Die besten Reisetipps & Insider-Tipps für deine Städtereise nach Palermo

Planst du eine Reise nach Palermo? Gute Entscheidung, denn Palermo ist richtig toll. In diesem Artikel findest du alle wichtigen Infos und Tipps, die du für deine Reise nach Palermo brauchst.

Palermo ist die Hauptstadt von Sizilien und ein wunderbares Reiseziel.

Egal, ob du für einen Wochenendtrip nach Palermo kommst oder hier auf einer Sizilien-Rundreise Station machst: In diesem Artikel findest du alle wichtigen Tipps für Palermo.

Wir verraten dir, wie du dich in Palermo am besten orientierst, wo du am besten übernachtest, welches Essen du unbedingt probieren musst und worauf du vor Ort unbedingt achten musst.

Mit unseren Palermo-Tipps kann definitiv nichts schief gehen.

Willst du wissen, was du in Palermo alles sehen musst. Dann haben wir natürlich auch den passenden Artikel für dich:

Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Palermo

Interessante Fakten über Palermo

Bevor wir dir unsere Tipps für Palermo geben, haben wir zur Einstimmung noch ein paar spannende Fakten über die Stadt für dich.

  • Palermo hat knapp 700.000 Einwohner und ist die fünftgrößte Stadt Italiens.
  • Palermo wurde vor fast 3.000 Jahren gegründet.
  • Sorbet und Eiscreme wurden in Palermo erfunden.
  • Der Botanische Garten von Palermo ist der größte in Europa.
  • Im Stadtarchiv von Palermo befindet sich das älteste Papierdokument der westlichen Welt. Es stammt aus dem 11. Jahrhundert.
  • Das Forbes Magazin ernannte Palermo 2015 zu Europas Nr. 1-Adresse für Streetfood.
  • An der Piazza Marina steht ein 25 Meter hoher Ficus, der größte in Europa.

Anreise

Aus Deutschland kommst du innerhalb von circa 2 bis 2 1/2 Stunden mit einem Direktflug nach Palermo. Da der Flughafen aber ziemlich klein ist, wird er nicht von jedem deutschen Flughafen direkt angesteuert.

Einen Direktflug nach Palermo bekommst du aus Berlin, Köln, Stuttgart, Düsseldorf, München, Nürnberg und Frankfurt Am Main.

Kleines Trostpflaster, falls du nicht in diesen Städten wohnst: Die Flüge sind normalerweise sehr günstig, wenn du also eine Bahnfahrt zum Flughafen brauchst, ist das immer noch gut bezahlbar.

Tipp von 22places: Wir benutzen immer die Flugsuchmaschine Skyscanner, um nach den besten Flügen für uns zu schauen.

Hoteltipps für Palermo

Es gibt gar nicht so viele Hotels in Palermo, zumindest nicht in der Altstadt. Das liegt wahrscheinlich daran, dass der Tourismus in Palermo erst seit wenigen Jahren ausgebaut wird.

Das heißt: Palermo wird noch nicht so oft besucht wie viele andere italienische Städte und ist damit ziemlich günstig.

Aber auch wenn es nicht so viele Hotels gibt, gibt es trotzdem einige sehr schöne für jeden Geldbeutel.

Hier sind meine Tipps für Hotels in Palermo in verschiedenen Preisklassen, die sich alle in wenigen Gehminuten von den Highlights der Stadt befinden.

Hoteltipps
Günstige Preisklasse

Hotel Concordia 


Mittlere Preisklasse

Hotel Palazzo Brunaccini 


Möchtest du auf deiner Reise nicht nur in Palermo bleiben, sondern auch die Strände Siziliens entdecken? Dann schau dir unbedingt auch diesen Artikel an:

Die schönsten Strände und unsere Hoteltipps für Sizilien

Essen und Trinken

In Sizilien und eigentlich überall in Italien, isst man nicht einfach nur, weil man Hunger hat. Nein, Essen ist hier ein regelrechtes Ritual. Man isst, um sich zusammenzufinden und man findet sich zusammen, um zu essen.

In Sizilien passiert das am liebsten zur Abendzeit und das auch viel später als bei uns.

Das heißt, Restaurants füllen sich meist erst ab 20:30 Uhr, im Sommer noch später.

Wenn du also keine Reservierung hast und schon um 19:00 Uhr im Restaurant ankommst, hast du gute Chancen, auch ohne Reservierung einen Tisch zu bekommen.

