Die Rom Pässe im Vergleich: Welchen Rom Pass solltest du kaufen?

In Rom gibt es so viele Sehenswürdigkeiten, dass sich auf jeden Fall lohnt, einen Blick auf die verschiedenen Citypässe zu werfen. Viele Highlights sind nämlich nicht gerade günstig und mit dem richtigen Pass kannst du richtig Geld sparen! In diesem Beitrag nehmen wir alle Rom Citypässe unter die Lupe und zeigen dir die Vor- und Nachteile.

Rom ist vollgepackt mit Geschichte, Kultur und Sehenswürdigkeiten. Um das alles zu entdecken, hast du in Rom eine ziemlich große Auswahl an Citypässen.

Auch wenn ein großes Angebot ja prinzipiell eine gute Sache ist, bringt es doch die Frage mit sich: Welcher Pass ist denn nun der beste?

Weil die Pässe in Rom ganz unterschiedlich funktionieren und viele verschiedene Leistungen umfassen, ist diese Frage gar nicht so leicht zu beantworten. Es gibt unzählige Wenn und Aber zu beachten.

Ich habe mir alle Pässe, die es derzeit in Rom gibt, mal genauer angeschaut, und möchte dir mit diesem Beitrag Licht ins Dunkel bringen.

Lies auch meine anderen Artikel zu Rom

Was ist ein Rom Citypass und wann lohnt er sich?

Grundsätzlich sollte ein Citypass im Idealfall alle diese Aufgaben erfüllen:

  • Er sollte dir freien Eintritt zu Sehenswürdigkeiten und Museen bieten
  • Er sollte die Organisation der Besuche von Attraktionen erleichtern
  • Er sollte dir Rabatte gewähren
  • Er sollte dich vor langen Warteschlangen bewahren
  • Er sollte dich in Rom von A nach B bringen

Je mehr Punkte davon ein Pass erfüllt, umso teurer ist er in der Anschaffung. Wenn du ihn aber ausgiebig nutzt, macht sich der Citypass am Ende echt bezahlt und unterm Strich sparst du damit wieder eine Menge Geld. Mit den günstigen Pässen hingegen hast du also nur einen kleinen Vorteil, mit den teuren Pässen bist du bei deiner Städtereise rundum versorgt.

Weil die Citypässe in Rom so unterschiedlich sind, lohnt sich der Kauf aber nicht nur, wenn du ein Power-Sightseeing-Programm planst, sondern manchmal auch schon für einige, wenige Sehenswürdigkeiten oder Museen. Es kommt bei der Auswahl also ganz darauf an, was du bei deinem Städtetrip alles erleben möchtest.

Ein Pass für Rom kann in diesen Fällen eine sinnvolle Anschaffung sein:

#1 Wenn du zum ersten Mal in Rom bist

Ein erster Besuch in einer neuen Stadt ist ja sowieso schon immer aufregend. Mit einem Citypass kannst du dir alles etwas leichter machen.

#2 Für Kulturinteressierte

Wenn du möglichst viel Kultur und Kunst bei deinem Trip nach Rom erleben möchtest, kannst du dir die Besuche von Museen und Sehenswürdigkeiten mit einem Pass erleichtern.

#3 Wenn du genau weißt, was du alles erleben möchtest

Falls du einen genauen Plan für deinen Aufenthalt in Rom im Kopf hast, vergleiche diesen Plan mit den in den Pässen enthaltenen Leistungen. Wenn ein Pass viele oder gar alle deine Favoriten abdeckt, solltest du ihn dir auf jeden Fall besorgen.

#4 Wenn du viel sehen möchtest, aber nur wenig Zeit hast

Nicht nur zur Hochsaison triffst du in Rom an jeder Ecke auf Warteschlangen. Mit dem richtigen Pass kannst du die lange Warterei in der Sommerhitze komplett reduzieren und an den Schlangen vorbeimarschieren.

#5 Wenn du ein Power-Sightseeing in sehr kurzer Zeit planst

Wenn du in kurzer Zeit so viel wie möglich in Rom erleben möchtest, sparst du mit einem Pass nicht nur Zeit und Geld, sondern auch Nerven. Citypässe sind genau für diesen Zweck gedacht, das solltest du unbedingt ausnutzen.

Meine Rom Pass-Empfehlung für Eilige

Das ist dir alles viel zu ausführlich? Wenn du nur schnell wissen willst, welchen Pass du kaufen sollst, verrate ich dir direkt als vorgezogenes Fazit, welcher Pass sich wirklich lohnt.

#1 Der beste Rom Pass, wenn du so viele Attraktionen wie möglich sehen willst

Beste Wahl: Turbopass

Der mit Abstand umfangreichste Pass ist der Turbopass. Die öffentlichen Verkehrsmittel, und sogar einen Flughafentransfer, kannst du direkt dazu buchen. Dieser Pass erleichtert dir deinen Besuch in Rom an wirklich vielen Stellen.

