*Ein Gastbeitrag von Naomi Bubis von Telavivnotes.

    Ich heiße Naomi Bubis und lebe seit zwanzig Jahren in Tel Aviv. Ich komme aus Frankfurt am Main, habe in Paris studiert und als Journalistin für das deutsche Fernsehen gearbeitet.

    Ich kannte Israel aus den Sommerferien und Tel Aviv war Liebe auf den ersten Blick. Die Metropole am Mittelmeer ist lebenslustig, weltoffen und quirlig. Ein wenig wie New York am Meer, in klein. Es bedarf Insiderwissen, um eine Reise in das sich ständig verändernde Tel Aviv in vollen Zügen zu genießen.

    Über das Leben in Tel Aviv schreibe ich auf meinem Blog Telavivnotes. Dort kannst du auch einen kostenlosen Guide mit den besten Gegenden für eine Airbnb-Unterkunft herunterladen.

    Die Tel Aviver leben den Moment, jeden Tag aufs Neue. Wie du deinen Aufenthalt wie ein Local verbringen kannst, zeige ich dir in diesem Gastbeitrag.

    Gastautorin

    Naomi von Telavivnotes
    Naomi wohnt seit zwanzig Jahren in Tel Aviv. Auf ihrem Blog Telavivnotes schreibt sie über das Leben in Tel Aviv und gibt dir Tipps für deine Reise.

    Zehn interessante Fakten über Tel Aviv

    Tel Aviv – Tipps & Reiseinfos für deine Städtereise
    Pin mich!
    • Tel Aviv hat mindestens 300 Sonnentage im Jahr.
    • Tel Aviv heißt auch die Stadt, die niemals schläft.
    • Die Altstadt von Tel Aviv ist Jaffa.
    • Mit 200.000 Teilnehmern findet in Tel Aviv jedes Jahr die größte Gayparade in Asien statt.
    • National Geographic zählt Tel Aviv zu den Top 10 Beachcities weltweit.
    • In Tel Aviv leben 30.000 Hunde. die Stadt gilt als hundefreundlichste Metropole der Welt.
    • Tel Aviv ist ein Paradies für Veganer.
    • Die kulinarische Szene Tel Avivs gilt als eine der kreativsten weltweit.
    • In Tel Aviv gibt es über 100 Sushi Restaurants.
    • Der Meier-on-Rothschild Tower ist mit 155 Metern das höchste Wohnhaus der Stadt.

    Die beste Reisezeit für Tel Aviv

    Ganz klar, die Off-Season. Im Juli und August ist Tel Aviv von Touristen überlaufen. Außerdem wird es in den Sommermonaten richtig heiß. Die Temperaturen steigen auf 31-34 Grad, die Luftfeuchtigkeit liegt bei über 80 Prozent. Und das heißt Dauerschwitzen.

    Wenn du heißes Klima magst, wirst du im Hochsommer deine Freude haben, da auch nachts die Hitze kein Mitgefühl zeigt. Das Positive an diesen Monaten ist die Stimmung in der Stadt. Die Menschen leben draußen. Auch nachts. Eine Wassermelone um drei Uhr morgens im Strandcafé zu essen, hat schon seinen Charme.

    Die beste Reisezeit ist im Frühling und Herbst. Im September, Oktober und November, wenn es in Deutschland kalt wird, kannst du in Tel Aviv noch bei 30 Grad Außentemperatur im Meer schwimmen. Anders als im August kannst du spazieren gehen, ohne zum abkühlen in klimatisierte Geschäfte zu flüchten.

    Auch April, Mai und Juni sind gute Reisemonate. Tel Aviv bedeutet Frühlingshügel und in dieser Zeit blüht die Stadt. Mit 25 Grad im Schatten lässt sich die Stadt ideal erkunden. Und am Strand tritt dir noch keiner aufs Handtuch.

    Skyline Tel Aviv
    Skyline Tel Aviv

    So viel Zeit solltest du für Tel Aviv einplanen

    Du solltest mindestens eine Woche einplanen. Um den Vibe von Tel Aviv zu erleben, musst du dir Zeit nehmen. Die Stadt im Schnelldurchlauf zu erleben, wäre schade.