Übrigens: Viele Restaurants in Palermo haben nur zu den Essenszeiten geöffnet und machen dazwischen eine Mittagspause.

Bis ca. 14:30 Uhr kannst du also zu Mittag essen, danach sind viele bis mindestens 18:30 Uhr geschlossen. Dasselbe gilt übrigens auch für Supermärkte.

Kulinarische Spezialitäten in Palermo

Ok, nun zum interessanten Teil: Was solltest du in Palermo unbedingt probieren?

Neben den gängigen italienischen Gerichten wie Lasagne, Pizza und Spaghetti gibt es auch die typisch palermitanische Küche. Die ist in ganz Italien bekannt und das will was heißen!

Pasta con le sarde

Spaghetti oder Fettuccine mit frittierten Sardinen, Fenchel, Safran und Rosinen. Der Legende nach wurde dieses Gericht von den Arabern erfunden, als sie Sizilien eroberten.

Mein Tipp: Am besten zwischen März und September bestellen, denn dann sind die Sardinen frisch und der Fenchel wird wild gepflückt.

Mein Restaurant-Tipp für Pasta con le sarde: Cagliostro

Polpo bollito

Gekochter Tintenfisch, der in kleine Stücke geschnitten mit einem Spritzer Zitrone und Petersilie serviert wird.

Traditionell wurde der Tintenfisch früher nur als Streetfood serviert, heute ist er auf so gut wie jeder Essenkarte in Palermos Restaurants zu finden.

Mein Restaurant-Tipp für Polpo bollito: An den Streetfood Ständen auf dem Markt Ballarò

Caponata

Eine Vorspeise oder Beilage, die in keinem sizilianischen Restaurant fehlt und dir wahrscheinlich irgendwann zum Halse heraushängen wird.

Probieren solltest du sie aber trotzdem! Es handelt sich dabei um frittierte Auberginen, die in süßsaurer Tomatensoße eingelegt sind.

Mein Restaurant-Tipp für Caponata: Ferro di Cavallo

Anelletti al forno

Ein Auflauf aus ringförmiger Pasta mit Hackfleischsoße, Erbsen und Mozzarella. Manchmal sind auch gekochte Eier und Auberginen dabei.

Traditionell isst man die Anelletti an Feiertagen, aber im Restaurant oder in der Rosticceria sind sie trotzdem meist zu finden.

Mein Restaurant-Tipp für Anelletti al forno: Antica Focacceria San Francesco



Cannoli siciliani

Wenn du nach Palermo reist, darfst du auf keinen Fall die traditionellen Cannoli auslassen.

Sie sind aufgrund ihrer Form unverkennbar und in den meisten Bars und allen Restaurants von Palermo zu finden.

Dabei handelt es sich um frittierte Teigrollen mit cremiger Ricottafüllung, Schokoladenstückchen und kandierten Früchten.

Mein Restaurant-Tipp für Cannoli siciliani: Konditorei Pasticceria Costa

Polpo Bollito
Tipp für Polpo Bollito: Ballaro Markt.

Streetfood in Palermo

Neben den traditionellen Gerichten, die du normalerweise nur auf einem Teller mit Messer und Gabel essen kannst, besitzt Palermo eine ganz eigene Kultur des Streetfoods.

Diese deftigen Schnellimbisse auf Rädern gibt es schon seit Jahrhunderten und gehören einfach zu Palermo dazu. Viele typische Streetfood-Gerichte findest du auch in Restaurants.

Folgende sind die Klassiker:

Arancini: Frittierte Reisebälle mit verschiedenen Füllungen, zum Beispiel Schinken-Mozzarella, Hackfleisch-Tomatensoße oder Mozzarella-Spinat.

Die Dinger sind ziemlich groß und prall gefüllt – ein deftiger, aber super leckerer Snack. Oder kalorienreicher Festschmaus, wie man’s nimmt.

Panelle: Gebratene kleine Fladen aus Kichererbsenmehl. Du bekommst sie unterwegs im Brötchen oder im Restaurant auch ohne Brötchen. Garantiert vegan und glutenfrei!

Sfincione: Ein fingerdickes Stück Pizza, mit Tomatensoße, Sardellen, Zwiebeln, Käse und einer guten Portion Oregano. Du meinst, von einem Stück Pizza wirst du niemals satt? Von diesem hier garantiert!