Je länger die Laufzeit des Turbopasses ist, umso günstiger wird er pro Tag.

Zum Turbopass

#2 Wenige Attraktionen, dafür aber öffentliche Verkehrsmittel und Rabatte

Beste Wahl: Roma Pass für 48 oder 72 Stunden

Der Roma Pass ist der günstigste aller Pässe. Er enthält die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel, ein bis zwei kostenfreie Attraktionen sowie viele Rabatte für weitere Sehenswürdigkeiten.

Aber: Du kannst den Pass nicht ausdrucken, sondern musst ihn in Rom oder am Flughafen abholen. Wenn dich das aber nicht weiter stört, kommst du mit diesem Pass finanziell am günstigsten weg.

Zum Roma Pass 

#3 Die Highlights entspannt und mit Führungen genießen

Beste Wahl: Explorer Pass

Der Explorer Pass ist zwar teuer, bietet dir aber bei vielen Attraktionen bevorzugten Einlass und geführte Führungen. Der Pass ist 30 Tage gültig, sodass du viel Zeit hast, die enthaltenen Angebote zu nutzen. Auch Eintritte zu Opern und klassischen Konzerten stehen zur Auswahl.

Zum Rome Explorer Pass

#4 Roms Highlights und Hop-On/Hop-Off Bus

Beste Wahl: Omnia Card für 72 Stunden

Die Omnia Card enthält den Roma Pass sowie den Hop-On/Hop-Off Bus während der gesamten Laufzeit des Passes, den Eintritt zu ausgewählten Highlights des Vatikans und den vier Pilgerkirchen. Mit dem in der Omnia Card enthaltenen Roma Pass kommst du auch in das Kolosseum und in die Engelsburg.

Zur Omnia Card

#5 Der schnelle Pass für wenig Zeit

Beste Wahl: Turbopass für 2 oder 3 Tage

Falls du nicht viel Zeit in Rom hast, kann ich dir nur raten, den Turbopass zu kaufen. Damit kannst du dir schon bei der Buchung des Passes deinen Time-Slot für den Vatikan und das Kolosseum reservieren. In dem Fall sparst du mit dem Turbopass vielleicht kein Geld, aber sehr viel Zeit und Nerven.

Zum Turbopass für 2 oder 3 Tage

Rom Citypässe im Vergleich
Welcher Rom Pass ist der richtige für dich?

Wie funktionieren die Pässe?

Alle Pässe kannst du online kaufen. Einige der Citypässe musst du in Rom persönlich abholen, andere kannst du bequem zuhause ausdrucken oder digital auf dem Smartphone nutzen.

Achtung: Rom ist immer voll mit Touristen, du solltest den Pass also so früh wie möglich buchen. Im Sommer oder rund um Ostern und Pfingsten sind die wichtigsten Sehenswürdigkeiten oft Wochen im Voraus ausgebucht.

Die enthaltenen Leistungen unterscheiden sich von Pass zu Pass teilweise gravierend. Mach dir am besten eine To-do-Liste für Rom und vergleiche diese Liste dann mit den enthaltenen Angeboten. Dann siehst du sehr schnell, welcher Pass für dich am meisten Sinn macht.

Die Pässe in Rom unterscheiden sich grundsätzlich aber schon in ihrer Basis. Es gibt bei den Pässen drei verschiedene Funktionsweisen:

#1 Zeitbasierte Pässe

Diese Pässe sind für einen bestimmten Zeitraum gültig, in dem du je nach Pass einige oder auch alle enthaltenen Angebote nutzen kannst. Je mehr Attraktionen du besuchst, desto mehr lohnt sich der Pass.

#2 Attraktionenbasierte Pässe

Attraktionenbasierte Pässe gelten für eine bestimmte Anzahl Attraktionen, die du über einen längeren Zeitraum besuchen kannst. Die gebuchte Zahl der Sehenswürdigkeiten kannst du aus mehreren Optionen auswählen.

#3 Kombitickets

Bei einem Kombiticket sind ganz konkrete Sehenswürdigkeiten in deinem Pass enthalten. Du entscheidest schon bei der Buchung des Passes, was genau du damit besichtigen möchtest.

Diese Rom Citypässe gibt es

Zuerst siehst du hier eine Übersicht über die Pässe, die es in Rom gibt. Danach gehe ich auf jeden Pass im Detail ein.

 Roma PassTurbopassOmnia CardRome Tourist CardGo Rome Explorer Pass
Varianten48 oder 72 Stunden1, 2, 3, 4, 5 oder 7 Tage24 oder 72 StundenKeine Begrenzung30 Tage
Enthaltene Attraktionen1 bis 2156 bis 9 2 bis 3 2, 3, 4, 5, 6 oder 7 aus 25
PreisAb 28€Ab 72€Ab 55€Ab 69,50€Ab 59€
Zum PassZum PassZum PassZum PassZum Pass

#1 Roma Pass

Der Roma Pass ist der offizielle Museumspass der Stadt Rom.

