Die 22 schönsten Sehenswürdigkeiten in Sevilla

Die andalusische Hauptstadt Sevilla gilt für viele als eine der schönsten Städte der Welt und tatsächlich reiht sich hier eine Sehenswürdigkeit an die andere. Wir zeigen dir, was es in Sevilla alles zu sehen gibt und geben dir viele praktische Infos für deinen Besuch in Sevilla.

Andalusien ist der Schmelztiegel der spanischen Klischees. So wie sich jemand, der noch nie in Spanien war, Spanien vorstellt, so ist Andalusien und Sevilla ist die absolut würdige Hauptstadt dieser Region.

Sevilla wird auch „la Ciudad de la Alegrìa“ genannt: die Stadt der Freude und das ist vollkommen berechtigt. In Sevilla spielt sich das Leben in bunten Gassen, blumengeschmückten Innenhöfen, auf historischen Plazas und in Tapas Bars ab.

Die Sehenswürdigkeiten dieser wunderbaren Stadt sind nicht nur unglaublich zahlreich, sondern auch ganz außergewöhnlich.

Welche Highlights dich in Sevilla erwarten, zeigen wir dir in diesem Artikel und wie immer bekommst du bei uns auch viele praktische Infos für deinen Besuch in der Stadt.

Allgemeine Tipps zum Sightseeing in Sevilla

Bevor wir mit den Highlights starten haben wir noch ein paar allgemeine Tipps für dich, damit du deine Zeit in Sevilla bestmöglich nutzen kannst.

Tipp #1: Tickets vorher kaufen

Für die bekanntesten Sehenswürdigkeiten solltest du deine Tickets schon im Voraus online kaufen. So kannst du viel Zeit sparen und ein paar Warteschlangen umgehen.

Insbesondere für die Kathedrale und den Real Alcazar empfehlen wir dir das dringend, denn da stehst du sonst unter Umständen auch mal einige Stunden in der Schlange.

Bei welchen Sehenswürdigkeiten das empfehlenswert und möglich ist und wo du die Tickets kaufen kannst, findest du in folgender Tabelle:

 Preis pro PersonTickets
Alcázar14 EuroZum Ticket
Führung durch die Kathedrale30 EuroZum Ticket
Aquarium17 EuroZum Ticket

Tipp #2: Buche ein zentrales Hotel

Die Altstadt von Sevilla ist relativ kompakt und es gibt sehr viele Unterkünfte in unmittelbarer Nähe zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Wir empfehlen dir deshalb, dich für eine zentrale Unterkunft zu entscheiden. Da gibt es wirklich für jeden Geldbeutel etwas.

Wo du am besten übernachtest und welche Hotels wir empfehlen, zeigen wir dir in einem ausführlichen Artikel:

Wo übernachten in Sevilla? Unsere Hoteltipps

Tipp #3: Mach im Sommer die Siesta mit

Spätestens wenn ab Ende Juni die Temperaturen auf 40 Grad steigen, werden täglich ab Mittag die Bordsteine zur Siesta hochgeklappt. Diese traditionelle, und ausgedehnte Mittagspause hat einfach praktische Gründe. Es ist um diese Tageszeit in Hochsommer viel zu heiß um in den Straßen unterwegs zu sein.

Deshalb unser Tipp: Schließ dich einfach der Siesta an. Starte deinen Tag in Sevilla schon früh am Morgen und mach während der Siesta eine Pause an einem schattigen Plätzchen. So sparst du eine Menge Energie.

Tipp #4: Leg dir einen Fächer zu

Ein Fächer steigert in Sevilla deinen Coolnessfaktor um einiges. Im Hochsommer ist er sowieso unverzichtbar. Männer tragen schwarze Fächer, bei den Damen darf es bunt sein.

Das waren unsere allgemeinen Tipps für die Besichtigung der Stadt. Jetzt schauen wir uns an, welche 22 Sehenswürdigkeiten in Sevilla du nicht verpassen darfst.

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten auf einer Karte

Damit du einen ersten groben Überblick über Sevilla bekommst, haben wir dir die wichtigsten Sehenswürdigkeiten noch mal auf einer Karte eingezeichnet.

Du kannst dir die Karte auch auf deinem Computer oder Handy abspeichern:

Klicke hier um unsere Sevilla Sehenswürdigkeiten als PDF herunterzuladen

Sevilla Sehenswürdigkeiten Karte
Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Sevilla auf einer Karte.

#1 Kathedrale von Sevilla

Die Kathedrale mit ihrem berühmten Turm Giralda ist das Wahrzeichen von Sevilla und ein absolutes Must-See.

