Die 22 besten Sehenswürdigkeiten in Paris: Alle wichtigen Tipps & Infos

Planst du eine Städtereise nach Paris und möchtest auf jeden Fall alle wichtigen Sehenswürdigkeiten in Paris sehen? Super! Paris hat sehr viel zu bieten, da kannst du schon mal schnell den Überblick verlieren. Unsere Paris-Expertin Meike gibt dir hier einen Überblick über alle wichtigen Sehenswürdigkeiten in Paris, die du unbedingt gesehen haben solltest!

Paris hat unglaublich viel zu bieten. Um wirklich alles anzuschauen, müsstest du locker ein paar Wochen in der Stadt verbringen.

Das ist ja leider eher selten möglich, deswegen habe ich dir hier die 22 wichtigsten Sehenswürdigkeiten zusammengefasst.

Hier erfährst du nicht nur, was du unbedingt in Paris machen und gesehen haben solltest, sondern auch, wie du deinen Besuch der einzelnen Sehenswürdigkeiten am stressfreisten planst.

Und natürlich gibt es zu jeder Sehenswürdigkeit ein paar Infos, alles Wissenswerte wie Preise, Öffnungszeiten und Anfahrt, sowie die besten Ticketoptionen.

Lies auch meine anderen Paris Artikel

Allgemeine Tipps zu Paris Sehenswürdigkeiten

Bevor ich dir aber meine 22 Top-Highlights in Paris vorstelle, verrate ich dir noch in aller Kürze ein paar allgemeine Tipps zur Besichtigung der Sehenswürdigkeiten. So kannst du deine Zeit in Paris optimal vorbereiten und nutzen.

Tipp #1: Kauf dir – wenn möglich – deine Tickets schon vorher online. So kannst du dir zumindest schon mal die Zeit an der Kasse sparen und direkt zum Eingang gehen.

Tipp #2: Ganz allgemein ist von Montag bis Donnerstag wesentlich weniger los als von Freitag bis Sonntag.

Auch die Mittagszeit, gegen 13:00 Uhr, ist empfehlenswert. Der erste Schwung Besucher ist dann schon durch und der späte Schwung ist noch beim Mittagessen. Das klappt zwar nicht immer, aber einen Versuch ist es wert.

Tipp #3: Schau dir bei deiner Paris Planung auch auf der Karte an, welche Sehenswürdigkeiten beieinander liegen. Gerade im Zentrum sind die Highlights oft nur wenige Meter voneinander entfernt. So kannst du viel Zeit und viele Wege sparen.

Tipp #4: Für alle unter 26 Jahre mit europäischem Personalausweis oder Reisepass ist bei vielen Sehenswürdigkeiten der Eintritt gratis! Ich habe dir bei allen Sehenswürdigkeiten, die hier aufgelistet sind, dazugeschrieben, ob das der Fall ist.

Tipp #5: Wenn du sicher bist, dass du viele Sehenswürdigkeiten besuchen möchtest, lohnt sich für dich ein Paris Pass. Ich empfehle den Paris Turbopass, der Eintritte für viele der hier aufgeführten Sehenswürdigkeiten beinhaltet. Außerdem kannst du damit den öffentlichen Nahverkehr nutzen.

Hier gehts zum Turbopass

So, nun aber alle Infos zu den Sehenswürdigkeiten!

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten auf einer Karte

Da die Orientierung in Paris anfangs nicht immer ganz so leicht fällt, findest du die wichtigsten Sehenswürdigkeiten noch mal auf dieser Karte eingezeichnet.

So bekommst du schon mal einen groben Überblick, wo in Paris welche Sehenswürdigkeit liegt und kannst deine Besuch noch besser planen.

Die Karte kannst du dir hier auch als PDF herunterladen

Paris Sehenswürdikeiten Karte
Die wichtigsten Paris Sehenswürdigkeiten auf einer Karte

#1 Eiffelturm

Seit 1889 dominiert der Eiffelturm die Skyline von Paris. Von den Einheimischen wird er oft als hässliches Stahlteil einfach ignoriert.

Für jeden Besucher ist er aber ein magischer Anziehungspunkt. Ich persönlich bin der Meinung, dass man mindestens einmal im Leben auf dem Eiffelturm gewesen sein muss. Und wenn schon, dann natürlich ganz oben.

Der bequemste und schnellste Weg (nicht der günstigste) ist ein Online-Ticket mit Auffahrt bis zur Spitze. Die Schlangen an den Ticketkassen kannst du so umgehen.

Beim Security-Check und Aufzug wirst du aber anstehen müssen, da führt leider kein Weg dran vorbei.

Mein Tipp: Ich empfehle dir zur Station Trocadero zu fahren. Dort stehst du direkt auf der Plattform, von der aus man den Eiffelturm am besten sehen kann. Perfekt für Fotos! Zu Fuß bist du dann in wenigen Minuten direkt am Turm.

Infos
Öffnungszeiten

Täglich 9:30 bis 23:45 Uhr (letzter Einlass 22:30 Uhr)
Ende Juni bis Anfang Sept.: 09:00 bis 0:45 Uhr (letzter Einlass 23:00 Uhr)

Metrostation

Trocadero

Eintritt bis zur Spitze

ab 79 €

Tickets bis zur Spitze

Hier buchen

Es gibt aber insgesamt so viele verschiedene Möglichkeiten und Ticketoptionen, um den Eiffelturm zu besuchen, dass man schnell die Lust verliert, sich damit überhaupt zu beschäftigen.