Was bietet der Roma Pass?Roma Pass

  • Zeitbasierter Pass
  • 48 oder 72 Stunden Gültigkeit
  • Offizieller Museumspass der Stadt Rom
  • Kostenlose Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel
  • 1 oder 2 kostenfreie Attraktionen aus über 30 Angeboten
  • Teilweise bevorzugter Einlass
  • Weitere Rabatte bei Museen und Sehenswürdigkeiten
  • Ein Stadtplan für Rom

Was kostet der Roma Pass?

Preise für den Roma Pass
28 Stunden / 1 Attraktion

Ab 28 Euro

72 Stunden / 2 Attraktionen

Ab 38,50 Euro

Hinweis: Für Kinder ab 10 Jahren wird der volle Preis für den Roma Pass fällig. Da es aber bei vielen Sehenswürdigkeiten und Museen Rabatte oder sogar freien Eintritt für Besucher bis 17 Jahre gibt, lohnt sich der Roma Pass erst ab 18 Jahren.

Vorteile und Nachteile

Vorteile des Roma Passes

  • Sparpotenzial bei vielen Museumsbesuchen

Nachteile des Roma Passes

  • Vatikan ist nicht enthalten
  • Kein Hop-On/Hop-Off Bus
  • Für das Kolosseum und den Palazzo Valentini musst du trotz Roma Pass einen Termin buchen
  • Du musst den Pass in Rom abholen

Mein Fazit zum Roma Pass

Der Roma Pass ist der Klassiker unter den Citypässen in Rom. Für Kulturinteressierte bietet er viel Sparpotenzial beim Besuch von Museen und archäologischen Stätten.

Wenn du den Pass online kaufst, erhältst du eine Bestellbestätigung. Mit dieser Bestellbestätigung und deinem Personalausweis kannst du den Pass an diesen Stellen in Rom abholen:

  • Fiumicino Airport
  • Ciampino Airport
  • Stazione Termini
  • Castel S. Angelo
  • Minghetti
  • Fori Imperiali

Beim Online-Kauf musst du ein Datum angeben, an dem du den Pass abholen möchtest. Wenn du es an diesem Tag aber nicht schaffen solltest, ist das auch nicht weiter schlimm. Du kannst ihn ab 24 Stunden nach dem Kauf sechs Monate lang abholen.

Leider ist sowohl die Abholung des Passes in Rom als auch die notwendige Anmeldung für das Kolosseum mit dem Forum Romanum und für den Palazzo Valentini ziemlich umständlich. Das wurde bei anderen Pässen besser gelöst.

Für das Kolosseum und das Forum Romanum ist nur eine telefonische Anmeldung möglich. Dafür fällt eine Gebühr von 2 Euro an. Du erhältst eine Reservierungsnummer, mit der du dann zur Tageskasse am Forum Romanum gehen musst. Dort erhältst du einen Beleg mit deiner Uhrzeit für das Kolosseum.

Beim Palazzo Valentini kannst du per E-Mail reservieren. Diese Reservierung ist kostenfrei.

Mein Tipp: An einem Montag lohnt sich der Pass nicht, da montags sehr viele Museen und Sehenswürdigkeiten in Rom geschlossen sind.

Zum Roma Pass 

#2 Turbopass Rom

Der Turbopass ist der Rundum-Pass für Rom.

Was bietet der Turbopass?Rom Turbopass

  • Zeitbasierter Pass
  • Gültig für 1, 2, 3, 4, 5 oder 7 Tage
  • Öffentliche Verkehrsmittel optional enthalten
  • Ein Kalendertag Hop-On/Hop-Off Bus enthalten
  • Freier Eintritt zu 15 Attraktionen
  • Vatikan und Kolosseum enthalten
  • Bevorzugter Einlass im Vatikan
  • Flughafentransfer optional enthalten
  • Weitere Rabatte für Attraktionen, Rundgänge und Touren

Wie viel kostet der Turbopass Rom?

Preise für den Turbopass Rom
1 Tag

71,90 Euro

2 Tage

86,90 Euro

3 Tage

96,90 Euro

4 Tage

106,90 Euro

5 Tage

116,90 Euro

7 Tage

126,90 Euro

Günstig: Buch deinen Turbopass ohne die öffentlichen Verkehrsmittel. Du bekommst die Fahrscheine vor Ort am Automaten in jeder Station günstiger. Wenn du für einen Tag den Hop-On/Hop-Off Bus nutzt, brauchst du an diesem Tag ja auch gar kein Ticket.

Bequem: Wenn es dir darum geht, schon vor deiner Ankunft in Rom alle deine Tickets in der Tasche zu haben, macht es natürlich Sinn, den Turbopass inklusive öffentliche Verkehrsmittel zu kaufen. Du zahlst dann zwar ein paar Euro mehr, hast dafür aber alle Optionen.