Da es über die Kathedrale und die verschiedenen Ticketoptionen so viel zu schreiben gibt, haben wir darüber einen eigenen Artikel für dich:

Kathedrale von Sevilla: Alle Infos für deinen Besuch

Die wichtigsten Infos bekommst du aber natürlich auch hier.

Die Kirche mit dem Grab von Christoph Columbus ist ein Paradebeispiel für die außergewöhnliche andalusische Mischung aus Gotik und maurischen Elementen.

Schon von Außen ist die Kathedrale absolut sehenswert, im Inneren werden die riesigen Ausmaße aber erst richtig sichtbar.

Außerdem kannst du auf die Giralda, den Turm der Kathedrale, der früher mal ein Minarett war, hinauf steigen und von oben auf das Stadtzentrum schauen.

Sowohl die Kathedrale, als auch im Besonderen die Giralda sind immer mehr als gut besucht, daher solltest du deine Tickets dafür bereits im Voraus online kaufen.

An der Kasse der Kathedrale sind die Tickets zwar günstiger, aber dafür musst du auch bis zu drei Stunden Wartezeit in Kauf nehmen.

Mit dem Online Ticket kannst du durch einen separaten Eingang direkt in die Kathedrale gehen und musst dich nicht anstellen.

Zum Ticket für die Kathedrale mit geführtem Rundgang
Zum Kombitour für die Kathedrale, Alcázar und Giralda

Infos
Öffnungszeiten*

Mo: 11 - 15:30 Uhr
Di-Sa: 11 - 17 Uhr
So: 14:30 - 18 Uhr

Eintritt

An der Kasse: 9 €
Online-Tickets: 18 €
Audioguide: 3 €

Adresse

Avenida de la Constitución, s/n

Online-Ticket

Hier buchen

*Im Juli und August öffnet die Kathedrale bereits eine Stunde früher.

Sevilla Kathedrale
Die Kathedrale ist eine der absoluten Top-Sehenswürdigkeiten in Sevilla

#2 Real Alcázar

Der ehemalige Königspalast steht der Kathedrale in Sachen Schönheit in nichts nach und gehört ebenfalls zu den absoluten Highlights in Sevilla. Der Traumpalast mit seinen Patios (Innenhöfen) und Azulejos (glasierte Keramikfliesen) ist umgeben von riesigen Gärten mit Terrassen, Brunnen und Pavillons.

Da es über den Palast genauso wie über die Kathedrale so viel zu schreiben gibt, haben wir auch hier einen eigenen Artikel für dich:

Real Alcázar: Alle Infos für deinen Besuch

Weil der Palast zu den schönsten Gebäuden in ganz Spanien zählt, ist er dementsprechend beliebt bei Besuchern. Daher kann es in den Räumen und Patios wirklich eng werden.

Wenn es dir drinnen zu voll wird, mach einen Streifzug durch den Garten. Dort verteilen sich die Menschenmassen besser.

An der Ticketkasse des Alcázar stehst du mindestens eine Stunde an, oft leider länger. Wenn sehr viel los ist, und es viele Online-Buchungen gab, kommst du ohne Ticket vielleicht auch gar nicht rein.

Wir können dir deshalb nur empfehlen, das etwas teurere Ticket, mit bevorzugtem Einlass, schon im Voraus online zu kaufen.

Zum Ticket für Real Alcázar mit bevorzugtem Einlass
Zur Führung durch den Palast (nur auf Englisch, Spanisch oder Französisch)
Zur Kombitour durch den Alcázar, die Kathedrale & Giralda (nur auf Englisch)

Unser Tipp: Wenn du sowohl die Kathedrale, als auch den Alcázar im Rahmen einer Führung besuchen möchtest, buch am besten die Kombitour

Infos
Öffnungszeiten

Täglich: 9:30 - 17 Uhr
(Apr.-Sep. bis 19 Uhr)

Eintritt

Vor Ort: ab 11,50 €
Online-Ticket: ab 25 €

Adresse

Calle Miguel Mañara 2

Alcázar
Der Real Alcázar ist absolut sehenswert

#3 Metropol Parasol

Parasol heißt auf Deutsch Sonnenschirm. Und genau das ist der Metropol Parasol im Prinzip auch: ein gigantischer Sonnenschirm. Bei den im Sommer herrschenden Temperaturen ist das erst 2011 fertiggestellte Bauwerk eine nur logische Konsequenz.

Die Sevillanos nnen ihr jüngstes Wahrzeichen übrigens las Setas. Seta ist das spanische Wort für Pilze und weil der Parasol eben auch ein wenig wie eine etwas zu groß geratene Pilzlandschaft aussieht, hat er seinen Spitznamen bekommen.

