Die Paris Pässe im Vergleich: Welchen Pass solltest du kaufen?

Ein Städtepass kann dir bei der Erkundung von Paris viele Vorteile bringen. Du kannst damit Zeit sparen, musst dich nicht um einzelne Tickets kümmern und nicht so viel Zeit in Warteschlangen verbringen und du kannst natürlich auch einiges an Geld sparen. Unsere Paris-Expertin Meike stellt dir die verschiedenen Paris-Pässe vor.

Wenn du die Sehenswürdigkeiten in Paris erkundest, kannst du mit einem Paris Pass Geld und Zeit sparen.

Die Auswahl des richtigen City-Passes für Paris ist aber gar nicht so leicht.

In Paris gibt es insgesamt vier verschiedene Pässe für Besucher, die unterschiedliche Leistungen umfassen.

So etwas wie den einen besten Pass gibt es nicht. Je nachdem wo deine Interessen liegen und welcher Reisetyp du bist, eignet sich der eine oder andere Pass besser für dich.

In diesem Artikel findest du alle Infos, die du brauchst, um zu entscheiden welcher der Pässe am besten zu dir passt.

Lohnt sich ein Paris Pass überhaupt?

Der Kauf eines Passes hat verschiedene Vorteile, lohnt sich aber trotzdem nicht für jeden Paris-Besucher.

Ein wichtiger Vorteil von drei der vier Pässen ist, dass sie bereits das Ticket für die öffentlichen Verkehrsmittel enthalten und somit ein Rundum-sorglos-Paket sind.

Außerdem erhältst du als Inhaber eines Paris Passes an vielen Museen und Sehenswürdigkeiten bevorzugten Einlass, wodurch du gerade an Wochenenden oder im Sommer sehr viel Zeit sparen kannst.

Der Eingangsbereich vieler Attraktionen ist aufgeteilt für Besucher ohne Tickets, Besucher mit Einzeltickets und Besucher, die im Besitz eines Paris Passes sind.

Es ist praktisch unmöglich, alle in den Pässen enthaltenen Angebote zu nutzen, dafür sind es einfach zu viele. Da aber in Paris der Eintritt zu den Sehenswürdigkeiten und Museen relativ teuer ist, lohnt sich ein Pass oft auch finanziell.

Der Eintritt für den Eiffelturm ist leider in keinem der Pässe enthalten. Wie du es auch drehst und wendest, für den Eiffelturm benötigst du leider ein separates Ticket. Zum Ticketkauf für den Eiffelturm habe ich einen ausführlichen Artikel geschrieben:

Eiffelturm Tickets kaufen: Alles, was du wissen musst

Wenn du jünger als 26 Jahre bist, lohnt sich ein Pass für dich in der Regel nicht. Sehr viele Pariser Museen und Sehenswürdigkeiten sind für unter 18-Jährige und unter 26-Jährige mit europäischem Ausweis gratis.

Auch alle Besucher mit einem Behindertenausweis und deren Begleitung erhalten meist freien Eintritt. Falls du zu einer dieser Personengruppen gehörst, sind die Paris Pässe für dich allesamt überflüssig.

Die Wahl des optimalen Paris Passes

Bei der Auswahl des richtigen Passes solltest du dir zuerst überlegen, was du alles sehen und tun möchtest und dann schauen, welcher Pass am besten zu deinen Plänen passt.

Mein Tipp: Pack deine Tage nicht zu voll. Mit zwei bis vier Stunden pro Attraktion solltest du mindestens rechnen und vergiss nicht, dass du zwischendurch auch mal etwas essen musst.

Manche der enthaltenen Angebote kannst du gut für den Abend planen. Der Turm Montparnasse und der Triumphbogen haben zum Beispiel sehr lange geöffnet und auch eine Bootsfahrt auf der Seine ist in der Dunkelheit viel schöner als tagsüber.

Auch einige Museen haben einmal pro Woche bis 21 oder 22 Uhr geöffnet und das Centre Pompidou kannst du jeden Tag bis 21 Uhr besuchen. Du musst also nicht alles um 18 Uhr erledigt haben.

Für Eilige: Die Pässe in einem kurzen Überblick

Für eine erste, schnelle Übersicht habe ich dir hier die Pässe und deren Leistungen schon einmal kompakt zusammengefasst.