Pani ca meusa: Für die mutigeren und nur in Palermo zu finden: Milz Burger vom Rind! Klingt ekelig, schmeckt aber super lecker und ist an jeder Straßenecke zu finden. Pani ca meusa bekommst du mit Salz und Zitrone oder mit Käse serviert.

Frittura al cartoccio: Frittierte Meeresfrüchte, die in Papier eingewickelt auf der Hand gegessen werden. Mit dabei sind Calamares, Garnelen und kleine Tintenfische, dazu eine Scheibe Zitrone. Wenn du gerne Fisch isst, kann ich einen Cartoccio absolut empfehlen!

Granita: Super fruchtig und erfrischend. Du bekommst sie an allen Straßenecken von Palermo, oft an mobilen Ständen. Dabei handelt es sich um gehobeltes, Sorbet-artiges Eis mit verschiedenen Geschmacksrichtungen. Im palermitanischen Dialekt heißen sie auch „Grattatella“.

Mein Tipp: Probiere die typisch sizilianischen Geschmacksrichtungen Pistazie, Zitrone oder Granatapfel.

Trinkgeld

Nicht nur in Palermo, sondern in ganz Italien ist es üblich, den Coperto zu bezahlen, also den Service, das Brot und den gedeckten Tisch.

Normalerweise ist das ein Betrag zwischen 2 und 3 Euro pro Person, der automatisch mitberechnet wird.

Wie hoch der Coperto ist, steht immer irgendwo ganz unten auf dem Menü. Trinkgeld hast du damit also eigentlich schon bezahlt.

Ich lasse aber trotzdem immer ein paar Euro auf dem Tisch, da Kellner in Italien echt wenig verdienen und meistens auch keinen echten Arbeitsvertrag haben. Das ist zwar typisch Touri, aber was soll’s!

Reisekosten

Palermo ist eigentlich relativ günstig, besonders was Verpflegung und Unterkünfte angeht. Besonders beim Thema Essen und Trinken bekommst du ein super Preis-Leistungsverhältnis.

Aber auch Eintrittspreise in Museen oder Ausgrabungsstätten sind mit nur ein paar Euros recht günstig.

Besonders gute Schnäppchen machst du natürlich in der Nebensaison, aber das gilt ja sowieso für alle Reiseziele.

Hier ein paar Beispiele, was das Leben unterwegs in Palermo so kostet:

Espresso: 0,90 Euro
0,5 Liter Wasser: 0,50 Euro
Ein Busticket: 1,40 Euro
Eine Übernachtung in zentralem Hotel: 50 bis 70 Euro pro Zimmer
Abendessen in lokalem Restaurant: 15 bis 20 Euro pro Person
Abendessen am Straßenstand: ca. 5 bis 10 Euro pro Person

Streetart in Palermo
Streetart in Palermo.

Fortbewegung

Palermos Altstadt kannst du eigentlich sehr gut zu Fuß erkunden, denn alle Sehenswürdigkeiten liegen ziemlich nahe aneinander. Wenn du aber doch mal ein Gefährt auf vier Rädern brauchst, dann kannst du gut und günstig mit dem Bus fahren.

Tickets findest du in Tabakwarenläden, Zeitungsständen oder den Verkaufspunkten der AMAT, Palermos öffentliche Verkehrsbetriebe.

Alternativ kannst du auch beim Fahrer eins kaufen, allerdings gibt es da einen kleinen Aufpreis. Ein Einzelticket kostet dann z. B. 1,80 Euro anstatt 1,40 Euro.

Ein Einzelticket ist 90 Minuten gültig und du kannst innerhalb dieser Zeit auch zwischen den Verkehrsmitteln wechseln.

Hier eine kleine Übersicht über die verschiedenen Tickets und Preise:

  • Einfache Fahrt (90 Minuten gültig): 1,40 Euro
  • Tagesticket (gültig bis Ende der Betriebszeit): 3,50 Euro
  • MultiDay Ticket 2 (zwei Tagestickets, gültig bis Ende der Betriebszeit des zweiten Tages): 5,70 Euro
  • MultiDay Ticket 3 (drei Tagestickets, gültig bis Ende der Betriebszeit des dritten Tages): 8 Euro

In Palermo gibt es auch vier Straßenbahnlinien, die die Innenstadt mit den Vororten verbinden. Die Bustickets gelten auch für diese Linien.

