Die besten Cabarets in Paris

Cabarets gehören zu Paris wie der Eiffelturm und der Louvre, deshalb solltest du dir unbedingt während deines Aufenthalts eine Show gönnen! Neben dem Moulin Rouge und dem Lido gibt es aber noch einige andere sehenswerte Vorstellungen. Unsere Paris-Expertin Meike verrät dir die besten Cabaret-Theater und gibt dir nützliche Tipps für den Besuch.

Das Moulin Rouge ist fast so berühmt wie der Eiffelturm. Dabei ist das Cabaret mit der roten Mühle bei weitem nicht das einzige in der Stadt.
Cabaret ist nicht gleich Cabaret!

Es gibt große Unterschiede bei den Shows und auch beim Ambiente. Das beste Cabaret kann ich daher gar nicht benennen, das ist einfach Geschmackssache.

Die vielen verschiedenen Shows haben sich in den letzten 100 Jahren weiterentwickelt und wurden um akrobatische Elemente und Spezialeffekte bereichert.

Trotzdem sind sich die Cabarets im Großen und Ganzen mit Glamour, Pailletten, nackter Haut und vielen Federn treu geblieben.

Bist du auf der Suche nach Glitzer, dem klassischen Cancan (das ist übrigens ein schneller französischer Tanz im 2/4-Takt) und vielen Federn? Oder wünschst du dir eher französische Chansons und Humor?

Damit du das richtige Cabaret für dich findest, erzähle ich dir in diesem Artikel, was dich bei welcher Show erwartet. Natürlich stelle ich dir nicht nur die zwei bekanntesten Pariser Cabarets, das Moulin Rouge und das Lido vor, sondern habe auch ein paar Geheimtipps für dich. Denn es gibt auch einige kleinere, außergewöhnliche und sehr spezielle Cabarets, die ich dir ans Herz legen kann.

Noch eine Sache vorweg: Die Getränkepreise sind in den Cabarets meistens sehr hoch. Für ein Glas Wein oder ein kleines Bier musst du mit 10 bis 15 Euro rechnen.

Die meisten Cabarets bieten Tickets inklusive einem Glas oder einer halben Flasche Champagner an. Das ist zwar oft nicht sehr viel günstiger, aber wenn du während der Show etwas trinken möchtest, ist das trotzdem die bessere Wahl.

Moulin Rouge und Lido – Was ist der Unterschied?

Die beiden bekanntesten Cabarets sind das Moulin Rouge in Montmartre und das Lido de Paris auf der Champs-Élysées.

Der Stil der Shows im Moulin Rouge und im Lido de Paris unterscheidet sich hauptsächlich darin, dass es im Moulin Rouge etwas traditioneller auf der Bühne zugeht als im moderneren Lido. Beide Shows sind aber immer wieder absolute Meisterwerke, oft mit ziemlich überraschenden Elementen.

Die Basis der 90-minütigen Shows ist Musik und Tanz, gespickt mit Akrobatik, Glamour und immer auch einer Portion Humor. Dabei bekommst du als Zuschauer viel Haut und zahlreiche Pobacken zu sehen.

Im Lido wird etwas mehr Wert auf die Kleiderordnung gelegt als im Moulin Rouge.

Während im Moulin Rouge mittlerweile nur noch Shorts auf der No-Go-Liste stehen, kannst du im Lido auch mit Jeans und Turnschuhen abgewiesen werden. Daher ist der Glamourfaktor im Lido insgesamt etwas höher als im Moulin Rouge.

Beide Cabarets sind riesig. Mit 1.150 Plätzen ist das Lido aber nochmal um einiges größer als das Moulin Rouge mit rund 850 Plätzen.

Ich persönlich finde von diesen beiden das Lido schöner. Einfach weil es eine Winzigkeit weniger von Touristen belagert scheint als das Moulin Rouge.

Letztlich ist das aber Geschmackssache. Weiter unten stelle ich dir die besten Cabarets vor und gebe dir noch Infos zu der Lage, den Preisen, und dem allgemeinen Stil der Show. Vielleicht hast du danach ja schon einen Favoriten.

