Saarland: Die besten Tipps einer Einheimischen

Das Saarland ist vielleicht das kleinste Bundesland, aber womöglich auch das feinste. Zumindest wenn es nach Gerdi geht, denn sie ist waschechte Saarländerin und kennt so einige Ecken des an Frankreich grenzenden Landes. In diesem Interview teilt sie mit uns ihre Tipps für Sehenswürdigkeiten, Restaurants und Aktivitäten im Saarland.

Grenzend an Luxemburg und Frankreich liegt das kleine Saarland. Klein aber oho!

Denn zwischen Wander- und Radtouren durch die Saarschleife lohnt es sich auch, die Städtchen des im Süden gelegenen Bundeslandes zu entdecken.

Im Rahmen unserer Heimatliebe-Reihe haben wir mit einer waschechten Saarländerin gesprochen und uns einige Insidertipps geben lassen.

Wenn du also demnächst im schönen Saarland bist und noch ein paar Tipps brauchst, dann hier entlang!

Tipps und Infos für einen Ausflug ins Saarland

Bevor wir zu unserem Interview kommen, haben wir dir die wichtigsten Infos zusammengestellt, die du vor einer Reise ins Saarland brauchst.

Unsere Hoteltipps

Im Saarland gibt es viele gute Hotels. Hier kommen unsere Hotelempfehlungen im Saarland, nach Ortschaft unterteilt:

Ferienwohnungen im Saarland

Alternativ kannst du natürlich auch in einer Ferienwohnung übernachten. Das ist insbesondere für Familien und längere Aufenthalte praktisch. Ein umfassendes Angebot findest du zum Beispiel bei Airbnb:

Ferienwohnungen im ganzen Saarland bei Airbnb
Ferienwohnungen in Saarbrücken bei Airbnb

Reiseführer für das Saarland

Wenn du mehr über das Saarland und seine Sehenswürdigkeiten herausfinden möchtest, haben wir hier ein paar Reiseführer für dich:

DuMont direkt Reiseführer: Der Klassiker unter den Reiseführer mit den besten Tipps um ins das Lebensgefühl des Dreiländerecks einzutauchen.

Glücksorte im Saarland – fahr hin und werd glücklich: 80 Ausflugstipps im Saarland in bunter Aufmachung.

Wanderführer Saarland – Wanderungen für Langschläfer Saarland: 30 Halbtagstouren für die ganze Familie und für Langschläfer!

Interview mit einer Einheimischen: Die besten Insider-Tipps für eine Reise ins Saarland

#1 Wer bist du und wieso bist du Experte für das Saarland?

Saarland Insider
Das bin ich mit Christian und unserer Tochter Alexis.

Hallo, ich heiße Gerdi, bin 39 Jahre alt und in Saarbrücken geboren. Zurzeit lebe ich mit meinem Lebensgefährten und unserer knapp einem Jahr alten Tochter in Bexbach im Saarpfalz-Kreis.

Ich lebe schon mein ganzes Leben hier im Saarland und bisher war dieses Leben gar nicht so übel. Ich kenne zwar nicht jeden Zentimeter des Saarlandes, aber doch einige Regionen.

Vor allem lebe ich gerne hier und hoffe, dass du dem schönen Saarland mal einen Besuch abstattest.

In meiner Freizeit binde ich gerne Bücher.

Ein paar meiner Werke könnt ihr auf meinem Blog www.lost-im-papierladen.blogspot.de sehen, auch wenn ich zugeben muss, dass mein Blog zurzeit leider etwas verwaist ist. Mit Kind hat man leider nicht immer so viel Zeit für die eigenen Hobbys.

#2 Wenn du das Saarland in drei Worten beschreiben müsstest, welche wären das?

“Hauptsach’ gudd gess!”

Das ist einer der bekanntesten Wahlsprüche im Saarland, denn die Saarländer lieben gutes Essen und die Hauptsache ist doch immer, dass man was Leckeres gegessen hat!

#3 Warum sollte jeder unbedingt einmal ins Saarland reisen?

Das Saarland vereint ländliche und städtische Regionen miteinander und so ist meiner Meinung nach für jeden Geschmack etwas dabei.