Busse und Bahnen fahren leider nur bis ca. 22:00 Uhr, Nachtbusse gibt es nicht. Auch was die Pünktlichkeit angeht, solltest du nicht allzu viel erwarten. Am besten locker angehen und Extrazeit einberechnen.

Wann ist die beste Reisezeit für Palermo?

Palermo liegt ziemlich weit im Süden, also würde ich den Hochsommer möglichst vermeiden. Im Juli und August ist Sizilien superheiß und 40 Grad sind keine Seltenheit.

Besonders der August ist für eine Städtereise nach Palermo generell nicht so gut geeignet: Neben den hohen Temperaturen haben auch viele Geschäfte und Restaurants Sommerpause.

Der Rest des Jahres ist dagegen eigentlich immer gut für einen Trip nach Palermo – richtig kalt wird es nämlich nie. Selbst im Januar geht das Thermometer selten unter die 10 Grad und im Februar fangen die ersten Mandelbäume schon wieder an zu blühen.

Die beste Reisezeit für Palermo ist definitiv der Frühling oder der Herbst: Dann ist es angenehm warm, es regnet selten und du kannst wahrscheinlich auch an den Strand.

Am teuersten ist es um die Osterzeit und im Juli und August – in den Sommermonaten hat das italienische Festland Sommerferien.

Villa Bonanno Park
Villa Bonanno Park.

Wie viel Zeit sollte man für Palermo einplanen?

Die Altstadt von Palermo kannst du gut zu Fuß innerhalb von zwei Tagen erkunden. Wenn du aber ein Museum besuchen, die Kathedrale von Monreale oder zum Beispiel den Strand sehen willst, schaffst du das niemals an einem Wochenende.

Ideal wären also drei bis vier Tage, damit du wirklich alles Wichtige mitnimmst. Wenn dein Trip nach Palermo auch ein Strandurlaub sein soll, dann empfehle ich mindestens eine Woche.

Der Mondello Beach ist zwar sehr schön, aber außerhalb gibt es auch einige tolle Strände, die du mal sehen solltest.

Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Palermo

Über die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Palermo haben wir einen ausführlichen Artikel geschrieben. Trotzdem wollen wir dir hier eine kurze Zusammenfassung unserer Sightseeing-Tipps für Palermo geben.

Zum ausführlichen Artikel über Palermos Sehenswürdigkeiten

Quattro Canti

Die meisten Sehenswürdigkeiten liegen entlang der zwei Hauptstraßen, die sich im Zentrum der Altstadt kreuzen: Corso Vittorio Emanuele und Via Maqueda.

Auch die Kreuzung an sich ist schon eine Sehenswürdigkeit: Die Quattro Canti, eine verkehrsberuhigte, historische Kreuzung, mit vier genau gleich aussehenden Palastfassaden.

Beide Straßen sind beliebte Shoppingmeilen, du kannst hier also wunderbar gleichzeitig bummeln, shoppen und alles Wichtige sehen.

Fontana Pretoria

Direkt hinter der Kreuzung, entlang der Via Maqueda befindet sich die Piazza Pretoria, mit der Fontana Pretoria (Pretoria Brunnen), Ein echt sehenswerter, riesengroßer Brunnen, der aus mehreren Wasserbecken und Marmorstatuen besteht.

Mein Tipp: Nach Sonnenuntergang ist der Brunnen mit seinen Scheinwerfern besonders sehenswert.

Kathedrale Maria Santissima Assunta

Eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Palermo ist die Kathedrale Maria Santissima Assunta.

Sie steht mitten in der Altstadt und sieht besonders von außen sehr schön aus. Innen ist sie ein wenig karg, aber trotzdem sehenswert. Für wenige Euros kannst du die Gräber der

Normannenkönige sehen, deren Schatzkammer, die Krypta und kannst sogar auf das Dach der Kathedrale.

Cappella Palatina

Ein echtes Must See von Palermo ist die Cappella Palatina, zu Deutsch „Palastkapelle“.

Sie befindet sich innerhalb des Normannenpalastes, nur 10 Minuten zu Fuß von der Kathedrale entfernt. Die Cappella Palatina ist eine kleine Kapelle, die komplett mit goldenen und bunten Mosaiken tapeziert ist.

Meiner Meinung nach ist sie die eindrucksvollste Sehenswürdigkeit von Palermo.

