Essen und Trinken auf Sizilien: Eine kulinarische Entdeckungsreise

Sizilien hat nicht nur tolle Strände und vieles zu sehen, sondern auch sehr leckeres Essen. Die sizilianische Küche ist Jahrtausende alt und besitzt Einflüsse aus verschiedenen Ländern des Mittelmeers. Kein Wunder, dass über die Jahrhunderte einiges zusammengekommen ist. In diesem Bericht erfährst du, welche Leckerbissen dich und deinen Gaumen auf Sizilien erwarten.

Couscous, Datteln und Mandelgebäck? Findet man sowas nicht eher in einem marokkanischen Restaurant? Das stimmt, aber auf Sizilien auch.

Das liegt daran, dass die Araber Sizilien für eine lange Zeit beherrscht und diese Zutaten aus Afrika mitgebracht haben.

Genauso haben es auch die Griechen, Spanier und Franzosen gemacht und so findest du auf Sizilien nicht nur typisch italienisches Essen, sondern viele mediterrane Küchen zusammen auf einer Insel.

Hinzu kommt, dass das Klima auf Sizilien für den Gemüse- und Obstanbau besonders günstig ist.

Dank der fruchtbaren Vulkanerde um den Ätna und der immer warmen Sonne, schmeckt alles super saftig und intensiv.

Was es in Sizilien alles zu Essen gibt und was du auf jeden Fall probieren solltest, findest du in diesem Beitrag.

Sizilianische Spezialitäten, die du unbedingt probieren solltest

Sizilien hat sehr viele traditionelle Gerichte und es gibt sogar Unterschiede zwischen den verschiedenen Provinzen der Insel.

Zum Beispiel findest du die arabischen Einflüsse besonders an der Nordwestküste, während an der Südostküste eher mit typisch griechischen Zutaten gekocht wird.

Dabei kannst du nicht nur hervorragend im Restaurant essen, sondern auch auf der Straße. Sizilien hat nämlich auch eine sehr ausgeprägte Kultur des Streetfoods.

Egal ob du Vegetarier oder Veganer bist oder leidenschaftlich gerne Fisch oder Fleisch isst: Auf Sizilien ist wirklich für jeden etwas dabei.

Auch wenn es regionalen Unterschiede gibt, findest du einige Gerichte immer wieder. Die sind einfach durch und durch sizilianisch. Folgende gehören dazu und die solltest du unbedingt probieren:

Pasta con le Sarde

Pasta con le Sarde ist der sizilianische Pasta-Teller schlechthin. Dabei handelt es sich um Bandnudeln, dessen Kochwasser mit wildem Fenchel aromatisiert wird.

Zu den Nudeln (also Spaghetti oder Bucatini) kommen dann Kapern, frische Sardinen, Rosinen, Sardellen, Pinienkerne und geriebene Mandeln.

Pasta alla Carrettiera

Ebenfalls ein ganz typisch sizilianisches Gericht, welchexfs übrigens super für Vegetarier geeignet ist, ist Pasta alla Carrettiera. Dabei handelt es sich um Bandnudeln wie Spaghetti oder Bucatini mit einer Soße aus rohen Tomaten, Olivenöl, Knoblauch, Basilikum. Manchmal ist auch geriebener Schafskäse dabei.

Pasta alla Norma

Dieses Gericht findest du auch in jedem sizilianischen Restaurant. Pasta alla Norma besteht aus Makkaroni-Pasta, Tomatensoße, frittierten Auberginen, gesalzenem Ricotta-Käse und frischem Basilikum.

Involtini di Pesce Spada

Das sind kleine, panierte Schwertfisch-Rouladen am Spieß, die entweder frittiert oder gebacken werden. Innen gibt es eine Füllung aus Tomaten, grünen Oliven, Kapern und Basilikum. Die Rouladen werden meistens als zweiten Gang serviert. Sehr zu empfehlen!

Couscous nach Trapani-Art

Wie der Name schon sagt, ist dieses Gericht ganz typisch für die Provinz von Trapani, aber du kannst es eigentlich an allen Küsten von Sizilien wiederfinden. Dabei wird Couscous mit frischem Mittelmeer-Fisch zubereitet.