Mein Tipp: Schon ab dem Turbopass für 4 Tage bekommst du ein 7-Tage-Ticket für die öffentlichen Verkehrsmittel!
Einen Flughafentransfer kannst du für 12,00 Euro ebenfalls dazu buchen.

Vorteile und Nachteile

Vorteile des Turbopasses

  • Zustellung per Mail, keine Abholung nötig
  • Viele Angebote enthalten
  • Die Besuche im Kolosseum und im Vatikan können bereits bei der Buchung des Passes terminiert werden

Nachteile des Turbopasses

  • Galleria Borghese und die Engelsburg sind nicht enthalten
  • Nur Rabatt bei den Kapitolinischen Museen

Mein Fazit zum Turbopass

Der Turbopass ist ein umfangreiches Rundum-Sorglos-Paket, den du nicht nur aus Gründen der Ersparnis, sondern vor allem der Bequemlichkeit wegen kaufen solltest. Er vereinfacht den organisatorischen Aufwand ungemein.

Dass du den Pass per E-Mail erhältst und selbst zuhause ausdrucken kannst, ist wirklich praktisch.

Wenn du die öffentlichen Verkehrsmittel direkt dazu buchst, musst du dich um nichts mehr kümmern. Diese Tickets werden dir per Post zugestellt. Dementsprechend solltest du deinen Turbopass so früh wie möglich buchen, damit die Post mit deinen Tickets auch noch rechtzeitig vor deiner Reise nach Rom bei dir ankommt.

Ein großer Vorteil: Für den Vatikan und das Kolosseum kannst du dir schon bei der Buchung des Passes deine Termine sichern. Du musst dich nicht in Rom an den Tageskassen anstellen, um an einen Termin zu kommen.

Diese Besuche solltest du allerdings so weit wie möglich im Voraus planen. Gerade in der Hochsaison oder rund um Feiertage sind die Tickets für den Vatikan und das Kolosseum oft über Wochen im Voraus ausverkauft.

Falls du tatsächlich keinen Termin für das Kolosseum oder den Vatikan ergattern kannst, wird dir das schon bei der Buchung des Turbopasses angezeigt. Der Preis des Passes reduziert sich dann automatisch.

Zum Turbopass

#3 Omnia Card

Die Omnia Card ist vor allem etwas für diejenigen, die nur ein Wochenende in Rom sind.

Was bietet die Omnia Card?Rom Omnia Card

  • Zeitbasierter Pass
  • 24 oder 72 Stunden gültig
  • Öffentliche Verkehrsmittel im Pass für 72 Stunden enthalten
  • Hop-On/Hop-Off Bus an allen Gültigkeitstagen
  • Kostenloser, bevorzugter Einlass im Vatikan, der Sixtinischen Kapelle und im Petersdom
  • 2 weitere kostenlose Attraktionen, z.B. das Kolosseum oder die Engelsburg, sind im Pass für 72 Stunden enthalten
  • Enthält die vier großen Pilgerkirchen
  • Rabatte bei weiteren Attraktionen

Wie viel kostet die Onmia Card?

Preise für die Omnia Card
24 Stunden

55,00 Euro

72 Stunden

113,00 Euro

Vorteile und Nachteile

Vorteile der Omnia Card

  • Geeignet, wenn du viele Kirchen besichtigen möchtest
  • Hop-On/Hop-Off Bus an allen Gültigkeitstagen
  • Die Karte für 24 Stunden ist digital erhältlich

Nachteile der Omnia Card

  • Die Omnia Card für 72 Stunden musst du in Rom abholen
  • Komplizierter Zugang zum Kolosseum
  • Kaum Sparpotenzial

Mein Fazit zur Omnia Card

Wenn du in Rom hauptsächlich am Besuch der Kirchen interessiert bist, ist die Omnia Card eine tolle Sache. Sie wird vom Pilgerwerk angeboten und richtet sich vorrangig an Glaubensreisende.

Da sie mit dem Vatikan und der Möglichkeit, das Kolosseum zu besuchen, die Top-Highlights enthält, ist sie aber auch für Rom-Besucher interessant, die nicht des Glaubens wegen in Rom sind.

Der enthaltene Hop-On/Hop-Off Bus ist ein prima Angebot für alle, die gerne auf diese Art die Stadt entdecken möchten. Wenn du nicht mit dem Hop-On/Hop-Off Bus fahren möchtest, lass die Finger von der Omnia Card. Sie ist in diesem Fall ein ziemliches Verlustgeschäft.

Leider kannst du nur die Omnia Card für 24 Stunden zuhause ausdrucken.

Für die 72-Stunden-Karte bekommst du nach dem Online-Kauf einen Voucher, mit dem du die eigentliche Omnia Card in der Nähe des Vatikans abholen musst.

Mein Tipp: Du kannst mit der Bestellbestätigung, die du nach dem Online-Kauf erhältst, den Hop-On/Hop-Off Bus der Roma Christiana nutzen, um zur Abholstelle zu fahren.