Teatro Massimo

Der Teatro Massimo, Italiens größte Oper und eine der größten in Europa, befindet sich ganz am Anfang der Via Maqueda.

Wenn du ein Fan von „Der Pate“-Filmen bist, dann wird dir dieses Gebäude bekannt vorkommen, denn hier spielt die Schlussszene von Der Pate III.

La Cala

Toll für einen abendlichen Spaziergang abseits des Trubels ist die Fischerbucht La Cala.

Sie befindet sich nur wenige Gehminuten von der Altstadt entfernt und es gibt mehrere Bars und Restaurants, in denen du dich abends zu einem Aperitif hinsetzen kannst. Es gibt außerdem auch eine kleine Promenade entlang des Wassers.

Kapuzinergruft

Last but not least, auch wenn nicht für jedermann: die Kapuzinergruft. Sie liegt etwas außerhalb des Zentrums, kann aber in wenigen Minuten mit dem Bus erreicht werden.

Horrorfans werden sie lieben, denn hier kannst du in den unterirdischen Korridoren des Kapuzinerklosters mumifizierte Menschen aus den letzten Jahrhunderten bestaunen. Echt gruselig!

Tipps zum Geldsparen in Palermo

Es gibt einige Kostenfallen, in die man in Palermo, aber auch ganz Italien, tappen kann. Folgende Tipps sollen dir dabei helfen, nicht mehr als nötig auszugeben.

Essen und Trinken in Bars

Es gibt meistens einen Kostenunterschied, wenn du deinen Cappuccino oder dein Sandwich am Tisch oder an der Theke verzehrst. Das erkennst du daran, ob die Tische bedient werden oder nicht.

Da kommt nämlich wieder das Thema „Coperto“ ins Spiel, also der Betrag von ein paar Euro pro Person, wenn du dich an den Tisch setzt und serviert wirst.

Wenn du also deinen Croissant morgens im Stehen an der Theke isst, sparst du dir die paar Euro mehr, die du sonst pro Person am Tisch zahlen würdest.

Wenn aber keine Bedienung in Sicht ist, kannst du dich normal mit deinem Frühstück an den Tisch setzen.

Mietwagen in Palermo

Falls du planst, für deinen Urlaub ein Auto zu mieten, weil du vielleicht auch ins Umland fahren willst, lohnt es sich, das Auto erst nach deinem Aufenthalt in Palermo zu mieten.

In Palermo wirst du es nämlich so gut wie gar nicht benutzen, da

A) der Verkehr der reinste Wahnsinn ist und

B) in der Stadt alles gut zu Fuß oder mit dem Bus erreicht werden kann und

C) weil im gesamten Zentrum das Parken kostenpflichtig ist.

Tipp von 22places: Wir suchen beim Check24-Mietwagenvergleich immer nach dem besten Angebot und buchen unseren Mietwagen online.

Gratis Museen besuchen

In ganz Italien kannst du am ersten Sonntag des Monats Ausstellungen, Museen und alles, wofür man sonst Eintritt zahlt, gratis besuchen.

Das wird natürlich nicht viel beworben, aber es gilt landesweit für alle staatlichen Museen.

Falls du also vorhast, während deines Trips zum Beispiel das Archäologische Museum von Palermo zu besuchen, kannst du am ersten Sonntag des Monats 6 Euro Eintritt sparen.

Restaurant vs. Streetfood

Jeden Tag mittags und abends im Restaurant essen, zehrt schon am Geldbeutel. Eine gute Alternative sind die täglichen Märkte in Palermo, die bis zum Abend offen sind.

Am Markt von Ballarò oder Vucciria kannst du zum Beispiel super günstig essen und bekommst neben Streetfood auch Fisch- und Fleischgerichte oder Gemüseteller.

Alternativ lohnen sich auch die kleinen Imbisse, die du überall in Palermo findest. Halte einfach Ausschau nach einer sogenannten Rosticceria.

Altstadt, Palermo
Die Fußgängerzone in der Altstadt von Palermo.

Praktische Tipps für deine Reise nach Palermo

Geld abheben und bezahlen vor Ort

In Palermo kannst du ganz bequem bargeldlos mit deutscher EC-Karte und oft auch per Kreditkarte bezahlen, egal ob im Restaurant oder im Supermarkt.