    Tel Aviv ist eine junge Stadt und wurde 1909 gegründet. Sie hat knapp 450.000 Einwohner, doch arbeiten viele Israelis in dem wirtschaftlich und kulturellen Zentrum, so dass tagsüber locker drei Millionen Menschen die Straßen füllen. Am besten erkundest du Tel Aviv zu Fuß. Die Entfernungen sind nicht groß und es gibt viel zu sehen.

    So findest du günstige Flüge nach Tel Aviv

    Alle großen Airlines fliegen den internationalen Flughafen Ben Gurion in der Nähe von Tel Aviv an. Aus Frankfurt und München landen täglich mehrmals Lufthansa und ELAL Flüge; aus Berlin EasyJet und Airberlin. Letztere sind die günstigeren Varianten. Die Flugzeit beträgt vier Stunden.

    Es lohnt sich, früh zu buchen, da die Tickets nicht billig und die Flüge oft ausgebucht sind. Wenn du spontan ein Ticket kaufen willst, bekommst du horrende Angebote ab 800 Euro aufwärts. Flugpreise vergleichst du am besten auf Skyscanner und buchst am besten sechs Monate im Voraus.

    So kommst du am besten durch den Sicherheitscheck am Flughafen

    Israelflüge unterliegen besonderen Sicherheitsvorkehrungen – ähnlich wie USA-Flüge, aber noch strenger. Du solltest drei Stunden vor Abflug auf dem Flughafen sein. Wenn du mit der israelischen Airline ELAL fliegst, ist der Sicherheitscheck noch gründlicher.

    Denk daran, dass die Befragung deiner eigenen Sicherheit dient. Bleib locker. Solltest du Visa aus arabischen Ländern im Reisepass haben, lohnt es sich vor der Abreise einen Zweitpass bei deiner Passbehörde auszustellen.

    Die Stempel aus arabischen Staaten sind zwar kein Einreisehindernis, doch wirst du strenger befragt werden. Antworte den Beamten höflich und entspannt. Die Befragung bei der Ausreise ist akribischer. Du wirst eventuell befragt werden, wo du gewohnt und wen du in deiner Zeit in Israel getroffen hast. Da hilft es eine Telefonnummer deines Hotels oder eines israelischen Bekannten parat zu haben.

    Tel Aviv – Vom Flughafen in die Stadt

    Der Ben Gurion Airport liegt zwischen Tel Aviv und Jerusalem. Mit dem Taxi erreichst du die Innenstadt in 20 Minuten. Der Taxistand ist auf Ebene G des Terminal 3. Die Preise für Überlandfahrten sind festgelegt, deswegen solltest du den Fahrer danach fragen. Je nach Tarif kostet die Fahrt um die 140 Shekel, das sind circa 35 Euro. Taxifahren ist wesentlich günstiger als in Deutschland. Am Terminal 3 gibt es Geldautomaten und Wechselstuben.

    In Israel sind Busse die üblichen Transportmittel. Um mit dem Bus nach Tel Aviv zu kommen, musst du jedoch erst mit einem Shuttlebus in die Airportcity fahren. Die Shuttle-Haltestellen befinden sich im zweiten Stock, Gate 21 und 23. Von der Airportcity kommst du direkt mit der Egged-Buslinie 475 zur zentralen Bushaltestelle nach Tel Aviv. Tickets kaufst du beim Fahrer.

    Du kannst auch mit dem Zug in die Stadt fahren, direkt vom Terminal 3, Ebene S, für nur 16 Shekel. Das ist die beste Option.

    Wenn du es bequemer haben möchtest, kannst du natürlich auch im Voraus einen privaten Flughafentransfer buchen. Mehr Infos dazu findest du hier: Privater Flughafentransfer Tel Aviv.

    Aufgepasst: Am Shabbat (Freitagnachmittag bis Samstagabend) gibt es keine öffentlichen Verkehrsmittel.

    Packliste Tel Aviv – Das solltest du mitnehmen

    Flip Flops, Shorts, Badehose, Bikini, Badetuch, Sonnenbrille, Sonnencreme mit hohen Lichtschutzfaktor, Kopfbedeckung, T-Shirts, Jeans, Sweatshirt, Turnschuhe, Sommerkleid. Nach Tel Aviv kannst du mit leichten Gepäck fliegen. Nur in den Wintermonaten Dezember, Januar und Februar gehört eine regenfeste Jacke und ein dicker Pulli ins Gepäck.

