Notre Dame Paris

Kathedrale Notre-Dame de Paris besichtigen: Unsere Tipps

Notre Dame ist perfekt für Erstbesucher

Kurz und knackig

  • Notre-Dame ist eine der Top-Sehenswürdigkeiten von Paris und liegt direkt an der Seine.
  • Die Kathedrale wurde nach dem Brand 2019 vollständig restauriert.
  • Die Wiedereröffnung der Notre-Dame ist für Dezember 2024 geplant. Danach ist die kostenlose Besichtigung wieder in vollem Umfang möglich.
  • Bis dahin kannst du dir die Fassade und den Vorplatz anschauen und vor Ort eine virtuelle Zeitreise durch die Kathedrale machen.

Was musst du über die Kathedrale Notre-Dame wissen?

  • Die Kathedrale Notre-Dame de Paris steht auf einer kleinen Insel auf der Seine im historischen Zentrum von Paris.
  • Seit dem Brand der Notre-Dame im April 2019 ist das Gebäude für die Öffentlichkeit geschlossen. Die Wiedereröffnung ist für Dezember 2024 geplant.
  • Teile der Kathedrale sind 600 bis 900 Jahre alt.
  • Die zwei Haupttürme von Notre-Dame sind 69 Meter hoch.
  • In der Kathedrale sind viele Reliquien ausgestellt. Zum Beispiel die vermeintliche Dornenkrone Christi.
Die berühmten Haupttürme von Notre-Dame
Die berühmten Haupttürme von Notre-Dame

Was kannst du in der Kathedrale Notre-Dame sehen?

Weil Notre-Dame originalgetreu wieder aufgebaut wird, kannst du nach der Wiedereröffnung alles so sehen, wie es auch vor dem Feuer aussah.

Zu den Sehenswürdigkeiten in der Kathedrale Notre-Dame zählen:

  • Über 600 Jahre alte, gotische Architektur
  • Haupttürme von Notre-Dame mit restaurierten Kirchenglocken
  • Gargoyles – Wasserspeier in Form von Fabelwesen
  • Restaurierter Vierungsturm
  • Drei restaurierte Rosettenfenster – das größte hat einen Durchmesser von 13 Metern
  • Restaurierte Kirchenorgel mit 8.000 Orgelpfeifen
  • Reliquien – zum Beispiel die Dornenkrone Christi

Rund um die Kirche ist bis zur Wiedereröffnung die Geschichte der Kathedrale und die Chronologie des Brandes und des Wiederaufbaus dargestellt. Super informativ!

Vor Notre-Dame ist trotzdem immer viel los
Vor Notre-Dame ist trotzdem immer viel los

Wann öffnet Notre-Dame wieder?

Die Wiedereröffnung der Kathedrale Notre-Dame ist für den 8. Dezember 2024 geplant.

Notre-Dame Paris Eintritt

Machen wir es kurz: Der Eintritt in die Kathedrale Notre-Dame ist für alle Besucher kostenlos. Du brauchst also kein Ticket.

Lass dich auch nicht von der langen Schlange auf dem Vorplatz abschrecken. Die Wartezeit ist relativ kurz. Wir haben bisher nie länger als 10 Minuten gewartet.

Auch Taschenkontrollen gab es in der Vergangenheit nicht. Ob sich das nach dem Brand ändert, können wir jetzt noch nicht sagen.

Notre-Dame Türme besichtigen

Was viele Besucher nicht wissen: Du kannst auch die beiden Türme der Kathedrale Notre-Dame besichtigen.

Dafür buchst du einen Timeslot für deinen Besuch in der App JeFile. Ohne reservierten Timeslot hast du keinen Zutritt zu den Türmen.

Der Zugang liegt nicht in der Kathedrale, sondern außen auf der linken Seite, wenn du vor der Notre-Dame stehst.

Der Turmeintritt kostete vor dem Feuer 8 Euro pro Person. Die Tickets kaufst du dort am Schalter.

Notre Dame ist perfekt für Erstbesucher
Die Türme von Notre-Dame kannst du besichtigen

Von den Türmen aus hast du einen tollen Ausblick auf Paris. Du siehst Montmartre und die Sacré-Coeur, das Pantheon, den Eiffelturm und natürlich die Seine.

Außerdem kannst du hier die beeindruckende Fassade und die vielen Gargoyles aus nächster Nähe betrachten. Du bist quasi dort, wo der Glöckner von Notre-Dame aus Victor Hugos Roman lebte. Echt cool!