#1 Paris City Pass (Turbopass)

Mein persönlicher Favorit

Paris City PassMein persönlicher Favorit ist der Paris City Pass, da er sehr umfangreich ist und auch verschiedene geführte Rundgänge, zum Beispiel durch Montmartre, die Opéra Garnier oder das Fußballstadion Stade de France enthält.

Insgesamt sind in diesem Pass etwa 60 Sehenswürdigkeiten und Museen enthalten, du erhältst bevorzugten Einlass am Louvre, Musee d´Òrsay und Centre Pompidou, kannst die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen und eine Bootsfahrt auf der Seine machen.

Nicht enthalten ist der Hop-On-Hop-Off-Bus, dafür ist der Turbopass mit 99,90 Euro für zwei Tage günstiger als der Passlib´ oder der Paris Pass. Es gibt ihn für zwei, drei, vier, fünf oder sechs aufeinanderfolgende Tage.

Paris City Pass kaufen

#2 Paris Museum Pass

Der Günstigste: Für Kunst- und Kulturfreunde oder Kurzaufenthalte

Paris Museum PassDieser Pass gilt für über 60 Sehenswürdigkeiten und Museen, inklusive Schloss Versailles. Es gibt ihn ab 53 Euro für zwei, vier oder sechs aufeinanderfolgende Tage.

Er beinhaltet keine Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln und auch keine Bootsfahrten oder andere Angebote. Dafür ist er der günstigste aller Pässe.

Falls du viele Sehenswürdigkeiten und Museen besichtigen möchtest, dann ist der Museum Pass eine gute Wahl. An vielen Stellen erhältst du mit diesem Pass auch bevorzugten Einlass ohne langes Anstehen.

In Kombination mit einem Tagesticket für die öffentlichen Verkehrsmittel für 7,50 Euro kannst du kostengünstig viel mit diesem Pass sehen.

Paris Museum Pass kaufen

#3 Paris Passlib´

Der Bequeme: Für ein abwechslungsreiches und sorgenfreies Programm

Paris PasslibDer Paris Passlib´ ist die Erweiterung des Museum Passes. Er enthält alle Angebote des Museum Passes, plus eine einstündige Bootsfahrt auf der Seine, einen Tag im Hop-On-Hop-Off-Bus und die öffentlichen Verkehrsmittel.

Es gibt ihn für zwei, drei oder fünf Tage ab 109 Euro. An vielen Stellen erhältst du mit diesem Pass auch bevorzugten Einlass.

Die Ersparnis mit diesem Pass ist meist nicht wirklich hoch, dafür bist du aber auch für einen Kurzaufenthalt rundum versorgt.

Paris Passlib kaufen

#4 Paris Pass

Der Umfangreiche: Wenn du so viel wie möglich sehen möchtest

Paris PassDer Paris Pass ist der umfangreichste der Pässe. Er beinhaltet über 60 Museen und Sehenswürdigkeiten, die öffentlichen Verkehrsmittel, eine Bootsfahrt auf der Seine, den Hop-On-Hop-Off-Bus, das Wachsfigurenmuseum „Musée Grévin“, den Turm Montparnasse und eine Weinverkostung.

Es gibt ihn für zwei, drei, vier oder sechs aufeinanderfolgende Tage ab 139 Euro. An vielen Stellen erhältst du auch mit diesem Pass bevorzugten Einlass.

Da dieser Pass der Teuerste ist, eignet er sich nur, falls du besonders ehrgeizig bist und von früh bis spät unterwegs bist um so viel wie möglich von Paris zu sehen.

Paris Pass kaufen

#5 Wenn du nur wenige Sehenswürdigkeiten besuchen möchtest

Wenn du nur den Eiffelturm und einige wenige andere Museen oder Sehenswürdigkeiten besuchen möchtest, lohnt sich ein Pass nicht.

Mit einem Tagesticket für 7,50 Euro kannst du in der ganzen Stadt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln günstig herumfahren.

Für die Attraktionen, die du besuchen möchtest, solltest du dir aber möglichst trotzdem deine Einzeltickets vorher online kaufen. So sparst du viel Zeit beim Anstehen.