    Tel Aviv ist eine lässige Stadt. Die New York Times krönte TLV als “Capital of Cool”. Du kannst hier rumlaufen wie du magst, ohne schräg angeschaut zu werden. Es ist normal, morgens seinen Hund im Pyjama und Schlappen auszuführen oder mit Lockenwicklern auf einer Parkbank zu sitzen. Tel Aviv hat ein urbanes Hippieflair.

    Männer in Anzügen oder Frauen in Kostümen siehst du kaum. Acht Monate im Jahr schaut die gängige Bekleidung so aus: Strandschlappen, ärmellose T-Shirts, kurze Hosen, luftige Kleider. Im Winter tauschen Tel Aviver ihre Schlappen gegen Boots und schichten Pullis übereinander, weil 15 Grad hier schon als bibberkalt empfunden werden.

    Für Israel brauchst du außerdem einen Stromadapter, wie z. B. diesen Universaladapter. Ansonsten findest du weitere Tipps zum Packen in der Packliste Städtereise.

    Ist Tel Aviv teuer – Tipps zum Geldsparen

    Tel Aviv ist eindeutig ein teures Reiseziel. Die Lebenshaltungskosten sind hoch. Mieten haben sich auf dem Niveau von New York und Paris eingependelt.

    Du wirst überrascht von den Preisen im Supermarkt sein. Sie sind teils doppelt so hoch wie in Deutschland.

    Tipp #1: Kaufe Obst und Gemüse auf den Märkten.

    Tipp #2: Tel Aviv hat ein Free-Wifi-Netz. Das heißt, du kannst auf der Parkbank oder am Strand umsonst im Internet surfen.

    Tipp #3: Trinke deinen Kaffee bei Cofix. Hier kostet alles nur fünf Shekel (1,20 Euro): Kuchen, Kekse, Getränke und Kaffee. Cofix betreibt auch sechs Supermärkte in Tel Aviv, in denen alle Produkte fünf Shekel kosten.

    Tipp #4: Esse Streetfood wie Falafel, Hummus und Sabich. Eine Portion kostet um die 5 Euro.

    Tipp #5: Halte Ausschau nach Business-Lunch und Happy Hours in den Restaurants.

    Tel Aviv Tipps zum Geld sparen
    Tel Aviv

    Fortbewegung in Tel Aviv

    Die hügellose Stadt ist wunderbar zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu erkunden. In den letzten Jahren wurden 40 Kilometer Fahrradwege betoniert. Am besten schnappst du dir ein grünes Tel-O-Fun Citybike. Die 150 Leihstationen sind breit gestreut. Du hast hier folgende Optionen:

    • Eine Tageskarte für 17 Shekel
    • Eine 3-Tageskarte für 48 Shekel
    • Eine Wochenkarte für 70 Shekel

    Du kannst dann von A nach B radeln und dein Rad an jeder Station abstellen. Zum Sonnenuntergang die Strandpromenade entlang zur Altstadt nach Jaffa radeln: das muss drin sein.

    Tel Aviver lieben ihre E-Bikes. In den letzten Jahren hat sich das Straßenbild komplett verändert. Pass auf als Fußgänger nicht von E-Bike fahrenden Teenagern umgefahren zu werden.

    Wenn du Lust hast, Tel Aviv mit Rückenwind zu genießen, leihe dir ein Rad mit Batterieantrieb. Ein E-Bike kostet 100 Shekel am Tag. Ein empfehlenswerter Verleih ist Pole Position, hier kannst du auch einen Guide für eine Stadtrundfahrt per Pedale buchen. Außerdem liegen Stadtpläne mit markierten Fahrradwegen aus. Ein anderer Verleih ist O-Fun, E-Bikes kosten hier 120 Shekel am Tag.

    Tipp: Fahre mit Sammeltaxis. Die gelbroten Minibusse halten auf Handwink und bringen dich zügig durch die Stadt.

    Tel Aviv Fahrradfahrer
    Du solltest unbedingt einmal mit dem Fahrrad an der Strandpromenade entlang fahren.

     

    Tel Aviv E-Bikes
    In der ganzen Stadt siehst du das beliebteste Fortbewegungsmittel – E-Bikes!