Im Untergeschoss des Metropol Parasol befindet sich eine Markthalle, das eigentliche Highlight ist aber die Aussichtsplattform auf dem Dach, die du dir auf keinen Fall entgehen lassen solltest.

Oben kannst du einen kleinen Spaziergang in luftiger Höhe, bei einer fantastischen Aussicht machen. Barrierefrei ist das Dach aber leider nicht, da der Rundweg oben immer mal durch vereinzelte Stufen unterbrochen ist.

Dieser Eingang zur Aussichtsplattform liegt ein bisschen versteckt. Um nach oben zu kommen, musst du erstmal in den Keller. Wenn du vor der Vorderseite des Gebäudes stehst, findest du links eine Treppe nach unten. Dort findest du den Fahrstuhl, der dich nach oben bringt und den Ticketschalter.

Der Metropol Parasol ist ein wirklich außergewöhnliches Bauwerk und ziemlich cool. Wir waren schon von unten beeindruckt, als wir davor standen, von oben ist es aber nicht weniger beeindruckend.

Infos
Öffnungszeiten

Täglich: 9:30 - 23 Uhr
(Fr und Sa bis 23:30 Uhr)

Eintritt

Zum Dach: 3 €
Kinder bis 5 Jahre frei

Adresse

Calle Laraña. 2

Metropol Parasol von unten
Metropol Parasol

#4 Casa de las Dueñas

In Sevilla gibt es neben dem Königspalast Real Alcázar noch einige weitere, kleinere Paläste. Einer davon ist die Casa de las Dueñas, in der du neben dem wunderschönen Innenhof auch noch einen überraschend großen und bunten Garten findest.

Als wir die Casa de las Dueñas besucht haben, waren wir vor allem davon überrascht, wie wenig dort los war. Im Gegensatz zum hektischen Real Alcázar konnten wir entspannt durch den Palast und die Gartenanlage schlendern.

Geh am besten vormittags zur Casa de las Dueñas. Dann ist noch nicht so viel los und außerdem fällt am späten Vormittag das Licht am schönsten in den Garten.

Montags ist ab 16 Uhr der Eintritt frei, allerdings zieht das natürlich gleich viel mehr Menschen als sonst an. Für einen entspannten Besuch empfehlen wir dir lieber den Eintritt zu zahlen.

Zum Ticket für die Casa de las Dueñas

Kulinarischer Tipp: Nicht weit entfernt von der Casa de las Dueñas findest du in einer kleinen Gasse das Tapasrestaurant El Rinconcillo (Adresse: Calle Gerona, 40). Es gibt Gerüchte, dass hier die Tapas erfunden wurden. Ob das stimmt oder nicht, sei mal dahingestellt. Auf jeden Fall ist El Rinconcillo eine super urige Adresse um essen zu gehen. 

Infos
Öffnungszeiten

Täglich 10 - 17:15 Uhr
(Apr.-Okt. bis 19 Uhr)

Eintritt

10 €

Adresse

Calle Dueñas, 5

Casa de las Duenas
Casa de las Dueñas
Casa de las Duenas
Casa de las Dueñas

#5 Casa de Pilatos

Der unserer Meinung nach schönste der kleinen Paläste ist die Casa de Pilatos. Im Innenhof mit den Arkaden wurde Gotik mit arabischen Stilen vermischt und mit den typischen bunten Fliesen verziert. Die Kombination sieht einfach toll aus.

Die vielen fotogenen Mosaike findest du überall im ganzen Palast. Da wird selbst ein Treppenhaus zum Highlight.

Die Casa de Pilatos gehört leider nicht mehr zu den Geheimtipps, sodass sich hier mehr Besucher als in der Casa de las Dueñas herumtreiben. Aber keine Sorge, so viele wie im Real Alcázar sind es lange nicht.

Es wird immer nur eine bestimmte Anzahl Besucher in den Palast hineingelassen, sodass es am Eingang zu Wartezeiten kommen kann.

Montags ist ab 15:00 Uhr der Eintritt frei, aber auch hier steppt dann natürlich der Bär. Online Tickets gibt es leider nicht, du kannst nur direkt am Palast zahlen.

Wir waren vormittags direkt nach dem Frühstück in der Casa de Pilatos und mussten nicht anstehen. Das scheint also eine gute Zeit zu sein.