Der Roma Pass ist Teil der Omnia Card, was leider bedeutet, dass du auch hiermit nur auf sehr umständlichem Weg ins Kolosseum kommst.

Insgesamt sparst du mit der Omnia Card kaum Geld. Wenn du die Inhalte einzeln buchst, kommst du ziemlich genau auf denselben Preis. Aber genau diese einzelnen Buchungen musst du eben nicht vornehmen.

Zur Omnia Card 

#4 Rome Tourist Card

Die Rome Tourist Card ist der Pass mit dem kompaktesten Leistungsangebot.

Was bietet die Rome Tourist Card?Rome Tourist Card

  • Kombiticket
  • Keine zeitliche Begrenzung
  • Bevorzugter Einlass zum Petersdom, freier Eintritt zum Kolosseum, Vatikanische Museen optional dazu buchbar
  • 1 Kalendertag Hop-On/Hop-Off Bus
  • 1 Flughafentransfer enthalten
  • Weitere 20% Rabatte auf Museen

Wie viel kostet die Rome Tourist Card?

Preise für die Rome Tourist Card
ohne Vatikanische Museen

69,50 Euro

mit Vatikanische Museen

101,50 Euro

Grundsätzlich ist der Eintritt in den Petersdom gratis. Mit dem Ticket kaufst du dir den bevorzugten Einlass, der dir in der Hochsaison die lange Warteschlange erspart.

Vorteile und Nachteile

Vorteile der Rome Tourist Card

  • Bevorzugter Einlass bei den ausgewählten Attraktionen
  • Keine zeitliche Begrenzung
  • Flughafentransfer in die Stadt (nur Hinfahrt)
  • Zustellung des Passes per E-Mail

Nachteile der Rome Tourist Card

  • Keine öffentlichen Verkehrsmittel enthalten

Mein Fazit Zur Rome Tourist Card

Die Rome Tourist Card ist so etwas wie ein Mini-Pass. Falls du den Flughafentransfer in Anspruch nehmen möchtest und einen Tag mit dem Hop-On/Hop-Off Bus in Rom herumfahren willst, dann sollte die Rome Tourist Card dein Interesse wecken.

Wenn du die zwei bis drei enthaltenen Attraktionen besuchst, hast du mit der Rome Tourist Card zwischen 3 und 10 Euro gespart.

Achtung: Wenn du die Vatikanischen Museen dazubuchen willst, ist das Onlineticket bei Get Your Guide günstiger. Du sparst also ein paar Euro, wenn du die Rome Tourist Card ohne die Vatikanischen Museen bestellst und diese dann separat bei Get Your Guide mit bevorzugtem Einlass buchst.

Zum Ticket für die Vatikanischen Museen mit bevorzugtem Einlass und Audioguide

Darüber hinaus erhältst du noch bei vielen weiteren Sehenswürdigkeiten und Museen mit dem Pass einen Rabatt. Je mehr du davon in Anspruch nimmst, umso mehr lohnt sich natürlich der Pass.

Zur Rome Tourist Card

#5 Go Rome Explorer Pass

Der Go Rome Explorer Pass ist vor allem etwas für diejenigen, die die Sehenswürdigkeiten von Rom in Rahmen von Führungen besichtigen wollen.

Was bietet der Explorer Pass?Rome Explorer Pass

  • Attraktionenbasierter Pass
  • 2 bis 7 aus über 25 Attraktionen enthalten
  • 30 Tage gültig
  • Premium-Angebote enthalten
  • Highlights als geführte Tour mit bevorzugtem Einlass
  • Hop-On/Hop-Off Bus möglich
  • Oper oder klassische Konzerte möglich

Wie viel kostet der Go Rome Explorer Pass?

Preise für den Rom Explorer Pass
2 Attraktionen

59,00 Euro

3 Attraktionen

79,00 Euro

4 Attraktionen

105,00 Euro

5 Attraktionen

132,00 Euro

6 Attraktionen

164,00 Euro

7 Attraktionen

181,00 Euro

Die Highlights wie das Kolosseum, der Vatikan und der Petersdom sind im Explorer Pass im Rahmen von Führungen enthalten. Du musst dich nicht in die Warteschlangen vor den Eingängen einreihen.

Das Kolosseum und den Petersdom kannst du mit einem Audioguide auf Deutsch auf eigene Faust erkunden. Im Kolosseum musst du für den Audioguide 10 Euro als Pfand hinterlegen, die du bei der Rückgabe des Gerätes zurückerhältst. Im Petersdom lädst du dir den Audioguide als App auf dein Smartphone. Dafür brauchst du dann nur noch eigene Kopfhörer und es kann losgehen.

Der Vatikan und das Pantheon werden als Führungen auf Englisch angeboten. Für diese Führungen musst du dich per E-Mail anmelden. Erledige das am besten so lange wie möglich im Voraus, denn in der Hochsaison sind die Führungen schnell ausgebucht.