    Ist Tel Aviv sicher?

    Israel steht dauernd in den Schlagzeilen und vielleicht gehörst du zu denen, die aufgrund der Sicherheitslage besorgt sind, eine Reise nach Tel Aviv anzutreten. Da Attentate heutzutage leider universell sind, ist eine Reise in die Mittelmeer-Metropole nicht gefährlicher als in andere Großstädte.

    In Tel Aviv kannst du dich sicher fühlen. Vor dem Betreten von Einkaufszentren, Kinos, Hotels und Clubs wird ein Wachmann deine Tasche durchsuchen. Sei nett zu ihm, denn er wird schlecht bezahlt und sorgt für deine Sicherheit.

    Erschrecke dich nicht, wenn du Soldaten mit Maschinengewehren siehst, die in der Mittagspause eine Falafel essen. Die Gewehre sind nicht geladen. Du kannst entspannt durch die Stadt gehen.

    Lass nie deinen Rucksack aus deiner Sichtweite liegen. Nicht wegen Diebstählen. Sondern, weil Israelis eine kurze Zündschnur bei herrenlosen Taschen haben. Verdächtige Gegenstände werden von Spezialeinheiten in die Luft gesprengt.

    Tel Aviv ist ein sicheres Pflaster für alleinreisende Frauen. Die Stadt ist rund um die Uhr belebt. Als Frau musst du keine Angst haben, nach Einbruch der Dunkelheit durch die Stadt zu laufen. Selbst im Hayarkon Park, dem Central Park von Tel Aviv, wirst du spät abends allein joggende Frauen sehen. Trotzdem solltest du nicht alleine durch dunkle Gassen laufen.

    Die besten Tel Aviv Stadttouren- Meine Tipps

    Tipp #1: Buche eine Bauhaus-Tour

    Tel Aviv wird auch die weiße Stadt genannt, weil rund 4000 Häuser im Bauhaus-Stil erbaut wurden. Die UNESCO hat die weiße Stadt als UNESCO Welterbe eingetragen.

    Jeden Freitag um 10:00 Uhr findet eine Gruppenführung in englisch statt. Du kannst aber auch private Rundgänge mit einem deutschsprachigen Guide buchen. Treffpunkt ist das Bauhaus-Zentrum auf der zentralen Dizengoffstreet, in dem man hochwertige Bücher und Souvenirs kaufen kann.

    Info: Bauhaus Center Tel Aviv.

    Tipp #2: Buche die Florentin Urban Culture & Graffiti Tour

    Tourguide Guy Sharett nimmt dich mit auf einen Streifzug durch das südliche Szeneviertel Florentin. Die Tour ist in englisch und kostet 100 Shekel. Guy kennt die Geschichten hinter den unzähligen Graffities, die die Wände Florentins schmücken. Lass dir von ihm die versteckten Spots der Underground Kunstszene zeigen.

    Info: The Florentin Urban Culture & Graffiti Tour.

    Tel Aviv Stadtführungen
    Tel Aviv

    Tipp #3: Buche die TLVEG-Tour

    TLVEG organisieren vegane kulinarische Rundgänge durch Tel Aviv. Die Metropole ist ein Mekka für tierlose Esser. Die Tour führt dich zu Fuß zu den veganen Hotspots von Tel Aviv. Und davon gibt es viele. Du solltest die Tour auf leeren Magen starten, denn es gibt viel zu essen. Der Rundgang durch die vegane Szene der Stadt ist ein kulinarisches Abenteuer, bei dem du coole Leute triffst und kreative Speisen probierst. Nicht nur für Pflanzenesser zu empfehlen.

    Info: TLVEG-Tour.

    Tipp #4: Ich empfehle dir den alternativen Stadtführer DIY Tel Aviv

    Wenn ein englischer Reiseführer für dich kein Problem ist, kann ich dir wärmstens den alternativen Stadtführer DIY Tel Aviv empfehlen. Den kannst du als Taschenbuch oder aber auch als E-Book erwerben.

    Zum Reiseführer: Taschenbuch / E-Book

    Wenn es ein deutscher Reiseführer nur für Tel Aviv sein soll, kannst du dir den Reise Know-How CityTrip Tel Aviv mal genauer anschauen.