Damit das nicht passiert, habe ich dir das alles mal ganz übersichtlich und strukturiert in einem eigenen Artikel aufgeschrieben.

Alle Infos und Tickets für den Eiffelturm-Besuch

Paris Eiffelturm
Blick auf den Eiffelturm.

#2 Arc de Triomphe

Der von Napoleon erbaute Triumphbogen thront am oberen Ende der Champs Élysées und scheint das Zentrum zu überwachen. Das Monument gehört zu einem Paris Besuch einfach dazu.

Den berühmt-berüchtigten Kreisel rundherum solltest du auf keinen Fall überqueren. Am oberen Ende der Champs Élysées und in der Straße genau gegenüber gibt es Zugänge zu den Unterführungen, die zum Arc de Triomphe führen.

Auch auf das Dach kannst du rauf gehen, von hier aus hast du eine fantastische Aussicht auf die Stadt.

Aber Achtung: Es gibt keinen Aufzug. Zum Dach kommst du nur über die steinerne Wendeltreppe im inneren des Triumphbogens.

Unter dem Triumphbogen kannst du gratis herumlaufen. Wenn du aufs Dach möchtest, kannst du entweder unten in der Unterführung Tickets dafür kaufen oder vorher online bestellen.

Infos
Öffnungszeiten

Täglich 10:00 bis 23:00 Uhr

Metrostation

Charles de Gaulle – Étoile

Eintritt aufs Dach

ab 12 €
0 € für EU-Bürger unter 26 Jahren

Online-Ticket fürs Dach

Hier buchen

Paris Turbopass

Im Turbopass enthalten

Arc de Triomphe Paris
Der Arc de Triomphe in der Abenddämmerung.

#3 Opéra Garnier

Mitten im Zentrum, ganz in der Nähe des Louvre, findest du ein oft übersehenes Schmankerl.

Die Opéra Garnier steht bei den meisten Besuchern nicht ganz so weit oben auf der To-Do Liste, dabei ist sie ganz klar ein Highlight. Für mich gehört sie zu meinen absoluten Lieblingsgebäuden.

Schon auf den ersten Blick wirkt die Oper sehr beeindruckend. Wenn du dir aber die Zeit nimmst, dir das Äußere und Innere genauer anzusehen, wirst du fantastische Details entdecken.

Nur die Loge Nummer fünf darfst du nicht betreten. Das ist die Loge des Phantoms der Oper, sie ist für niemanden zugänglich!

Du kannst die Opéra Garnier auf eigene Faust erkunden oder mit einer geführten Tour. Die Führungen sind allerdings nur auf Englisch und Französisch möglich, bieten dir aber sehr viel Wissenswertes über das Opernhaus.

Den Eingang für Besichtigungen und Führungen findest du auf der Rückseite des Gebäudes. Geh vom Hauteingang links am Gebäude entlang, dann kannst du den Besuchereingang nicht verfehlen.

Natürlich gibt es auch Aufführungen in der Oper. Hauptsächlich finden hier Ballettaufführungen und klassische Konzerte statt, manchmal aber auch Hip Hop Battles.

Opernaufführungen gibt es hier kaum noch. Die meisten Opernaufführungen finden heute in der neuen Opéra Bastille statt, die aber nicht ansatzweise so schön ist wie die Opéra Garnier.

Mein Tipp: Ein ganz besonderes Mitbringsel: Im Souvenirshop der Opéra Garnier findest du Honig. Dieser Honig stammt aus den Bienenstöcken auf dem Dach der Oper. Geerntet vom Opern-eigenen Imker!

Hier kannst du Online-Tickets für eine Besichtigung buchen
Und hier ein geführte Tour auf Englisch oder Französisch
Infos und Tickets zu den Aufführungen in der Oper findest du hier

Infos
Öffnungszeiten

Sept bis Jul: täglich 10:00 bis 17:00 Uhr (letzter Einlass 16:30)
Aug. täglich 10:00 bis 18:00 Uhr (letzter Einlass 17:30 Uhr)

Metrostation

Opéra

Eintritt

Besichtigung ab 12 €
Geführte Tour: ab 17 €

Paris Turbopass

Im Turbopass enthalten

Innenansicht Opéra Garnier in Paris
Ein Blick ins prunkvolle Innere der Opéra Garnier in Paris.

#4 Champs Élysées und Place de la Concorde

Die Champs Élysées ist die Prachtmeile Frankreichs! Vom Triumphbogen am oberen Ende über die Champs Élysées bis zum Place de la Concorde feiert Frankreich hier alles, was es zu feiern gibt. Für die großen Paraden und Feierlichkeiten führt hier kein Weg vorbei.

Entlang der Champs Élysées findest du neben Cartier und Louis Vuitton alles was Rang und Namen hat. Mit Geschäften wie Zara und H&M ist aber auch für den Nicht-Cartier-gerechten-Geldbeutel etwas dabei.

Auch wenn du nicht shoppen möchtest, ist ein Streifzug über die Champs Élysées gerade bei schönem Wetter sehr nett. Viele Cafés bieten sich für eine Pause während deines Spazierganges an.