Caponata

Ein einfacheres Gericht, welches es überall gibt, ist die Caponata, ein Mix aus verschiedenen Gemüsesorten, die in süßsaurer Tomatensoße eingelegt werden.

Standardmäßig gehören Auberginen und Tomaten zur Caponata, aber je nach Region können auch Spinat, Rosenkohl oder Paprika dabei sein. Caponata bekommst du meist als Beilage oder als Vorspeise.

Streetfood auf Sizilien

Streetfood gab es auf Sizilien schon zu Zeiten der Römer und ist nicht einfach nur Essen für zwischendurch, sondern ein echter Lifestyle. Es ist auf Sizilien so verwurzelt, dass typische Streetfood-Snacks auch in den schicksten Restaurants auf der Speisekarte zu finden ist.

Sizilianisches Streetfood ist deftig, duftet meterweit und ist super populär; du solltest es dir auf keinen Fall entgehen lassen! Folgende Snacks gehören zu den Leckereien, die du an jedem Streetfood Stand auf Sizilien findest:

Arancini

Das Street Food Nr. 1 in ganz Sizilien sind Arancini. Das sind handgroße, frittierte Reisebälle, mit verschiedenen Füllungen, zum Beispiel mit Schinken und Mozzarella oder Hackfleisch und Erbsen.

Arancini sind eigentlich als Streetfood gedacht, weil sie aber so beliebt sind, gibt es sie auch in den meisten Restaurants als Vorspeise.

Panelle

Zum typischen Streetfood, was aber auch in Restaurants serviert wird, gehören außerdem Panelle, also kleine, frittierte Fladen aus Kichererbsenmehl.

Panelle gehören zu den ältesten Speisen des sizilianischen Streetfoods und wurden von den Arabern erfunden.

Crocché

Wenn du es etwas einfacher magst, aber auf die Streetfood-Erfahrung nicht verzichten willst, gibt es auch ganz normale Kartoffelkroketten, auf sizilianisch Crocché oder Cazzilli. Die findest du übrigens häufig auch zusammen mit Panelle im Brötchen.

Pani ca meusa

Pani ca meusa ist sizilianisches Dialekt für “Pane con la milza“, was so viel wie “Milzbrötchen“ heißt. Ja, eher etwas für Hartgesottene, aber eine echte Köstlichkeit und in Sizilien sehr beliebt.

Dabei bekommst du ein Sesambrötchen mit gebratener Rindermilz, einen Spritzer Zitrone und wahlweise geschmolzenem Schafskäse oder Ricotta.

Polpo bollito

Polpo bollito ist gekochter Tintenfisch, der in kleine Stücke geschnitten und mit einem Spritzer Zitrone und Petersilie serviert wird.

Traditionell wurde Polpo bollito früher nur als Streetfood serviert. Heute findest du es aber auch auf vielen Speisekarten der Region.

Polpo Bollito
Polpo Bollito ist eine der beliebtesten Streetfood-Spezialitäten auf Sizilien.

Sizilianische Desserts und Süßspeisen

Als würde das nicht schon alles ausreichen, ist Sizilien in Italien die Region, wo es die besten Desserts gibt. In sizilianischen Bars türmen sich Berge von cremegefüllten Croissants, Marzipantörtchen und Cannoli.

Ganz geschweige von den Konditoreien: Allein schon um die Kunstwerke aus Marzipan, Obst und Schokolade zu bewundern, lohnt es sich mal hineinzugehen.

Cassata

Die berühmteste sizilianische Torte ist die Cassata, die es aber auch in kleinen Minitörtchen in vielen Bars gibt. Du erkennst sie sofort, denn sie besteht aus leuchtend grünem Mandelteig, geschmückt mit kandiertem Obst und Ricotta-Füllung.

Cannolo

Ein weiteres Dessert, was in keiner Bar und keinem Restaurant auf Sizilien fehlt, sind die Cannoli. Das sind knusprige Teigrollen mit Ricottacreme-Füllung, Schokostreuseln und kandierten Kirschen oder Orangenschalen.

