Paris Hoteltipps: Wo übernachten & Hotelempfehlungen

Du planst eine Städtereise nach Paris und fragst dich, wo in Paris du am besten übernachten solltest? Welcher Stadtteil in Paris ist der beste für die Unterkunftssuche? In diesem Beitrag gibt dir unsere Paris-Expertin Meike ihre Tipps zur Unterkunftssuche und ihre Paris Hotel-Tipps.

Paris ist nicht sehr groß, eigentlich sogar eher winzig im Vergleich zu anderen Städten.

Rund um die Stadt verläuft eine Ringautobahn, die den Rand dessen markiert, was man als Paris bezeichnet.

Dieses Paris ist nur 11 km breit und 9 km lang. London ist 15 Mal größer als Paris, und selbst Düsseldorf ist mehr als doppelt so groß.

Das bedeutet für dich, dass du in Paris alles sehr schnell erreichen kannst, da die öffentlichen Verkehrsmittel auch ganz hervorragend funktionieren.

Die Stadtviertel von Paris sind sehr unterschiedlich geprägt und haben jeweils ganz eigene Vorzüge und Nachteile.

In diesem Artikel erfährst du, was dich in den verschiedenen Gegenden erwartet und worauf du bei der Hotelauswahl achten solltest.

Zur Übersicht aller Artikel über Paris

Allgemeine Tipps zum Übernachten in Paris

Bevor ich dir meine konkreten Hotel-Tipps für Paris gebe, habe ich noch ein paar allgemeine Infos zur Hotelsuche in Paris für dich.

Preise

Falls du vermutest, dass Paris kein günstiges Pflaster ist, liegst du richtig.

Bei über 2,4 Millionen Einwohnern auf etwa 100 Quadratkilometern ist Wohnraum kostbar. Das wirst du natürlich an den Preisen und der Zimmergröße bemerken.

Im Bereich ab 100 bis 300 Euro pro Zimmer und Nacht findest du aber eine große Auswahl an Hotels.

Die Qualität in diesem Preisbereich ist sehr schwankend. Achte daher unbedingt auf Bewertungen, so kannst du sehr gut herauslesen, ob das Preis- Leistungsverhältnis stimmt. Auch Vergleichen lohnt sich, in vielen Fällen erhält man schon für zehn Euro mehr einen ganz anderen Zimmerstandard.

Achtung: Sicherlich findest Du auch Schnäppchen für unter 100 Euro pro Nacht, aber bei diesen solltest du dir die Bewertungen umso genauer ansehen.

Viele Hotels im Zentrum sind in den klassischen Stadthäusern untergebracht, die um 1850 entstanden sind.

Diese Stadthäuser sind wunderschön und haben oft unendlich viel vom Pariser Charme zu bieten, aber sie sind eben auch über 150 Jahre alt.

Die renovierten und gepflegten Häuser sind absolut empfehlenswert. Es gibt aber auch einige, in denen seit Jahrzehnten nichts getan wurde, die dann natürlich muffig und hellhörig sind.

Wenn du bei einem Hotel viele solcher Bewertungen siehst, solltest du lieber weiterschauen, egal wie toll der Preis ist.

Die Pariser Preise wirken sich bis weit um die Stadt herum aus. Um ein merklich günstigeres Zimmer außerhalb der Stadt zu finden, musst du sehr weit außerhalb suchen, was natürlich wertvolle Zeit stiehlt.

Ich persönlich würde höchstens so weit außerhalb übernachten, dass ich trotzdem noch in der Nähe einer Metrostation bin. Alles, was weiter entfernt ist, ist meiner Meinung nach die kleine Ersparnis nicht wert.

Tourismusabgabe – City Tax

Hier findest du bei booking.com die Angabe über die Tourismusabgabe in Paris
Hier findest du bei booking.com die Angabe über die Tourismusabgabe in Paris

Die Tourismusabgabe ist nicht immer im Zimmerpreis inbegriffen.

Sie liegt zwischen 20 Cent und 5 Euro pro Nacht und Person, abhängig von der Hotelkategorie.

Bei einem Drei Sterne Hotel liegt sie derzeit z. B. bei 1,88 Euro.

Während bei Booking.com die Tourismussteuer in der Regel inkludiert ist, wird sie bei Direktbuchungen im Hotel meistens separat erhoben und vor Ort berechnet.