Geld abheben ist auch ganz einfach – es gibt hier und da immer wieder eine Bank mit Geldautomat. Normalerweise kostet das Abheben mit deutscher EC-Karte aber etwas; meistens zwischen 2 und 6 Euro.

Tipp von 22places: Wir haben auf Reisen immer die kostenfreie DKB-Kreditkarte dabei, mit der wir kostenlos Bargeld abheben und bezahlen können. Mehr zum Thema findest du in unserem Artikel über Kreditkarten ohne Auslandsgebühr.

Mein Tipp: Lauf nicht mit zu viel Bargeld herum, weil du vielleicht nur einmal abheben wolltest. Es gibt Taschendiebe in Palermo und Touristen sind deren ultimatives Ziel.

Souvenirgeschäft, Palermo
Ein Souvenirgeschäft darf natürlich auch nicht fehlen.

Sprache und Verständigung vor Ort

Leider wird in ganz Süditalien eher weniger Englisch gesprochen, außer in Hotels oder am Flughafen. In Palermo ist das nicht anders.

Bei jungen Leuten kannst du dich mit etwas Glück verständigen, das liegt dann meistens daran, dass sie schon in einem englischsprachigen Land gelebt haben oder viel herumreisen. Die Regel ist es aber nicht.

Am besten du besorgst dir für den Fall der Fälle ein Wörterbuch oder eine gute Deutsch-Italienisch App.

Ist Palermo gefährlich?

Beim Thema Sicherheit in Palermo denkt jeder automatisch an das Stichwort „Mafia“.

Klar, in der Vergangenheit war Palermo ein beliebtes Schlachtfeld der Cosa Nostra, die sizilianische Mafia. Aber das ist heute nicht mehr so.

Die Mafia hat sich dank intensiver Polizeiarbeit und vielen Verhaftungen ziemlich zurückgezogen.

Verschwunden ist sie zwar nicht, sie ist aber nicht mehr so mächtig und agiert eher im Verborgenen.

Für Touristen ist sie aber sowieso ungefährlich – schließlich ist der Tourismus auf Sizilien eine wichtige Einnahmequelle.

Um Schießereien oder „Der Pate“-artige Szenen brauchst du dir also keine Sorgen machen.

Was Kleinkriminalität anbelangt, gilt eigentlich dasselbe wie in allen touristischen Städten: Lass deine Kamera nicht rumstehen und behalte deinen Rucksack im Auge.

Abgesehen von diesen Dingen, ist Palermo nicht gefährlicher als jede andere europäische Großstadt.

Kann man in Palermo Leitungswasser trinken?

Leitungswasser wird in Italien nach EU-Richtlinien regelmäßig getestet und kann getrunken werden. Allerdings gibt es regionale Unterschiede, was den Geschmack anbelangt.

In den Bergen schmeckt es sehr gut, an der Küste so naja. In Palermo fand ich das Leitungswasser etwas kalkhaltig. Du kannst es also mal trinken, schmecken tut es aber nicht so gut.

Braucht man einen Reiseadapter?

Es gibt in Italien drei unterschiedliche Steckdosen und du kannst dich nicht immer darauf verlassen, dass dein deutscher Stecker in alle hineinpasst. Wenn du also ganz sicher sein willst, lohnt es sich, einen Adapter dabeizuhaben.

Mein Tipp: Kauf den Adapter am besten in Deutschland, denn vor Ort ist er schwieriger zu finden. Sehr praktisch ist ein Universal-Adapter, den du für alle deine Reisen nutzen kannst.

Was sollte man unbedingt einpacken?

In Palermo knallt die Sonne fast das ganze Jahr über. Von März bis November würde ich also Sonnenschutz empfehlen.

Auch Mückenschutz kann sich lohnen – besonders, wenn du vorhast, die Stadt auch mal zu verlassen. In der City gibt es wenige Mücken, aber weiter außerhalb auf jeden Fall und das rund um die Uhr.

Mein Tipp: Kauf diese Produkte lieber in Deutschland, denn in Italien sind sie meist teurer. Dasselbe gilt übrigens auch für Shampoo und alle anderen Hygieneartikel.

Wenn du vorhast auch mal in eine Kathedrale zu gehen, lohnt es sich, einen leichten Schal oder eine leichte Jacke dabeizuhaben.