Am unteren Ende der 80 Meter breiten Straße findest du den Place de la Concorde mit dem Obelisken in der Mitte.

Da die Champs Élysées hauptsächlich eine Straße ist, musst du hier natürlich keinen Eintritt zahlen.

Jeden ersten Sonntag im Monat wird die Champs Élysées für Autos gesperrt und in eine Flaniermeile umgewandelt. An diesen Tagen werden an den Eingängen zur Straße Taschenkontrollen durchgeführt.

Metrostationen: Charles de Gaulle – Étoile, George V, Franklin D. Roosevelt, Champs Élysées Clemenceau, Concorde

Blick auf die Champs Elysees, Paris
Vom Triumphbogen aus hast du einen tollen Blick auf die Champs Elysees.

#5 Pont Alexandre III

Die schönste Brücke der Stadt! Nur einen Katzensprung von der Champs Élysées entfernt führt die Pont Alexandre III über die Seine zum Invalidenhotel.

Die Brücke selbst ist ein Schmuckstück aus dem Jahr 1900, und mit dem Eiffelturm im Hintergrund kannst du hier tolle Fotos machen.

Bei Nacht wird die Brücke von wunderschönen Laternen beleuchtet. Heute sind das zwar keine original Gaslaternen mehr, aber sie tun geschickt so, als wären sie Gaslaternen.

Falls du im Dunkeln mal in der Nähe bist, solltest du der Brücke unbedingt einen Besuch abstatten.

Mein Tipp: Unterhalb der Brücke findest du direkt am Ufer der Seine diverse Möglichkeiten für einen Kaffee oder Cocktail.

Metrostationen: Champs Élysées – Clemenceau oder Invalides

Pont Alexandre III Brücke in Paris
Die Brücke Pont Alexandre III

#6 Tour Montparnasse

Nach dem Eiffelturm ist der Turm (franz. Tour) Montparnasse das höchste Gebäude in Paris und auch das einzige Hochhaus im Zentrum.

Hauptsächlich ist der Tour Montparnasse ein Bürogebäude. Die 56. Etage ist aber für Besucher reserviert. Ein Aufzug bringt dich in wenigen Sekunden nach oben. Von hier hast du eine tolle Aussicht auf Paris, während du an der Bar einen Kaffee oder Sekt schlürfst.

Eine Treppe führt außerdem hoch auf die Dachterrasse, so dass du in 210 Metern Höhe unter freiem Himmel über den Dächern von Paris stehst.

Mein Tipp: Geh kurz vor Sonnenuntergang auf den Turm. Die Chancen auf hervorragende Sonnenuntergangsfotos mit dem Eiffelturm stehen gut. Bleib auch oben, bis es richtig dunkel ist, die Aussicht auf Paris bei Nacht ist superschön!

Infos
Öffnungszeiten

Täglich 9:30 bis 22:30 Uhr (Fr und Sa bis 23:00 Uhr)

Metrostation

Montparnasse-Bienvenüe

Eintritt

ab 18 €

Online-Tickets

Hier buchen

Blick vom Tour Montparnasse
Blick vom Tour Montparnasse auf Paris und den Eiffelturm

#7 Grand Palais und Petit Palais

Der große Palast und der kleine Palast stehen am Rande der Champs Élysées und schauen sich an. Beide wurden im Jahr 1900 eröffnet und auch wenn sie irgendwie zusammengehören, sind sie doch sehr verschieden.

Der Grand Palais beeindruckt durch sein Dach. Es besteht komplett aus Glas und etwas Stahl, weshalb man im Inneren ein fantastisches Licht hat.

Er wird für wechselnde Ausstellungen genutzt oder für Modeschauen während der Fashion Week. Auch die Radfahrer der Tour de France sind schon durch den Grand Palais gefahren.

Schau vor deiner Tour nach Paris einfach auf der Webseite des Grand Palais nach, was gerade so los ist. Vielleicht lohnt sich ein Besuch.

Zur Webseite des Grand Palais

Der Petit Palais ist, wie der Name vermuten lässt, kleiner als der Grand Palais und ein klassischeres Bauwerk. Hier findest du dauerhaft das Museum der schönen Künste.

In dem wunderschönen Palast wird ein breites Spektrum der französischen und italienischen Renaissance ausgestellt. Nicht zuletzt erwarten dich hier Werke von Monet, Renoir, Delacroix und Toulouse-Lautrec.

Im Innenhof findest du einen tollen Garten mit einem kleinen Café – im Sommer ein perfekter Platz für eine Pause!

Die dauerhafte Ausstellung und der Zutritt zum Café sind gratis. Für die Wechselausstellungen musst du allerdings Eintritt zahlen. Welche Ausstellungen wann stattfinden kannst du auf der Webseite des Petit Palais nachsehen.

Da der Petit Palais zu den Museen mit wesentlich weniger Besucheransturm gehört, kannst du hier auch ohne vorbestelltes Ticket einfach hingehen.

Infos Petit Palais
Öffnungszeiten

Di-So: 10:00 bis 18:00 Uhr
(Die Ticketkasse und das Café schließen um 17:00 Uhr)
Mo und an Feiertagen geschlossen

Metrostation

Champs Élysées - Clemenceau

Eintritt

ab 11 €

Webseite

Petit Palais

Petit Palais, Paris
Petit Palais, Museum der schönen Künste.