Gibt es ab und zu auch mal in Deutschland zu finden, aber in Sizilien ist das ein ganz anderes Geschmackserlebnis. Mein absoluter Tipp!

Frutta di Martorana

Bei diesen kleinen Marzipanfrüchten isst das Auge mit. In Konditoreien kannst du im Schaufenster oft Berge von kleinen Äpfeln, Pfirsiche, Bananen oder andere Obstsorten finden, die aber nicht echt sind, sondern eben aus buntem Marzipan. Sie sehen den echten aber wirklich zum Verwechseln ähnlich.

Granita

Bei einem Spaziergang durch die Innenstadt von Palermo darf ein Glas Granita auf keinen Fall fehlen. Granita ist wie unser Slush-Eis, nur viel geschmacksintensiver und cremiger.

Das originale sizilianische Rezept ist ein Geheimnis und wird schon seit Generationen weitergegeben. Granita gibt es in der Regel mit Obstgeschmack, manchmal auch mit Kaffeegeschmack.

Eiscreme

Sizilianisches Eis ist das wahrscheinlich leckerste Eis in ganz Italien. Die Zutaten, die bei der Herstellung verwendet werden, sind einfach super frisch und geschmacksintensiv.

Sehr sizilianisch ist der Eis-Burger, den du in so gut wie jeder Eisdiele in Sizilien bekommen kannst. Dabei werden die Eissorten deiner Wahl in süßliches, dickes Brot gelegt (die sogenannte Brioche). Sizilianer essen die Brioche im Sommer gerne auch zum Frühstück.

Granita Stand
Einer der vielen Granita Stände der Stadt. Unbedingt mal probieren!

Trinken auf Sizilien

Sizilien bietet nicht nur sehr viel leckeres Essen, sondern auch einige Getränke. Es gibt sowohl alkoholische, als auch alkoholfreie Getränke, die du unbedingt probieren solltest.

Sizilianischer Wein

Klar hat Sizilien auch einige gute Weine, vor allem Rotweine. Besonders berühmt sind aber die sizilianischen Likörweine, also die Weine, die zwischen 15 und 22 Prozent Alkoholgehalt besitzen. Diese sind die typisch sizilianischen Weine, die du in jedem Restaurant bekommst:

Marsala: Der Marsala ist ein international bekannter Likörwein und kommt aus der Region um die Stadt Marsala, an der Westküste. Der Marsala ist dunkel und dickflüssig und wird wegen seines hohen Alkoholgehalts in kleinen Likörgläsern nach dem Essen serviert.

Nero d’Avola: Der Nero d’Avola ist der sizilianische Rotwein schlechthin und wird in die ganze Welt exportiert. Es gibt mehrere Sorten Nero d’Avola, aber ursprünglich kommt er aus der Region um Noto und Syrakus. Mittlerweile wird dieser Wein aber in ganz Sizilien angebaut.

Grillo: Der Grillo ist einer der wenigen Weißweine auf Sizilien. Er wird vor allem im Westen der Insel angebaut, zwischen Marsala und Trapani. Der Grillo Wein ist ein trockener Weißwein mit 13 Prozent Alkoholgehalt.

Bier in Sizilien

Auf Sizilien fehlt das Klima für den Anbau von Hopfen, daher ist Bier hier kein traditionelles Getränk. Junge Leute trinken aber gerne Bier und Bars und Kneipen gibt es in den Städten reichlich. Da bekommst du alle internationalen und italienischen Biere.

Vereinzelt gibt es aber auch kleine Brauereien, vor allem in Palermo, die von der jüngeren Generation betrieben werden. Dort ist man sehr experimentierfreudig und es gibt einige hausgebraute Biere, die sehr lecker schmecken.

Mein Tipp für einen Brauerei-Besuch in Palermo: Ballarak in der Via Castrofilippo 20. Sehr leckeres Bier und Essen!

Das italienische Bierunternehmen Birra Moretti hat eine sizilianische Version seiner Biere erfunden und zwar die Birra Moretti alla Siciliana. Es wird mit der Zagara Blüte gebraut, also die Blüte des Orangenbaums. Das Bier schmeckt auch ein bisschen blumig und nach Orange.