Für die wichtigsten Sehenswürdigkeiten habe ich ausführliche Artikel zu den verschiedenen Ticket-Optionen und Preisen geschrieben:

Alle Infos zu Eiffelturm-Tickets
Alle Infos zu Louvre-Tickets
Alle Infos zu Schloss Versailles-Tickets

Das war meine schnelle Zusammenfassung der Paris Pässe. Falls du für deine Entscheidung noch mehr Informationen benötigst oder genauer wissen möchtest, was welcher Pass enthält, dann lies gerne weiter.

Wie funktionieren die Pässe?

Wie in vielen anderen Städten werden die Pässe in Paris extra für Touristen angeboten. Du bezahlst einen pauschalen Betrag für zum Beispiel drei Tage, und kannst dann alle im Pass enthaltenen Angebote während dieser drei Tage nutzen.

Alle Pässe sind für einen bestimmten Zeitraum gültig, zum Beispiel drei oder fünf Tage. Bei der Buchung der Pässe musst du dich noch nicht auf einen Start-Tag festlegen.

Dein Pass wird erst aktiviert, wenn du ihn zum ersten Mal nutzt, sei es am Eingang eines Museums oder bei einer Fahrt mit der Metro. Ab diesem Tag ist dein Pass dann für den von dir gewählten Zeitraum gültig.

Dieser Zeitraum kann leider nicht unterbrochen werden. Ein Pass für drei Tage, den du an einem Dienstag aktivierst, ist für Dienstag, Mittwoch und Donnerstag gültig.

Die Nutzungstage werden dabei als Kalendertage betrachtet, nicht im 24-Stunden-Takt. Wenn du deinen Pass zum ersten Mal erst um 17 Uhr benutzt, gilt dieser Tag auch als erster Tag. Damit würdest du sehr viel Zeit verschwenden, achte also darauf, deinen Pass möglichst morgens zu aktivieren.

Bei der Buchung eines Passes erhältst du einen Voucher, mit dem du dann deinen gewählten Pass in Paris abholst. Leider ist es bisher bei keinem der Pässe möglich, ihn direkt auszudrucken oder mobil zu speichern.

Wichtig: Du musst dich beim Abholen deines Paris Passes ausweisen, denk also daran deinen Personalausweis einzustecken.

Bequemer ist es, wenn du dir den Pass per Post nach Hause schicken lässt. Das funktioniert z. B. mit dem Paris City Pass sehr gut. Dafür fallen zwar Versandkosten an, aber es ist auf jeden Fall deutlich bequemer.

#1 Paris City Pass (Turbopass)

Der Paris City Pass vom deutschen Pass-Anbieter Turbopass ist mein persönlicher Favorit.

Was bietet dir der Paris City Pass?

Der Paris City Pass bietet ein Rundum-Sorglos-Paket für deinen Aufenthalt in Paris:

  • Eintritt zu über 60 Museen und Sehenswürdigkeiten
  • Öffentliche Verkehrsmittel an allen Gültigkeitstagen des Passes
  • Bootsfahrt auf der Seine
  • Filmvorführung „Paris Story“
  • Besuch im Weinkeller mit Weinverkostung
  • Fly View Paris (virtueller Rundflug über Paris)
  • Verschiedene geführte Stadtrundgänge (oft nur englisch)

Achtung: Die geführten Rundgänge finden nicht täglich statt, falls du an einem oder mehreren der Rundgänge teilnehmen möchtest, schau schon bei der Reiseplanung nach, wann was stattfindet. Für einige Rundgänge musst du dich spätestens 24 Stunden vorher über die Webseite anmelden.

Im Angebot enthalten sind zum Beispiel diese Rundgänge:

  • Stadtführung „Street Art & Flohmarkt“
  • Stadtführung „Art Nouveau“
  • Geführte Tour: Opéra Garnier
  • Geführte Tour: Künstlerviertel Montmartre mit Besichtigung der Basilika Sacre Coeur
  • Geführte Tour: Fußballstadion Stade de France

Was kostet der Paris City Pass?

Den Paris City Pass gibt es mit verschiedenen Gültigkeitszeiträumen. Je länger der Pass gültig ist, desto geringer ist der Preis pro Tag.