Seit 1889: Moulin Rouge

Schon vor der Tür des Moulin Rouge tummeln sich den ganzen Tag über viele Touristen, um ein Foto mit der roten Mühle zu erhaschen. Dank seiner Berühmtheit ist das Moulin Rouge das am besten besuchte Cabaret in Paris. Die Vorstellungen sind oft Wochen im Voraus ausgebucht, du solltest also dein Ticket so früh wie möglich kaufen.

Die Show selbst ist ein fantastisches Spektakel mit French Cancan, den Doriss Girls, Akrobatik, viel Glamour und Spaß. Nackte Haut gibt es zwar auch, aber in Maßen, sodass im Moulin Rouge auch Kinder ab fünf Jahren mit rein dürfen.

Der Saal des Moulin Rouge mit seinen Kronleuchtern versetzt dich direkt in die Bohème. Es werden keine festen Sitzplätze vergeben, nur Platzkategorien. Innerhalb der Kategorien besteht dann freie Platzwahl. Wenn du dir gute Plätze sichern möchtest, solltest du schon eine Stunde vor Showbeginn am Moulin Rouge sein.

Die Gästestruktur besteht mittlerweile zu 99 Prozent aus Touristen. Eine Kleiderordnung gibt es zwar offiziell noch, sie wird aber kaum beachtet. Der Glamourfaktor der Zuschauer entspricht heute leider nicht mehr dem der Show und des Ambientes.

Achtung: Das Fotografieren während der Show ist strengstens verboten. Aufführungen gibt es dreimal täglich an sieben Tagen die Woche. Die erste Show um 19:00 Uhr beinhaltet ein Dinner, bei den beiden darauffolgenden Aufführungen um 21:00 Uhr und 23:00 Uhr gibt es kein Essen.

Ich persönlich würde dir empfehlen, in eine der späten Vorstellungen ohne Essen zu gehen, damit du dich voll und ganz auf die Show konzentrieren kannst. Verbinde deinen Besuch im Moulin Rouge lieber mit einem netten Abendessen in Montmartre. So kannst du danach ganz entspannt die Show genießen.

Mein Tipp zum Essen gehen in Montmartre: Le Jardin d’en Face in der Rue des Trois Frères 29. Das Restaurant öffnet um 20:00 Uhr, so dass es gut zu der späten Vorstellung um 23:00 Uhr passt.

Von dem Restaurant brauchst du etwa zehn Minuten zu Fuß zum Moulin Rouge. Falls du nicht zu 100 Prozent souverän auf High Heels unterwegs bist, solltest du auf diesem zehnminütigen Fußweg über Kopfsteinpflaster sehr vorsichtig sein oder ein anderes Schuhwerk wählen.

Tickets für das Moulin Rouge bekommst du ab 87 Euro, das 19:00-Uhr-Ticket mit Abendessen kostet ab 185 Euro.

Zum einfachen Ticket für das Moulin Rouge

Zum Ticket mit Dinner für das Moulin Rouge

Infos
Eintritt

Nur Show: Ab 87 Euro
Show & Dinner: Ab 185 Euro

Stadtteil

Montmartre

U-Bahn-Station

Blanche

Moulin Rouge Paris
Das bekannteste Cabaret in Paris: Der Nachtclub Moulin Rouge. Foto: dvrcan / depositphotos.com

Eine Traumwelt in Federn & Pailletten: Lido de Paris

Mitten auf der Champs-Élysées hat 1977 das Lido de Paris eröffnet. Ganz neu war es aber damals nicht, das Lido gab es schon seit 1946 an einer anderen Stelle in Paris. In diesem alten Lido standen unter anderem Stan Laurel und Oliver Hardy, Marlene Dietrich und Siegfried und Roy auf der Bühne.

Für das neue Lido wurde das Kino Normandie auf der Champs-Élysées aufwändig umgebaut und mit einer spektakulären Bühnentechnik ausgestattet.

Die Show bietet dir Glitzer, Tanz, die Bluebell Girls und Artisten, aber auch viele Spezialeffekte. Wenn es die Show verlangt, können ein Schwimmbecken oder eine Eisbahn plötzlich auf der riesigen Bühne erscheinen.