Dann kannst du dir den doofen Plastiküberwurf am Eingang sparen. Beides passt super in einen kleinen Rucksack und kann dann bei Bedarf herausgekramt werden.

Packliste Städtereise: Checkliste für den perfekten Städtetrip!

Altstadt, Palermo
Seitenstraße in Palermos Altstadt.

Gibt es bestimmte Verhaltensregeln?

In Palermo und Sizilien gelten im Allgemeinen dieselben Verhaltensregeln wie auch sonst in Europa. Etwas strenger als bei uns geht es nur zu, wenn du eine Kirche oder eine sonstige religiöse Institution besuchen willst.

Mädels dürfen dann keine Tops mit Spaghetti-Trägern anhaben, oder Röcke, die die Knie entblößen. Ärmellos, also mit breiten Trägern, ist ok – Hauptsache keine Spaghetti-Träger.

Falls du aber doch sowas anhast, kannst du einfach einen leichten Schal über die Schultern werfen. Alternativ gibt es bei den meisten Kirchen gegen eine Mini-Gebühr einen Plastiküberwurf, den du am Eingang bekommst.

Wie komme ich vom Flughafen in die Stadt?

Der Flughafen von Palermo liegt bei Punta Raisi, circa 35 Km außerhalb der Stadt, direkt an der Küste.

Das Zentrum von Palermo kann sehr gut mit dem Bus, Mietwagen oder einem Taxi erreicht werden. Bis 2015 gab es auch eine Zugverbindung, die ist aber wegen Umbauarbeiten auf unbestimmte Zeit geschlossen.

Mit dem Shuttlebus

Die Buslinie Prestia e Comandé fährt zu jeder Jahreszeit alle 30 Minuten von 5:00 Uhr morgens bis 00:30 Uhr nachts vom Flughaben bis zum Hauptbahnhof von Palermo.

Mehr Infos zum Shuttlebus findest du hier

Online kostet eine einfache Fahrt 6 Euro, im Bus oder am Schalter vor Ort kostet das Ticket 6,30 Euro. Die Busse sind relativ bequem, sie sind klimatisiert und es ist viel Platz für Gepäck.

Bis zum Hauptbahnhof im Zentrum dauert die Fahrt je nach Verkehrslage circa 50 Minuten.

Mit dem Taxi

Der Taxistand ist direkt am Ausgang des Flughafens und es sind eigentlich immer Taxis da. Falls du aber spät ankommst und keine zu sehen sind, kannst du am Informationsschalter des Flughafens eins rufen lassen. Das dauert dann circa 20 Minuten.

Es gibt feste Preise für eine Fahrt nach Palermo, die je nach Ziel variieren. Eine Fahrt in die Gegend des Hauptbahnhofs kostet 45 Euro.

Mein Tipp: Nachts kann es zum Preis noch einen Zuschlag geben. Am besten fragst du den Taxifahrer vor Fahrtantritt, wie teuer die Fahrt bis zu deinem Ziel ist. Wenn er kein Englisch spricht, heißt das auf Italienisch so: ‚Quanto costa fino a …?‘, was soviel heißt wie ‚Was kostet es bis …?‘. Das spricht sich wie du es liest, ist also ganz einfach. Wenn er dir eine Zahl auf Italienisch nennt, kannst du ihn mit Gesten darum bitten, sie aufzuschreiben.“

Es gibt auch extra einen Stand für das Taxi Sharing, der ausgeschildert ist. Das lohnt sich besonders dann, wenn du alleine unterwegs bist. So eine Fahrt kostet circa 8 Euro pro Person, kommt aber nur zustande, wenn mindestens noch drei weitere Personen mitfahren.

Mit dem Auto

Mit dem Auto ist es ziemlich unkompliziert, denn der Flughafen liegt direkt an der Autobahn A29, die in Palermo endet.

Im Gegensatz zu den meisten italienischen Autobahnen, besteht hier keine Mautpflicht. Die Fahrt nach Palermo dauert dann circa eine halbe Stunde, bis ins Zentrum kann es je nach Verkehrslage aber auch länger dauern.

Wie oben schon erwähnt, empfehle ich dir aber nicht mit dem Mietwagen in die Stadt zu fahren. In Palermo selbst brauchst du kein Auto und parken kann echt zur Qual werden.

Das waren unsere Tipps für Palermo. Hast du noch Fragen oder Anmerkungen? Dann freuen wir uns riesig über deinen Kommentar.