In der folgenden Tabelle findest du eine Übersicht über die Preise:

Preise für den Paris City Pass
2 Tage

99,90 Euro

3 Tage

119,90 Euro

4 Tage

159,90 Euro

5 Tage

179,90 Euro

6 Tage

199,90 Euro

Vorteile des Paris City Pass

  • Über 60 Museen und Sehenswürdigkeiten enthalten
  • Öffentliche Verkehrsmittel enthalten
  • Umfangreiches Angebot
  • Teilweise bevorzugter Einlass
  • Verschiedene geführte Rundgänge

Nachteile des Paris City Pass

Der einzige wirkliche Nachteil des City Passes ist, dass er keine Fahrt mit dem Hop-on-Hop-off-Bus umfasst. Falls du die Busse aber ohnehin nicht nutzen musst, ist das auch nicht weiter schlimm.

Mein Fazit zum Paris City Pass

Der größte Vorteil dieses Passes liegt meiner Meinung nach in den angebotenen Rundgängen. Dabei erwartet dich kein trockener Geschichtsunterricht, sondern lockere Touren in geselliger Runde.

Einige der Stadtführer sprechen auch Deutsch, jedoch nicht alle. Alle sprechen aber Englisch, du musst dir also keine Gedanken um deine Französischkenntnisse machen.

Bei zweitägiger Nutzung wirst du keinen allzu großen Preisvorteil spüren. Dafür ist der Paris City Pass aber ein bequemes und auch für zwei Tage bezahlbares Rundum-Sorglos-Paket.

Ab einem Aufenthalt von drei Tagen hast du, wenn du fleißig unterwegs bist, mit dem Paris City Pass schnell Geld und Zeit gespart.

Paris City Pass kaufen

#2 Paris Museum Pass

Der Paris Museum Pass ist eine reine Eintrittskarte für Attraktionen, ohne zusätzliche Leistungen wie Metro oder Bootsfahrten.

Daher ist dieser Pass mit Abstand der günstigste und bietet außerdem, wie alle anderen Pässe, den Vorteil, dass man sich die eine oder andere Warteschlange ersparen kann.

Auch wenn es der Name vermuten lässt, enthält der Paris Museum Pass nicht ausschließlich Museen, sondern auch andere historische Sehenswürdigkeiten.

Falls du deinen Aufenthalt in Paris möglichst günstig gestalten und der Kunst und Kultur widmen möchtest, dann ist der Paris Museum Pass der Richtige für dich.

Was bietet dir der Paris Museum Pass?

Der Paris Museum Pass beinhaltet den Eintritt zu über 60 Museen und Sehenswürdigkeiten, wie zum Beispiel:

  • Musée du Louvre
  • Triumphbogen
  • Musée de l’Armée und Invalidendom
  • Centre Pompidou
  • Musée du quai Branly
  • Conciergerie
  • Musée d’Orsay
  • Panthéon
  • Musée Rodin
  • Sainte-Chapelle

Was kostet der Paris Museum Pass?

Den Museumspass gibt es mit einer Gültigkeitsdauer von 2, 4 oder 6 Tagen. In der folgenden Tabelle findest du die Preise:

Preise für den Paris Museum Pass
2 Tage

53 Euro

4 Tage

67 Euro

6 Tage

79 Euro

Vorteile des Paris Museum Pass

  • Günstiger Preis
  • Über 60 Museen und Sehenswürdigkeiten enthalten
  • Teilweise bevorzugter Einlass

Nachteile des Paris Museum Pass

  • Keine öffentlichen Verkehrsmittel enthalten
  • Keine weiteren Leistungen enthalten

Mein Fazit zum Paris Museum Pass

Der Paris Museum Pass rentiert sich sehr schnell, wenn du zwei Attraktionen pro Tag besuchst und das auch schon bei einem nur zweitägigen Aufenthalt.

Ich empfehle gerne bei einem viertägigen Aufenthalt einen Pass für zwei Tage zu kaufen. So kannst du dich an den Tagen, an denen dein Pass gültig ist, auf die enthaltenen Angebote konzentrieren und an den anderen beiden Tagen hast du noch viel Zeit für Shoppen, Wein und Eiffelturm.

Auf diese Weise kannst du den Pass wirklich ausnutzen.

Falls du sechs Tage in Paris verbringst, dann lohnt sich der Paris Museum Pass umso mehr. Schon wenn du jeden Tag nur ein oder zwei Attraktionen besuchst, hast du mit diesem Pass Geld gespart.