Auch hier gibt es um 19:00 Uhr eine Vorstellung mit Dinner, und danach jeweils eine Show um 21:00 Uhr und um 23:00 Uhr ohne Essen.

Wenn du die Option mit dem Dinner buchst, sitzt du automatisch im unteren Bereich rund um die Bühne. Ohne Essen sind Plätze unten oder auf einem der Balkone rundherum möglich.

Falls du nicht im Lido essen möchtest, dann geh hoch auf den Balkon, das sind tolle Plätze. Sei aber etwa eine Stunde vor Showbeginn da und stell dich schon mal an.

Auf den Balkonen gibt es Sechsertische, und natürlich sind die beiden Plätze jedes Tisches direkt am Geländer mit Abstand die besten. Du kannst leider keinen festen Platz buchen, da hilft einfach nur früh da sein.

Wie im Moulin Rouge auch, würde ich empfehlen vor dem Besuch im Lido irgendwo anders nett essen zu gehen, damit du dich auf die Show konzentrieren kannst und nichts verpasst.

Mein Tipp: Es gibt im Lido ganz leckere Käseplatten, gönn dir eine zur Show.

Wie eben schon erwähnt, wird hier auf die Kleiderordnung etwas mehr Wert gelegt. Es muss nicht das Cocktailkleidchen oder der Smoking mit Fliege sein, aber du darfst gerne einen Hauch Eleganz ausstrahlen.

Achtung: Fotos darfst du auch im Lido nicht schießen, weder von der Show noch von den inneren Räumlichkeiten.

Das normale Ticket ohne Abendessen kostet ab 85 Euro pro Person, das Ticket mit Abendessen kostet ab 130 Euro.

Zum einfachen Ticket für das Lido

Zum Ticket mit Dinner für das Lido

Infos
Eintritt

Nur Show: Ab 85 Euro
Show & Dinner: Ab 130 Euro

Stadtteil

Champs-Élysées

U-Bahn-Station

George V

Lido in Paris
Das Lido de Paris

Weitere Varietés und Cabarets in Paris

Neben dem Lido und dem Moulin Rouge gibt es noch zahlreiche weitere Cabarets in Paris. Sieben davon möchte ich dir hier vorstellen. Vielleicht ist ja eines der Kleineren was für dich, oder darf es sogar eine etwas freizügigere Show sein?

Klein und fein: Paradis Latin

Mein persönlicher Liebling unter den Cabarets im Stil des Moulin Rouge ist das Paradis Latin. Der von Gustave Eiffel gestaltete Innenraum strahlt eine wahnsinnig tolle Atmosphäre aus.

Das Cabaret ist wesentlich kleiner, ich schätze, es passen etwa 350 Personen hinein. Ich mag das, da es mir so weniger wie eine Massenabfertigung vorkommt. Oben sind tolle Balkone, von denen du eine hervorragende Sicht auf die Bühne hast.

Auch im Paradis Latin erwartet dich Tanz, Musik, Cancan, hin und wieder eine Pobacke, Jongleure und dazu viele artistische Elemente.

Es gibt eine Dinnershow um 19:30 Uhr, und eine Show ohne Essen um 21:30 Uhr.

Das einfache Ticket, inklusive einem Glas Champagner, kostet ab 75 Euro, das Ticket mit Abendessen kostet ab 130 Euro.

Zum einfachen Ticket, inklusive Champagner im Paradis Latin

Zum Ticket mit Abendessen im Paradis Latin

Mein Tipp: Für alle unter 26 Jahren gibt es auf der Webseite des Paradis Latin Tickets ohne Dinner für 45 Euro.

Infos
Öffnungszeiten

Mi - Mo, Dienstag geschlossen

Eintritt

Show & Glas Champagner: Ab 75 Euro
Show & Dinner: Ab 130 Euro

Stadtteil

Notre Dame

U-Bahn-Station

Jussieu

Sexy: Crazy Horse

Im Crazy Horse geht es weit freizügiger zu, du bekommst mehr als nur Pobacken zu sehen. Die Show ist aber kein billiger Striptease, sondern wirklich charmant und stilvoll gemacht. Tolle Lichteffekte sorgen dafür, dass die Damen auf der Bühne in Szene gesetzt werden.