Limoncello

Sehr beliebt auf Sizilien ist außerdem der Zitronenlikör Limoncello. Ihn findest du wahrscheinlich auf jeder Speisekarte. Oft wird der Limoncello nach dem Essen serviert.

Ganze Zitronen sind im Limoncello übrigens nicht drin. Für den Likör wird ausschließlich der gelbe Teil der Zitronenschale verwendet.

Alkoholfreie Getränke

Bei dem Reichtum an Obst, das in ganz Sizilien wächst, sind Obstsäfte in Sizilien natürlich besonders lecker.

In Bars und Frühstückslokalen kannst du immer einen frisch gepressten Obstsaft oder Smoothie aus unterschiedlichen Obstsorten bestellen.

Auch auf Wochenmärkten gibt es immer Stände, die ausschließlich frische Säfte verkaufen. Ganz traditionell sizilianisch sind die folgenden:

Frisch gepresster Orangensaft: Wenn du durch Sizilien reist, werden dir immer wieder riesige Plantagen mit kleinen, immergrünen Bäumen auffallen. Das sind Siziliens Orangen, die beliebteste Obstsorte auf Sizilien. Sizilianische Orangen gibt es in verschiedenen Sorten, von Blutrot bis fast Violett oder in ganz hellem Gelb. Ein Glas frisch gepresster Orangensaft ist auf Sizilien einfach Pflicht.

Mandelmilch: Mandelmilch gehört zu jedem sizilianischen Haushalt, besonders im Sommer. Mandeln sind sowieso eine Zutat, die in vielen sizilianischen Gerichten und Desserts zu finden ist. Besonders bei hohen Temperaturen ist sie sehr erfrischend und du kannst sie in jeder Bar bestellen.

Limoncello
Limoncello gibt es nicht nur in vielen sizilianischen Restaurants. Der Likör ist auch ein beliebtes Mitbringsel.

Wie isst man auf Sizilien?

In Sizilien wird nicht einfach nur gegessen, um den Hunger zu stillen. Nein, Essen in Sizilien ist ein wahres Ritual.

Das beginnt schon damit, dass zu jedem Essen mehrere Gänge gehören. Sogar bei einem schlichten Mittagessen unter der Woche gibt es bei Sizilianern niemals nur einen Teller Pasta, sondern es muss mindestens auch eine Vorspeise oder eine kleine Nachspeise geben.

Wenn du im Restaurant sitzt und in die Speisekarte guckst, ist sie immer wie folgt aufgeteilt:

Antipasti

Zuerst gibt es die Antipasti, also die Vorspeisen. Das sind beispielsweise kleine Portionen eingelegtes Gemüse oder Aufschnitt zusammen mit verschiedenen Käsesorten, kleine Fischhäppchen oder Mini-Streetfood Portionen wie Arancini oder Panelle. 

Für Sizilianer gehört die Vorspeise einfach dazu und wird bei einem Restaurantbesuch eigentlich immer bestellt.

Primi

Dann kommt der Primo, also der erste Gang. Das ist immer ein Teller Nudeln, Gnocchi oder ein Risotto. Die Liste der ersten Gänge ist in der Regel ziemlich lang, denn es gibt einfach unglaublich viele Pasta-Gerichte in Sizilien.

Secondi

Wenn du nach dem Antipasto und dem Primo noch kannst, kommt dann der Secondo, der zweite Gang. Das ist meistens ein Fisch- oder Fleischgericht, oder auch etwas Vegetarisches, wie Omelette.

Wenn du eine Beilage möchtest, musst du im Abschnitt “Contorno“ suchen, denn die Beilagen werden immer separat bestellt. Das ist meist gekochtes Gemüse oder Salat.

Dolci

Zum Schluss kommt der Dolce, also der Nachtisch. Du hast immer die Wahl zwischen frischem Obst, Eis oder traditionellen Desserts wie Tiramisù, Cannoli, Sorbet oder Eiscreme.

Abgerundet wird das alles zum Schluss mit einem Espresso und wer mag, einem Gläschen Likör. Die sollen dabei helfen, das Essen besser zu verdauen.