Falls du bei der Buchung nirgendwo gelesen hast, dass die Tourismusabgabe im Preis enthalten ist, wird sie voraussichtlich beim Check-In fällig.

Oft wird dann für diese Abgabe nur Barzahlung akzeptiert.

Zimmer

Du solltest beim Öffnen der Zimmertür keinen Tanzsaal erwarten, viele Zimmer in Paris sind wenig größer als das Bett darin.

Ich persönlich finde das nicht schlimm, da ich bei meinen Paris Aufenthalten nur selten Zeit im Zimmer verbringe, außer zum Schlafen.

Oft gibt es auch keinen Schrank, sondern nur einen Hocker, auf den man seinen Koffer kann.

Da du so für ein paar Tage aus dem Koffer lebst, solltest du dich lieber für den Trolley statt einen Rucksack entscheiden.

In manchen Hotels sind Steckdosen im Zimmer sehr rar. Ich habe deshalb immer einen Doppelstecker dabei. Wichtig ist, dass es ein flacher Doppelstecker ist.  Die dicken, runden Stecker passen in die meisten französischen Steckdosen nicht rein.

Mein Tipp: Für Tipps zum Kofferpacken für eine Städtereise, schau unbedingt auch mal in den Artikel Packliste Städtereise von Jenny und Basti.

Frühstück

Die Franzosen frühstücken nicht wie wir. Die meisten gönnen sich morgens einen Kaffee, in den sie maximal ein Croissant tunken.

Viele Hotels haben sich darauf eingestellt, dass ihre ausländischen Gäste etwas mehr vom Frühstück erwarten, aber bei Weitem nicht alle. So ist beim Hotelfrühstück vom Kaffee mit Croissant bis hin zum Buffet mit großer Auswahl alles möglich.

Falls du Wert auf ein umfangreiches Frühstück legst, schau dir im Internet die Bilder des Hotels an. Die Hotels, die ein Frühstücksbuffet anbieten, zeigen das gerne. Auch die Bewertungen anderer Gäste sind ein guter Anhaltspunkt.

Wenn du mit Kaffee und Croissant am Morgen glücklich bist, kannst du nur wenig falsch machen. Dann solltest du vielleicht sogar dein Zimmer ohne Frühstück buchen und dich einfach wie die Einheimischen in ein nettes Café setzen.

Zum einen startest du so im typischen Paris-Stil in den Tag, zum anderen ist es auch preislich günstiger als das Hotelfrühstück.

Lage

Da die Highlights in der ganzen Stadt verteilt liegen, solltest du bei der Hotelbuchung darauf achten, dass du in der Nähe einer Metrostation bist.

So bist du bei der Anreise schnell im Hotel und du bist auch im Handumdrehen überall, wo du hin möchtest.

Wenn du mit dem Auto anreist, empfehle ich dir den Norden von Paris. Dort kommst du nach der Fahrt durch Belgien sowieso von der Autobahn aus an.

Du musst dich also nicht quer durch den Pariser Stadtverkehr kämpfen. Gerade am Stadtrand findest du einige Hotels mit Tiefgaragen.

Wo übernachten in Paris? Die besten Stadtteile auf einer Karte!

Auch wenn Paris nicht groß ist, kann es doch schwierig sein, sich zu orientieren. Deshalb findest du auf der Karte die Gegenden der Stadt, die sich zum Übernachten besonders empfehlen.

Welche Stadtteile eignen sich am besten zum Übernachten in Paris?

  • Notre Dame und Saint Michel: Ideal für den ersten Besuch. Historischer Stadtkern, viel Flair, sehr zentral und trotzdem erschwinglich.
  • Champs Élysées und Umgebung: Für den ersten Besuch gut geeignet, Luxus für den etwas größeren Geldbeutel, Shopping, Museen und Sehenswürdigkeiten.
  • Montmartre: Ideal für Genießer. Künstler, Essen und Nightlife.
  • Kanal: Unter Hipstern und Einheimischen, coole Cafés und Bars, Paris für Fortgeschrittene und Szeneliebhaber.
  • Nördlicher Stadtrand: Gut für die Anreise mit dem Auto.
  • Günstiger übernachten: Clichy und Levallois-Perret sind ruhige, aber sehr gut angebundene Vororte.

Welche der Gegenden für dich am besten geeignet ist, erfährst du in den nächsten Abschnitten.

Paris Hoteltipps

Für Paris-Beginner: Übernachten in Notre Dame und Saint-Michel

Für einen ersten Besuch in Paris ist diese Gegend ideal, da du alle Highlights von hier aus schnell erreichen kannst.

Mitten durch Paris fließt die Seine, und mitten in der Seine liegt die kleine Insel Île de la Cité. Auf dieser Insel ist vor 2500 Jahren Paris entstanden. Die Insel und das südliche Ufer sind das ganz ursprüngliche Paris, wo du noch viele winzige Gassen aus dem Mittelalter findest.

Am südlichen Ufer, im Viertel Saint-Michel findest du bezahlbare Hotels und jede Menge überraschend günstige Restaurants und Cocktailbars. Von Saint-Michel aus kannst du vieles zu Fuß erreichen.

Notre Dame und die gotische Saint Chapelle findest du direkt auf der Insel. Der Jardin du Luxembourg, das Pantheon und die Sorbonne liegen nur ein paar Meter die Straße rauf.

Auf der anderen Flussseite findest du das Viertel Marais mit dem Centre Pompidou und vielen anderen Museen.

Ein zwanzigminütiger Spaziergang entlang der Seine bringt dich direkt zum Louvre.

Mit der Metro kannst du von Saint-Michel mit der Linie 4 nach Norden oder Süden fahren.

Wenn du über die Insel zum nördlichen Ufer gehst, findest du dort die Station Châtelet, wo du gleich fünf Linien zur Auswahl hast, die dich in alle Richtungen bringen.

Vorteile einer Unterkunft in Saint-Michel:

  • Sehr zentral, viel Flair
  • Viele Sehenswürdigkeiten sind fußläufig zu erreichen
  • Günstige Restaurants
  • Zimmer zwischen 150 und 300 Euro

Nachteile einer Unterkunft in Saint-Michel:

  • Sehr touristische Gegend
  • Die oft alten Gebäude können sehr hellhörig sein (Bei den Bewertungen drauf achten)

Hoteltipps für Notre Dame und Saint Michel:

Hotelempfehlungen für Notre Dame und Saint-Michel
Gut und günstig

Hotel Esmeralda Zeitreise in die 60er Jahre

Noch besser

Relais Christine

Für Luxusliebhaber: Übernachten in Champs Élysées und Umgebung

Hier findest du geballte Geschichte, Luxusshopping und viele der großen Sehenswürdigkeiten. Die Schönen und Reichen der Stadt leben hier Tür an Tür mit dem französischen Präsidenten.

Für die Luxusliebhaber reiht sich nahe des Louvre ein Fünf Sterne Hotel an das andere. Weitere namhafte Häuser findest du zwischen Triumphbogen und Eiffelturm, einige davon mit fantastischer Aussicht auf den Turm.

In den Straßen rechts und links der Champs Élysées findest du aber auch das ein oder andere Hotel für unter 300 Euro.

Da du die 70 Meter breite Champs Élysées und den Eiffelturm kaum übersehen kannst, ist es in dieser Gegend relativ leicht sich zu orientieren.

Fußläufig erreichst du zum Beispiel den Louvre, den Place de la Concorde, den Triumphbogen, das Musée d’Orsay und den Eiffelturm.

Auch mit der Metro kommst du schnell in alle Richtungen, insgesamt sieben der vierzehn Metrolinien findest du entlang der Champs Élysées.

Günstige Restaurants sind in den prominenten Lagen leider eher die Ausnahme. Entlang der Champs Élysées und am Trocadéro gibt es jede Menge teure Restaurants, die jedoch sehr touristisch geprägt sind und in vielen Fällen an eine Massenabfertigung erinnern.

Wenn du auf die Seitenstraßen ausweichst, kannst du wesentlich gemütlicher und weniger überteuert essen.

Vorteile einer Unterkunft nahe der Champs Élysées:

  • Sehr zentral
  • Sehr mondän
  • Leichte Orientierung
  • Viel Kunst und Kultur fußläufig erreichbar

Nachteile einer Unterkunft nahe der Champs Élysées:

  • Sehr touristisch
  • Teure Restaurants

Hoteltipps für Champs Élysées und Umgebung:

Hotelempfehlungen für Champs Élysées und Umgebung

Für Genießer & Nachtschwärmer: Übernachten in Montmartre

Wenn du nach einem Tag voller Eindrücke gut essen gehen und den Abend bei einem Glas Wein ausklingen lassen möchtest, dann bist du in Montmartre genau richtig.

