Zugang zum One World Trade Center.

PATH-Züge haben am World Trade Center Endstation. Hier landest du, wenn du aus Newark oder Jersey City nach New York kommst.

Die Station World Trade Center ist außerdem mit drei U-Bahn-Haltestellen verbunden. Wenn du mit den Linien 2, 3, A, C oder E unterwegs bist, dann steigst du an der Station Chambers Street-World Trade Center/Park Place aus.

Mit den Subway-Linien 1, N, R und W kommst du an der Station Cortlandt Street an. Zusätzlich halten noch die Linien 4, 5, J und Z an der Station Fulton Center.

Von allen kommst du bequem zur Station World Trade Center und von dort aus zum One World Observatory.

Du kannst auch mit dem Bus zum One World Trade Center fahren. Die Linien M20 und M22 halten an der Station Vesey Street/North End Avenue. Von dort aus läufst du noch ein kleines Stück auf der Vesey Street bis zum Ziel.

Die Buslinie M55 hat die Stationen Church Street/Liberty Street und Church Street/Vesey Street, die gleich in der Nähe vom One World Trade Center liegen.

Wenn du zu Fuß zum One World Trade Center unterwegs bist, kannst du das riesige Bauwerk ohnehin nicht übersehen.

Das waren unsere Tipps für den Besuch des One World Observatory! Warst du schon mal auf der Plattform? Wie fandest du es? Hinterlasse uns gerne einen Kommentar!