Die besten Tipps für deine Reise nach Sevilla

Sevilla ist ein Gesamtkunstwerk!

Die vielen verschiedenen kulturellen Einflüsse, haben über die Jahrhunderte hinweg aus der Hauptstadt Andalusiens einen Ort mit einem ganz außergewöhnlichen Flair gemacht.

Auf dieser Seite findest du unsere besten Tipps für deinen Städtetrip nach Sevilla. Wir zeigen dir, was du in Sevilla sehen musst, wo du am besten übernachtest und verraten dir viele praktische Reisetipps.

Jenny und Basti

Hey! Wir sind Jenny & Basti

Weltenbummler, Reisefotografen, Vollzeit-Blogger und Sonnenkinder. Auf 22places berichten wir von unseren Reisen und geben dir einfach umsetzbare Tipps zum Fotografieren: Mit viel Liebe zum Detail, inspirierend, authentisch und vor allem: immer ehrlich. In unserem Online-Fotokurs zeigen wir dir, wie du selbst ganz einfach wunderschöne Fotos machen kannst.

Erfahre mehr über uns!

Unsere Reisetipps für Sevilla

Die beste Reisezeit und Reisedauer für Sevilla

Wann nach Sevilla reisen?

Im Frühling kann es zwar abends noch kühl in Sevilla sein, aber für eine Stadterkundung sind die Tagestemperaturen ideal. Ab April regnet es wesentlich weniger als noch im März, sodass April und Mai hervorragende Monate für einen Besuch sind.

In dieser Zeit finden in Sevilla auch viele kulturelle Feste statt. Eines der Highlights ist die Feria de Abril, die immer zwei Wochen nach Ostern startet. Sieben Tage lang ist Sevilla im Ausnahmezustand und du begegnest überall Frauen in Flamencokleidern, Männern in Tracht und geschmückten Pferden.

Ab Juni wird es in Sevilla dann langsam aber sicher heiß, die Tagestemperaturen können auf über 30 Grad klettern. Nachts kühlt es sich aber noch erfrischend ab.

Von Juli bis Anfang September ist Sevilla für dich nur geeignet, falls du sehr hitzebeständig bist. Tagsüber herrschen über 40 Grad, meistens ohne jeden Windhauch. Auch nachts fallen die Temperaturen nur selten unter 28 Grad.

Ab Mitte September wird es wieder kühler. Im Oktober ist es meistens noch sommerlich warm, kann aber auch schon ab und zu regnen. Das ist von Jahr zu Jahr sehr unterschiedlich und lässt sich nur schwer vorhersagen. Pack also im Oktober zur Sicherheit einen Schirm ein.

Ab November regnet es dann bis März durchschnittlich jeden dritten Tag. Die Temperaturen liegen zwar meistens noch bei etwa 15 Grad, aber im Nieselregen fühlt es sich deutlich kühler an.

Wie viele Tage solltest du für Sevilla einplanen?

Für einen kurzen, schnellen Blick auf die absoluten Highlights von Sevilla sind zwei Tage Aufenthalt das absolute Minimum. Das können wir aber nur bedingt empfehlen, da dir bei einem so kurzen Aufenthalt unglaublich viel entgehen würde.

Um es entspannter angehen zu lassen, und auch den andalusischen Lifestyle richtig zu erleben, solltest du lieber vier Tage oder sogar mehr einplanen.

Nach oben sind kaum Grenzen gesetzt, in Sevilla gibt es genug Sehenswürdigkeiten und Tapas für einen ganzen Monat.

Falls du im Hochsommer nach Sevilla fährst, solltest du etwas mehr Zeit einplanen. Ab 13:00 oder 14:00 Uhr wird es einfach zu heiß, um in den Straßen unterwegs zu sein und die ganze Stadt macht dann erstmal ihre Siesta. Du kannst also bei weitem nicht so viel an einem Tag unternehmen, wie im Frühjahr oder Herbst.