#8 Louvre

Der Louvre ist nicht einfach irgendein Museum, sondern bezeichnet den riesigen Gebäudekomplex, der früher der Königspalast war. Innerhalb dieses Palastes ist das Musée du Louvre untergebracht.

Die Menge der Kunstwerke, die im Musée du Louvre ausgestellt sind, ist gigantisch. In keinem anderen Museum der Welt findest du eine so große Zahl an herausragenden Einzelwerken.

Das wohl bekannteste Stück ist mit Sicherheit die Mona Lisa. Für alle Kunstinteressierten führt am Louvre kein Weg vorbei.

Auch wenn du das Museum nicht besuchen möchtest, lohnt sich ein Abstecher zum Louvre. Im Hof des historischen Gebäudes erwartet dich die Glaspyramide, die mittlerweile zu den jüngeren Wahrzeichen der Stadt gehört.

Im unterirdischen Teil des Louvre findest du sogar ein kleines Einkaufszentrum.

Die Höfe, die Pyramide und das Einkaufszentrum kannst du ohne Ticket und Eintritt erkunden. Erst wenn du in das eigentliche Museum gehst, benötigst du ein Ticket.

Für den Besuch im Louvre findest du bei uns außerdem einen ausführlichen Artikel mit allen Infos zum Besuch, Tickets und Highlights:

Alle Infos zum Louvre Besuch

Infos
Öffnungszeiten

Mo-So: 9:00 Uhr bis 18 Uhr*
Di geschlossen

Metrostation

Palais Royal – Musée du Louvre

Eintritt

ab 17 €
0 € für EU-Bürger unter 26 Jahren

Paris Turbopass

Im Turbopass enthalten

*An wechselnden Tagen der Woche bleibt das Museum bis 21:45 Uhr geöffnet. Schau am besten vor deinem Besuch nochmal nach, wann das genau ist.

Zur Webseite vom Louvre

Louvre Museum und die Glas-Pyramiden
Louvre Museum und die Glas-Pyramiden

#9 Centre Pompidou

Schon von außen wirst du es direkt bemerken: das Centre Pompidou ist nicht wie andere Museen. Kurz gesagt wurden die „Innereien“ des Gebäudes nach außen gestülpt.

Alle Rohrleitungen, Belüftungsschächte, Treppen und Aufzüge sind außen angebracht und jeweils farblich markiert. Das gibt dem Gebäude ein einzigartiges Aussehen. Falls du ein Freund von Stilbruch bist, ist es allein deshalb einen Besuch wert.

Im Centre Pompidou findest du die größte Sammlung moderner und zeitgenössischer Kunst in Europa. Mit vielen Werken von Picasso, Kandinsky, Dalí und Andy Warhol ist das Museum ein Highlight für Kunstinteressierte.

Außerdem findest du auf dem Dach ein Café mit einer herrlichen Aussicht über die Stadt. Im Museumsticket ist die Dachterrasse bereits enthalten.

Auch ohne das Museum zu besuchen, kannst du auf die Dachterrasse. Der Eintritt zur Terrasse ohne Museumsticket kostet fünf Euro.

Das Ticket für das Museum kannst du vorab online kaufen und dir so die Zeit an der Ticketkasse sparen. Tickets für den Eintritt zur Dachterrasse ohne Museumsbesuch kannst du für fünf Euro vor Ort kaufen.

Infos
Öffnungszeiten

Mi-Mo: 11:00 bis 21:00 Uhr (Kasse bis 20:00 Uhr)
Di und am 1. Mai geschlossen

Metrostation

Rambuteau

Eintritt Museum

ab 14 €

Online-Tickets

Hier buchen

Paris Turbopass

Im Turbopass enthalten

Das Centre Pompidou, Museum für modernen Kunst.
Das Centre Pompidou, Museum für modernen Kunst.

#10 Musée d’Orsay

Für Kunstinteressierte ist das Musée d’Orsay ein Muss. Die Werke der großen Impressionisten haben in dem ehemaligen Bahnhofsgebäude einen absolut würdigen Rahmen gefunden. Allein das Gebäude ist schon ein Kunstwerk für sich.

Direkt an der Seine, gegenüber dem Louvre, findest du die beeindruckende Sammlung der Kunst des 19. und frühen 20. Jahrhunderts.

Über 4000 Exponate in Form von Malerei, Skulpturen, Grafiken, Architektur und Kunsthandwerk werden hier ausgestellt.

Falls du dich intensiver mit den Exponaten und dem Gebäude Musée d’Orsay auseinandersetzen möchtest, kann ich dir den Kunstreiseführer Musée d’Orsay Kunst & Architektur wärmstens empfehlen.

Für das Musée d’Orsay hast du die Möglichkeit, online Tickets zu kaufen. Damit kannst du dann direkt zum Eingang C gehen, der für Besucher mit Tickets reserviert ist.

Die Ticket-Webseite des Museums ist leider nur auf Französisch verfügbar. Falls das für dich kein Problem ist, dann buche einfach da deine Tickets.