Paris Museum Pass kaufen

#3 Paris Passlib

Der Passlib´ enthält dieselben Museen und Sehenswürdigkeiten wie der Paris Museum Pass, plus einige weitere Angebote und Vorteile.

Was bietet dir der Paris Passlib´?

  • Alle Angebote des Paris Museum Pass
  • Öffentliche Verkehrsmittel in Paris an allen Gültigkeitstagen des Passes
  • Bootsfahrt auf der Seine
  • 1 Tag Hop-On-Hop-Off-Bus
  • Stadtplan
  • Infobroschüre über die enthaltenen Angebote

Was kostet der Paris Passlib´?

Den Passlib gibt es mit einer Gültigkeitsdauer von 2, 3 und 5 Tagen. Der 2- und 3-Tage-Pass enthält einen Museumspass für 2 Tage, der 5-Tage-Pass enthält den Museumspass für 4 Tage.

Die Preise findest du in der folgenden Tabelle:

Preise für den Paris Passlib'
2 Tage

109 Euro

3 Tage

129 Euro

5 Tage

155 Euro

Vorteile des Paris Passlib´

  • Über 60 Museen und Sehenswürdigkeiten enthalten
  • Öffentliche Verkehrsmittel enthalten
  • Breit gefächertes Angebot
  • Teilweise bevorzugter Einlass

Nachteile des Paris Passlib´

  • Relativ teuer
  • Keine geführten Rundgänge enthalten

Mein Fazit zum Paris Passlib´

Da der Pass bereits dein Ticket für die öffentlichen Verkehrsmittel enthält, ist er eine bequeme Rundum-sorglos-Variante. Zusammen mit der Bootsfahrt und dem Hop-on-Hop-Off-Bus bietet er auch Abwechslung an.

Die Ersparnis mit diesem Pass ist eher gering, ich empfehle ihn daher hauptsächlich, wenn es dir um die Bequemlichkeit geht. Wenn du den im Einzelverkauf relativ teuren Hop-on-Hop-Off-Bus nutzt, lohnt sich der Pass schon ein wenig mehr.

Noch ein Tipp: Eine Tour mit den oben offenen, doppelstöckigen Hop-on-Hop-Off-Bussen ist bei schönem Wetter deutlich schöner als bei Regen oder Schneesturm. Wenn du bei Regen im Bus unten drin sitzt, siehst du leider nur halb so viel.

Paris Passlib kaufen

#4 Paris Pass

Der Paris Pass ist quasi die nächste Stufe nach dem Museum Pass und dem Passlib´ und bietet dir noch mehr Angebote. Es ist der Pass für die Ehrgeizigen, die von Paris nicht genug bekommen können.

Was bietet dir der Paris Pass?

  • Alle Angebote des Paris Museum Pass
  • Öffentliche Verkehrsmittel in Paris an allen Gültigkeitstagen des Passes
  • Bootsfahrt auf der Seine
  • 1 Tag Hop-on-Hop-Off-Bus
  • 1 Weinprobe
  • Besuch auf dem Turm Montparnasse
  • Besuch im Wachsfigurenmuseum Musée Grévin
  • Reiseführer mit Stadtplan

Was kostet der Paris Pass?

Den Paris Pass gibt es mit einer Gültigkeitsdauer von 2, 3, 4 und 6 Tagen. Der 3-Tage-Pass enthält einen Museumspass für 2 Tage, die anderen Pässe enthalten den Museumspass jeweils über die volle Gültigkeitsdauer.

In der Tabelle findest du die Preise für den Pass:

Preise für den Paris Pass
2 Tage

130 Euro

3 Tage

158 Euro

4 Tage

198 Euro

6 Tage

235 Euro

Vorteile des Paris Pass

  • Über 60 Museen und Sehenswürdigkeiten enthalten
  • Öffentliche Verkehrsmittel enthalten
  • Sehr umfangreiches und abwechslungsreiches Angebot
  • Teilweise bevorzugter Einlass

Nachteile des Paris Pass

  • Relativ teuer
  • Keine geführten Rundgänge enthalten

Mein Fazit zum Paris Pass

Ich persönlich finde diesen Pass für zwei Tage viel zu umfangreich. Damit er sich rechnet, musst du wirklich von einem Angebot zum nächsten eilen.

