Die besten Tipps für deine Reise in die Toskana

Zypressenbäume, Weinberge und kleine Dörfer mit roten Dächern: Das sind die Bilder, die dir wahrscheinlich beim Stichwort Toskana in den Sinn kommen. Aber das ist noch lange nicht alles.

Welche Art von Urlaub kannst du in der Toskana machen und welche Sehenswürdigkeiten solltest du unbedingt mitnehmen? Hier bekommst du alle wichtigsten Tipps für deinen Toskana-Urlaub.

Die Toskana ist nicht einfach nur ein beliebtes Urlaubsziel in Italien, sondern sogar das beliebteste.

Touristen aus der ganzen Welt reisen jährlich in diese wunderbare Region zwischen Mailand und Rom.

Springe direkt zu unseren Toskana Reisetipps

Jenny und Basti

Hey! Wir sind Jenny & Basti

Weltenbummler, Reisefotografen, Vollzeit-Blogger und Sonnenkinder. Auf 22places berichten wir von unseren Reisen und geben dir einfach umsetzbare Tipps zum Fotografieren: Mit viel Liebe zum Detail, inspirierend, authentisch und vor allem: immer ehrlich. In unserem Online-Fotokurs zeigen wir dir, wie du selbst ganz einfach wunderschöne Fotos machen kannst.

Erfahre mehr über uns!

Toskana-Tipps auf einen Blick

Anreise: Wie kommst du am besten in die Toskana?

Wenn du im Süden von Deutschland wohnst, kannst du gut mit dem Auto in die Toskana fahren. Aus München dauert die Fahrt circa 6 bis 7 Stunden.

Alternativ kannst du natürlich auch sehr gut mit dem Flugzeug reisen. Die Toskana lässt sich aus Deutschland sehr gut mit vielen Direktflügen erreichen.

In der Region selbst gibt es aber nur zwei internationale Flughäfen: der Flughafen Galileo Galilei in Pisa und der Flughafen Amerigo Vespucci in Florenz.

In der Nachbarregion Emilia Romagna gibt es aber noch den Flughafen von Bologna, der auch von vielen deutschen Flughäfen erreicht werden kann. Der ist circa 1 Stunde Zugfahrt aus Florenz entfernt.

Billigairlines wie Ryanair, Easyjet oder Eurowings fliegen nach Pisa oder Bologna. Florenz wird eher von teureren Airlines angesteuert.

Die günstigsten Verbindungen zwischen Deutschland und der Toskana findest du auf Skyscanner.

Mein Tipp: Allgemein sind Flüge zum Flughafen von Florenz eher nicht zu empfehlen, weil die Landebahn des Flughafens sehr kurz ist. Bei schlechten Wetterbedingungen werden dann die Flüge umgeleitet oder starten erst gar nicht. Zwei von dreimal ist mir das passiert, seitdem fliege ich nur noch nach Pisa oder Bologna.

Wann ist die beste Reisezeit für die Toskana?

Die Toskana hat zu jeder Jahreszeit ihre Reize und es kommt daher sehr darauf an, was du im Urlaub vorhast.

Im Januar und Februar kannst du zum Beispiel im Apennin-Gebirge Skilaufen, wo die Berge bis zu 2000 Meter hoch sind.

Du kannst in diesen Monaten aber auch ganz gut die Städte bereisen, auch wenn du dann mit einigen Regentagen rechnen musst. Schnee liegt in den Städten aber so gut wie nie.

Im Sommer ist es dagegen sehr heiß, besonders im Juli und August. Dann eignet sich ein Urlaub in der Toskana vor allem an der Küste.

Eine Städtereise ist in den Monaten Juli und August eher nicht zu empfehlen, denn die Temperaturen sind in diesen Monaten permanent zwischen 30 und 40 Grad. Außerdem sind dann viele Geschäfte zu, weil die Betreiber im Urlaub sind.

Die beliebteste Reisezeit für die Toskana ist der Frühling und der Herbst.

Die Monate April bis Juni und September bis Oktober eignen sich super für eine Reise. Die Temperaturen sind dann wunderbar angenehm für Städtereisen und die toskanische Landschaft leuchtet dann in allen Farben.

Ende Mai und Anfang September kannst du deinen Urlaub auch mit einem Strandbesuch kombinieren.