Infos
Öffnungszeiten

Täglich: 9 - 18 Uhr
(Apr.-Okt. bis 19:00 Uhr)

Eintritt

10 €

Adresse

Plaza de Pilatos, 1

Casa de Pilatos
Casa de Pilatos
Casa de Pilatos
Casa de Pilatos

#6 Palacio de la Condesa de Lebrija

Ein weiterer Palast in der Altstadt ist der Palacio de Lebrija. Die Comtesse von Lebrija, die hier im Palast lebte, hat Mosaike, Kunst- und Kulturschätze aus allen Epochen gesammelt. Diese Stücke werden heute im Palast ausgestellt.

Im Erdgeschoss, mit dem wunderschönen Innenhof, kannst du auf eigene Faust herumstreifen. Das obere Stockwerk kannst du nur im Rahmen einer Führung besichtigen. Dort erwarten dich die seit über 100 Jahren unberührten Wohnräume der Comtesse und die wild zusammengewürfelte Kunstsammlung.

Bring dafür etwas Zeit mit, die Führungen starten zu unregelmäßigen Zeiten. Wenn du dich für die kunstvollen Azulejos interessierst, solltest du dir die Führung nicht entgehen lassen.

Tickets gibt es nur direkt am Palast.

Infos
Öffnungszeiten

Täglich: 10:30 - 19:30 Uhr

Eintritt

12 €

Adresse

Calle Cuna, 8

Palacio de la Condesa de Lebrija
Palacio de la Condesa de Lebrija

#7 Palacio de los Marqueses de Salinas

Nur ein paar Meter entfernt von der großen Kathedrale steht dieser Palast, der tatsächlich heute noch bewohnt ist. Trotzdem kannst du ihn im Rahmen einer Führung besichtigen.

In der Casa de Salinas ist die Zeit ein wenig stehengeblieben. An manchen Ecken zwischen den Azulejos und den maurischen Bögen wirst du dir vorkommen wie im 16. Jahrhundert.

Weil der Palast von nicht so vielen Touristen angesteuert wird, ist es gut möglich, dass du in den Genuss einer privaten Führung, nur für dich alleine kommst. Die 25-minütigen Führungen starten während der Öffnungszeiten immer zur vollen und halben Stunde.

#8 Puente de Isabel II

Die Puente Isabell II ist die schönste Brücke über den Guadalquivir und verbindet die Altstadt von Sevilla mit dem Arbeiterviertel Triana. Die Puente Isabell II ist etwa zur selben Zeit entstanden, wie der Eiffelturm in Paris. Vielleicht erkennst du ja die gewisse Ähnlichkeit der eisernen Brücke mit dem Eiffelturm?

Die Puente Isabell II ist ein super Fotomotiv, sowohl aus der Nähe, als auch vom Weitem. Die besten Bilder kannst du von der Promenade aus machen.

Am Abend ist die Brücke toll beleuchtet, geh also unbedingt auch mal nach Sonnenuntergang vorbei.

Von der Altstadt kannst du locker zu Fuß zur Brücke laufen, oder du fährst mit dem Bus zur Promenade.

Infos
Adresse

Puente de Isabell II, 9


Anfahrt

Paseo de Colón

Puente de Isabel
Puente de Isabel

#9 Torre de oro

Ebenfalls direkt am Fluss Guadalquivir steht der Torre de oro, auf Deutsch der Goldene Turm.

Zu Kolumbus‘ Zeiten, als die neue Welt erobert wurde, kamen hier die Schiffe aus Amerika an. Im Turm wurde das erbeutete Gold der Azteken gelagert und er wurde zur Verteidigung gegen feindliche Angreifer genutzt.

Wenn du die Promenade entlang schlenderst, kannst du den Torre del Oro gar nicht verpassen. Du siehst ihn schon von der Puente Isabell II oder von der Puente de San Telmo.

Der Turm ist zwar nicht sehr hoch, aber weil er ohne weitere Gebäude drum herum ganz alleine da steht, hast du trotzdem von oben einen tollen Blick auf die Stadt und die Kathedrale.

Den Eintritt kannst du nur direkt am Turm zahlen.

Infos
Öffnungszeiten

Mo-Fr: 9:30 - 18:45 Uhr
Sa-So: 10:30 -18:45 Uhr
(feiertags geschlossen)

Eintritt

3 €

Adresse

Paseo de Christóbal Colón, 24

Torro de Oro
Torro de Oro

#10 Hospital de La Santa Caridad

Wenn du mal eine Auszeit vom touristischen Trubel brauchst, mach einen Abstecher ins Hospital de la Santa Caridad. Wir waren tatsächlich ganz alleine in dem hübschen Innenhof unterwegs.

Hier trifft die maurische Architektur zur Abwechslung nicht auf gotische Elemente, sondern auf Barock. Du findest in dem Alten- und Pflegeheim neben dem super ruhigen Innenhof auch eine beeindruckende Kapelle, und eine Kunstgalerie mit Werken von Murillo.