Hier gehts zum französischen Ticket-Shop des Musée d’Orsay

Wenn du die Tickets lieber nicht auf Französisch kaufen möchtest, findest du hier für ein paar Euro mehr eine Buchungsmöglichkeit auf Deutsch:

Buche hier deine Musée d’Orsay Tageskarte auf Deutsch

Infos
Öffnungszeiten

Di-So: 9:30 bis 18:00 Uhr (Do. verlängert bis 21:45 Uhr)
Mo geschlossen.

Metrostation

Assemblée Nationale

Eintritt

ab 12,40 €
0 € für EU-Bürger unter 26 Jahren

Paris Turbopass

Im Turbopass enthalten

Musée d'Orsay
Musée d’Orsay

#11 Musée du Quai Branly

Mein Lieblingsmuseum!

Fast neben dem Eiffelturm gelegen, findest du im Musée du Quai Branly eine ganz besondere Welt. Das Museum widmet sich ganz der außereuropäischen Kunst und Kultur.

Hier findest du afrikanische Holzstatuen, mexikanische Kostüme von deren Totenfest und Maori Kunstwerke und natürlich noch etliches mehr. Hier ist die ganze Welt mit all ihren Traditionen vertreten.

Falls du dich für fremde Kulturen interessierst, bist du hier genau richtig!

Außerdem gibt es auf dem Dach des Museums ein Restaurant, von dem aus dich ein ganz hervorragender Blick auf den Eiffelturm erwartet.

Hinweis: Im Musée du Quai Branly ist es oft überraschend kühl, nimm dir was zum Überziehen mit.

Infos
Öffnungszeiten

Di-So: 11:00 bis 19:00 Uhr
(Do, Fr und Sa bis 21:00 Uhr)
Mo geschlossen

Metrostation

Alma-Marceau

Eintritt

ab 10 €
0 € für EU-Bürger unter 26 Jahren

Paris Turbopass

Im Turbopass enthalten

Green House des Musée Quai Branly
Das „Green House“ des Musée Quai Branly. Die Fassade ist bedeckt mit eine Vielzahl von Pfanzen.

#12 Notre Dame

Achtung: Am 15.04.2019 zerstörte ein Feuer große Teile der berühmten Kathedrale. Das ganze Ausmaß der Schäden ist noch nicht bekannt. Eine Besichtigung ist derzeit nicht möglich. 

Die berühmte Kathedrale erwartet dich auf der Insel Île de la Cité, die mitten in der Stadt in der Seine liegt. Mit über 800 Jahren gehört Notre Dame zu den ältesten Bauwerken der Stadt.

Da sie als Meisterwerk der Gotik gilt und aufgrund der beeindruckenden Größe, solltest du Notre Dame bei deinem Paris Besuch auf keinen Fall auslassen.

Der Eintritt zum Inneren der Kathedrale ist frei. Das ist bestimmt einer der Gründe, warum Notre Dame die am meisten besuchte Sehenswürdigkeit der Stadt ist.

Die Warteschlange vor dem Eingang ist manchmal entmutigend lang, aber sie bewegt sich sehr schnell. Lass dich also nicht abschrecken, es lohnt sich!

Metrostation: Cité oder Saint-Michel

Notre Dame Glockentürme

Gegen Eintritt kannst du auch die Glockentürme der Kathedrale besuchen.

422 Stufen führen in die Höhe, wo du zwischen den Wasserspeiern auf den Spuren des Glöckners von Notre Dame auf die Stadt herabblicken kannst. Es gibt keinen Aufzug und auch keine Toiletten!

Wenn du auf die Fassade von Notre Dame schaust, findest du den Zugang zu den Türmen außen, an der linken Seite des Gebäudes.

Am Eingang zu den Türmen findest du die Automaten, an denen du für einen späteren Zeitpunkt des Tages ein Ticket beziehen kannst.

Wenn du die Türme besteigen möchtest, geh am besten zuerst zu diesem Automaten wenn du bei Notre Dame ankommst.

Wenn dein Ticket dann für in ein oder zwei Stunden später gilt, kannst du in der Zwischenzeit noch das Innere der Kathedrale erkunden.

Natürlich gibt es auch die Möglichkeit die Türme im Rahmen einer geführten Tour zu besuchen. Während der englischen Führung erfährst du vieles über die Kathedrale und die historischen Gassen rundherum.

Notre Dame, Paris
Notre Dame zur blauen Stunde.

#13 Sacré-Cœur

Die Basilika Sacré-Cœur steht auf dem höchsten Punkt der Stadt, mitten in Montmartre.

Die aus weißem Stein gebaute Kreuzkuppelkirche kannst du gar nicht übersehen. Sie gehört zu den Wahrzeichen von Paris und sollte bei einem Montmartre Besuch auf keinen Fall fehlen.

Falls du am Fuß der Treppen vor Sacré-Cœur stehst und keine Lust auf die vielen Stufen bis vor die Kirchentür verspürst, kannst du auch links der Treppen die Zahnradbahn nach oben nehmen.

Sie gehört zum Pariser Metrosystem und du kannst sie daher mit deiner Tageskarte oder einem normalen Metroticket nutzen.

Der Eintritt in die Basilika ist frei. Eine Taschenkontrolle erwartet dich aber vor der Tür.

Wichtig: In der Kirche wird sehr auf ein respektvolles Verhalten geachtet. Wenn du mit einem Käppi oder Ähnlichem reingehst, wirst du schnell darauf hingewiesen, dies abzusetzen. Auch unangemessene Kleidung wird nicht toleriert. Wenn du in zu kurzen Hot Pants in die Basilika gehst, kann es passieren, dass du hinausgebeten wirst.