Die Vorstellung in dem kleinen intimen Cabaret dauert 90 Minuten. Im Crazy Horse gibt es kein Dinner, sondern nur Show und Getränke.

Aber: Es gibt ein Kombiticket ab 130 Euro, das die Aufführung im Crazy Horse inklusive Champagner und eine Dinner-Kreuzfahrt auf der Seine enthält.

Vom Bootsanleger bis zum Cabaret sind es nur etwa 500 Meter.

Zum Kombiticket für Dinner-Fahrt auf der Seine und Eintritt im Crazy Horse

Das einfache Ticket zum Crazy Horse kostet ab 87 Euro.

Zum einfachen Ticket für das Crazy Horse

Mein Tipp: Falls du lieber an Land in der Nähe des Crazy Horse essen willst, kann ich dir das Bizetro empfehlen. Der kleine, typisch französische Laden hat zwar nicht viel Glamourfaktor, dafür viel Pariser Bistro Flair und wahnsinnig leckeres Essen zu guten Preisen. Hier trifft sich die Nachbarschaft am Abend. Aber Achtung: Samstags und sonntags hat das Bizetro leider geschlossen.

Infos
Vorführungen

Täglich

Eintritt

Ab 87 Euro

Stadtteil

Champs-Élysées

U-Bahn-Station

Alma Marceau

Für Familien: Le Zebre de Belleville

Familienfreundlicher und kindgerechter ist die Show im Zebre de Belleville. Das Zebra ist das kleinste der Cabarets und hat sich ganz der Artistik und dem Zirkus verschrieben.

Während du dir ein leckeres Dinner gönnst, schwingen über dir die Trapezkünstler in einem tollen Ambiente. Dazu gibt es jede Menge Akrobatik, Zauberer, Clowns und Gesang.

Das Zebra wird hauptsächlich von Franzosen besucht. Touristen verirren sich eher selten in das kleine Cabaret.

Einfache Tickets kosten für Erwachsene ab 40 Euro, für Kinder bis 11 Jahre sind es 20 Euro.

Die Webseite und den Online-Ticketshop gibt es daher leider nur auf Französisch. Ich habe gute Erfahrung mit dem Kontaktformular auf der Webseite gemacht. Wenn du mit dem Ticketshop nicht weiterkommst, kannst du ihnen einfach eine Nachricht auf Englisch schreiben. Preise:

Infos
Eintritt

Erwachsene: Ab 40 Euro
Kinder: Ab 20 Euro

Stadtteil

Belleville

U-Bahn-Station

Couronnes, Belleville

Klein aber oho! La Nouvelle Eve

In einem wunderschönen Ambiente etwas südlich des Moulin Rouge findest du dieses außergewöhnliche, kleine Schmuckstück. Die Show ist abwechslungsreich und oft interaktiv. Falls du ganz vorne sitzt, kann es gut sein, dass du auf die Bühne geholt wirst und plötzlich Teil der Show bist.

Im Vergleich zu den anderen Cabarets sind die Tickets für das Nouvelle Eve sehr günstig. Die Preise starten bei 49 Euro pro Person für ein Ticket ohne Essen und Getränke.

Auch im Nouvelle Eve sind die Getränkepreise ziemlich hoch, daher lohnt sich das Ticket für 59 Euro, denn da ist der Champagner schon inklusive. Zu zweit bekommst du direkt eine ganze Flasche serviert.

Es gibt zwei Shows pro Tag – die erste kannst du mit Dinner buchen, die zweite nicht.

Im Nouvelle Eve gibt es das Dinner nicht während der Show, sondern davor. Wenn du die Option inklusive Essen buchst, startet dein Abend um 18:30 Uhr mit einem Vier-Gänge-Menü und um 20:30 Uhr geht dann die Show los. Mit dem Abendessen und der Show verbringst du also insgesamt etwa dreieinhalb Stunden im Nouvelle Eve.