Wenn du nur zwei Tage in Paris bist und zwischendurch auch den Eiffelturm besuchen möchtest, der ja nicht im Pass enthalten ist, dann hast du schon nicht mehr genug Zeit, um den Pass auszunutzen.

Bei vier oder sechs Tagen in Paris sieht das schon wieder anders aus. Falls du besonders viel von der Stadt sehen möchtest, bietet dir dieser Pass bei längeren Aufenthalten viele Möglichkeiten, ohne dass es in Stress ausartet.

Insgesamt lohnt sich in den meisten Fällen der Paris City Pass eher, da er etwas günstiger ist als der Paris Pass und vom Umfang her sehr ähnlich ist.

Paris Pass kaufen

Die Unterschiede der Paris Pässe im Überblick

Die verschiedenen Pässe im Einzelnen kennst du nun. Damit du die Pässe direkt miteinander vergleichen kannst, findest du hier nochmal kompakt die jeweils enthaltenen Angebote und worin sich die Pässe unterscheiden.

Diese Unterschiede liegen ausschließlich in den enthaltenen Leistungen. Abgesehen davon funktionieren alle Pässe gleich.

Auch wenn die Pässe im Kern dieselben Angebote, wie zum Beispiel Louvre, Triumphbogen und Musee d’Orsay enthalten, entscheiden sie sich inhaltlich bei genauerem Hinsehen doch teilweise sehr voneinander.

Wo genau diese Unterschiede liegen, siehst du in dieser Tabelle:

  Paris City PassParis Museum PassParis PasslibParis Pass
Klassische Sehenswürdigkeiten
Eiffelturm----
Arc de TriompheJaJaJaJa
Tour Montparnasse---Ja
Sainte ChapelleJaJaJaJa
Schloss VersaillesJaJaJaJa
Opera GarnierJa--Ja
Museen
LouvreJaJaJaJa
Centre PompidouJaJaJaJa
Musee d'OrsayJaJaJaJa
Bus, Bahn und Boot
Öffentliche VerkehrsmittelJa-JaJa
Hop-on-Hop-off-Bus--JaJa
Seine-BootsfahrtJa-JaJa
Spezielle Angebote
Stade de FranceJa--Ja
WeinprobeJa--Ja
StadtführungenJa--Ja
Zum PassZum PassZum PassZum Pass

Mein Tipp: Mach dir eine Liste mit den Museen, Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten, die du auf jeden Fall in Paris in deinem Programm haben möchtest. Vergleiche dann deine Liste mit der Tabelle, um zu schauen welcher Pass deine Lieblinge enthält.

Welcher Pass eignet sich für wen?

Pauschal lässt sich diese Frage leider nicht beantworten, da ja jeder seine eigene Vorstellung einer perfekten Paris-Reise hat. Deshalb habe ich hier zwei Motivationen unterschieden, die dazu geführt haben könnten, dass du nach einem Paris Pass Ausschau hältst:

  1. Du möchtest Geld sparen
  2. Du möchtest dir das sorgenfrei-Komplettpaket gönnen

Motivation #1: Geld sparen

Falls du durch den Kauf eines Passes deinen Paris Besuch kostengünstiger gestalten möchtest, kommen der Paris Museum Pass, Paris Passlib´ oder der Paris City Pass für dich in Frage.

Der mit Abstand günstigste Pass ist der Paris Museum Pass. Wenn du mit deinem Pass einfach nur Geld sparen möchtest, während du die Kunst und Kultur von Paris entdeckst, dann ist er perfekt für dich.

Hier ein Beispiel: Was musst du in zwei Tagen besuchen, damit sich der Paris Museum Pass lohnt?

  • Louvre (19 Euro)
  • Triumphbogen (12 Euro)
  • Musee d´Orsay (14 Euro)
  • Centre Pompidou (15 Euro)
  • Kosten der einzelnen Tickets: 60 Euro
  • Paris Museum Pass für 2 Tage: 53 Euro

Wie du siehst, sparst du mit dem Museumspass ein paar Euro. Die Ersparnis ist sicher nicht riesig, aber dafür sparst du natürlich auch noch Zeit, die normalerweise für das Schlange stehen draufgeht.

Wenn du mehr als zwei Sehenswürdigkeiten bzw. Museen pro Tag besichtigst, wird die finanzielle Ersparnis auch nochmal um einiges größer. Das wäre dann aber auch wirklich ein relativ stressiges Programm.