Vorteile und Nachteile

Vorteile des Go Rome Explorer Passes

  • Mobil oder selbst ausdrucken, keine Abholung des Passes nötig
  • Sofort nach dem Kauf einsatzbereit
  • Lange Laufzeit

Nachteile des Go Rome Explorer Passes

  • Keine öffentlichen Verkehrsmittel enthalten
  • Teuer wegen der enthaltenen Premiumprodukte

Mein Fazit zum Go Rome Explorer Pass

Beim Explorer Pass solltest du dir vorher die enthaltenen Angebote gut anschauen und dir deine Lieblings-Attraktionen rauspicken. Der Pass lohnt sich, wenn du Angebote auswählst, die einzeln mindestens 26 Euro kosten würden.

Da es beim Explorer Pass aber viele Leistungen gibt, die einzeln wirklich ziemlich teuer wären, bietet der Pass tatsächlich gute Möglichkeiten, etwas Geld zu sparen.

Die im Pass enthaltenen Angebote für Opern, Konzerte und Eiscreme-Kurse findest du in keinem anderen Rom Pass.
Außerdem erhältst du mit dem Explorer Pass an einigen Stellen eine VIP-Behandlung mit bevorzugten Einlässen und inbegriffenen Audioguides.

Wenn du länger als eine Woche in Rom bist, kannst du mit diesem Pass bequem hier und da mal eine Attraktion besuchen. Für solche Aufenthalte sind die 30 Tage Laufzeit wirklich super.

Mein Tipp: Die Preise für vier bis sieben Attraktionen sind online oft stark reduziert! So kostet der Pass für sieben Attraktionen nur 154,00 Euro statt 181,00 Euro.

Zum Go Rome Explorer Pass 

Die Unterschiede zwischen den einzelnen Pässen

So, das waren die Rom Pässe im Einzelnen. Damit du jetzt nicht wie verrückt rauf und runter scrollen musst, um sie noch einmal miteinander zu vergleichen, erfährst du in diesem Abschnitt auf einen Blick, worin sich die Pässe unterscheiden.

Unterschied #1: Die Art der Abrechnung

Hier liegt der Unterschied darin, dass einige Pässe für einen bestimmten Zeitraum gültig sind, andere für eine festgelegte Anzahl Attraktionen. Darüber hinaus gibt es noch ein Kombiticket in Rom.

Alle drei Funktionsweisen haben ihre Vorteile und Nachteile. Welcher Pass wie funktioniert, habe ich hier nochmal zusammengestellt:

Pässe, die nach Zeit abgerechnet werden:

  • Roma Pass: 48 oder 72 Stunden gültig
  • Turbopass: Gültig für 1, 2, 3, 4, 5 oder 7 Tage
  • Omnia Card: 24 oder 72 Stunden gültig

Attraktionenbasierter Pass:

  • Go Roma Explorer Pass: Du kannst 2 bis 7 aus über 25 Attraktionen auswählen und hast dafür 30 Tage Zeit

Kombiticket:

  • Rome Tourist Card: Kombiniert den Petersdom mit den vatikanischen Museen und / oder dem Kolosseum

Unterschied #2: Die enthaltenen Attraktionen

Was dir die Pässe jeweils inhaltlich zu bieten haben, ist ja in der Regel der wichtigste Aspekt bei der Auswahl eines Citypasses. Deshalb siehst du die enthaltenen Attraktionen der Pässe in dieser Tabelle direkt gegenübergestellt. Gleich die Tabelle mit deiner To-do-Liste ab und schau nach, welcher Pass am besten zu deinen Plänen passt.

 Roma PassTurbopassOmnia CardRome Tourist CardExplorer Pass
FlughafentransferNeinMöglichNeinJaNein
Hop-on/Hop-off BusNein1 TagAlle Tage1 TagMöglich
Kolosseum & Forum RomanumMöglichJaMöglichMöglichMöglich (mit Audioguide)
Vatikanische Museen & Sixtinische KapelleNeinJaJaMöglichMöglich (englische Führung)
PetersdomNeinJaJaJaMöglich (mit Audioguide)
Kapitolinisches MuseumMöglichRabattMöglichNeinMöglich
PilgerkirchenNeinNeinJaNeinNein
Galleria BorgheseMöglichNeinMöglichNeinNein
EngelsburgMöglichNeinMöglichNeinNein
Guide PantheonNeinJaNeinNeinMöglich (englische Führung)
KatakombenNeinJaNeinNeinNein
Gladiator MuseumNeinJaNeinNeinMöglich
Leonardo da Vinci MuseumNeinJaNeinNeinMöglich
Opern & klassische KonzerteNeinNeinNeinNeinJa
Zum PassZum PassZum PassZum PassZum Pass

Unterschied #3: Die Art der Zustellung

Die Zustellung per E-Mail ist sehr komfortabel. Du kannst deinen Pass einfach selbst zuhause ausdrucken und musst nicht erst in Rom nach der Abholstelle suchen.