Das Essen ist ziemlich gut. Da aber bei dreieinhalb Stunden eine Flasche Champagner wahrscheinlich doch nicht ganz ausreicht, musst du mit Extrakosten für weitere Getränke rechnen.

Oder du gehst vorher in einem Restaurant essen und buchst nur Show und Champagner. Gleich um die Ecke vom Nouvelle Eve in der Rue Mansard ist das A la Cloche D’or, wo du sehr lecker französisch essen kannst.

Tickets kannst du auf der offiziellen Webseite buchen, die es auch auf Englisch gibt.

Infos
Eintritt

Nur Show: Ab 49 Euro
Show & Dinner: Ab 98 Euro

Stadtteil

Montmartre

U-Bahn-Station

Blanche, Pigalle

Die legendäre Travestie Show in Montmartre: Chez Michou

Michou ist in Montmartre bekannt wie ein bunter Hund. Der auffällige und immer irgendwie glitzernde Ureinwohner des Künstlerviertels gehört zu Montmartre wie die Sacre Coeur.

Seit 1960 läuft seine Travestieshow, mit den unfassbar wandelbaren Darstellern. Wenn du ein etwas anderes und außergewöhnliches Cabaret suchst, dann bist du hier goldrichtig.

Du wirst von Michou selbst begrüßt und genießt die abgefahrene Show in dem kleinen Saal mit der sehr herzlichen Atmosphäre.

Die Aufführung ist weit davon entfernt, vulgär oder geschmacklos zu wirken. Tolle Imitationen, viele Farben, Musik und Humor sorgen dafür, dass du einen ziemlich coolen Abend haben wirst.

Bei der ersten Show um 20:15 Uhr ist das Dinner automatisch enthalten. Du hast die Wahl zwischen zwei Drei-Gänge-Menüs für 2 Personen: eins mit einer Flasche Champagner für 145 Euro oder eins mit Wein und Wasser für 115 Euro.

Tickets für die Dinnershow bekommst du auf der Webseite des Chez Michou, die aber leider nur auf französisch ist.

Bei der zweiten Show um 22:30 Uhr wird kein Essen serviert. Für diese Vorstellung kannst du nur telefonisch reservieren. Falls du kein Französisch sprichst, mach dir keine Sorgen. Die Mitarbeiter sind sehr bemüht dich zu verstehen, ruf einfach mal an.

Das einfache Ticket für die Spät-Show ohne Dinner kostet ab 45 Euro, mit Plätzen an der Bar. Die Plätze im Saal sind ein wenig teurer.

Infos
Eintritt

Nur Show: Ab 45 Euro
Show & Dinner: Ab 115 Euro

Stadtteil

Montmartre

U-Bahn-Station

Pigalle

Geheimtipp, gutes Essen und tanzen: César Palace Paris

Mein Favorit am linken Seine-Ufer, ganz in der Nähe des Turm Montparnasse, ist das César Palace mit dem Cabaret Oh! César. Hier geht es aber ganz anders zu als in den bisher erwähnten Cabarets.

Das César Palace ist so etwas wie ein Restaurant-Cabaret-Club. Dein Abend hier sieht etwa so aus:

19:30 Uhr: Das César Palace öffnet und du suchst dir deinen Platz.

20:00 Uhr: Das Drei-Gänge-Menü wird serviert, dazu gibt es leichte Unterhaltung nebenbei, in Form von Akrobatik. Das Essen hier ist übrigens wirklich gut!

22:00 Uhr: Die eigentliche Show Oh! César startet. Tänzer, Akrobaten, Zauberer, Humor und Musik erwarten dich. Dabei werden viele französische Klischees, und auch das Cabaret an sich, sehr humoristisch interpretiert und oft auf die Schippe genommen.

Die gesprochenen Teile sind ausschließlich auf Französisch, da hilft es natürlich, wenn du die Sprache sprichst. Aber auch wenn du nicht alle Teile der Show komplett verstehst, wirst du einen tollen Abend haben.

23:15 Uhr: Die Show Oh! César ist vorbei, aber der Abend noch lange nicht. Jetzt verwandelt sich das César Palace in einen Club, in dem du bis weit nach Mitternacht auf der Bühne bei Cocktails tanzen kannst.