Öffnungszeiten: 6:00 bis 22:30 Uhr

In den ersten zwei Januarwochen ist die Basilika geschlossen. In dieser Zeit werden regelmäßige Restaurierungsarbeiten durchgeführt.

Kuppel der Sacré-Cœur

Auch die Kuppel der Sacré-Cœur kannst du besuchen, wo dich natürlich eine umwerfende Aussicht erwartet.

Draußen, direkt vor dem Eingang findest du den Zugang. Es gibt keinen Aufzug, die Kuppel ist nur über die 300 Stufen der steinernen Wendeltreppe zu erreichen.

Infos
Öffnungszeiten

Mai bis Sept. täglich 8:30 bis 20:00 Uhr
Okt. bis Apr. täglich 9:00 bis 17:00 Uhr

Metrostation

Anvers

Eintritt zur Kuppel

6 €

Paris Turbopass

Im Turbopass enthalten ist ein Rundgang durch das Künstlerviertel Montmartre, inkl. Besichtigung der Sacré-Cœur (ohne Kuppel)

Die Basilika Sacré-Cœur in Montmartre
Die Basilika Sacré-Cœur in Montmartre.

#14 Invalidendom

Die goldene Kuppel des Invalidendoms wird dir in Paris immer wieder auffallen.

Ursprünglich war es eine Kirche, heute dient der Invalidendom aber als letzte Ruhestätte für Napoleon Bonaparte. Dieser ruht in einem siebenschichtigen Sarkophag im Dom.

Für alle geschichtlich Interessierten ist ein Besuch bei dem großen General und Kaiser sicherlich unumgänglich.

Die meisten Besucher kommen hauptsächlich wegen Napoleon. Daneben liegt aber auch noch das Invalidenhotel mit dem Armeemuseum, was ganz klar auch einen Besuch wert ist.

Praktisch: Das Ticket zum Invalidendom gilt auch für das Armeemuseum.

Infos
Öffnungszeiten Invalidendom

täglich von 10:00 bis 18:00

Öffnungszeiten Armeemuseum

täglich von 10:00 bis 17:00

Metrostation

La Tour – Maubourg

Eintritt

ab 12 €

Online-Tickets

Hier buchen

Invalidendom, Ruhestätte von Napoleon Bonaparte
Invalidendom, Ruhestätte von Napoleon Bonaparte.

#15 Panthéon

Wenn du ein wenig abseits der touristischen Pfade ein ganz außergewöhnlich schönes Gebäude besichtigen möchtest, dann ist das Panthéon genau richtig für dich.

Es erinnert mit seinen riesigen Säulen am Eingang an die römische Antike oder griechische Architektur.

Die ehemalige Kirche ist heute als Ruhmes- und Gedenkstätte den Helden und Revolutionären Frankreichs gewidmet.

Das Panthéon ist mein absolutes Lieblingsgebäude in Paris! Im Inneren herrscht eine außergewöhnliche Ruhe und Erhabenheit.

Von der Kuppel hängt das Foucaultsche Pendel, mit dem Jean Bernard Foucault seinerzeit bewies, dass die Erde sich dreht. Es ist schwer zu erklären wie das funktioniert, aber wenn du davor stehst, ist es dir mit Sicherheit sofort klar.

In der Krypta des Panthéon sind die besagten Helden und Revolutionäre beigesetzt. Unter anderem liegen dort Marie und Pierre Curie, Victor Hugo, Alexandre Dumas und Louis Braille, der die Blindenschrift erfand.

Am Eingang sind Audioguides gegen Aufpreis erhältlich, die ich nur empfehlen kann. Die Audioguide-Tour dauert eineinhalb Stunden. Das klingt erstmal sehr lang, aber tatsächlich verfliegt die Zeit!

Tickets für das Panthéon findest du hier

Infos
Öffnungszeiten

täglich 10:00 bis 18:00 Uhr (letzter Einlass 17:15 Uhr)
Geschlossen am 1. Jan., 1. Mai & 25. Dez.

Metrostation

Cardinal Lemoine

Eintritt

ab 9 €

Online-Tickets

Hier buchen

Paris Turbopass

Im Turbopass enthalten

Blick auf das Panthéon
Blick von den Glockentürmen von Notre Dame auf das Panthéon.

#16 Sainte-Chapelle

Auf der Insel Île de la Cité steht ganz in der Nähe von Notre Dame die Sainte-Chapelle. Versteckt im Innenhof des Palais de la Cité findest du eine der schönsten gotischen Kirchen der Welt.

Die riesigen, bunten Fenster und die ganze Aufmachung im Inneren ergeben eine ganz besondere Atmosphäre.

Für Architektur- und Kirchenliebhaber unbedingt zu empfehlen!

Von der Straße aus wirst du gar nicht erkennen, dass du quasi schon davor stehst. Du findest eine Sicherheitskontrolle und vielleicht eine mehr oder weniger lange Warteschlange.

Erst hinter der Sicherheitskontrolle, wenn du den Innenhof betrittst, stehst du plötzlich direkt vor dieser gotischen Schönheit.