Tickets bekommst du direkt am Eingang. Montags ab 15:30 Uhr ist der Eintritt frei. Dann treiben sich zwar mehr Menschen dort herum, aber immer noch nicht so viele, dass es stressig wird.

Infos
Öffnungszeiten*

Täglich: 10 - 19:30 Uhr

Eintritt

8 €, Audioguide: 1 €

Adresse

Calle Temprado, 3

*Sonntags von 12:30 bis 14:00 Uhr geschlossen wegen Gottesdienst.

Der Innenhof des Hospital de La Santa Caridad
Der Innenhof des Hospital de La Santa Caridad
Die Kirche direkt neben dem Hospital de La Santa Caridad
Die Kapelledes Hospital de La Santa Caridad

#11 Plaza de Toros: Die Stierkampfarena

Die Stierkampfarena ist mit Sicherheit die umstrittenste Sehenswürdigkeit in Sevilla.

Wir persönliche finden Stierkämpfe nicht gut und würden uns selbst keinen anschauen. Letztendlich ist es ja auch nicht wirklich ein Kampf, sondern eher ein kalkuliertes Gemetzel.

Der Stierkampf stammt aber nun mal aus Andalusien und die Stierkampfarena mit dem zugehörigen Museum gehört deshalb irgendwie auch zu den Attraktionen in Sevilla, weshalb wir die Arena hier nicht verschweigen wollen.

Man muss sich natürlich keinen Kampf dort anschauen, sondern kann die Arena und das zugehörige Museum einfach so besichtigen. Das Bauwerk mit seinen Arkadenbögen und der Barockfassade ist in der Tat sehr beeindruckend und zu den schönsten und ältesten Arenen ganz Spaniens.

Neben der Arena selbst gibt es auch noch das Museum des Stierkampfes, in dem du chronologisch durch die Geschichte dieser Tradition geführt wirst.

Der Eingang zu der riesigen Plaza de Toros, in der über 12.000 Zuschauer Platz haben, liegt direkt am Paseo de Christóbal Colón am Fluss.

Du kannst die Stierkampfarena auch im Rahmen einer Führung besichtigen. Die findet auf Spanisch oder Englisch statt.

Zur Führung durch die Stierkampfarena

Infos
Öffnungszeiten

Täglich 9:30 - 19 Uhr (Apr.-Okt. bis 21 Uhr)
Karfreitag und an Stierkampftagen nur bis 15:00 Uhr.

Eintritt

8 € (inkl. Audioguide auf Deutsch)

Adresse

Paseo de Christóbal Colón 12

Link

Website

Stierkampfarena in Sevilla
Stierkampfarena in Sevilla

#12 Basilica de la Macarena

Am nördlichen Rand der Altstadt steht die Basilica de la Macarena. Von außen sieht sie relativ unscheinbar aus, aber sie beherbergt den größten Schatz Sevillas. Die Marienfigur aus dem 17. Jahrhundert wird von den Einheimischen als die „Virgen de la Macarena“ verehrt.

In der Nacht von Gründonnerstag auf Karfreitag wird diese Jungfrauenstatue in einer Prozession durch die Nachbarschaft getragen. Falls du zufällig über Ostern in Sevilla bist, solltest du dir dieses Spektakel keinesfalls entgehen lassen.

Die Basilika selbst ist im andalusischen Barockstil gebaut, und besteht aus einem Hauptschiff mit vier Nebenkapellen. Herzstück ist der beeindruckende, extrem reich verzierte Altar.

Übrigens: Da die Basilica de la Macarena am Rand der Altstadt liegt, ist rundherum der touristische Rummel fast nicht vorhanden. Nutz die Gelegenheit und mach einen Streifzug durch das authentische Sevilla der Einheimischen.

Infos
Öffnungszeiten

Täglich: 9 - 14 Uhr & 17 - 21 Uhr

Eintritt

frei

Adresse

Plaza de la Esperanza Macarena, 1

Basilica de la Macarena
Basilica de la Macarena
Basilica de la Macarena
Basilica de la Macarena

#13 Archivo General de Indias

Im Archivo General de Indias machst du eine Zeitreise in die spanische Kolonialzeit. 43.000 Bücher und 8.000 Landkarten dokumentieren die Zeit der Entdecker um Columbus und Magellan.

Das alleine wäre ja schon beeindruckend genug, aber auch das Gebäude selbst ist der Wahnsinn. Die riesigen Bücherregale wirken in den Sälen der ehemaligen Börse gleich nochmal imposanter.