    Zehn Wörter Hebräisch für Einsteiger

    1. Toda – Danke
    2. Bevakasha – Bitte
    3. Kaffee Hafuch – Milchkaffee
    4. Yam – Meer
    5. Malon – Hotel
    6. Alaan – Hallo im Slang
    7. Eifo – Wo?
    8. Kesef – Geld
    9. Monit – Taxi
    10. Shalom – Hallo, Ciao, Tschüss, Frieden

    Die besten Hotels und Unterkünfte in Tel Aviv

    Günstige Hotels in Tel Aviv

    Abraham Hostel Tel Aviv ist das coolste Guesthouse in town. Viele digitale Nomaden schlüpfen hier unter. Es liegt am Puls des Nachtlebens: zwei Minuten zur Rothschild-Allee und neben dem legendären Levontin 7, bester Live-Musik Club in Tel Aviv. Das Hostel hat 350 Betten, eine geniale Dachterrasse und eine Bar, in der auch Locals gerne ihr Bier trinken. Du kannst in Gemeinschaftsräumen schlafen (um die 100 Shekel) oder ein Einzelzimmer buchen (300 Shekel).

    Eine weitere Option ist das intimere Little Tel Aviv Hostel auf der Yehudi Halevi Street. Geschmackvoll renovierte Zimmer, Innenhof zum Kaffee trinken und eine Super Location. Das Hostel liegt in Spuckweite zur Rothschild Allee, zum pittoresken Neve Tzedek Viertel und dem renovierten „Hashmal Garden“ mit den schrägen Designerläden und Cafés.

    Hotels in Tel Aviv für den mittleren Geldbeutel

    Ein cooles 3-Sterne Hotel ist das Galileo. Es liegt im jemenitischen Viertel am Shuk HaCarmel, dem bunten Wochenmarkt. Näher dran am Puls der Stadt, geht kaum. Das Hotel eine tolle Dachterrasse.

    Das funky Yam Hotel liegt im ruhigeren Norden von Tel Aviv. In fünf Minuten bist du am Meer und am Namal. In den renovierten Lagerhallen entlang des Holzdecks gibt es Cafés, Restaurants und Shops mit Meeresblick. Die Zimmer im Yam (hebräisch für Meer) haben Surferflair. Sie sind klein, aber fein. Eine perfekte Wahl für Strandliebhaber.

    Namal Tel Aviv

    Boutique Hotels in Tel Aviv

    Neben den großen Hotelketten am Strand gibt es eine Vielzahl geschmackvoller Boutique Hotels in Tel Aviv. Die Auswahl ist groß. Hier sind meine Empfehlungen:

    Der Klassiker ist das elegante Norman Hotel in einer Seitenstraße der Rothschild Allee. Das Norman residiert in zwei renovierten historischen Gebäuden aus den zwanziger Jahren. Die 50 Zimmer und exklusiven Suiten sind individuell gestaltet. Highlight ist der Infinity Pool und das japanische Restaurant auf dem Dach. Wenn du dich richtig verwöhnen willst, dann bist du hier richtig.

    Das Shenkin Boutique Hotel liegt in der Brennerstreet, Off-Sheinkin. Der Glanz der Sheinkinstreet als Soho Tel Aviv’s ist zwar etwas verblasst, doch hat die Gegend immer noch ihren Charme. Die Location ist zentral und das Hotel ein perfektes Refugium vom hektischen Straßenleben. Die 30 Zimmer sind liebevoll eingerichtet, auf der Dachterrasse kannst du in Hängematten nach einer Massage im Mini-Spa relaxen.

    Das Brown TLV Urban Hotel ist ein urbanes Hipsterhotel. Die 30 stylischen Zimmer liegen in Nähe der Fußgängerzone Nahalat Binyamin. Hier lohnt es sich Dienstags und Freitags über den Kleinkunstmarkt zu bummeln. Das Brown gehört zu Tel Aviv wie die Sonne am Himmel. Es ist Teil der urbanen Kultur und die besten Silvesterpartys finden hier statt. Auch wenn du nicht hier wohnst, lohnt es sich auf einen Drink in die Brown-Bar zu kommen.