Anreise nach Sevilla aus Deutschland

Ab verschiedenen deutschen Städten gibt es Direktflüge nach Sevilla, u.a. durch Lufthansa, Ryanair und Easyjet.

Unser Tipp: Wenn du eine Rundreise durch Andalusien planst, schau lieber nach Flügen nach Malaga. Da ist das Angebot größer und die Preise meistens niedriger.

Wir nutzen für die Suche nach den besten Verbindungen und Preisen immer den Preisvergleich von Skyscanner.

Transfer vom Flughafen Sevilla in die Stadt

Der Flughafen liegt etwa zehn Kilometer nordöstlich des Zentrums. Ein Zug oder eine Metro fährt leider nicht in die Stadt. Es gibt aber trotzdem verschiedene Transfer-Optionen

Taxi

Die bequeme Möglichkeit ist ein Taxi. Für die Fahrt ins Zentrum musst du je nach genauem Ziel mit etwa 25 bis 35 Euro rechnen. Die Fahrtzeit beträgt zwischen 20 und 25 Minuten. Taxis warten direkt vor der Ankunftshalle.

Privater Transfer

Falls du dich nach der Landung um so wenig wie möglich kümmern möchtest, kannst du auch für 35 Euro einen privaten Transfer für maximal drei Personen im Voraus buchen.

Der Fahrer wartet dann mit einem Schild in der Hand direkt in der Ankunftshalle auf dich und bringt dich zu deinem Hotel. Da der Privattransfer kaum teurer als ein Taxi ist, lohnt sich das durchaus.

Privat-Transfer hier buchen

Linienbus

Wenn du nach dem günstigsten Weg in die Stadt suchst, ist der Bus die richtige Wahl. Es gibt eine Busverbindung vom Flughafen zum Busbahnhof an der Plaza de Armas, im Zentrum von Sevilla.

Ein einfaches Ticket kostet 4 Euro. Das kannst du direkt beim Fahrer kaufen. Es gibt auch ein Hin- und Rückfahrt Ticket für 6 Euro, allerdings müssen beide Fahrten an einem Tag stattfinden. Das ist also für Besucher eher weniger sinnvoll.

Am Flughafen gibt es sowohl im Abflugbereich, als auch bei der Ankunft eine Bushaltestelle. Halte nach der Busnummer EA Ausschau. Das steht für Especial Aeropuerto.

Die Fahrt bis zur Plaza de Arma dauert etwa 35 Minuten. Auf dem Weg dorthin hält der Bus noch an diesen Haltestellen:

  • Kansas City – Estacion de Santa Justa (Hauptbahnhof)
  • Luis de Morales (Stadion des FC Sevilla)
  • San Bernardo (Metrostation)
  • Avenida Carlos V (nur ein paar Meter vom Real Alcazar)
  • Paseo Christóbal Colón (Plaza de Toros)

Die genaue Route kannst du dir auf dieser Webseite anschauen.

Die Busse fahren etwa alle 15 Minuten. Vom Flughafen in die Stadt kommst du mit dem Bus ab 5:20 Uhr morgens bis 1:25 Uhr nachts. Andersrum, vom Zentrum zum Flughafen, fährt der EA von 4:30 bis 0:30 Uhr.

Anreise nach Sevilla innerhalb Spaniens

Falls du schon in Spanien bist, kannst du neben Inlandsflügen auch Züge und Busse nutzen. Innerhalb Andalusiens gibt es sowieso keine Flüge, die wären auch sinnlos. So groß ist ja Andalusien nun auch nicht.

Anreise mit dem Zug nach Sevilla

Von Malaga kannst du mit dem Schnellzug in knapp zwei Stunden nach Sevilla fahren. Ein Ticket für diese Strecke kostet 47 Euro.

Mit dem Regionalzug brauchst du für dieselbe Strecke zwar fast dreieinhalb Stunden, aber ein Ticket kostet auch nur 25 Euro. Wenn du Zeit hast, kannst du hier also etwas sparen.

So etwas wie die Sparpreise bei der Deutschen Bahn, wenn man früh bucht, gibt es in Spanien nicht. Die Tickets kosten immer dasselbe. Es werden aber nur so viele Tickets verkauft, wie es auch Sitzplätze gibt, daher können spanische Züge auch mal ausgebucht sein.

Natürlich kommst du nicht nur von Malaga nach Sevilla, sondern auch von vielen weiteren Städten in Spanien. Sogar von Madrid kommst du mit dem Schnellzug in unter drei Stunden direkt nach Sevilla.

Tickets bekommst du entweder auf der spanisch- oder englischsprachigen Webseite der Renfe, oder auch auf der deutschsprachigen Webseite der französischen Oui.sncf.

Zur Renfe-Webseite
Zur Webseite von Oui.sncf

Anreise mit dem Bus nach Sevilla

Auch mit dem Bus kommst du nach Sevilla. Das größte spanische Busnetz bietet Alsa. Praktischerweise gibt es die Webseite der Alsa sogar auf Deutsch, sodass du deine Tickets bequem online buchen kannst.

Mit dem Bus brauchst du von Malaga nach Sevilla etwa drei Stunden. Tickets gibt es ab 19 Euro. Weil das ja nur eine sehr kleine Ersparnis im Vergleich zum Regionalzug ist, würden wir dir empfehlen, den Zug zu nehmen. Der ist wesentlich komfortabler als der Bus.

Fortbewegung vor Ort

Da sich die Highlights in Sevilla fast alle in der Altstadt befinden, kannst du so gut wie alles zu Fuß erledigen.

Wenn du von der Basílica de la Macarena am nördlichen Rand der Altstadt zum Parque de Maria Luisa ganz im Süden läufst, brauchst du dafür etwa eine Stunde. Damit hast du das historische Zentrum auch schon durchquert.

Metro in Sevilla

In Sevilla gibt es aber auch eine Metro, die allerdings für Besucher ziemlich uninteressant ist. Es gibt nur eine Linie, die vorrangig Pendler aus den Vororten in die Stadt bringt. Durch die Altstadt und entlang der Sehenswürdigkeiten fährt die Metro gar nicht. Die kannst du also getrost ignorieren.

Busse in Sevilla

Eine Handvoll der öffentlichen Busse fährt durch die Altstadt. Hauptsächlich sind für Besucher die Buslinien C1 bis C5 interessant. Die Linien C1 bis C4 fahren im Kreis um die Altstadt herum, C5 fährt auch ein kleines Stück hinein. Ein Ticket für eine einzelne Fahrt bekommst du direkt beim Fahrer für 1,40 Euro.

Günstiger wird es, wenn du dir eine Travelcard von Tussam holst. Die bekommst du an Kiosken und in Tobacco Läden. Du musst 1,50 Euro Pfand hinterlegen, die du bei Rückgabe der Travelcard zurückbekommst.

Auf diese Karte kannst du dir Guthaben laden, das du über mehrere Tage hinweg abfahren kannst. Du musst mindestens 7 Euro aufladen, maximal 50 Euro.

Der Vorteil: Statt 1,40 Euro kostet dich eine einfache Fahrt mit der Travelcard nur 69 Cent. Wenn du einmal umsteigen möchtest, werden 76 Cent von der Karte abgezogen.

Unser Tipp: Falls du eine Unterkunft in Triana oder einem der Außenbezirke hast und mindestens drei Tage bleibst, lohnt sich die Travelcard für dich. Mit den Buslinien 40, 43 und C3 bist du in Windeseile in der Altstadt. Du sparst damit den einen oder anderen Kilometer zu Fuß.

Mit einer Unterkunft in der Altstadt wird sich die Travelcard eher nicht lohnen. Falls du tatsächlich mal in einen Bus steigen solltest, kannst du auch das normale Ticket kaufen.

Sevilla mit dem Fahrrad

Wenn du nicht nur zu Fuß unterwegs sein möchtest, miete dir für einen Tag ein Fahrrad. Du bekommst ein Schloss, und sogar einen Stadtplan dazu, und kannst den ganzen Tag beliebig rumradeln.

Hier kannst du ein Fahrrad leihen

Ein Fahrrad ist eine super Möglichkeit um in den Gassen von Sevillas Altstadt von A nach B zu kommen.

Alternativ gibt es die Mietfahrräder von Servici. In der Altstadt findest du etwa alle 300 Meter eine Servici Fahrradstation.

Hol dir an einer der Fahrradstationen am Automaten einen Short-Term-Pass für sieben Tage. Dafür musst du dich mit einer Kreditkarte registrieren und es werden 150 Euro Pfand auf deiner Kreditkarte geblockt. Wenn du kein Fahrrad kaputt machst, wird die Blockierung nach den sieben Tagen wieder aufgehoben.

Für den Short-Term-Pass für eine Woche zahlst du 14 Euro. Kürzere Zeiträume gibt es nicht. Du erhältst einen Code, mit dem du dir an jeder Station ein Fahrrad ausleihen kannst.

Die ersten 30 Minuten sind gratis. Danach wird es umso teurer, je länger du das Rad nutzt. Am günstigsten fährst du also, wenn du dir ein Rad schnappst, zu deinem Ziel fährst und das Rad wieder in einer Station abstellst.  Für die nächste Strecke holst du dir einfach ein neues Rad, und die gratis halbe Stunde startet von neuem.

Sicherheit in Sevilla

Sevilla ist grundsätzlich eine sichere Stadt. Wo sich Touristen aufhalten, sind aber auch in Sevilla immer mal wieder Taschendiebe am Werk. Das ist in Sevilla weder schlimmer, noch besser als in anderen Städten.

Lass also einfach die üblichen Vorsichtsmaßnahmen walten: Geldbörsen oder Handys vorne am Körper tragen, Gepäck nicht unbeaufsichtigt lassen, auf Rucksäcke achten im Gedränge.

Sprache und Verständigung

Falls du Spanisch sprichst, ist das natürlich in Sevilla hilfreich. Aber mach dir keine Sorgen wenn das nicht der Fall ist. In Sevilla ist man dank der vielen ausländischen Studenten und Touristen daran gewöhnt, Wege der Kommunikation zu finden.

Zwar sprechen immer mehr Spanier Englisch, aber bei weitem noch nicht alle. Wenn gar nichts mehr geht, hol einfach den Google Übersetzer raus. Die Sevillaner sind meistens sehr hilfsbereit und bemüht, dich zu verstehen.

Essen & Trinken

Das Beste, was je auf ein Glas Wein drauf gelegt wurde, sind Tapas! Was vor Jahrhunderten als Deko auf einem Deckel gegen die Fliegen im Wein begann, ist zu einer der großartigsten Esskulturen der Menschheit ausgeartet.

Kurzer Exkurs ins Spanische: Deckel heißt Tapa.

Tapas sind in jeder Lebenslage angemessen. Egal ob als Schälchen Oliven zum Bier oder Wein, oder um einmal die Tapaskarte rauf und runter als ganze Mahlzeit bestellen. Tapas sind einfach immer fantastisch.

Zu Tapas passt sowohl Wein als auch Bier, was du lieber magst. Das Sommergetränk zum Essen in Andalusien ist Tinto de verano, eine Mischung aus Rotwein und Gaseosa (spanische Zitronenlimonade). Probier es mal, es ist bei Temperaturen ab 30 Grad das perfekte Getränk.

Geh in Sevilla mindestens einmal Tapas essen. Zweimal am Tag geht natürlich auch. Tapas-Bars gibt es in Sevilla an jeder Ecke, da kannst du kaum etwas falsch machen. Wir haben in Sevilla keine schlechte Tapas Bar finden können.