Der Pluspunkt hierbei ist, dass die Preise für Sonnenschirme und Liegen dann viel niedriger sind als in der Hauptsaison.

Fortbewegung

In der Toskana kannst du dich gut mit dem regionalen Zug oder dem Bus fortbewegen. Die Städte sind alle sehr gut miteinander verbunden.

Aus Florenz kommst du zum Beispiel innerhalb von einer halben Stunde mit dem Zug nach Siena oder nach Pisa.

Wenn du aber eine Rundreise planst, empfiehlt sich auf jeden Fall ein Mietwagen. 

Einige sehr sehenswerte Orte kannst du dann nämlich am einfachsten besuchen, ohne an Abfahrtszeiten von Bus und Bahn gebunden zu sein.

Außerdem sind kleinere Orte in der Val d’Orcia oder dem Chianti-Gebiet mit den öffentlichen Verkehrsmitteln schwerer zu erreichen. Auch das sehr sehenswerte San Gimignano hat keinen eigenen Bahnhof.

Mietwagen kannst du an jedem Flughafen der Toskana buchen. Alternativ gibt es auch Mietwagenstationen in den Städten, allerdings ist die Miete da meist teurer als am Flughafen.

Ich buche meinen Mietwagen immer über den Mietwagenvergleich von Check24, wo du eine gute Übersicht über die unterschiedlichen Anbieter vor Ort bekommst.

Mein Tipp: Am Flughafen von Pisa sind Mietwagen meist günstiger als am Flughafen von Bologna oder Florenz. Wenn du dich also entscheiden musst, an welchem der Flughäfen du ankommen willst, lohnt es sich, auch die jeweiligen Mietwagenpreise unter die Lupe zu nehmen.

Essen und Trinken in der Toskana

Die toskanische Küche hat Weltrang und ist meine absolute Lieblingsküche!

Weil die Toskana so viele unterschiedliche Landschaften und sowohl das Meer als auch die Berge hat, ist die regionale Küche sehr vielfältig.

In den Bergregionen der Apenninen gehören Waldpilze, Wildfleisch und Edelkastanien zu den typischen Zutaten, während in der Region der Val d’Orcia viele leckere Käsesorten, Wurstwaren oder die verschiedensten Pastagerichte zu finden sind.

Entlang der toskanischen Küste hast du dagegen eine große Auswahl an frischem Fisch, wie Tintenfisch, Sardellen und Sardinen, Schwertfisch oder verschiedene Arten von Muscheln.

Auch die Städte haben alle ihre ganz eigenen Spezialgerichte. Das ist in Florenz zum Beispiel die Bistecca alla Fiorentina, ein gegrilltes T-Bone-Steak, während in Livorno der Cacciucco heimisch ist, eine sehr leckere Tomaten-Fischbrühe.

Die Besonderheit der toskanischen Küche ist ihre Einfachheit. Es wird ausschließlich mit regionalen Zutaten gekocht, wie regionales Olivenöl oder wilder Rosmarin, der überall frei wächst.

Dazu kommen noch die toskanischen Weine. Aus der Toskana kommen viele weltberühmte Rot- und Weißweine. Zu den bekanntesten gehören der Brunello di Montalcino, der Carmignano, der Chianti und der Weißwein Vernaccia di San Gimignano.

Mein Tipp: Wenn du in der Toskana unterwegs bist, solltest du unbedingt mal nach einer „Sagra“ Ausschau halten. Das sind kleine Food Festivals, die eine ganz bestimmte Speise anbieten und die es vom Frühling bis Herbst alle Wochen irgendwo auf dem Land gibt. Da gibt es zum Beispiel die „Sagra del Tortello“, wo überwiegend hausgemachte Ravioli angeboten werden oder die „Sagra del Tartufo“, wo es Gerichte mit Trüffeln gibt.

Geld und Reisekosten

Die Toskana ist als beliebtes Reiseziel im Allgemeinen leider nicht so günstig, aber auch nicht so teuer, wie du es vielleicht erwarten würdest.

Es kommt natürlich immer darauf an, wo du dich aufhältst.

Es gibt Städte und Regionen der Toskana, die für die Übernachtung und Verpflegung ziemlich teuer sind.

Das sind zum Beispiel die Kulturstädte wie Florenz, Siena und San Gimignano.