    In der Altstadt von Jaffa, gleich neben dem Flohmarkt liegt das Market House Tel Aviv Jaffa. Das Hotel betreibt die Milk Bakery, eines der besten Bäckereien der Stadt. Das Frühstück ist dementsprechend ein Gaumenschmaus. In der Lobby sind unter einem gläsernen Fußboden Überreste einer byzantinischen Kirche erhalten. Wie in allen Boutiquehotels versteht das Team es, die Gäste zu verwöhnen.

    Das Lily & Bloom ist noch ein Geheimtipp in Tel Aviv. Das Hotel ist eine Liebeserklärung an den Bauhaus-Stil der Stadt. Es liegt zentral auf der Lilienblumstreet mit den coolen Bars und Restaurants. Das Boutiquehotel hat köstliches Frühstück, eine Terrasse und Bar mit Happy Hour. Wenn du ein stilvolles intimes Hotel suchst, dann bist du hier richtig.

    Weitere Tel Aviv Hotel-Tipps

    Tel Aviv Insider-Tipps: Das solltest du nicht verpassen

    TIPP #1: Auf dem Flohmarkt “Shuk HaPishpishim” in Jaffa stöbern

    TIPP #2: Am renovierten Hafen, dem Namal, über das Holzdeck schlendern

    TIPP #3: Auf der Rothschild Allee einen Kaffee am Kiosk trinken

    TIPP #4: Auf dem Delikatessenmarkt im Sarona-Viertel eine Ramensuppe essen

    TIPP #5: Im Hayarkonpark am Fluss die Seele baumeln lassen

    Rothschild Tel Aviv
    Auf der Rothschild Allee kannst du deinen Kaffee genießen!

     

    Tel Aviv Hayarkon
    Oder am Hayarkonpark am Fluss die Seele baumeln lassen.

    Mein Food-Guide für Tel Aviv

    Als Foodie wirst du in Tel Aviv deine Freude haben. Man muss sich schon blöd anstellen, um schlecht zu essen. Kreative Köche prägen die Restaurantszene. Das Essen in Tel Aviv gehört zum besten der Welt. Die ethnischen Einflüsse in diesem Schmelztiegel von über 70 Nationen sind besonders in der kulinarischen Welt zu spüren.

    Tel Aviv hat eine Fülle an sensationellen Restaurants, umso schwieriger ist es eine Handvoll herauszupicken. Hier sind meine Favoriten.

    Tipp: Du musst unbedingt früh einen Tisch bestellen.

    Tel Aviv Restaurant Tipps

    Der Starkoch Yossi Shitrit betreibt drei Restaurants in Tel Aviv, die alle zu den Top 10 gehören: Mashya, Kitchen Market und Onza.

    Das Mashya wurde 2016 als bestes Restaurant der Stadt ausgezeichnet: moderne cuisine mit marrokanischen Touch, visuelle und geschmackliche Sinnesberauschung. Etwas für romantische Abende.

    Der Kitchen Market liegt im ersten Stock über dem Farmersmarket am Namal Tel Aviv. Abends spürst du hier den Vibe der Stadt, wenn Locals über Steinofen Pizza, Tapas und Gourmet-Fischgerichten ihren Tag ausklingen lassen.

    Farmesmarket Tel Aviv
    Farmesmarket Tel Aviv

     

    Das Onza hat die coolste Location mitten auf dem Flohmarkt von Jaffa. Die Altstadt mit den jüdisch-arabischen Einwohnern ist Pflaster vieler Szenelokale. Das Onza setzt auf das Motto „Food & Vibe“. Zwei junge talentierte Chefs kochen hier ottomanische Gerichte mit modernem Twist. Das Essen ist sinnlich, die Musik laut und das Publikum ausgelassen.

    Das Thai at Har Sinai liegt an einem Hotspot des Nachtlebens. Rund um die große Synagoge der Allenbystreet liegen einige der besten Bars und Restaurants von Tel Aviv. Gleich nebem dem Kultlokal Port Said kannst du im Thai at Har Sinai jeden Abend authentische thailändische Gerichte essen. Die Atmsophäre ist jung, mit live DJ und viel Alkohol.

    An derselben Location liegt auch das Santa Katarina. Mediterrane Küche auf Top-Niveau. Wenn du im Sommer draußen sitzt, umringt von den Menschenmengen der angrenzenden Bars und Restaurants wirst du die magische Energie von Tel Aviv spüren.