In einer interessanten Ausstellung erfährst du außerdem mehr über die Entdeckungsreisen der spanischen Blütezeit.

Unser Tipp: Wenn du in der Kathedrale, oder im Real Alcázar warst, schau unbedingt in das Archiv auch rein. Es liegt direkt nebenan und du solltest es dir wirklich nicht entgehen lassen. Der Eintritt ist sogar kostenlos.

Infos
Öffnungszeiten*

Mo-Sa: 9:30 - 16:45 Uhr
So: 10 - 13:45 Uhr

Eintritt

frei

Adresse

Avenida de la Constitución, 34

*Geschlossen: 1.+ 6. Januar und 24., 25. + 31. Dezember

Archivo General de Indias von Außen
Links die Kathedrale und rechts das Archivo General de Indias

#14 Flamenco Museum

Natürlich gibt es in Sevilla ein Flamenco Museum! Immerhin ist der traditionelle spanische Tanz tief mit der Stadt verwurzelt und du findest ihn auch heute noch in vielen Bars und in den Straßen Sevillas.

Wenn du den Flamenco besser verstehen möchtest, mach einen Streifzug durch das Museum in dem Gebäude aus dem 18. Jahrhundert. Du wirst durch die Geschichte des Flamencos geführt und kannst dir anschauen, was der Flamenco überhaupt bedeutet..

Im Innenhof des Museums finden täglich Flamenco Shows statt, natürlich klassisch mit Tanz, Gesang und Gitarre. Die Shows starten zu unterschiedlichen Zeiten. Wann das ist, siehst du aber direkt wenn du dein Ticket für das Museum inklusive Show online buchst.

Zum Ticket für das Flamenco Museum
Zum Ticket für die Flamenco Show, optional mit Museum

Infos
Öffnungszeiten

Täglich: 10 - 19 Uhr

Eintritt

Museum: 10 €
Show: 22 €
Museum & Show: 26 €

Adresse

Calle de Manuel Rojas Marcos, 3

Unser Tipp: Falls du eine authentische Flamenco Show in Sevilla live sehen möchtest, geh in die Bar Carbonería in Santa Cruz. Der Eintritt ist frei, du zahlst nur für Essen und Getränke.

Die Carbonería ist kein wirklicher Geheimtipp mehr, und daher meistens sehr gut besucht. Geh am besten direkt um 20:00 Uhr hin, wenn die Bar öffnet. Dann kannst du dir die besten Plätze sichern, und dir schon mal ein paar Tapas und Wein (Ein Glas Sangría kostet 2,50 Euro) gönnen, bevor gegen 21:30 Uhr die Show startet.

Wenn du später kommst, und alle Tische voll sind, setz dich einfach erstmal in den Innenhof. Die Shows dauern immer 30 Minuten, und dann ist 30 Minuten Pause. Während dieser Pausen verlassen meistens ein paar Gäste den Laden, sodass wieder Tische frei werden. (Adresse: Calle Céspedes, 21)

Und gleich noch ein Tipp hinterher: Falls du abends in den Bars gerne auf der Tanzfläche mitmischen möchtest, mach vorher bei einem Flamenco Kurs mit. Die Grundlagen, die du dort lernst, kannst du dann ganz lässig im Nachtleben Sevillas anwenden.

Zum Flamenco Tanzskurs

Flamenco Museum
Flamenco Museum

#15 Museo de Bellas Artes de Sevilla

Für Kunstinteressierte: In einem gar nicht so kleinen ehemaligen Kloster, mit gleich drei Innenhöfen, findest du das Museum der schönen Künste.

Es zählt zu den bedeutendsten Museen ganz Spaniens und beherbergt vorwiegend christliche Kunstwerke vom Mittelalter, über die Renaissance, bis in die Moderne. Hauptsächlich sind spanische Künstler, wie Zurbarán, Murillo und El Greco vertreten, aber auch einige ausländische Maler gesellen sich dazu.

Falls du dich für Kunst interessierst, solltest du das Museo de Bellas Artes unbedingt auf deine To-Do-Liste für Sevilla setzen.

Im Museum sind keine Taschen erlaubt. Falls du eine Tasche dabei hast, musst du sie an der Kasse abgeben und bekommst sie später zurück.

Auch fotografieren ist im Museum verboten.

Für EU-Bürger ist der Eintritt frei, Nicht-EU-Bürger zahlen 1,50 Euro.

Infos
Öffnungszeiten

Di-Sa: 9 - 21 Uhr
So & Feiertage: 9 - 15 Uhr

Eintritt

frei

Adresse

Plaza del Museo, 9

*Montags und am 1. und 6. Januar, 24., 25. und 31. Dezember geschlossen

#16 La Alameda (Alameda de Hercules)

Wenn du das Nachtleben der Einheimischen erleben möchtest, mach am Abend einen Abstecher zur Alameda de Hercules.