Diese Pässe bekommst du per E-Mail und kannst sie selbst ausdrucken:

  • Turbopass Rom
  • Rome Tourist Card
  • Go Rome Explorer Pass
  • Omnia Card 24 Stunden

Diese Pässe musst du ganz oder teilweise in Rom oder am Flughafen abholen:

  • Roma Pass
  • Omnia Card 72 Stunden

Unterschied #4: Fortbewegung in Rom mit den öffentlichen Verkehrsmitteln

Die öffentlichen Verkehrsmittel sind in allen Pässen, außer der Rome Tourist Card, dem Explorer Pass und der Omnia Card für 24 Stunden enthalten.

Beim Turbopass kannst du die öffentlichen Verkehrsmittel optional dazu buchen. Das ist sehr praktisch, denn wenn du die öffentlichen Verkehrsmittel gar nicht nutzen möchtest, hast du sie nicht umsonst bezahlt.

Unterschied #5: Hop-On/Hop-Off Bus

Wenn du gerne mit dem Hop-On/Hop-Off Bus unterwegs bist, solltest du dir die Omnia Card gut anschauen. Darin ist der Hop-on/Hop-off Bus des Anbieters Roma Christiana für alle Gültigkeitstage enthalten.

Beim Turbopass und in der Rome Tourist Card ist jeweils ein Kalendertag Hop-On/Hop-Off Bus enthalten.

Mit dem Explorer Pass kannst den Hop-On/Hop-Off Bus von BigBus als eine Attraktion nutzen. Dann kannst du natürlich ein Museum oder eine Sehenswürdigkeit weniger mit dem Explorer Pass besuchen.

Den Bewertungen nach zu urteilen, ist der BigBus qualitativ gesehen der mit Abstand beste Hop-On/Hop-Off-Anbieter in Rom.

Welcher Pass eignet sich für wen?

Falls du bis jetzt noch nicht rausgefunden hast, welcher Pass für dich der beste ist, stelle ich dir hier einmal verschiedene Reisetypen vor. So kannst du besser einschätzen, welcher Pass für welchen Reisetyp am meisten Sinn macht.

Reisetyp 1: Alle, die so viel wie möglich sehen und sich so wenig wie möglich um Tickets kümmern möchten.

Reisetyp 2: Alle, die möglichst günstig nur eine Handvoll wichtiger Sehenswürdigkeiten besuchen möchten.

Reisetyp 3: Alle, die mehr Zeit haben und die Sehenswürdigkeiten mit geführten Touren besichtigen möchten.

Reisetyp #1: So viele Rom Sehenswürdigkeiten wie möglich besichtigen (ab 3 Tage)

Für ein umfangreiches Sightseeing-Programm in Rom bietet der Turbopass gleich drei Vorteile: 

  1. Du musst den Pass nicht abholen, sondern kannst ihn selbst ausdrucken.
  2. Du musst dich nach der Buchung nicht weiter um Termine für den Vatikan und das Kolosseum kümmern.
  3. Wenn du fleißig die enthaltenen Highlights abgrast, sparst du mit einem Turbopass ab zwei Tagen sogar Geld.

Hier ein Beispiel, wie drei Tage in Rom mit dem Turbopass aussehen könnten:

Hop-On/Hop-Off Bus (23,00 Euro)
Kolosseum, Forum Romanum & Palatin Hügel (23,80 Euro)
Terme di Caracalla (8,00 Euro)
Petersdom (frei)
Vatikanische Museen & Sixtinische Kapelle (28,00 Euro)
Museum Leonardo da Vinci Experience (12,00 Euro)
Pantheon mit Audioguide (5,50 Euro)
Römisches Nationalmuseum (10,00 Euro)
Gesamtpreis ohne Turbopass: 110,30 Euro

Insgesamt sind das sieben Attraktionen. Kombiniert mit der Besichtigung all der Sehenswürdigkeiten in Rom, für die du keine Eintrittskarte brauchst, wie zum Beispiel der Spanischen Treppe oder dem Trevi Brunnen, ist das Programm in drei vollen Tagen gut zu schaffen.

Mit dem Turbopass für 3 Tage hättest du hier eine Ersparnis von 13,40 Euro.

Für den Petersdom ist leider im Turbopass kein bevorzugter Einlass enthalten, aber das macht nichts. Die Schlange vor dem Petersdom ist zwar lang, aber sie geht recht zügig voran. Wenn du außerdem ganz früh morgens kommst, gibt es meist überhaupt keine Schlange.

Mein Tipp: Bei einem aktiven Programm wie diesem lohnt es sich, vorher gut zu planen, was du wann besichtigen willst. So kannst du die Sehenswürdigkeiten, die nahe beinander liegen am selben Tag besichtigen und die anderen mit der Hop-On/Hop-Off Bustour kombinieren.