    Das Taizu war wie eine Offenbarung für die verwöhnten Foodies von Tel Aviv. Selten wurde ein Lokal einstimmig in solch hohen Tönen gelobt. Im Taizu wird asiatisches Streetfood aus verschiedenen Regionen des Subkontinents zu highend Foodkreationen kombiniert. Das ultimative Gaumenerlebnis. Jeden Sonntag zelebriert das Taizu die indische Küche. Die Konditorin Ana Shapiro wurde 2016 als beste von Tel Aviv ausgezeichnet. Also: Platz lassen fürs Dessert.

    Noch mehr Restaurant-Tipps für Tel Aviv

    • Brasserie: Eine Insitution in Tel Aviv, rund um die Uhr geöffnet.
    • Orna & Ella: Ein echter Klassiker sind die Süßkartoffel Pancakes.
    • Yaffo-Tel Aviv: Flaggschiff der israelischen Küche von Chef Haim Cohen.
    • Romano TLV: Lounge-Restaurant mit live DJ von crazy Koch Eyal Shani.
    • Ramesses: Mediterrane Hipster Bistro-Bar in Jaffa mit live DJ.
    • LaShuk: Open kitchen mit lokalen Delikatessen.
    • HaBasta: In einer Seitengasse vom Shuk HaCarmel gelegen. Täglich neues Menu, inspiriert von den saisonalen Produkten des Wochenmarktes.

    Tel Aviv Streetfood – Meine Tipps

    Miznon: Gourmet-Fastfood von Starkoch Eyal Shani. Alle Gerichte kommen in einem Pitabrot. Der Dauerbrenner: Pita mit gerösteten Blumenkohl. Das Miznon hat Filialen in Paris und Wien.

    Hakosem:  Beste Falafel in Tel Aviv. Um die Ecke vom Dizengoff Center, der beliebten Shoppingmall.

    Pasta Basta: Die günstige Pastabar hat mehrere Filialen in der Stadt. Die Nudeln sind hausgemacht, der Service ist flink, die Kunden jung.

    Arepa’s: An diesem Stand auf dem ShukHacarmel stehen die Leute Schlange für venezuelische Arepa´s, den gefüllten Maisfladen.

    Sabich Frishman: An der unscheinbaren Imbissbude gibt es den besten Sabich in Tel Aviv. Sabich ist die Schwester der Falafel: Pita gefüllt mit Hummus, Tehina, gerösteter Aubergine, hartgekochtem Ei, Tomaten-Gurken-Salat und Pickles.

    Tel Aviv Tipps
    Tel Aviv ist ein Paradies für Feinschmecker

    Die besten Cafés in Tel Aviv

    Tel Aviv ist übersät von Coffeeshops. Das liegt daran, dass Tel Aviver kommunikative Menschen sind, guten Kaffee lieben und ihren Baristo schätzen.

    Das Bucke hat zwei Cafés in Tel Aviv: uptown im Norden und midtown in der Nähe des Habima-Theaters. Die Frühstückspaletten mit den bunten Salaten, Dips und Gemüsekreationen sind in ganz Tel Aviv bekannt. Das Bucke hat nur vegetarische Gerichte.

    Bucke Tel Aviv Café-Tipps
    Das Bucke

     

    Im Loveat gibt es den besten organischen Kaffee. Die über die Stadt verstreuten Cafés der Loveat-Kette haben leckere Sandwiches und Lunchangebote mit viel Gemüse, Tehina, Quinoa, Wildreis, Tomaten und Chilischoten.

    Das Café Nahat ist etwas für Kaffeeliebhaber. Es riecht nach frisch gemahlenen Bohnen und Paninis. Gute Location, um sich mit dem Labtop zwischen die Locals zu setzen.

    Das Café Xoho ist internationaler Treff für Studenten und Touristen. Du wirst hier viele Sprachen hören. Genieße glutenfreie Schokokekse, Matchatee und Kalesalat.

    Das Cafelix ist ein weiteres Kaffeebohnen-Paradies. Die coolste Filiale liegt auf dem quirlingen Levinsky-Markt, zwischen Gewürzhändlern und Hipsterbars.