Du kannst ausgedehnte Wander- und Radtouren machen, oder aber auch einfach mal gemütlich durch die Innenstädte bummeln und shoppen gehen. Die Saarländer sind ein gemütliches Völkchen. Lass dich einfach mal von dieser Gemütlichkeit ein wenig anstecken und die Seele baumeln.

Das Saarland hat super viel zu bieten. Das ist den meisten Deutschen vermutlich überhaupt nicht bewusst. Ein Grund sich selbst mal ein Bild von dieser schönen Region zu machen!

#4 Was gibt es im Saarland, was es nirgends sonst gibt?

Die Mentalität der Saarländer ist einzigartig.

Ich habe noch immer die Worte eines Kollegen im Ohr, der unter anderem die Herzlichkeit der Saarländer vermisste, nachdem er nach Frankfurt gezogen war.

Lasst euch also einfach mal auf ein Schwätzchen mit einem Saarländer ein, wir sind echt nett!

Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten im Saarland

#5 Welche Sehenswürdigkeiten muss man unbedingt gesehen haben, wenn man ins Saarland kommt?

Die Saarschleife – denn sie ist einzigartig und der Ausblick von der Cloef aus ist einfach toll. Mittlerweile gibt es dort auch einen Baumwipfelpfad und die Gegend bietet sich generell gut zum Wandern, Spazieren oder Radfahren an.

Oder man macht eine Schifffahrt auf der Saar und genießt die Aussicht auf die Wälder ringsum.

Generell Saarbrücken – es ist nur eine kleine Stadt, aber sie ist mit einigen schönen Sehenswürdigkeiten ausgestattet, wie z.B. das Staatstheater, die Ludwigskirche oder die Basilika. Zum Schluss entspannt man am St. Johanner Markt bei einer der zahlreichen Gaststätten.

Saarschleife Blick Cloef
Blick auf die Saarschleife von der Cloef.

#6 Was kann man im Saarland machen, wenn es regnet?

Es gibt im Saarland natürlich wie auch anderswo viele Indoor-Aktivitäten.

Es gibt zum Beispiel einige Museen, die man besuchen kann. Einige Escape Rooms (zum Teil mit angeschlossenen Lasertag Arenen) in Merzig und Saarbrücken haben wir mittlerweile auch zu bieten.

In Saarbrücken befindet sich außerdem die größte Virtual Reality Arena Europas – sowas sollte man unbedingt mal ausprobieren, wenn man Videospiele mag!

In Landsweiler-Reden gibt es außerdem Gondwana, das Prähistorikum. Der Eintritt ist nicht unbedingt ein Schnäppchen, aber für Kinder ist der Besuch auf jeden Fall ein großer Spaß. Und sind Dinosaurier-Welten nicht auch immer für Erwachsene spannend?

#7 Was kann man mit Kindern im Saarland machen?

In der Natur kann man wunderbar Radfahren oder im Sommer z.B. im Bostalsee schwimmen, surfen oder Boot fahren. Es gibt tolle Wild- und Tierparks, unter anderem den Naturwildpark in Freisen. Außerdem gibt es im Freizeitzentrum Peterberg ein Rutschenparadies und eine Sommerrodelbahn – das macht nicht nur Kindern Spaß!

Das Maislabyrinth Maisalm in Merzig ist im Sommer ebenfalls einen Besuch wert. Für Kinder finden hier oft Schatzsuchen und Ähnliches statt.

Zum Toben und Klettern bieten sich auch die Kletterparks an, z.B. am Jägersburger Weiher in der Nähe von Homburg. Da kannst du hinterher auch noch am Jägersburger Weiher, der sowieso ein beliebtes Ziel ist, etwas Zeit verbringen.

#8 Lohnt es sich auch im Winter, ins Saarland zu reisen? Was kann man um diese Jahreszeit machen?

Meiner Meinung nach ist das Saarland im Sommer, Frühling oder Herbst am schönsten. Gerade im Winter fallen sehr viele tolle Ausflugsziele in der Natur einfach weg, darum würde ich von einem Besuch im Winter eher abraten.

#9 Welchen Ort kannst du zum Durchatmen und einfach mal die Seele baumeln lassen empfehlen?