Tagsüber liegt der unscheinbare Platz ziemlich einsam und verlassen da. Nach Sonnenuntergang ändert sich das aber schlagartig. Die Plaza mit den vielen Restaurants und Bars ist einer der beliebtesten Ausgehorte der Sevillanos.

Du kriegst zu wirklich vernünftigen Preisen Tapas, Wein und Bier, und kannst deine neu erworbenen Kenntnisse aus dem Flamenco Kurs manchmal sogar auf der Straße testen.

Geh aber wirklich erst am Abend zur Alameda. Tagsüber ist der Platz sehr langweilig und im Sommer auch noch unerträglich heiß.

Unser Tipp: In einer Seitenstraße der Alameda versteckt sich die Bar Ricardo’s. Setz dich bei Tapas und einem Cruzcampo Bier an die Theke und halte ein Schwätzchen mit den Barkeepern. (Adresse: Calle Hernán Cortés, 2)

Ein Restaurant auf der Alameda de Hercules in Sevilla
Auf der Alameda de Hercules reiht sich ein Restaurant ans andere.

#17 Parque de Maria Luisa

Der größte Park in Sevilla eignet sich hervorragend für einen Spaziergang entlang der Brunnen, Teiche, Pavillons und vorbei an dem kleinen Wasserfall oder auch einfach für eine Pause im Schatten der vielen Bäume.

Mit seiner unglaublich vielfältigen Flora und Fauna ist der Park fast schon ein botanischer Garten.

Es gibt jede Menge Sitzgelegenheiten, die sich für ein Picknick anbieten. Gerade im Sommer kannst du die Siesta gut im Park verbringen. Nimm dir ein paar Snacks, etwas zu trinken und ein Buch mit und mach es dir im Schatten bequem.

Den Eingang findest du in der Avenida Isabel la Católica, 2.

Übrigens: Ganz im Süden des Parks findest du auch zwei Museen, unter anderem das archäologische Museum. EU-Bürger haben hier freien Eintritt. Falls du dich für Geschichte interessierst, schau mal rein.

Parque de Maria Luisa
Parque de Maria Luisa

#18 Plaza de Espana

Man munkelt die Plaza de España sei der schönste Ort in ganz Spanien. Das ist tatsächlich gut möglich, denn der Platz ist einfach nur umwerfend.

Mit dem kleinen Kanal, der vor dem Gebäude verläuft, kriegst du tolle Fotos mit Spiegelungen hin. Und das sowohl tagsüber, als auch im Dunkeln wenn die Plaza beleuchtet ist. Die Azulejos, die bunten Fliesen, findest du überall am Gebäude und an den kleinen Brücken die über den Kanal führen.

Die 1929 zur Weltausstellung angelegte Plaza grenzt direkt an den Parque de María Luisa. Unten an dem im Halbkreis angelegten Gebäude sind Fliesenbilder aller spanischen Regionen angebracht. Deswegen wirst du jede Menge Selfie schießende Spanier sehen, die sich vor „ihrer“ Region fotografieren.

Leider konnten wir nur einen Blick von etwas weiter weg auf das Gebäude erhaschen, weil dort gerade eine riesige Bühne aufgebaut wurde, als wir dort waren.

Im Gebäude selbst sind größtenteils Regierungsbüros untergebracht, die kannst du leider nicht besichtigen. Nur das Militärmuseum im nördlichen Teil des Gebäudes kannst du besuchen.

Für die Star Wars Fans: In Angriff der Klonkrieger kamen Anakin, Padme und R2-D2 auf diesem Platz auf Naboo an.

Unser Tipp: Geh zum Sonnenuntergang zur Plaza de España, dann ist das Licht am schönsten. Wenn du Zeit hast, bleib einfach noch dort, bis es dunkel ist.

Plaza de Espana
Leider wurde dort gerade eine Bühne aufgebaut, sodass wir nur das eine Foto hier machen konnten.

#19 Plaza de San Francisco

An der Plaza de San Francisco, einem kleinen, ruhigen und gemütlichen Platz, steht das Rathaus von Sevilla.

Im 16. Jahrhundert wurden hier Ketzer verurteilt und verbrannt. Heute geht es weniger drakonisch zu, es gibt es immer mal wieder Open Air Ausstellungen, Lichtinstallationen oder im Winter auch eine Eisbahn.

Über Ostern finden auf der Plaza die großen Feierlichkeiten zu Semana Santa, der heiligen Woche, statt.