Um in diesen Innenhof zu gelangen, brauchst du kein Ticket.

Erst um die Kapelle zu betreten benötigst du ein Ticket und das kannst du am einfachsten vorher online kaufen.

Infos
Öffnungszeiten

Di-So: 10:00 bis 18:30 Uhr
Mo geschlossen

Metrostation

Cité

Eintritt

ab 10 €

Online-Tickets

Hier buchen

Blick ins Innere der Sainte-Chapelle Paris
Blick ins Innere der Sainte-Chapelle.

#17 Katakomben

Nichts für schwache Nerven: Die Katakomben von Paris!

Vor knapp 250 Jahren waren die Pariser Friedhöfe so überfüllt, dass die Gliedmaßen der Verstorbenen aus den Gräbern herausragten, und in angrenzenden Kellern die Wände unter dem Druck der vielen Leichen nachgaben.

Da sich Krankheiten und Epidemien rasend schnell ausbreiteten, musste schnell eine Lösung her. So wurden die Leichname in die stillgelegten Steinbrüche unterhalb von Paris überführt.

Die Gebeine der Toten wurden sorgsam aufgeschichtet. Dieses neu entstandene Reich der Toten wurde später der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Bei der unterirdischen Besichtigung führt dich dein Weg an ganzen Wänden aus Knochen und Schädeln vorbei.

Wenn dich diese Beschreibung nicht abgeschreckt hat, dann ist ein Besuch der Katakomben das Richtige für dich.

Du solltest allerdings unbedingt beachten, dass es auch im Hochsommer sehr kalt in den Katakomben sein kann. Auch wenn draußen 35 Grad sind, wird es in den 20 Meter tiefen Stollen selten wärmer als 15 Grad. Nimm also was zum Überziehen mit.

Da die Katakomben eine sehr beliebte Sehenswürdigkeit ist, solltest du hierfür auf jeden Fall Tickets vorher online bestellen. Es wird immer nur eine begrenzte Anzahl Personen in die Tiefe gelassen, daher entstehen oft lange Wartezeiten.

Infos
Öffnungszeiten

Di-So: 10:00 bis 20:30 Uhr
Mo geschlossen

Metrostation

Denfert-Rochereau

Eintritt

ab 36 €

Online-Tickets

Hier buchen

Die Katakomben von Paris
Die Katakomben von Paris

#18 Schloss Versailles

Etwas außerhalb von Paris liegt das Schloss Versailles. „Versailles“ ist aber nicht nur das pompöse Anwesen des Sonnenkönigs Ludwig XIV, sondern ganz nebenbei noch eine typisch französische und sehr charmante Kleinstadt.

Das Schloss ist ein riesiger Gebäudekomplex, hinter dem du die noch viel größere Schlossgartenanlage findest.

Die Gärten sind gratis, wenn keine musikalisch begleiteten Wasserspiele an diesem Tag stattfinden.

Um in das Schloss zu kommen, benötigst du ein Ticket. Am bequemsten ist ein Online-Ticket für Versailles und Gärten mit Audioguide und ohne Anstehen.

Dabei hilft dir ein Guide vor Ort bei dem bevorzugten Einlass. Danach kannst du dann mit Audioguide in deinem eigenen Tempo das Schluss und die Gärten erkunden.

Mit der RER, dem Nahverkehrszug, bist du in etwa 45 Minuten in Versailles. Der Bahnhof liegt nur ein paar Meter von Schloss entfernt. Achte darauf, dass du die gelbe RER C mit dem Ziel Versailles Château – Rive Gauche nimmst.

Noch mehr Infos und Tipps für deinen Besuch in Versailles bekommst du in unserem ausführlichen Artikel:

Schloss Versailles: Tickets, Anfahrt und Tipps

Infos
Öffnungszeiten

Di-So: 9:00 bis 17:30 Uhr
Mo geschlossen

Metrostation

Versailles Château – Rive Gauche

Eintritt

ab 26 €

Online-Ticket ohne Anstehen

Hier buchen

Paris Turbopass

Im Turbopass enthalten (ohne Audioguide)

Schloss Versailles
Schloss Versailles

#19 Disneyland

Disneyland ist nicht einfach nur der Freizeitpark. Genau genommen gibt es zwei Parks und das Disney Village, mit Restaurants, Kinos, Shops und Cafés. Und um diese Drei herum gibt es praktischerweise auch noch viele Hotels.

Wenn du einfach nur einen vergnügten Tag in einem Freizeitpark verbringen möchtest, dann bietet sich ein Tagesausflug von Paris an. Disneyland liegt etwa eine Stunde entfernt von Paris und ist mit dem Nahverkehrszug leicht erreichbar.

Wenn du länger in der Welt von Mickey, Donald, Star Wars und den Piraten verbringen möchtest und wirklich alles im Park sehen und machen möchtest, dann solltest du für zwei oder mehr Tage in einem der Hotels bleiben.

Über den Besuch in Disneyland habe ich einen ausführlichen Artikel geschrieben, in dem du alle Infos zu Tickets und meine besten Tipps findest:

Disneyland: Tickets und Tipps für deinen Besuch

Infos
Öffnungszeiten

Täglich 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr (im Sommer länger!)