Paris Museum Pass kaufen

Motivation #2: Das sorgenfrei-Komplettpaket

Du möchtest dir um Metrotickets genauso wenig Gedanken machen müssen, wie um unverschämt lange Warteschlangen?

Dann solltest du den Museum Pass direkt ausschließen, da er außer dem Eintritt zu den enthaltenen Museen und Sehenswürdigkeiten keine weiteren Leistungen beinhaltet.

Die anderen drei Pässe sind aber allesamt Kandidaten für dich, du hast also die Qual der Wahl. Alle drei enthalten bereits dein Ticket für die öffentlichen Verkehrsmittel und eine Bootsfahrt auf der Seine.

Hier ein Beispiel für vier Tage mit dem Paris City Pass für 4 Tage:

  • Vier Tage Metro fahren (30 Euro)
  • Tag 1: Stadtführung (20 Euro) + Triumphbogen (12 Euro)
  • Tag 2: Centre Pompidou (14 Euro) + Musée Grévin (24,50 Euro)
  • Tag 3: Opéra Garnier (17 Euro) + Weinverkostung (32 Euro)
  • Tag 4: Louvre (19 Euro) + Bootsfahrt auf der Seine (15 Euro)
  • Gesamtpreis einzeln: 185,50 Euro
  • Paris City Pass für vier Tage: 159,90 Euro

Bei diesem Beispielprogramm würdest du sogar mehr als 25 Euro im Vergleich zum Einzelkauf der Tickets sparen.

Paris City Pass kaufen

Mein Fazit

Damit die Pässe sich rechnen, solltest du dich an den Tagen, an denen dein Pass gültig ist auf die enthaltenen Angebote konzentrieren.

Da der Eiffelturm bei keinem der Pässe enthalten ist, solltest du den Besuch an einem anderen Tag planen.

Ich persönlich finde den Paris Museum Pass und den Paris City Pass am besten. Für welchen du dich entscheidest, hängt vor allem davon ab, was du genau machen möchtest und wo deine Prioritäten liegen.

Wenn du in Paris lieber durch die Straßen schlendern möchtest und weniger die bekannten Sehenswürdigkeiten und Museen besichtigen willst, würde ich auf einen Pass verzichten.

Häufige Fragen

Zum Abschluss noch die Antworten auf einige häufig gestellte Fragen rund um die Paris Pässe.

Gibt es ermäßigte Pässe für Kinder und Jugendliche?

Ja, zum Teil schon, diese sind aber völlig überflüssig. Sehr viele der Museen und Sehenswürdigkeiten sind für alle unter 18-Jährigen und alle unter 26-Jährigen mit europäischem Personalausweis oder Reisepass sowieso gratis.

Wenn du also unter 26 Jahre alt bist, lohnt sich ein Pass für dich nicht.

Wie kommt mein Pass zu mir?

Bei der Online-Buchung erhältst du nur einen Voucher oder Kaufbeleg, den du dann vor Ort im jeweiligen Verkaufsbüro gegen deinen Pass eintauschen musst. Nicht vergessen: Du musst dich als Inhaber deines Passes ausweisen können!

Alternativ kannst du dir, wenn du früh genug buchst, deinen Pass nach Hause schicken lassen. Hierfür fallen allerdings Versandkosten an.

Sind die Pässe vor Ort in Paris günstiger?

Nein, die Preise sind im Internet und vor Ort gleich.

Ist der Eiffelturm in einem der Pässe enthalten?

Nein, in keinem der Pässe ist der Eiffelturm enthalten. Alle Infos zum Besuch des Eiffelturms habe ich dir hier aufgeschrieben: Eiffelturm Besuch: Tickets und Tipps.

Ist der Besuch im Disneyland in einem der Pässe enthalten?

Nein, in keinem der Pässe ist Disneyland enthalten. Alles Wichtige zum Besuch im Disneyland habe ich in diesem Artikel für dich aufgeschrieben: Disneyland Paris Besuch: Tickets und Tipps.

Nun solltest du bestens informiert sein und alle Infos zum besten Paris Pass haben. Hast du noch Fragen oder selbst vielleicht schon Erfahrungen mit einem der Pässe gemacht. Dann freuen wir uns über deinen Kommentar.