Falls du von etwas ganz Leckerem lieber mehr als das Tapas Häppchen haben möchtest, kannst du in den meisten Bars auch eine media ración (halbe Portion), oder sogar eine ración (ganze Portion) bestellen.

Natürlich gibt es auch jede Menge klassische Restaurants, in denen du à la carte ganze Gerichte bestellen und in denen du die andalusische Küche in mehreren Gängen genießen kannst.

Viele Läden bieten auch beides an. Auf der Terrasse gibt es dann oft Tapas, drinnen à la carte.

Achtung: Die Spanier essen sehr spät und die Andalusier erst recht. Die meisten Restaurants und Tapas Bars füllen sich erst nach 20:00 Uhr so richtig. In vielen Restaurants kannst du die Gerichte von der großen Karte sogar erst ab 21:00 Uhr bestellen. Dementsprechend lange kannst du aber auch am Abend essen. In Andalusien ist es nicht unüblich erst gegen 23:00 Uhr im Restaurant zu bestellen.

Aber keine Angst: Es gibt auch viele Restaurants, die auf Touristen eingestellt sind und auch schon früher Abendessen servieren.

Die Rechnung zu splitten ist in Spanien nicht üblich. Gerade bei Tapas wird alles zusammen gezahlt und dann untereinander ausgemacht, wie geteilt wird.

Übrigens: In Sevilla gibt es überall in der Altstadt Wasserspender, an denen du dich gratis mit Trinkwasser versorgen kannst. Das Wasser ist zwar kein kulinarisches Highlight, aber sicher nicht ungesund.

Trinkgeld

In Spanien ist Trinkgeld nicht allgemein üblich. Einheimische geben meistens kaum oder gar kein Trinkgeld. Durch die vielen Touristen ist es aber inzwischen auch nicht unüblich, Trinkgeld zu geben.

Ein Trinkgeld von fünf bis zehn Prozent ist ok. Es wird nicht wie bei uns aufgerundet, sondern du nimmst erst dein Wechselgeld an, und lässt dann auf dem Tisch liegen, was du als Trinkgeld geben möchtest.

Reisekosten für Sevilla

Andalusien ist generell ein relativ günstiges Reiseziel. In den größeren Städten wie Sevilla ist natürlich alles etwas teurer als rundherum auf dem Land, aber immer noch wesentlich günstiger als in vielen anderen europäischen Städten.

Die Hotelpreise schwanken manchmal ein wenig. Im Frühjahr und Herbst ist Übernachten in Sevilla teurer als im Hochsommer oder gar im Winter. Der Preisunterschied ist aber nicht allzu hoch, sodass du deswegen keinesfalls 45 Grad oder Nieselregen in Kauf nehmen solltest.

Essen und Getränke sind ebenfalls nicht sehr teuer. Natürlich findest du auch gehobene Restaurants und kannst Cocktails für zehn Euro trinken. Falls du aber deinen Geldbeutel schonen möchtest, findest du meistens nur ein paar Meter weiter günstigere Lokale.

In der Altstadt gibt es jede Menge kleine und auch größere Supermärkte, in denen du dich mit Snacks und Getränken für unterwegs eindecken kannst.

Hier eine kleine Übersicht darüber mit welchen Preisen du in Sevilla rechnen musst:

  • Flug nach Sevilla hin und zurück: ab 140 Euro
  • Flug nach Malaga hin und zurück: ab 70 Euro
  • Zug von Malaga nach Sevilla: 25 bis 47 Euro
  • Bus von Córdoba nach Sevilla: 15 Euro
  • Doppelzimmer im guten Mittelklasse Hotel: 70 bis 150 Euro
  • Busfahrt in Sevilla: 0,69 bis 1,40 Euro
  • Flasche Wasser: 1 bis 2 Euro
  • Glas Wein: 3 bis 6 Euro
  • Caña Cerveza (kleines Bier): 1,50 bis 4 Euro
  • Jarra Cerveza (großes Bier): 3 bis 7 Euro
  • Tapa: 2 bis 5 Euro
  • Abendessen in einem einfachen Lokal: 10 bis 20 Euro
  • Abendessen in einem gehobenen Restaurant: 20 bis 50 Euro