Im César Palace kannst du entweder ein Menü direkt buchen, oder du reservierst dir nur das Eintrittsticket. Dann kannst du nach Belieben nur einen Hauptgang ab 16 Euro, oder auch nur eine Vorspeise ab 12 Euro von der Karte bestellen. In dem Fall gehst du erst gegen 21:00 Uhr rein.

Weil das Oh! César ein gut gehüteter Geheimtipp ist, bekommst du oft auch kurzfristig noch Tickets. Leider ist auch die Webseite des César Palace Paris ausschließlich auf Französisch. Du kannst auch einfach auf gut Glück hingehen. Ob tatsächlich noch Plätze frei sind, kann ich natürlich nicht versprechen, aber es ist zumindest sehr gut möglich.

Das sind jetzt ziemlich viele Optionen auf einmal, daher mein Tipp: Reservier dir das Ticket Formule César Club. Darin sind die Show, Champagner und der Club nach der Show enthalten.

Wenn du im César Palace etwas essen möchtest, bestell dir einfach à la Carte das, was du haben möchtest.

Mein Tipp: Falls du lieber vorher in einem Restaurant essen gehen möchtest, geh in das Bouillon Chartier Montparnasse auf dem Boulevard du Montparnasse 59. Früher waren Bouillons die Restaurants, in denen die Arbeitergesellschaft sehr preiswert essen konnte. Preiswert sind sie immer noch, aber vor allem haben sie diesen Charme des Paris aus einer längst vergangenen Zeit.

Der Laden ist übrigens nicht nur ein guter Tipp zum Essen, sondern auch als Fotospot!

Zum César Palace sind es vom Restaurant nur etwa 350 Meter, dafür brauchst du keine fünf Minuten.

Infos
Eintritt

Nur Show & Club: Ab 65 Euro
Show, Dinner & Club: Ab Ab 81 Euro

Stadtteil

Saint-Germain-des-Prés

U-Bahn-Station

Montparnasse-Bienvenue

Eine Zeitreise in Montmartre: Au Lapin Agile

Eine ganz andere Form des Cabarets bietet das Lapin Agile. Das knuffige rosa Haus versteckt sich unterhalb des Weinbergs in Montmartre und versetzt dich in ein Paris aus einer anderen Zeit zurück.

Schon Picasso hat hier bei Akkordeonklängen, Klavier und französischen Chansons seine Abende verbracht. Es werden Witze gemacht und es wird Wein getrunken. Die Zuschauer sind quasi ein Teil der Show und so wird gemeinsam gesungen und gelacht.

Natürlich verstehst du mit Französischkenntnissen die Witze besser als ohne. Aber auch ohne der französischen Sprache mächtig zu sein, kannst du hier einen tollen und vor allem authentischen Abend verbringen.

Die Getränke sind wesentlich günstiger als in den anderen Cabarets. Für ein Glas Wein musst du 5 Euro auf den Tisch legen.

Im Lapin Agile wird kein Essen angeboten. Zum Glück hast du aber in Montmartre etliche Möglichkeiten, vorher essen zu gehen. Das solltest du auch auf jeden Fall tun, denn der Abend im Lapin Agile startet um 21:00 Uhr und endet erst nach Mitternacht.

Mein Tipp zum Essengehen: La Boîte aux Lettres in der Rue Lepic 100. Zum Lapin Agile sind es vom Restaurant nur 300 Meter.

Das Cabaret ist wirklich winzig, du musst auf jeden Fall online reservieren. Bezahlen musst du aber erst, wenn du in das Lapin Agile reingehst.

Wichtig: Es ist nur Barzahlung möglich!

Infos
Eintritt

28 Euro

Stadtteil

Montmartre

U-Bahn-Station

Lamarck - Caulaincourt

Das waren meine Tipps für die schönsten Cabarets in Paris! Warst du schon mal in einem anderen Pariser Cabaret und kannst es empfehlen? Oder hast du noch Fragen zu denen, die ich hier vorgestellt habe? Dann schreibe mir gerne in den Kommentaren!