Du hast unzählige gemütliche und typisch französische Restaurants zur Auswahl, die sowohl gut, als auch bezahlbar sind.

Seit über 200 Jahren gilt der Hügel Montmartre als das Künstler- und Amüsierviertel. Wo einst van Gogh und Dalí unterwegs waren, findest du heute eher Fußball-Artisten, Straßenmusiker, Zeichner und Karikaturisten.

Die Basilika Sacre Coeur, das Dalí Museum und das Musée de Montmartre kannst du während eines Streifzuges durch das Viertel gar nicht verfehlen.

Für die Nachtschwärmer: Auf dem Boulevard de Clichy findest du neben dem Moulin Rouge einige Bars und Clubs. Am Wochenende kannst du hier problemlos bis zum Morgengrauen durchfeiern.

Ab 150 Euro hast du schon eine große Auswahl an Hotels. Wenn du nicht mit einem Taxi zum Hotel fährst, solltest du dich darauf einstellen, einige Meter über Kopfsteinpflaster zum Hotel unterwegs zu sein.

Mein Tipp: Wenn du mit der Metro zum Hotel fährst und an der Metrostation Abbesses ankommst, warte unten auf den Fahrstuhl. Egal wie lang die Schlange davor ist. Bis nach oben sind es hier über 80 Meter, da möchtest du deinen Koffer vermutlich nicht die Treppen hochschleppen.

Auf dem Hügel ist Abbesses die einzige Metrostation. Von Abbesses bist du mit der Linie 12 in etwa 10 Minuten im Zentrum am Place de la Concorde. Am Fuß des Hügels, am Boulevard de Clichy findest du weitere Metrostationen.

Vorteile einer Unterkunft in Montmartre:

  • Tolle Atmosphäre am Abend
  • Viele Restaurants, Cafés und Bars
  • Große Auswahl an Hotels zwischen 100 und 300 Euro
  • Hervorragende Aussicht auf die Stadt von vielen Stellen
  • Nightlife

Nachteile einer Unterkunft in Montmartre:

  • Viele Steigungen, viel Kopfsteinpflaster
  • Das Zentrum ist nicht mehr fußläufig zu erreichen
  • Am Boulevard de Clichy am Wochenende nachts laut

Hotel-Empfehlungen für Montmartre:

Hotelempfehlungen für Montmartre
Gut und Günstig

Timhotel Montmartre Wahnsinnig tolle Lage! Du solltest aber gut zu Fuß sein.

Noch besser

Be your luxury Apart'Hôtel - Le Canard Apartment-Hotel ohne Frühstück
Maison Lepic Montmartre

Für Szeneliebhaber: Übernachten am Kanal

Wenn du lieber abseits der Touristenströme, aber trotzdem relativ zentral übernachten möchtest, dann bist du am Kanal genau richtig. Hier findest du coole Cafés, Hipster und jede Menge Street Art.

Der Kanal Saint-Martin ist das Herzstück dieser Gegend. Bei schönem Wetter kannst du mit einer Flasche Wein, etwas Baguette und Camembert am Rande des Kanals mit den Einheimischen sitzen und den Tag genießen.

In der Rue Oberkampf kannst du am späten Abend im Pariser Stil von Bar zu Bar flanieren.

Die Hoteldichte ist hier bei weitem nicht so hoch wie in anderen Teilen der Stadt, du bist einfach mehr unter Parisern und mitten in deren täglichem Leben.

Du wirst keinen Souvenirshop finden und auch kein Restaurant mit Bildern auf der Karte. Aber trau dich!

Die meisten Franzosen sind viel freundlicher als ihr Ruf und erklären dir gerne die Gerichte auf den französischen Speisekarten. Nicht alle, aber die Meisten.

Fußläufig erreichst du schnell den Place de la Republique, wo sich fünf Metrolinien kreuzen. Du kommst also schnell in alle Richtungen.

Vorteile einer Unterkunft am Kanal:

  • Unter Einheimischen
  • Im Sommer tolle Atmosphäre am Wasser
  • Coole Cafés, Bars und Restaurants
  • Street Art

Nachteile einer Unterkunft am Kanal:

  • Zentrum und Highlights sind nicht mehr fußläufig erreichbar

Hotel-Empfehlungen am Kanal:

Hotelempfehlungen am Kanal

Für Autofahrer: Übernachten am nördlichen Stadtrand

Wenn du mit dem Auto in Paris ankommst, solltest du nach Hotels am nördlichen Stadtrand Ausschau halten. Über die Ringautobahn bist du schnell bei deinem Hotel ohne die Stadt durchqueren zu müssen.