Reiseführer für Sevilla

Bei uns findest du schon eine ganze Menge praktischer Tipps für Sevilla. Wenn du trotzdem einen gedruckten Reiseführer mitnehmen möchtest, haben wir natürlich auch noch ein paar Empfehlungen für dich.

Reise Know-How CityTrip Sevilla

Der Reise Know-How Sevilla ist der einzige Reiseführer, der sich ausschließlich mit Sevilla befasst.

In dem kompakten Stadtführer von Reise Know-How findest du alle wichtigen Informationen zu den Highlights, ein paar Geheimtipps und Infos über die Stadtviertel Sevillas.

Wir fanden ihn etwas altbacken, aber ok. Es gibt halt auch keine große Auswahl.

Zum Reise Know-How Sevilla

Vis à Vis Sevilla und Andalusien

Der Vis à Vis Reiseführer ist etwas ausführlicher und eher nichts für die Jackentasche. Du findest darin neben allen nötigen Infos, und einem kleinen andalusischen Kochbuch, auch viele 3D-Illustrationen, die dir die Sehenswürdigkeiten bis ins kleinste Detail beschreiben.

Es gibt keinen Vis à Vis Reiseführer nur für Sevilla. Andere Städte wie zum Beispiel Córdoba, Granada und Gibraltar sind schon mit drin. Auch die andalusische Kultur mit dem Flamenco und anderen Traditionen wird ausgiebig vorgestellt.

Falls du eine Rundreise durch Andalusien planst, ist der Vis à Vis eine gute Wahl.

Zum Vis-a-Vis Sevilla

Andalusien Reiseführer von Love and Compass

Einen Reiseführer der etwas anderen Art haben unsere lieben Freunde Sara und Marco geschrieben, die mehrere Monate in Andalusien verbracht haben.

Sie stellen dir ihre liebsten Orte und Dörfer vor und verraten dir in ihrem Reiseführer ihre persönlichen Geheimtipps.

Zum Andalusien-Reiseführer

Packen für Sevilla

Wie immer bei Städtereisen ist die Regel Nummer eins: bequeme Schuhe!

Falls du lieber mit Sandalen oder Ähnlichem unterwegs bist, achte darauf, dass sie fest sitzen. Mit schlabberigen Flip Flops tust du dir auf Sevillas Kopfsteinpflaster keinen Gefallen.

Damit du dich an den Wasserspendern in der Altstadt versorgen kannst, steck eine Trinkflasche ein. Am besten eine Thermosflasche, damit dein Wasser nicht sofort warm wird.

Nimm auch einen Hut oder ein Käppie mit, im Sommer holst du dir sonst ganz schnell, und ohne, dass du es merkst, einen Sonnenstich. Die Sonnencreme sollte im Gepäck natürlich auch nicht fehlen.

Im Frühjahr und Herbst solltest du für die Abendstunden eine Strickjacke, oder etwas anderes zum Überziehen dabei haben. Es kann kühl werden, wenn die Sonne untergegangen ist.

Pack im Herbst einen Regenschirm, oder eine Regenjacke in dein Tagesgepäck. Nur für den Notfall, im Herbst weiß man nie so genau was kommt.

Noch mehr Tipps zum Packen findest du auf unserer Packliste für Städtereisen.

Das waren unsere praktischen Reisetipps für Sevilla. Noch mehr Informationen zur Hauptstadt Andalusiens findest du in unseren anderen Artikeln.

Hast du noch Fragen oder selbst einen guten Tipp für Sevilla? Dann freuen wir uns über deinen Kommentar.