    Tel Aviv Insider-Tipp: Die besten veganen Restaurants in Tel Aviv

    Fakt: Tel Aviv gehört zu den Top Five der veganen Destinationen weltweit. Du kannst fast in jedem Café pflanzliche Optionen auf der Speisekarte finden. Nein, keinen müden Beilagensalat, sondern eigenständige Gerichte. Cappuccino mit Mandel- oder Sojamilch ist Standard.

    Obststand in Tel Aviv
    Obststand in Tel Aviv

     

    Hier sind meine Empfehlungen für 100% vegane Restaurants:

    Das Herzog auf der belebten Ivn Gvirol Straße hat täglich wechselnde Gerichte, die Koch Roey Herzog „Berge“ nennt: Reisberge, Quinoaberge, Salatberge, Buchweizenberge, getoppt mit Gemüse, Tehina, Chilli. Roey versteht es, aus Gemüse geniale Speisen zu zaubern. Bestes (nicht allzu günstiges) Lokal für einen schnellen Lunch. Zu empfehlen: Zoodles mit Tehina-Spirulinadressing.

    Im Marketlv auf der Dizengoffstreet stehst du zu Stoßzeiten Schlange. Hier gibt es täglich verschiedene Eintöpfe und Suppen: indische, mexikanische, marokkanische und mehr. Das Essen ist preiswert und schmeckt großartig.

    Die Dosa Bar ist ein wunderbares Lokal zum lunchen. Das südindische Streetfood ist vegan, glutenfrei und vorallem köstlich. Dosas sind eine Art Pfannekuchen, die mit würzigen Füllungen variiert werden.

    Das Zakaim spielt in der gehobenen Liga und nennt sich selbst vegane Boutique. Geführt wird das Restaurant von den Geschwistern Zakaim. Die Speisekarte ist persisch-israelisch-vegan. Auch dieses sehr cool eingerichtete Lokal liegt an der Ausgehmeile rund um die Große Synagoge an der Allenbystreet. Unbedingt essen: die Potatowedges.

    Tel Aviv Strände – Die schönsten Strände

    Am Gordon Beach findest du alles, was dein Herz begehrt. Ein lässiges Strandcafé LalaLand, Volleyballnetze, Fitnessgeräte und viele Sonnenanbeter. Gleich daneben liegt das mit Meerwasser gefüllte olympische Becken des Gordon Schwimmbad und die Surfschule Topsea.

    Gordonpool, Tel Aviv
    Gordonpool, Tel Aviv

     

    Am nördlichen Zipfel der Strandpromenade liegt der Mezizim Beach. Eine Bucht eingegrenzt vom religiösen Strand (ja, auch den gibt es) und dem Hafen (Namal). Am Mezizimstrand liegt das 9Beach Lounge-Café. Hier ist auch abends viel los. Und wenn irgendwo Fußballspiele live auf Leinwänden übertragen werden, dann hier. Netter Hangout für ein Bier mit den Füßen im Sand.

    Der Hilton Beach liegt in einer Bucht gleich neben dem Hundestrand und dem Gay Beach. Hier findest du alles rund um den Wassersport. Im Sea Center Club kannst du SUP, Kayak oder Surfbrett ausleihen. Samstag früh sind hier viele Kinder und Teenager, die surfen lernen.

    Surfer Tel Aviv
    Surfer Tel Aviv

     

    Der Banana Beach liegt näher an der Altstadt von Jaffa und ist an den gelben Strandstühlen zu erkennen. Ein Strand ohne Allüren, entspannt, weniger Touristen. Auch hier gibt es eine Surfschule.

    Tipp: Freitagnachmittag verwandelt sich der Banana Beach in den Drum Beach. Auf den Klippen packen Trommler ihre Bongos und Congas aus, um den Shabbat mit einer Drum-Session zu begrüßen.

    Strand von Tel Aviv
    Strand von Tel Aviv

     

    Mehr Tel Aviv Tipps findest du auf Naomis Blog

    Da die Stadt sich rasend schnell entwickelt, kannst du die aktuelle Insidertipps auf meinem Blog telavivnotes lesen.

    Hast du auch tolle Tipps für eine Städtereise nach Tel Aviv?

    Warst du schon mal in Tel Aviv und hast tolle Tipps? Dann hinterlass gerne einen Kommentar und erzähl uns davon.

    Teile deine Gedanken mit uns!

    Please enter your comment!
    Please enter your name here