Es gibt am nördlichen Stadtrand viele Hotels, aber trotzdem bist du hauptsächlich unter Einheimischen, da die meisten Besucher den Tag im Zentrum verbringen.

Rundherum hast du viele Supermärkte und Bäckereien. So kannst du dich günstig mit Snacks für den Tag eindecken. Mit der Metro bist du in etwa 15 Minuten im Zentrum.

Viele Hotels in dieser Gegend haben Parkplätze oder Tiefgaragen. Die sind zwar kostenpflichtig, aber ihr Geld auf jeden Fall wert.

Theoretisch kannst du auch auf der Straße parken. Die meisten Parkplätze auf der Straße sind aber mit Parkuhren versehen, so dass auch diese Parkplätze nicht kostenfrei sind, sofern du es geschafft hast, einen zu ergattern.

Ich muss gestehen, dass ich mein Auto nicht in den Pariser Straßen parken würde. Nicht wegen Einbruch oder Diebstahl, sondern einfach weil in Paris die Stoßstange des Autos beim Parken noch ihrem Zweck dient.

In der Parklücke wird solange zurückgesetzt, bis man das Auto dahinter – mehr oder weniger sanft – berührt. Das möchte ich meinem gehegten und gepflegten Vehikel nicht zumuten.

Vorteile einer Unterkunft am nördlichen Stadtrand:

  • Parkplätze

Nachteile einer Unterkunft am nördlichen Stadtrand:

  • Zentrum nicht fußläufig erreichbar
  • Nur sehr wenig Pariser Flair
  • Wenige Restaurants

Hotel-Empfehlungen am nördlichen Stadtrand:

Hotelempfehlungen am nördlichen Stadtrand
Gut und Günstig

Source Hôtel
Le Mireille

Günstig übernachten in Paris in Clichy und Levallois-Perret

Wenn dir eine 15-minütige Metrofahrt bis zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten nichts ausmachst, du aber gerne ein paar Euro weniger für dein Hotel ausgeben würdest, dann empfehle ich dir die Vororte Clichy und Levallois-Perret im Norden.

Beide sind sehr ruhig und gemütlich, aber noch hervorragend an das Pariser Metronetz angeschlossen.

Manche Pariser Vororte haben ja einen nicht allzu guten Ruf. Clichy und Levallois-Perret gehören definitiv nicht dazu.

Es sind gemütliche Wohngegenden mit vielen Familien, die mit ihren Kindern lieber in einer ruhigeren Umgebung leben. Mit Supermärkten und Bäckereien hast du viele Möglichkeiten günstig einzukaufen.

Der Vorteil: Hier zahlst du für ein gutes Mittelklasse-Hotel weniger als im Vergleich zu den anderen Gegenenden. In Clichy und Levallois-Perrot bekommst du mit ein bisschen Glück schon unter 100 Euro die Nacht ein gutes Hotelzimmer.

Da die Metrostationen nicht so dicht beieinander liegen wie in Paris, solltest du gut darauf achten, dass dein Hotel nicht zu weit von der Metro entfernt ist. Etwa 15 Minuten Fahrzeit trennen dich vom Zentrum von Paris.

Alle Hotels, die wir dir hier vorstellen, sind nah an einer Metrostation.

Vorteile einer Unterkunft in Clichy oder Levallois-Perret:

  • Ruhige Gegend
  • Wenig Touristen
  • Unter Einheimischen

Nachteile einer Unterkunft in Clichy oder Levallois-Perret:

  • Zentrum fußläufig nicht erreichbar
  • Wenige Restaurants
  • Nur wenige Metrostationen
  • Es ist nicht Paris

Hotel-Empfehlungen in Clychy und Levallois-Perret

Hotelempfehlungen für Clichy und Levallois-Perret

Wo in Paris hast du übernachtet?

Das waren meine Hoteltipps für Paris. Warst du schon mal in Paris? In welchem Teil der Stadt hast du gewohnt? Kannst du ein Hotel empfehlen? Wir freuen uns sehr über deinen Kommentar, Jenny & Basti