Bahnhof

Marne la Vallée Chessy – Disneyland Parc

Eintritt

ab 53 €

Online-Tagestickets

Hier buchen

#20 Moulin Rouge

Das Cabaret mit der roten Windmühle ist wahrscheinlich das Berühmteste seiner Art. Seit über 125 Jahren erwartet das Moulin Rouge am Fuße des Hügels Montmartre seine Gäste. Der aufwendig eingerichtete Innenraum im Stil der 1920er Jahre bietet Platz für 850 Gäste.

Hier wurde der Canacan geboren, bei dem die weiten Röcke hoch in die Luft geschwungen und viel Bein gezeigt wurde. Viel Haut und wenig Kostüm, dafür aber viele Federn, Strass und Pailletten schmücken die Tänzerinnen. Eine Zeitreise in die Belle Époque!

Dreimal täglich finden im Moulin Rouge Aufführungen statt. Die erste Show um 19:00 Uhr beinhaltet ein Drei-Gänge-Menü und Champagner. Während der Shows um 21:00 und um 23:00 Uhr wird kein Essen mehr serviert. Champagner ist aber auch bei diesem Shows im Preis inbegriffen.

Die Preise variieren je nach Saison und Wochentag. Im Winter unter der Woche ist die Show um 23:00 Uhr ab 77€ pro Person erhältlich. Generell ist die Show um 23:00 Uhr die günstigste.

Übrigens: Krawatte oder Abendkleid sind zwar nicht nötig, dennoch wird auf elegante Kleidung wert gelegt. Turnschuhe und Shorts sind nicht erwünscht.

Das Moulin Rouge ist fast immer ausgebucht, daher solltest du so früh wie möglich deine Tickets online buchen.

Hier gibt es die Tickets für Show und Dinner um 19:00 Uhr
Hier entlang zu den Tickets für Show und Champagner um 21:00 oder 23:00 Uhr

Metrostation: Blanche

Moulin Rouge Paris
Der bekannte Nachtclub Moulin Rouge.

#21 Montmartre

Eigentlich ist Montmartre ein Stadtviertel. Ich habe aber kein schlechtes Gewissen dabei, das ganze Viertel als eine Sehenswürdigkeit und Highlight zu bezeichnen.

Kunst, Flair, kleine Gassen, eine tolle Aussicht und natürlich die vielen Gelegenheiten zum Essen und Trinken machen Montmartre zu einem besonderen Ort.

Das Viertel liegt auf einem Hügel, dem höchstgelegenen Punkt der Stadt. Daher hast du bei einem Streifzug immer wieder eine tolle Aussicht auf Paris.

Zwischendurch kannst du in einem der zahllosen Cafés eine Pause einlegen und das bunte Treiben beobachten.

Metrostationen: Anvers, Pigalle und Blache liegen am Fuß des Hügels, von dort aus kannst du auf den Hügel raufgehen. Die Metrostation Abesses ist die einzige Station oben auf dem Hügel.

Im Paris Turbopass ist ein Rundgang durch das Künstlerviertel Montmartre enthalten.

Kleines Gässchen im Stadtviertel Montmartre
Kleines Gässchen im Stadtviertel Montmartre.

#22 Jardín du Luxembourg

Einer der schönsten Parks in Paris ist der Jardín du Luxembourg. Südlich der Seine, ganz in der Nähe des Panthéon kannst du hier gemütlich durch den Park mit den vielen Skulpturen streifen oder an dem kleinen Teich die Sonne genießen.

Auch mit Kindern solltest du diesen Park für eine Pause in Betracht ziehen. An dem Teich kannst du im Sommer kleine Segelboote ausleihen.

Mit einem Stock kann der Sprössling das Boot anschieben, so dass es über den Teich segelt. Die meisten Kinder sind so eine ganze Weile beschäftigt, da man nie weiß an welcher Stelle des Teichs das Boot als nächstes an den Rand gelangt.

In einem Pavillon im Park stößt du Sonntags manchmal auf Streichquartette oder Sing-Gruppen. Wundere dich also nicht, wenn du plötzlich hunderte Leute „…Ooohh, Champs Élysées…“ singen hörst.

Im Park findest du auch den Palais du Luxemburg, einen Palast aus dem 17. Jahrhundert. Den Palast kannst du leider nur von außen sehen, da hier der französische Senat sitzt.

Ein paar Meter weiter im Park findest du noch die alte Orangerie, die immer wieder für wechselnde Ausstellungen genutzt wird. Diese Ausstellungen sind meistens gratis, also geh einfach rein und schau dich um.

Infos
Öffnungszeiten

Von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang (spätestens 8:15 Uhr und frühestens 16:30 Uhr)

Metrostation

Odéon

Eintritt

frei

Jardín du Luxembourg
Jardín du Luxembourg mit Blick auf den Palast.

Das waren meine Top 22-Sehenswürdigkeiten für Paris. Wenn du das erste Mal in diese wunderbare Stadt kommst, dann weißt du jetzt, welche Attraktionen du nicht verpassen darfst.

Hast du noch Fragen oder Anmerkungen? Dann freue ich mich über deinen Kommentar!

Bildnachweise:
Foto Louvre: outline205 / depositphotos.com; Foto Centre Pompidiou: kmiragaya / depositphotos.com; Foto Musée d’Orsay: gilmanshin / depositphotos.com; Foto Moulin Rouge: dvrcan / depositphotos.com