Mittendrin im historischen Zentrum von Sevilla kannst du hier eine entspannte Runde entlang der typisch andalusischen Häuserfronten ziehen.

Mach eine Pause auf einer der Terrassen der Cafés an der Plaza und schau dem Treiben vor dem Rathaus zu.

Unser Tipp: Auf der anderen Seite des Rathauses steht das Hotel Inglaterra. Auch ohne ein Zimmer im Hotel zu bewohnen, kannst du einen Cocktail auf der Dachterrasse schlürfen. Der kostet zwar zehn Euro, aber dafür kriegst du die Aussicht auf die Dächer von Sevilla und die Kathedrale dazu.

Plaza de San Francisco
Plaza de San Francisco

#20 Paseo del Rio Guadalquivir

Wenn die Sonne langsam untergeht, ist die Promenade am Fluss der perfekte Ort für einen Tinto de Verano. Den kannst du in einem Supermarkt kaufen und dich damit auf die Kaimauer setzen.

Oder du mischst dich unters Volk an einem der beiden Kioske zwischen dem Torre del Oro und der Brücke Isabell II. Im Sommer ist an diesen Kiosken zum Sonnenuntergang ziemlich viel los. Touristen schießen Fotos und die Einheimischen gönnen sich einen Tinto zum Feierabend.

Von der Promenade hast du einen tollen Blick auf die gegenüberliegende bunte Häuserfront des Viertels Triana und die eiserne Puente Isabell II.

Unser Tipp: Neben der Stierkampfarena, in der Calle Antonia Díaz, 31 gibt es einen Carrefour Express Supermarkt, wo du dich mit Snacks und Tinto de Verano eindecken kannst. Der Supermarkt ist sogar sonntags bis 22:30 Uhr geöffnet. Von da aus zur Promenade sind es keine zwei Minuten zu Fuß.

Paseo del Rio Guadalquivir
Paseo del Rio Guadalquivir

#21 Triana

Ein Abstecher ins Arbeiterviertel Triana auf der anderen Seite des Guadalquivir lohnt sich vor allem am Abend. Dann kannst du nahe der Brücke Isabell II durch die Gassen von Tapasbars zu Flamencobars ziehen.

Schau auch in die Markthalle, gleich rechts hinter der Brücke, die ist wirklich cool! Die Händler dort haben nur bis etwa 15:00 Uhr geöffnet. Zum Tapas essen, oder für einen Vino ist die Halle aber bis Mitternacht geöffnet. Nur sonntags und an Feiertagen schließt der Mercado de Triana schon um 17:00 Uhr.

Abends trifft sich in der Markthalle an den Bars die halbe Nachbarschaft, manchmal gibt es auch Live Musik dazu.

Unser Tipp: Es gibt einen tollen Kochkurs in der Markthalle, bei dem du lernst, wie man die hier angebotenen Leckereien traditionell andalusisch zubereitet.

Zum Kochkurs in der Markthalle

Und noch ein Tipp: Abseits der üblichen Pfade gibt es in Triana einen Rundgang, bei dem du mehr über dieses spannende Viertel und seine Geschichte erfährst. Den gibt es auf Spanisch oder Englisch.

Zum Rundgang durch Triana

Das Viertel Triana in Sevilla
Auf der anderen Seite des Guadalquivir findest du das Viertel Triana.

#22 Barrio Santa Cruz

Das ehemals jüdische Viertel Santa Cruz ist der verwinkeltste Teil der Altstadt von Sevilla und eine Sehenswürdigkeit für sich. Durch die bunten Gassen kommst du von einer kleinen Plaza zur nächsten.

Autos gibt es hier nicht. Durch einige der Gassen passt grade mal ein Kinderwagen.

Geh einfach von der Kathedrale oder vom Real Alcázar aus in die Calle Joaquín Romero Murube und verlauf dich dann in den Gassen. Es ist ziemlich egal wo du ankommst, es ist überall toll. Du stößt automatisch auf jede Menge Cafés, Tapasbars, kleine Geschäfte und malerische Orangenbäume.

Auch wenn es verlockend ist: Lass die Finger von den Orangen! Das sind nicht die leckeren Orangen, die du kennst, sondern eine fürchterlich bittere Sorte.

Auch in Santa Cruz ist am Abend in den Restaurants und Bars viel los. Hier triffst du aber weniger auf Einheimische, sondern eher auf Touristen.

Das waren unsere 22 Top-Sehenswürdigkeiten für Sevilla. Warst du auch schon mal da? Was sollten wir uns beim nächsten Besuch unbedingt anschauen? Schreib uns gerne einen Kommentar!