Das ist eigentlich für jeden Saarländer das eigene Zuhause, würde ich jetzt behaupten! Aber wenn man eben “nur” zu Besuch ist, so ist man in den ländlicheren Regionen wie Bosen oder Losheim ganz gut aufgehoben. Da ticken die Uhren noch ein bisschen anders.

#10 Wo ist der schönste Aussichtspunkt im Saarland?

Die Cloef an der Saarschleife bietet auf jeden Fall einen wunderschönen Ausblick, den man sich nicht entgehen lassen sollte, und ist meiner Meinung nach einer der schönsten Aussichtspunkte in der Region.

#11 Ein Hobbyfotograf fragt dich nach coolen Orten zum Fotografieren in deiner Region, die er mithilfe eines Reiseführers niemals finden würde. Wo schickst du ihn hin?

Vor allem einfach mal die Augen offenhalten! Im Prinzip kannst du immer und überall tolle Motive finden. Das Licht spielt eine große Rolle und manchmal muss man einfach mal die Perspektive wechseln.

Wo ich selbst schon sehr schöne Fotos gemacht habe, ist z.B. am Fröschenpfuhl in St. Ingbert (Hassel). Dort beginnen einige Waldwege. Wenn du vom Parkplatz aus in Richtung Fröschenpfuhl gehst und dem Weg weiter in den Wald folgst, kommst du nach wenigen Minuten zu ein paar eingezäunten Weiden. Dort sind die Fotos entstanden, die ihr hier sehen könnt.

Wiese bei St. Ingbert
Für dieses Foto war ich rechtzeitig zum Sonnenaufgang an den Weiden und habe unter anderem dieses Foto geschossen.
Wiese bei St. Ingbert
Zur richtigen Jahreszeit gibt es auf der Weide wahnsinnig viel Löwenzahn, so dass die ganze Wiese komplett gelb erscheint.

#12 Welches ist die verrückteste Aktivität, die man im Saarland machen kann?

Man kann in Saarbrücken im Almet (Stadtteil St. Arnual) mit Alpakas spazieren gehen.

Oder vielleicht möchte man lieber mal einen echten Bagger fahren?

Was auch immer man als verrückt ansieht – ich persönlich fände es völlig verrückt, für das Bagger Fahren fast 200 € zu bezahlen!

#13 Welches ist das beste Event des Jahres in deiner Region? Wofür lohnt es sich, ins Saarland zu kommen?

In St. Wendel gibt es verschiedene Straßenfeste, unter anderem an Halloween oder im Sommer das Zauberer Straßenfest. Das ist nicht nur für Kinder unterhaltsam.

Für die Erwachsenen kann ich die Horrornächte auf der Maisalm in Merzig empfehlen – was tagsüber einfach nur ein Maislabyrinth ist, wird in manchen Nächten zur Geisterbahn, die man zu Fuß durchschreitet. Gruseln garantiert!

Essen und Trinken im Saarland

#14 Welche kulinarische Spezialität muss man im Saarland unbedingt mal probiert haben?

Das Saarland ist unter anderem bekannt für seine leckeren Kartoffelgerichte. Dibbelabbes, Grumbeer Kischelscher, Hoorische – wenn man die Gelegenheit hat, sollte man sich diese nicht entgehen lassen.

#15 Welches sind deine drei Lieblingsrestaurants und was sollte man dort unbedingt probiert haben?

Wenn es einen nach St. Wendel verschlägt, lohnt es sich, im Bruder Jakob einen Burger zu essen. Auch das Eis sollte man dort mal probieren, es stammt nämlich von einer Eismanufaktur in Tholey und ist wirklich sehr lecker

In Saarbrücken esse ich gern einen Burger oder Fish ‘n’ Chips im Irish Pub Old Murphy’s am St. Johanner Markt. Für den nicht ganz so großen Hunger ist aber auch einfach eine kleine Portion der superleckeren Steakhouse Pommes ausreichend.

Ebenfalls am St. Johanner Markt in Saarbrücken kann man in der kleinen Beaulongerie sehr leckere Baguettes essen, die sind auch super zum Mitnehmen.