Und noch cooler finden wir, dass du nur mit 24 weiteren Leuten oben bist. Auf die Türme dürfen pro Timeslot nämlich nur 25 Personen, weil die Treppen und Wege so schmal sind. Gegenverkehr ist hier nicht möglich.

Führungen durch die Kathedrale Notre-Dame

Weil die Kathedrale Notre-Dame noch bis Dezember 2024 geschlossen ist, werden auch keine Führungen durch die Kirche angeboten.

Alternativ kannst du zwei andere Notre-Dame Aktivitäten buchen:

Notre-Dame VR Experience: Erlebe die Kathedrale Notre-Dame virtuell vom Mittelalter bis zur Neuzeit, direkt auf dem Vorplatz. Dabei lernst du alles über die Geschichte und den Wandel von Notre-Dame.

Rundgang durch Notre Dame mit Eintritt in die Krypta: Mache einen Rundgang durch das Viertel rund um die Kathedrale Notre-Dame und besichtige im Anschluss die unterirdische Krypta unter der Kirche.

Führungen durchs Viertel Notre-Dame sind auch cool
Führungen durchs Viertel Notre-Dame sind auch cool

Gottesdienste in der Notre-Dame besuchen

Wenn du magst, kannst du nach der Wiedereröffnung auch an einem Gottesdienst in der Notre-Dame teilnehmen.

Die Termine für Gottesdienste waren bisher:

  • Samstag: 8.00 Uhr, 9.00 Uhr, 12.00 Uhr, 17.45 Uhr und 18.30 Uhr
  • Sonntag: 8.30 Uhr, 9.30 Uhr, 10.00 Uhr, 11.30 Uhr, 12.45 Uhr, 17.45 Uhr und 18.30 Uhr
  • Werktags: 8.00 Uhr, 9.00 Uhr, 12.00 Uhr, 17.45 Uhr und 18.15 Uhr

Neben den Gottesdiensten findet in der Kathedrale Notre-Dame auch die sogenannte Verehrung der Dornenkrone Christi statt. Jeden ersten Freitag im Monat um 15 Uhr und Karfreitag von 10 bis 17 Uhr.

Notre-Dame Wiederaufbau: Was wurde restauriert?

Seit 2019 arbeiten hunderte Fachleute daran, die Kathedrale originalgetreu wieder aufzubauen und zu restaurieren.

Der

  • ikonische Vierungsturm,
  • der hölzerne Dachstuhl,
  • die Orgel mit Pfeifen aus dem Mittelalter
  • und auch das zerstörte Rosettenfenster wurden nachgebaut und neu errichtet.
Der Vierungsturm steht wieder
Der Vierungsturm steht wieder

Die Arbeiten an der Fassade sollen bis zur Eröffnung der Olympischen Spiele am 26. Juli 2024 abgeschlossen sein. Die Arbeiten im Innenraum der Kirche dauern noch ein paar Monate länger.

Super cool: Während des Wiederaufbaus haben Archäologen im Boden und hinter Wandmalereien richtige Schätze gefunden. Die sollen jetzt sichtbar gemacht und ausgestellt werden.

Bis zur Wiedereröffnung kannst du dir die Kathedrale vom Vorplatz und vom Seine-Ufer aus anschauen. Auch so ein echt schöner Anblick.

Häufige Fragen zur Kathedrale Notre-Dame Paris

Warum heißt es Notre-Dame?

Notre-Dame de Paris bedeutet übersetzt Unsere Frau von Paris. Der Name bezieht sich auf Maria, die Mutter von Jesus Christus.

Ist Notre-Dame größer als der Kölner Dom?

Der Kölner Dom misst 157 Meter. Die Kathedrale Notre-Dame de Paris misst an ihrer höchsten Stelle – dem neu errichteten Dachreiter – 96 Meter. Also ist Notre-Dame kleiner als der Dom in Köln.

Was hat der Wiederaufbau von Notre-Dame gekostet?

Die Summe für den Wiederaufbau beläuft sich auf etwa 830 Millionen Euro. Das Geld kommt hauptsächlich aus Spenden.

Das waren unsere Tipps für die Kathedrale Notre-Dame Paris!

Hast du auch noch ein paar Tipps für die Besichtigung von Notre-Dame nach dem Brand? Dann schreib uns gern einen Kommentar. Wir freuen uns!