Für ein Mittagessen in einer guten Trattoria im Zentrum von Siena musst du mit mindestens 30 Euro pro Person rechnen.

Ein Zimmer in einem guten, zentralen Hotel kostet ab 100 Euro die Nacht.

Wenn du aber eine Tour durch die Toskana planst und auch aufs Land fährst, bekommst du ein schönes Zimmer in einem Agriturismo schon ab 60 Euro.

Auch Restaurants und Sehenswürdigkeiten sind auf dem Land generell ein wenig günstiger als in den Städten.

Hier einige Beispiele von Preisen in der Toskana:



Kleiner Mietwagen am Flughafen: 10 – 25 Euro pro Tag
Busfahrkarte für den Stadtbus: 1,20 – 1,50 Euro
Tickets für Museen: 5 – 12 Euro
Zimmer in gutem Hotel in Florenz oder Siena: Ab 100 Euro pro Nacht
Zimmer im Agriturismo mit Pool in der Chianti-Region: 60 – 120 Euro pro Nacht
Mittagessen in touristischem Restaurant in Florenz oder Siena: 25 – 30 Euro
Mittagessen in lokalem Restaurant auf dem Land: 15 – 20 Euro

Reiseführer

Für die Toskana gibt es sehr viele Reiseführer und fast jährlich kommen neue auf den Markt.

Einen Reiseführer mitzunehmen, ist auf jeden Fall empfehlenswert, denn die Toskana ist einfach sehr vielfältig und reich an Sehenswürdigkeiten.

Ein Reiseführer, den ich selber schon verwendet habe ist der Marco Polo Toskana Reiseführer. Der ist klein, kompakt und beinhaltet alles, was man so für eine Rundreise wissen muss.

Eine Touren-App für mit Offline-Karten gibt es auch. Besonders interessant sind aber die 15 Insider-Tipps, von denen sogar ich als alteingesessene Toskana-Erkunderin einige noch gar nicht kannte.

Zum Marco Polo Toskana Reiseführer

Ein etwas alternativerer Reiseführer ist der DuMont Reiseführer Toskana. Der eignet sich super für diejenigen, die einen ausführlicheren Reiseführer schätzen und noch mehr Hintergrund-Infos und Tipps möchten.

Der Führer ist locker geschrieben, mit Skizzen und Tipps zu den verschiedenen Highlights.

Zum DuMont Reiseführer Toskana

Wenn du lieber Bilder anguckst als zu lesen, dann lohnt sich der Toskana Bildatlas von DuMont.

Texte und Karten mit Infos zu den Sehenswürdigkeiten oder der Geschichte der Toskana gibt es aber auch, sowie ein Sonderkapitel über die toskanischen Weine.

Zum DuMont Bildatlas Toskana

Und wenn du noch besser auf deine Reise in die Toskana vorbereitet sein willst, empfehle ich noch das Toskana-Lesebuch von Almut Fischer.

Das Buch eignet sich super als Bettlektüre vor oder während deiner Reise. Es beschreibt Land und Leute eher im Roman-Stil und in kurzen Kapiteln. Dazu gibt es zu jedem Kapitel ein regionales Rezept der Toskana.

Das Buch ersetzt aber keinen Reiseführer, sondern sollte eher begleitend gelesen werden.

Zum Toskana-Lesebuch von Almut Fischer

Sehenswürdigkeiten in der Toskana

Die Toskana ist unglaublich reich an Sehenswürdigkeiten, Traditionen und traumhaften Landschaften.

In dieser kleinen Region, die nur halb so groß wie die Schweiz ist, gibt es mehr UNESCO-Welterbestätten als in ganz Australien oder Argentinien.

Allein schon die Städte Florenz, Siena, San Gimignano oder Pisa strotzen nur so vor Museen, Denkmäler und Kulturstätten, die weltbekannt sind.

Dazu kommen noch die verschiedenen Landschaften der Toskana.

Es gibt über 2000 Meter hohe Berge, wo du im Winter Skilaufen kannst und über 300 Kilometer Küste, die im Sommer Badeurlauber aus ganz Europa anlocken.

Dazwischen liegen die sanften Hügel und Weinberge der Chianti-Region oder der Val d’Orcia, die das Standard-Motiv der Toskana darstellen.