Reisetyp #2: Nur ein paar Sehenswürdigkeiten und so günstig wie möglich

Wenn du nur wenige Sehenswürdigkeiten besuchen möchtest, kann dir der Roma Pass gute Dienste leisten. Ein 3-Tage-Programm mit dem Roma Pass könnte so aussehen:

72 Stunden öffentliche Verkehrsmittel (18,00 Euro)
Kolosseum, Forum Romanum und Palatin Hügel (23,80 Euro)
Petersdom (frei)
Engelsburg (15,00 Euro)
Pantheon (frei)
Gesamtpreis ohne Roma Pass: 56,80 Euro

Mit diesem Programm sparst du mit dem Roma Pass zwar nur 6,80 Euro, dafür erhältst du beim Kolosseum und bei der Engelsburg bevorzugten Einlass. Außerdem kannst du mit den öffentlichen Verkehrsmitteln auch Sehenswürdigkeiten und Stadtteile außerhalb des Zentrums besichtigen.

Hinweis: Für das Kolosseum solltest du trotzdem genug Zeit einplanen, weil du ja dein Ticket erstmal an der Tageskasse des Forum Romanum abholen musst.

Reisetyp #3: Langer Aufenthalt und die Sehenswürdigkeiten in Rom mit Führungen besichtigen

Mit dem 30 Tage gültigen Go Rome Explorer Pass kannst du alles etwas ruhiger angehen. Du kannst deine Attraktionen auf einen längeren Zeitraum verteilen und auch mal eine Pause vom Sightseeing machen.

So kann sich der Explorer Pass mit vier Attraktionen innerhalb von 30 Tagen für dich lohnen:

Tour mit Audioguide im Kolosseum, Forum Romanum und Palatin Hügel (38,00 Euro)
Führung Vatikan, Sixtinische Kapelle und Petersdom (57,00 Euro)
Führung durch die Katakomben mit Hin- und Rückfahrt (42 Euro)
Castel Gandolfo Kajaktour (40,00 Euro)
Gesamtpreis ohne Explorer Pass: 177 Euro

Mit dem Explorer Pass erhältst du Premium-Angebote, die einzeln sehr teuer wären. Die Ersparnis läge bei diesem Programm bei 72,00 Euro.

Hinweis: Dazu solltest du wissen, dass du ja ins Kolosseum und in den Vatikan auf eigene Faust wesentlich günstiger reinkommst. Der Ersparnis wegen solltest du den Explorer Pass nicht wählen, sondern nur dann, wenn du genau solche Premium-Produkte suchst, wie sie der Pass enthält.

Rom ohne Pass

Es ist natürlich auch möglich, dass keiner der Pässe der richtige für dich ist. Kinder unter 18 Jahren erhalten zum Beispiel bei vielen Sehenswürdigkeiten und Museen Rabatte, sodass sich ein Pass generell erst ab einem Alter von 18 Jahren lohnt.

Auch EU-Bürger bis 25 Jahre erhalten oft freien oder reduzierten Eintritt. Wenn du unter 26 Jahre alt bist, schau vorher nach, was dich der Eintritt bei deinen Favoriten tatsächlich kostet.

Weil in Rom zur Hochsaison wirklich viel los ist, solltest du dir ohne Pass deine Tickets für die wichtigsten Sehenswürdigkeiten unbedingt online im Voraus kaufen.

Alle Tickets für einzelne Sehenswürdigkeiten in Rom
Alle Tickets für Führungen in Rom

Häufige Fragen

Zum Abschluss habe ich nochmal alle Fragen zusammengefasst, die zum Thema City Pass in Rom immer wieder aufkommen.

Gibt es Rabatte für Kinder?

Ja, allerdings lohnt sich ein Pass für Kinder so gut wie nie, da bis zu einem Alter von 17 Jahren bei vielen Sehenswürdigkeiten und Museen Rabatte oder sogar freie Eintritte gewährt werden.

Gibt es Ermäßigungen für Studenten oder Senioren?

Beim Kauf eines Passes erhältst du als Student oder Senior keine Rabatte. Da du aber in diesem Fall oft reduzierte Preise vor Ort erhältst, lohnt es sich, vorher die einzelnen Sehenswürdigkeiten und Museen auf solche Rabatte hin zu überprüfen.

Sind die Pässe vor Ort günstiger?

Nein, im Gegenteil. Online kannst du oft Rabatte ergattern, die es vor Ort nicht gibt.

Kann ich Attraktionen mit dem Pass mehrfach besuchen?

Nein, du kannst jede Attraktion nur einmal besuchen.

Kann ich die Laufzeit meines Passes unterbrechen und einige Tage später weiter nutzen?

Das kannst du nur mit der Rome Tourist Card und dem Go Rome Explorer Pass. Die zeitbasierten Pässe laufen weiter, auch wenn du sie nicht nutzt.

Das war mein Passvergleich für Rom. Hast du schon Erfahrungen mit einem Citypass in Rom gemacht oder hast noch Fragen? Dann hinterlasse uns gerne einen Kommentar!