Und da es als Saarländer verdammt schwer ist, sich nur auf drei Restaurants zu beschränken, muss ich natürlich auch noch “Mondo di pizza” in Neunkirchen und Homburg empfehlen – da gibt es sehr leckere Pizza aus dem Steinofen!

#16 Wo gibt es das beste Eis im Saarland?

In Homburg in der Fußgängerzone gibt es das Gelat!oh. In dieser kleinen Eismanufaktur werden alle Zutaten aus der Region bezogen – das schmeckt man! Es gibt auch köstliche Kuchen und im Sommer ist der hausgemachte Eistee sehr erfrischend.

Ein kleiner Geheimtipp: Es gibt in dem kleinen Ort Riegelsberg (bei Saarbrücken) das Eiscafé Merano direkt an der Hauptstraße entlang der Saarbahntrasse. Es ist dort zwar nicht gemütlich und die Terrasse im Hinterhof ist alles andere als einladend, aber die Eiskreationen dieser kleinen Eisdiele schlagen viele andere Eisdielen um Welten. Das Eis schmeckt hervorragend und ist so günstig, dass du für das gleiche Geld glatt zwei Eisbecher verschlingen kannst, für das du anderswo nur einen bekommst.

#17 Welche ist die schönste Wanderung in deiner Region?

Es gibt im Saarland viele schöne Premiumwanderwege. Eine sehr schöne Wanderung bietet die Litermont-Gipfel-Tour in Nalbach. Vom Gipfel hast du einen wunderschönen Ausblick über die Region.

Aussicht vom Litermont Gipfel
Ausblick vom Gipfel der Litermond-Gipfel-Tour

#18 Welche ist die schönste Radstrecke in deiner Region?

Das Saarland ist nicht besonders groß, daher lohnt es sich meiner Meinung nach einfach mal eine Radtour quer durchs Saarland entlang der Saar zu machen.

Wer nicht fit genug ist für so eine lange Strecke, kann dies auch einfach in mehreren Etappen verwirklichen. So bekommt man vom Saarland auch einiges zu sehen.

#19 Welche Orte eignen sich am besten für einen Stadtbummel?

Natürlich ist Saarbrücken als größte Stadt im Saarland immer gut für einen Stadtbummel. Aber wenn es mal gemütlicher sein soll, ist Saarlouis sehr schön.

In Neunkirchen kann man sehr gut bei schlechterem Wetter im Saarpark Center bummeln gehen.

Und falls jemand auch noch gerne näht, dann ist nicht weit vom Saarpark Center entfernt das Stoffparadies in der Hüttenbergstraße. Hier gibt es eine große Auswahl an Stoffen bis dicht unter die Decke gestapelt! Wahrlich ein Paradies für Nähbegeisterte.

Altstadt-Gebäude mit Kirchturm
Die historische Altstadt von Saarbrücken

Hotels im Saarland

#20 Gibt es ein besonderes Hotel im Saarland, das du Besuchern empfehlen möchtest?

In Bosen gibt es das rustikal angehauchte Victor’s Seehotel Seegärtner, ganz schlicht und gemütlich mit gutem Essen. Dort ist man dann auch schon direkt in der Nähe des Bostalsees und einer schönen Region im Saarland zum Ausspannen.

#21 Welchen Ort empfiehlst du Besuchern deiner Region als Ausgangspunkt für ihren Urlaub?

Wer es eher städtisch mag, wird sich natürlich in Saarbrücken als Ausgangspunkt wohl fühlen. Außerdem sollte man Saarbrücken generell einen Besuch abstatten und vielleicht auch eine Führung mitmachen, denn selbst als Einheimische konnte ich dabei schon so manches noch erfahren.

Familien würde ich empfehlen, in eher ländlichen Regionen zu starten, z.B. Merzig, Losheim, oder in der Nähe des Bostalsees. Von Merzig bzw. der Losheimer Gegend aus ist man auch schnell in Luxemburg oder Trier als weitere Ausflugsziele.

Das waren Gerdis Tipps für das Saarland. Warst du schon mal da und hast noch mehr Geheimtipps? Dann schreib uns gerne einen Kommentar.