Keine Angst, Sizilianer bestellen das normalerweise nicht alles – meistens bleibt es bei einem Antipasto und einem Primo, oder einem Antipasto und einem Secondo mit Beilage.

Außer natürlich es ist ein Festtag. Dann dauern solche Mittag- oder Abendessen mehrere Stunden und es gibt sogar zu jedem Gang mehrere Variationen.

Essenszeiten auf Sizilien

Auf Sizilien, aber das gilt eigentlich für ganz Italien, isst man generell später als bei uns. Wenn du dich abends um 19 Uhr in ein Restaurant begibst, wirst du wahrscheinlich so gut wie alleine essen.

Das Abendessen beginnt auf Sizilien nämlich frühestens um 20:30 Uhr, im Sommer sogar erst um 21:00 Uhr. Du fragst dich jetzt wahrscheinlich, wie sie das bis dahin durchhalten?

Das schaffen sie durch die “Merenda“. Merenda ist eine kleine Snackzeit zwischen 16:00 und 18:00 Uhr. Die wird gerne am Streetfood Stand mit einem Arancino oder einem Stück Pizza verbracht.

Die Mittagszeit ist dagegen ähnlich wie bei uns, also zwischen 13:00 Uhr und 14:30 Uhr. Das ist dann auch die Uhrzeit, in der Restaurants am vollsten sind.

Wie sind die Preise für das Essen auf Sizilien?

Wie überall ist es auch auf Sizilien so, dass Restaurants in touristischen Gegenden teurer sind. Wenn du auf dem Domplatz in Palermo frühstücken willst, sind die Preise höher als ein paar Meter weiter in einer Nebenstraße.

Auch zwischen den verschiedenen Regionen der Insel gibt es Preisunterschiede. An der Ostküste, die bei Touristen sehr beliebt ist, sind die Preise für ein Mittag- oder Abendessen im Restaurant höher als beispielsweise an der Süd- oder Westküste, wo es weniger Touristen gibt.

Generell lässt sich aber sagen, dass im Vergleich zu anderen europäischen Urlaubszielen, die Verpflegung auf Sizilien recht günstig ist.

Damit du dir ein Bild von den Preisen machen kannst, habe ich hier einige Beispiele zusammengetragen.

Die gelten generell für die touristischen Gegenden von Sizilien, wie zum Beispiel die Altstadt von Palermo oder Syrakus.

Abseits der touristischen Pfade kann es auch günstiger werden.

Eine Flasche Wasser am Kiosk: 1 Euro
Cappuccino: 1,50 bis 2 Euro
Croissant mit Cremefüllung: 1 bis 1,50 Euro
Arancino am Streetfood Stand: 1,50 Euro
Ein Glas Bier: 3 bis 4 Euro
Mittagessen oder Abendessen in lokalem Restaurant: 15 bis 20 Euro pro Person
Mittagessen oder Abendessen am Straßenstand: 4 bis 10 Euro pro Person

Mein Tipp: Am meisten sparst du, wenn du im Supermarkt oder auf dem Wochenmarkt einkaufst beziehungsweise, isst. Auf den Wochenmärkten gibt es sehr viele Imbisse, an denen du auch sehr günstig verschiedene Teller Nudeln oder Fleisch- und Fischgerichte bekommst.

Hast du jetzt richtig Appetit auf die sizilianische Küche bekommen? Sehr gut! Dann hast du jetzt zwei Möglichkeiten:

Option 1: Du buchst einen Flug nach Sizilien und probierst all die Leckereien direkt vor Ort aus. Lies dir vorher unbedingt unsere Hoteltipps für Sizilien, sowie unsere allgemeinen Reisetipps für Sizilien durch.

Option 2: Du holst dir die sizilianische Küche einfach nach Hause und probierst dich selbst daran aus. Wir empfehlen dir dazu das wunderbare Sizilien-Kochbuch von Andreas Hoppe.

Egal, wofür du dich entscheidest. Du machst mit beiden Optionen definitiv nichts falsch.

Hast du noch mehr Tipps, was man aus Sizilien alles essen oder trinken sollte? Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar.